Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 28. Januar
Programmwoche 04/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gabi Waldner


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
VPS 06:44

Stereo-Ton16:9 Format

Tiroler Gletscher: Ewiges Eis?

Film von Doris Fercher


(ORF/3sat)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Kai Wiesinger, Josefine Preuß,
Armin Rohde, Alfons Schuhbeck, Luise Kinseher
und Sibylle Herbert


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Erlebnisreisen-Tipp: Biathlon für jedermann

Film von Karl Waldhecker


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: So grün wie möglich - Klimafreundlich
  durch die Alpen
- Städtetrip: Buenos Aires
- Sport & Wellness: Baden mit Pferden in Australien
- Ein Hotel zum Verlieben: Der Limmathof vor der Haustür
  von Zürich


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Madeira

Zwischen Wolken und Meer

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigen
Vor 200 Jahren waren Engländer die ersten Madeira-Touristen - auf der Suche nach einem stilvollen Refugium. Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die Zigarre liegen und fing an zu malen. George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vor 200 Jahren waren Engländer die ersten Madeira-Touristen - auf der Suche nach einem stilvollen Refugium. Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die Zigarre liegen und fing an zu malen. George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren Tango tanzen zu lernen - im legendären Reid's Palace, Madeiras Grand Hotel. Auch Österreichs Kaiserin Elisabeth war ganz begeistert von Madeira. Heute ist Madeira bekannt als Blumeninsel und "schwimmender Garten", vielgepriesen wegen seines Natur- und Kulturerbes - ein Ort der Harmonie zwischen Mensch und Natur. Und noch immer umweht eine Aura von Exklusivität die Quintas da Madeira: ehemalige Landgüter und Herrenhäuser, die inzwischen jedem Reisenden offenstehen.
Der Film stellt die Insel Madeira vor und erzählt die Geschichte dieses Touristenmagneten.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Wie gewöhnt man sich das Rauchen ab?

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton

Countdown Lauberhorn

Der andere Blick aufs Rennen

Film von Frank Senn, Nathalie Rufer und Martin Masafret

Ganzen Text anzeigen
Das Lauberhornrennen ist die längste Abfahrt der Welt. Vor der Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau stürzen sich die weltbesten Skifahrer die spektakuläre Piste hinunter. Am Bildschirm verfolgen jährlich rund sieben Millionen Zuschauer das Rennen. Doch den Aufwand, ...

Text zuklappen
Das Lauberhornrennen ist die längste Abfahrt der Welt. Vor der Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau stürzen sich die weltbesten Skifahrer die spektakuläre Piste hinunter. Am Bildschirm verfolgen jährlich rund sieben Millionen Zuschauer das Rennen. Doch den Aufwand, der hinter diesem Spektakel steht, sieht man nicht. Die Schwierigkeiten beginnen schon mit dem Anfahrtsweg: Wer nach Wengen, dem Ausgangspunkt des Rennens, kommen will, muss ab Lauterbrunnen die Bahn nehmen. Besonders umständlich sind auch der Materialtransport und der Aufbau der Rennpiste.
Frank Senn, Nathalie Rufer und Martin Masafret haben das Lauberhornrennen im Januar 2001 mitverfolgt.


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

In geheimer Mission

(Wh.)


Seitenanfang
15:00

Abenteuer Mongolei (1/2)

Film von Joachim Holtz

Goldrausch in der Gobi

Ganzen Text anzeigen
Das Leben in den schroffen Bergen des Altai im äußersten Westen der Mongolei ist rau. Die Kasachen erlegen dort noch auf althergebrachte Art ihre Tiere - sie jagen mit Adlern. Dicht an der Grenze zu Sibirien liegen die Suvraga-Berge. Im vergangenen Winter hat ...

Text zuklappen
Das Leben in den schroffen Bergen des Altai im äußersten Westen der Mongolei ist rau. Die Kasachen erlegen dort noch auf althergebrachte Art ihre Tiere - sie jagen mit Adlern. Dicht an der Grenze zu Sibirien liegen die Suvraga-Berge. Im vergangenen Winter hat Viehzüchter Nadsagdorj den größten Teil seiner Herde verloren. Auf bis zu minus 50 Grad fielen die Nachttemperaturen, der Eissturm trieb die Herden in die Erschöpfung, das Futter reichte nicht. Jetzt, im Sommer, steht Nadsagdorjs Sinn trotzdem nicht nach Vorbereitung auf die nächste Kälte. Nadsagdorj schwärmt vom Nomadenleben: "Es ist ein prächtiges Gefühl, an einem neuen Lagerplatz einzutreffen, wo frische Weiden sind. Man zieht immer weiter, mit dem Wechsel der Jahreszeiten." Und doch gibt er zu: "Könnte ich in der Kreisstadt eine gute Arbeit finden, dann ginge ich dort hin." In der Wüste Gobi geht es nicht ohne Kamele. Dschingis Khans Reiter hätten die Landschaft im Süden der Mongolei zur Wüste flachgetrampelt, so erklärt mancher ihrer Bewohner die Entstehung jener riesigen unwirtlichen Fläche. Die abgelegenen Sandgebiete sind nur mit dem Kamel zu erreichen. Doch die Wüste bringt den Mongolen auch üppigen Reichtum. Tsedendorj ist der Kaschmir-König der südlichen Gobi, ein Ziegenzüchter, der sich wie kaum ein anderer auf die wundervoll weiche Wolle versteht, aus der für die reiche Welt im Westen die Modeträume gewoben werden.
Der zweiteilige Film "Abenteuer Mongolei" stellt die Landschaft und das Leben der Menschen in der Mongolei vor.

Die zweite Folge von "Abenteuer Mongolei" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45

Abenteuer Mongolei (2/2)

Film von Joachim Holtz

Die Rückkehr des Dschingis Khan

Ganzen Text anzeigen
Byambadorj trägt die traditionelle Kleidung, ein weites Gewand mit vielen Zeichen und vielerlei Utensilien daran, die Haube mit Adlerfedern, Ketten und Ringe aus Gold und Silber. Immer wieder schenkt er sich Wodka nach, schluckt die klare, feurige Flüssigkeit, ab und zu ...

Text zuklappen
Byambadorj trägt die traditionelle Kleidung, ein weites Gewand mit vielen Zeichen und vielerlei Utensilien daran, die Haube mit Adlerfedern, Ketten und Ringe aus Gold und Silber. Immer wieder schenkt er sich Wodka nach, schluckt die klare, feurige Flüssigkeit, ab und zu bläst er explosionsartig einen Schwall über die Menschen, die vor ihm auf dem Zeltboden hocken. Byambadorj ist ein Schamane, ein bedeutender Mann in Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei, geachtet und geehrt. Seine Fähigkeiten stehen außer Zweifel, sein Wodka-Konsum ist ein wichtiger Antrieb für seine Magie. Der Schamane ruft die Geister, immer wieder, und der sagenhafte Herrscher gehört dazu, der Khan der Khane, Dschingis Khan (1162 - 1227), der vor 800 Jahren gestorben ist, der Gründer einer Dynastie, der Herrscher über ein mongolisches Weltreich. Heute ist er wieder der Stolz aller Mongolen, ihr Vorbild, die nationale Identifikationsfigur. Sein Bild findet sich überall. Nun wollen Wissenschaftler sein Grab entdeckt haben, hoch im Norden, in der Provinz Khentii, nicht weit von seinem Geburtsort. Später geht die Reise noch einmal zu Nadsagdorj, dem Viehzüchter, zu den Suvraga-Bergen im Nordwesten der Mongolei, unweit des Khuvsgul-Sees. Es ist Winter, die Kälte hat das Leben der Nomaden verändert. Vorbei sind die unbeschwerten Sommertage, die Träumereien von Pferderennen und Ringerkämpfen. Die Familie hat noch einen Heuvorrat angelegt, aber der Winter selbst wird entscheiden, ob das Futter reicht. Wenn der Eissturm kommt, wie im letzten Jahr, wenn der Schnee wieder massenhaft fällt und die Temperaturen in die Tiefe jagt, dann droht auch diesmal wieder eine Katastrophe. "Was können wir machen", sagt Nadsagdorj. "Wir hoffen, unsere kleine Herde überlebt."
Der zweiteilige Film stellt die Landschaft und das Leben der Menschen in der Mongolei vor.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (1/2)

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Südamerika

Ganzen Text anzeigen
"Was für ein wunderbarer Kontinent": Als Martin Schliessler vor einem halben Jahrhundert nach Südamerika aufbrach, war das Land am Amazonas, links und rechts der Anden und in den Weiten Patagoniens noch weitgehend unwirtlich und fremd. Es war eine Abenteuerreise, ...

Text zuklappen
"Was für ein wunderbarer Kontinent": Als Martin Schliessler vor einem halben Jahrhundert nach Südamerika aufbrach, war das Land am Amazonas, links und rechts der Anden und in den Weiten Patagoniens noch weitgehend unwirtlich und fremd. Es war eine Abenteuerreise, gefährlich und strapaziös. Dafür wurde der preisgekrönte Dokumentarfilmer mit spektakulären Aufnahmen belohnt. Einzigartige Filmdokumente über das Leben der Amazonasindianer, den Nachfahren der Inkas im Andenhochland, aber auch über die neue Heimat deutscher Auswanderer, die Südamerika mitgeprägt haben. Jetzt, fast zwei Generationen später, macht sich sein Sohn Jochen auf die Spurensuche entlang der Reiseroute seines Vaters. Manches hat sich verändert, geblieben ist die faszinierende Vielfältigkeit eines Halbkontinents, der von den Küsten Venezuelas bis zu den schneebedeckten Gipfeln Patagoniens Heimat unterschiedlichster Völker ist. Es ist oft ein hartes Leben für die Menschen, wenn auch in grandioser Natur.
Die Reisedokumentation "Auf verwehten Spuren" von Michael Gregor und Jochen Schliessler führt durch Venezuela, Brasilien und Argentinien.

Den zweiten Teil von "Auf verwehten Spuren", bei der die Reise durch die Anden geht, zeigt 3sat im Anschluss, um 17.15 Uhr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (2/2)

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

In den Anden

Ganzen Text anzeigen
In der faszinierenden Bergwelt der Anden, im "Reich des Kondors", wandert Jochen Schliessler auf den Spuren seines Vaters Martin Schliessler, der vor zwei Generationen das Anden-Massiv erkundete und dabei spektakuläre Filmaufnahmen mitbrachte. Die Reise geht von Quito, ...

Text zuklappen
In der faszinierenden Bergwelt der Anden, im "Reich des Kondors", wandert Jochen Schliessler auf den Spuren seines Vaters Martin Schliessler, der vor zwei Generationen das Anden-Massiv erkundete und dabei spektakuläre Filmaufnahmen mitbrachte. Die Reise geht von Quito, der Hauptstadt Ecuadors, über die Rio Napo-Region, Heimat vieler aus Deutschland zugewanderter Farmer, nach Cuzco, der alten Inka-Hauptstadt. Von dort aus geht es weiter zum Titicaca-See und zu den legendären Silberbergwerken von Potosi. Sagenhafte 17 Millionen Kilo Silber wurden in Potosi gefördert. Die Bergwerke begründeten zu einem guten Teil auch den Reichtum Europas. Noch heute wird in dem fast vollständig ausgehöhlten Berg illegal geschürft. Jährlich fordert das Bergwerk 50 Tote, doch der Traum vom Wohlstand lässt die Armen Boliviens nicht ruhen.
Der zweite Teil der Reisedokumentation "Auf verwehten Spuren" zeigt nicht nur die atemberaubende Schönheit der Anden, sondern lenkt seinen Blick auch auf die sozialen Veränderungen des Kontinents, der auch für viele Europäer nach dem Zweiten Weltkrieg zur neuen Heimat wurde.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordfhein-Westfalen

Moderation: Andrea Grießmann

Themen:
- Mülheim: Porträt eines Gießers
- Bottrop: Beat-Plattenladen
- Köln: Mit dem Rad auf den Vulkan
- Meschede: Kulturhauptstadt als Miniatur
- Mettmann: War der Neandertaler eitel?
- Hünxe: Wohnraum als Wohntraum
- Ostwestfalen: Wie überleben Tiere im Winter?

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Internet
Google registriert nahezu jede
Bewegung im Internet und wird so
zum größten Datenpool aller Zeiten


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Staatsbürger in Uniform - welche
Rolle spielt der Soldat in unserer
Gesellschaft?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Medizin aus dem All

Film von Ulrike Schmitzer und Mathias Widter

Ganzen Text anzeigen
Im Weltraum erlebt der Mensch extreme Belastungen: Knochenabbau, Schwindel, Übelkeit, Muskelschwund und Herzbeschwerden sind einige der medizinischen Probleme, mit denen Astronauten zu kämpfen haben. Die unter diesen Bedingungen gewonnenen medizinischen Erkenntnisse sind ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Im Weltraum erlebt der Mensch extreme Belastungen: Knochenabbau, Schwindel, Übelkeit, Muskelschwund und Herzbeschwerden sind einige der medizinischen Probleme, mit denen Astronauten zu kämpfen haben. Die unter diesen Bedingungen gewonnenen medizinischen Erkenntnisse sind eine Bereicherung für Klinische Diagnostik, Therapie und Altenbetreuung.
Die Dokumentation "Medizin aus dem All" von Ulrike Schmitzer und Mathias Widter führt in Zentren der Weltraummedizin, begleitet Forscher und Versuchspersonen und stellt das Isolations-Projekt "Mars 500" vor, das die medizinische und psychische Belastung für Astronauten bei Langzeitraumflügen erforscht.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Neues über Krebs

Mit Manfred Jung (führender onkologischer Epigenetiker
und Inhaber des Lehrstuhls für Pharmazeutische und
Medizinische Chemie an der Albert-Ludwigs-Universität
in Freiburg), Otmar Wiestler (Vorsitzender des
Stiftungsvorstands des Deutschen Krebsforschungszentrums)
und Susanne Vössing (Sterneköchin und Expertin für
angepasste Ernährung für Patienten in onkologischer
Behandlung)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Deutschland wird jährlich bei über 436.000 Menschen Krebs diagnostiziert. Fast die Hälfte davon stirbt an dieser Krankheit. Experten schätzen, dass die Zahl der Erkrankungen bis zum Jahr 2030 um 50 Prozent zunehmen wird, da die Menschen immer länger leben und vom ...

Text zuklappen
In Deutschland wird jährlich bei über 436.000 Menschen Krebs diagnostiziert. Fast die Hälfte davon stirbt an dieser Krankheit. Experten schätzen, dass die Zahl der Erkrankungen bis zum Jahr 2030 um 50 Prozent zunehmen wird, da die Menschen immer länger leben und vom Krebs insbesondere Ältere betroffen sind. Im Kampf gegen die Krankheit und die hohe Sterblichkeitsrate setzen Mediziner verstärkt auf die "targeted therapy". Hierbei werden Krebszellen mit möglichst spezifischen Molekülen attackiert. Weitere Forschungen der letzten zehn Jahre zeigen aber auch, dass epigenetische Veränderungen bei der Entstehung und dem Wachstum von Krebs besondere Bedeutung besitzen. So wird am Deutschen Krebsforschungszentrum der Mechanismus der DNA-Veränderungen der Zellen untersucht, um neue Wege der Krebstherapie zu finden. Ein weiterer Forschungsansatz ist der Einfluss der individuellen Lebensgewohnheiten. So erkranken beispielsweise in den USA mehr als 100 von 100.000 Frauen an Brustkrebs, in Thailand dagegen sind es lediglich acht von 100.000. Daher rückt der Einfluss von Ernährung und Lebensumständen immer mehr in das Interesse der medizinischen Forschung. Obst und Gemüse beispielsweise, aber auch Gewürze, Rotwein und dunkle Schokolade liefern Moleküle, die dem Körper helfen, schädliche Zellen zu vernichten, wie es in dem sehr populären Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" von Richard Béliveau und Denis Gingras heißt.
Zusammen mit seinen Gästen diskutiert Gert Scobel über die Krankheit und ihre Heilungschancen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Der Tag, an dem Aldo Moro starb

(Piazza delle cinque lune)

Spielfilm, Italien/Großbritannien/Deutschland 2003

Darsteller:
Rosario SaraciniDonald Sutherland
BrancoGiancarlo Giannini
Fernanda DoniStefania Rocca
EntitaF. Murray Abraham
OmbrettaAisha Cerami
Unbekannter / AntiquitätenhändlerNicola di Pinto
Francesco DoniGreg Wise
Regie: Renzo Martinelli

Ganzen Text anzeigen
Der Provinzrichter Rosario Saracini aus Siena hat sich nach seiner Pensionierung feierlich von seinen Kollegen verabschiedet. Auf dem Heimweg steckt ein Unbekannter ihm einen Super-8-Film zu, der die Entführung des italienischen Ministerpräsidenten Aldo Moro vor 25 ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Provinzrichter Rosario Saracini aus Siena hat sich nach seiner Pensionierung feierlich von seinen Kollegen verabschiedet. Auf dem Heimweg steckt ein Unbekannter ihm einen Super-8-Film zu, der die Entführung des italienischen Ministerpräsidenten Aldo Moro vor 25 Jahren dokumentiert und in ein völlig anderes Licht rückt. Rosario, der sich schon früher privat mit dem Fall beschäftigt hat, ist sofort fasziniert. Gemeinsam mit seiner Nachfolgerin, der Richterin Fernanda, und seinem Leibwächter Branco rollt der pensionierte Richter den Fall neu auf. Zur Warnung werden ihm Fotos zugespielt, die dokumentieren, dass Unbekannte jeden seiner Schritte beobachten. Doch Saracini lässt sich nicht einschüchtern. Ein geheimnisvoller Mittelsmann in Paris mit dem Decknamen Entita klärt den pensionierten Richter über beunruhigende Zusammenhänge auf. Am Ende eines komplexen Puzzlespiels wird Saracini klar: Die angeblich für die Entführung verantwortlichen Roten Brigaden waren von der Geheimloge P2 infiltriert, die wiederum eine Marionette der CIA ist. Daraufhin wird es ungemütlich für Saracini. Ein befreundeter Antiquitätenhändler, der einen wertvollen Tipp gab, und Fernandas Ehemann Francesco sterben bei vermeintlichen Unfällen. Trotz dieser Warnungen ermittelt Saracini weiter und muss am Ende erkennen, dass auch er sich längst im Gespinst einer Intrige verfangen hat.
Die Entführung und Erschießung des italienischen Ministerpräsidenten Aldo Moro im Frühjahr 1978 zählt nach dem Attentat auf John F. Kennedy zu den spektakulärsten und mysteriösesten politischen Morden der Nachkriegszeit. Regisseur Renzo Martinelli visualisiert die komplexe Faktenlage spannend und übersichtlich, seine Hauptdarsteller Donald Sutherland, Giancarlo Giannini und Stefania Rocca überzeugen.
(ARD)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Reto Brennwald


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Bigband directed by Maria Schneider

JazzBaltica-Festival 2009

Mit Thorsten Benkenstein, Ingolf Burkhardt, Claus Stötter,
Reiner Winterschladen (Trompete), Dan Gottshall,
Klaus Heidenreich, Stefan Lottermann, Ingo Lahme (Posaune),
Fiete Felsch, Peter Bolte, Christof Lauer, Lutz Büchner,
Frank Delle (Saxofon), Stephan Diez (Gitarre), Vladyslaw
Sendecki (Klavier), James Genus (Bass), Gary Husband
(Schlagzeug) und Marcio Doctor (Percussion)
Leitung: Maria Schneider

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die NDR Bigband steht ebenso wie Maria Schneiders eigenes Jazz Orchestra in der Tradition der Duke Ellington Bigband. Beide sind ausschließlich aus hochkarätigen Solisten zusammengesetzt. "In meinen Stücken", beschreibt Schneider, "sollen die Solisten nicht einfach ihre ...

Text zuklappen
Die NDR Bigband steht ebenso wie Maria Schneiders eigenes Jazz Orchestra in der Tradition der Duke Ellington Bigband. Beide sind ausschließlich aus hochkarätigen Solisten zusammengesetzt. "In meinen Stücken", beschreibt Schneider, "sollen die Solisten nicht einfach ihre Virtuosität vorführen, sondern Rollen in einer musikalischen Handlung übernehmen. Ich will aber nicht alles bestimmen, schließlich geht es darum, die Musik miteinander zu kreieren und zu teilen. Musik hat für mich eine starke soziale Komponente."" In dieser ausgewogenen Balance von Vision und Konzeption spiegeln sich die Spuren ihrer Mentoren Gil Evans und Bob Brookmeyer wider. Allein schon deshalb klingt Schneiders Musik niemals konstruiert. Nach 2006 kam es 2009 zur zweiten Begegnung zwischen der NDR Bigband und Maria Schneider, die zehn Jahre zuvor eine der ersten Leiterinnen des JazzBaltica-Ensembles war.
3sat zeigt das Konzert von der JazzBaltica 2009.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Kampfhund: Killer oder Menschenfreund?

Gesprächsleitung: Eva Rossmann


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision