Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. Januar
Programmwoche 04/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dem Schmerz auf der Spur

Film von Antje Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Felix Lutz hat vor 30 Jahren seinen linken Arm bei einem Arbeitsunfall verloren. Noch immer leidet er unter quälenden Schmerzen in der nicht vorhandenen Hand. Jette Silabetzki ist Studentin und hat am ganzen Körper Schmerzen. Es gibt Tage, an denen sie sich vor Schmerzen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Felix Lutz hat vor 30 Jahren seinen linken Arm bei einem Arbeitsunfall verloren. Noch immer leidet er unter quälenden Schmerzen in der nicht vorhandenen Hand. Jette Silabetzki ist Studentin und hat am ganzen Körper Schmerzen. Es gibt Tage, an denen sie sich vor Schmerzen kaum bewegen kann, doch die Ärzte finden keine Ursache. Thomas Binder hat seit zehn Jahren starke Rückenschmerzen. Er gilt schulmedizinisch als aussichtsloser Fall, keine Therapie konnte ihm bislang helfen. Diese drei Patienten stehen stellvertretend für eine zunehmende Zahl an Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden. Allein in Deutschland stieg die Zahl der Schmerzpatienten letztes Jahr um 20 Prozent auf zehn Millionen an. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass chronischer Schmerz ein erlerntes Verhalten ist, ein in Körper und Geist abgespeichertes Programm. Schmerz bildet sich immer auch im Gehirn ab. Was dort gespeichert ist, kann nicht mehr gelöscht werden. Auch Medikamente können dabei nicht helfen. Neue bildgebende Verfahren geben Einsichten in diese Hirnprozesse. Wo früher allein chemische Vorgänge gezeigt werden konnten, messen die neuen Verfahren erstmals die Aktivität von Schmerz. Die Hirnforscher sind begeistert, und die Schmerzforscher gewinnen völlig neue Erkenntnisse, die sie versuchen in Therapien umzusetzen.
Der Film "Dem Schmerz auf der Spur" berichtet über neue Ergebnisse der Schmerzforschung in Deutschland, Frankreich und Dänemark.
(ARD/NDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
16:9 Format

Bohneneintopf und Samba



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit Ty Williams ("Barn on the Rooftop"), Shawna Russell
("Should've Been Born With Wheels"), Kevin Costner &
Modern West ("Backyard"), Keni Thomas ("Gunslinger"),
Jamie O'Neal ("Like a Woman"), Jake Owen ("Eight Second
Ride"), The Warren Brothers ("Guilty"), Laura Bryna
("I Don't Have a Thing to Wear"), Bon Jovi ("Make a
Memory"), Cody McCarver ("Red Flag"), Mark Collie
("It is No Secret"), Holly Dunn ("I Am Who I Am"),
David Lee Murphy ("Party Crowd"), George Strait
("Living for the Night"), Martina McBride ("Ride"),
Rascal Flatts ("Summer Nights"), Sammy Kershaw
("Politics, Religion and Her"), Brooks & Dunn
("Honky Tonk Stomp"), Zona Jones ("Bluer Than Blue"),
Trailer Choir ("Rockin' the Beer Gut"), DeLana Stevens
("Say Hello to Heaven"), Eli Young Band ("Always the
Love Songs"), Emilio ("I'd Love You to Love Me")
und Dierks Bentley ("Sideways")

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vorsicht, bissig!

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Christian Schüller


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Die Themen:
- Von Bankern und Ratten: Ein Blick ins labor zeigt, wie das
  Bonussystem funktioniert
- Aufschwung im Impfgeschäft: Andrin Oswald, Chef der Impf-
  stoffsparte von Novartis, im Gespräch
- Entwicklungshilfe von Swisscontact: Mit Forellenzucht in
  Südafrika zur Selbstständigkeit


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Sölker Naturtäler

Ein steirisches Kleinod

Film von Klaus Steindl

Ganzen Text anzeigen
Die beiden Sölktäler in der Steiermark bilden eines der größten zusammenhängenden Almgebiete im Alpenraum. In diesem unberührten Landstrich zwischen Sölkpass und dem Ennstal, zwischen Gebirgsseen, einer einzigartigen Moorvegetation und der Strubschlucht, wo der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die beiden Sölktäler in der Steiermark bilden eines der größten zusammenhängenden Almgebiete im Alpenraum. In diesem unberührten Landstrich zwischen Sölkpass und dem Ennstal, zwischen Gebirgsseen, einer einzigartigen Moorvegetation und der Strubschlucht, wo der rosa-grüne Marmorstein zwischen steilen Felswänden frei gewaschen wird, soll ein Skulpturenpark entstehen. Schon der Boden der weltberühmten Admonter Stiftsbibliothek wie auch die alten Gehöfte der Sölktäler wurden mit Sölker Marmorstein ausgestattet. Nun bearbeiten international renommierte Künstler wie Hans Muhr, Klaus Schrefler und Heinz Mack den "Sölker", wie der Marmor in der Region liebevoll genannt wird, und schaffen so eine einzigartige Symbiose zwischen Kunst und Natur.
Der Film "Die Sölker Naturtäler" erzählt die Entstehungsgeschichte des Marmors und zeigt, wie der Sölker Marmor zu Blöcken geschnitten und weiterverarbeitet wird.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:00
16:9 FormatVideotext Untertitel

Abenteuer Weiße Wildnis (1/2)

Mit Uwe Kröger durch Kanadas Norden

Von Eisbärten, Eistruckern und verrückten Hunden

Ganzen Text anzeigen
Der Lorenzstrom ist die Pforte zur kanadischen Arktis, ein Gebiet, weit größer als Europa, das der Frost den größten Teil des Jahres fest im Griff hat. Die gewaltigen Entfernungen werden heute mit dem Flugzeug zurückgelegt, das für Start und Landungen oft mit ...

Text zuklappen
Der Lorenzstrom ist die Pforte zur kanadischen Arktis, ein Gebiet, weit größer als Europa, das der Frost den größten Teil des Jahres fest im Griff hat. Die gewaltigen Entfernungen werden heute mit dem Flugzeug zurückgelegt, das für Start und Landungen oft mit Schneekufen statt Rädern ausgestattet ist. Für die Piloten ist der "Whiteout" ein gefährliches Phänomen: Dann fließen weiße Wolken und weiße Landschaft ohne Kontur und ohne Horizont ineinander.
Der Film zeigt spektakuläre Landschaften und Begegnungen mit Menschen in einer fremden, ursprünglichen, aber oft gefährdeten Welt.

Den zweiten Teil von "Abenteuer Weiße Wildnis" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
16:9 FormatVideotext Untertitel

Abenteuer Weiße Wildnis (2/2)

Mit Uwe Kröger durch Kanadas Norden

Von Eisbären, Eisbrechern und dem König der Kälte

Ganzen Text anzeigen
Wenn im Sommer kurz die Eisdecke über dem Norden von Kanada schmilzt, beginnt für die Eisbären eine hungrige Zeit. Um den winzigen Ort Churchill an der Hudson Bay rotten sich die abgemagerten Tiere Anfang November zusammen und warten, bis der Fluss endlich zufriert, ...

Text zuklappen
Wenn im Sommer kurz die Eisdecke über dem Norden von Kanada schmilzt, beginnt für die Eisbären eine hungrige Zeit. Um den winzigen Ort Churchill an der Hudson Bay rotten sich die abgemagerten Tiere Anfang November zusammen und warten, bis der Fluss endlich zufriert, damit sie wieder auf Robbenjagd gehen können. Aber zunehmend lässt der Frost auch in Churchill auf sich warten - auch dort sind die Signale des Klimawandels sichtbar.
Im zweiten Teil von "Abenteuer Weiße Wildnis" ist Uwe Kröger mit einem deutschen Fotografen auf der Eisbärenpirsch.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (1/2)

Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Durch die Wildnis Alaskas

Ganzen Text anzeigen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den ...

Text zuklappen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den deutschen Dokumentarfilmer Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme. Martin Schliessler traf auf außergewöhnliche Menschen, die sich den extremen Lebensbedingungen Alaskas aussetzten.
Zusammen mit Martin Schliesslers Sohn Jochen begibt sich Wolfram Giese für die erste Folge des zweiteiligen Films "Auf verwehten Spuren" auf die Spuren des Dokumentarfilmers.

Den zweiten Teil des Films "Auf verwehten Spuren" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.15 Uhr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (2/2)

Film von Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Durch die Wildnis Alaskas

Ganzen Text anzeigen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den ...

Text zuklappen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den deutschen Dokumentarfilmer Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme. Martin Schliessler traf auf außergewöhnliche Menschen, die sich den extremen Lebensbedingungen Alaskas aussetzten.
Der zweite Teil von "Auf verwehten Spuren" ergründet die Geschichte Alaskas - eine Geschichte von Gier und Verlangen. Auf den Spuren Martin Schliesslers besucht Wolfram Giese mit Schliesslers Sohn Jochen Goldgräber, die noch heute ihr Glück in Alaska suchen, und folgt dem Verlauf der Trans-Alaska-Pipeline von den Ölförderplätzen im Norden bis nach Valdez im Süden.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Weniger Solarförderung
Die Bundesregierung möchte die Förderung von
Photovoltaik Anlagen kürzen
- Krebstherapie
An den Genen von Krebsgewebe kann man die notwendige
Therapie ablesen
- Richtig trinken
Wie und was man am besten trinkt, ist eine Wissenschaft
für sich


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Der Afghanistan-Code - was geschieht am Hindukusch?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Das Mordschloss

Film von Tom Matzek

(aus der ORF-Reihe "Brennpunkt")

Ganzen Text anzeigen
Schloss Hartheim bei Linz war jahrelang Ort für Massenmorde. Hinter den Mauern des idyllischen Renaissancebaus lief ab 1940 eine der grässlichsten Vernichtungsmaschinerien des "Dritten Reichs". Die Opfer: Psychiatriepatienten, Alte, Kranke, Waisen, schwer erziehbare ...
(ORF)

Text zuklappen
Schloss Hartheim bei Linz war jahrelang Ort für Massenmorde. Hinter den Mauern des idyllischen Renaissancebaus lief ab 1940 eine der grässlichsten Vernichtungsmaschinerien des "Dritten Reichs". Die Opfer: Psychiatriepatienten, Alte, Kranke, Waisen, schwer erziehbare Kinder, Zwangsarbeiter, Juden und KZ-Häftlinge aus Mauthausen und Dachau. Die Vergasung war geheime Reichssache, doch die Vernichtungsanstalt stand mitten im Ort, seine Bewohner sahen täglich die Todestransporte. In Hartheim fand der Probelauf für den Holocaust statt. Dabei war das tödliche Treiben zum damaligen Zeitpunkt gegen jedes Gesetz, verantwortet vom engsten Kreis rund um Adolf Hitler. So begann sogar ein Linzer Staatsanwalt, selbst NSDAP-Mitglied und jegliche Parteiräson missachtend, gegen die Vergasungsärzte von Hartheim zu ermitteln. Auch Männer aus dem Ort engagierten sich mit Flugblättern und Pamphleten.
Mit Hilfe bisher verschollener Dokumente und Beweisstücke wird die Geschichte des Mordschlosses und der Familien, die dort ihre Angehörigen verloren haben, aufgerollt.

3sat zeigt die Dokumentation anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar.

(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

7 Jahre Bau am Gotthard

Die Sedruner und der Gotthardtunnel

Film von Gieri Venzin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein anderes Bauwerk hat in den letzten Jahren so viele Hoffnungen geweckt und so viele Enttäuschungen gebracht wie der neue Gotthardtunnel. Seit sieben Jahren arbeiten mehr als 2.000 Tunnelarbeiter Tag und Nacht an der Vollendung dieses mit 57 Kilometern längsten ...

Text zuklappen
Kaum ein anderes Bauwerk hat in den letzten Jahren so viele Hoffnungen geweckt und so viele Enttäuschungen gebracht wie der neue Gotthardtunnel. Seit sieben Jahren arbeiten mehr als 2.000 Tunnelarbeiter Tag und Nacht an der Vollendung dieses mit 57 Kilometern längsten Tunnels der Welt. Die 1.500 Einwohner des kleinen Dorfs Sedrun im Bündner Oberland verleitete der Bau des Tunnels zu den kühnsten Träumen. Der Architekt Arthur Loretz etwa wollte der Vision der "Porta Alpina", einem unterirdischen Bahnhof mitten im großen Tunnel, zum Durchbruch verhelfen.
Der Filmemacher Gieri Venzin hat das Geschehen im und am Tunnel von Anfang an dokumentiert. Er zeigt in spektakulären Bildern, mit welcher Methode die Tunnelbauer dem Berg beikommen, aber auch, welche Auswirkungen das Jahrhundertwerk auf Mensch und Landschaft hat. Im Mittelpunkt seiner Langzeitbeobachtung steht das Dorf Sedrun im Bündner Oberland.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Leguane und Lederrücken

Die exotische Tierwelt Tobagos


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Kottan ermittelt

Fernsehfilm von Helmut Zenker, Österreich 1984

Smokey und Baby und Bär

Darsteller:
KottanLukas Resetarits
SchremserWalter Davy
Mutter KottanGusti Wolf
SchrammelC.A. Tichy
Frau KottanBibiane Zeller
PräsidentKurt Weinzierl
u.a.
Regie: Peter Patzak

Ganzen Text anzeigen
Als sich Major Kottan und seine Frau Ilse zuhause Urlaubsfilme anschauen wollen, bemerken sie, dass ihnen ein falscher Schmalfilm geschickt wurde. Auf dem Film sind nicht die erwarteten Urlaubsbilder zu sehen, sondern ein Mord. Kottan glaubt nicht, dass die Tat für einen ...
(ORF)

Text zuklappen
Als sich Major Kottan und seine Frau Ilse zuhause Urlaubsfilme anschauen wollen, bemerken sie, dass ihnen ein falscher Schmalfilm geschickt wurde. Auf dem Film sind nicht die erwarteten Urlaubsbilder zu sehen, sondern ein Mord. Kottan glaubt nicht, dass die Tat für einen Film nachgestellt wurde, sondern dass es sich um einen Mord handelt, der tatsächlich passiert ist. Im Sicherheitsbüro interessiert sich jedoch niemand für Kottans "Schmalspur-Fall", weil eine Mordserie vorliegt. Die will Präsident Pilch mit einem Sonderdezernat unter seiner Leitung aufklären. Beim Präsidenten ist Kottan wegen seiner Disziplinlosigkeit ohnehin schon längst in Ungnade gefallen.
Folge der Reihe "Kottan ermittelt".
(ORF)


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann

Alternative Late Night Show

Schifahrer Hans Knauß und Ernährungsexpertin
Sasha Walleczek bei Stermann und Grissemann


Die "Alternative Late Night Show" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Liebesg'schichten und Heiratssachen (3/10)

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
In ihrer Reihe "Liebesg'schichten und Heiratssachen" stellt Elizabeth T. Spira Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.
In der dritten Folge sucht Christiana, 47-jährige Entspannungstrainerin aus Kärnten, einen Herrn ...
(ORF)

Text zuklappen
In ihrer Reihe "Liebesg'schichten und Heiratssachen" stellt Elizabeth T. Spira Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.
In der dritten Folge sucht Christiana, 47-jährige Entspannungstrainerin aus Kärnten, einen Herrn mit Muße, der sie zum Traualter führt. Sie war noch nie verheiratet, "denn die Männer, die ich bis jetzt kennenlernte, waren jeder einzelne ein tolles Unikat". So verschieden ihre Bekanntschaften auch waren, sie hatten eines gemeinsam: "Zu wenig Zeit für mich". Das soll sich jetzt ändern. Rudolf, 55-jähriger Berufssoldat aus Oberösterreich, musste den Beruf aufgeben, da seine 20 Jahre jüngere Frau ihn und die gemeinsamen Kinder verließ. Seit vier Jahren ist Rudolf Alleinerzieher von zwei Schulkindern und führt den Haushalt. "Von Abenteuern habe ich genug. Ich suche nun eine verlässliche Frau." Karin, 40-jährige Altenbetreuerin und Hobbymusikerin aus Oberösterreich, ist seit drei Jahren geschieden. Sie sucht einen Gentleman mit guten Sitten, "der mir entspricht und großzügig ist". Karins Traum: eine zweite Ehe mit einem Musiker, mit dem sie gemeinsam auftreten will. Ruzica, 52-jährige Pensionistin aus Wien-Ottakring, sucht einen attraktiven, ehrlichen, großen Mann, "der mit mir fortgeht, denn ich bin eine Partyfrau". Ruzica, die ursprünglich aus Serbien als Reinigungsfrau nach Wien kam, hat zwei Scheidungen hinter sich, denn "mit unseren Männern kann man nicht leben. Die sind zu gewalttätig und sperren die Frauen zu Hause ein". Was Ruzica auf keinen Fall will, ist ein älterer Herr, denn die sind "für die Liebe schon kaputt".
(ORF)



Seitenanfang
1:50
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:30
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

(Wh.)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Sölker Naturtäler

(Wh.)


(ORF/3sat)



Seitenanfang
5:25

Die Weltfabrik

Wo Kinderbücher und Herrensocken entstehen

Film von Dara Hassanzadeh und Philipp Müller

Ganzen Text anzeigen
Cotonou, Benin, Westafrika: Dort beginnt die lange Reise einer deutschen Herrensocke. Immer mehr Alltagsgüter werden global produziert und reisen dabei um die ganze Welt. Das Paar Socken wiegt nicht viel, knapp 50 Gramm. Bei einer Mischung von 30 Prozent Polyester und 70 ...

Text zuklappen
Cotonou, Benin, Westafrika: Dort beginnt die lange Reise einer deutschen Herrensocke. Immer mehr Alltagsgüter werden global produziert und reisen dabei um die ganze Welt. Das Paar Socken wiegt nicht viel, knapp 50 Gramm. Bei einer Mischung von 30 Prozent Polyester und 70 Prozent Baumwolle stecken etwa 35 Gramm Baumwolle in den Socken. Diese 35 Gramm könnten von den Feldern von Bauer Siewu im Norden Benins stammen. Nach der Ernte wird seine Baumwolle von Westafrika nach Indien verschifft und in Ambala mit deutschen Maschinen gesponnen. Eine Arbeiterin in der dortigen Fabrik verdient etwa drei Euro am Tag. Das Garn aus Ambala wird dann im marokkanischen Tetouan zu Socken gestrickt, die später in Deutschland verkauft werden. Doch man liefert das Garn nicht direkt nach Marokko, sondern zunächst in die deutsche Zentrale nach Immenstadt. Von dort gelangt es per LKW in die ferne Strickerei und passiert ein zweites Mal die Straße von Gibraltar, um schließlich als Socke auf dem Weg in den deutschen Vertrieb ein drittes Mal die Meerenge zu überqueren. Doch der logistische Wahnsinn rechnet sich für die deutsche Firma.
Dara Hassanzadeh und Philipp Müller zeigen anhand von Alltagsgütern, wer wo wie an den globalen Fertigungsprozessen beteiligt ist, und warum in China ein deutsches Kinderbuch auf finnischem Papier gedruckt wird.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

Auf Schienen durch die Steiermark


Sendeende: 5:50 Uhr