Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 22. Januar
Programmwoche 03/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Die Affen mit den lustigen Nasen

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge berichtet Felix berichtet von einer Affenart, die ausschließlich auf der Insel Borneo vorkommt. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge berichtet Felix berichtet von einer Affenart, die ausschließlich auf der Insel Borneo vorkommt. Weil die Männchen riesige Zinken im Gesicht haben, nennt man sie Nasenaffen. Sie leben in den Mangrovenwäldern am Pazifik oder an den Ufern von Urwaldflüssen und ernähren sich von bitteren Früchten. Eigentlich haben sie ein geregeltes Familienleben: Ein Clan-Chef führt mehrere Weibchen und deren Junge an. Doch es ist wahrhaftig keine leichte Aufgabe, einen Harem zusammenzuhalten. Das muss Johnny, erst seit einem Jahr Sippenoberhaupt, erfahren. Zunächst werden er und die Seinen vom älteren Clan-Chef der Nachbarfamilie aus dem Futterbaum vertrieben. Auf der Flucht müssen sie sogar in den Fluss springen, was gar nicht ungefährlich ist. Nach dieser Schmach mucken zwei von Johnnys Weibchen auf und geben ihm zu verstehen, dass er wohl doch nicht der stärkste und mutigste Mann im Revier der Nasenaffen ist. Kaum hat Johnny seinen Harem wieder unter Kontrolle, da gerät er erneut in Bedrängnis.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Willi wills wissen

Wer fährt auf Oldtimer ab?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Dieses Mal interessiert sich Willi für ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Dieses Mal interessiert sich Willi für Oldtimer. Das sind alle Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre sind. Bei den Oldtimerfreunden in Oberschleißheim bei München darf sich Willi nicht nur viele der alten Schmuckstücke anschauen, sondern sich sogar selbst hinters Steuer setzen. Rudi Batzer, sein Vereinskollege Josef Auer und Hündin Anka haben einen ganz besonderen Oldtimer für Willi vorbereitet: Einen Ford-T aus dem Jahr 1913. Das war ein Fahrzeug, mit dem der Konstrukteur Henry Ford als Erfinder der Fließbandarbeit in die Geschichte einging. Auch wenn Rudis T-Modell bereits fast 100 Jahre alt ist, kann man damit immer noch fahren. Als nächstes hat Willi einen Termin beim TÜV in Garching. Abteilungsleiter Philip Puls erklärt dem Reporter, wie sich die Fahrzeuge im Lauf der Zeit verändert haben und zeigt Willi, wie sich die Verkehrstauglichkeit eines Opel Olympia aus dem Jahr 1950 überprüfen lässt. Anschließend geht es zum Oldtimertreffen am Ludwigsburger Schloss. Jedes Jahr kann man dort mehr als 100 Oldtimer bewundern. Für die schönsten winkt am Ende sogar ein Preis. Bis es soweit ist, darf Willi als Copilot mit Ledermütze und Rennfahrerbrille bei einer Fahrt ins benachbarte Marbach dabei sein. Am Steuer sitzt Rudolf Pyro. Er fährt einen Moon Typ 6-28 aus dem Jahr 1920 - ein richtig großes und wertvolles Auto, das weltweit nur zweimal gebaut wurde. Zurück im Schloss erfährt Willi von Bernhard Jeaggy, einem begeisterten Sammler, wie die Menschen auf die allerersten Autos reagiert haben, wer sie erfunden hat und dass man Benzin früher nur in der Apotheke kaufen konnte.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Moderation: Mathes Dues

Ganzen Text anzeigen
Pablo Pineda ist ein stolzer Spanier - und das völlig zu Recht. Der 34-Jährige ist der erste Europäer mit Down-Syndrom, der ein Universitätsdiplom vorweisen kann. "Ich will in meinem Unterricht auch behinderten Kindern Mut machen. Sie können ein eigenes, glückliches ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Pablo Pineda ist ein stolzer Spanier - und das völlig zu Recht. Der 34-Jährige ist der erste Europäer mit Down-Syndrom, der ein Universitätsdiplom vorweisen kann. "Ich will in meinem Unterricht auch behinderten Kindern Mut machen. Sie können ein eigenes, glückliches Leben führen", sagt der heutige Grundschullehrer. Nun kommt Pablo Pineda auch ins Kino: "Yo tambien - ich auch" heißt der Film, in dem er seine Geschichte selbst erzählt und spielt. Grit Hanke stottert seit frühester Kindheit. Wie viele der rund 800.000 Betroffenen in Deutschland versuchte sie zunächst, diesen Sprachfehler zu verbergen. Sie vermied Stolperwörter, tauschte aus oder fand Synonyme - ein Teufelskreis, anstrengend und ermüdend. Der psychische Druck war enorm und irgendwann zu groß. Deshalb entschied sich Grit Hanke für einen ungewöhnlichen Weg: Sie bekannte sich öffentlich zum Stottern und erlebte eine Welle der Anerkennung. Heute steht die junge Frau aus Dresden mitten im Beruf, leitet als Controllerin Meetings, kommuniziert erfolgreich - mit Sprachfehler. Auch er hat sich wirklich etwas getraut: Regisseur Niko von Glasow posierte splitterfasernackt für einen Akt-Kalender, obwohl der 48-Jährige contergangeschädigt ist und von sich selbst sagt: "Ich sehe aus wie ein rosafarbener Pinguin, und wegen meiner kurzen Arme kann ich mich am Strand kaum überwinden, mein T-Shirt auszuziehen." Mit dem Foto-Shooting und dem Dokumentarfilm "NoBody's Perfect" verordnete Niko von Glasow sich selbst und den Zuschauern eine ungewöhnliche Therapie - voller Selbstironie und Humor. Ein Projekt, das jedem mitleidigen Voyeurismus die nackte Schulter zeigt und dafür den Deutschen Filmpreis erhielt.
"selbstbestimmt!" porträtiert in dieser Folge Menschen, deren Geschichten im Jahr 2009 besonders berührten.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die vergifteten Kinder

Tödliche Profitgier in Peru

Film von Ralph Weihermann

Ganzen Text anzeigen
4.000 Meter hoch in den peruanischen Anden liegt La Oroya. Eine Stadt, die es zu einer traurigen Berühmtheit gebracht hat: La Oroya zählt zu den zehn am stärksten vergifteten Orten der Welt. Verursacher ist die riesige Schmelzhütte "Doe Run", Tochter eines ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
4.000 Meter hoch in den peruanischen Anden liegt La Oroya. Eine Stadt, die es zu einer traurigen Berühmtheit gebracht hat: La Oroya zählt zu den zehn am stärksten vergifteten Orten der Welt. Verursacher ist die riesige Schmelzhütte "Doe Run", Tochter eines amerikanischen Mutterkonzerns. Erze und andere Metalle werden in der Hütte kostengünstig für den Weltmarkt geschmolzen und verarbeitet. Die seit Jahren geforderten Umweltauflagen aber ignorieren die Betreiber. Tagtäglich bläst der gigantische Schornstein der Schmelzhütte bis zu 800 Tonnen giftiger Gase in die Luft, Abwässer werden ungefiltert in den Fluss geleitet. Fast alle der 30.000 Einwohner der Stadt sind vergiftet, besonders betroffen sind die Kinder, viele sterben. Trotzdem wagt kaum eine Familie in La Oroya, gegen die Schmelzhütte zu protestieren. Ihre Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt von ihr ab. Einzig ein Mann kämpft seit Jahren für die Menschen von La Oroya: der Bischof Pedro Barreto. Er organisiert den Widerstand der Zivilgesellschaft, holt sich Rat von Umweltexperten und Nichtregierungsorganisationen, redet der peruanischen Regierung ins Gewissen und sucht regelmäßig das Gespräch mit dem Management der Schmelzhütte. Denen ist der katholische Oberhirte inzwischen ein rotes Tuch: Ihren Erpressungsversuchen und Drohungen hat er bislang widerstanden. Doch was kann ein einzelner Mensch gegen die Profit- und Machtinteressen eines Großunternehmens in der heutigen globalisierten Welt ausrichten?
Der Film "Die vergifteten Kinder" begleitet Bischof Barreto bei seinem unermüdlichen Einsatz.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Mädchen aus dem Steinbruch

Ein Schicksal aus Indien

Film von Martin Buchholz

Ganzen Text anzeigen
März 2009 in Duisburg: Die 23-jährige Mahalakschmi steht im Blitzlichtgewitter der Fotografen - an der Seite von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dass sie einmal einen Tag wie diesen erleben würde, hätte die junge Frau aus Indien noch vor einigen Jahren nicht einmal zu ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
März 2009 in Duisburg: Die 23-jährige Mahalakschmi steht im Blitzlichtgewitter der Fotografen - an der Seite von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dass sie einmal einen Tag wie diesen erleben würde, hätte die junge Frau aus Indien noch vor einigen Jahren nicht einmal zu träumen gewagt. Denn sie musste als kleines Mädchen in den Steinbrüchen von Kailasapuram in Südindien schuften. Schon als Zwölfjährige half Mahalakschmi ihrer Mutter bei der schweren Arbeit, da das Geld knapp war. Mit vier Geschwistern und den Eltern wohnte sie in einer winzigen Hütte direkt neben dem Steinbruch. Ein gefährlicher Ort, aber Vater Kaveri konnte sich keine sichere Wohnung leisten. Er arbeitete als Sprengmeister, entzündete die kurzen Lunten der Sprengsätze mit dem Streichholz und rannte dann jeden Tag um sein Leben. "Ich habe Angst davor, dass die herumfliegenden Felsbrocken irgendwann unser Haus treffen", erzählte die schüchterne Mahalakschmi Reporter Martin Buchholz 1998. Zehn Jahre später kehrt der Reporter nach Südindien zurück. Was ist aus Mahalakschmi und ihrer Familie geworden? Wie leben sie heute?
Der Film "Das Mädchen aus dem Steinbruch" schildert den Weg einer jungen Inderin in ein selbstbestimmtes besseres Leben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Anja Reschke

Themen:
- Wie Journalisten aus der Haiti-Hölle berichten
- Wenn Medien ein Land vergessen
- Wie Bischöfin Käßmann zur Zielscheibe wird
- Wie sich Markwort als Focus-Herrscher inszeniert


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv: Magnet der Mächtigen

40 Jahre Weltwirtschaftsforum in Davos

Film von Axel Finkenwirth und Eckhart Querner


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch Deutschland

Film von Gabriele Dinsenbacher

Winter im Murnauer Land

Ganzen Text anzeigen
Die Menschen im Murnauer Land sind traditionsbewusst. Doch gleichzeitig entwickelt sich Murnau zusehends zu einem modernen Städtchen, das immer mehr junge Menschen und Familien anzieht. Das neue, das andere Murnau, macht mit bemerkenswerten Ausstellungen im Schlossmuseum ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Menschen im Murnauer Land sind traditionsbewusst. Doch gleichzeitig entwickelt sich Murnau zusehends zu einem modernen Städtchen, das immer mehr junge Menschen und Familien anzieht. Das neue, das andere Murnau, macht mit bemerkenswerten Ausstellungen im Schlossmuseum auf sich aufmerksam, eine Reihe kleiner Galerien setzt mit moderner Kunst und mit alternativen Musikveranstaltungen eigene Akzente. Der Winter ist jedoch eine Zeit des Rückzugs: Die Seehauser Sängerinnen treffen sich zur "Stubnmusi", der Fischer Franz, einer der letzten Murnauer Hinterglasmaler, sitzt stundenlang in seinem Atelier über seine Glasscheibe gebeugt, und der Dorfschmied formt das glühend heiße Eisen, während es vor dem Fenster unaufhörlich schneit. Murnau ist kein Wintersportort. Es gibt keinen Skilift, und Langlaufloipen können nur bei entsprechender Schneelage gespurt werden. Es gibt auch kein Eisstadion und keine Verlässlichkeit, wann das Wasser der Seen und Weiher zu einer festen Eisdecke friert.
Der Film "Winter im Murnauer Land" gibt einen Einblick in diese oberbayerische Winterlandschaft.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00

Der Pirat

(The Pirate)

Spielfilm, USA 1948

Darsteller:
Manuela AlvaJudy Garland
SerafinGene Kelly
Don Pedro VargasWalter Slezak
Tante InezGladys Cooper
AnwaltReginald Owen
VizekönigGeorge Zucco
u.a.
Regie: Vincente Minelli

Ganzen Text anzeigen
Der berühmt-berüchtigte Pirat Macoco ist der Held in den romantischen Mädchenträumen der jungen Manuela Alva. Ihre eher pragmatisch veranlagte Tante Inez hat für Manuela indes bereits eine sichere Partie auserkoren: den etwas in die Jahre gekommenen und recht ...
(ARD)

Text zuklappen
Der berühmt-berüchtigte Pirat Macoco ist der Held in den romantischen Mädchenträumen der jungen Manuela Alva. Ihre eher pragmatisch veranlagte Tante Inez hat für Manuela indes bereits eine sichere Partie auserkoren: den etwas in die Jahre gekommenen und recht korpulenten Bürgermeister Don Pedro Vargas. Manuela zögert erst, fügt sich dann aber in ihr Schicksal. Als sie seine eigens aus Europa importierten Hochzeitsgeschenke im karibischen Hafenstädtchen Port Sebastian in Empfang nehmen will, verliebt sich der heißblütige Wanderschauspieler Serafin in sie. Er lockt die widerstrebende Manuela in seine Hypnose-Show und erfährt dabei von ihrem Idol, dem tollkühnen Piraten Macoco. Kurzerhand schlüpft er in dessen Rolle, um so das Herz von Manuela zu erobern. Als der eifersüchtige Bräutigam Don Pedro ihm eine Szene macht, erkennt Serafin in seinem Rivalen den echten Macoco. Er verspricht Don Pedro, niemandem dessen wahre Identität zu verraten, wenn er ihm dafür freie Hand lässt, was Manuela angeht. Während Serafin jetzt als tollkühner Pirat Manuelas Herz gewinnt, holt der listige Don Pedro das Militär, um den vermeintlichen Seeräuber hängen zu lassen. Als der Galgen schon wartet, riskiert Serafin mit der inzwischen in den Schwindel eingeweihten Manuela eine letzte leidenschaftliche Piraten-Show vor dem Vizekönig. Sie hoffen, dass sich der eifersüchtige Don Pedro dabei selbst entlarvt.
Vincente Minnelli inszenierte ein schwungvolles Musical, in dem Gene Kelly seine eindrucksvollen Tanznummern als Co-Choreograf mitgestaltete. Neben den opulenten Bühnenszenen beeindrucken auch die scharfzüngigen Wortduelle zwischen Gene Kelly und Judy Garland als burschikosem Wildfang.
(ARD)


Seitenanfang
16:40

Schottland: Highlands & Islands

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Seit dem 19. Jahrhundert, als viele Bildungsreisende Schottland entdeckten, hat die Begeisterung für die Region im Norden von Großbritannien nicht nachgelassen. Die Landschaft mit ihrer grandiosen Bergwelt und den verwunschenen Seen gehört dabei ebenso zum ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Seit dem 19. Jahrhundert, als viele Bildungsreisende Schottland entdeckten, hat die Begeisterung für die Region im Norden von Großbritannien nicht nachgelassen. Die Landschaft mit ihrer grandiosen Bergwelt und den verwunschenen Seen gehört dabei ebenso zum Schottlandbild wie Dudelsack, Schottenrock, Whisky, einsame Schlösser, wuschelige Hochlandrinder und baumstammwerfende Männer.
Ute Werner stellt Schottland vor. Die Reise beginnt in Glasgow, der Stadt des Jugendstilkünstlers Charles Rennie Mackintosh, führt am Caledonian Canal entlang und über die "Road to the Isles" durch die Northwest Highlands. Von dort geht es zu den Hebrideninseln Skye, Harris und Lewis.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Fliegender Flugzeugträger - Die Tragödie der USS Macon


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Schlau nach Unfall
Ein Amerikaner hat plötzlich wahnsinniges Gedächtnis


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Im Fokus: Japan

Kamikaze

Todesbefehl für Japans Jugend

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigen
Annähernd 6.000 junge Japaner stürzten sich Ende des Zweiten Weltkriegs vor Japans Küsten auf feindliche Schiffe, um die drohende Niederlage abzuwenden. Der Mythos des freiwilligen, heldenhaften Todesfliegers hat im Begriff "Kamikaze" überlebt. Doch die Wirklichkeit ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Annähernd 6.000 junge Japaner stürzten sich Ende des Zweiten Weltkriegs vor Japans Küsten auf feindliche Schiffe, um die drohende Niederlage abzuwenden. Der Mythos des freiwilligen, heldenhaften Todesfliegers hat im Begriff "Kamikaze" überlebt. Doch die Wirklichkeit war anders. Die Piloten, halbe Kinder und kaum ausgebildet, wurden in schrottreife Flugzeuge gesetzt. Fast alle wurden abgeschossen oder stürzten ab, bevor sie ihr Ziel erreichten. Ihre Trefferquote war gering und ihre "Bewerbung" von den Militärführern erzwungen - durch Befehl und Drohungen, Kontaktverbot und Kriegserziehung.
Klaus Scherer hat mit überlebenden Kamikaze-Fliegern und ehemaligen US-Soldaten gesprochen.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Im Fokus: Japan" zeigt 3sat um 21.30 Uhr eine Ausgabe von "3satbörse".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Japan

3satbörse

Thema: Japan

Moderation: Dorette Segschneider

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Zeiten, da Japan als Nummer eins der Welt gefeiert wurde, sind vorbei. Das Kaiserreich im Fernen Osten drücken massive Probleme: Einer von fünf Japanern ist bereits älter als 65 Jahre, die Gesamtbevölkerung schrumpft. Und die Staatsverschuldung liegt bei über 200 ...

Text zuklappen
Die Zeiten, da Japan als Nummer eins der Welt gefeiert wurde, sind vorbei. Das Kaiserreich im Fernen Osten drücken massive Probleme: Einer von fünf Japanern ist bereits älter als 65 Jahre, die Gesamtbevölkerung schrumpft. Und die Staatsverschuldung liegt bei über 200 Prozent - Tendenz steigend. Schon lange zeigen sich in Japan kritische Entwicklungen, die die Europäer bei sich zu Hause erst allmählich nachvollziehen. Die Japaner sind dem Westen mit den demografischen und wirtschaftlichen Umwälzungen um einige Jahre voraus und deshalb auch im Umgang mit diesen Herausforderungen.
Was Europa vom gealterten Tigerstaat lernen kann, zeigt "3satbörse".

Um 22.25 Uhr setzt 3sat seine Themenwoche "Im Fokus: Japan" mit dem Spielfilm "Gefangen in der Hölle" fort.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Fokus: Japan

Gefangen in der Hölle

(To end all Wars)

Spielfilm, USA/Großbritannien/Thailand 2000

Darsteller:
Ian CampbellRobert Carlyle
Jim ReardonKiefer Sutherland
Ernest GordonCiarán McMenamin
DustyMark Strong
ItoSakae Kimura
u.a.
Regie: David L. Cunningham

Ganzen Text anzeigen
Die Angehörigen eines versprengten schottischen Bataillons geraten nach dem Fall Singapurs im Februar 1942 in japanische Kriegsgefangenschaft und werden in einem thailändischen Dschungelcamp interniert, wo sie von ihren japanischen Bewachern als minderwertige Menschen ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Angehörigen eines versprengten schottischen Bataillons geraten nach dem Fall Singapurs im Februar 1942 in japanische Kriegsgefangenschaft und werden in einem thailändischen Dschungelcamp interniert, wo sie von ihren japanischen Bewachern als minderwertige Menschen angesehen werden. Von der Genfer Konvention spricht dort niemand, Folter und martialische Strafen sind an der Tagesordnung. So sollen die ausgezehrten Männer, die einer nach dem anderen an Krankheiten und Unterernährung sterben, eine 420 Kilometer lange Bahnstrecke durch den Dschungel bauen, über welche die Japaner die Versorgung für die geplante indische Invasion sicherstellen wollen. Die unmenschlichen Bedingungen zwingen die Gefangenen zu unterschiedlichen Überlebensstrategien: Lieutenant Jim Reardon, einziger Amerikaner in der Truppe, ist sich selbst der Nächste. Er betreibt einen blühenden Schwarzhandel und schert sich nicht um seine Kameraden. Der charismatische Major Campbell kennt nur einen Gedanken: Ausbruch. Captain Dusty Miller missbilligt Campbells Ideen. Um Hoffnung und Selbstdisziplin in der Gruppe zu erhalten, gründet er gemeinsam mit seinem Kameraden Ernest Gordon eine "Dschungelakademie": Die Männer lesen Platon und führen unter den erstaunten Augen der Lagerleitung ein Shakespeare-Stück auf. Als Major Campbell in dieser Situation der Entspannung seinen Ausbruchsplan verwirklichen will, setzt er damit das Leben aller Mitgefangenen aufs Spiel.
Hart und eindringlich schildert der Film die verzweifelten Bemühungen, inmitten von Wahnsinn, Hass und Tod menschliche Würde zu bewahren. Authentische Schwarz-Weiß-Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg erinnern daran, dass die Geschichte auf wahren Ereignissen beruht. Das dokumentarische Ende des Films zeigt den "echten" Ernest Gordon bei einem Treffen mit dem Lagerdolmetscher Takashi Nagase, 50 Jahre nach Kriegsende.

Im Rahmen der Themenwoche "Im Fokus: Japan" zeigt 3sat am Samstag, 23. Januar, um 19.20 Uhr die Dokumentation "Die Feuerlady von Nippon".
(ARD)


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
1:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
1:55
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (7/8)

The Fuzztones

Mit Rudi "Action" Protrudi (Gesang, Fuzz-Gitarre), "Mad"
Mike Czekaj (Schlagzeug), Lana Loveland (Orgel), Lenny Silva
(Gitarre), Screamin' Bo Pille (Bass)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen. Die Reihe präsentiert acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im Oktober 2009.
The Fuzztones haben in den frühen 1980er Jahren das ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen. Die Reihe präsentiert acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im Oktober 2009.
The Fuzztones haben in den frühen 1980er Jahren das Sixties-Garage-Revival maßgeblich aus der Taufe gehoben. Was die Seeds, Music Machine, die Sonics oder hunderte anderer Keller-Combos vor über vier Jahrzenten als Aufschrei gegen einengende Konventionen formulierten, das hat bei Rudi Protrudis Fuzztones nach wie vor Bestand und Geltung: Hingerotzter Gesang, Fuzz-verzerrte Gitarren und Orgeln sorgen für einen wilden Sixties-Sound.

Im Anschluss, um 2.45 Uhr, zeigt 3sat die letzte Folge der achtteiligen Konzertreihe "Crossroads".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (8/8)

The Sweet Vandals

Mit Mayka Edjole (Gesang), Santiago "Diamond" Vallejo
(Orgel), Santi "Sweetfingers" martin (Bass), Javier
"Skunk" (Schlagzeug), José "Angel" Herranz (Gitarre)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen. Die Reihe präsentiert acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im Oktober 2009.
Mit Mayka Edjole steht bei The Sweet Vandals eine ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen. Die Reihe präsentiert acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im Oktober 2009.
Mit Mayka Edjole steht bei The Sweet Vandals eine Persönlichkeit im Mittelpunkt, deren stimmliche Fähigkeiten an Dusty Springfield und deren Entertainer-Qualitäten an James Brown erinnern. Begleitet wird Mayka Edjole von Hammond-Sounds, Gitarren und Deep-Funk.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:30
16:9 FormatVideotext Untertitel

Abenteuer Weiße Wildnis (1/2)

Mit Uwe Kröger durch Kanadas Norden

Von Eisbärten, Eistruckern und verrückten Hunden

Ganzen Text anzeigen
Der Lorenzstrom ist die Pforte zur kanadischen Arktis, ein Gebiet, weit größer als Europa, das der Frost den größten Teil des Jahres im festen Griff hat. Die gewaltigen Entfernungen werden heute mit dem Flugzeug zurückgelegt, für Start und Landungen oft mit ...

Text zuklappen
Der Lorenzstrom ist die Pforte zur kanadischen Arktis, ein Gebiet, weit größer als Europa, das der Frost den größten Teil des Jahres im festen Griff hat. Die gewaltigen Entfernungen werden heute mit dem Flugzeug zurückgelegt, für Start und Landungen oft mit Schneekufen statt Rädern ausgestattet. Für die Piloten ist der "Whiteout" ein gefährliches Phänomen: Dann fließen weiße Wolken und weiße Landschaft ohne Kontur und ohne Horizont ineinander.
Der Film zeigt spektakuläre Landschaften und Begegnungen mit Menschen in einer fremden, ursprünglichen, aber oft gefährdeten Welt.

Den zweiten Teil von "Abenteuer Weiße Wildnis" zeigt 3sat im Anschluss, um 4.15 Uhr.


Seitenanfang
4:15
16:9 FormatVideotext Untertitel

Abenteuer Weiße Wildnis (2/2)

Mit Uwe Kröger durch Kanadas Norden

Von Eisbären, Eisbrechern und dem König der Kälte

Ganzen Text anzeigen
Wenn im Sommer kurz die Eisdecke über dem Norden von Kanada schmilzt, beginnt für die Eisbären eine hungrige Zeit. Um den winzigen Ort Churchill an der Hudson Bay rotten sich die abgemagerten Tiere Anfang November zusammen und warten, bis der Fluss endlich zufriert, ...

Text zuklappen
Wenn im Sommer kurz die Eisdecke über dem Norden von Kanada schmilzt, beginnt für die Eisbären eine hungrige Zeit. Um den winzigen Ort Churchill an der Hudson Bay rotten sich die abgemagerten Tiere Anfang November zusammen und warten, bis der Fluss endlich zufriert, damit sie wieder auf Robbenjagd gehen können. Aber zunehmend lässt der Frost auch in Churchill auf sich warten - auch dort sind die Signale des Klimawandels sichtbar.
Im zweiten Teil von "Abenteuer Weiße Wildnis" ist Uwe Kröger mit einem deutschen Fotografen auf der Eisbärenpirsch.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tränen der Götter

(Wh.)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.