Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 29. Dezember
Programmwoche 53/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (5/6)

Glaube und Wahrheit - Die Augustiner

Reihe von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Die Augustiner sind ein komplexer und vielfältiger Orden, der sich aus unterschiedlichen Gemeinschaften zusammengesetzt hat. Sie alle leben nach den Regeln des heiligen Augustinus (354 - 430), die zu den ältesten des Abendlands gehören. Im Vordergrund steht die ...

Text zuklappen
Die Augustiner sind ein komplexer und vielfältiger Orden, der sich aus unterschiedlichen Gemeinschaften zusammengesetzt hat. Sie alle leben nach den Regeln des heiligen Augustinus (354 - 430), die zu den ältesten des Abendlands gehören. Im Vordergrund steht die christliche, gelebte Nächstenliebe, der selbstlose Dienst für Gott und am Menschen. Das wohl bekannteste Mitglied des Ordens stürzte ihn jedoch zugleich in die größte Krise. Martin Luther trat aus dem Orden aus und leitete mit seinen radikalen Äußerungen die Reformation ein. Ein anderer berühmter Augustiner war der "Vater der Genetik", Gregor Mendel. Das Wort und die Suche nach Wahrheit führten von der Verkündung auch zur Wissenschaft. Heute gibt es in Europa und verschiedenen Teilen Amerikas etwa 100 Augustinergemeinschaften, die im Ausbildungs- und medizinischen Bereich tätig sind.
Die fünfte Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (6/6)

Die Macht des Gehorsams - Die Jesuiten

Reihe von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Kein anderer Orden in der Geschichte löst so unterschiedliche Gefühle und Vorstellungen aus wie die Societas Jesu, die Jesuiten. Die Jesuiten verzichteten auf die Gebundenheit an ein örtliches Klosterleben, sind generalstabsmäßig organisiert und leben in strenger ...

Text zuklappen
Kein anderer Orden in der Geschichte löst so unterschiedliche Gefühle und Vorstellungen aus wie die Societas Jesu, die Jesuiten. Die Jesuiten verzichteten auf die Gebundenheit an ein örtliches Klosterleben, sind generalstabsmäßig organisiert und leben in strenger Disziplin. Sie schufen die Grundlagen eines einzigartigen Bildungssystems in Europa, betrieben aber auch Machtpolitik als Beichtväter und Berater in den europäischen Königshäusern. Sie gelten als die Wächter des Christentums. Ihr Ruf als Verschwörer und willfährige Handlanger des Papstes beruht auf ihrem bedingungslosen Gehorsam und ihrer wachsenden Machtfülle. Im späten 18. Jahrhundert wurde ihnen dies zum Verhängnis: Der Orden wurde aufgelöst, seine Mitglieder verfolgt. Erst im 19. Jahrhundert wurde er neu gegründet. Mit rund 19.000 Mitgliedern, Brüdern und Priestern sind die Jesuiten heute die größte Ordenseinheit der katholischen Kirche. Nach wie vor widmen sie sich der Mission, der Bildung und der Forschung.
Die letzte Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Reifeprüfung zum Klassiker

Hinter den Kulissen des ARD-Musikwettbewerbs

Film von Christian Mößner

Ganzen Text anzeigen
Der ARD-Musikwettbewerb ist für junge Musikerinnen und Musiker ein wichtiges Sprungbrett auf dem Weg zur Weltkarriere. In der internationalen Klassikszene gilt er als das Prüfsiegel schlechthin. Wer hier einen Preis gewinnt, hat es geschafft und muss sich um seine ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der ARD-Musikwettbewerb ist für junge Musikerinnen und Musiker ein wichtiges Sprungbrett auf dem Weg zur Weltkarriere. In der internationalen Klassikszene gilt er als das Prüfsiegel schlechthin. Wer hier einen Preis gewinnt, hat es geschafft und muss sich um seine Zukunft als Solist oder gefragter Orchestermusiker nicht mehr viele Sorgen machen. Rund 200 Bewerber aus aller Welt werden - nach einer strengen Vorauswahl - jedes Jahr nach München zum Vorspiel eingeladen. Eine hochkarätig besetzte Jury entscheidet dann, wer es bis ins Finale schafft. Welcher Musiker oder welche Musikerin überzeugt mit der besten Stimme, einer sicheren Tonführung, einer exzellenten Interpretation? Wer hat die besten Nerven und die Standfestigkeit, nach monatelanger Vorbereitung sein Können bei den Finalrunden immer wieder auf den Punkt genau abzurufen?
Während des zweiwöchigen Wettbewerbs begleitet Christian Mößner eine Sängerin, einen Harfenisten sowie eine Geigerin mit der Kamera. Er zeigt, wie es den Künstlerinnen dabei geht, wie sie mit den Belastungen, dem Konkurrenzdruck und dem Ausleseverfahren zurechtkommen. Seine Reportage verrät Wünsche, Hoffnungen und Träume von außergewöhnlichen Musikern, die ganz nach oben wollen.
(ARD/BR)


9:35
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

58. Internationaler Musikwettbewerb der ARD

Preisträger 2009 stellen sich vor

Herkulessaal, Residenz München

Orchester: Symphonieorchester des

Orchester: Bayerischen Rundfunks
Musikalische Leitung: Lawrence Renes


(ARD/BR)


Seitenanfang
10:50

Der Riese und die Rose

Geschichten aus Estland und Lettland

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Vor langer Zeit, sagt man, habe sich südlich von Vöru ein Riese zur Ruhe gebettet. Die Erde, die er zu einem Kopfkissen aufgehäuft hat, ist heute nach einer Legende der Suur Munamägi, der höchste Berg des Baltikums.
Der Suur Munamägi ist der Ausgangspunkt einer ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vor langer Zeit, sagt man, habe sich südlich von Vöru ein Riese zur Ruhe gebettet. Die Erde, die er zu einem Kopfkissen aufgehäuft hat, ist heute nach einer Legende der Suur Munamägi, der höchste Berg des Baltikums.
Der Suur Munamägi ist der Ausgangspunkt einer Reise durch das estnisch-lettische Grenzgebiet: Von der alten livländischen Ordensburg Frowenborch geht es in die estnische Universitätsstadt Tartu. Auf lettischer Seite führt der Weg durch den Gauja-Nationalpark, zur Burg von Turaida und nach Cesis.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott. (4/6)

Judentum in der Schweiz

Film von Paolo Poloni

Ganzen Text anzeigen
Das Judentum in der Schweiz oszilliert zwischen orthodoxem und liberalem Selbstverständnis. Esra Bollag, 23, Eytan Scheckter, 21, und Dafna Bollag, 19, stammen alle aus religiösen jüdischen Familien - ihre Lebenswege nehmen aber eigene Richtungen. Nur Esra scheint ...

Text zuklappen
Das Judentum in der Schweiz oszilliert zwischen orthodoxem und liberalem Selbstverständnis. Esra Bollag, 23, Eytan Scheckter, 21, und Dafna Bollag, 19, stammen alle aus religiösen jüdischen Familien - ihre Lebenswege nehmen aber eigene Richtungen. Nur Esra scheint gefestigt in seinem religiösen Selbstverständnis: Er will ein frommes, jüdisch-orthodoxes Leben führen. Eytan ist auf der Suche nach seinem eigenen Weg, und Dafna lebt ein Leben, in dem die Religion keine zentrale Rolle mehr spielt. Alle jedoch sind sie bewusst jüdisch.
Die sechsteilige Reihe "Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott." dokumentiert den Umbruch der Religionslandschaft Schweiz und rückt neben Menschen aus wachsenden religiösen Gemeinschaften wie Freikirchen, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus und Migrationskirchen auch Atheisten in den Mittelpunkt. Die vierte Folge zeichnet ein Bild vom Judentum in der Schweiz.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Klosterpioniere (3/4)

Der ruhelose Mönch

Film von Juri Köster

Ganzen Text anzeigen
In keinem anderen deutschen Bundesland existieren so viele Klöster wie in Bayern. Vor 200 Jahren jedoch gab es dort keinen einzigen offiziell zugelassenen Konvent mehr. Die Regierung in München hatte im Zuge der Säkularisation 1803 alle Klöster enteignet und jede Form ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In keinem anderen deutschen Bundesland existieren so viele Klöster wie in Bayern. Vor 200 Jahren jedoch gab es dort keinen einzigen offiziell zugelassenen Konvent mehr. Die Regierung in München hatte im Zuge der Säkularisation 1803 alle Klöster enteignet und jede Form von Ordensleben verboten - und das nach über 1.000 Jahren blühender Klosterkultur. Idealistische Laien und Geistliche kämpften jahrzehntelang gegen weltliche und kirchliche Hindernisse, um die Klostertradition neu zu beleben. Die Rückgabe der Klöster an die Orden ist eine spannende, aber auch weitgehend unbekannte Geschichte, die in der vierteiligen Reihe erzählt wird.
Die dritte Folge zeigt den Kampf von Andreas Amrhein - einer schillernden aber auch widersprüchlichen Persönlichkeit in der Geschichte des Benediktinerordens. Er gründete trotz erheblicher Widerstände ein Kloster in St. Ottilien nahe dem Ammersee. 15 Jahre lang kämpft er dafür, mit seinen Mönchen den Missionsdienst in Deutsch-Ostafrika - dem heutigen Tansania - aufnehmen zu dürfen. Doch die Realität ist ernüchternd. Über die Hälfte der ausgesandten Missionsmönche fällt schon im ersten Jahr nach ihrem Eintreffen Krankheiten und Gewalttaten zum Opfer. Ausgerechnet als sich erste Erfolge zeigen, verlässt Amrhein 1896 unter mysteriösen Umständen seine Gründung. Aber ohne ihn gäbe es keine Missionsbenediktiner, die heute mit über 1.000 Mönchen die zweitgrößte Benediktinergemeinschaft weltweit ausmachen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Glaubenswege (4/6)

Judaismus - Eine Reise zum Berg Mose

Film von Jochen Richter

Ganzen Text anzeigen
Sechs Protagonisten, sechs Ziele, sechs Begegnungen mit Religion: In der sechsteiligen Reihe "Glaubenswege" begibt sich in jeder Folge ein Mensch auf eine Reise zu seiner kulturellen Herkunft, seiner spirituellen Identität und zum Ursprung seiner Religion. Ziel ist es ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Sechs Protagonisten, sechs Ziele, sechs Begegnungen mit Religion: In der sechsteiligen Reihe "Glaubenswege" begibt sich in jeder Folge ein Mensch auf eine Reise zu seiner kulturellen Herkunft, seiner spirituellen Identität und zum Ursprung seiner Religion. Ziel ist es dabei, für religiöse Toleranz zu werben.
Die vierte Folge begleitet Vanessa van Houten, eine in München lebende Filmemacherin, und ihren Mann Daniel Butt bei ihrer Reise nach Israel. Daniel ist ein Australier jüdischer Abstammung und will Vanessa mit nach Israel nehmen, um ihr das Land zu zeigen, ihr seine Freunde vorzustellen und um sie in die Bergwüste des Sinai zu führen: zum Berg, auf dem Mose Gott erschien. Um Daniel heiraten und Kinder mit ihm haben zu können, konvertierte Vanessa zum jüdischen Glauben und will nun die Geschichte seines Volks, das sich so ausdrücklich über seine Religion definiert, kennenlernen. Die Reise, die auch eine Hochzeitsreise ist, führt das Paar von Jerusalem immer weiter zurück in die Geschichte, an die mythischen Orte in der Negev-Wüste, immer tiefer in den Sinai, zum Berg der Verkündigung.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt (2/3)

Dokumentarserie von Frank Senn

Sturm und Schnee

Ganzen Text anzeigen
3sat zeigt den Winter-Alltag der Bergretter der Air Zermatt.
In der zweiten Folge haben starke Winde bei der Gondelbahn Blauherd das Seil aus der Halterung gerissen. 120 Personen warten in den Gondeln auf ihre Rettung. Die blockierten Skisportler sollen von Pilot ...

Text zuklappen
3sat zeigt den Winter-Alltag der Bergretter der Air Zermatt.
In der zweiten Folge haben starke Winde bei der Gondelbahn Blauherd das Seil aus der Halterung gerissen. 120 Personen warten in den Gondeln auf ihre Rettung. Die blockierten Skisportler sollen von Pilot Gerold evakuiert werden. Doch der Wind wird immer stärker. Die Zeit drängt. Pilot Markus und Arzt Axel fliegen ins Skigebiet Saas Almagell. Ein 16-jähriger Snowboarder ist schwer auf den Kopf gestürzt. Der Patrouilleur vor Ort meldet eine Gehirnerschütterung mit Verdacht auf Rückenverletzung. Dann kommt der lang ersehnte Schnee. Damit steigt auch die Lawinengefahr. Pilot Markus rückt aus, um Lawinen zu sprengen. Mit rund 60 Kilo Dynamit und einem Sprengspezialisten macht er sich ans Werk. Rettungssanitäter Patrese ist mit seiner Ambulanz im Einsatz.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Die Strauß Dynastie (5/6)

Fernsehfilm, Österreich 1989

Darsteller:
SchaniStephen McGann
JettiCherie Lunghi
AnnaLisa Harrow
LeviAnton Lesser
PepiDuncan Bell
u.a.
Buch: Zdenek Mahler
Regie: Marvin J. Chomsky

Ganzen Text anzeigen
In Wien komponiert Schani den Walzer "An der schönen blauen Donau", der bei der Weltausstellung in Paris zum ersten Mal aufgeführt wird. Strauß feiert einen europäischen Triumph. Auch in Amerika ist er sehr erfolgreich. Jetti drängt Schani zu Theaterkompositionen, und ...
(ORF)

Text zuklappen
In Wien komponiert Schani den Walzer "An der schönen blauen Donau", der bei der Weltausstellung in Paris zum ersten Mal aufgeführt wird. Strauß feiert einen europäischen Triumph. Auch in Amerika ist er sehr erfolgreich. Jetti drängt Schani zu Theaterkompositionen, und er komponiert in nur sechs Wochen seine erste Operette "Die Fledermaus". Nun muss Jetti mit ansehen, wie sie ihren Ehemann an das Theater verliert. Darüber hinaus erpresst sie ihr Sohn mit der Preisgabe seiner Herkunft. Jetti stirbt, und Schani findet in ihren Händen einen Brief ihres Sohns, der dessen Identität preisgibt: Der verstorbene Johann Strauß ist der Vater des jungen Mannes.
Fünfte Folge des sechsteiligen Fernsehfilms "Die Strauß Dynastie".
(ORF)


Seitenanfang
15:40
Stereo-Ton

Ecuador - Von den Anden an die Küste

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Ächzend schnaubt die Lokomotive bergan auf der steilsten Bahnstrecke der Welt. "Teufelsnase" wird dieser Abschnitt genannt. Ganz Wagemutige genießen den Ausblick breitbeinig auf dem Dach stehend. Die Bahnstrecke liegt im Andenstaat Ecuador, einem Land, wo auf engstem ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ächzend schnaubt die Lokomotive bergan auf der steilsten Bahnstrecke der Welt. "Teufelsnase" wird dieser Abschnitt genannt. Ganz Wagemutige genießen den Ausblick breitbeinig auf dem Dach stehend. Die Bahnstrecke liegt im Andenstaat Ecuador, einem Land, wo auf engstem Raum alle Vegetationszonen vertreten sind: schneebedeckte Vulkangipfel im Hochland, üppiger Regenwald im Amazonastiefland und lang gezogene Badestrände an der Pazifikküste. Aber nicht nur die Landschaft ist beeindruckend, Ecuador ist auch reich an kulturellen Schätzen. In Ingapirca erwarten den Besucher die größten Inkaruinen des Landes, und die Kolonialstädte Quito und Cuenca gelten als die schönsten in Lateinamerika.
Julia Leiendecker hat Ecuador bereist. Ihre Reise führt unter anderem auf bunte Indiomärkte, in abgelegene Dörfer und zu den heißen Thermalquellen in Papallacta.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00
16:9 Format

Louis' unheimliche Begegnung mit den Außerirdischen

(Le Gendarme et les Extraterrestres)

Spielfilm, Frankreich 1978

Darsteller:
Ludovic CruchotLouis de Funès
Jérôme GerberMichel Galabru
TricardGuy Grosso
BeaupiedMaurice Risch
u.a.
Regie: Jean Girault

Ganzen Text anzeigen
Nachdem der Gendarm Ludovic Cruchot behauptet, die Landung von Außerirdischen in St. Tropez beobachtet zu haben, wird er von seinen Kollegen kurzerhand für verrückt erklärt. Doch der verschrobene Cruchot lässt nicht locker, sondern setzt alles daran, die Existenz der ...

Text zuklappen
Nachdem der Gendarm Ludovic Cruchot behauptet, die Landung von Außerirdischen in St. Tropez beobachtet zu haben, wird er von seinen Kollegen kurzerhand für verrückt erklärt. Doch der verschrobene Cruchot lässt nicht locker, sondern setzt alles daran, die Existenz der außerirdischen Besucher zu beweisen. Wobei er schließlich hinter deren Geheimnis kommt: Sie sind aus Blech und innen hohl. Als er zudem erleben muss, dass die Besucher ihre Gestalt beliebig verändern können, wobei sie vorzugsweise als Polizisten erscheinen, beginnt er, völlig den Überblick zu verlieren. Wer ist Kollege und wer Alien? Die unkonventionelle Art des Gendarmen, dies zu klären, führt zwangsläufig zu Verwechslungen, grotesken Situationen und von einer Katastrophe direkt in die nächste.
Von Regisseur Jean Girault gewohnt routiniert in Szene gesetzter Klamauk, der besonders von den exaltierten schauspielerischen Eskapaden von Louis de Funès und dessen absurdem Humor lebt.


Seitenanfang
17:30
16:9 Format

Gletscher, Wüsten und Vulkane

Abenteuer Anden

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Von Nord nach Süd erstreckt sich über eine Länge von 7.500 Kilometern eine einmalige Gebirgslandschaft: Vulkane, viele über 6.000 Meter hoch, Wüsten, Urwaldregionen und Gletscher, die in Gebirgsseen kalben. ...

Text zuklappen
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Von Nord nach Süd erstreckt sich über eine Länge von 7.500 Kilometern eine einmalige Gebirgslandschaft: Vulkane, viele über 6.000 Meter hoch, Wüsten, Urwaldregionen und Gletscher, die in Gebirgsseen kalben.
Carsten Thurau bereiste diesen einmaligen Natur- und Kulturraum von Bolivien über Ecuador, Argentinien und Chile bis nach Peru. Der Film berichtet vom letzten Eisschneider Ecuadors, der auf 5.000 Metern Höhe an den Hängen des Chimborazos arbeitet, von Carlos, einem Vulkanbeobachter, der jedes Rumoren "seines" Bergs kennt, vom mühevollen Salzabbau in den Wüsten Boliviens, vom 60 Kilometer langen Perito-Moreno-Gletscher in Patagonien und von der Verehrung der "Pachamama", der heiligen Mutter Erde.


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten: Vietnam

Der unbekannte Norden

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Der Norden Vietnams bietet unbekannte Bergstämme, kuriose Spezialitäten und viele spannende Geschichten.
Der Film von Julia Leiendecker führt in den Norden Vietnams und stellt Land und Leute vor. Die Reise startet im Schlangendorf Le Mat, wo die Menschen zahlreiche ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Norden Vietnams bietet unbekannte Bergstämme, kuriose Spezialitäten und viele spannende Geschichten.
Der Film von Julia Leiendecker führt in den Norden Vietnams und stellt Land und Leute vor. Die Reise startet im Schlangendorf Le Mat, wo die Menschen zahlreiche Details rund um die Vielseitigkeit von Schlangen preisgeben. Die nächste Station ist Hanoi, die Hauptstadt Vietnams, wo 1945 die Unabhängigkeit des Landes proklamiert wurde und wo noch heute der Befreier Ho Chi Minh gefeiert wird. Von Hanoi führt die Reise in Richtung Nordwesten in das touristisch wenig erschlossene Bergland. Gerade dort zeigt sich die Vielfältigkeit der Bevölkerung Vietnams am deutlichsten. 54 verschiedene Stämme leben in dieser landschaftlich einzigartigen Region. Entlang der Fansipan-Berge geht es auf einer der schönsten Strecken in Vietnam über den Tram-Ton-Pass bis nach Lai Chau. Fast 500 Kilometer weiter östlich liegt die malerische Halong Bay, in der mitten im Meer ein Dorf auf Stelzen liegt. Die Menschen leben dort das ganze Jahr. Sie züchten Fische, Garnelen und Langusten. Die letzte Station führt nach Zentralvietnam: Rund um Hué häufen sich Paläste und Pagoden. In der alten Tempelstadt My Son, seit 1998 Weltkulturerbe der UNESCO, befand sich das kulturelle und religiöse Zentrum des Königreichs der Cham.
(ARD/SR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Die schönsten Opern aller Zeiten

"Tosca" - Die Dokumentation

Film von Andreas Dutschke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie brach mit allen Konventionen des Theaters: Liebe, Intrige, Folter, Mord und Selbstmord - "Tosca" entstand in Zeiten des "Verismo", der realistischen Darstellung der Wirklichkeit auf der Bühne.
Die Dokumentation verbindet den historischen Hintergrund mit Puccinis ...

Text zuklappen
Sie brach mit allen Konventionen des Theaters: Liebe, Intrige, Folter, Mord und Selbstmord - "Tosca" entstand in Zeiten des "Verismo", der realistischen Darstellung der Wirklichkeit auf der Bühne.
Die Dokumentation verbindet den historischen Hintergrund mit Puccinis ausschweifenden Leben.

Um 20.15 Uhr zeigt 3sat die Oper "Tosca".


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Die schönsten Opern aller Zeiten

Tosca

Oper in drei Akten von Giacomo Puccini

Bregenzer Festspiele 2007

Darsteller:
Floria ToscaNadja Michael
Mario CavaradossiZoran Todorovich
Baron ScarpiaGidon Saks
Cesare AngelottiSebastian Soules
SpolettaAlexander Krawetz
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Ulf Schirmer
Inszenierung: Philipp Himmelmann
Fernsehregie: Felix Breisach

Ganzen Text anzeigen
Die Bregenzer Festspiele haben 2001 und 2002 mit "La Bohème" bereits bewiesen, dass sich die Musik von Giacomo Puccini hervorragend für die Seebühne eignet. Auch der Opern-Thriller "Tosca" wurde dort spektakulär in Szene gesetzt. Liebe, Eifersucht, Intrige und Betrug ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Bregenzer Festspiele haben 2001 und 2002 mit "La Bohème" bereits bewiesen, dass sich die Musik von Giacomo Puccini hervorragend für die Seebühne eignet. Auch der Opern-Thriller "Tosca" wurde dort spektakulär in Szene gesetzt. Liebe, Eifersucht, Intrige und Betrug bilden die explosiven Zutaten, aus denen diese Oper gemixt ist. Seit der Uraufführung im Jahr 1900 in Rom, bei der das Publikum vor Begeisterung tobte, gilt Puccini als wichtigster Vertreter der italienischen Oper. Mit "Tosca" gelang ihm einer der größten Erfolge der Operngeschichte. Zu beweisen, dass dieses Stück zu Recht zum Bühnenklassiker avanciert ist, lag in Bregenz in den Händen des Regisseurs Philipp Himmelmann und seinem Setdesigner Johannes Leiacker. Leben und Lieben in Zeiten des diktatorischen Überwachungsstaats darzustellen war ein Ziel des Regiekonzepts. "Die Seebühne erlaubt hier Bildfiguren, wie sie dem normalen Theater niemals möglich wären: Hier lässt sich das vollkommene Verlorensein, das der absoluten Verzweiflung ausgelieferte Individuum in den riesigen Dimensionen einer auseinanderbrechenden Bühnenrealität zeigen", kommentiert Himmelmann. Unter dem Motto "Big Brother is Watching You" steht Felix Breisachs Fernsehregie-Konzept. Symbolisch dafür steht im Setdesign das alles dominierende und überwachende riesige Bühnenauge. Neben zehn Übertragungskameras setzt Bildvirtuose Breisach auch sieben Überwachungskameras ein, die im Bühnenbild strategisch integriert sind und Schwarz-Weiß-Aufnahmen liefern. "Wir werden heute auch ununterbrochen überwacht - ob wir mit dem Handy telefonieren oder im Internet surfen", so Breisach. "Damit ist 'Tosca' nicht nur eine alte, sondern auch eine neue Geschichte geworden." In den Hauptrollen agieren Nadja Michael als Tosca und Zoran Todorovich als Mario Cavaradossi.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von den Bregenzer Festspielen 2007.

Die Oper "Der Rosenkavalier" erreichte im Zuschauer-Voting Platz sieben der Vorauswahl.
(ORF)


Seitenanfang
22:20
Stereo-Ton

Kommissar Beck - Die neuen Fälle (1/8)

Krimireihe, Schweden 1997

Der Lockvogel

Darsteller:
Martin BeckPeter Haber
Gunvald LarssonMikael Persbrandt
Benny SkackeFigge Norling
Lena KlingströmStina Rautelin
Joakim WersenPer Morberg
Richter LagerfeldtNiklas Falk
OljelundOttfried Fischer
u.a.
Regie: Pelle Seth

Ganzen Text anzeigen
Der gewaltsame Tod eines 14-jährigen Einwandererjungen stellt Kommissar Beck vor ein Rätsel: Es gibt weder ein Motiv noch Zeugen oder sonstige Tathinweise. Als ein zweiter Junge aus Uganda ertrunken aus einem See gefischt wird, spekulieren die Medien über rassistisch ...
(ARD)

Text zuklappen
Der gewaltsame Tod eines 14-jährigen Einwandererjungen stellt Kommissar Beck vor ein Rätsel: Es gibt weder ein Motiv noch Zeugen oder sonstige Tathinweise. Als ein zweiter Junge aus Uganda ertrunken aus einem See gefischt wird, spekulieren die Medien über rassistisch motivierte Morde einer Neonazi-Splittergruppe. Für einen Zusammenhang zwischen den Gewalttaten findet der Gerichtsmediziner Oljelund jedoch keine Hinweise. Eine Verbindung zwischen den beiden Verbrechen scheint dennoch zu bestehen, denn ein Foto auf einer Homepage für Pädophile, das die EDV-Expertin Lena Klingström im Internet findet, zeigt die beiden Toten zusammen mit einem unbekannten dritten Jungen in eindeutiger Pose. Obwohl die Fotodateien anonym ins Netz eingespeist wurden, kann Lena den Absender durch einen Trick lokalisieren: Es ist Keith Karlsson, Manager einer Spielhalle. Als Beck den Zuhälter verhören will, findet er ihn ermordet in seinem Büro vor. Becks Mitarbeiter Gunvald Larsson spürt indes den dritten Jungen auf - Aron. Von ihm erfährt Beck, dass Karlsson verwahrloste Straßenkinder aufgegriffen und via Internet an zahlungskräftige Kunden vermittelt hat, um so seine enormen Spielschulden zu finanzieren. Beck vermutet, dass der Mörder ein Kunde ist, der von Karlsson erpresst wurde und mit allen Mitteln seine Identität schützen wollte. Mehr als eine verschlüsselte E-Mail-Adresse steht der Polizei aber nicht zur Verfügung. Eine waghalsige Operation, bei der Aron als Lockvogel eingesetzt wird, gerät zum Desaster. Beck hat nichts mehr in der Hand. Doch dann findet er die Anstecknadel einer Freimaurerloge, die ihn auf die Spur von Richter Lagerfeldt führt.
Erste Folge einer achtteiligen Reihe aus Schweden, basierend auf den Kultkrimis von Maj Sjöwall und Per Wahlöö. Der temporeiche Kriminalfilm ist mit Peter Haber, Ottfried Fischer und Mikael Persbrandt hervorragend besetzt.

Die zweite Folge der achtteiligen Krimireihe mit Kommissar Beck zeigt 3sat im Anschluss, um 23.50 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
23:50
Stereo-TonVideotext Untertitel

Kommissar Beck - Die neuen Fälle (2/8)

Krimireihe, Schweden 1997

Heißer Schnee

Darsteller:
Martin BeckPeter Haber
Gunvald LarssonMikael Persbrandt
Lena KlingströmStina Rautelin
OljelundOttfried Fischer
Joakim WersenPer Morberg
NachbarIngvar Hirdwall
u.a.
Regie: Kjell Sundvall

Ganzen Text anzeigen
Die Polizisten John Banck und Yvonne Jäder wollen einen Drogenring ausheben und zwingen den jungen Kurierfahrer Micke Sjögren zur Kooperation. Bei einer fingierten Übergabe unterschätzen die Polizisten jedoch die Drogenhändler, und Micke kommt ums Leben. Es ist Martin ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Polizisten John Banck und Yvonne Jäder wollen einen Drogenring ausheben und zwingen den jungen Kurierfahrer Micke Sjögren zur Kooperation. Bei einer fingierten Übergabe unterschätzen die Polizisten jedoch die Drogenhändler, und Micke kommt ums Leben. Es ist Martin Becks Sohn, der den Namen der Mutter angenommen und dem Vater seit Jahren den Rücken gekehrt hatte. Die Nachricht von Mickes Tod wirft Beck völlig aus der Bahn. Um Micke wenigstens nach dessen Tod zu verstehen, nimmt Beck die Ermittlungen auf. In einer Diskothek erfährt er von einem Sozialarbeiter, dass die dort konsumierten Party-Drogen, die sein Sohn als Kurier beförderte, aus Polen stammen. Gunvald Larsson und Lena Klingström finden unterdessen im Nobelrestaurant "Eule" die Überreste eines Menschen im Hähnchengrill. Als sich herausstellt, dass Hakdahl - der vermisste Besitzer der "Eule" - im Vorstand einer Importfirma für Krankenhausbedarf sitzt, ahnt Beck, dass hier eine Querverbindung zur Drogenmafia besteht. Der Chef der staatlichen Einkaufszentrale für Krankenhausbedarf behauptet, dass man nur harmlose Fixierbad-Rückstände aus den Röntgenabteilungen der Krankenhäuser nach Polen verschicke. Doch eine Streichholzschachtel mit dem Emblem der "Eule", die Beck auf dem Schreibtisch des Einkaufschefs findet, bestätigt seinen Verdacht. Von einem Chemiker erfährt der Ermittler kurz darauf, das Silbernitrat aus den Fixierbad-Rückständen diene als Rohstoff zur Gewinnung von Amphetaminen, die vermutlich in Polen synthetisiert und in Kartons mit Krankenhausbedarf nach Schweden zurückgeschmuggelt werden. Umschlagplatz für die Droge, die bei geheim organisierten Rave-Partys massenhaft konsumiert wird, ist die "Eule". Als Beck und Larsson dem Dealer dort eine Falle stellen, erleben sie eine Überraschung.
Zweite Folge einer achtteiligen Reihe aus Schweden, basierend auf den Kultkrimis von Maj Sjöwall und Per Wahlöö. Der temporeiche Kriminalfilm ist mit Peter Haber, Ottfried Fischer und Mikael Persbrandt hervorragend besetzt.

Am Mittwoch, 30. Dezember, 22.25 Uhr, setzt 3sat die achtteilige Krimireihe nach Sjöwall/Wahlöö mit "Kommissar Beck - Die neuen Fälle: Auge um Auge" fort.
(ARD)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

Annamateur & Aussensaiter: "Walgesänge"

Mit Kummerspeckblues und Songs von Charlie Parker

bis Charlez Aznavour

TIPI am Kanzleramt in Berlin, 2008

Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Anna Maria Scholz alias Annamateur ist das Beste, was einem Publikum passieren kann. Wen wundert es da, dass sie 2008 mit dem Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson (Musik/Lied) gekürt wurde. Die Jury bezeichnet die Künstlerin aus Dresden als "unvergleichliche Antidiva", ...

Text zuklappen
Anna Maria Scholz alias Annamateur ist das Beste, was einem Publikum passieren kann. Wen wundert es da, dass sie 2008 mit dem Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson (Musik/Lied) gekürt wurde. Die Jury bezeichnet die Künstlerin aus Dresden als "unvergleichliche Antidiva", mit einer Stimme reich an Variationen, die vom "Kummerspeck-Blues bis zum röhrenden Rock" absolut sicher "jeden Ton mitten im Herzen" trifft. Mit dieser großartigen Stimme, ihrer entwaffnenden Persönlichkeit und enormen Wandlungsfähigkeit zieht sie ihr Publikum in den Bann. Sie improvisiert und interagiert mit ihren Zuschauern, spontan und immer anders. Ihr Repertoire reicht von bearbeiteten Coverversionen von Tom Waits, Charlie Parker und Charles Aznavour bis hin zu bitterbösen Dalida-Schlagern. Aber auch eigene Titel gibt sie zum Besten. In "Walgesänge" wird Annamateur von den zwei "Aussensaitern" begleitet: Stephan Braun am Cello und Daniel Wirtz an der Gitarre.
3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem TIPI am Kanzleramt in Berlin.

"Annamateur & Aussensaiter: 'Walgesänge'" ist der Auftakt einer langen Nacht, in der 3sat Veranstaltungen aus dem 3sat-Zelt in Mainz und dem TIPI in Berlin zeigt.


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

The Ukulele Orchestra of Great Britain:

Anarchy in the Ukulele

TIPI am Kanzleramt in Berlin, 2007

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Sie sind Sensation auf der Insel und haben mit ihrem typisch britischen Humor und virtuoser Instrumentalanarchie auch das deutsche Publikum im Sturm erobert: das Ukulele Orchestra of Great Britain. Die acht Musiker aus England mögen Jazz, Skiffle und Punkrock, alles ...

Text zuklappen
Sie sind Sensation auf der Insel und haben mit ihrem typisch britischen Humor und virtuoser Instrumentalanarchie auch das deutsche Publikum im Sturm erobert: das Ukulele Orchestra of Great Britain. Die acht Musiker aus England mögen Jazz, Skiffle und Punkrock, alles Musikrichtungen, die sich selbst nicht allzu ernst nehmen. Dafür ist die Ukulele das perfekte Instrument. Alle Musiker sind gleichermaßen virtuos wie komisch, sie sind allerdings auch der Meinung, dass es schwierig ist, mit einer Ukulele ernst auszusehen.
Mit einer Lizenz zum Albern unterhält das Ukulele Orchestra seit 1985 sein Publikum auf der ganzen Welt und ist nun mit einer längeren Show im deutschen Fernsehen zu sehen. Eine Aufzeichnung aus dem TIPI am Kanzleramt.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Tim Fischer - Zarah ohne Kleid

TIPI am Kanzleramt in Berlin, 2008

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Gut 20 Jahre nach Beginn seiner Karriere bringt Tim Fischer noch einmal das Programm auf die Bühne, mit dem ihm 1991 der große Durchbruch gelang: "Zarah ohne Kleid". Wie damals am Piano begleitet von Rainer Bielfeldt, singt er die großen Klassiker von Zarah Leander, hat ...

Text zuklappen
Gut 20 Jahre nach Beginn seiner Karriere bringt Tim Fischer noch einmal das Programm auf die Bühne, mit dem ihm 1991 der große Durchbruch gelang: "Zarah ohne Kleid". Wie damals am Piano begleitet von Rainer Bielfeldt, singt er die großen Klassiker von Zarah Leander, hat aber vor allem auch Raritäten unter ihren Stücken ausgegraben. Außerdem legt er ihr augenzwinkernd Lieder in den Mund, die der UFA-Star zwar nie gesungen hat, die ihr aber passen wie ein Maßanzug. Tim Fischer, Jahrgang 1973, ist einer der größten deutschen Chanson-Stars. Der preisgekrönte Sänger und Kabarettist hat ein bewegtes Leben hinter sich. Für diese gelebten Höhen und Tiefen liebt ihn sein Publikum.
3sat zeigt "Tim Fischer - Zarah ohne Kleid" aus dem TIPI am Kanzleramt in Berlin.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Katja Riemann Oktett: "Favourites"

3satfestival, 2005

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Katja Riemann kennt man vor allem als Schauspielerin. Doch schon im Kinofilm "Bandits" zeigte sie sich auch als hervorragende Sängerin mit Kompositionstalent. Sie liebt Jazz und Liedermacher wie Hermann van Veen, Hannes Wader und Konstantin Wecker. Die Musiker um Katja ...

Text zuklappen
Katja Riemann kennt man vor allem als Schauspielerin. Doch schon im Kinofilm "Bandits" zeigte sie sich auch als hervorragende Sängerin mit Kompositionstalent. Sie liebt Jazz und Liedermacher wie Hermann van Veen, Hannes Wader und Konstantin Wecker. Die Musiker um Katja Riemann gründeten ihre Formation, um Stücke aus eigener Feder und liebgewonnene Songs anderer Künstler live präsentieren zu können. Zu Riemanns Oktett gehören einige der besten Jazzmusiker Berlins. So entstanden mit dem Pianisten Andreas Schmidt die ersten Studio-Aufnahmen, zu denen die Mitglieder des heutigen Oktetts nach und nach hinzustießen. Die Sängerin sieht sich nicht als Chefin, sondern eher als Initiatorin des Ensembles.
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung aus dem 3sat-Zelt vom 7. September 2005.


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton

Gustav Peter Wöhler Band: "Across the universe"

3satfestival, 2005

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Als Sänger und Musiker hat Gustav Peter Wöhler, bekannt aus Filmen, Fernseh- und Theaterproduktionen, gemeinsam mit seiner Band inzwischen Kultstatus erlangt. Wenn Gustav Peter Wöhler, "klein, dick und sexy", seine eigenen Coverversionen von Rock- und Popsongs ...

Text zuklappen
Als Sänger und Musiker hat Gustav Peter Wöhler, bekannt aus Filmen, Fernseh- und Theaterproduktionen, gemeinsam mit seiner Band inzwischen Kultstatus erlangt. Wenn Gustav Peter Wöhler, "klein, dick und sexy", seine eigenen Coverversionen von Rock- und Popsongs präsentiert, vergisst man das Original. Er ist ein begnadeter Entertainer, der höchst lasziv den Mikrofonständer mit seinem meterlangen Schal umgarnt, voller Leichtigkeit über die Bühne schwebt und dabei mit fulminanter Stimme Songs von Elvis Presley, Gloria Gaynor und den Beatles interpretiert. Bei dieser intelligenten und unterhaltsamen Show begleiten ihn Olaf Casimir am Bass, Kai Fischer am Piano und Hardy Kayser an der Gitarre.
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung vom 3satfestival 2005.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.