Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

2. Weihnachtsfeiertag - Samstag, 26. Dezember
Programmwoche 53/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (1/6)

Das rechte Maß - Die Benediktiner

Film von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Der Orden der Benediktiner existiert seit dem 6. Jahrhundert. Seine Geschichte ist geprägt von politischer Macht und Verfolgung, von inbrünstigem Glauben, der Suche nach Wissen, aber auch von Glaubenskrisen. Begründer des abendländischen Mönchtums war Benedikt von ...

Text zuklappen
Der Orden der Benediktiner existiert seit dem 6. Jahrhundert. Seine Geschichte ist geprägt von politischer Macht und Verfolgung, von inbrünstigem Glauben, der Suche nach Wissen, aber auch von Glaubenskrisen. Begründer des abendländischen Mönchtums war Benedikt von Nursia (480 - 547), dessen Regeln zur Hauptordnung der europäischen Klöster wurden. Die Klostergemeinschaften der Benediktiner entwickelten sich zu geistigen und wirtschaftlichen Zentren in vielen Regionen Europas und nahmen seit dem frühen Mittelalter entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der sie umgebenden Regionen aus. Sie waren Ausgangspunkte innerkirchlicher Reformen, Bewahrer des Wissens und machtvolle Verbündete für Könige und Päpste im Mittelalter. Als Vermittler von Bildung, Kultur und Ethik reicht ihr Einfluss bis in die Moderne.
Die erste Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart und zeigt, in welchem Maß heute noch geltende Werte und Vorstellungen von Ethik, Wissenschaft und Kultur durch die Benediktiner geprägt werden. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.

3sat zeigt die zweite Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" im Anschluss, um 6.45 Uhr. Die dritte und vierte Folge sind am Sonntag, 27. Dezember, die fünfte und sechste Folge am Dienstag, 29. Dezember, jeweils um 6.00 und um 6.45 Uhr in 3sat zu sehen.


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (2/6)

Zurück zur Demut - Die Zisterzienser

Film von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Von Macht und Reichtum wollten sie sich fernhalten - und ihr Ursprungsorden, die Benediktiner, besaßen ihrer Meinung nach zu viel von beidem. Zurück zur Demut vor Gott und zurück zur Armut war die Devise der Zisterzienser. Mit ihren Händen wollten sie arbeiten und ihr ...

Text zuklappen
Von Macht und Reichtum wollten sie sich fernhalten - und ihr Ursprungsorden, die Benediktiner, besaßen ihrer Meinung nach zu viel von beidem. Zurück zur Demut vor Gott und zurück zur Armut war die Devise der Zisterzienser. Mit ihren Händen wollten sie arbeiten und ihr Leben durch Zucht und Ordnung fern von den Städten bestimmen lassen. Das streng geregelte Leben, ihre Arbeitsteilung und ihr Fleiß erwiesen sich als äußerst effizient. Ihre Klöster waren wie moderne Betriebe organisiert. Sie waren wirtschaftlich und in der Forschung erfolgreich. Besonders auf den Gebieten der Botanik und der Agrarwirtschaft taten sie sich hervor. Strenge und Einfachheit beeinflussten auch die Maßstäbe für ihr ästhetisches Empfinden. Ihre Vorstellungen von Baukunst haben die gesamte europäische Architektur beeinflusst. In den einstigen Zisterzienserabteien Maulbronn und Salem wurden Berühmtheiten wie Johannes Keppler, Friedrich Hölderlin und Hermann Hesse maßgeblich beeinflusst. Noch heute widmet sich der Orden der Seelsorge und vor allem der Bildung.
Die zweite Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Klassik!

mit dem Bundesjugendorchester (3/4)

Film von Andreas Steinhöfel und Andreas Morell

Du musst dich in den Klang einfügen

Ganzen Text anzeigen
Der Schlagzeuger Edzard, die Flötistin Niamh, der Trompetenspieler Peter und die Streicherin Hannah sind neue Mitglieder des Bundesjugendorchesters (BJO). Das BJO gilt als Karriere-Sprungbrett: Wer es bis dorthin geschafft hat, der schafft es in jedem großen Orchester ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Schlagzeuger Edzard, die Flötistin Niamh, der Trompetenspieler Peter und die Streicherin Hannah sind neue Mitglieder des Bundesjugendorchesters (BJO). Das BJO gilt als Karriere-Sprungbrett: Wer es bis dorthin geschafft hat, der schafft es in jedem großen Orchester der Welt. Die Anforderungen sind entsprechend hoch. Wie sieht der Alltag eines jungen Musikers aus, der zwischen Schule und anstrengenden Konzertproben pendelt, der in Hotels eher zu Hause ist als bei seiner Familie? Mehr als 100 Mitglieder hat das BJO. Das bietet ausreichend Raum für Reibereien und Konflikte - nicht nur untereinander, sondern auch mit einem Dirigenten, der versuchen muss, das Orchester zu einem Klangkörper zusammenzuschweißen. Denn am Ende einer langen, anstrengenden Probephase wartet ein großer, international beachteter Konzertauftritt in Berlin.
Dritte Folge der vierteiligen Reihe "Abenteuer Klassik!", die vier junge Musiker bei ihrer Arbeit im Bundesjugendorchester begleitet und überraschende Einblicke in eine der größten Talentschmieden der Republik bietet.
(ARD/WDR)


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Klassik!

mit dem Bundesjugendorchester (4/4)

Film von Andreas Steinhöfel und Andreas Morell

Ich möchte halt nicht so normal bleiben

Ganzen Text anzeigen
Der Schlagzeuger Edzard, die Flötistin Niamh, der Trompetenspieler Peter und die Streicherin Hannah sind neue Mitglieder des Bundesjugendorchesters (BJO). Das BJO gilt als Karriere-Sprungbrett: Wer es bis dorthin geschafft hat, der schafft es in jedem großen Orchester ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Schlagzeuger Edzard, die Flötistin Niamh, der Trompetenspieler Peter und die Streicherin Hannah sind neue Mitglieder des Bundesjugendorchesters (BJO). Das BJO gilt als Karriere-Sprungbrett: Wer es bis dorthin geschafft hat, der schafft es in jedem großen Orchester der Welt. Die Anforderungen sind entsprechend hoch. Wie sieht der Alltag eines jungen Musikers aus, der zwischen Schule und anstrengenden Konzertproben pendelt, der in Hotels eher zu Hause ist als bei seiner Familie? Mehr als 100 Mitglieder hat das BJO. Das bietet ausreichend Raum für Reibereien und Konflikte - nicht nur untereinander, sondern auch mit einem Dirigenten, der versuchen muss, das Orchester zu einem Klangkörper zusammenzuschweißen. Denn am Ende einer langen, anstrengenden Probephase wartet ein großer, international beachteter Konzertauftritt in Berlin.
Letzte Folge der vierteiligen Reihe "Abenteuer Klassik!", die vier junge Musiker bei ihrer Arbeit im Bundesjugendorchester begleitet und überraschende Einblicke in eine der größten Talentschmieden der Republik bietet.
(ARD/WDR)


10:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der Nußknacker

Kinder machen eine Oper

Film von Frank Overhof

Ganzen Text anzeigen
"Der Nußknacker" nach der Musik von Peter Tschaikowsky wird gerade in der Weihnachtszeit an vielen Bühnen aufgeführt. In der Deutschen Oper Berlin gibt es eine Besonderheit: Dort tanzen Kinder für Kinder. Insgesamt 50 kleine und große Balletttänzer proben wochenlang, ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Der Nußknacker" nach der Musik von Peter Tschaikowsky wird gerade in der Weihnachtszeit an vielen Bühnen aufgeführt. In der Deutschen Oper Berlin gibt es eine Besonderheit: Dort tanzen Kinder für Kinder. Insgesamt 50 kleine und große Balletttänzer proben wochenlang, um bei der Aufführung des "Nußknackers" auf der Bühne zu stehen. Tränen und Freude, Kampf und Neid und die Sehnsucht nach dem großen Applaus liegen dicht beieinander. Alle wollen dabei sein, wenn sich der Nussknacker in einen wunderschönen Prinzen verwandelt und Klara in das Reich der Süßigkeiten mitnimmt.
Der Film von Frank Overhof begleitet die Kleinen von den Proben bis zur Aufführung.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
10:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Dombauhütte zu St. Stephan

Film von Walter Kienreich

Ganzen Text anzeigen
Mit ihrer Hilfe wurde der Stephansdom in Wien errichtet, und mit ihrer Hilfe wird dieses gewaltige Bauwerk seit dem Mittelalter auch erhalten: Die Dombauhütte zu St. Stephan gibt über Generationen und Jahrhunderte hinweg technisches Können und künstlerisches ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit ihrer Hilfe wurde der Stephansdom in Wien errichtet, und mit ihrer Hilfe wird dieses gewaltige Bauwerk seit dem Mittelalter auch erhalten: Die Dombauhütte zu St. Stephan gibt über Generationen und Jahrhunderte hinweg technisches Können und künstlerisches Einfühlungsvermögen weiter. Zurzeit sind dort 18 Mitarbeiter beschäftigt. Es sind speziell geschulte Steinmetze und Bildhauer, die traditionelle Handwerkstechniken beherrschen und nach altem Vorbild immer weiter am Dom arbeiten. Nicht um diesen zu vollenden - der Nordturm wurde bekanntlich niemals fertig gestellt -, sondern um den Stephansdom so zu erhalten, wie er gebaut wurde. Allein dafür gibt es viel zu tun. Denn der Zahn der Zeit hört nie auf zu nagen.
Die Dokumentation von Walter Kienreich erzählt die Geschichte der Wiener Dombauhütte und begleitet die Arbeiten an Österreichs Wahrzeichen, dem Stephansdom.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott. (1/6)

Freikirchen in der Schweiz

Film von Marianne Pletscher

Ganzen Text anzeigen
Protestantische Christen in Freikirchen haben eine starke Beziehung zu Jesus. Die Bibel, meist wörtlich interpretiert, prägt ihren Alltag. Sind Freikirchen ein Kontrastprogramm zur Vereinzelung des Menschen in der heutigen Zeit? Die 22-jährige Simone Reichenbach gehört ...

Text zuklappen
Protestantische Christen in Freikirchen haben eine starke Beziehung zu Jesus. Die Bibel, meist wörtlich interpretiert, prägt ihren Alltag. Sind Freikirchen ein Kontrastprogramm zur Vereinzelung des Menschen in der heutigen Zeit? Die 22-jährige Simone Reichenbach gehört der jungen, charismatisch ausgerichteten Gemeinde für Christen Chile Hegi in Winterthur an, das Ehepaar Baumann der eher traditionellen Evangelischen Täufergemeinde Bern. Beide Kirchen zelebrieren die Gottesverehrung und entwickeln neue Gottesdienstformen, weg von der stillen Einkehr, hin zum Event-Charakter. Sie sind formal modern, inhaltlich jedoch traditionell ausgerichtet: Man glaubt an den Teufel, verbietet Sex vor der Ehe und hegt eine große Skepsis gegenüber der Evolutionstheorie.
Die sechsteilige Reihe "Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott." dokumentiert den Umbruch der Religionslandschaft Schweiz und rückt neben Menschen aus wachsenden religiösen Gemeinschaften wie Freikirchen, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus und Migrationskirchen auch Atheisten in den Mittelpunkt. Im ersten Teil geht es um Freikirchen in der Schweiz.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Reihe "Mein Gott. Dein Gott. Kein Gott." zeigt 3sat an den kommenden Tagen jeweils um 11.00 Uhr. Die Sendung am Donnerstag, 31. Dezember 2009, entfällt, die Sendung am Freitag, 1. Januar 2010, beginnt bereits um 10.55 Uhr.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Petersdom

Dokumentation von Axel Radler und Ingo Langner

Ganzen Text anzeigen
1506 traf Papst Julius II. die folgenschwere Entscheidung, die mehr als tausendjährige konstantinische Basilika, die 319 auf dem Grab des Apostels Petrus errichtet wurde, durch einen Neubau zu ersetzen. Aber erst 1626, nach überaus turbulenten Baujahren, konnte Neu-St. ...

Text zuklappen
1506 traf Papst Julius II. die folgenschwere Entscheidung, die mehr als tausendjährige konstantinische Basilika, die 319 auf dem Grab des Apostels Petrus errichtet wurde, durch einen Neubau zu ersetzen. Aber erst 1626, nach überaus turbulenten Baujahren, konnte Neu-St. Peter vollendet werden. Von Donato Bramante über Michelangelo Buonarroti, Giuliano da Sangallo, Raffaelo Santi, Carlo Maderno bis Giovanni Lorenzo Bernini - die berühmtesten Architekten und Künstler jener Zeit waren an dem Bau beteiligt. Obwohl es keinen Gesamtplan gegeben hat, ist die neue Basilika von St. Peter nach 120 Jahren wechselvoller Planungen, unterschiedlicher Interessen und oft versiegender Geldquellen zu einem einheitlichen, harmonischen Gesamtkunstwerk geraten. Doch der Neubau wurde für Martin Luther und seine Mitstreiter zum verhassten Symbol und war einer der Auslöser der Reformation: Wohl kein Tribut an Rom hat die Reformatoren stärker erregt, als der Ablass für Neu-St. Peter. In der Gegenreformation kehrte sich dieses negative Vorzeichen um: Jetzt demonstrierte die Fertigstellung der Basilika die Kraft und den Erneuerungswillen der katholischen Kirche.
Die Dokumentation "Der Petersdom" von Axel Radler und Ingo Langner erzählt die Geschichte dieser Kirche und spürt der Faszination nach, die von der Basilika ausgeht.


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Glaubenswege (1/6)

Film von Jochen Richter

Daoismus - Der Weg zur Unsterblichkeit

Ganzen Text anzeigen
Sechs Protagonisten, sechs Ziele, sechs Begegnungen mit Religion: In der sechsteiligen Reihe "Glaubenswege" begibt sich in jeder Folge ein Mensch auf eine Reise zu seiner kulturellen Herkunft, seiner spirituellen Identität und zum Ursprung seiner Religion. Ziel ist es ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Sechs Protagonisten, sechs Ziele, sechs Begegnungen mit Religion: In der sechsteiligen Reihe "Glaubenswege" begibt sich in jeder Folge ein Mensch auf eine Reise zu seiner kulturellen Herkunft, seiner spirituellen Identität und zum Ursprung seiner Religion. Ziel ist es dabei, für religiöse Toleranz zu werben.
In der ersten Folge führt die Reise zur Wiege des Daoismus - eine Reise, die zwei Menschen einander näher bringt: Lei Ren hat vor 18 Jahren Shanghai verlassen, arbeitet als Grafikerin in München und wuchs in der Überzeugung auf, dass der Daoismus ein Aberglaube sei. Dr. Yaping Zhu ist ein Naturwissenschaftler und Geschäftsmann, der in Deutschland eine Reihe von Dao-Instituten aufbaut - er führt Lei in den Daoismus ein. Die allgegenwärtige Rückkehr der Religion in das chinesische Alltagsleben überrascht sie, und sie erfährt den Daoismus als kulturellen Anker für eine rasch ansteigende Zahl von Gläubigen aus allen Gesellschaftsschichten.

3sat zeigt die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Reihe "Glaubenswege" an den kommenden Tagen jeweils um 12.15 Uhr. Die Sendung an Silvester, 31. Dezember, entfällt. Die letzte Folge am Freitag, 1. Januar 2010, beginnt bereits um 11.25 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Paläste der Macht (2/3)

Das jordanische Königshaus und der Aga Khan

Film von Gero von Boehm

Ganzen Text anzeigen
König Abdullah und Königin Rania von Jordanien sind das glamouröseste Paar des Orients. Das Königspaar hat vier Kinder und besitzt vier Paläste. Die Königin spielt als moderne Palästinenserin eine wichtige Rolle für die gesamte Region. König Abdullah führt das ...

Text zuklappen
König Abdullah und Königin Rania von Jordanien sind das glamouröseste Paar des Orients. Das Königspaar hat vier Kinder und besitzt vier Paläste. Die Königin spielt als moderne Palästinenserin eine wichtige Rolle für die gesamte Region. König Abdullah führt das Erbe seines Vaters König Hussein fort. Der bestimmte ihn zum Nachfolger, obwohl König Abdullah das nicht wollte. Er wäre lieber Soldat geblieben. Prinz Karim Aga Khan IV., Oberhaupt der Ismaeliten, stammt wie der König von Jordanien vom Propheten Mohammed ab. Er ist ein mächtiger Herrscher ohne Reich - sein Volk ist über die ganze Welt verstreut. Sein Pariser Stadtpalais war einst Teil der Kathedrale von Notre Dame - fast ein Symbol für den Dialog der Religionen, der eines seiner wichtigsten Ziele ist. Aber der Aga Khan ist auch ein begnadeter Geschäftsmann. Seine Gewinne lässt er vor allem seinem Volk und den Ländern, in denen es vertreten ist, zugutekommen. Mit 250 Millionen Euro im Jahr fördert er weltweit Entwicklungsprojekte, um die er sich auf seinen Reisen persönlich kümmert. Seine private Leidenschaft ist die Vollblüter-Zucht: 200 hochkarätige Rennpferde sind in seinem Besitz.
Gero von Boehm gibt Einblicke in das jordanische Königshaus und das Leben von Prinz Karim Aga Khan IV.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Die Strauß-Dynastie (2/6)

Fernsehfilm, Österreich 1989

Darsteller:
Johann Strauß VaterAnthony Higgins
SchaniStephen McGann
DrechslerJohn Gielgud
MetternichEdward Fox
AnnaLisa Harrow
u.a.
Buch: Zdenek Mahler
Regie: Marvin J. Chomsky

Ganzen Text anzeigen
Johann Strauß (1825 - 1899) ist mit seinem Orchester auf Tournee durch Westeuropa. Sein Stern steht im Zenit, er wird mit Ruhm und Geld überhäuft. Seine Musiker jedoch sind der langen Reisen müde, und es kommt zur Revolte. Einige reisen ab. Strauß ist tief ...
(ORF)

Text zuklappen
Johann Strauß (1825 - 1899) ist mit seinem Orchester auf Tournee durch Westeuropa. Sein Stern steht im Zenit, er wird mit Ruhm und Geld überhäuft. Seine Musiker jedoch sind der langen Reisen müde, und es kommt zur Revolte. Einige reisen ab. Strauß ist tief enttäuscht. Er erkrankt und bricht zusammen. Seinen Söhnen Schani, Edi und Pepi verbietet er kategorisch die Musik. Schani ist jedoch von der Kunst seines Vaters fasziniert und leidet unter dessen Gleichgültigkeit. Heimlich nimmt er beim ehemaligen Freund seines Vaters, Joseph Lanner, Unterricht.
Zweite Folge des sechsteiligen Fernsehfilms über die Strauß-Dynastie.
(ORF)


Seitenanfang
15:45
Videotext Untertitel

Durchs wilde Kurdistan

(El salvaje Kurdistan)

Spielfilm, BRD/Spanien 1965

Darsteller:
Kara Ben NemsiLex Barker
Hadschi Halef OmarRalf Wolter
IngdschaMarie Versini
Lord David LindsayDieter Borsche
Ali BeiWolfgang Lukschy
u.a.
Regie: Franz Josef Gottlieb

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Arzt Kara Ben Nemsi und sein treuer Wegbegleiter Hadschi Halef Omar begleiten Scheich Mohammed, um dessen Sohn Ahmed zu befreien. Ahmed wurde von dem Machredsch von Mossul, einem Todfeind der Araber, entführt und soll als angeblicher Mörder hingerichtet ...

Text zuklappen
Der deutsche Arzt Kara Ben Nemsi und sein treuer Wegbegleiter Hadschi Halef Omar begleiten Scheich Mohammed, um dessen Sohn Ahmed zu befreien. Ahmed wurde von dem Machredsch von Mossul, einem Todfeind der Araber, entführt und soll als angeblicher Mörder hingerichtet werden. Nachdem sie einem Freund gegen den Machredsch beigestanden und einen skurrilen englischen Lord mit seinem Butler aus der Hand türkischer Soldaten befreit haben, gelingt es ihnen, Mohammeds Sohn vor dem Galgen zu retten. Schließlich überführen sie den Machredsch des hinterhältigen Verrats.
Der mit großem Aufwand und beachtlichem Star-Aufgebot produzierte Film "Durchs wilde Kurdistan" ist eine freie Adaption des gleichnamigen Karl-May-Romans. Heitere Sequenzen wechseln mit rasanten Kampf- und Verfolgungsszenen vor romantischen Landschaftskulissen.

Am Sonntag, 27. Dezember, 16.00 Uhr, folgt mit "Im Reiche des silbernen Löwen" eine weitere Karl-May-Verfilmung in 3sat.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - Rund ums Mittelmeer (6/7)

Von Kroatien über Italien an die Côte d'Azur

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das ...

Text zuklappen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das Zentrum der Welt - "mediterraneo" bedeutet wörtlich "Mitte der Erde". Das Mittelmeer steht seit Tausenden von Jahren für blauen Himmel und klares Wasser, für ein fruchtbares Küstenland voller Trauben, Oliven und Zitronen.
"Fernweh - Rund ums Mittelmeer" nimmt mit auf eine abenteuerliche Tour entlang der Mittelmeerküste. Bikini und Burkas, Terrorismus und Tourismus, Sandburgen und versunkene Städte, Flüchtlingslager und Ferienbungalows: Mona Vetsch und die "Fernweh"-Reporter berichten vom vielfältigen und kontrastreichen Leben entlang der Mittelmeerküste von Gibraltar über Marokko, Israel und Syrien bis Griechenland, durch den Balkan nach Italien, Frankreich und Spanien zurück nach Gibraltar. Die Reise beginnt auf dem Felsen von Gibraltar, dem britischen Hoheitsgebiet auf der iberischen Halbinsel. 20 Kilometer entfernt - auf der anderen Seite der Meerenge - warf der Legende nach Herkules einen anderen Steinbrocken: den Jebel Musa bei Ceuta, der spanischen Exklave an der marokkanischen Küste. Die beiden markanten Felsen bilden den Flaschenhals des Mittelmeers - mit der Fähre sind sie nur eine halbe Stunde voneinander entfernt. Doch wer auf dem Landweg von Spanien nach Marokko will, auf den wartet eine Küste von rund 50.000 Kilometern Länge. Die sechste Folge führt von Kroatien über Italien an die Cote d'Azur in Frankreich.


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten: Brasiliens grüne Wunder

Vom Pantanal zum Amazonas

Film von Andreas Lueg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Pantanal, das größte zusammenhängende Schwemmgebiet der Erde, und Amazonien sind die grünen Wunder Brasiliens. Sie sind für die ökologische Zukunft des Planeten extrem wichtig. Zehntausende Baumarten, tausende Fisch- und Vogelarten, unzählige Säugetiere, ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Der Pantanal, das größte zusammenhängende Schwemmgebiet der Erde, und Amazonien sind die grünen Wunder Brasiliens. Sie sind für die ökologische Zukunft des Planeten extrem wichtig. Zehntausende Baumarten, tausende Fisch- und Vogelarten, unzählige Säugetiere, Reptilien und Insekten sind allein im Pantanal heimisch.
Der Film von Andreas Lueg dokumentiert das Leben rings um eine nachhaltig wirtschaftende Rinderfarm und begleitet eine Flusskreuzfahrt auf dem Amazonas und seinen Nebenarmen - eine Erkundungsfahrt ins Herz des Dschungels. Im Fokus steht jedoch nicht nur die durch zunehmende Nutzung des Regenwalds bedrohte Natur, sondern auch der Alltag der Menschen.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Die schönsten Opern aller Zeiten

"Lohengrin" - Die Dokumentation

Film von Matthias Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein verwobenes Drama um Macht, Intrige und Liebe: Richard Wagners Werk ist eine musikalische Ritterdichtung auf höchstem künstlerischem Niveau. Was trieb ihn zur Wahl eines mittelalterlichen Versepos als Opernstoff?
Die Dokumentation zeigt, was das Werk so ...

Text zuklappen
Ein verwobenes Drama um Macht, Intrige und Liebe: Richard Wagners Werk ist eine musikalische Ritterdichtung auf höchstem künstlerischem Niveau. Was trieb ihn zur Wahl eines mittelalterlichen Versepos als Opernstoff?
Die Dokumentation zeigt, was das Werk so wegweisend macht.

Im Mai 2009 hatten 3sat, ZDFtheaterkanal und Classica zur Wahl der "schönsten Oper aller Zeiten" aufgerufen. Aus insgesamt 30 vorgeschlagenen Opern konnten die Zuschauer die zehn beliebtesten wählen. Diese werden in der gemeinsamen Programmreihe "Die schönsten Opern aller Zeiten" in unterschiedlichen Inszenierungen ausgestrahlt. In 3sat sind sie als Countdown in ihrer Rangfolge von Platz zehn bis Platz eins vom 26. Dezember bis zum 5. Januar jeweils um 20.15 Uhr zu sehen. Vor jeder Oper führt um 19.20 Uhr eine Dokumentation in das Werk und das Leben des jeweiligen Komponisten ein. Die Oper "Lohengrin" um 20.15 Uhr ist der Publikumsjoker der Vorauswahl.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Die schönsten Opern aller Zeiten

Lohengrin

Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner

Bayerische Staatsoper München, 2009

Darsteller:
LohengrinJonas Kaufmann
Elsa von BrabantAnja Harteros
Heinrich der VoglerChristoph Fischesser
u.a.
Orchester: Bayerisches Staatsorchester
Musikalische Leitung: Kent Nagano
Inszenierung: Richard Jones
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Richard Wagners "Lohengrin", 1850 in Weimar uraufgeführt, bezeichnet man als "die große romantische Oper", in der Wagner dem Hörer grundsätzlich zwei verschiedene Welten eröffnet: Da ist auf der einen Seite die mystische Welt des Gralsritters, auf der anderen die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Richard Wagners "Lohengrin", 1850 in Weimar uraufgeführt, bezeichnet man als "die große romantische Oper", in der Wagner dem Hörer grundsätzlich zwei verschiedene Welten eröffnet: Da ist auf der einen Seite die mystische Welt des Gralsritters, auf der anderen die Zauberwelt der Ortrud. Wagner hat sich mit dem Ursprung der mittelalterlichen Sage vom Schwanenritter intensiv beschäftigt. Die Oper basiert auf der Gestalt des Loherangrin in Wolfram von Eschenbachs mittelhochdeutschem Versepos "Parzival". Die Inszenierung der Münchner Opernfestspiele sorgte mit einer Star-Besetzung für Medienrummel: Im Rampenlicht der Festspiele stand der Tenor Jonas Kaufmann. An seiner Seite agierte die Sopranistin Anja Harteros als Elsa von Brabant. Das moderne, pragmatische und heiß diskutierte Inszenierungskonzept der Oper stammt von dem britischen Regisseur Richard Jones. Jones bricht die "Lohengrin"-Geschichte auf bürgerliche Lebensmodelle herunter. Wie bei seinen letzten Arbeiten entwarf Jones für die Neuproduktion des "Lohengrin" ein symbolträchtiges Bild: Elsas Visionen von der Formierung des brabantischen Staats, die Idee des gesellschaftlichen Bauens, sind hierfür der leitende Gedanke. Ihn übersetzt Jones in eine bildliche Metapher: Elsa von Brabant hat Architektur studiert und entwirft Einfamilienhäuser. Lohengrin stapft als lebensbejahender Typ durch die Szene und macht sich Elsas Ideen zu eigen. Generalmusikdirektor Kent Nagano, bekannt als "Lohengrin-Dirigent", steht als Maestro am Pult des Bayerischen Staatsorchesters.
3sat zeigt eine Aufzeichnung aus der Bayerischen Staatsoper München 2009.

Die Oper "Lohengrin", der Publikumsjoker der Vorauswahl, bildet den Auftakt für den Countdown der zehn "schönsten Opern aller Zeiten" in 3sat. Die Zuschauer können per Abstimmkarte oder via Internet unter www.die-schönsten-opern-aller-zeiten.de ihren Top-Favoriten wählen. Das Ergebnis wird in einer Finalshow mit vielen Stars und prominenten Gästen am Samstag, 9. Januar 2010, um 20.15 Uhr in 3sat präsentiert.

(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 Format

2046

Spielfilm, Hongkong 2002

Darsteller:
Chow Mo WanTony Leung
Su Li ZhenGong Li
Bai LingZhang Ziyl
Wang Jin WenFaye Wong
BirdThongchai MacIntyre
u.a.
Regie: Wong Kar-wai

Ganzen Text anzeigen
Hongkong 1966: Der Schriftsteller Chow Mo Wan mietet sich im Oriental Hotel ein, um dort an einem Science-Fiction-Roman zu schreiben, in dem er voller Melancholie der verlorenen Liebe seines Lebens nachhängt. Die dünnen Zimmerwände lassen Chow am Leben der anderen ...

Text zuklappen
Hongkong 1966: Der Schriftsteller Chow Mo Wan mietet sich im Oriental Hotel ein, um dort an einem Science-Fiction-Roman zu schreiben, in dem er voller Melancholie der verlorenen Liebe seines Lebens nachhängt. Die dünnen Zimmerwände lassen Chow am Leben der anderen Hotelgäste teilhaben. Er beobachtet seine Umgebung und fängt eine Affäre mit der schönen Prostituierten Bai Ling aus dem Nachbarzimmer an. Je weiter er die fiktive, in der Zukunft spielende Liebesgeschichte seines Romans vorantreibt, desto tiefer taucht er in einen Strudel amouröser Erinnerungen ein. Fiktion und Erinnerung verschwimmen. Während seine Figuren in einem Zug in die Zukunft reisen, um dort ihre vergessenen Erinnerungen und Gedanken wiederzufinden, kann Chow seine eigene Vergangenheit nicht loslassen.
2046 - eine Zahl mit doppelter Bedeutung: Zum einen ist es die Nummer jenes Hotelzimmers, in dem sich die Liebenden aus "In the Mood for Love" (2000) trafen, Wong Kar-wais vorhergehendem Film. Zum anderen ist 2046 das Jahr, in dem sich der Beschluss über Hongkongs Zugehörigkeit zu China zum 50. Mal jährt - ein Jahrestag, der Wong Kar-wai zu einer Reflexion über die Zeit, den Raum, die Menschen, deren Gefühle, vor allem aber über die Liebe veranlasst. Mit "2046" ist dem Regisseur ein ästhetisch überwältigender Film gelungen, der Raum und Zeit aufhebt. Berauschende Bildkaskaden, ein wunderbar durchkomponiertes Kulissendekor verbinden sich mit Dialog- und Gedankenfragmenten und der wehmütigen Musik von Shigeru Umebayashi, der schon für "In the Mood for Love" die Filmmusik schrieb. "2046" lief 2004 im Wettbewerb des Filmfestivals von Cannes. Der Film gewann unter anderem den Preis des Besten nichteuropäischen Films bei der Verleihung des Europäischen Filmpreises 2004.



Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton

Michael Jackson - King of Pop

Gestaltung: Michael K. Constantin

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als siebtes von neun Kindern eines Stahlarbeiters und einer Verkäuferin geboren, wurde Michael Jackson im Alter von elf Jahren Lead-Sänger von Jackson Five. Mit "Thriller" brachte der "King of Pop" 1982 das weltweit meistverkaufte Album aller Zeiten auf den Markt. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Als siebtes von neun Kindern eines Stahlarbeiters und einer Verkäuferin geboren, wurde Michael Jackson im Alter von elf Jahren Lead-Sänger von Jackson Five. Mit "Thriller" brachte der "King of Pop" 1982 das weltweit meistverkaufte Album aller Zeiten auf den Markt.
Der Film aus der Reihe "clip" zeigt die aktuelle Version des Videos "Thriller" sowie die größten Hits des vielfachen Grammy-Preisträgers Michael Jackson, darunter "Billie Jean", "Bad" und "Black or White".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton

The Very Best of Freddie Mercury & Queen

Gestaltung: Michael K. Constantin

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigen
Am 5. September 1946 auf Sansibar geboren, übersiedelte der Sänger Farrokh Bulsara alias Freddie Mercury mit 13 Jahren nach England. 1972 formierte sich das Quartett "Queen" und brachte ein Jahr später seine Debüt-LP "Queen" auf den Markt.
"The Very Best Of ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Am 5. September 1946 auf Sansibar geboren, übersiedelte der Sänger Farrokh Bulsara alias Freddie Mercury mit 13 Jahren nach England. 1972 formierte sich das Quartett "Queen" und brachte ein Jahr später seine Debüt-LP "Queen" auf den Markt.
"The Very Best Of Freddie Mercury & Queen" zeigt Hits aus allen Schaffensperioden, unter anderem "Radio Ga Ga", "Bohemian Rhapsody", die mehr als sechsminütige Version von "One Vision", Freddie Mercurys Solo-Erfolg "The Great Pretender", das Duett mit Operndiva Montserrat Caballé "Barcelona" sowie den Song "We are the Champions".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton

Pop-Legends

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Michael K. Constantin

Mit Elton John, Pet Shop Boys, Vangelis, Bob Marley und Kaoma
(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigen
"Pop Legends" präsentiert legendäre Hits aus den 1980er und 1990er Jahren.
Die Pet Shop Boys eröffnen diese Sendung mit ihrem Erfolgstitel "Go West". Elton John buhlt im damals noch geteilten Berlin um die Gunst von "Nikita", und im Vangelis-Video "Conquest of ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
"Pop Legends" präsentiert legendäre Hits aus den 1980er und 1990er Jahren.
Die Pet Shop Boys eröffnen diese Sendung mit ihrem Erfolgstitel "Go West". Elton John buhlt im damals noch geteilten Berlin um die Gunst von "Nikita", und im Vangelis-Video "Conquest of Paradise" betritt Gérard Depardieu als Christoph Columbus einen neuen Kontinent.
(ORF/3sat)