Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 16. Dezember
Programmwoche 51/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Big Band Poesie

Mathias Rüegg und das Vienna Art Orchestra

Film von Stefan Schwietert

Ganzen Text anzeigen
Vienna Art Orchestra: Dieser Name steht seit 30 Jahren für eine besonders originelle Konzeption des Big-Band-Jazz. Vom Bündner Mathias Rüegg in den 1970er Jahren in der Avantgardeszene Wiens gegründet, hat sich das Ensemble mittlerweile vom improvisierenden ...

Text zuklappen
Vienna Art Orchestra: Dieser Name steht seit 30 Jahren für eine besonders originelle Konzeption des Big-Band-Jazz. Vom Bündner Mathias Rüegg in den 1970er Jahren in der Avantgardeszene Wiens gegründet, hat sich das Ensemble mittlerweile vom improvisierenden Hippiekollektiv zur swingenden Big-Band traditioneller Prägung gewandelt. Doch immer noch ist Rüeggs musikalische Handschrift nach wenigen Takten erkennbar: Kenner halten ihn für einen der besten Jazzarrangeure weltweit. Eine besondere Stärke der Band sind die Musikerpersönlichkeiten, die sich seit Jahrzehnten mit dem Vienna Art Orchestra verbunden fühlen.
Solisten wie Wolfgang Puschnig und Christian Muthspiel berichten in Stefan Schwieterts Film über die wechselvolle Geschichte der Band. Außerdem folgt der Film Mathias Rüegg nach Schiers in Graubünden, dem Ort seiner Kindheit, und zeigt dort unerwartet private Seiten des sonst eher verschlossenen Musikers.


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Sophie Hunger

Mit der Sängerin in Sils-Maria und auf Furchellas

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Sophie Hunger, 26, ist spätestens seit dem Erfolg ihrer CD "Monday's Ghost" über die Schweiz hinaus zum Begriff geworden. Die Komponistin, Sängerin, Pianistin und Gitarristin kreiert aus Chansons-, Swing- und Folkrock-Elementen einen eigenständigen Stil. Hunger singt ...

Text zuklappen
Sophie Hunger, 26, ist spätestens seit dem Erfolg ihrer CD "Monday's Ghost" über die Schweiz hinaus zum Begriff geworden. Die Komponistin, Sängerin, Pianistin und Gitarristin kreiert aus Chansons-, Swing- und Folkrock-Elementen einen eigenständigen Stil. Hunger singt Englisch, Französisch und Schweizerdeutsch, war mit ihrer Band beim Montreux Jazz Festival zu hören, gab mehrere Konzerte in Paris und ging im Mai auf Deutschlandtournee. Im Herbst soll zudem eine weitere CD erscheinen.
Michael Lang und Beat Kuert begleiten Sophie Hunger ins Engadiner Dorf Sils-Maria und auf den Furchellas. Dort verrät die multibegabte Künstlerin einiges über sich, ihre Arbeit und ihre Heimatliebe.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Notfall in Davos (3/5)

Tod im Stadion

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
Das Herz von Gregor Niedermaier, Chefarzt Innere Medizin, schlägt für den Eishockey-Club Davos. Als offizieller Mannschaftsarzt ist er bei jedem Spiel dabei. Mitten in einer Partie wird er zu einem älteren Mann gerufen, der in der Stadiontoilette zusammengebrochen ist. ...

Text zuklappen
Das Herz von Gregor Niedermaier, Chefarzt Innere Medizin, schlägt für den Eishockey-Club Davos. Als offizieller Mannschaftsarzt ist er bei jedem Spiel dabei. Mitten in einer Partie wird er zu einem älteren Mann gerufen, der in der Stadiontoilette zusammengebrochen ist. Jasmin, das Mädchen aus London, hat Pech gehabt: Sie muss nochmals operiert werden, weil ihre externe Beinschiene gebrochen ist. Chefarzt Ryf nimmt am zertrümmerten Bein der Skifahrerin Nicole Stamm eine erste Notoperation vor, um die Brüche zu stabilisieren und die Muskelschwellungen einzudämmen - selbst für den erfahrenen Fachmann eine schwierige Aufgabe. Dany Kistler vom Pistenrettungsdienst kümmert sich um eine verwirrte Person: Ein junger Snowboarder liegt allein und regungslos im Schnee. Was ist mit ihm los? Oberarzt Martin Gerber lässt Jörn, seinen Bruchpiloten aus dem Eiskanal, noch nicht heim, obschon zu Hause dessen Freundin auf ihn wartet. Alarm bei der Rettungssanität: Ein Elite-Eishockey-Nachwuchsspieler ist mit voller Wucht gegen die Bande geknallt und bewusstlos liegen geblieben. Es besteht Verdacht auf schwere Kopf- und Rückenverletzungen.
Dritte Folge der fünfteiligen Dokumentarserie "Notfall in Davos", die Geschichten über reale Schicksale erzählt, die unter die Haut gehen.


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Giganten: Goethe - Magier der Leidenschaften

Film von Günther Klein

mit Rolf Hoppe als Johann Wolfgang von Goethe

Ganzen Text anzeigen
Sommer 1823: Johann Wolfgang von Goethe weilt zum Kuraufenthalt im böhmischen Marienbad. Er ist 73, und es ist einsam geworden um ihn. Seine Frau Christiane ist seit zehn Jahren tot, und gerade ist er selbst dem Tod von der Schippe gesprungen. Er sucht nach Ablenkung - ...

Text zuklappen
Sommer 1823: Johann Wolfgang von Goethe weilt zum Kuraufenthalt im böhmischen Marienbad. Er ist 73, und es ist einsam geworden um ihn. Seine Frau Christiane ist seit zehn Jahren tot, und gerade ist er selbst dem Tod von der Schippe gesprungen. Er sucht nach Ablenkung - und findet sie dort, wo er sie immer gefunden hat: in der Anerkennung, vor allem aber in der Liebe. Wie auch 30 Jahre zuvor, als er nach Italien floh und dort das erste Mal "unbedingt glücklich" war. Jetzt trifft er seine letzte große Liebe, die 19-jährige Ulrike von Levetzow, die mit ihrer Mutter und den beiden jüngeren Schwestern den Sommer in Marienbad verbringt. Mehr als 50 Jahre trennen den erfahrenen Dichter von dem naiv-koketten Mädchen, das den prominenten Poeten eher als großväterlichen Freund denn als Mann wahrnimmt. Doch für Goethe ist es der Moment, in dem er ein letztes Mal in seinem Leben eine große Leidenschaft verspürt. So wagt er das beinahe Undenkbare: Mit der Hilfe des Herzogs Carl August von Weimar bittet er die Mutter von Ulrike um die Hand der Angebeteten. "Kein Missbilligen, kein Schelten macht die Liebe tadelhaft" - lässt er seinen Freund und Kritiker Carl August wissen. Ein Scheitern seines Anliegens kommt dem von den "Göttern Begünstigten" gar nicht in den Sinn. Doch seine Anfrage wird ablehnend beschieden. Der verzweifelt Liebende verfasst nach dieser bitteren Erfahrung eines seiner größten Werke: die Marienbader Elegie, die in unvergleichlichen Versen seinen ganzen Schmerz und sein ganzes Genie vereint: "Mir ist das All, ich bin mir selbst verloren, der ich noch erst der Göttern Liebling war; Sie prüften mich, verliehen mir Pandoren, so reich an Gütern, reicher an Gefahr; Sie drängten mich zum gabeseligen Munde, sie trennen mich - und richten mich zugrunde."
Rolf Hoppe verkörpert in dem Film aus der Reihe "Giganten" den Geheimrat und Dichter Johann Wolfgang von Goethe, der sich im Herbst seines Lebens auf tragisch anrührende Weise an die verlorene Jugend klammert.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest du? (5/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Gast: Annette Frier

Ganzen Text anzeigen
Jürgen von der Lippe ist mit acht Folgen von "Was liest du?" zur Stelle und macht zusammen mit seinen Gästen Lust auf Literatur und Vorlesen.
In der fünften Folge begrüßt Jürgen von der Lippe die Schauspielerin und Komikerin Annette Frier. Im Mittelpunkt der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jürgen von der Lippe ist mit acht Folgen von "Was liest du?" zur Stelle und macht zusammen mit seinen Gästen Lust auf Literatur und Vorlesen.
In der fünften Folge begrüßt Jürgen von der Lippe die Schauspielerin und Komikerin Annette Frier. Im Mittelpunkt der Sendung stehen einerseits die Frauen - Annette Frier sei Dank - andererseits aber auch die Männer, wofür Jürgen von der Lippe sorgt. "Weiberabend", so heißt das Buch, das Annette Frier in diese Demonstration literarischer Gleichberechtigung einbringt. Der erste Roman der australischen Sachbuchautorin Joanne Fedler dreht sich um acht Frauen, die sich regelmäßig bei leckerem Essen und einer Menge tröstlichen Alkohols versammeln. Im Laufe ihrer Treffen werden Geheimnisse enthüllt, Freundschaften auf die Probe gestellt und unter anderem eine wirklich wichtige Frage diskutiert: Hat heutzutage überhaupt noch irgendjemand Zeit für Sex? Auch in Jürgen von der Lippes Beitrag zur Sendung werden oft gestellte Fragen ein für allemal beantwortet - und das durchaus zum Wohle des weiblichen Geschlechts. Weil Männer gemeinhin als maulfaul gelten und Frauen deshalb ein stetes Rätsel bleiben, bringt die Frauenzeitschrift "Annabelle" seit Jahren ausgewählte Kerle mit gezielten Fragen zum Reden. "Ein Mann, eine Frage" heißt der Band, in dem unter anderem Frank Goosen, Feridun Zaimoglu, Harald Martenstein, Jan Weiler und Axel Hacke aus ihren Herzen keine Mördergrube machen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest du? (6/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Gast: Carolin Kebekus

Ganzen Text anzeigen
Jürgen von der Lippe ist mit acht Folgen von "Was liest du?" zur Stelle und macht zusammen mit seinen Gästen Lust auf Literatur und Vorlesen.
In der sechsten Folge ist die Kabarettistin, Musikerin und Schauspielerin Carolin Kebekus zu Gast. Gemeinsam stellen sie ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jürgen von der Lippe ist mit acht Folgen von "Was liest du?" zur Stelle und macht zusammen mit seinen Gästen Lust auf Literatur und Vorlesen.
In der sechsten Folge ist die Kabarettistin, Musikerin und Schauspielerin Carolin Kebekus zu Gast. Gemeinsam stellen sie zwei ihrer "komischen" Lieblingsbücher vor und pflegen die gute alte Tradition des Vorlesens. "Frauen, die nach Schinken stinken" lautet der Roman, den Carolin Kebekus vorstellt. Im Mittelpunkt des "globalisierten Ruhrgebietskrimis", so versteht Autor und Kabarettist Juckel Henke sein Werk, steht Sylvia Stuben. Die ehemalige Karrierefrau landet plötzlich als Verkäuferin im Supermarkt hinter der Fleisch- und Wurstwarentheke. Dort wird sie alsbald in eine ebenso rasante wie irrwitzige Kriminalgeschichte hineingezogen, in der es an Leichen und erotischen Szenen ebenso wenig mangelt wie an Tierquälereien. Jürgen von der Lippe richtet die Aufmerksamkeit der Zuschauer indes auf Horst, einen modernen, grundsympathischen Oblomov. Erfunden hat ihn der Berliner Autor Horst Evers, der seine Geschichten bevorzugt auf der Lesebühne beim legendären "Dr. Seltsams Frühschoppen" auf ihr Witzpotenzial abklopft. Dem freundlichen Nichtsnutz Horst, Protagonist von Horst Evers Buch "Das Leben ist nicht immer Freitag", merkt man diese Kneipenherkunft durchaus an.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Unter dem Geisterhimmel von Alaska

Eine Winterreise von Thomas Berbner

Ganzen Text anzeigen
Wenn das Nordlicht am Himmel über Alaska leuchtet, glauben die Einheimischen die Geister ihrer Toten an einem guten und sicheren Ort: Die Geister, so der Volksglaube, leuchten vor Begeisterung, weil sie die höchste Stufe des Himmels erklommen haben.
Thomas Berbner ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Wenn das Nordlicht am Himmel über Alaska leuchtet, glauben die Einheimischen die Geister ihrer Toten an einem guten und sicheren Ort: Die Geister, so der Volksglaube, leuchten vor Begeisterung, weil sie die höchste Stufe des Himmels erklommen haben.
Thomas Berbner und sein Team haben Alaska im Winter bereist. Unter den grün und violett schimmernden Himmeln der Aurora Borealis haben sie Menschen getroffen, die mit wissenschaftlicher Neugier an das Naturphänomen herangehen: Eine Forschungsstation in Amerikas hohem Norden versucht herauszufinden, welche Folgen das Nordlicht für Mensch und Technik hat. Aber Thomas Berbner hat noch mehr entdeckt. Er führt in das erste Eishotel Nordamerikas, zeigt das Iditarod, das größte Hundeschlittenrennen der Welt, besucht den Pelzmarkt von Anchorage und berichtet vom Prinz-Willliam-Sund 15 Jahre nach dem Tankerunglück.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (31/60)

Das Jahr 1979

Film von Christoph Hölscher

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (32/60)

Das Jahr 1980

Film von Christian Klemke

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (33/60)

Das Jahr 1981

Film von Christoph Hölscher

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (34/60)

Das Jahr 1982

Film von Christoph Hölscher

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (35/60)

Das Jahr 1983

Film von Christian Klemke

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (36/60)

Das Jahr 1984

Film von Christian Klemke

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (37/60)

Das Jahr 1985

Film von Peter Scholl

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (38/60)

Das Jahr 1986

Film von Peter Scholl

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (39/60)

Das Jahr 1987

Film von Lutz Rentner und Otto Sperlich

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (40/60)

Das Jahr 1988

Film von Lutz Rentner und Otto Sperlich

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (41/60)

Das Jahr 1989

Film von Christoph Hölscher

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (42/60)

Das Jahr 1990

Film von Christian Klemke

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (43/60)

Das Jahr 1991

Film von Christoph Hölscher

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (44/60)

Das Jahr 1992

Film von Christoph Hölscher

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (45/60)

Das Jahr 1993

Film von Peter Scholl

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

60 x Deutschland - Die Jahresschau (46/60)

Das Jahr 1994

Film von Peter Scholl

Moderation: Sandra Maischberger


(ARD/RBB/NDR/WDR/MDR/)


Seitenanfang
17:30

Menschen auf Rügen

Film von Norbert Wank

Ganzen Text anzeigen
Sie ist die größte und eine der bekanntesten deutschen Inseln: Rügen. Einst war sie ein bevorzugtes Reiseziel vieler DDR-Bürger, mittlerweile hat sie auch zahlreiche Fans und Stammbesucher aus dem Westen. Kein Wunder, denn auf Rügen ist schier alles schön: die ...

Text zuklappen
Sie ist die größte und eine der bekanntesten deutschen Inseln: Rügen. Einst war sie ein bevorzugtes Reiseziel vieler DDR-Bürger, mittlerweile hat sie auch zahlreiche Fans und Stammbesucher aus dem Westen. Kein Wunder, denn auf Rügen ist schier alles schön: die Städtchen, die Alleen, die Buchten und die berühmte Felsenküste.
In dem Film von Norbert Wank schildern Einwohner der Insel ihr Leben und ihre Arbeit.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Versunkene Metropolen (2/3)

Brennpunkt Hattusa - Machtzentrale der Hethiter

Film von Martin Wilson

Ganzen Text anzeigen
1906 brach der deutsche Gelehrte Hugo Winckler zu einer Expedition nach Boghazköy in Anatolien auf. Jahrzehnte zuvor hatte ein französischer Archäologe 150 Kilometer östlich des heutigen Ankara eine Ruinenstätte mit mächtigen Mauern und majestätischen Löwentoren ...

Text zuklappen
1906 brach der deutsche Gelehrte Hugo Winckler zu einer Expedition nach Boghazköy in Anatolien auf. Jahrzehnte zuvor hatte ein französischer Archäologe 150 Kilometer östlich des heutigen Ankara eine Ruinenstätte mit mächtigen Mauern und majestätischen Löwentoren entdeckt. Doch niemand konnte die Trutzburg damals einem Herrschergeschlecht zuordnen. Nachdem 1893 Tontafeln von Boghazköy in die Hände europäischer Wissenschaftler gelangten, geriet der abgelegene Ort ins Visier der Forschung. Denn die uralten Dokumente waren zwar in lesbarer Keilschrift, jedoch in einer unverständlichen Sprache geschrieben. Ähnliche Exemplare tauchten auch in Syrien und Kleinasien auf, und alle benannten einen "König von Arzawa". Der Name ließ die Experten aufhorchen, erschien er doch auch in den sogenannten Amarna-Briefen des ägyptischen Pharaos Echnaton. Schon 1905 hatte Winckler auf einer kurzen Erkundungstour in der verlassenen Festung 34 Tontafeln geborgen, vermochte sie aber nicht zu entschlüsseln. Doch diesmal gruben seine Arbeiter unzählige weitere Exemplare aus, die im bereits bekannten Akkadisch, der Diplomatensprache des Alten Orients, abgefasst waren. Dem Professor, der Keilschrift und Akkadisch flüssig las und verstand, fiel es wie Schuppen von den Augen: Er hatte die politische Korrespondenz der Hethiter vor sich. Als Highlight fand Winckler sogar eine Abschrift des ältesten beurkundeten Friedensvertrags der Weltgeschichte. Darin besiegeln der Hethiterkönig Hattusili und Pharao Ramses II. ewige Freundschaft zwischen dem Land Hatti und Ägypten. Eine wissenschaftliche Sensation und zugleich der Beweis: Boghazköy musste Hattusa sein, die Hauptstadt eines vergessenen Weltreichs.
Der Film von Martin Wilson rekonstruiert die Geschichte von Hattusa, der Machtzentrale der Hethiter.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Der Jahrhundertsturm

10 Jahre nach Orkan "Lothar"

Moderation: Kristina zur Mühlen

10 Jahre nach Lothar
Weihnachten 1999 fegte der Orkan Lothar über Frankreich,
die Schweiz und Südwestdeutschland hinweg
Das Gute nach dem Sturm
Der neue Wald ist besser für den Klimawandel gewappnet
als die Fichten-Monokulturen
Neue Sturmvorhersage
Heute berechnen Supercomputer 50 verschiedene Szenarien
gleichzeitig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am zweiten Weihnachtstag 1999 fegte der Orkan "Lothar" mit bis zu 180 Stundenkilometern über Nordfrankreich, die Schweiz und Deutschland und hinterließ eine Schneise der Verwüstung wie noch kein Sturm in Europa zuvor. Knapp 100 Menschen fanden den Tod, ohne die Opfer ...

Text zuklappen
Am zweiten Weihnachtstag 1999 fegte der Orkan "Lothar" mit bis zu 180 Stundenkilometern über Nordfrankreich, die Schweiz und Deutschland und hinterließ eine Schneise der Verwüstung wie noch kein Sturm in Europa zuvor. Knapp 100 Menschen fanden den Tod, ohne die Opfer bei den Aufräumarbeiten mitzuzählen. Millionen Bäume wurden entwurzelt, der Schwarzwald an vielen Stellen kahl, und in Frankreich waren dreieinhalb Millionen Haushalte zum Teil tagelang ohne Strom und Heizung. Zehn Jahre später lässt sich erstmals eine aussagekräftige Bilanz ziehen. Welche nachhaltigen Auswirkungen hatte der Orkan auf die Natur? Wie sieht es nach einem Jahrzehnt an den Stätten der größten Verwüstung aus?
"nano spezial" zeigt, was sich seit damals beim Krisenmanagement und bei der Sturmvorhersage getan hat und wie eine veränderte Waldbewirtschaftung den künftigen Herausforderungen des Klimawandels begegnet.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Dieckmanns Penis - Wie ein Kunstwerk die taz erregt


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton16:9 Format

3sat extra: Die Lehre der Minarette

Wieviel Schweiz steckt in Europa?

Moderation: Reto Brennwald

Mit den Gästen:
Amira Hafner-Al Jabaji (Islamwissenschaftlerin),
Judith Uebersax (Präsidentin SVP im Kanton Schwyz),
Christoph Blocher (Vizepräsident Schweizerische Volkspartei)
und Semih Kutluca (Sozialdemokratische Partei Kanton
Basel-Stadt)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Volksentscheid vom 29. November, bei dem 57,5 Prozent der Schweizer für ein Neubauverbot von Minaretten stimmten, bewegt noch immer die Schweizer: Demonstranten protestierten am vergangenen Wochenende erneut gegen den Volksentscheid und für eine Tolerierung ...

Text zuklappen
Der Schweizer Volksentscheid vom 29. November, bei dem 57,5 Prozent der Schweizer für ein Neubauverbot von Minaretten stimmten, bewegt noch immer die Schweizer: Demonstranten protestierten am vergangenen Wochenende erneut gegen den Volksentscheid und für eine Tolerierung der Minarette. Das Recht auf freie Religionsausübung steht in der öffentlichen Diskussion gegen das Bedürfnis, sich vor allzu deutlich erkennbaren Symbolen fremder Religion und Kultur zu schützen, mithin vor der Frage, wie viel Toleranz und Offenheit eine offene Gesellschaft verträgt. Die Schweizer haben nun erst einmal entschieden, dennoch könnte die Frage des Minarettbaus bald den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg beschäftigen.
Moderator Reto Brennwald vom Schweizer Fernsehen diskutiert mit seinen Gästen, ob Minarette zur freien Religionsausübung gehören oder ob sie als Machtdemonstration des Islams gelten können. Außerdem: Ist der Schweizer Volksentscheid exemplarisch für andere europäische Länder?


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Sex und Liebe

Jugendliche über ihre Erfahrungen

Film von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin

Ganzen Text anzeigen
Das Bild der sexuell enthemmten Jugend entlarven Experten als pure Projektion der Erwachsenenwelt. Es ist ein Konstrukt aus Pornovorlagen und daraus abgeleiteten Fantasien. Auch wenn Medienschlagzeilen das Gegenteil suggerieren, bleibt der "Gruppensex auf dem Pausenhof" ...

Text zuklappen
Das Bild der sexuell enthemmten Jugend entlarven Experten als pure Projektion der Erwachsenenwelt. Es ist ein Konstrukt aus Pornovorlagen und daraus abgeleiteten Fantasien. Auch wenn Medienschlagzeilen das Gegenteil suggerieren, bleibt der "Gruppensex auf dem Pausenhof" die Ausnahme. Jugendliche sind allerdings nicht gefeit gegen die sexuelle Dauerberieselung. Sie orientieren sich an den Angeboten und Vorbildern aus der Welt der Werbung, der Mode, der Musik. Ihre Sprache, ihre Kleidung und ihr Lebensstil zeugen davon. Sie geraten dabei leicht in Konflikt mit ihrer keimenden persönlichen Sexualität. Nicht alle sind schon mit 13 reif für das erste Mal, nicht alle suchen schon mit 14 Sex wie im Porno, und die meisten haben auch noch mit 15 erst eine vage Vorstellung von ihren Wünschen.
Elf Jugendliche erzählen in dem Film "Sex und Liebe" von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin über ihre Erfahrungen mit Sex und Liebe. Sie tun das mit beeindruckender Offenheit. So reden sie über das erste Mal, über Sex ohne Bindung, über "Aufreißen" und "Abschleppen", über Ängste und Sehnsüchte. Die Jüngste von ihnen ist 13, der Älteste 18. Die meisten sind heterosexuell, einer ist homosexuell. Einige sind noch unberührt, andere schon abgebrüht. Es gibt unter ihnen Singles und eine Mutter, frisch Verliebte und unglücklich Suchende. Die Jugendlichen lassen sich mit der Kamera an die Schauplätze begleiten, wo sie sich vergnügen, Sex und Liebe suchen - und manchmal auch finden.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Requiem für Dominic

Spieldokumentation, Österreich/Frankreich/Rumänien 1990

Darsteller:
PaulFelix Mitterer
ClaraViktoria Schubert
AntoniaAntonia Rados
DominicAugust Schmölzer
CodrutaAngelica Schutz
u.a.
Regie: Robert Dornhelm

Ganzen Text anzeigen
Der Exilrumäne und Journalist Paul kommt nach der Revolution nach Rumänien und stellt fest, dass sein Freund Dominic als angeblicher Massenmörder getötet wurde. Paul recherchiert die Geschehnisse und versucht, ihn zu rehabilitieren.
Regisseur Robert Dornhelm, in ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Exilrumäne und Journalist Paul kommt nach der Revolution nach Rumänien und stellt fest, dass sein Freund Dominic als angeblicher Massenmörder getötet wurde. Paul recherchiert die Geschehnisse und versucht, ihn zu rehabilitieren.
Regisseur Robert Dornhelm, in Rumänien geboren, hat die Grausamkeit der Geschichte seines Ende 1989 von der Weltpresse als "Schlächter von Temesvar" vorgestellten Freundes Dominic Paraschiv in einem autobiografischen Film verarbeitet.
(ORF)


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann

Alternative Late Night Show

Mit Dieter Meier und Rick Kavanian


Die Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton

Everest (1/7)

Der Countdown läuft

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen. Die Reise beginnt mit den Vorbereitungen in der Schweiz und führt ...

Text zuklappen
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen. Die Reise beginnt mit den Vorbereitungen in der Schweiz und führt über Kathmandu nach Lhasa, Gyantse, Xigatse und Xegar bis zum Basislager auf der tibetischen Seite des Berges. Im Mittelpunkt der Serie steht eine Gruppe von Deutsch- und Westschweizern: der Charmeur Norbert aus dem Wallis, der ehrgeizige Chirurg Markus, Veronika, die sich von ihrer künstlichen Herzklappe nicht bremsen lässt, und das Ehepaar Madeleine und Oliver aus Nyon, das sparen muss, um sich den Luxus Everest überhaupt leisten zu können.
Die Reise beginnt mit den Vorbereitungen in der Schweiz und führt über Kathmandu nach Lhasa, Gyantse, Xigatse und Xegar bis zum Basislager auf der tibetischen Seite des Bergs.

Die weiteren sechs Folgen der siebenteiligen Doku-Soap "Everest" zeigt 3sat im Anschluss ab 2.40 Uhr.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton

Everest (2/7)

Schon bald am Ziel

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Fernsehleute bleiben vorerst in Kathmandu in Nepal hängen: Otto C. Honegger und sein Team haben noch keine Bewilligung, nach Tibet einzureisen. Die Expedition unter der Leitung von Kari Kobler fliegt inzwischen ins tibetische Lhasa, begleitet vom Kameramann Thomas ...

Text zuklappen
Die Fernsehleute bleiben vorerst in Kathmandu in Nepal hängen: Otto C. Honegger und sein Team haben noch keine Bewilligung, nach Tibet einzureisen. Die Expedition unter der Leitung von Kari Kobler fliegt inzwischen ins tibetische Lhasa, begleitet vom Kameramann Thomas Ulrich, der als Expeditionsteilnehmer registriert ist. Die Reise durch Tibet ist eine faszinierende Annäherung an den Mount Everest. Die Expeditionsteilnehmer erleben die tibetische Kultur und Religion und steigen zwischendurch immer wieder auf kleinere Berge, um sich zu akklimatisieren.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton

Everest (3/7)

Am Fuß des Giganten

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Expedition unter der Leitung von Kari Kobler kommt im Everest-Basislager an. Die Luft im Zeltdorf auf 5.200 Metern ist dünn, und in der Nacht wird es bitter kalt. Beim Frühstück beklagen sich die Bergsteiger über Schlaflosigkeit und Kopfweh. Norbert besucht einen ...

Text zuklappen
Die Expedition unter der Leitung von Kari Kobler kommt im Everest-Basislager an. Die Luft im Zeltdorf auf 5.200 Metern ist dünn, und in der Nacht wird es bitter kalt. Beim Frühstück beklagen sich die Bergsteiger über Schlaflosigkeit und Kopfweh. Norbert besucht einen tibetischen Freund. Veronika und Sherpa Pemba haben großen Waschtag. Markus geht beim Höhentraining eigene Wege. Und alle bereiten sich Schritt für Schritt vor auf den großen Tag: den Gipfelsturm.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton

Everest (4/7)

In Eis und Schnee

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Schweizer Everest-Aspiranten steigen weiter auf. Auf 6.400 Metern zügelt Expeditionsleiter Kari Kobler Madeleines Drang nach oben, denn jetzt müssen sich die Bergsteiger erst einmal akklimatisieren. Dann geht es weiter mit Pickel und Steigeisen am Festseil. Hier ...

Text zuklappen
Die Schweizer Everest-Aspiranten steigen weiter auf. Auf 6.400 Metern zügelt Expeditionsleiter Kari Kobler Madeleines Drang nach oben, denn jetzt müssen sich die Bergsteiger erst einmal akklimatisieren. Dann geht es weiter mit Pickel und Steigeisen am Festseil. Hier fällt selbst Kari das Atmen schwer. In einer eisigen Zeltnacht auf 7.060 Metern erzählt Norbert, wie er auf dieser Höhe sein Gedächtnis testet. Markus folgt den anderen erst später - und erlebt eine böse Überraschung.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton

Everest (5/7)

Der Sturm

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Markus muss sich entscheiden: Weiterkämpfen am Everest oder heimreisen? Die Teilnehmer der Schweizer Expedition warten im Basislager auf besseres Wetter für den Aufstieg. Sie genießen das Nichtstun in der Sonne und am Abend unterhalten sie sich mit Filmen. Doch dann ...

Text zuklappen
Markus muss sich entscheiden: Weiterkämpfen am Everest oder heimreisen? Die Teilnehmer der Schweizer Expedition warten im Basislager auf besseres Wetter für den Aufstieg. Sie genießen das Nichtstun in der Sonne und am Abend unterhalten sie sich mit Filmen. Doch dann kommt der Sturm - mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everest noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton

Everest (6/7)

Vor dem Gipfelsturm

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Ungeduldig warten die Teilnehmer der Schweizer Expedition auf Kari Koblers Entscheid, endlich den Gipfel des Everest in Angriff zu nehmen. Doch Kari muss vorerst noch einige Probleme lösen. Die sturmgeschädigten Zeltdörfer müssen instand gesetzt werden, und Kari sucht ...

Text zuklappen
Ungeduldig warten die Teilnehmer der Schweizer Expedition auf Kari Koblers Entscheid, endlich den Gipfel des Everest in Angriff zu nehmen. Doch Kari muss vorerst noch einige Probleme lösen. Die sturmgeschädigten Zeltdörfer müssen instand gesetzt werden, und Kari sucht eine Antwort auf die Frage: Wer hat im Sturm Sauerstoffflaschen gestohlen? Dann kommt aus Bern der entscheidende Wetterbericht: Der 21. Mai soll der Gipfeltag sein. Jetzt kann es losgehen.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton

Everest (7/7)

In der Todeszone

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Schweizer Expeditionsteilnehmer hoffen für den Gipfeltag auf gutes Wetter. Doch es kommt ganz anders: In den Höhen des Everests herrschen Sturm und eisige Kälte. Zudem gibt es Stau am Berg. Kari Kobler, der Expeditionsleiter, muss sich entscheiden: mit großem ...

Text zuklappen
Die Schweizer Expeditionsteilnehmer hoffen für den Gipfeltag auf gutes Wetter. Doch es kommt ganz anders: In den Höhen des Everests herrschen Sturm und eisige Kälte. Zudem gibt es Stau am Berg. Kari Kobler, der Expeditionsleiter, muss sich entscheiden: mit großem Risiko weiter aufsteigen oder die Tour abbrechen?
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
5:30
16:9 Format

Crash am Bosporus. Mit dem Tanker durch Istanbul

Film von Stephan Hallmann

Ganzen Text anzeigen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die 14-Millionen-Stadt Istanbul führt. 150 Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe ...

Text zuklappen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die 14-Millionen-Stadt Istanbul führt. 150 Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe fahren so jedes Jahr durch die türkische Metropole. Die Türkei muss diese Gefährdung hinnehmen, denn internationale Verträge zwingen das Land, den ungehinderten Schiffsverkehr zu garantieren. Dabei gibt es kaum Restriktionen oder Sicherheitsvorschriften. Selbst einen ortskundigen Lotsen müssen die Kapitäne nicht an Bord nehmen - und das, obwohl der Bosporus schwierig zu befahren ist, denn in seinen Gewässern sind nicht nur die Ozeanriesen unterwegs, sondern auch Fährschiffe, Ausflugsdampfer, Segler, Fischerboote und Motorjachten. Trotzdem sparen viele Reedereien die rund 8.000 Euro für die Durchfahrt mit einem Lotsen. So passieren 80 Prozent der Unfälle aufgrund von Navigationsfehlern, meist in der Nacht, auf der wahrscheinlich dicht befahrensten Wasserstraße der Welt.
Stephan Hallmann stellt die Probleme der Schifffahrt auf dem Bosporus vor.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Glückliches Bhutan

Sendeende: 5:50 Uhr