Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. Dezember
Programmwoche 51/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

7:05
Stereo-Ton16:9 Format

Extra en español (4/13)

Sitcom in spanischer Sprache

Sam busca un trabajo

Ganzen Text anzeigen
Lola und Ana entdecken beim Durchblättern einer Zeitung zwei Abendkleider, die sie unbedingt haben möchten. Leider sind die Kleider viel zu teuer. Sam würde den beiden die Kleider gern schenken, aber dazu braucht er Geld und einen Job. Die Mädchen suchen im Internet, ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Lola und Ana entdecken beim Durchblättern einer Zeitung zwei Abendkleider, die sie unbedingt haben möchten. Leider sind die Kleider viel zu teuer. Sam würde den beiden die Kleider gern schenken, aber dazu braucht er Geld und einen Job. Die Mädchen suchen im Internet, sie finden aber nichts Geeignetes außer einer Stelle als Kellner. In der Zwischenzeit telefoniert Lola mit ihrem Chef Sebastián, der sie zum Essen einlädt. Lola freut sich und glaubt, dass Sebastián sie befördern will. Pablo und Ana vermuten eher, dass er andere Absichten hat und mit Lola anbandeln möchte. Sie machen ihr den Vorschlag, Sebastián zum Abendessen in die Wohnung einzuladen. Sam erklärt sich bereit, den Kellner zu spielen. Kurz darauf erhalten die beiden Mädchen zwei Pakete, in denen sich die Kleider befinden, mit denen sie geliebäugelt hatten. Als Absender steht nur "S". Die beiden vermuten, dass Sebastián die Kleider geschickt hat. Lolas Verabredung mit Sebastián verläuft anders als geplant: Er ist sehr unhöflich und redet abfällig über Pablo und Sam. Da erkennt Lola, welche Absichten Sebastián hat und wirft ihn hinaus. Als sie sich dennoch für die Kleider bedanken will, stellt sich heraus, dass Sam die Kleider gekauft hatte, um den Mädchen eine Freude zu machen.
Vierte Folge eines 13-teiligen spanischen Sprachkurses in Form einer Sitcom.
(ARD/SWR/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40

Kein Engel flog nach Nazaret

Die biblischen Wunder aus heutiger Sicht

Film von Jos Rosenthal

Ganzen Text anzeigen
Insgesamt wird in den vier Evangelien von 35 Wundern Jesu berichtet. Was dabei am meisten interessiert, ist, ob sie tatsächlich so stattgefunden haben, wie sie geschildert werden, oder ob die Berichte auch anders verstanden werden können. Wolfgang Feneberg, Professor ...
(ORF)

Text zuklappen
Insgesamt wird in den vier Evangelien von 35 Wundern Jesu berichtet. Was dabei am meisten interessiert, ist, ob sie tatsächlich so stattgefunden haben, wie sie geschildert werden, oder ob die Berichte auch anders verstanden werden können. Wolfgang Feneberg, Professor für Philosophie in München und Leiter der Bibelschulen in Nazaret und Jerusalem, analysiert an historischen Stätten die Wunder Jesu. Auch der jüdische Theologe Professor Pinchas Lapide aus Frankfurt nimmt zu den Wundern Stellung.
Eine Dokumentation über die biblischen Wunder aus heutiger Sicht von Jos Rosenthal.
(ORF)


Seitenanfang
10:25
Stereo-Ton16:9 Format

Krambambuli

Spielfilm, Österreich 1998

Darsteller:
PachlerTobias Moretti
WalchGabriel Barylli
Johanna WalchChristine Neubauer
u.a.
Regie: Xaver Schwarzenberger

Ganzen Text anzeigen
Der neue Oberförster Walch ist jung, dynamisch und wild entschlossen, dem Treiben der Wilderer ein Ende zu bereiten. In einem Wirtshaus, wo Walch und seine Frau Johanna Rast machen, sieht er Krambambuli, einen wundervollen Jagdhund, der dem Wilderer Pachler gehört. ...
(ORF)

Text zuklappen
Der neue Oberförster Walch ist jung, dynamisch und wild entschlossen, dem Treiben der Wilderer ein Ende zu bereiten. In einem Wirtshaus, wo Walch und seine Frau Johanna Rast machen, sieht er Krambambuli, einen wundervollen Jagdhund, der dem Wilderer Pachler gehört. Pachler ist bereits betrunken, als ihm Walch anbietet, den Hund zu kaufen. Pachler überlässt dem Förster das Tier in der Meinung, Krambambuli werde ohnehin zu ihm zurückkehren.
"Krambambuli" basiert auf der gleichnamigen Novelle von Marie von Ebner-Eschenbach, die Drehbuchvorlage lieferte Felix Mitterer. Die Hauptrollen spielen Tobias Moretti, Gabriel Barylli und Christine Neubauer.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Leander Haußmann

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

China: Die Höhlen von Longyou


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Die neue Dorfpfarrerin

Fünf Kinder und tausend Schäfchen


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Hunnen

Attilas Reitersturm gegen Rom

Film von Elli G. Kriesch

Ganzen Text anzeigen
Die Zeichen standen auf Sturm, als die Hunnen im Jahr 375 nach Christus am Schwarzen Meer einfielen. Sie vernichteten das Reich der Goten und setzten damit eine gewaltige Völkerwanderung in Gang. Auf der Flucht vor den gefürchteten Reiterhorden zogen viele Stämme nach ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Zeichen standen auf Sturm, als die Hunnen im Jahr 375 nach Christus am Schwarzen Meer einfielen. Sie vernichteten das Reich der Goten und setzten damit eine gewaltige Völkerwanderung in Gang. Auf der Flucht vor den gefürchteten Reiterhorden zogen viele Stämme nach Westen. Wie kurzlebig auch immer diese germanischen Reiche waren, sie legten den Grundstein für die Entstehung Europas. Der wohl berühmteste Hunne war Attila, der 434 nach Christus an die Macht kam, eine schillernde Persönlichkeit und ein genialer Politiker zugleich. Sein Herrschaftsbereich erstreckte sich von der Wolga bis zur Ostsee und zur Donau. Mit seinem Tod 453 nach Christus zerbrach das Reich der Hunnen. Was sie hinterließen, gehört zu den aufsehenerregendsten Goldschätzen der Völkerwanderungszeit.
Der Film von Elli G. Kriesch dokumentiert Herkunft und Lebensweise der Hunnen, ihre Wanderungen und Kriegszüge, ihre Bündnispolitik und ihr kulturelles Erbe.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Film von Susanne Fiedler, Heidi Reutter, Susanne Roser und

Christine Walter

Den herbst genießen - mit Feinem aus bayerischen

Werkstätten
Moderation: Tobias Ranzinger


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Bauch von München

Geschichten vom Viktualienmarkt

Film von Barbara Lueg

Ganzen Text anzeigen
Das Münchner Herz schlägt hier am heftigsten, heißt es: Der Viktualienmarkt ist ein Filetstück - flankiert von bayerischem Barock und der Frauenkirche mit Münchens berühmtesten Türmen. Gerade zur Weihnachtszeit verströmt der Viktualienmarkt einen ganz besonderen ...

Text zuklappen
Das Münchner Herz schlägt hier am heftigsten, heißt es: Der Viktualienmarkt ist ein Filetstück - flankiert von bayerischem Barock und der Frauenkirche mit Münchens berühmtesten Türmen. Gerade zur Weihnachtszeit verströmt der Viktualienmarkt einen ganz besonderen Charme. Der Münchner Viktualienmarkt ist nicht nur ein Luxusmarkt, ein exklusives Dorf und eine Hauptsehenswürdigkeit, sondern er ist vor allem das geblieben, was er immer war: urgemütlich und münchnerisch.
Der Film erzählt von einem internationalen Treffpunkt, von einem kulinarischen (Lebens-) Mittelpunkt für Einheimische, Touristen und jeder Menge Sonderlingen. Er schildert das Treiben eingefleischter Marktweiber und neuer "Standlbesitzer", er begleitet noble und schräge Stammkunden und erzählt von großen und kleinen Episoden zwischen Rübenkraut, Papayas und Langusten.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Blinker und der blaue Morgenstern

(Blinker en het bagbag-juweel)

Spielfilm, Belgien 1999

Darsteller:
BlinkerJoren Seldeslachts
PapsWarre Borgmans
Pastor BoeckJef Burm
NelleMelissa Gorduyn
SaraMarjolijn Dua
u.a.
Regie: Filip van Neyghem

Ganzen Text anzeigen
Der 13-jährige Blinker lebt mit seinen Eltern und seiner älteren Schwester Ellen in einer kleinen Gemeinde in Belgien. Als eines Tages die alte, liebenswürdige Baronesse stirbt, wird der begeisterte Hobbydetektiv Blinker mit einem seiner schwierigsten Fälle ...
(ARD)

Text zuklappen
Der 13-jährige Blinker lebt mit seinen Eltern und seiner älteren Schwester Ellen in einer kleinen Gemeinde in Belgien. Als eines Tages die alte, liebenswürdige Baronesse stirbt, wird der begeisterte Hobbydetektiv Blinker mit einem seiner schwierigsten Fälle konfrontiert. Die alte Dame hatte in ihrem Testament verfügt, dass ihr wertvollstes Schmuckstück, das legendäre "Bagbag-Collier", an die örtliche Taubstummenschule gehen soll. Das Problem ist nur: Niemand außer der Baronesse kannte das Versteck des Colliers. Ohne jeden Anhaltspunkt beginnen die ratlosen Erwachsenen mit der Suche nach dem Schmuckstück, denn ohne das Collier müsste die baufällige Taubstummenschule endgültig schließen. Natürlich weckt der mysteriöse Fall auch Blinkers Neugierde und seinen detektivischen Ehrgeiz. Gemeinsam mit seiner Freundin Nelle und der taubstummen Sara begibt er sich auf Spurensuche. Bei ihrer ersten Erkundung des Schlosses kommt das Trio zwei jugendlichen Rockern, den "Roten Vampiren", auf die Spur, die sich im Keller des Anwesens zu schaffen machen. Gerade als die Kinder nach einer abenteuerlichen Flucht aus dem Versteck der "Vampire" glauben, den mysteriösen Fall gelöst zu haben, laufen sie, ohne es zu ahnen, dem wahren Kopf der Bande in die Falle - einem Mann, den sie als Allerletzten verdächtigt hätten.
"Blinker und der blaue Morgenstern" ist ein temporeicher Jugendkrimi nach dem gleichnamigen Bestseller des belgischen Erfolgsautors Marc de Bel. Die wendungsreiche Verfilmung ist eine Mischung aus Detektivgeschichte, Kleinstadtporträt und zart angedeuteter Teenager-Love-Story zwischen Blinker und Nelle. Dabei kommt der Film ganz ohne Spezialeffekte und Explosionen aus und konzentriert sich voll auf seine charmant gezeichneten Charaktere.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Was heißt hier Ausländer?

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mehr als zweieinhalb Millionen türkischstämmige Menschen leben in Deutschland. Fast die Hälfte von ihnen ist hier geboren und aufgewachsen. Seit fast zehn Jahren haben Kinder, die in Deutschland auf die Welt kommen in der Regel automatisch auch die deutsche ...

Text zuklappen
Mehr als zweieinhalb Millionen türkischstämmige Menschen leben in Deutschland. Fast die Hälfte von ihnen ist hier geboren und aufgewachsen. Seit fast zehn Jahren haben Kinder, die in Deutschland auf die Welt kommen in der Regel automatisch auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Erst mit der Volljährigkeit müssen sie sich entscheiden, ob sie endgültig Deutsche sein wollen oder die Staatsangehörigkeit ihrer Eltern behalten.
"vivo" fragt in der aktuellen Ausgabe: Wie deutsch fühlen sich eigentlich die Kinder und Enkelkinder der ab den 1960er Jahren als Gastarbeiter ins Land gekommenen Türken? Und wie viel Einfluss haben sie auf unsere Kultur?


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Engel auf Erden

Reportagen übers Ehrenamt

Ganzen Text anzeigen
Der Amerikaner Gerg Folse, der Litauer Antanas Markuckis und die gebürtige Ghanaerin Harriet Bruce Annan sind sich noch nie begegnet, trotzdem verfolgen sie ein gemeinsames Ziel: Sie sind ehrenamtlich im Einsatz, um anderen Menschen zu helfen. Greg Folse legt jedes Jahr ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Amerikaner Gerg Folse, der Litauer Antanas Markuckis und die gebürtige Ghanaerin Harriet Bruce Annan sind sich noch nie begegnet, trotzdem verfolgen sie ein gemeinsames Ziel: Sie sind ehrenamtlich im Einsatz, um anderen Menschen zu helfen. Greg Folse legt jedes Jahr rund 80.000 Kilometer mit seinem Pick-Up zurück. Das Auto ist seine mobile Zahnarztpraxis. Folse behandelt Menschen, die sich keine Krankenversicherung leisten können und schon seit Jahren keinen Zahnarzt mehr gesehen haben. Seine Instrumente hat er in einer Werkzeugkiste, die Implantate bezahlt er häufig aus eigener Tasche, und die Behandlung ist selbstverständlich gratis. In Litauen ist der preisgekrönte Regisseur Antanas Markuckis mit dem Theaterwagen unterwegs. Wie zu alten Zeiten ziehen zwei Pferde den Planwagen für seine kleine Truppe von Puppenspielern. Sie bringen das Theater zu den Kindern im Land. Zu denen, die sonst keine Möglichkeit hätten, selbst zum Theater zu kommen. In Düsseldorf putzt die gebürtige Ghanaerin Harriet Bruce Annan Toiletten, um Kinder in ihrer alten Heimat von der Straße zu holen. Seit 17 Jahren lebt sie in Deutschland, und das Geld, das auf ihrem Pfennigteller landet, sammelt sie für "ihre Kids" in Accra. Dort hat sie mittlerweile ein Grundstück gekauft und ein Haus gebaut, in dem schon 49 Kinder wohnen. 600 stehen auf ihrer Warteliste.
"Engel auf Erden" über drei ehrenamtliche Helfer, die mit wenigen Mitteln Großes bewirken.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Vom Showgirl zur Hotelkönigin

Ljubas Weg nach oben

Reportage von Reto Brennwald

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Ljuba Manz wuchs in Russland in einfachsten Verhältnissen auf. Sie ließ sich zur Tänzerin ausbilden, flüchtete in die Schweiz, heiratete den Hotelier Caspar Manz und damit in die beste Zürcher Gesellschaft ein. Jetzt ist sie eine der schillerndsten Hotelköniginnen ...

Text zuklappen
Ljuba Manz wuchs in Russland in einfachsten Verhältnissen auf. Sie ließ sich zur Tänzerin ausbilden, flüchtete in die Schweiz, heiratete den Hotelier Caspar Manz und damit in die beste Zürcher Gesellschaft ein. Jetzt ist sie eine der schillerndsten Hotelköniginnen der Schweiz. Sie leitet unter anderem das "St. Gotthard" an der Zürcher Bahnhofstraße, aber die Manz Privacy Hotels Switzerland AGumfasst auch Luxushotels und Immobilien in der ganzen Schweiz. Ihre Kinder, Sascha und Mischa, in jungen Jahren als Konzertpianisten erfolgreich, führen heute die Geschäfte der Hotelgruppe mit.
In der Reihe "Reporter" stellt Reto Brennwald Ljuba Manz und ihre Familie vor.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
VPS 19:19

Stereo-Ton16:9 Format

In memoriam Alfred Hrdlicka

Ich bin ein Fleischhauer - Alfred Hrdlicka im Porträt

Film von Ines Mitterer und Claudia Teissig

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Alfred Hrdlicka (1928-2009) war einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler Österreichs. Aus dem Tschechischen übersetzt heißt Hrdlicka zwar "Turteltaube", doch als zahm erwies sich der bekennende Kommunist und Realist nicht, wenn er sich in politischen Debatten ...
(ORF)

Text zuklappen
Alfred Hrdlicka (1928-2009) war einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler Österreichs. Aus dem Tschechischen übersetzt heißt Hrdlicka zwar "Turteltaube", doch als zahm erwies sich der bekennende Kommunist und Realist nicht, wenn er sich in politischen Debatten zu Wort meldete. In Diskussionen war er nie um eine Provokation verlegen. Erregte Diskussionen begleiteten immer wieder die Aufstellung seiner Skulpturen im öffentlichen Raum, vom "Renner-Denkmal" an der Wiener Ringstraße 1967 bis zum Denkmal gegen Krieg und Faschismus am Wiener Albertinaplatz 1988/91. "Wäre ich ein Herkules, würde ich alle meine Handzeichnungen in Stein schlagen", hat Alfred Hrdlicka einmal erklärt. "Die Bildhauerei ist für mich die elementarste Ausdruckskraft, wenn man das große Wort gebrauchen kann." Dass alle Kunst vom Fleisch ausgeht, war sein lebenslanges Credo, und in seinen Werken stellt er immer den leidenden, geschundenen Menschen ins Zentrum. Einen "Fleischhauer" nannte er sich, einen Künstler also, dessen unbändige Kraft beim Behauen des Steins ebenso frei wurde wie beim Umgang mit lebendigen Menschen.
Der Film von Ines Mitterer und Claudia Teissig stellt den Künstler Alfred Hrdlicka vor.

3sat zeigt "Ich bin ein Fleischhauer - Alfred Hrdlicka im Porträt" anlässlich des Todes von Alfred Hrdlicka, der am 5. Dezember im Alter von 81 Jahren in Wien gestorben ist.

(ORF)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Maik Platzen

Wo die wilden Kerle wohnen


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Richard Wagner: Die Walküre

von La Fura dels Baus

Palau de les Arts Reina Sofía, Valencia 2007

Darsteller:
SiegmundPeter Seiffert
HundingMatti Salminen
WotanJuha Uusitalo
SieglindePetra Maria Schnitzer
BrünnhildeJennifer Wilson
FrickaAnna Larsson
GerhildeBernadette Flaitz
OrtlindeHelen Huse Ralston
WaltrautePilar Vázquez
SchwertleiteChrista Mayer
HelmwigeEugenia Bethencourt
SiegruneHeike Grötzinger
GrimgerdeManuela Bress
RossweisseHannah Esther Minutillo
Bühnenbild: Roland Olbeter
Kostüme: Chu Uroz
Orchester: Orquestra
Orchester: de la Comunitat Valenciana
Musikalische Leitung: Zubin Mehta
Inszenierung: La Fura dels Baus
Inszenierung: Carlus Padrissa
Fernsehregie: Tiziano Mancini
(mit deutschen Untertiteln)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Siegmund ist von Wotan dazu auserkoren, die Welt vom Fluch des Rings zu befreien. Wotan zeugte unter dem Namen "Wälse" mit einer Menschenfrau ein neues Geschlecht, die "Wälsungen", bestehend aus den Zwillingen Siegmund und Sieglinde. Sieglinde wird als kleines Kind von ...

Text zuklappen
Siegmund ist von Wotan dazu auserkoren, die Welt vom Fluch des Rings zu befreien. Wotan zeugte unter dem Namen "Wälse" mit einer Menschenfrau ein neues Geschlecht, die "Wälsungen", bestehend aus den Zwillingen Siegmund und Sieglinde. Sieglinde wird als kleines Kind von den "Neidingen", einem feindlichen Geschlecht, entführt. Wotan flieht in der Gestalt von Wälse mit Siegmund, der zu einem Helden heranwächst. Im Haus von Sieglindes Mann Hunding sehen sich Siegmund und Sieglinde erstmals wieder.
Die katalanische Stadt Valencia setzt neue Akzente in der Oper des 21. Jahrhunderts. 2006 eröffnete das monumental-futuristische Opernhaus "Palau de les Arts Reina Sofía" von Stararchitekt Santiago Calatrava Valls. Ein Jahr später wartete "El Huevo" ("das Ei"), wie das Haus in Valencia liebevoll genannt wird, mit einer außergewöhnlichen Produktion von Richard Wagners "Ring des Nibelungen" auf. In der spektakulären Inszenierung von Carlus Padrissa und seiner Theatergruppe "La Fura dels Baus" wird die Mischung aus Musik, Akrobatik und Technik zu einem fesselnden Bühnenereignis. Die postmoderne Bilderwelt, die Kombination von raffinierter Videotechnik und Lichtregie, mit der "La Fura dels Baus" bekannt wurden, scheinen für die visionären Ausdruckswelten Wagners geradezu prädestiniert zu sein: Die mitunter halsbrecherischen, lebenden Bühnenbilder der Artisten treffen auf Videoprojektionen von Frank Aleu. Die Grenze zwischen realer Inszenierung und der digitalen Welt verschwimmt. Mit ihrem Streifzug quer durch die Medien kommen "La Fura dels Baus" damit Wagners Traum von einem Gesamtkunstwerk, das alle Künste einbindet, sehr nah.

Mit "Die Walküre" setzt 3sat den Ring-Zyklus von Richard Wagner in der außergewöhnlichen Umsetzung durch "La Fura dels Baus" fort. Am Samstag, 30. Januar 2010, um 20.15 Uhr, folgt "Siegfried", und am Samstag, 27. Februar 2010, 20.15 Uhr, ist "Götterdämmerung" zu sehen.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Nikolaus Harnoncourt

Weltstar mit steirischer Note

Film von Günter Schilhan und Erhard Seidl

Ganzen Text anzeigen
Der österreichische Dirigent und Cellist Nikolaus Harnoncourt wurde am 6. Dezember 1929 in Berlin geboren, verbrachte seine Kindheit und Jugend aber in Graz. 1952 wurde er als Cellist bei den Wiener Symphonikern aufgenommen, ein Jahr später gründete er mit seiner ...
(ORF)

Text zuklappen
Der österreichische Dirigent und Cellist Nikolaus Harnoncourt wurde am 6. Dezember 1929 in Berlin geboren, verbrachte seine Kindheit und Jugend aber in Graz. 1952 wurde er als Cellist bei den Wiener Symphonikern aufgenommen, ein Jahr später gründete er mit seiner späteren Frau, der Violinistin Alice Hoffelner, den Concentus Musicus, mit dem er sich international einen Namen als Pionier der historischen Aufführungspraxis von Renaissance- und Barockmusik machte. In den 1970er Jahren feierte er weltweit auch als Dirigent Erfolge. Doch mit der Steiermark blieb er nicht nur aus familiären Gründen eng verbunden: Seit 1985 steht er im Mittelpunkt des ihm gewidmeten Musikfestivals "styriarte", das ihm zahlreiche Sternstunden verdankt. Bei der vielumjubelten Aufführung des "Idomeneo" im Jahr 2008 war er gemeinsam mit seinem Sohn Philipp erstmals als Regisseur tätig. Bei der diesjährigen "styriarte" betrat er mit der Aufführung von George Gershwins Oper "Porgy und Bess" wieder musikalisches Neuland.
Das Porträt von Günter Schilhan und Erhard Seidl zeichnet den Werdegang des Dirigenten Nikolaus Harnoncourt nach. Der Film zeigt Höhepunkte aus dem Schaffen von Nikolaus Harnoncourt, vermittelt einen Einblick in die Arbeits- und Denkweise des Weltstars und begleitet ihn bei den Proben zu seiner aktuellen "styriarte"-Produktion. Im Interview erläutert Harnoncourt außerdem sein musikalisches Credo, seine Beziehung zu seiner Heimatstadt und seine Gedanken über das Alter. Außerdem kommen Weggefährten und Familienmitglieder zu Wort.
(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Meine Geschichten erzähle ich mir selbst

Michael Köhlmeier im Porträt

Film von Renata Schmidtkunz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Vorarlberger Schriftsteller und Autor Michael Köhlmeier, der die Mystik des Schreibens als sein großes Kapital sieht, ist einer der vielfältigsten Literaten Österreichs. Neben Hörspielen, kurzen Prosatexten und feuilletonistischen Beiträgen schrieb er dutzende ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der Vorarlberger Schriftsteller und Autor Michael Köhlmeier, der die Mystik des Schreibens als sein großes Kapital sieht, ist einer der vielfältigsten Literaten Österreichs. Neben Hörspielen, kurzen Prosatexten und feuilletonistischen Beiträgen schrieb er dutzende Drehbücher für Spielfilme, darunter "Requiem für Dominic" und "Der Unfisch", beide unter der Regie von Robert Dornhelm gedreht. In einer 80-teiligen Reihe mit dem Titel "Mythen" des Bayrischen Rundfunks hat Köhlmeier die "Klassischen Sagen des Altertums" neu erzählt und wurde damit auch über die Grenzen Österreichs bekannt.
Anlässlich seines 60. Geburtstags am 15. Oktober und des Erscheinens seines neuen Buchs "Mitten auf der Straße" lud er Renata Schmidtkunz zu einer Reise durch sein Denken und Leben ein.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:50
VPS 02:35

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
4:05
VPS 03:50

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wahre Lügen

(Wh.)