Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 3. Dezember
Programmwoche 49/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gabi Waldner


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

Thema: Terror, Unglück, Trauma - was bleibt zurück?

Ganzen Text anzeigen
Ob bei der Landshut-Entführung 1977, dem Air-France-Absturz über dem Atlantik 2009, bei den Anschlägen des 11. Septembers 2001 oder beim Zugunglück von Eschede 1998 - die Überlebenden von Terroranschlägen, Entführungen und Unglücken sind mit katastrophalen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ob bei der Landshut-Entführung 1977, dem Air-France-Absturz über dem Atlantik 2009, bei den Anschlägen des 11. Septembers 2001 oder beim Zugunglück von Eschede 1998 - die Überlebenden von Terroranschlägen, Entführungen und Unglücken sind mit katastrophalen Erlebnissen konfrontiert, die einen Menschen leicht aus der Bahn werfen können. Inzwischen sind Katastrophenintervention und psychologische Betreuung in solchen Fällen selbstverständlich, und dennoch bleibt meist lebenslang eine Narbe zurück. Was bedeutet eigentlich Traumatisierung? Ist es möglich, solche Ereignisse zu verarbeiten? Welche Rolle spielt dabei das soziale Umfeld?
Darüber diskutiert Wieland Backes mit seinen Gästen, darunter Barbara Crolow, deren Sohn mit seiner Lebensgefährtin an Bord des Air-France-Flugzeugs war, das am 1. Juni 2009 über dem Atlantik abstürzte, sowie der österreichische Erfolgsautor Josef Haslinger, der 2004 während seines Familienurlaubs in Thailand den Tsunami überlebte. Michael "Bommi" Baumann versetzte früher als Terrorist selbst die Gesellschaft in Angst und Schrecken. Als Mitbegründer der "Bewegung 2. Juni" war der Revoluzzer für zahlreiche Sprengstoffanschläge mitverantwortlich. Psychologische Katastrophennachsorge ist Dr. Hartmut Jatzkos Lebensaufgabe: Der Psychotherapeut betreut traumatisierte Opfer und trauernde Angehörige.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub



Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Risiko-Regionen (1/2)

Das Hochgebirge im Sommer

Film von Volker Hürdler


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Akte UBS

Hintergründe des Case No. 09-20423

Film von Hansjürg Zumstein

Ganzen Text anzeigen
Aufgeweichtes Bankgeheimnis, Millionenbuße und ein umstrittener Kronzeuge: Die UBS-Steueraffäre hat den Schweizer Finanzplatz nachhaltig verändert.
Wie konnte das passieren? Und was ist eigentlich genau geschehen? Diesen Fragen ist Hansjürg Zumstein nachgegangen, ...

Text zuklappen
Aufgeweichtes Bankgeheimnis, Millionenbuße und ein umstrittener Kronzeuge: Die UBS-Steueraffäre hat den Schweizer Finanzplatz nachhaltig verändert.
Wie konnte das passieren? Und was ist eigentlich genau geschehen? Diesen Fragen ist Hansjürg Zumstein nachgegangen, unter anderem mit minutiösen Recherchen in den Vereinigten Staaten. Sein Film zeigt detailliert, wie die US-amerikanischen Steuerbehörden gezielt die UBS in die Mangel nahmen. Außerdem dokumentiert er, dass noch eine andere Bank tief in die Affäre verstrickt war - und von den USA nicht belangt wird. Anhand von vertraulichen internen UBS-Papieren erläutert Zumstein die Geschäftskultur der UBS, die direkt ins Verhängnis führte, und zeigt, wie die UBS-Spitze deutliche Warnzeichen ignorierte, weil das schnelle Geld lockte. Ehemalige UBS-Mitarbeiter erzählen, wie sie - angetrieben durch die internen Vorgaben - in den USA aggressiv Kunden anwarben.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

"Tara Oceans": Extremexpedition auf den Spuren des

Klimawandels

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35

Gesichter Europas

Ein Laden in London

Jamals bengalischer Supermarkt

Ganzen Text anzeigen
Jamal Quayum ist der Besitzer eines bengalischen Supermarkts in London. Sein Laden liegt in Shoreditch, einem der ärmsten Viertel im Nordosten der Stadt, dort, wo die Hochhäuser des Bankenviertels der City immer näher an die Brick Lane heran wachsen. Jamals Klientel ist ...

Text zuklappen
Jamal Quayum ist der Besitzer eines bengalischen Supermarkts in London. Sein Laden liegt in Shoreditch, einem der ärmsten Viertel im Nordosten der Stadt, dort, wo die Hochhäuser des Bankenviertels der City immer näher an die Brick Lane heran wachsen. Jamals Klientel ist so gegensätzlich wie diese beiden Welten. Doch Jamal vereinigt die Gegensätze der Brick Lane in seiner Person: Seine Familie lebt getreu der islamischen Tradition, aber Jamal sieht sich eher als Engländer, als erfolgreichen, modernen Geschäftsmann. Er spricht besser Englisch als Bengalisch und ist stolz darauf, viel Geld mit seinem Supermarkt zu verdienen.
Die Dokumentation porträtiert den bengalischen Supermarkt von Jamal Quayum in London.


Seitenanfang
15:00
16:9 Format

Viermal Israel

Frauen erzählen über ihr Land

Film von Karin Storch

Ganzen Text anzeigen
Ofra Strauss ist Geschäftsführerin der Strauss-Gruppe, die über 10.000 Mitarbeiter beschäftigt und damit eine der starken Frauen in Israel. Die Absolventin der angesehenen Harvard Business School setzt sich für soziale Belange ein und fördert besonders die Karrieren ...

Text zuklappen
Ofra Strauss ist Geschäftsführerin der Strauss-Gruppe, die über 10.000 Mitarbeiter beschäftigt und damit eine der starken Frauen in Israel. Die Absolventin der angesehenen Harvard Business School setzt sich für soziale Belange ein und fördert besonders die Karrieren von Frauen in der Strauss-Gruppe. Liel Kolet, 18, jüdische Sängerin mit ägyptischen, rumänischen, indischen und jemenitischen Wurzeln, wohnt im Kibbuz Kinneret, wo sie auch geboren wurde. Daniela Weiss, 62, eine radikale Siedlerin im Westjordanland, ist davon überzeugt, dass sie im Namen Gottes das Richtige tut, indem sie für die Besiedlung von Judäa und Samaria durch Juden sorgt. Für Tami Cohen hingegen sind Siedler ein rotes Tuch: Die fast 80-Jährige engagiert sich für die Menschenrechtsorganisation "Machsom Watch". Unter anderem überwacht sie, dass sich die israelischen Soldaten an der Grenze gegenüber den Palästinensern korrekt verhalten. Tami Cohen hat 1948 in den Reihen der "Palmach"-Organisation für einen eigenen Staat gekämpft, dass Israel Besatzungsmacht geworden ist, stört die Zionistin zutiefst. Doch so unterschiedlich die vier Frauen auch sind: Sie alle eint ihre Liebe zu Israel.
In der Dokumentation "Viermal Israel" stellt die Autorin Karin Storch vier höchst unterschiedliche Israelinnen vor.


Seitenanfang
15:45
16:9 Format

Jaffa lebt!

Herzschläge einer Hafenstadt

Film von Gerd Helbig

Ganzen Text anzeigen
Jaffa ist eine uralte Stadt. Es ist kaum zu beschreiben, wer sie alles erobert und verloren hat. Vor allem wegen ihres Hafens, dessen Geschichte 4.000 Jahre zurückreicht. Wo er einmal lag, versuchen Archäologen herauszufinden. Auf jeden Fall nicht dort, wo heute ein ...

Text zuklappen
Jaffa ist eine uralte Stadt. Es ist kaum zu beschreiben, wer sie alles erobert und verloren hat. Vor allem wegen ihres Hafens, dessen Geschichte 4.000 Jahre zurückreicht. Wo er einmal lag, versuchen Archäologen herauszufinden. Auf jeden Fall nicht dort, wo heute ein munterer, etwas heruntergekommener Segel- und Fischerhafen hinter einer Mole liegt. Oberhalb steht der alte Leuchtturm. Vor seiner Zeit diente das Minarett der Muhammadiya-Moschee den Schiffen als Wegweiser. Denn Jaffa war eine arabische Stadt und ist es zum Teil noch immer. So hört man mehrmals am Tag lautstark den Muezzin zum Gebet rufen, am Wochenende ertönen aber auch die Glocken der vielen Kirchen. Jaffa wurde gern als "Hafen Jerusalems" bezeichnet, weil dort die Pilger ankamen. Deren Herbergen sind noch erhalten - prächtige, heute restaurierte Steinbauten, die wie eine Burg aufragen. Aus dieser Altstadt allerdings sind alle Araber vertrieben, sie ist eine etwas aseptische Ansammlung israelischer Ateliers und Restaurants. Die Geschichte der Vertreibung ist bitter und von den Arabern nicht vergessen. Sie leben jetzt rund um die Altstadt in ihren kleinen Läden und Wohnungen. Von ihren einst herrschaftlichen Villen sind nur noch wenige übrig. Trotzdem ist Jaffa eine sehr lebendige Stadt: Vor der von Familie Abulafia betriebenen Bäckerei, angeblich der besten Israels, stauen sich noch um Mitternacht die Autos. Gleich nebenan ist ein täglicher Floh- und Antikmarkt, dessen ursprüngliche Architektur aus der osmanischen Zeit sich langsam wieder aus den hässlichen Buden der Händler herausschält. In der Jaffa-Bar, in einer Seitengasse versteckt, gibt es Donnerstag nachts wilden Bauchtanz, und in einer restaurierten Zollhalle aus der britischen Mandatszeit hat das erste Taubblinden-Theater der Welt eröffnet.
Gerd Helbig stellt Jaffa und einige Bewohner der Stadt vor, die versuchen, die christlichen, jüdischen und moslemischen Elemente zu bewahren.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Index - Die schwarze Liste des Vatikan (2/2)

mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Die Französische Revolution ist der Beginn einer neuen Epoche. Nicht mehr die Kirche, sondern Gott selbst wird infrage gestellt. Der Vatikan steht in der Moderne vor den großen neuen Herausforderungen Liberalismus, Kommunismus und Nationalsozialismus. Der Wucht neuer ...

Text zuklappen
Die Französische Revolution ist der Beginn einer neuen Epoche. Nicht mehr die Kirche, sondern Gott selbst wird infrage gestellt. Der Vatikan steht in der Moderne vor den großen neuen Herausforderungen Liberalismus, Kommunismus und Nationalsozialismus. Der Wucht neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und revolutionärer Weltanschauungen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts ist die Indexkongregation kaum gewachsen. Heinrich Heine, Karl Marx und Adolf Hitler ziehen Millionen Menschen in den Bann und erschüttern die kirchlichen Grundfeste.
Der Journalist Wolf von Lojewski will wissen, warum Heinrich Heine auf dem Index landet und warum der Bestseller von Harriett Beecher Stowe "Onkel Toms Hütte" in Verdacht gerät. Gemeinsam mit dem Kirchenhistoriker Hubert Wolf durchsucht er die Archive auch nach Dokumenten, die Auskunft geben über die Schriften von Karl Marx und Adolf Hitler.


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Unterricht am Küchentisch

Wenn die Schulpflicht verweigert wird

Film von Gregor Bialas

Ganzen Text anzeigen
Als Moritz zunehmend mit Krankheiten und aggressivem Verhalten auf den Schulbesuch reagiert, geben Dagmar und Tilman Neubronner dem Drängen ihres damals achtjährigen Sohnes nach, ihn von der Schule abzumelden. Seitdem lernt Moritz zuhause, sein jüngerer Bruder Thomas ...

Text zuklappen
Als Moritz zunehmend mit Krankheiten und aggressivem Verhalten auf den Schulbesuch reagiert, geben Dagmar und Tilman Neubronner dem Drängen ihres damals achtjährigen Sohnes nach, ihn von der Schule abzumelden. Seitdem lernt Moritz zuhause, sein jüngerer Bruder Thomas auch - trotz Schulpflicht in Deutschland. Die Behörden erfahren davon, und Neubronners müssen hohe Zwangsgelder zahlen - verbunden mit der Androhung weiterer Maßnahmen, falls sie ihre Kinder nicht zur Schule schicken. Aus Furcht das Sorgerecht zu verlieren, verlässt die Familie Deutschland und hält sich größtenteils im europäischen Ausland auf - bis heute. Neubronners folgen einer Philosophie, nach der Kinder gern lernen und dies am besten ohne Zwang. Auch Rosemarie und Jürgen Dudek widersetzen sich der Schulpflicht. Sie unterrichten ihre Kinder zuhause nach dem offiziellen Lehrplan. Vier ihrer sieben Kinder sind derzeit schulpflichtig. Dudeks wollen ihren besonderen Glauben an Gott und die Bibel leben und möchten daher ihre Kinder nicht staatlichen Schulen überlassen, wo sie ihre Werte nicht wiederfinden. Doch die Dudeks versuchen nicht, ihre Kinder von der Welt fernzuhalten: Soziale Kontakte knüpfen sie bei der freiwilligen Feuerwehr, im Schwimmverein oder bei den Pfadfindern. Damit ihr ältester Sohn Jonathan seine Schulzeit mit einem staatlichen Schulabschluss beendet, besuchte er im letzten Jahr die zweite Hälfte der 10. Klasse einer Realschule - und schloss als Klassenbester ab. In den meisten europäischen Ländern ist Unterricht zuhause, sogenanntes Homeschooling, erlaubt oder zumindest geduldet. Kaum ein Land hält so verbissen an der Schulpflicht fest wie Deutschland, mit allen Konsequenzen für die Betroffenen.
Der Film stellt die Situation von Eltern vor, die ihre Kinder zuhause unterrichten und so gegen das Gesetz verstoßen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
Ein Leben ohne Handy und Internet - das ist heute kaum noch vorstellbar. Noch vor zehn Jahren gab es nur vereinzelt Handys - keine SMS, kein UMTS. Und auch das Internet stand nur einigen Wenigen zur Verfügung. Inzwischen gibt es bei der Nutzung kaum noch Grenzen. Alles ...

Text zuklappen
Ein Leben ohne Handy und Internet - das ist heute kaum noch vorstellbar. Noch vor zehn Jahren gab es nur vereinzelt Handys - keine SMS, kein UMTS. Und auch das Internet stand nur einigen Wenigen zur Verfügung. Inzwischen gibt es bei der Nutzung kaum noch Grenzen. Alles ist überall kommunizier- und abrufbar - mit Kehrseiten wie Computersucht und Realitätsentfremdung.
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" fragt im vierten Teil der Reihe "Wissenschaft im 10er Pack" bei Zukunftsforschern nach, was im Internet noch alles drin ist. In der Reihe "ich bin nano" macht die 14-jährige Katharina Lowinski aus Neuss ein Astronautentraining bei dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der europäischen Raumfahrtbehörde ESA in Köln.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sol y Sombra - Die zwei Gesichter Spaniens

Film von Gustav W. Trampitsch

(aus der ORF/3sat-Reihe "Helden, Kult und Küche")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Von der Antike bis in die Gegenwart erstreckt sich ein unerschöpflicher Vorrat an Mythen und Abenteuern, an Gerichten und Gerüchten. Die Reihe "Helden, Kult und Küche" erzählt von Taten und Untaten, von Kriegern und Helden und von Wundern des Alltags, richtet seinen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Von der Antike bis in die Gegenwart erstreckt sich ein unerschöpflicher Vorrat an Mythen und Abenteuern, an Gerichten und Gerüchten. Die Reihe "Helden, Kult und Küche" erzählt von Taten und Untaten, von Kriegern und Helden und von Wundern des Alltags, richtet seinen Focus einmal auf Großes und Unerhörtes, dann wieder auf Unauffälliges, auf scheinbar Belangloses.
Die Dokumentation "Sol y Sombra - Die zwei Gesichter Spaniens" von Gustav W. Trampitsch aus der Reihe "Helden, Kult und Küche" zeichnet die zwei Gesichter Spaniens nach. Immer wieder, durch die Geschichte, aber auch durch den heutigen Alltag, stellt sich das spanische Wesen in Gegensatzpaaren dar. Ob im ewigen Dualismus in den Bildern Goyas oder El Grecos, ob in den Kathedralen oder Arenen, ob in den engen Mauern Toledos oder in der Weite Andalusiens.

Am Freitag, 4. Dezember, 20.15 Uhr, zeigt 3sat aus der Reihe "Helden, Kult und Küche" den Film "Aphrodites geplünderte Insel".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Frühgeburten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei "scobel" steht jede Woche ein klar definiertes Thema im Mittelpunkt, das in offener Form umgesetzt wird. Ob als Gespräch, Film, Reportage oder Magazin - weder journalistisches Genre noch Format sind festgelegt. Gert Scobel verbindet als Moderator interdisziplinär die ...

Text zuklappen
Bei "scobel" steht jede Woche ein klar definiertes Thema im Mittelpunkt, das in offener Form umgesetzt wird. Ob als Gespräch, Film, Reportage oder Magazin - weder journalistisches Genre noch Format sind festgelegt. Gert Scobel verbindet als Moderator interdisziplinär die Vielfalt der Themen aus Kultur und Wissen und garantiert deren spannende und adäquate Umsetzung.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Der König tanzt

(Le roi danse)

Spielfilm, Belgien/Frankreich/Deutschland 2000

Darsteller:
Ludwig XIV.Benoît Magimel
LullyBoris Terral
MolièreTchéky Karyo
Der junge LudwigEmil Tarding
Königin AnnaColette Emmanuelle
MadeleineCécile Bois
u.a.
Regie: Gérard Corbiau

Ganzen Text anzeigen
Der junge, schüchterne Ludwig XIV., neuer König von Frankreich, hat alle Hände voll zu tun, um seine Macht gegen Intrigen und Verrat und besonders gegen seine bigotte Mutter Anna von Österreich zu sichern. Außerdem begeistert sich Ludwig zum Entsetzen der auf ...

Text zuklappen
Der junge, schüchterne Ludwig XIV., neuer König von Frankreich, hat alle Hände voll zu tun, um seine Macht gegen Intrigen und Verrat und besonders gegen seine bigotte Mutter Anna von Österreich zu sichern. Außerdem begeistert sich Ludwig zum Entsetzen der auf Tradition bedachten Hofmusiker für Balletttanz. 1653 ernennt er Giovanni Battista Lully aus Florenz, der sich in Frankreich Jean-Baptiste Lully nennt, zum königlichen Hofkomponisten. Es ist der Beginn einer einzigartigen Karriere und einer wunderbaren Freundschaft: Lully komponiert Singstücke und setzt dabei Ludwig XIV. als tanzenden, von Kopf bis Fuß mit Goldbronze geschminkten Sonnengott ins rechte Licht. Der Siegeszug der neuen Barockmusik, die mit einem eigenen französischen Bühnenstil die neapolitanische Opera seria ablöst, geht Hand in Hand mit dem Machtanspruch des jungen Königs, für den Kunst ein Werkzeug ist, um sein absolutistisches Regime symbolisch auszudrücken. Lully freundet sich mit dem Hofdramatiker Molière an, komponiert zu dessen Theaterstücken die Musik, und gemeinsam kämpfen sie nicht nur gegen die Ränke der Hofschranzen an, sondern schockieren mit ihren Orgien und Eskapaden auch die Moralisten. Doch mit fortschreitender Regentschaft wird Ludwig XIV., der bisher die Hand über Lullys homosexuelle Eskapaden gehalten hatte, von religiösen Eiferern beeinflusst. Molières "Tartuffe" wird verboten, Lully fällt in Ungnade. Bei Hof beginnt eine moralische Eiszeit.
Regisseur Gérard Corbiau, der bereits mit "Farinelli" sein Geschick für historische Stoffe bewies, schildert den bewegenden Aufstieg und Fall des berühmten Komponisten Jean-Baptiste Lully. In der Rückblende des todkranken Lully erzählt, gibt der mit üppiger Pracht ausgestattete Kostümfilm ungewöhnliche Einblicke in das bizarre höfische Treiben und in eine Epoche voller neuer Ideen. Als fortwährendes Fest der Sinne zeigt das Drama zugleich die Opfer und die politischen Motive dieser höfischen Prachtentfaltung im Dienste eines machtbewussten Monarchen.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schweizer im Stasi-Knast

(Wh.)



Seitenanfang
2:00
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:40
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:30

GleisEpisoden: Die grünen Riesen von Selzthal

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Der kleine Ort Selzthal im Nordwesten der Steiermark ist für seinen großen Bahnhof bekannt. Zwar bestimmen inzwischen auch in Selzthal die modernen Elektrolokomotiven "Taurus" das Bild, doch der besondere Stolz der Selzthaler Eisenbahner sind die historischen ...

Text zuklappen
Der kleine Ort Selzthal im Nordwesten der Steiermark ist für seinen großen Bahnhof bekannt. Zwar bestimmen inzwischen auch in Selzthal die modernen Elektrolokomotiven "Taurus" das Bild, doch der besondere Stolz der Selzthaler Eisenbahner sind die historischen Triebfahrzeuge im Schuppen. Die gut gepflegten und meist noch im alten Grün lackierten Fahrzeuge der Reihen 1245, 1041, 1080 und 1040 werden meist für Sonderfahrten eingesetzt. Ihren festen Platz haben die grünen Riesen aber auch im jährlichen Nostalgieprogramm der Österreichischen Bundesbahn.
"GleisEpisoden: Die grünen Riesen von Selzthal" zeigt Fahrten der alten Loks in reizvoller Landschaft.


Seitenanfang
4:00

GleisEpisoden: Bahnen am Mont Blanc

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Die Strecke des Mont-Blanc-Expresses verbindet schon seit fast 100 Jahren das schweizerische Martigny mit dem französischen Gebirgsort Chamonix. Von Chatelârd aus erreicht man über eine der steilsten Standseilbahnen der Welt den Emosson-Stausee. Zum Bau der Staumauer ...

Text zuklappen
Die Strecke des Mont-Blanc-Expresses verbindet schon seit fast 100 Jahren das schweizerische Martigny mit dem französischen Gebirgsort Chamonix. Von Chatelârd aus erreicht man über eine der steilsten Standseilbahnen der Welt den Emosson-Stausee. Zum Bau der Staumauer wurde in den 1920er Jahren eine 600-Millimeter-Feldbahn installiert, die heute als Panoramabahn die Ausflügler anlockt. Nach 75 Jahren wurde im Jahr 2000 erstmalig wieder eine Dampflok auf dieser Strecke eingesetzt. Martigny ist auch Ausgangsort für eine weitere berühmte Gebirgsstrecke: Mit dem St.-Bernhard-Express erreicht man Orsières. Ein Ausflug zum Hospiz vom Großen St. Bernhard in fast 2.500 Metern Höhe und dem Zwinger mit den berühmten Bernhardinern sind ein "Muss" für den Schweizurlauber.
Der Film stellt Bahnen am Mont Blanc vor.


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2



"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.