Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 28. November
Programmwoche 49/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Extra en español (2/13)

Sitcom in spanischer Sprache

Sam va de compras

Ganzen Text anzeigen
Lola, Ana und Pablo sind entsetzt über Sams altmodischen Kleidungsstil. Sie beschließen, ihn neu einzukleiden. Doch bald zeigt sich, dass sie unterschiedliche Vorstellungen von dem haben, was Sam anziehen soll. Pablo stellt sich Sam im "Biker-Look" vor, Ana würde gern ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Lola, Ana und Pablo sind entsetzt über Sams altmodischen Kleidungsstil. Sie beschließen, ihn neu einzukleiden. Doch bald zeigt sich, dass sie unterschiedliche Vorstellungen von dem haben, was Sam anziehen soll. Pablo stellt sich Sam im "Biker-Look" vor, Ana würde gern einen Cowboy aus ihm machen. Schließlich zieht jeder der drei allein los, um für Sam das Passende zu finden. In der Zwischenzeit langweilt sich Sam in der Wohnung. Zufällig findet er eine Einkaufsliste und bestellt die Waren darauf online. Als Lola, Pablo und Ana zurückkommen, stellen sie fest, dass Sam alles durcheinandergebracht hat. Statt Zitronen - limones - zu ordern, hat er Melonen - melones - bestellt, und der Kühlschrank ist randvoll mit Eiern. Die Kleidung, die die drei für Sam ausgesucht haben, gefällt ihm nicht. Nachdem er eine Weile das Einkaufen auf Spanisch geübt hat, zieht er selbst los und kommt erstaunlicherweise kurz darauf in einem modischen Outfit zurück.
Zweite Folge eines 13-teiligen spanischen Sprachkurses in Form einer Sitcom.
(ARD/SWR/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
VPS 09:04

Stereo-Ton

Kleine Städte - große Kunst

Der Stellenwert der kleineren Kunstmuseen der Schweiz

Film von Renata Münzel


9:40
Stereo-Ton

Versunkene Dörfer im Böhmerwald

Film von Edith Hagg

Ganzen Text anzeigen
Viele kleine Siedlungen im Böhmerwald wurden nach Kriegsende entvölkert und zwischen 1950 und 1960 größtenteils sogar völlig zerstört. In der Erinnerung der früheren Bewohner sind sie jedoch lebendig geblieben, und seit dem Fall des Eisernen Vorhangs kommen viele ...
(ORF)

Text zuklappen
Viele kleine Siedlungen im Böhmerwald wurden nach Kriegsende entvölkert und zwischen 1950 und 1960 größtenteils sogar völlig zerstört. In der Erinnerung der früheren Bewohner sind sie jedoch lebendig geblieben, und seit dem Fall des Eisernen Vorhangs kommen viele der einstigen Böhmerwäldler wieder in ihre alte Heimat zurück. Sie suchen nach dem, was von ihren Häusern übrig geblieben ist, feiern wie früher Kirchweihfeste und renovieren Kapellen und alte bäuerliche Denkmäler. Viele ziehen einen Schlussstrich unter ihre Vergangenheit.
Der Film stellt die versunkenen Dörfer im Böhmerwald vor.
(ORF)


10:05

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (10/13)

Von Eckart Hachfeld nach dem Roman von Jaroslav Hasek,

Österreich 1975

Darsteller:
SchwejkFritz Muliar
MarekHeinz Marecek
Feldwebel WanekKurt Jaggberg
LukaschHeinz Petters
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Im Niemandsland will Schwejk eine Kuh beschlagnahmen. Während er das fliehende Tier verfolgt, ergreifen ihn die Russen. Im Gefangenenlager trifft er seinen Freund Marek wieder. Die beiden beschließen, Krieg und Gefangenschaft gemeinsam zu überstehen. Nach einigem Hin ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Niemandsland will Schwejk eine Kuh beschlagnahmen. Während er das fliehende Tier verfolgt, ergreifen ihn die Russen. Im Gefangenenlager trifft er seinen Freund Marek wieder. Die beiden beschließen, Krieg und Gefangenschaft gemeinsam zu überstehen. Nach einigem Hin und Her kommandiert man Schwejk, Marek und einen weiteren Kameraden zur Arbeit bei einem Bauern ab.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart Hachfeld misst den zeitgeschichtlichen und zeitkritischen Elementen des zugrunde liegenden Romans von Jaroslav Hasek ebenso viel Gewicht bei wie den Abenteuern der Titelfigur.
(ORF)


Seitenanfang
11:00

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (11/13)

Von Eckart Hachfeld nach dem Roman von Jaroslav Hasek,

Österreich 1975

Darsteller:
SchwejkFritz Muliar
MarekHeinz Marecek
ZwerschinaHarry Hornisch
HorschinLudwig Hirsch
DunjaLiselotte Plauensteiner
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Beim russischen Bauern geht es den Kriegsgefangenen Schwejk, Marek und Zwerschina gut. Sie haben nicht viel zu arbeiten, genügend Essen, und zwei junge hübsche Bauerntöchter bieten ihnen den Anschein von Idylle. Doch das schöne Leben dauert nur bis nach der Ernte. Auf ...
(ORF)

Text zuklappen
Beim russischen Bauern geht es den Kriegsgefangenen Schwejk, Marek und Zwerschina gut. Sie haben nicht viel zu arbeiten, genügend Essen, und zwei junge hübsche Bauerntöchter bieten ihnen den Anschein von Idylle. Doch das schöne Leben dauert nur bis nach der Ernte. Auf dem Weg ins Lager zurück lernen Schwejk und Marek den Kellner Horschin kennen, der ihnen zeigt, wie man sich in Russland benimmt und was man anstellen muss, um ins gelobte Land aller Kriegsgefangenen zu kommen, nach Sibirien.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart Hachfeld misst den zeitgeschichtlichen und zeitkritischen Elementen des zugrunde liegenden Romans von Jaroslav Hasek ebenso viel Gewicht bei wie den Abenteuern der Titelfigur.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter



Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
16:9 Format

Falken im Kloster des Heiligen Franziskus

Film von Wieland Lippoldmüller

(aus der ARD-Reihe "natur exclusiv")

Ganzen Text anzeigen
Der Alentejo ist die größte und zugleich am dünnsten besiedelte Region Portugals. Dort findet man einsame Landschaften mit weitläufigen Ebenen und sanften Hügeln. Inmitten dieser Weite liegt auf einem Hügel am Ufer des Rio Guadiana das malerische Städtchen Mértola ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Alentejo ist die größte und zugleich am dünnsten besiedelte Region Portugals. Dort findet man einsame Landschaften mit weitläufigen Ebenen und sanften Hügeln. Inmitten dieser Weite liegt auf einem Hügel am Ufer des Rio Guadiana das malerische Städtchen Mértola mit dem ehemaligen Kloster des Heiligen Franziskus. Das Besondere an Mértola ist, dass seine mittelalterlichen Bauten einen attraktiven Lebensraum für Vögel bieten, die in Felsnischen, aber auch in Simsen von Gemäuern brüten. Störche auf den Dächern der Altstadt und des Convento Sao Francisco, eine große Kolonie von Mehlschwalben nistet unter dem Dachfirst des alten Rathauses. In den Klostermauern findet man nicht nur Ortolan und Hausrotschwanz, sondern auch Rötelfalken. Der "Peneireiro-das-torres", der Rötelfalke, zählt weltweit zu den gefährdeten Arten, und auch in Portugal ging sein Bestand seit Mitte des 20. Jahrhunderts stark zurück. Heute kommt er nur noch im Alentejo vor. Durch etliche künstliche Brutstätten im Klostergarten konnte man die Populationsgröße der Falken auf etwa 30 Paare steigern.
Der Film berichtet über die Vogelwelt in den Felsnischen von Alentejo.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

laVita



Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Malabar Princess

Spielfilm, Frankreich 2004

Darsteller:
GaspardJacques Villeret
TomJules Angelo Bigarnet
ValentineMichèle Laroque
RobertClaude Brasseur
PierreClovis Cornillac
BenoitDamien Jouillerot
u.a.
Regie: Gilles Legrand

Ganzen Text anzeigen
Der achtjährige Tom, ein sensibler, leicht verträumter Junge, hat aufgrund seiner Legasthenie schulische Probleme. Da sein alleinerziehender Vater, der Lokführer Pierre, nicht die Zeit findet, sich um die Lernschwierigkeiten seines Sohnes zu kümmern, soll Tom ein ...
(ARD)

Text zuklappen
Der achtjährige Tom, ein sensibler, leicht verträumter Junge, hat aufgrund seiner Legasthenie schulische Probleme. Da sein alleinerziehender Vater, der Lokführer Pierre, nicht die Zeit findet, sich um die Lernschwierigkeiten seines Sohnes zu kümmern, soll Tom ein Schuljahr bei seinem Großvater Gaspard verbringen. Gaspard lebt in einem kleinen Dorf am Fuße des Mont Blanc und arbeitet dort als Führer der Zahnradbahn. Vor fünf Jahren ist dort Toms Mutter während einer Tour über den Gletscher verschollen. Die Leiche der Frau wurde nie gefunden, deshalb ist Tom überzeugt, dass seine Mutter noch lebt: Er glaubt, sie sei eine "Gefangene" des Bergs und wartet nur darauf, gefunden zu werden - genau wie das legendäre indische Flugzeug "Malabar Princess", das 1950 ins ewige Gletschereis gestürzt war. Obwohl Tom zunächst keine Lust hat, bei seinem Großvater zu bleiben, werden die beiden schon bald dicke Freunde. Einen weiteren Freund findet Tom in dem etwas älteren Schulkameraden Benoit, dessen Onkel Robert immer wieder auf den Gletscher steigt, um nach wertvollen Fundstücken aus der "Malabar Princess" zu suchen. Unterdessen setzt Tom alles daran, seine Mutter auf eigene Faust zu finden. Immer wieder heckt er gemeinsam mit Benoit abenteuerliche Pläne aus, um auf den Gletscher zu kommen. Schließlich gelingt es ihnen, als blinde Passagiere in einem Hubschrauber auf den Mont Blanc zu kommen. Mit einer Ladung Dynamit will Tom den Gletscher sprengen und seine Mutter "befreien". Erst nach dieser lebensgefährlichen Aktion erkennt Pierre, dass er seinem Sohn endlich die ganze Wahrheit über den Tod der Mutter erzählen muss.
Mit "Malabar Princess" hat der Regisseur und Produzent Gilles Legrand ("Ridicule") einen ebenso amüsanten wie intelligenten Kinderfilm inszeniert. In einer gelungenen Mischung aus Humor und Besinnlichkeit, Dramatik und Abenteuer erzählt der Film eine Geschichte von Freundschaft und Familie, von Verlust, Trauer und Charakterstärke.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Obdachlos - verarmt, verlaust, vergessen -

Vom Überleben auf der Straße

Moderation: Annabelle Mandeng
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schätzungsweise 254.000 Menschen sind in Deutschland ohne festen Wohnsitz, 18.000 bis 20.000 davon leben ganz auf der Strasse. Trotz eines vermeintlich guten Sozialsystems sind Menschen gezwungen, unter freiem Himmel zu leben. Der Mainzer Arzt Gerhard Trabert kümmert ...

Text zuklappen
Schätzungsweise 254.000 Menschen sind in Deutschland ohne festen Wohnsitz, 18.000 bis 20.000 davon leben ganz auf der Strasse. Trotz eines vermeintlich guten Sozialsystems sind Menschen gezwungen, unter freiem Himmel zu leben. Der Mainzer Arzt Gerhard Trabert kümmert sich um sie: Mit seinem Arztmobil sucht er Obdachlosen-Treffpunkte auf, um die typischen Straßen-Krankheiten wie Bronchitis, Lungenentzündung und Hautausschläge zu behandeln. Dabei wird er auch oft mit den anderen Problemen der Obdachlosen konfrontiert.
Für die "vivo"-Reportage begleitet Gregor Steinbrenner einen Tag lang Gerhard Trabert bei seiner Arbeit.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Eisprinzessinnen

Film von Janine Göhring

(aus der ARD-Reihe "SachsenSpiegel Reportage")

Ganzen Text anzeigen
Beim sächsischen Eiskunstlaufnachwuchs gelten Sarah-Michelle Knispel und Paula Barthel als die kommenden Stars. Sie sind beide acht Jahre alt und schon richtige Leistungssportlerinnen. Fünf Mal pro Woche trainieren sie in ihrem Verein, dem ESV Grimma. In dieser Saison ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Beim sächsischen Eiskunstlaufnachwuchs gelten Sarah-Michelle Knispel und Paula Barthel als die kommenden Stars. Sie sind beide acht Jahre alt und schon richtige Leistungssportlerinnen. Fünf Mal pro Woche trainieren sie in ihrem Verein, dem ESV Grimma. In dieser Saison konzentrieren sich die beiden auf ein besonderes Ereignis: ihren ersten internationalen Wettkampf. Bei dieser Art "Kindereuropameisterschaft" treten Gleichaltrige aus allen renommierten Eislaufvereinen Europas gegeneinander an. Die beiden Freundinnen, die immer auch Konkurrentinnen sind, finden das richtig spannend, denn bei den sächsischen Landeswettkämpfen sind sie es bereits gewöhnt, aufs "Treppchen" zu steigen. In der vergangenen Saison wechselten sie sich jeweils auf den vorderen Plätzen ab. Auch ihre Trainerin Peggy Schwarz, selbst sechsfache Deutsche Eiskunstlaufmeisterin, ist gespannt, wie ihre Schützlinge international abschneiden. Hausaufgaben in der Umkleidekabine der Eishalle, Schlittschuhe pflegen, Frisuren für die Auftritte probieren - Eiskunstlauf bestimmt nicht nur das Leben von Sarah-Michelle und Paula, sondern auch das ihrer Familien. Die fördern den Eissport ihrer Mädchen, seit diese drei Jahre alt sind. Im Winterhalbjahr wird so manches Wettkampfwochenende zum Familienausflug umfunktioniert.
Der Film begleitet den Alltag der beiden Eisprinzessinnen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Hochstabler

Wie Volker Eckel die Schweiz narrte

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Es begann mit einer spektakulären Schlagzeile: Ein geheimnisvoller Investor aus dem arabischen Raum wollte mit 300 Millionen Franken beim Schweizer Fußball-Traditionsverein Grasshopper Club Zürich einsteigen. Es endete damit, dass die ganze Schweiz über naive ...

Text zuklappen
Es begann mit einer spektakulären Schlagzeile: Ein geheimnisvoller Investor aus dem arabischen Raum wollte mit 300 Millionen Franken beim Schweizer Fußball-Traditionsverein Grasshopper Club Zürich einsteigen. Es endete damit, dass die ganze Schweiz über naive Clubmanager und den falschen Scheich lachte. Doch wie und weshalb der deutsche Staatsbürger Volker Eckel überhaupt die Möglichkeit bekam, als Prinz und Scheich aufzutreten, darüber wollte lange niemand ernsthaft nachdenken und reden. Reporter Marc Gieriet hat alle Hauptfiguren dieser unglaublichen Geschichte getroffen und interviewt. Und er hat mit dem Mann gesprochen, der alle narrte: Volker Eckel alias seine Königliche Hoheit Mohamed Al Faisal.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Bali - Die Bildhauerin und die Götterinsel

Schamanismus auf Bali

Film von Monica Ladurner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Eine junge Bildhauerin steht nach lebensbedrohlicher Krankheit und privaten Rückschlägen an einem Wendepunkt ihres Lebens. Sie beginnt, sich für Schamanismus zu interessieren, sucht Alternativen zur Schulmedizin. Deshalb reist sie zur geheimnisumwitterten Insel Bali, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Eine junge Bildhauerin steht nach lebensbedrohlicher Krankheit und privaten Rückschlägen an einem Wendepunkt ihres Lebens. Sie beginnt, sich für Schamanismus zu interessieren, sucht Alternativen zur Schulmedizin. Deshalb reist sie zur geheimnisumwitterten Insel Bali, von der sie sich seit ihrer Kindheit magisch angezogen fühlt. Dort taucht die Künstlerin in eine rätselhafte, faszinierende Kultur ein, trifft Schamanen und Geistheiler, nimmt an geheimen Ritualen teil. Nach dieser ungewöhnlichen Spurensuche sieht sie die Welt mit anderen Augen.
Eine Dokumentation von Monica Ladurner über Schamanismus auf Bali.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Peter Paul Huth

Erstausstrahlung


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, spricht mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

25 Jahre 3sat

Deutschland von A bis Z

Mit Katrin Bauerfeind

Film von Thorsten Eppert und Markus Wenniges

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sonntagsfahrer, Jammerlappen, Nörgler, Autonarren, Ordnungsliebhaber, Gründlich- und Pünktlichkeitsfanatiker, Schrebergärtner, Workaholics, Schreihälse, Liegestuhlreservierer, Socken-in-Sandalen-Träger, Exportweltmeister, Vereinsmeier, Bürokraten, Biertrinker: Der ...

Text zuklappen
Sonntagsfahrer, Jammerlappen, Nörgler, Autonarren, Ordnungsliebhaber, Gründlich- und Pünktlichkeitsfanatiker, Schrebergärtner, Workaholics, Schreihälse, Liegestuhlreservierer, Socken-in-Sandalen-Träger, Exportweltmeister, Vereinsmeier, Bürokraten, Biertrinker: Der typische Deutsche ist ein Mysterium, das vor allem die Deutschen selbst seit Jahrhunderten beschäftigt. In kaum einem anderen Land wird die Frage nach der eigenen Identität so intensiv gestellt wie in Deutschland. Wir sind und bleiben tief versunken in einer nationalen Nabelschau. Grund genug, ultimativ zu klären: Wie sind wir denn nun, wir Deutschen?
In "Deutschland von A bis Z" ist Katrin Bauerfeind auf der Suche nach Antworten. Dafür begibt sie sich auf eine Reise durch das bundesrepublikanische Alphabet: von A wie Autofreaks auf Deutschlands extremster Tuningmesse über E wie El Arenal und G wie Gourmetwettkampf mit unserem kulinarischen Kontrahenten Österreich bis K wie Knigge, T wie Teutonenidylle und Z wie Zutzeln. Katrin Bauerfeind fühlt Deutschland auf den Zahn. Zusammen mit Sido geht sie dem deutschen Phänomen der Plattenbauten auf den Grund. Sie stellt sich dem Einbürgerungstest und sieht hinter die Kulissen des Volksmusikbetriebs. Im Tonstudio wird sie zum Volksmusik-Sternchen aufgepäppelt und ergründet das Geheimnis der heimeligen Melodien für Millionen. Außerdem klärt sie, ob die Wiedervereinigung uns wirklich etwas gebracht hat. Von Geschichte bis Gegenwart, von Kultur bis Kult, in "Deutschland von A bis Z" wagt Katrin Bauerfeind einen schonungslosen Blick auf Land und Leute, hinterfragt Bekanntes, entdeckt Unbekanntes und fördert Schockierendes zutage. Auf ihrer Expedition zu den teutonischen Befindlichkeiten hat sie keine Angst vor Stereotypen und Selbstironie. Sie hat viel zu lachen und noch mehr zu meckern - typisch deutsch eben.

3sat feiert Geburtstag: Am 1. Dezember 1984 startete 3sat mit seinem Programm. Den Auftakt des Geburtstagsprogramms macht Katrin Bauerfeind mit "Deutschland von A bis Z". Es folgt im Anschluss, um 21.00 Uhr, "ALFONS und Gäste spezial".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

25 Jahre 3sat

ALFONS und Gäste spezial

Mit Kai Magnus Sting, Rainald Grebe, Sven Ratzke

und Anka Zink

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zum 25-jährigen Jubiläum von 3sat will Alfons in seiner Spezialsendung wissen: "Wie denken die Deutschen?". Unterstützung bekommt er dabei von renommierten Kabarettkollegen. So beschreibt Kai Magnus Sting in seinem Beitrag einen typischen Sonntagvormittag in einem ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Zum 25-jährigen Jubiläum von 3sat will Alfons in seiner Spezialsendung wissen: "Wie denken die Deutschen?". Unterstützung bekommt er dabei von renommierten Kabarettkollegen. So beschreibt Kai Magnus Sting in seinem Beitrag einen typischen Sonntagvormittag in einem deutschen Haushalt. Dabei könnte doch glatt der Eindruck entstehen, der Deutsche sei behäbig, unflexibel und sogar frauenfeindlich! Rainald Grebe dagegen zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie unkritisch und "gelehrig" die Deutschen sind. So wird die Produktklassifizierung der Stiftung Warentest problemlos auf das Privatleben angewendet. Schamlos. Und gnadenlos. Der deutsch-niederländische Kabarettist Sven Ratzke vertritt eher die selbstbewusste Seite des und der Deutschen. "Als Deutscher ist man so überpopulär, denn Deutsche sind scharf und sexy auch." Oder ob sich auch dahinter eine andere Botschaft verbirgt? Anka Zink entblößt mit ihrem kabarettistischen Röntgenblick die Deutschen bis auf die Knochen. Ihr typischer Deutscher befindet sich im Biowahn. Er möchte möglichst alles "naturbelassen" konsumieren. Doch Vorsicht: "Man kann sich auch mit Biowein eine Leberzirrhose ansaufen." Dabei ist der Deutsche selbst kaum noch "naturbelassen", sondern eher ein Produkt aus künstlichen Zusatzstoffen wie Kleidung, Haarteilen, Brillen, Gebissen und ähnlichem.
Ein Spezial-Ausgabe von "ALFONS und Gäste" zu "25 Jahre 3sat".

Am Sonntag, 29. November, setzt 3sat um 20.15 Uhr sein Programm zu "25 Jahre 3sat" mit "Österreich von A bis Z" fort.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Nederlands Dans Theater tanzt

50 Jahre NDT

Programm:
- Wings of Wax
- Sleepless
- Birth-day
- Signing Off
Es tanzen Solisten und die Compagnie des Nederlands
Dans Theater

Choreographie: Jirí Kylián

Choreographie: Paul Lightfoot
Choreographie: Sol León
Musik: Johann Sebastian Bach
Musik: Heinrich Ignaz Franz Biber
Musik: John Cage
Musik: Philip Glass
Musik: Wolfgang Amadeus Mozart
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Nederlands Dans Theater (NDT) gilt weltweit als eine der berühmtesten modernen Tanzcompagnien. 2009 feiert das NDT 50-jähriges Bestehen. Das Repertoire ist so vielseitig und spannend wie die Riege der internationalen Choreografen, die für die Gruppe arbeiten. Einer ...

Text zuklappen
Das Nederlands Dans Theater (NDT) gilt weltweit als eine der berühmtesten modernen Tanzcompagnien. 2009 feiert das NDT 50-jähriges Bestehen. Das Repertoire ist so vielseitig und spannend wie die Riege der internationalen Choreografen, die für die Gruppe arbeiten. Einer von ihnen ist Jirí Kylián. Mit seinen Ideen prägte er von 1975 bis 1999 als Künstlerischer Direktor des NDTs die Compagnie und kreierte für sie über 70 Choreografien. Kylián war stets ein Garant für den internationalen Erfolg des Ensembles. Unter seiner Leitung präsentierte sich das NDT auch im Ausland vor vollen Sälen. Dabei ist die Compagnie unterteilt: NDT1 ist die Hauptcompagnie, bestehend aus 32 Tänzern. Sie wird ergänzt durch eine junge, experimentierfreudige Gruppe von 17 bis 22-jährigen Tänzern, dem NDT 2. Bis 2006 existierte noch mit NDT 3 ein weiteres kleines Ensemble von sehr erfahrenen Tänzern und Künstlern ab 40 Jahren. Jede Gruppe hat ihr eigenes Repertoire, mit dem sie ihre spezifische Einzigartigkeit und ihre Besonderheiten hervorhebt. 2009 feiert das Nederlands Dans Theater 50-jähriges Bestehen.
3sat feiert das Jubiläum mit tänzerischen und choreografischen Highlights. "Wings of Wax", "Sleepless" und "Birth-day" präsentieren die erfolgreiche Symbiose der Tänzer mit dem langjährigen Künstlerischen Leiter Jirí Kylián. "Signing Off" dokumentiert die aufregende Arbeit mit jungen Choreografen wie Paul Lightfoot und Sol León.


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur-Prophetin: Margaret Atwood

Die Grande Dame der Literatur im Gespräch mit Katja Gasser

Erstausstrahlung


(ORF)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Wolf-Dieter Poschmann


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Keane: Live at The O2

London, Großbritannien, 2007

Regie: Dick Carruthers

Ganzen Text anzeigen
Gleich mit ihrem ersten Album "Hopes and Fears" (2004) legen Keane einen Karrierestart hin, den nur wenige Bands bis dahin geschafft haben. Sänger Tom Chaplin, Pianist Tim Rice-Oxley und Schlagzeuger Richard Hughes wachsen im englischen Örtchen Battle, East Sussex, auf. ...

Text zuklappen
Gleich mit ihrem ersten Album "Hopes and Fears" (2004) legen Keane einen Karrierestart hin, den nur wenige Bands bis dahin geschafft haben. Sänger Tom Chaplin, Pianist Tim Rice-Oxley und Schlagzeuger Richard Hughes wachsen im englischen Örtchen Battle, East Sussex, auf. Gitarrist Dominic Scott lernen sie an der Schule kennen. Der erste Auftritt findet im Londoner Club "Hope and Anchor" statt. Sie versuchen sich an den Beatles und gehen glorreich baden. Doch die vier Musiker bleiben am Ball. Ende 2002 spielen Keane erstmals vor einem größeren Publikum und werden von Fierce-Panda-Chef Simon Williams entdeckt. Keane gehen ins Studio und begeistern Publikum und Presse mit ihrer Single "Everybody's Changing", einer bittersüßen Popmelodie zwischen Coldplay und Travis. Ihre zweite Single im Oktober 2003 wird zum Superhit: Mit "This is the Last Time" ergattern sie einen hochdotierten Plattenvertrag bei Island Records. Gleich die erste Single bei Island Records "Somewhere only We Know" wird zum Erfolg und landet auf Platz 3 der UK-Charts. Das Album "Hopes and Fears" steht schließlich auf Platz 1. Auch international läuft es gut für die Band: Es folgen Europa- und US-Tourneen. Bei den Q Awards erhalten sie 2004 eine Auszeichnung in der Kategorie "Bestes Album". Den begehrten Brit Award gewinnen Keane im gleichen Jahr zweimal: in den Kategorien "British Breakthrough Act" und "Best British Album". Mit dem Produzenten Andy Green nehmen Keane in New York neue Songs auf. Das Ergebnis heißt "Under the Iron Sea" und erscheint 2006. Die anschließende Tour brechen Keane überraschend ab - wegen Erschöpfung, heißt es zunächst. Ende August wird jedoch bekannt, dass Sänger Tom Chaplin sich in eine Klinik für Suchtkranke begeben hat. Nach einer zweimonatigen Unterbrechung geht die Tour weiter. Im Oktober 2008 veröffentlichen Keane ihr drittes Album "Perfect Symmetry" und kündigen für November mehrere Konzerte in Deutschland an.
3sat präsentiert Keane in einem Konzert vom Juli 2007 in der O2-Arena in London mit den Hits der Band.


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton

John Mayer: Where the Light is

Nokia Theatre, Los Angeles, USA, 2007

Regie: Danny Clinch

Ganzen Text anzeigen
1977 wird John Mayer in Bridgeport, Connecticut, geboren. Mit 13 Jahren besorgt ihm sein Vater eine Gitarre. Zwei Jahre später hat John seine ersten Auftritte in kleinen Bars. Mit 17 wird er wegen Herzrhythmusstörungen behandelt und beginnt nach seiner Entlassung aus dem ...

Text zuklappen
1977 wird John Mayer in Bridgeport, Connecticut, geboren. Mit 13 Jahren besorgt ihm sein Vater eine Gitarre. Zwei Jahre später hat John seine ersten Auftritte in kleinen Bars. Mit 17 wird er wegen Herzrhythmusstörungen behandelt und beginnt nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus über diese Zeit Songs zu schreiben. Nach der Schulzeit jobbt John und spart für eine 1996er Stevie Ray Vaughan Fender Signature Stratocaster. Nach zwei Semestern am Berklee College of Music bricht John das Studium ab, gründet eine Band und nimmt erste Songs auf. Im März 2000 macht er beim South by Southwest Festival auf sich aufmerksam. Die Plattenfirma Columbia nimmt ihn unter Vertrag und veröffentlicht das Debütalbum "Room for Squares" mit dem Hit "Your Body is a Wonderland", der John 2003 einen Grammy beschert. Nach einem weiteren Album gründet er 2005 das John Mayer Trio und wird Ende 2006 für fünf Grammys nominiert. Er gewinnt zwei der begehrten Musikpreise in den Kategorien "Best Pop Song with Vocal" und "Best Pop Album" für sein Studioalbum "Continuum" (2006), auf dem er Pop und Blues erfolgreich verbindet. 2007 erscheint John Mayer gemeinsam mit den Gitarristen John Frusciante und Derek Trucks auf dem Cover des "Rolling Stone". Mayer bekommt den Spitznamen "Slowhand jr." und wird von den Redakteuren des "Time Magazine" zu einem der "100 Most Influential People of 2007" gewählt. Denn John engagiert sich auch für den Umweltschutz, tritt bei Wohltätigkeitsveranstaltungen auf und gründet sein eigenes Modelabel. Inzwischen stehen ihm auch ganz besondere Instrumente zur Verfügung: Die Gitarrenfirmen Martin und Fender entwerfen John-Mayer-Modelle. 2008 veröffentlicht er mit "Where the Light is" sein drittes Livealbum. Das Konzert dazu wurde am 8. Dezember 2007 im Nokia Theatre in Los Angeles aufgenommen.
3sat präsentiert die Höhepunkte dieses Konzerts.


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Foo Fighters: Skin and Bones

Pantages Theater, Los Angeles, USA, 2006

Regie: Danny Clinch

Ganzen Text anzeigen
Dave Grohl wollte einfach nicht aufhören. Als 1994 mit dem Selbstmord Kurt Cobains die legendäre Band Nirvana untergeht, schreibt der Schlagzeuger auf Rat eines Psychologen eigene Songs. Das Debütalbum spielt er 1995 ganz allein ein und nennt es "Foo Fighters", die ...

Text zuklappen
Dave Grohl wollte einfach nicht aufhören. Als 1994 mit dem Selbstmord Kurt Cobains die legendäre Band Nirvana untergeht, schreibt der Schlagzeuger auf Rat eines Psychologen eigene Songs. Das Debütalbum spielt er 1995 ganz allein ein und nennt es "Foo Fighters", die Bezeichnung für unbekannte Flugobjekte im Zweiten Weltkrieg. Das Album wird zum Verkaufsschlager, Grohl stellt die gleichnamige Band zusammen und geht auf Tour. Er selbst gibt die Stöcke ab und singt. Doch der Schatten Cobains ist übermächtig: In Interviews muss Grohl ständig alte Nirvana-Zeiten wiederbeleben. Dabei spielt er doch jetzt lieber klassischen lauten gitarrenlastigen Rock und keinen Grunge mehr. 1997 schaffen die Foo Fighters mit dem Album "The Colour and the Shape" und dem Hit "Everlong" den Durchbruch und treten aus Cobains Schatten. 1999 erscheint das dritte Album, das bei den Grammy Awards 2001 als "Bestes Rockalbum" ausgezeichnet wird. Nachdem sich Schlagzeuger Taylor Hawkins einer Drogentherapie unterzieht und Dave Grohl als Gastschlagzeuger bei den "Queens of the Stone Age" aushilft, erscheint 2002 das vierte Album mit dem Queen-Gitarristen Brian May als Gast. 2005 gehen die Foo Fighters auf Welttournee, 2007 wird das Album "Echoes, Silence, Patience and Grace" mit den Grammys Nr. 5 und 6 ausgezeichnet. Dass die Foo Fighters auch mit akustischem Sound überzeugen können, beweisen sie im August 2006 im Rahmen ihrer "Skin and Bones"-Tour. Im Pantages Theater in Los Angeles überrascht Sänger Dave Grohl seine Fans mit einer erweiterten Besetzung: Geigerin Petra Haden, der frühere Nirvana-Gitarrist Pat Smear, der Wallflowers-Keyboarder Rami Jaffee und Percussionist Drew Hester geben den Songs einen ganz besonderen Charakter.
3sat präsentiert die Höhepunkte dieses hervorragend in Szene gesetzten Unplugged-Konzerts der Band, die 2008 im Rahmen der Brit Awards als "Beste Band" und für das "Beste Album" ausgezeichnet wurden.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.