Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 24. November
Programmwoche 48/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit



Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie



Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die wilden Siebziger

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Europamagazin

Moderation: Ute Brucker


Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mike und die Wege der Elefanten

(Wh.)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Terra Australis (1/2)

Highway One

In 47 Tagen rund um Australien

Film von und mit Joachim Fuchsberger

Ganzen Text anzeigen
In 60 Tagen Australien zu umfahren und dabei auch noch einen Film zu drehen, das hatte bis dato noch niemand geschafft. Doch Joachim Fuchsberger und seinem Team gelang es 1996, die 16.207 Kilometer in 47 Tagen zu bewältigen. Daraus entstand ein zweiteiliger Film.
In ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 60 Tagen Australien zu umfahren und dabei auch noch einen Film zu drehen, das hatte bis dato noch niemand geschafft. Doch Joachim Fuchsberger und seinem Team gelang es 1996, die 16.207 Kilometer in 47 Tagen zu bewältigen. Daraus entstand ein zweiteiliger Film.
In der ersten Folge von "Terra Australis" startet das Team nach der Einweisung in den Gebrauch des überlebenswichtigen Satellitentelefons im Hafen von Melbourne. Gefilmt wurde, was des Weges beziehungsweise vor die Kameralinse kam: zum Beispiel der Juniorchef der einzigen Akubra-Hutfabrik der Welt - der Akruba ist ein traditioneller Filz-Schlapphut aus Kaninchenhaar -, Nolas Fleischpastetenbude, der älteste, bis ins kleinste Detail erhaltene Tante-Emma-Laden, Buckelwale, der "Daly Water Pub", eine Radiostation der Aborigines, ein Multimillionär, ein Benediktinermönch als Unternehmer, ein radelnden Schweizer auf dem Highway, Trudi und Heinz und ihre Torten, Knackwürste und Rollmöpse, ein deutscher Vorstandsvorsitzender und der australische Superstar Steve Vizard. Hoch im Norden, am Top End von Australien, wurde das Team dann doch noch von der lang erwarteten Regenzeit erwischt, doch der gewaltige Wolkenbruch endete ebenso schnell, wie er in der Nacht begann. Ansonsten hatten sie Glück: In den Nachrichten im Fernsehen verfolgten sie mit, wie die Regenzeit die erst kurz zuvor passierten Landstriche unter Wasser setzte. Die für die Jahreszeit üblichen Taifuns saßen ihnen sozusagen im Nacken.

Die zweite Folge von "Terra Australis" zeigt 3sat im Anschluss um 14.45 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton

Terra Australis (2/2)

Highway One

In 47 Tagen rund um Australien

Film von und mit Joachim Fuchsberger

Ganzen Text anzeigen
In 60 Tagen Australien zu umfahren und dabei auch noch einen Film zu drehen, das hatte bis dato noch niemand geschafft. Doch Joachim Fuchsberger und seinem Team gelang es 1996, die 16.207 Kilometer in 47 Tagen zu bewältigen. Daraus entstand ein zweiteiliger Film.
In ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 60 Tagen Australien zu umfahren und dabei auch noch einen Film zu drehen, das hatte bis dato noch niemand geschafft. Doch Joachim Fuchsberger und seinem Team gelang es 1996, die 16.207 Kilometer in 47 Tagen zu bewältigen. Daraus entstand ein zweiteiliger Film.
In der zweiten Folge von "Terra Australis" ereilt das Team hoch im Norden, am Top End von Australien, die lange erwartete Regenzeit. Aber der gewaltige Wolkenbruch endet ebenso schnell, wie er begann. In der Milba Community erzählen Sam und Sandy, zwei Führer eines Aborigine-Stamms, weshalb die Eingeborenen nicht mit dem Alkoholproblem fertig werden. Am 24. Tag der Reise erreicht das Team die Westküste und den Indischen Ozean. Lord Alistar MacAlpine, Politiker, Schriftsteller, Sammler, Unternehmer und Multimillionär in einem, berichtet, wie er den weltberühmten "Cable Beach Club" gegründet und gebaut hat. Er behauptet, Australien könne man formen wie Lehm. Im 400 Kilometer entfernten "Sandfire Sleevers Leavers Shirt Club" muss Joachim Fuchsberger seinen linken Hemdsärmel hergeben, um Mitglied zu werden. Ein Hubschrauber bringt das Team nach Point Samson, wo am längsten und höchsten Anlegesteg Australiens Frachter mit einer Ladung von 350.000 Tonnen Eisenerz bunkern. Nach weiteren interessanten Begegnungen trifft Joachim Fuchsberger am 47. Tag mit seinem Team im Hafen von Melbourne ein, genau an der Stelle, wo die Fahrt vor 16.207,8 Kilometern begonnen hatte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Von Bigfoot und Billabong

Film von Dominic Müller und Michael Weyhers

(aus der ARD-Reihe "Abenteuer Wildnis")

Ganzen Text anzeigen
Wenn es Nacht wird in Queensland, Australien, bleibt das Leben nicht stehen. Manche Menschen sind noch in ihren Autos unterwegs, und Kängurus nutzen den Schutz der Dunkelheit und streifen umher. Wenn sich die Wege von Mensch und Tier kreuzen, sind die Folgen meist fatal. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wenn es Nacht wird in Queensland, Australien, bleibt das Leben nicht stehen. Manche Menschen sind noch in ihren Autos unterwegs, und Kängurus nutzen den Schutz der Dunkelheit und streifen umher. Wenn sich die Wege von Mensch und Tier kreuzen, sind die Folgen meist fatal. So wie bei einem Unfall in der Nähe von Townsville. Chris Cahil, die man telefonisch benachrichtigt hat, ist schon unterwegs, auf einer Rettungsaktion der ganz besonderen Art. Eine Kängurumutter wurde bei einem Unfall getötet. Das kleine Känguru, das sich im Beutel der Mutter befand, ist wohlauf, doch jetzt ist es ein Waisenkind. Chris Cahil hat schon einen Stoffbeutel vorbereitet. Sie wird dem Kängurubaby Schutz, Geborgenheit und Zuneigung schenken, bis es eines Tages keine mütterliche Hilfe mehr braucht und sein eigenes Leben in Freiheit führen kann. Die ersten Tage verbringt das kleine Känguru in einem Brutkasten, den Chris von einem Krankenhaus geschenkt bekommen hat. Seit vielen Jahren arbeitet sie als Känguruersatzmutter und ist 24 Stunden am Tag über eine Zentrale in Townsville erreichbar. Sie ist "Wildlife carer": Eine ehrenamtliche Tätigkeit, deren einziger Zweck darin besteht, verwaisten Kängurukindern das Leben zu retten. Etwa ein Jahr lang wird das Kängurubaby in Pflege bleiben, bevor es wieder in die Freiheit entlassen werden kann.
Die Dokumentation von Dominic Müller und Michael Weyhers stellt Chris Cahil und ihre ehrenamtliche Tätigkeit als "Wildlife carer" im australischen Townsville vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Was macht das Kamel in Australien?

Film von Angelika Sigl

(aus der ARD-Reihe "Welt der Tiere")

Ganzen Text anzeigen
Die Aborigines waren geschockt, als sie 1840 das erste Mal Kamele sahen. Afghanische Händler hatten sie mit dem Schiff nach Australien gebracht. Sie sollten helfen, das heiße Zentrum des Kontinents zu zähmen. Heute sind die Nachfahren dieser Kamelpioniere nicht mehr ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Aborigines waren geschockt, als sie 1840 das erste Mal Kamele sahen. Afghanische Händler hatten sie mit dem Schiff nach Australien gebracht. Sie sollten helfen, das heiße Zentrum des Kontinents zu zähmen. Heute sind die Nachfahren dieser Kamelpioniere nicht mehr zahm, sondern verwildert, bilden die letzten frei lebenden Kamelherden, die es auf der Welt noch gibt. Inzwischen gibt es sogar so viele, dass von einer Kamelpest gesprochen wird - sie fressen die Pflanzen der anderen Wüstenbewohner, trinken das spärliche Wasser und zerstören den Boden mit ihren Hufen. Aber wieder nimmt die Geschichte der australischen Kamele eine Wendung. In jedem Jahr kommt mitten in Australien, in der Stadt Alice Springs, die ganze Welt zusammen, um in einem bunten Spektakel in der Wüste Australiens die besten Kamele auszuwählen. Sie werden für viel Geld wieder in die Heimat ihrer Vorfahren, in die arabischen Länder, verkauft - als Rennkamele.
Der Film von Angelika Sigl erzählt von den Kamelherden in Australien und ihrer seltsamen Rückkehr in die Heimat ihrer Vorfahren.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 Format

Carstensz-Pyramide

Film von Wolfgang Thomaseth und Sigi Menzel

(aus der ARD-Reihe "Bergauf - Bergab")

Ganzen Text anzeigen
Die 4.884 Meter hohe Carstensz-Pyramide, die auf Neuguinea nahe dem Äquator über dem Urwald aufragt, hat erst in jüngerer Zeit eine neue Anziehungskraft entwickelt. Nachdem nämlich alle Achttausender bestiegen waren, kam ein spleeniger amerikanischer Millionär in den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die 4.884 Meter hohe Carstensz-Pyramide, die auf Neuguinea nahe dem Äquator über dem Urwald aufragt, hat erst in jüngerer Zeit eine neue Anziehungskraft entwickelt. Nachdem nämlich alle Achttausender bestiegen waren, kam ein spleeniger amerikanischer Millionär in den 1980er Jahren auf die Idee, als erster Mensch die "Seven Summits", die jeweils höchsten Gipfel der sieben Kontinente, zu besteigen. Mit der Antarktis als eigenständigem Kontinent und einer Teilung von Nord- und Südamerika lässt sich die magische Zahl sieben erreichen. Der Texaner gab sich mit dem höchsten Berg Australiens zufrieden, dem völlig harmlosen 2.228 Meter hohen Mount Kosciusko, und erntete in der Bergsteigergemeinde leichten Spott. Daher wurde die Carstensz-Pyramide in den Kreis mit dem Argument aufgenommen, dass sie den höchsten Punkt auf der australischen Kontinentalplatte darstelle. In der anspruchsvollen Seven-Summit-Variante erreichte der Kanadier Pat Morrow 1986 den Rekord - Reinhold Messner belegte in diesem "Rennen" ausnahmsweise den zweiten Platz. Während der Erstbesteiger Heinrich Harrer und seine Begleitmannschaft 1962 noch wochenlang und mühsam zum Berg unterwegs waren, nutzen die modernen Bergsteiger für die Anreise zur Carstensz-Pyramide auch moderne Transportmittel: Per Hubschrauber geht es bis ins Basislager am Fuß des Bergs. Mittlerweile stehen etwa 100 Bergsteiger in der "Liste der Seven Summiter". Karl Flock, dem "nur" noch der Mount McKinley in Alaska fehlt, wäre nach Gerhard Schmatz und Ekkehard Gundelach der dritte Deutsche.
Der Film von Wolfgang Thomaseth und Sigi Menzel stellt die Carstensz-Pyramide und die Bergsteiger, die den höchsten Gipfel des australischen Kontinents bestiegen haben, vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Einmal Texas und zurück -

auf Schüleraustausch in Amerika

Film von Thorsten Eppert

Ganzen Text anzeigen
Nadine hat verquollene Augen, die Nacht war kurz, sie hat die meiste Zeit geweint: Es ist der letzte Morgen ihrer Zeit in Amerika. Vor einem Jahr kam sie hierher, nach Tyler, einem kleinen Nest nahe der amerikanischen Metropole Dallas. Texas, das ist Amerika pur: Nadine ...

Text zuklappen
Nadine hat verquollene Augen, die Nacht war kurz, sie hat die meiste Zeit geweint: Es ist der letzte Morgen ihrer Zeit in Amerika. Vor einem Jahr kam sie hierher, nach Tyler, einem kleinen Nest nahe der amerikanischen Metropole Dallas. Texas, das ist Amerika pur: Nadine lebte von nun an im Bible Belt, dem Bibelgürtel der Vereinigten Staaten, wo Kirche wichtig ist, sengende Hitze das Land verbrennt und die Autos groß wie deutsche Kleinlaster sind. Ihre Gastfamilie schloss sie ins Herz, doch das Regime war härter als in Nadines Familie. Jedes Jahr brechen Tausende deutsche Jugendliche in die ganze Welt auf, um in einem fremden Land ein Jahr bei einer Familie zu leben und dort die Schule zu besuchen. In diesem Jahr werden die meisten von Gästen zu einem Teil ihrer Gastfamilie, ihrer Klasse und ihres neuen Freundeskreises. Viele Ehemalige sprechen von einem der wichtigsten Jahre ihres Lebens. Wer die ersten Monate des Heimwehs durchsteht und die richtigen Kurse wählt, hat zudem die Möglichkeit, nach dem Austauschjahr ohne Zeitverlust auf seiner deutschen Schule weiterzumachen. Gerade die erste Zeit ist schwer.
Thorsten Eppert begleitet Nadine seit ihrem Aufbruch in die USA vor einem Jahr. Er beobachtet, wie riesig der Kulturschock bei der Ankunft in der neuen Welt ist und wie ein fremdes Land langsam aber sicher zur vertrauten Umgebung wird.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

CORINE 2009 - Internationaler Buchpreis

Prinzregententheater, München, 24.11.2009

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ihre Bücher überzeugen durch Qualität und haben Erfolg bei den Lesern: Am 24. November werden acht Autorinnen und Autoren in ebenso vielen Kategorien mit dem Internationalen Buchpreis "CORINE" geehrt. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum neunten Mal vergeben: ...

Text zuklappen
Ihre Bücher überzeugen durch Qualität und haben Erfolg bei den Lesern: Am 24. November werden acht Autorinnen und Autoren in ebenso vielen Kategorien mit dem Internationalen Buchpreis "CORINE" geehrt. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum neunten Mal vergeben: Philosoph Rüdiger Safranski wird für sein Lebenswerk geehrt, weil niemand so wie er in seinen Biografien und Sachbüchern Kulturgeschichte belebt und den Lesern vor Augen stellt. Schriftstellerin und Übersetzerin Mirjam Pressler bekommt den Preis für ihre Neuerzählung von Lessings Drama "Nathan der Weise". Krimi-Autorin Fred Vargas und Sprecherin Barbara Nüsse werden für Vargas' neuen Krimi und das daraus entstandene Hörbuch geehrt. Der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker bekommt die "CORINE" für seine Beschreibung des Weges zur deutschen Einheit und Reinhard Marx, Erzbischof von München, für seinen Vergleich der modernen katholischen Soziallehre mit dem geistigen Erbe von Karl Marx. Mohammed Hanif wird für seinen rabenschwarzen Roman "Eine Kiste explodierender Mangos" geehrt, in dem er mit Diktaturen, Attentätern und der CIA abrechnet. Weiter werden der Ökonom und Umweltschützer Sir Nicholas Stern sowie der Fotograf Alex MacLean mit der "CORINE" ausgezeichnet. An alle werden die undotierten Preise in Gestalt einer handgefertigten Porzellanfigur, die nach einem um 1760 entworfenen Commedia dell'Arte-Charakter entworfen worden ist und in der Nymphenburger Porzellanmanufaktur nur für diesen Anlass hergestellt wird, übergeben. Schirmherr der Veranstaltung ist der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer.
3sat zeigt die Gala zur Preisverleihung "CORINE 2009 - Internationaler Buchpreis" aus dem Münchner Prinzregententheater. Durch den Abend führt Katrin Bauerfeind.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton

Paris en rose

Film von Frédérique Veith

Ganzen Text anzeigen
Ob Monets Garten in Giverny, L'Hay les Roses, Pithiviers oder der Rosengarten von André Eve: Im Frühjahr erwachen die Pariser Rosengärten zu neuer Pracht. Sie sind das Ziel von Gartenreisen - eine Form des Reisens, die zunehmend neue Freunde und selbstverständlich auch ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ob Monets Garten in Giverny, L'Hay les Roses, Pithiviers oder der Rosengarten von André Eve: Im Frühjahr erwachen die Pariser Rosengärten zu neuer Pracht. Sie sind das Ziel von Gartenreisen - eine Form des Reisens, die zunehmend neue Freunde und selbstverständlich auch neue Reiseveranstalter findet.
Frédérique Veith stellt die Rosengärten von Paris und eine neue Art des Reisens vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Theo Koll

Erstausstrahlung


Esther Schweins und Theo Koll präsentieren im Wechsel "FOYER - Das Theatermagazin" mit aktuellen Porträts, Premierenberichten, Terminhinweisen und Gesprächen rund um Schauspiel, Oper, Tanz und andere Bühnen-Performances.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Dandelion - Eine Liebe in Idaho

(Dandelion)

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Mason MullichVincent Kartheiser
Danny VossTaryn Manning
Luke MullichArliss Howard
Layla MullichMare Winningham
EddieBlake Heron
Mrs. VossMichelle Forbes
Onkel BobbyMarshall Bell
ArleeShawn Reaves
Buch: Mark Milgard
Buch: Richard Murphy
Regie: Mark Milgard

Ganzen Text anzeigen
Der junge Mason Mullich lebt mit seinen Eltern in Idaho. Sein übellauniger Vater, mit scheiternden lokalpolitischen Ambitionen, arbeitet in einer Getreidefabrik, seine depressive Mutter, immer eine Dose Pillen gegen die Widrigkeiten des Alltags in Reichweite, führt ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der junge Mason Mullich lebt mit seinen Eltern in Idaho. Sein übellauniger Vater, mit scheiternden lokalpolitischen Ambitionen, arbeitet in einer Getreidefabrik, seine depressive Mutter, immer eine Dose Pillen gegen die Widrigkeiten des Alltags in Reichweite, führt ein ereignisloses Leben in hausfraulicher Zurückgezogenheit: Beide, in ihrer Ehe emotional abgekapselt und zutiefst enttäuscht, drohen, sich endgültig in Sprachlosigkeit und Schweigen zu verlieren. Der sensible Mason versucht, sich den angespannten familiären Verhältnissen mit Selbstmordfantasien zu entziehen und verbringt die Tage ziellos mit seinem besten und einzigen Freund Eddie - bis er Danny, dem neu zugezogenen Mädchen aus der Stadt, begegnet, das sein Leben schlagartig verändert. Auch Danny hat es nicht leicht. Sie leidet unter ständig wechselnden Wohnsitzen und allzu flüchtigen Beziehungen - immer im Schlepptau ihrer dominanten, umtriebigen Mutter, die in übertriebener Fürsorge der Tochter ersparen möchte, was sie selbst in ihrer Jugend falsch gemacht hat. Danny reißt Mason aus seiner Tristesse, beide verlieben sich. Doch plötzlich kommt es durch einen von Masons Vater verursachten Autounfall mit tödlichen Folgen zu einer Verkettung tragischer Vorfälle, die das Leben aller Beteiligten grundlegend verändern. In einem Akt spontaner Selbstbefreiung findet Mason auf wundersame Weise am Ende doch noch die Kraft, sich aus seiner Erstarrung und Resignation und von seiner Familie zu lösen und den Absprung in ein neues, anderes Leben zu wagen.
Unter den neueren US-lndependent-FiImen ist "Dandelion", das Regiedebüt von Mark Milgard, ein Juwel in 35mm, CinemaScope und leuchtenden Farben, getragen von der Weite der Landschaften Idahos und einem großartigen Ensemble ungewöhnlicher Darsteller. Der Film erzählt eindringlich von der unmöglichen Revolte seiner jugendlichen Helden - seltsam entrückte Teenager, "verlorene Seelen" in einer ländlichen Region der USA.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

Neues aus der Anstalt

Politsatire mit Priol und Schramm

Mit Michael Mittermeier, Matthias Egersdörfer und
Thomas Nicolai

Regie: Frank Hof

Ganzen Text anzeigen
Urban Priol und Georg Schramm begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer psychiatrischen Tagesklinik. Dort wird in einem Zustand ...

Text zuklappen
Urban Priol und Georg Schramm begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer psychiatrischen Tagesklinik. Dort wird in einem Zustand zwischen politischer und psychischer Verstörtheit über den Status quo des Landes und seiner Mächtigen gewettert, geklagt, gelacht, werden die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des Monats satirisch-bissig aufs Korn genommen.
Zu einem satirisch-therapeutischen Kurzaufenthalt sind in dieser Ausgabe von "Neues aus der Anstalt" Michael Mittermeier, Matthias Egersdörfer und Thomas Nicolai eingeladen.



Seitenanfang
2:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:50
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Gastronaut: Mexiko

(Wh.)

(aus der ORF-Reihe "Weltjournal spezial")


(ORF)



Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Erstausstrahlung


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Grönland - die gefrorene Zeit

Film von Christian Sterley

Ganzen Text anzeigen
Seit dem 19. Jahrhundert ist Grönlands ewiges Eis Expeditionsziel für Forscher und Abenteurer. 2004 waren wieder Wissenschaftler auf der Insel. Ihr Vorhaben: eine Kernbohrung weit oberhalb des Polarkreises, durch Grönlands 3.000 Meter dicken Eisschild. Endlich wollten ...

Text zuklappen
Seit dem 19. Jahrhundert ist Grönlands ewiges Eis Expeditionsziel für Forscher und Abenteurer. 2004 waren wieder Wissenschaftler auf der Insel. Ihr Vorhaben: eine Kernbohrung weit oberhalb des Polarkreises, durch Grönlands 3.000 Meter dicken Eisschild. Endlich wollten die Forscher das Geheimnis der "gefrorenen Zeit" lüften. Eiskerne enthalten Informationen, aus denen sich die Geschichte des Klimas und der Umwelt herauslesen lässt. Sogar längst vergangene Naturkatastrophen kann man erkennen - zum Beispiel den Ausbruch des Vesuvs, der Pompeji zerstörte. Heinz Miller vom deutschen Alfred-Wegener-Institut, das bei den Bohrungen eine führende Rolle spielt, ist auf Erstaunliches gestoßen.
Die Dokumentation "Grönland - die gefrorene Zeit" erzählt von der Suche nach den Geheimnissen im ewigen Eis.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.