Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 23. November
Programmwoche 48/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/SWR)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger

Moderation: Hubertus Meyer-Burckhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Hubertus Meyer-Burckhardt und Barbara Schöneberger stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Nationalpark Thingvellir, Island

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Steiermark

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Haustier Fisch

Wie der Karpfen zu seinem Buckel kam

Film von Reinhard Strohn

Ganzen Text anzeigen
Vor 3.000 Jahren wurde der Karpfen vom Menschen domestiziert. Seither gilt er als eines der hochwertigsten einheimischen Lebensmittel.
Der Film von Reinhard Strohn zeigt die Geschichte der Karpfenzucht im Wandel der Zeit und in verschiedenen europäischen Ländern. Er ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Vor 3.000 Jahren wurde der Karpfen vom Menschen domestiziert. Seither gilt er als eines der hochwertigsten einheimischen Lebensmittel.
Der Film von Reinhard Strohn zeigt die Geschichte der Karpfenzucht im Wandel der Zeit und in verschiedenen europäischen Ländern. Er stellt verschiedene Karpfenarten vor, unter anderem den Wildkarpfen und den Spiegelkarpfen. Mit Unterwasseraufnahmen werden die Fortpflanzung und die Jungkarpfen bei der Nahrungssuche beobachtet. Als Nahrungsmittel ist der Karpfen ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor geworden, deshalb dürfen auch leckere Rezepte nicht fehlen: Aischgrunder Karpfen mit Bohnen, Speck und Steinpilzen sowie Karpfenfilet mit Apfelmeerrettichkruste.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Molukken (1/2)

Film von Ebbo Demant

(aus der ARD-Reihe "Inseln")

Ganzen Text anzeigen
Die Molukken sind ein Archipel mit 999 Inseln, verstreut über ein Gebiet, das größer ist als Borneo. Die Inselgruppe war bereits im frühen Mittelalter als wichtiger Umschlagplatz für Gewürze bekannt. Pfeffer, Nelken und Muskat waren Kostbarkeiten, die chinesische, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Molukken sind ein Archipel mit 999 Inseln, verstreut über ein Gebiet, das größer ist als Borneo. Die Inselgruppe war bereits im frühen Mittelalter als wichtiger Umschlagplatz für Gewürze bekannt. Pfeffer, Nelken und Muskat waren Kostbarkeiten, die chinesische, arabische und indische Händler angelockt hatten. Die Suche nach einem Seeweg zu den Molukken hat das Zeitalter der Entdeckungen eingeleitet. Die Produkte der Inselgruppe und der Handel mit ihnen wurden Grundlage für die Entwicklung großer europäischer Kolonialreiche. Nach der japanischen Besetzung im Zweiten Weltkrieg erhofften sich die Molukker von den ehemaligen Kolonialherren die Unabhängigkeit. Als diese Bestrebungen fehlschlugen, flohen Zehntausende ins niederländische Exil. Heute sind die Molukken Teil der Republik Indonesien. Doch Spuren der europäischen Vergangenheit sind überall zu finden.
Der Film von Ebbo Demant porträtiert eine Inselgruppe, die mit Europa über eine lange Zeit eng verbunden war, und folgt den Spuren, die der europäische Kultureinfluss dort hinterlassen hat. Außerdem zeigt er, wie die Molukker heute um den Anschluss an moderne Entwicklungen kämpfen und nach einer eigenen Identität suchen.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Molukken" sendet 3sat im Anschluss, um 15.00 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Molukken (2/2)

Film von Ebbo Demant

(aus der ARD-Reihe "Inseln")

Ganzen Text anzeigen
Die Molukken sind ein Archipel mit 999 Inseln, verstreut über ein Gebiet, das größer ist als Borneo. Die Inselgruppe war bereits im frühen Mittelalter als wichtiger Umschlagplatz für Gewürze bekannt. Pfeffer, Nelken und Muskat waren Kostbarkeiten, die chinesische, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Molukken sind ein Archipel mit 999 Inseln, verstreut über ein Gebiet, das größer ist als Borneo. Die Inselgruppe war bereits im frühen Mittelalter als wichtiger Umschlagplatz für Gewürze bekannt. Pfeffer, Nelken und Muskat waren Kostbarkeiten, die chinesische, arabische und indische Händler angelockt hatten. Die Suche nach einem Seeweg zu den Molukken hat das Zeitalter der Entdeckungen eingeleitet. Die Produkte der Inselgruppe und der Handel mit ihnen wurden Grundlage für die Entwicklung großer europäischer Kolonialreiche. Nach der japanischen Besetzung im Zweiten Weltkrieg erhofften sich die Molukker von den ehemaligen Kolonialherren die Unabhängigkeit. Als diese Bestrebungen fehlschlugen, flohen Zehntausende ins niederländische Exil. Heute sind die Molukken Teil der Republik Indonesien. Doch Spuren der europäischen Vergangenheit sind überall zu finden.
Der Film von Ebbo Demant porträtiert eine Inselgruppe, die mit Europa über eine lange Zeit eng verbunden war, und folgt den Spuren, die der europäische Kultureinfluss dort hinterlassen hat. Außerdem zeigt er, wie die Molukker heute um den Anschluss an moderne Entwicklungen kämpfen und nach einer eigenen Identität suchen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45

Ternate

Insel am Rand der Südsee

Film von Ebbo Demant

Ganzen Text anzeigen
Gäbe es die Insel Ternate nicht, so wäre die Entdeckungsgeschichte der Welt sicher anders verlaufen. Die Vulkaninsel im Südpazifik, zwischen Celebes und Halmahera gelegen, war das Ziel der portugiesischen Entdecker und Eroberer. Sie wollten den Weg zu den Gewürzen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gäbe es die Insel Ternate nicht, so wäre die Entdeckungsgeschichte der Welt sicher anders verlaufen. Die Vulkaninsel im Südpazifik, zwischen Celebes und Halmahera gelegen, war das Ziel der portugiesischen Entdecker und Eroberer. Sie wollten den Weg zu den Gewürzen finden, denn diese waren wertvoller als Gold - und Gewürze gab es auf Ternate. 1511 erreichte der portugiesische Kapitän Antonio de Abreu mit seinem Schiff "Santa Catarina" Ternate. Bis im 17. Jahrhundert die Holländer die kolonialen Machtkämpfe für sich entschieden, kontrollierten die Portugiesen von Ternate aus den Gewürzhandel. Der Gewürzanbau, vor allem Nelken und Muskat, bestimmt bis heute das Leben auf Ternate. Tausende von Gewürznelkenbäumen wachsen an den Hängen des Vulkans Gamalama.
Der Film von Ebbo Demant zeigt eine alte Inselkultur am Rand der Südsee, erzählt vom Leben der Gewürzbauern, von ihren Tänzen und Riten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30

Australien (2/3)

Menschen im Outback

Film von Edy Klein und Karl Schüttler

(aus der ARD-Reihe "Länder - Menschen - Abenteuer")

Ganzen Text anzeigen
13 der 18 Millionen Australier leben in den Städten nahe den Küsten. Im Outback, wie sie das nennen, im Hinterland da draußen, sind Menschen eine Seltenheit. Am Wochenende und im Urlaub allerdings streifen recht viele als "Freizeit-Bushies" umher. Doch dabei bleibt das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
13 der 18 Millionen Australier leben in den Städten nahe den Küsten. Im Outback, wie sie das nennen, im Hinterland da draußen, sind Menschen eine Seltenheit. Am Wochenende und im Urlaub allerdings streifen recht viele als "Freizeit-Bushies" umher. Doch dabei bleibt das scheinbar grenzenlose Outback ein Land der Stille.
Der Film von Edy Klein und Karl Schüttler stellt das Northern Territory vor, einem für europäische Vorstellungen riesigen Gebiet. Es erstreckt sich nämlich über das "rote Herz des Kontinents" weit hinaus nach Süden. Der Kakadu-Nationalpark, die Catherine-Schlucht, der Kings Canyon und der berühmte Ayers Rock sind Stationen der Reise durch pralle und karge Natur. Der Film zeigt die Reise des Teams und berichtet vom Alltag der Menschen, die dort lebten und leben. Er stellt unter anderem die Fahrer der "Road Trains", den "Flying Doctors Service" oder den Unterricht per Funkgerät durch die "School on the Air" vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:35
Stereo-Ton16:9 Format

Lebens(t)räume


Ganzen Text anzeigen
"Lebens(t)räume" stellt außergewöhnliche Wohnobjekte vor, die oft in jahrelanger Arbeit umgesetzt wurden. Dabei dreht sich alles um qualitätsvolles, komfortables, individuelles und trotzdem bezahlbares Wohnen.
Im Mittelpunkt dieser Folge steht ein Siedlungshaus. ...
(ORF)

Text zuklappen
"Lebens(t)räume" stellt außergewöhnliche Wohnobjekte vor, die oft in jahrelanger Arbeit umgesetzt wurden. Dabei dreht sich alles um qualitätsvolles, komfortables, individuelles und trotzdem bezahlbares Wohnen.
Im Mittelpunkt dieser Folge steht ein Siedlungshaus. Robert Reumann stellt ein Beispiel vor, wie man aus einem soliden Siedlungshaus aus den 1960er Jahren modernes Wohnen im Grünen mit Wintergarten schafft.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00

Lotsen zur Lehrstelle

Manager helfen Jugendlichen

Film von Michael Böttcher

Ganzen Text anzeigen
"Die helfen uns einfach", sagt der 16-jährige Yasin, Absolvent einer Münchner Hauptschule. Er spricht von einer Erfindung des Münchner Stadtjugendamts, die bundesweit Schule machen sollte: von den Job-Mentoren. Für Yasin bedeutete diese Hilfe eine entscheidende ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Die helfen uns einfach", sagt der 16-jährige Yasin, Absolvent einer Münchner Hauptschule. Er spricht von einer Erfindung des Münchner Stadtjugendamts, die bundesweit Schule machen sollte: von den Job-Mentoren. Für Yasin bedeutete diese Hilfe eine entscheidende Weichenstellung für sein Leben, denn er hat jetzt einen Ausbildungsplatz als Mechatroniker. Die Idee hatte Wolfgang Thoennissen, ehemals Manager und Unternehmensberater. Seit vielen Jahren unterstützt er das Münchner Jugendamt dabei, Arbeits- und Ausbildungsplätze für Jugendliche zu finden. Mittlerweile ist Thoennissen beim Amt fest unter Vertrag und leitet andere Ehrenamtliche an, die nicht länger tatenlos zuschauen wollen, wie junge Leute - insbesondere Hauptschulabgänger - von Tag zu Tag mehr verzweifeln bei dem Versuch, einen Fuß auf den Boden des Berufslebens zu kriegen. Dabei nutzen die Profis und Ruheständler aus unterschiedlichen Branchen ihre Kompetenz und ihre Kontakte nicht nur zur Vermittlung von Ausbildungsverträgen: Sie beraten ebenso auf dem Weg in weiterführende Schulen. Diesen Wunsch haben mehr Jugendliche, als das Vorurteil über Hauptschüler glauben machen möchte.
Der Film von Michael Böttcher begleitet die Lehrstellen-Lotsen beim Kampf um die Zukunft ihrer jungen Schützlinge.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mike und die Wege der Elefanten

Erkundungen im Norden Botsuanas

Film von Cornelia Volk und Jürgen Jozefowicz

Ganzen Text anzeigen
Den grauen Riesen ganz nah zu sein, ist für Dr. Michael Chase ein überwältigendes Erlebnis. Seit Jahren hat der Elefantenforscher aus Botsuana immer wieder Gelegenheit zu engem Kontakt mit den Dickhäutern: Er stattet sie mit Senderhalsbändern aus, um ihre Wanderwege ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Den grauen Riesen ganz nah zu sein, ist für Dr. Michael Chase ein überwältigendes Erlebnis. Seit Jahren hat der Elefantenforscher aus Botsuana immer wieder Gelegenheit zu engem Kontakt mit den Dickhäutern: Er stattet sie mit Senderhalsbändern aus, um ihre Wanderwege zu erforschen. Während der Trockenzeit ziehen sie in großen Herden aus allen Teilen Botsuanas zu den Flüssen, die ganzjährig Wasser führen. Weite Strecken können sie dabei in den zahlreichen Naturreservaten des Landes zurücklegen. Doch die Dickhäuter-Population, mit über 130.000 Tieren die größte weltweit, wächst stetig und setzt der Vegetation zunehmend zu. Chase markiert von Elefanten entrindete Bäume und notiert die Verwüstungen in den Mopane-Wäldern. Beobachtungen aus der Luft und die Daten der Satellitenhalsbänder liefern ihm Informationen darüber, welchen Routen die Tiere in bestimmten Jahreszeiten bevorzugt folgen. Er will herausfinden, wo genau zwischen den vorhandenen Schutzgebieten sogenannte "grüne Korridore" eingerichtet werden sollten, um den grauen Riesen vor allem in Zeiten großer Dürre künftig sichere Wanderungen zu Wasser und Nahrung zu ermöglichen. Jahrzehntelang stellten die Landesgrenzen für Botsuanas Elefanten unüberwindliche Hindernisse dar. Seit im nördlichen Nachbarland Namibia wieder Frieden herrscht - bis 2002 war es in Kämpfe verwickelt, zuletzt in Angolas blutigen Bürgerkrieg - durchqueren immer mehr Dickhäuter Grenzflüsse wie den Chobe und dringen in den flachen und wasserreichen Caprivi-Zipfel im Nordosten Namibias vor. Wie es scheint, ziehen viele noch weiter, nach Angola, die ursprüngliche Heimat vieler Elefanten aus dem Norden Botsuanas.
Der Film begleitet den Elefantenforscher Dr. Michael Chase bei seiner Arbeit.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Falken: Meister der Jagd

Film von Wolfgang Niedermair, Österreich 2009

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Raimund Weinhappl war noch ein Kind, als er seine Faszination für Falken entdeckte. Heute züchtet er die edlen Vögel selbst und betreibt auf zwei Burgen in der Steiermark Greifvogelwarten. Sein Handwerk, die Falknerei, ist Jahrtausende alt und voller Traditionen: So ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Raimund Weinhappl war noch ein Kind, als er seine Faszination für Falken entdeckte. Heute züchtet er die edlen Vögel selbst und betreibt auf zwei Burgen in der Steiermark Greifvogelwarten. Sein Handwerk, die Falknerei, ist Jahrtausende alt und voller Traditionen: So erhält ein Falke seinen Namen erst, wenn er sein erstes Beutetier erlegt hat - und den müssen sich die beiden Jungfalken von Raimund Weinhappl erst verdienen.
Die Dokumentation von Wolfgang Niedermair stellt Raimund Weinhappl und seine Falken vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Intelligenzbestien

Müssen wir unser Verständnis von Tieren überdenken?

Film von Tim Förderer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schimpansen und Orang-Utans gelten als die intelligentesten Tiere der Welt. Sie erkennen sich im Spiegel, verstehen, was die anderen Affen in ihrer Gruppe vorhaben. Aber Forscher finden langsam auch andere Tiere, die ihr Spiegelbild erkennen: Raben, Elstern und Delphine ...

Text zuklappen
Schimpansen und Orang-Utans gelten als die intelligentesten Tiere der Welt. Sie erkennen sich im Spiegel, verstehen, was die anderen Affen in ihrer Gruppe vorhaben. Aber Forscher finden langsam auch andere Tiere, die ihr Spiegelbild erkennen: Raben, Elstern und Delphine zum Beispiel. Der ungebrochene Star unter den Intelligenzbestien ist zwar nach wie vor der Schimpanse, aber er bekommt immer mehr Gesellschaft: Werkzeuge herstellen? Das können auch Neukaledonische Krähen. Eine Art Sprache sprechen? Meerkatzen warnen mit unterschiedlichen Lauten für unterschiedliche Feinde. Andere täuschen? Raben täuschen ihre Artgenossen, wenn es darum geht, zuvor verstecktes Futter zu verheimlichen. Gerechtigkeitssinn? Gibt man Hunden eine vorher versprochene Belohnung nicht, verweigern sie beim nächsten Mal die Mitarbeit. Schimpansen wird sogar spirituelles Denken unterstellt, sie wurden bei einer Art Wettertanz beobachtet, aber auch Elefanten sollen ein Ritual für tote Artgenossen entwickelt haben. Mehr und mehr Tiere beeindrucken mit intelligenten Leistungen, die menschlichen Fähigkeiten gleichen, in manchen Kategorien überflügeln sie sie sogar. Beim Vergleich mit Menschenkindern beispielsweise schneiden Raben und Schimpansen in einigen Bereichen besser ab. Früher galten Tiere als Automaten, doch heute sind Verhaltensforscher in aller Welt der Ansicht, dass der Mensch Tiere bislang nie richtig verstanden hat. Mit immer besseren Versuchsanordnungen untersuchen Wissenschaftler die Intelligenz von Tieren.
Die "hitec"-Dokumentation "Intelligenzbestien" von Tim Förderer zeigt Tiere von ihrer schlauen Seite und fragt, ob der Mensch sein Verständnis von den Tieren grundsätzlich überdenken muss.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Gastronaut: Mexiko

Von kleinen Kochtöpfen und großer Politik

Film von Stefan Gates

(aus der ORF-Reihe "Weltjournal spezial")

Ganzen Text anzeigen
Einer der exzentrischsten und populärsten Köche Großbritanniens, Stefan Gates, reist in Länder mit ungewöhnlichen Essgewohnheiten und zeichnet ein kurioses, manchmal ironisches, manchmal dramatisches Bild des jeweiligen sozialen und politischen Umfelds.
Diesmal ...
(ORF)

Text zuklappen
Einer der exzentrischsten und populärsten Köche Großbritanniens, Stefan Gates, reist in Länder mit ungewöhnlichen Essgewohnheiten und zeichnet ein kurioses, manchmal ironisches, manchmal dramatisches Bild des jeweiligen sozialen und politischen Umfelds.
Diesmal blickt der Gastronaut Stefan Gates weit über den Tellerrand und beleuchtet, welche Folgen der Freihandel mit den USA für Mexiko hat. Außerdem hilft Stefan Gates bei der Herstellung von Tortillas, jener Maisfladen, die in Mexiko das Hauptnahrungsmittel sind. 3.000 Millionen Tortillas essen die Mexikaner im Jahr, das sind 3.000 Stück pro Kopf. Die Provinz Chiapas im Süden gilt als die Wiege der Maispflanze: Dort wurde Mais vor 5.000 Jahren kultiviert und war ein wichtiger Teil der Kultur der Mayas, der Ureinwohner Mexikos.
(ORF)


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Henryk M. Broder

Der Journalist und Buchautor befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Henryk M. Broder entstammt einer polnisch-jüdischen Familie und wurde am 20. August 1946 in Kattowitz, Polen, geboren. 1958 emigrierte er nach Deutschland. In Köln studierte er vorübergehend Soziologie, Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft und wandte sich danach dem ...

Text zuklappen
Henryk M. Broder entstammt einer polnisch-jüdischen Familie und wurde am 20. August 1946 in Kattowitz, Polen, geboren. 1958 emigrierte er nach Deutschland. In Köln studierte er vorübergehend Soziologie, Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft und wandte sich danach dem Journalismus zu. Er schreibt unter anderem für das Magazin "Der Spiegel" und die Berliner Zeitung "Der Tagesspiegel". Daneben hat er mehrere Bücher über die deutsche Politik und das deutsch-jüdische Verhältnis geschrieben. Seine Publikationen sorgen regelmäßig für Diskussionen - auch weil er den Europäern vorwirft, gegenüber Diktatur, Islamismus und Terrorismus eine Appeasement-Politik zu betreiben. Henrik M. Broder ist verheiratet und lebt in Berlin.
Der Journalist und Buchautor befragt von Frank A. Meyer.


Seitenanfang
23:30

Marianne von Werefkin: Ich lebe nur durch das Auge

Dokumentarfilm von Stella Tinbergen, Deutschland 2009

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die junge russische Aristokratin Marianne von Werefkin (1860 - 1938) wird Ende des 19. Jahrhunderts von Ilja Repin entdeckt und in kürzester Zeit zum "russischen Rembrandt". Doch auf dem Gipfel ihres frühen Erfolgs schießt sie sich bei einem Jagdunfall durch ihre rechte ...

Text zuklappen
Die junge russische Aristokratin Marianne von Werefkin (1860 - 1938) wird Ende des 19. Jahrhunderts von Ilja Repin entdeckt und in kürzester Zeit zum "russischen Rembrandt". Doch auf dem Gipfel ihres frühen Erfolgs schießt sie sich bei einem Jagdunfall durch ihre rechte Hand und lernt nur mühsam wieder einen Pinsel zu halten. Nur wenige Jahre später gibt sie das Malen ganz auf - aus Liebe. In dem jungen Offizier Alexej von Jawlensky erkennt sie einen genialen Maler und investiert ihre ganze Kraft in seine Förderung. "Wenn Jawlensky mit Gottes Hilfe das angestrebte Ziel erreicht und Künstler wird - wie von mir vorhergesehen - habe ich meinen Lebenszweck erreicht, ist mein Leben nicht verfehlt." Jawlensky wird berühmt, doch er dankt es seiner Mäzenin und Geliebten nicht. Mit selbstzerstörerischer Hingabe verharrt Marianne von Werefkin zehn Jahre lang in dieser Beziehung - hin- und hergerissen zwischen Berufung und Selbstverleugnung. Um ein Ventil für ihre Zerrissenheit zu haben, beginnt sie mit den "Lettres à un inconnu", den Briefen an einen Unbekannten. Mit großer poetischer Kraft schreibt sie über die Kunst, ihr Leben mit Jawlensky und ihren Kampf um einen eigenen künstlerischen Weg. Schließlich erkennt sie ihren fatalen Irrtum und besinnt sich auf ihre eigenen Talente. Wie Phönix aus der Asche erschafft "die Werefkina" ab 1906 ein großartiges Spätwerk. Ihr neuer Malstil, ihre neuen Bilder bersten vor Symbolik und Farbkraft. Eines der wichtigsten Selbstporträts des Expressionismus stammt von ihr.
Lange Zeit war die Malerin Marianne von Werefkin vergessen und wurde allenfalls als Muse Jawlenskys erwähnt. Erst heute wird sie als entscheidende Mitbegründerin der Moderne, des Expressionismus und der Künstlervereinigung "Der blaue Reiter" wiederentdeckt. Der Dokumentarfilm von Stella Tinbergen zeichnet in poetischen Bildern, autobiografischen Texten und Gesprächen mit Experten die Lebenslinien und dramatischen Konflikte von Marianne von Werefkin nach.


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
3:00
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Henryk M. Broder

(Wh.)



Seitenanfang
5:20

GleisEpisoden: Bahnen in Frankreich

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Frankreich ist ein Land der Schienenweltrekorde. Zunehmend erobern die superschnellen TGVs und Thalys die großen Fernverbindungen. Das Land verfügt aber auch über zahlreiche gut restaurierte Nostalgiebahnen und idyllische Nebenstrecken, auf denen heute noch ...

Text zuklappen
Frankreich ist ein Land der Schienenweltrekorde. Zunehmend erobern die superschnellen TGVs und Thalys die großen Fernverbindungen. Das Land verfügt aber auch über zahlreiche gut restaurierte Nostalgiebahnen und idyllische Nebenstrecken, auf denen heute noch Dampflokomotiven verkehren.
Der Film von Rolf Reißmann stellt Bahnen in Frankreich vor, deren Strecken teilweise durch beeindruckende Landschaften und über spektakuläre Viadukte führen.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.