Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 19. November
Programmwoche 47/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gabi Waldner


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Erlebnisreisen-Tipp: Biathlon für jedermann

Film von Karl Waldhecker


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub



Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Steiermark

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Die Steiermark, das Bundesland im Südosten Österreichs, ist landschaftlich sehr vielfältig: Im Norden dominieren die Alpen, die überragt werden vom Dachsteinmassiv und seinem Gletscher. Im Süden, Osten und Westen dagegen trifft man auf eher sanfte Hügelketten. Dort ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Steiermark, das Bundesland im Südosten Österreichs, ist landschaftlich sehr vielfältig: Im Norden dominieren die Alpen, die überragt werden vom Dachsteinmassiv und seinem Gletscher. Im Süden, Osten und Westen dagegen trifft man auf eher sanfte Hügelketten. Dort ist der Boden fruchtbar, gedeihen Wein, Äpfel und Kürbisse.
Der Film von Ute Werner führt vom Weinland ins ewige Eis.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Herzchirurg

Thierry Carrel - Ein Alltag mit Herzblut

Film von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin

Ganzen Text anzeigen
Thierry Carrel ist ein Herzchirurg mit dem Ruf eines Stars. Unter seiner Führung ist die Herz- und Gefäßklinik des Berner Inselspitals zum europaweit angesehenen spitzenmedizinischen Zentrum gewachsen. Der ehemalige Jesuitenschüler ist in einfachen Verhältnissen ...

Text zuklappen
Thierry Carrel ist ein Herzchirurg mit dem Ruf eines Stars. Unter seiner Führung ist die Herz- und Gefäßklinik des Berner Inselspitals zum europaweit angesehenen spitzenmedizinischen Zentrum gewachsen. Der ehemalige Jesuitenschüler ist in einfachen Verhältnissen aufgewachsen. Ohne Star-Allüren behandelt er Patienten aller Volksschichten und findet trotz 100-Stunden-Woche noch Zeit, herzchirurgische Entwicklungshilfe in armen Ländern zu leisten. Mit medizinischen Pionierleistungen, aber auch mit privaten Eskapaden hat er das Scheinwerferlicht der Medien auf sich gezogen. Wer ist dieser Mann? Wie steht er zu seiner Macht über Leben und Tod? Was bedeutet ihm die göttliche Vorsehung angesichts der fast unbegrenzten medizinischen Möglichkeiten, ins Leben einzugreifen?
Der Film bietet einen Einblick in den Alltag von Thierry Carrel.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
16:9 Format

Gesichter Europas

Ein Laden in Split

Der Uhrmacher Zlatko Ivolic

Film von Mirjana Momirovic und Caroline Haertel

Ganzen Text anzeigen
Wenn Zlatko Ivulic morgens um sieben den kleinen Uhrenladen "Urarska tradicija" aufgeschlossen hat, beginnt er seinen täglichen Rundgang über den Fischmarkt gegenüber. Zlatko ist nicht nur der einzige gelernte Uhrmacher von Split, sondern auch der größte Fischkenner ...

Text zuklappen
Wenn Zlatko Ivulic morgens um sieben den kleinen Uhrenladen "Urarska tradicija" aufgeschlossen hat, beginnt er seinen täglichen Rundgang über den Fischmarkt gegenüber. Zlatko ist nicht nur der einzige gelernte Uhrmacher von Split, sondern auch der größte Fischkenner der kroatischen Hafenstadt. Der Fischmarkt ist ein beliebter Treffpunkt, und Zlatkos Uhrenladen ist gewissermaßen das Schwarze Brett der Stadt. Dort treffen sich Handwerker, Ärzte, Hausfrauen, Rentner und Künstler. Sie alle kommen, um ihre Uhren reparieren zu lassen, aber vor allem, um ein bisschen zu reden, Zeitung zu lesen, zu hören, wo es den besten Fisch des Tages gibt oder um zu erfahren, wo die nächsten Ausstellungseröffnungen stattfinden. Zlatkos Laden ist voll mit Einladungskarten zu Vernissagen, denn die meisten Künstler bezahlen ihn mit Bildern. Der 60-Jährige genießt den täglichen Trubel, für ihn ist es selbstverständlich, dass viele seiner Kunden einfach nur so vorbeikommen. Zlatkos Charme und Warmherzigkeit haben den kleinen Uhrenladen zu einem wichtigen Treffpunkt der Altstadt gemacht. Das war allerdings nicht vorauszusehen. Denn Zlatko war 15 Jahre lang Fotoreporter.
Der Film stellt den kleinen Uhrenladen "Urarska tradicija" von Zlatko Ivulic in der kroatischen Hafenstadt Split vor.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Rätsel von Tunguska

Film von Ute Mügge-Lauterbach und Christoph Schuch

Ganzen Text anzeigen
Vor 100 Jahren, am 30. Juni 1908 um 7.17 Uhr Ortszeit, erschütterte die bisher größte Explosion der Menschheitsgeschichte unseren Planeten: Tunguska. Die Explosion in Zentralsibirien entsprach 1.000 Hiroshima-Bomben und löschte in der Taiga ein Waldgebiet von der ...

Text zuklappen
Vor 100 Jahren, am 30. Juni 1908 um 7.17 Uhr Ortszeit, erschütterte die bisher größte Explosion der Menschheitsgeschichte unseren Planeten: Tunguska. Die Explosion in Zentralsibirien entsprach 1.000 Hiroshima-Bomben und löschte in der Taiga ein Waldgebiet von der Größe des Saarlands aus. Der Druck fällte etwa 60 Millionen Bäume, und noch in einer Entfernung von mehreren 100 Kilometern sahen Augenzeugen ein blendendes Glühen am Himmel und vernahmen ohrenbetäubende Schläge. Überall auf der Erde gerieten die Kompassnadeln durcheinander, und mit einer Geschwindigkeit von mehr als 500 Metern in der Sekunde rasten Schockwellen um die Welt. Ein Meteoriteneinschlag? Keiner weiß genau, was passiert ist, bis heute streiten die Wissenschaftler. Es gibt keinen Krater oder nachweisbares extraterrestrisches Material in der Taiga. Aus diesem Grund kursieren neben seriösen Theorien auch Dutzende von spekulativen und skurrilen Erklärungen.
Die Dokumentation von Ute Mügge-Lauterbach und Christoph Schuch untersucht die möglichen Erklärungen für das Ereignis und begleitet eine Expedition nach Sibirien.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano extra: Darwins langer Schatten

Vom Sozialdarwinismus zur Biopolitik

Film von Thomas Hauer und René Kirschey

Ganzen Text anzeigen
Charles Darwins Evolutionstheorie ist die einflussreichste Naturtheorie der Wissenschaftsgeschichte. Sie löste seit ihrer Veröffentlichung im 19. Jahrhundert einen grundlegenden Wandel des Selbstbilds des Menschen aus und wirkte deshalb nicht nur auf die biologische ...

Text zuklappen
Charles Darwins Evolutionstheorie ist die einflussreichste Naturtheorie der Wissenschaftsgeschichte. Sie löste seit ihrer Veröffentlichung im 19. Jahrhundert einen grundlegenden Wandel des Selbstbilds des Menschen aus und wirkte deshalb nicht nur auf die biologische Forschung, sondern auch auf die Gesellschaft. Der sogenannte Sozialdarwinismus übertrug die Ideen der Naturtheorie wie das herausgestellte Diktum "Survival of the Fittest" auf Gesellschaftsmodelle. Die neuere Forschung belegt, dass der Sozialdarwinismus bereits bei Charles Darwin tief verankert war. Denn die entscheidenden Ideen für die Erklärung der Entwicklung der Arten nahm Darwin weniger von seinen Naturbeobachtungen als aus den Werken der Gesellschaftstheoretiker Thomas Robert Malthus und Herbert Spencer. Noch heute dient die Evolutionslehre zur Rechtfertigung ungleicher sozialer Verteilung. Werden Arbeitslose, Rentner, Behinderte, chronisch Kranke bereits wieder als Störfaktoren der Entwicklung präsentiert, während die Jungen, Gesunden fit gemacht werden sollen für den globalen Verteilungskampf? So wurde bereits öffentlich diskutiert, ob die Krankenkassen alten Menschen noch ein künstliches Hüftgelenk bezahlen sollen oder nicht, weil es unökonomisch sei. Wird die Idee der menschlichen Solidargemeinschaft dem Naturprinzip "Kampf ums Dasein" und "Survival of the Fittest" geopfert? In der Biotechnologie wird sogar darüber diskutiert, ob man den Menschen für einen solchen Kampf genetisch aufrüsten kann.
Die "nano extra"-Dokumentation "Darwins langer Schatten" von Thomas Hauer und René Kirschey beschreibt das gesellschaftliche Wirken der Evolutionstheorie. Der Film dokumentiert auch die katastrophalen Folgen wie beispielsweise die Eugenik- und Rassengesetze des 19. und 20. Jahrhunderts, die sich aus der Erklärung menschlicher Gesellschaft durch die Naturtheorie abgeleitet haben.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Bombe (3/3)

Wege aus dem Wahnsinn

Film von Claus Kleber und Angela Andersen

Ganzen Text anzeigen
In der Metropolitan Opera in New York wird "Doctor Atomic" aufgeführt - als moderne Auseinandersetzung mit den Zweifeln des Erfinders der Atombombe, Robert Oppenheimer. Backstage besucht Dr. Mohammed el-Baradei - Spitzname "Dr. Atomic" - die Darsteller. Er und die IAEO, ...

Text zuklappen
In der Metropolitan Opera in New York wird "Doctor Atomic" aufgeführt - als moderne Auseinandersetzung mit den Zweifeln des Erfinders der Atombombe, Robert Oppenheimer. Backstage besucht Dr. Mohammed el-Baradei - Spitzname "Dr. Atomic" - die Darsteller. Er und die IAEO, die internationale Atomenergiebehörde, sollen wieder den Deckel auf die Pandorabüchse setzen. Für seine Bemühungen, den atomaren Rüstungswettlauf zu stoppen, hat er den Friedensnobelpreis erhalten. El-Baradei gibt zu, dass ihm oft die Hände gebunden seien und wirft den etablierten Atommächten Versagen vor. Wenn sich nicht bald etwas ändere, gerate die Welt schnell aus dem Lot.
"Wo führt das alles hin?", fragen die Autoren Angela Andersen und Claus Kleber im dritten Teil der Dokumentation "Die Bombe". Ohne eine gemeinsame Strategie ist es nur eine Frage der Zeit, bis eine Bombe explodiert. Da sind sich die interviewten Politiker und Wissenschaftler einig. Kommt es gerade zur rechten Zeit, dass der neue US-Präsident Barack Obama in Prag seine Vision von einer Welt ohne Atomwaffen vorgestellt hat? Mit Frank-Walter Steinmeier ist Claus Kleber unterwegs nach Moskau. Es geht um die Abrüstungsinitiative Obamas. Wie wird Russland reagieren? Wie kann Deutschland helfen, die Höllenwaffen loszuwerden? Ist eine Welt ohne Atomwaffen machbar oder ein Wunschtraum? Eine Erfolgsgeschichte gibt es: Der Wüstenstaat Libyen hat sein Atomwaffenprogramm aufgegeben. Saif Gaddafi erzählt Claus Kleber, wie schwer es war, seinen Vater, den herrschenden Diktator Muammar al-Gaddafi, zur Umkehr zu überreden.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Baden-Würtenberg

Moderation: Gerhard Meier-Röhn

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Starthilfe ins Leben

Mit der Familienhebamme im Einsatz

Film von Angela Giunta und Michael Schatz

Ganzen Text anzeigen
"Eine gute Mutter-Kind-Bindung ist die wichtigste Grundlage für eine gesunde Zukunft der beiden". Dafür setzt sich die junge Familienhebamme Julia aus Köln mit Leib und Seele ein. Sie betreut bei Bedarf junge Familien im ersten Jahr nach der Geburt ihres Kindes. Eine ...

Text zuklappen
"Eine gute Mutter-Kind-Bindung ist die wichtigste Grundlage für eine gesunde Zukunft der beiden". Dafür setzt sich die junge Familienhebamme Julia aus Köln mit Leib und Seele ein. Sie betreut bei Bedarf junge Familien im ersten Jahr nach der Geburt ihres Kindes. Eine ihrer Schützlinge ist die junge Britta K. aus Köln. Die alleinerziehende Mutter lebt mit ihrem Baby von Hartz VI, Brittas Eltern sind schon gestorben, vom Vater des Babys hat sie lange nichts mehr gehört. Da ist Familienhebamme Julia eine große Hilfe. Sie unterstützt die junge Frau bei Behördengängen, zeigt, wie man ein Baby wickelt, füttert und welche Nähe es braucht, damit diese so wichtige Mutter-Kind-Bindung auch hergestellt wird. Familienhebammen wie Julia springen ein, wenn frisch gebackene Eltern überfordert sind, durch Krankheit, weil sie minderjährig sind, weil sie nie gelernt haben, mit Stress-Situationen fertig zu werden, oder weil sie vielleicht Alkohol- oder Drogenprobleme haben. In solchen Fällen können Familienhebammen helfen, den Kindern einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen. Es sind staatlich examinierte Hebammen mit einer entsprechenden Zusatzausbildung. Bei ihrer täglichen Arbeit merken sie immer wieder, dass es oft an grundlegenden Fähigkeiten im Umgang mit einem Kleinkind fehlt. "Es sind die einfachen Dinge, die man den jungen Frauen beibringen muss. Zum Beispiel, dass man ein Baby nicht einfach stundenlang vor dem Fernseher parken kann", erklärt Familienhebamme Natalie aus Frankfurt. Die meisten jungen Mütter und Väter haben selbst wenig Fürsorge und Geborgenheit erlebt. Woher sollen sie also wissen, was ihr Kind braucht? Deshalb beginnen Familienhebammen noch während der Schwangerschaft mit ihrer Betreuung.
Der Film von Angela Giunta und Michael Schatz begleitet zwei Familienhebammen bei ihrer Arbeit.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2009

Ein Dorf schweigt

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
JohannaKatharina Böhm
PfarrerUwe Kockisch
GiselaInka Friedrich
HeinzFrederick Lau
PaulStephan Kampwirth
u.a.
Buch: Henriette Piper
Regie: Martin Enlen

Ganzen Text anzeigen
Frühjahr 1945: Johanna strandet mit ihren beiden Kindern und einem Jugendlichen, den sie unter ihre Obhut genommen hat, nach ihrer erfolgreichen Flucht in einem nordhessischen Dorf. Die "Kartoffelkäfer", wie die Einheimischen die Kriegsflüchtlinge nennen, sind vielen ...

Text zuklappen
Frühjahr 1945: Johanna strandet mit ihren beiden Kindern und einem Jugendlichen, den sie unter ihre Obhut genommen hat, nach ihrer erfolgreichen Flucht in einem nordhessischen Dorf. Die "Kartoffelkäfer", wie die Einheimischen die Kriegsflüchtlinge nennen, sind vielen nicht willkommen. Die Landbevölkerung hat den Krieg zwar vergleichsweise gut überlebt, aber man hat genug mitgemacht und möchte nicht teilen. Johanna soll Quartier im Pfarrhaus beziehen - ein Glückslos. Doch merkwürdigerweise verweigert der Pfarrer der kleinen Familie die Unterkunft. Der Bürgermeister bringt sie auf Verlangen des Pfarrers ohne Widerrede im Haus seiner Schwester Gisela unter. Gisela begegnet den Neulingen zunächst mit Misstrauen. Doch langsam freunden sich die beiden Frauen an. Ihr Verhältnis ändert sich schlagartig, als Giselas Mann Paul heimkehrt. Die attraktive Johanna kann als ehemaliger Flüchtling Pauls Entbehrungen und schreckliche Kriegserlebnisse besser verstehen als Gisela. Giselas Unmut wächst, als Johanna, ohne es zu ahnen, an einem wohl gehüteten Geheimnis zu rühren scheint. Schließlich denunziert Gisela Johanna bei den Amerikanern. Johanna beharrt nun bei dem Bürgermeister auf ihrem Recht und bezieht das Quartier beim Pfarrer. Der Pfarrer genießt seine neuen Gäste: Sie bringen Leben in das verlassene Haus. Aus ihrer Heimat hat Johanna ein Rezept für Nudeln mitgebracht, eine Speise, die im Hessischen nicht bekannt, aber recht bald bei den Einheimischen und den Amerikanern sehr beliebt ist. Sie beantragt eine Lizenz für eine kleine Nudelfabrikation. Bei einem Essen im Haus des Pfarrers will Johanna den amerikanischen Oberbefehlshaber Schmeidler von ihrer Idee überzeugen. Doch es kommt zum politischen Streit zwischen dem Pfarrer und dem Amerikaner. Johannas Geschäftsvorhaben ist zunächst verloren. Wütend stellt sie den Pfarrer zur Rede und erfährt dabei von dem Geheimnis, welches das gesamte Dorf in Bann hält ...

Für den Fernsehfilm "Ein Dorf schweigt" können Zuschauer vom 19. November, 20.15 Uhr, bis zum 20. November, 12.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-09 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf im Festnetz der Deutschen Telekom kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.


Seitenanfang
21:45

Ägypten

Das Land zwischen Luxor und Abu Simbel

Film von Peter Ring

Ganzen Text anzeigen
Ägypten, das ist vor allem das Land der Pyramiden, der uralten Königsgräber, der weltberühmten Tempelanlagen. Ägypten ist aber auch ein beliebtes Ziel für Bade- und Tauchurlaub am Roten Meer. Sharm el-Sheik und vor allem Hurghada und Marsa Alam sind boomende ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ägypten, das ist vor allem das Land der Pyramiden, der uralten Königsgräber, der weltberühmten Tempelanlagen. Ägypten ist aber auch ein beliebtes Ziel für Bade- und Tauchurlaub am Roten Meer. Sharm el-Sheik und vor allem Hurghada und Marsa Alam sind boomende Badeorte. Entlang des Nils, von Kairo bis Abu Simbel, taucht der Reisende in eine Welt der mythischen Vergangenheit ein. Ein Besuch in Luxor gehört zu den Höhepunkten eines Ägyptenaufenthalts. Nirgendwo sonst im Land stehen so viele imposante Zeugnisse des alten Pharaonenreichs. Rund 300 Kilometer weiter nilaufwärts liegt Assuan. Bekannt wurde die Stadt durch den Bau der zwei Nilstaudämme oberhalb des ersten Nilkatarakts. An keiner Stelle in Ägypten ist der Fluss schöner als dort. Entlang des Wassers erstrecken sich Felder, Palmenhaine und Obstplantagen. Gleich dahinter beginnt die Wüste.
Peter Ring begibt sich auf eine Reise durch Ägypten, von Luxor bis Abu Simbel.
(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2009

Ein halbes Leben

Fernsehfilm, Österreich 2008

Ganzen Text anzeigen
Der U-Bahn-Fahrer Ulrich Lenz hat vor 20 Jahren eine schreckliche Tat begangen. Er hat eine junge Frau vergewaltigt und sie anschließend umgebracht und alle Spuren beseitigt. Der Mord wurde nie aufgeklärt. Lenz blieb all die Jahre unbehelligt, niemand kam ihm auf die ...
(ORF/ZDF)

Text zuklappen
Der U-Bahn-Fahrer Ulrich Lenz hat vor 20 Jahren eine schreckliche Tat begangen. Er hat eine junge Frau vergewaltigt und sie anschließend umgebracht und alle Spuren beseitigt. Der Mord wurde nie aufgeklärt. Lenz blieb all die Jahre unbehelligt, niemand kam ihm auf die Schliche. Er konnte sich sogar eine neue Identität, ein neues Leben aufbauen. Er hat geheiratet und ist Vater geworden. Der Mord war eine einmalige Tat, in den Jahren danach hatte er sich nie etwas zu Schulden kommen lassen. Heute ist er ein normaler, ja fast spießiger Bürger: nett, unauffällig, zuvorkommend. Auf der anderen Seite stehen Peter Grabowski, der Vater der Getöteten, und Max Hauer, der damals ermittelnde Kommissar von der Mordkommission, der nun allerdings pensioniert ist. All die Jahre hatten sie verzweifelt versucht, den Täter ausfindig zu machen und zu überführen, aber die Analysemethoden ließen dies nicht zu. Als ein neuartiges Verfahren der DNA-Analyse den Täter eindeutig identifiziert und ihm einen Namen gibt, ist die Jagd auf den Mörder wieder eröffnet. Aber den Mörder zu überführen und seiner gerechten Strafe zuzuführen bedeutet gleichzeitig, eine intakte Familie zu zerstören. Wie werden die involvierten Personen auf die neuen Umstände reagieren?

Für den Fernsehfilm "Ein halbes Leben" können Zuschauer vom 19. November, 22.25 Uhr, bis zum 20. November, 14.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-10 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf im Festnetz der Deutschen Telekom kostet 0,14 Euro (Telekom). Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.
(ORF/ZDF)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Fisch für 2 (4/5)

Frank Baumann fischt mit DJ BoBo im

Vierwaldstättersee

Ganzen Text anzeigen
In der fünfteiligen Reihe "Ein Fisch für 2" lädt der Schweizer Moderator Frank Baumann Prominente zum Angeln. Dabei geht es nicht ums Profifischen, denn Frank Baumann hat vom Angeln keine Ahnung. Mit seinem jeweiligen Gast sucht er skurrile Situationen, das ...
(ZDF/3sat/SF/ORF)

Text zuklappen
In der fünfteiligen Reihe "Ein Fisch für 2" lädt der Schweizer Moderator Frank Baumann Prominente zum Angeln. Dabei geht es nicht ums Profifischen, denn Frank Baumann hat vom Angeln keine Ahnung. Mit seinem jeweiligen Gast sucht er skurrile Situationen, das Unvorhersehbare, Ernst und Komik, Schweigen und Gespräch, mal derb und ironisch, mal als sensibler Frager und geduldiger Zuhörer. Frank Baumann, 1957 geboren, spaltete mit seiner Medienpersiflage "Ventil" beim Schweizer Fernsehen SF DRS 1996 das Eidgenössische Publikum. Bis Ende 2007 moderierte er die Schweizer Version von "Genial daneben".
Frank Baumann fischt mit DJ Bobo im Vierwaldstättersee. Der "King of Dance" wurde 1968 im Schweizer Kölliken geboren. Seine musikalische Mischung aus Pop und Dancefloor presste er auf zahlreiche CDs: Über 250 Gold- und 20 Platinplatten, zahlreiche Tophits und World Music Awards machten Peter René Baumann alias DJ Bobo zum Superstar.

Die fünfte Folge fünfteiligen Reihe "Ein Fisch für 2" zeigt 3sat am Freitag, 19. November, um 0.10 Uhr.
(ZDF/3sat/SF/ORF)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

JazzBaltica 2005: Dominic Miller Project

Mit Dominic Miller (Gitarre), Trilok Gurtu
(Schlagzeug, Percussion), Mike Lindup (Klavier),
Nicolas Fiszman (Bass) und Till Brönner (Trompete)

Ganzen Text anzeigen
Beim JazzBaltica-Festival 2005 trafen sich gleich mehrere Größen aus dem Bereich der Jazz-, Pop- und Worldmusic-Szene zu einem gemeinsamen Projekt: Die Leitung der Formation übernahm der Gitarrist Dominic Miller. Miller ist ein gefragter und vielseitiger Sessionmusiker, ...

Text zuklappen
Beim JazzBaltica-Festival 2005 trafen sich gleich mehrere Größen aus dem Bereich der Jazz-, Pop- und Worldmusic-Szene zu einem gemeinsamen Projekt: Die Leitung der Formation übernahm der Gitarrist Dominic Miller. Miller ist ein gefragter und vielseitiger Sessionmusiker, der schon mit Sting, Peter Gabriel, Youssou N'Dour und Rod Stewart zusammengearbeitet hat. Ähnlich atemberaubend lesen sich die Referenzen des indischen Drummers und Perkussionisten Trilok Gurtu. Er vollzog die Wandlung vom begehrten Sideman von Joe Zawinul und Carlos Santana zum versierten Bandleader. Komplettiert wurde die Gruppe durch den englischen Pianisten Mike Lindup, den belgischen Bassisten Nicolas Fiszman und den deutschen Trompeter Till Brönner.
3sat zeigt das Konzert von der JazzBaltica 2005.


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Universität für alle - Utopie oder Notwendigkeit?

Mit Sigrid Maurer (ÖH-Vorsitzende), Samir Al-Mobayyed
(Student), Erich Ribolits (Mitglied der Studenten-
protestbewegung 68 und Bildungswissenschaftler),
Thomas A. Henzinger (Leiter der Eliteuniversität
Gugging), Peter Skalicky (Rektor TU, Wien), Michael
Landertshammer (Bildungsexperte der Wirtschaftskammer
Österreich), Julia Hemmelmayr (Publizistikstudentin,
Uni-Besetzerin) und Lena Marhold (Jus-Studentin)
Leitung: Michael Köhlmeier


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.