Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 11. November
Programmwoche 46/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

The Red Center

Unterwegs im Herzen Australiens

Film von Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
"The Red Center", das rote Zentrum Australiens, ist eine Landschaft der Extreme: Tiefe Canyons, rote Sandwüsten und riesige Rinderranches bestimmen das Bild. In den Outbacks fühlen sich die Aborigines, Australiens Ureinwohner, mit ihren Ahnen durch uralte Mythen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
"The Red Center", das rote Zentrum Australiens, ist eine Landschaft der Extreme: Tiefe Canyons, rote Sandwüsten und riesige Rinderranches bestimmen das Bild. In den Outbacks fühlen sich die Aborigines, Australiens Ureinwohner, mit ihren Ahnen durch uralte Mythen verbunden, und der Pioniergeist der weißen Siedler hat dort den Nationalstolz der Downunder-People geprägt.
Die Reise von Martin Brinkmann führt von Alice Springs zu dem riesigen Monolithen Uluru, auch Ayers Rock genannt.
(ARD/SR)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Lust und Leid am Seitensprung

Film von Claudia Deja

Ganzen Text anzeigen
Viele Verheiratete haben eine Geliebte oder einen Geliebten. Oft dauern solche außerehelichen Verhältnisse jahrelang, werden entweder heimlich gelebt oder bedeuten das Ende der Ehe. Es gibt aber auch die nicht so häufige Variante der offen gelebten Dreiecksbeziehung. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Viele Verheiratete haben eine Geliebte oder einen Geliebten. Oft dauern solche außerehelichen Verhältnisse jahrelang, werden entweder heimlich gelebt oder bedeuten das Ende der Ehe. Es gibt aber auch die nicht so häufige Variante der offen gelebten Dreiecksbeziehung. "Unsere Ehe ist besser geworden, lebendiger, die Gespräche, sogar der Sex", erzählt die 50-jährige Katja. Nachdem ihre Affäre mit Bert aufgeflogen war, besuchte sie mit ihrem Mann Thomas eine Eheberatung. Die Familie zu verlassen oder das neue Glück mit ihrem Geliebten aufzugeben, kam für sie nicht infrage. Thomas wollte seine Frau nicht verlieren und zeigt Verständnis für ihre Bedürfnisse. Katja trifft Bert nun alle zwei Wochen. Emely hat seit sieben Jahren eine heimliche Beziehung mit dem verheirateten Jan, ihrem ehemaligen Vorgesetzten. In dieser Zeit haben Jan und seine Ehefrau zwei Kinder bekommen.
Der Film von Claudia Dejá geht der Frage nach, wie es sich mit einer Liebe zu dritt lebt.
(ARD/NDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton

Safran - Die Farbe der Sonne

(Wh.)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Stoff, aus dem die Bäume sind

Entdeckung Holz

Film von Veronika Hofer

Ganzen Text anzeigen
Kein Naturstoff ist so vielfältig wie Holz. Aus dem Material lassen sich ebenso Häuser herstellen wie zierliche Teeschalen. Aber Holz ist kein einfacher Naturstoff. Man muss wissen, welcher Baum für welches Vorhaben der Richtige ist, wann er geschlagen werden und wie ...

Text zuklappen
Kein Naturstoff ist so vielfältig wie Holz. Aus dem Material lassen sich ebenso Häuser herstellen wie zierliche Teeschalen. Aber Holz ist kein einfacher Naturstoff. Man muss wissen, welcher Baum für welches Vorhaben der Richtige ist, wann er geschlagen werden und wie lange das Holz trocknen muss.
Der Film von Veronika Hofer stellt Menschen vor, die sich ganz dem Holz widmen: den Künstler Ernst Gamperl, der aus Holz millimeterdünne Gefäße drechselt, und den Ingenieur Julius Natterer aus Lausanne, für den Holz besonders als Hightech-Baustoff interessant ist. Ein Beispiel dafür ist der von ihm konstruierte Schweizer Pavillon für die "Expo 2000" in Hannover.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Blaue Donau - Schwarzes Meer

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

California Dreamin' (3/4)

Wellenreiter

Film von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus

Ganzen Text anzeigen
Von Kalifornien aus schwappen die neuesten Lifestyle-Wellen in alle Welt: Popkultur, Surf-Mode und Fitnesswahn zum Beispiel. Auch den Jugendkult hat Kalifornien erfunden. An keinem anderen Ort praktizieren mehr Schönheitschirurgen als in Los Angeles.
Die dritte Folge ...

Text zuklappen
Von Kalifornien aus schwappen die neuesten Lifestyle-Wellen in alle Welt: Popkultur, Surf-Mode und Fitnesswahn zum Beispiel. Auch den Jugendkult hat Kalifornien erfunden. An keinem anderen Ort praktizieren mehr Schönheitschirurgen als in Los Angeles.
Die dritte Folge von "California Dreamin'" surft von den Beatniks zu den New Agern in Mount Shasta.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Chinas Ströme - Chinas Zukunft (3/4)

Strom ohne Wasser - Der Gelbe Fluss

Film von Joachim Holtz

Ganzen Text anzeigen
Li Shuping ist Hafenmeister am Gelben Fluss in Chinas zentraler Provinz Shaanxi. Doch der Hafen ist geschlossen. Schiffe befahren den Gelben Fluss nur noch ganz selten. Der Wasserstand ist viel zu niedrig, er fällt zusehends. "Was soll werden, das ist doch schlimm, mit ...

Text zuklappen
Li Shuping ist Hafenmeister am Gelben Fluss in Chinas zentraler Provinz Shaanxi. Doch der Hafen ist geschlossen. Schiffe befahren den Gelben Fluss nur noch ganz selten. Der Wasserstand ist viel zu niedrig, er fällt zusehends. "Was soll werden, das ist doch schlimm, mit dem Huanghe", seufzt Herr Li, der 45 Jahre am Wasser gelebt und gearbeitet hat. In der eleganten Form eines riesigen Drachens schlängelt sich der Huanghe, der Gelbe Fluss, durch Chinas Norden. In Qinghai nimmt er seinen Lauf, 5.464 Kilometer durch sieben Provinzen. In Shandong mündet er in die Bohai-See. Einst drängte der Huanghe durch das Land. Er war so unberechenbar, dass man ihn "Chinas Sorge" nannte. Immer wieder überfiel er dicht besiedelte Gebiete mit seiner Flut, er wechselte seinen Lauf nach Belieben. Der Gelbe Fluss zieht durch die nördliche Hälfte des Landes, in der Regen eine Rarität ist. Ohne ihn könnte dort niemand überleben. Aber die zahllosen Staudämme nehmen ihm die Kraft, weil das Land Elektrizität braucht. Und überall graben die Bauern ihm das Wasser ab, oft mit riesigen Pumpen und Bewässerungssystemen. Die stetig wachsende Bevölkerung übersteigt die Möglichkeiten des Landes, sie belastet auch bedrohlich den Gelben Fluss. In den 1990er Jahren schaffte der Gelbe Fluss es nicht einmal mehr bis zu seiner Mündung. 200 Kilometer vor dem Meer endete der Lauf des Wassers. Aus dem glitzernden Drachen wurde eine jämmerliche Staubspur. Die Regierung in Peking ordnete an, der Fluss müsse auch im trockenen Sommer fließen. Die eigensüchtigen Provinzen mussten also ihre Reservoirs öffnen, damit alle Regionen mit Wasser versorgt werden konnten.
Joachim Holtz reiste im Sommer 2002 von der Quelle bis zur Mündung den versiegenden Strom entlang.

Den letzten Teil von "Chinas Ströme - Chinas Zukunft" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Chinas Ströme - Chinas Zukunft (4/4)

Ein Gürtel aus grüner Seide - Der Li- und Perlfluss

Film von Dietmar Schulz

Ganzen Text anzeigen
Ein Dichter im alten China schwärmte, der Li-Fluss mit seinen Bergen sei wie "ein Gürtel aus grüner Seide". Heute gilt das Mündungsdelta des Perlflusses bei Kanton als die wichtigste Wachstumsregion Chinas. Die Skyline der Stadt ist geprägt von Bürotürmen und ...

Text zuklappen
Ein Dichter im alten China schwärmte, der Li-Fluss mit seinen Bergen sei wie "ein Gürtel aus grüner Seide". Heute gilt das Mündungsdelta des Perlflusses bei Kanton als die wichtigste Wachstumsregion Chinas. Die Skyline der Stadt ist geprägt von Bürotürmen und Wohnsilos. Auf den Straßen drängen sich nicht mehr wie früher Radfahrer. Heute sind es Limousinen ausländischer Autohersteller. Deutsche Modelle sind besonders häufig zu sehen. Die Restaurants der Stadt sind jeden Abend voll. "Die Kantonesen essen alles, was fliegt, außer Flugzeugen, und alles, was vier Beine hat, außer dem Tisch", heißt es in China. Auch "Schlange" steht auf vielen Speisekarten. Je giftiger das Reptil, um so teurer das Gericht. "Hund" zählt ebenfalls zu den kantonesischen Spezialitäten. Im Wok landet aber nur das Fleisch größerer Exemplare. Kleine Hunde dürfen neuerdings wieder als Haustiere gehalten werden - zum Schmusen, nicht zum Essen. Die Behörden preisen den wirtschaftlichen Aufschwung der Region, verschweigen aber die enormen sozialen Probleme.
Dietmar Schulz gelang ein seltener Blick hinter die Glitzerfassade der Millionenstadt Kanton am Perlfluss.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Das Magazin der Meere



Als Lebensraum, Forschungsfeld für Wissenschaftler, Arbeitsstätte oder Freizeitparadies - das Magazin "mareTV" stellt das Meer in all seinen Facetten vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

Sachwalter in heiklen Fällen

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Wer nach Ansicht des Gerichts geistig nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbst zu regeln, bekommt einen Sachwalter. Für manche ist das die Rettung, für andere ist es eine Katastrophe. Für den 56-jährigen Knecht Max aus der Steiermark, der 25 Jahre lang ...
(ORF)

Text zuklappen
Wer nach Ansicht des Gerichts geistig nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbst zu regeln, bekommt einen Sachwalter. Für manche ist das die Rettung, für andere ist es eine Katastrophe. Für den 56-jährigen Knecht Max aus der Steiermark, der 25 Jahre lang auf einem Bauernhof gedient hat, ist sein Sachwalter ein Segen. Denn dieser bezeichnet Max' Arbeitsverhältnis als moderne Sklavenhalterei. Angeblich wurde Max vom Bauern immer wieder geschlagen und kaum entlohnt. Jetzt hat der Sachwalter den Bauern angeklagt: Er soll Max den tatsächlich zustehenden Lohn für 25 Jahre Arbeit nachzahlen. Auch ein betagtes Ehepaar aus Kärnten kann über seinen Sachwalter froh sein. Die vermögenden Eheleute haben ihrem Nachbarn zwei Grundstücke samt den darauf stehenden Häusern übertragen. Sie hätte nicht gewusst, was "Übergabe" heißt, sagt die Ehefrau. Ihre Verwandten regten daraufhin an, das Paar besachwalten zu lassen. Der Übergabevertrag wurde zugunsten des Ehepaars nachgebessert. Doch die Frage, ob die beiden Grundstücke nun tatsächlich dem Nachbarn gehören, ist noch ungeklärt. Aber nicht alle Menschen sind mit einem Sachwalter einverstanden. Ein Mitarbeiter einer Wirtschaftsrechtskanzlei wird selbst besachwaltet und darf nicht einmal seine eigenen Angelegenheiten vor Gericht allein vertreten. Kann er sich mit Hilfe von ärztlichen Gutachtern aus der Besachwaltung "befreien"?
Der Film aus der Reihe "Am Schauplatz" berichtet über drei Fälle, die zu Streitigkeiten vor Gericht geführt haben.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Sonnenantrieb
Mit dem Solarflugzeug um die Welt
- Schlaue Raben
Wie sich Vögel ein Bild vom Menschen machen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Moralkeule - wie das ehemalige KZ
in Auschwitz Kriminelle läutern soll


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Der Zweite Weltkrieg - Hitlers Blitzkriege

Film von Andreas Novak

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
"Polen hat heute Nacht zum ersten Mal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen", verkündet Adolf Hitler am 1. September 1939. Der Zweite Weltkrieg beginnt mit einer Lüge. Um den ...
(ORF)

Text zuklappen
"Polen hat heute Nacht zum ersten Mal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen", verkündet Adolf Hitler am 1. September 1939. Der Zweite Weltkrieg beginnt mit einer Lüge. Um den Angriffskrieg zum Verteidigungskampf zu manipulieren, muss Polen als Aggressor vorgeführt werden. Hitler, der Politik grundsätzlich und Außenpolitik im Speziellen ausschließlich vom Standpunkt der Unterwerfung betreibt, wird von Frankreich und England, den Siegermächten des Ersten Weltkriegs, erst nach dem Einmarsch in Polen militärischer Widerstand entgegengesetzt. Doch bis dahin ist die Wehrmacht zur besten Kampfmaschine Europas hochgerüstet, ist ein ganzes Volk uniformiert, sind Österreich und das Sudetenland in Blumenkriegen erobert und ist - trotz gegenteiliger Versprechen - auch der Rest der Tschechoslowakei geschluckt. Die schnelle Eroberung europäischer Staaten wie Polen, Norwegen, Frankreich und Griechenland, die binnen weniger Wochen erfolgten Kapitulationen erweckten kurzfristig den Eindruck der Unbesiegbarkeit der Wehrmacht und ihres obersten Kriegsherrn.
Am 1. September 2009 jährt sich der Beginn des Zweiten Weltkriegs zum 70. Mal, ein von Adolf Hitler entfesselter Krieg, der mit der Eroberung Polens beginnt und 1945 als größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts endet. Der Film von Andreas Novak spannt aus diesem Anlass einen zeitlichen Bogen von der Eroberung Polens ab 1. September 1939 bis zum Beginn des Feldzugs gegen die Sowjetunion im Juni 1941.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fortsetzung folgt (7/7)

Willkommen im Leben - Malena und ihre Winzlinge

Film von Andrea Pfalzgraf

Moderation: Röbi Koller

Ganzen Text anzeigen
Malena Viljanens Patienten sind Frühchen. Sie sind winzig, manche nur handtellergroß. Sie tragen Windeln, die Puppen passen würden. Auf der Neonatologie des Universitäts-Kinderspitals bei Basel werden sie Tag und Nacht überwacht und gepflegt.
In der ...

Text zuklappen
Malena Viljanens Patienten sind Frühchen. Sie sind winzig, manche nur handtellergroß. Sie tragen Windeln, die Puppen passen würden. Auf der Neonatologie des Universitäts-Kinderspitals bei Basel werden sie Tag und Nacht überwacht und gepflegt.
In der siebenteiligen Reihe "Fortsetzung folgt" besucht Röbi Koller ungewöhnliche Menschen nach Jahren erneut und zeigt, wie sich ihr Leben entwickelt hat. In der letzten Folge besucht die Moderatorin drei Familien, deren Kinder einst im Brutkasten lagen. Dazu gehören die Eltern des kleinen Danny, der vor gut einem Jahr mit einem Geburtsgewicht von rund 690 Gramm mit wenig Hoffnung ins Leben gestartet ist.


Seitenanfang
21:45
VPS 21:44

Stereo-Ton16:9 Format

Getrennt - Vereint!

20 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs

Film von Gerhard Jelinek und Peter Liska

Ganzen Text anzeigen
Am 27. Juni durchschnitten Alois Mock und Gyula Horn, die Außenminister Österreichs und Ungarns, umgeben von 150 Journalisten, den rostigen Stacheldraht in der Nähe von Sopron/Ödenburg. Damit begann eine Entwicklung, die innerhalb weniger Monate zum Zusammenbruch des ...
(ORF)

Text zuklappen
Am 27. Juni durchschnitten Alois Mock und Gyula Horn, die Außenminister Österreichs und Ungarns, umgeben von 150 Journalisten, den rostigen Stacheldraht in der Nähe von Sopron/Ödenburg. Damit begann eine Entwicklung, die innerhalb weniger Monate zum Zusammenbruch des kommunistischen Ostblocks, zur Wiedervereinigung Deutschlands und zum Ende der Sowjetunion führte - und damit zum Ende des Kalten Kriegs: Hunderttausende DDR-Bürger nutzen die Reisefreiheit für einen Urlaub in Ungarn, um in den Westen fliehen.
20 Jahre danach fragt die Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska, ob die Teilung Europas heute überwunden ist. Unter anderer erinnert sich eine Familie aus Wolfen-Bitterfeld an ihre Flucht und resümiert, welche Hoffnungen von damals erfüllt, welche enttäuscht wurden.
(ORF)


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

Sturm und Drang

Werther

Nach Johann Wolfgang von Goethe,

Theaterfilm 2008

Ganzen Text anzeigen
In "Die Leiden des jungen Werther" erzählt Johann Wolfgang von Goethe die Geschichte eines jungen Manns, der in verzweifelter Liebe zu einer jungen Frau, die schon einem anderen gehört, Selbstmord begeht. "Wenn wir uns selbst fehlen, fehlt uns doch alles", notiert der ...

Text zuklappen
In "Die Leiden des jungen Werther" erzählt Johann Wolfgang von Goethe die Geschichte eines jungen Manns, der in verzweifelter Liebe zu einer jungen Frau, die schon einem anderen gehört, Selbstmord begeht. "Wenn wir uns selbst fehlen, fehlt uns doch alles", notiert der junge Werther in einem Brief nur wenige Wochen, bevor er seinem Leben ein Ende setzt. Der junge Goethe galt damals als Bürgerschreck, und sein Protagonist Werther war für die Bürgerschaft von 1774 der Inbegriff des Störenfrieds, Rebellen und Freigeists. Goethes Briefroman ist der Schlüsselroman dieser Zeit, der Goethe mit einem Schlag in Deutschland bekannt machte. Ein Kultbuch, mit dem Goethe zusammen mit Johann Gottfried Herder, Friedrich Schiller, Max Klinger und Jakob Michael Reinhold Lenz die Zeit des Sturm und Drang begründete. Die Unmöglichkeit seiner Liebe treibt Werther an die Grenzen seines Glaubens an das Gute und an die Grenze seines Lebenswillens. Damals wie heute ist das Ringen um die bedingungslose Liebe bis zur totalen Entblößung durch Werthers Freitod ein fesselndes Thema. Werthers Motiv für diese Tat ist der Konflikt zwischen Herz und Verstand, Natur und Kunst, Individuum und Gesellschaft. Das macht den Stoff zeitlos und aktuell: Die Liebe als Rebellion gegen eine Gesellschaft, die ein einziger Marktplatz geworden ist. Hinzu kommt ein weiterer Konflikt: Werther liebt die Liebe, aber liebt er auch Lotte? Ist diese Leidenschaft, die sich um sich selbst dreht, Wahn, Autismus, chaotische Spielerei, Mut oder die Liebe pur?
Uwe Janson begibt sich in seiner filmischen Adaption auf Entdeckungsreise. Die Titelrolle spielt Stefan Konarske.

3sat setzt seinen Literaturschwerpunkt "Sturm und Drang" am Donnerstag, 12. November, um 21.00 Uhr mit "scobel - Jugend im Sturm der Gefühle" fort.


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:10
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

23. Internationales Jazzfestival Viersen 2009 (3/4)

Uri Caine "Bedrock" - New York

18./19. September 2009

Mit Uri Caine (Klavier, Fender Rhodes), Tim Lefebvre
(Bass), Zach Danzinger (Schlagzeug und Computer) und
Special Guest: Barbara Walker (Gesang)

Ganzen Text anzeigen
Der amerikanische Pianist Uri Caine gehört zu den vielseitigsten Musikern der aktuellen Jazz-Szene. In den letzten Jahren wurde er sehr auf seine Auseinandersetzung mit klassischen Komponisten festgelegt. Aber es waren nun einmal seine musikalischen Reflexionen über ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der amerikanische Pianist Uri Caine gehört zu den vielseitigsten Musikern der aktuellen Jazz-Szene. In den letzten Jahren wurde er sehr auf seine Auseinandersetzung mit klassischen Komponisten festgelegt. Aber es waren nun einmal seine musikalischen Reflexionen über Werke von Gustav Mahler, Johann Sebastian Bach und Ludwig van Beethoven, die ihm den Durchbruch bei Kritikern und Publikum brachten. Sein Trio "Bedrock" beweist, wie genial ausgeklügelte Elektronik in einen Improvisations-Kontext eingebaut und die Musik von Miles Davis mit neuem Blick freigelegt werden kann. So wie Uri Caine es zuvor mit Mahlers Kompositionen getan hat - man fängt an, sie völlig neu zu hören.
2009 fand zum 23. Mal das "Internationale Jazzfestival Viersen" statt. 3sat zeigt vier Konzerte des westfälischen Festivals. Die dritte Folge präsentiert ein Konzert des amerikanischen Pianisten Uri Caine.

Die vierte Folge von "23. Internationales Jazzfestival Viersen 2009" zeigt 3sat am Freitag, 13. November, um 2.10 Uhr.

(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Blaue Donau - Schwarzes Meer

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:20
VPS 04:19

Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton

In die Karten geschaut

Film von Kathrin Welzel

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Thüringen")

Moderation: Steffi Peltzer-Büssow

Ganzen Text anzeigen
Reizen und Stechen, Buttern und Drücken: Im thüringischen Altenburg sind solche Verhaltensweisen durchaus üblich, denn Altenburg gilt als Wiege des Skatspiels. Aber warum taucht der Name "Scat" an einem Septembertag des Jahrs 1813 erstmals in einem Altenburger ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Reizen und Stechen, Buttern und Drücken: Im thüringischen Altenburg sind solche Verhaltensweisen durchaus üblich, denn Altenburg gilt als Wiege des Skatspiels. Aber warum taucht der Name "Scat" an einem Septembertag des Jahrs 1813 erstmals in einem Altenburger Spielbüchlein auf? Wer spielte nach welchen Regeln? Der Altenburger Gerd Matthes hat sich vor fast 20 Jahren den Karten verschrieben, sie erforscht und gesammelt. Der Maler Otto Pech, genannt PIX, hatte sich auf das Gestalten von Karten spezialisiert. Seine grafischen Spuren hinterließ er nicht nur im berühmten Schwarzer-Peter-Quartett, sondern auch in Altenburgs Stadtgeschichte.
Steffi Peltzer-Büssow schaut den Altenburgern in die Karten. Sie sucht im Spielkartenmuseum nach den Ursprüngen der Spielbegeisterung und in der Spielkartenfabrik nach dem Erbe der historischen Kartenmacher.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Go, Gobbi, go!

(Wh.)

Sendeende: 5:50 Uhr