Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 7. November
Programmwoche 46/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Portugal - Land, Leute und Sprache (12/13)

Reihe von Werner Tobias

Die Algarve

Ganzen Text anzeigen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho dagegen haben die wenigsten etwas gehört.
In 13 Folgen stellt die Reihe "Portugal - Land, Leute und Sprache" das Land und seine Menschen vor.
(ARD/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton

Blunzn, Gulasch, Powidl

Ein kulinarischer Streifzug durch die

altösterreichische Küche

Film von Reinhart Grundner

Ganzen Text anzeigen
Die altösterreichische Küche ist stark geprägt durch die Köstlichkeiten aus den damaligen Kronländern Ungarn und Böhmen.
Die Dokumentation von Reinhart Grundner unternimmt einen kulinarischen Streifzug durch die altösterreichische Küche. Sie untersucht die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die altösterreichische Küche ist stark geprägt durch die Köstlichkeiten aus den damaligen Kronländern Ungarn und Böhmen.
Die Dokumentation von Reinhart Grundner unternimmt einen kulinarischen Streifzug durch die altösterreichische Küche. Sie untersucht die Kulturgeschichte typischer Spezialitäten wie beispielsweise der "Blunzn", die in allen Regionen Österreichs verbreitet ist, oder des Gulasch, das österreichische und ungarische Köche unterschiedlich zubereiten. Präsentiert werden aber auch Mehlspeisen wie die "Powidltatschkerln" aus Tschechien und die "Somlauer Nockerln" aus Ungarn. Der Streifzug führt auch durch traditionelle Lokale wie das "Café Sacher" in Wien, das "Gundel" in Budapest, das "Café Franz Kafka" in Prag und in das Brauereimuseum der Stadt Pilsen.
(ORF)


10:00

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (4/13)

Von Eckart Hachfeld nach dem Roman von Jaroslav Hasek,

Österreich 1972

Darsteller:
Josef SchwejkFritz Muliar
Oberleutnant LukaschHeinz Petters
SagnerErwin Strahl
WanekKurt Jaggberg
Oberst Kraus von ZillergutFranz Stoß
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Zu seiner tiefsten Verbitterung muss Oberst Kraus von Zillergut feststellen, dass sein Hund gestohlen wurde. Als er ihn im Besitz von Oberleutnant Lukasch wiederfindet und klar wird, dass Schwejk den Hund zwar nicht gestohlen, aber über einen Mittelsmann besorgt hat, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zu seiner tiefsten Verbitterung muss Oberst Kraus von Zillergut feststellen, dass sein Hund gestohlen wurde. Als er ihn im Besitz von Oberleutnant Lukasch wiederfindet und klar wird, dass Schwejk den Hund zwar nicht gestohlen, aber über einen Mittelsmann besorgt hat, verliert der Oberst die Geduld.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart Hachfeld misst den zeitgeschichtlichen und zeitkritischen Elementen des zugrunde liegenden Romans von Jaroslav Hasek ebenso viel Gewicht bei wie den Abenteuern der Titelfigur.
(ORF)


Seitenanfang
11:00

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (5/13)

Von Eckart Hachfeld nach dem Roman von Jaroslav Hasek,

Österreich 1972

Darsteller:
Josef SchwejkFritz Muliar
Oberleutnant LukaschHeinz Petters
SagnerErwin Strahl
WanekKurt Jaggberg
Oberst Kraus von ZillergutFranz Stoß
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Schwejks Marschbataillon wird in einem ungarischen Garnisonsort ausgeladen und liegt dort vorläufig in der Etappe. Oberleutnant Lukasch benutzt seinen Burschen als Liebesboten und führt damit einen spektakulären Skandal herbei.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des ...
(ORF)

Text zuklappen
Schwejks Marschbataillon wird in einem ungarischen Garnisonsort ausgeladen und liegt dort vorläufig in der Etappe. Oberleutnant Lukasch benutzt seinen Burschen als Liebesboten und führt damit einen spektakulären Skandal herbei.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart Hachfeld misst den zeitgeschichtlichen und zeitkritischen Elementen des zugrunde liegenden Romans von Jaroslav Hasek ebenso viel Gewicht bei wie den Abenteuern der Titelfigur.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Mit dem Gast Gitte Haenning

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:55
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Film von Katja Sodomann

Die Tiertafel

Sammeln und spenden für hungrige Vierbeiner


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:25
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimsache Gotthardfestung

Kathrin Winzenried auf den Spuren des "Réduit national"

Ganzen Text anzeigen
Als vor 70 Jahren, am 1. September 1939, Deutschland mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg eröffnete, war die Schweizer Armee denkbar schlecht gerüstet. Gerade einmal 26 Panzer standen bereit, um den mächtigen Feind abzuwehren. Angst und Mutlosigkeit ...

Text zuklappen
Als vor 70 Jahren, am 1. September 1939, Deutschland mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg eröffnete, war die Schweizer Armee denkbar schlecht gerüstet. Gerade einmal 26 Panzer standen bereit, um den mächtigen Feind abzuwehren. Angst und Mutlosigkeit beherrschten das Land - bis einer kam, der dem Volk den Glauben an die eigene Stärke zurückgab: General Henri Guisan. Frankreich hatte bereits kapituliert, als Guisan den Offizieren seine neue Strategie vom Rückzug ins Réduit vorlegte: Die Armee sollte sich fortan in den Felsen der Alpen verbarrikadieren und von dort aus Widerstand leisten. In der Folge entstanden im ganzen Alpenraum unzählige Festungsanlagen, stets unter dem Siegel höchster Verschwiegenheit. Obwohl die sogenannte Réduit-Strategie das Mittelland preisgab, hat die Schweizer Bevölkerung sie goutiert. Mehr noch: Das Réduit wurde bis zum Ende des Kalten Kriegs zum nationalen Mythos erhoben.
Kathrin Winzenried macht sich im Gotthardmassiv auf Spurensuche. Sie besucht dort mit Zeitzeugen Bunker und Festungen und reist mit dem Enkel von General Guisan auf die Rütliwiese, die Geburtsstätte der schweizerischen Eidgenossenschaft. Außerdem zeigt sie am Beispiel des ersten Regierungsbunkers im Réduit, was aus den ehemaligen Festungsanlagen geworden ist.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Lisa Ortgies

Themen:
- Wie klein darf Mann sein?
- Abi mit 61
- Heidi, bleib Zuhaus!
- Wenn die Schilddrüse krank wird
- Wenn die Mutter alt wird


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:45

Sarasota - Florida

Traumstände, Sport und Kultur

Film von Otto Deppe

Ganzen Text anzeigen
Unendlich lange schneeweiße Sandstrände, Ferienhäuser, die an Sylt erinnern, hübsche kleine Restaurants und unzählige Sportmöglichkeiten: So präsentiert sich die Golfküste zwischen St. Petersburg und Sarasota in Florida. Ein krasser Kontrast zu der Hochbaukulisse ...

Text zuklappen
Unendlich lange schneeweiße Sandstrände, Ferienhäuser, die an Sylt erinnern, hübsche kleine Restaurants und unzählige Sportmöglichkeiten: So präsentiert sich die Golfküste zwischen St. Petersburg und Sarasota in Florida. Ein krasser Kontrast zu der Hochbaukulisse von Miami am Atlantik. Am Golf von Mexiko ist das Leben beschaulicher, außerdem sind Hotels und Ferienhäuser dort wesentlich preiswerter. Die Stadt Sarasota hat mit dem "John and Mable Ringling Museum of Art" mit seiner Gemäldesammlung alter Meister und einer ungewöhnlichen Skulpturenausstellung auch für Kulturinteressierte einiges zu bieten. Sicherlich ungewöhnlich für eine relativ kleine Stadt ist auch die Oper. Naturfreunde dagegen können einen der schönsten botanischen Gärten der Südstaaten, den Marie Selby Botanical Garden, besuchen.
Otto Deppe erkundet die Stadt Sarasota in Florida.


Seitenanfang
16:00
schwarz-weiss monochrom

Das Raubtier ist los

(The Reformer and the Redhead)

Spielfilm, USA 1950

Darsteller:
KathleenJune Allyson
AndrewDick Powell
ArthurDavid Wayne
MaguireCecil Kellaway
CommodoreRay Collins
u.a.
Regie: Norman Panama
Regie: Melvin Frank

Ganzen Text anzeigen
Binnen 20 Jahren hat Dr. Kevin Maguire einen mustergültigen Zoo mit artgerechter Tierhaltung aufgebaut. Niemand ist für diesen Job besser geeignet als Maguire. Doch als er dagegen protestiert, dass der einflussreiche Sponsor Commodore Parker die geschmacklosen Trophäen ...
(ARD)

Text zuklappen
Binnen 20 Jahren hat Dr. Kevin Maguire einen mustergültigen Zoo mit artgerechter Tierhaltung aufgebaut. Niemand ist für diesen Job besser geeignet als Maguire. Doch als er dagegen protestiert, dass der einflussreiche Sponsor Commodore Parker die geschmacklosen Trophäen seiner Safari ausgerechnet im Verwaltungshaus des Zoos aufhängen möchte, wird der Tierfreund gefeuert. Seine Tochter Kathy will sich diese Unverschämtheit nicht bieten lassen und wendet sich an den ambitionierten jungen Rechtsanwalt Andrew Hale, der sich auf Wahlplakaten immerhin als "Anwalt der Unterprivilegierten" empfiehlt. Obwohl Hale mitten in einem aussichtsreichen Wahlkampf zum Bürgermeister steht, ist der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Advokat so angetan von Kathys überschäumendem Temperament, dass er eine folgenschwere Entscheidung trifft: Freimütig verzichtet er auf die finanzielle Unterstützung Commodore Parkers. Dessen korrupter Apparat hätte Andrew zwar zum Wahlsieg verholfen, aber als Bürgermeister wäre er nichts weiter als Commodore Parkers willfährige Marionette. Als Andrew sich um die fragwürdige Entlassung von Kathys Vater kümmert, stößt er überraschend auf brandheiße Dokumente, die Commodore Parker schwer belasten. Er erpresst den Finanzier, statt die Papiere an die Staatsanwalt weiterzureichen. Kathy findet schnell heraus, warum der konservative Commodore Parker plötzlich den Reformkandidaten Andrew Hale unterstützt. Für sie bricht eine Welt zusammen. Von Andrews ernsten Absichten ist Kathy erst wieder überzeugt, als er - im Glauben, es handele sich um ein Schmusetier - einen gefährlichen Löwen während einer Cabriofahrt bändigt.
"Das Raubtier ist los" ist eine pfiffige Liebeskomödie mit June Allyson und Dick Powell.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Überwachungskameras und Kontrollsysteme zum Schutz vor Kriminalität gehören heute zum Alltag. Darüber hinaus gibt es Versicherungen gegen Lotto-Pech und Luftlöcher, sogar Rücktrittskostenversicherungen für Hochzeiten. Dabei sind unsere Zeiten viel sicherer als die ...

Text zuklappen
Überwachungskameras und Kontrollsysteme zum Schutz vor Kriminalität gehören heute zum Alltag. Darüber hinaus gibt es Versicherungen gegen Lotto-Pech und Luftlöcher, sogar Rücktrittskostenversicherungen für Hochzeiten. Dabei sind unsere Zeiten viel sicherer als die unserer Großeltern.
"vivo" fragt in der neuen Ausgabe: Woher kommt das Bedürfnis nach so viel Sicherheit, und welchen Preis sind wir bereit dafür zu zahlen? Im "vivo"-Porträt wird ein Bomben-Entschärfer vorgestellt, und "vivo" Reporter Gregor Steinbrenner nimmt an einem Training der jüngsten Spezialeinheit der Polizei teil, wo er alles über hochmoderne Peilungsgeräte und Elektroschockpistolen, sogenannte Taser-Waffen, erfährt.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton

Lob der Einfachheit

Die Entrümpelung des Lebens

Film von Gunther Franke

Ganzen Text anzeigen
Unsere von Reizen überflutete Welt ist für viele Menschen zu kompliziert geworden, sie sehnen sich nach mehr Schlichtheit. Auch der evangelische Pfarrer Werner Tiki Küstenmacher verbindet mit einem einfachen Leben die Vorstellung von Glück. Sein Ratgeber "Simplify Your ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Unsere von Reizen überflutete Welt ist für viele Menschen zu kompliziert geworden, sie sehnen sich nach mehr Schlichtheit. Auch der evangelische Pfarrer Werner Tiki Küstenmacher verbindet mit einem einfachen Leben die Vorstellung von Glück. Sein Ratgeber "Simplify Your Life" wurde zum Bestseller: In dem Buch gibt er Tipps, wie man seinen Schreibtisch in Ordnung halten, Beziehungen entwirren und die Zeit entschleunigen kann. Wer Ballast abwirft, sein Leben entrümpelt, kann das Gefühl bekommen, Freiheit zu gewinnen. Davon weiß Anne Donath, eine Altenpflegerin auf der Schwäbischen Alb, zu erzählen: Sie arbeitet nur so viel, wie sie für das Leben in ihrem 16 Quadratmeter großen Haus ohne Strom und Wasser braucht. Der Benediktinerpater Meinrad Dufner gibt entbehrliche Ziele auf, damit sein Leben nicht am Wesentlichen vorbeigeht. Der Erkenntnis, was es denn ist, das für den Einzelnen "wesentlich" werden kann, versucht der Ethnologe Holger Kalweit mit der sogenannten Dunkeltherapie auf die Spur zu kommen: Eine Woche lang begleitet er Menschen, die in völliger Dunkelheit ihr Leben neu ordnen wollen.
Gunther Franke stellt Menschen vor, die ihr Leben entrümpeln.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton16:9 Format

Um der Trophäe Willen

Von Opfern und Profiteuren der Trophäenjagd in Südafrika

Film von Cristina Karrer

Ganzen Text anzeigen
Jährlich buchen in Südafrika Tausende Touristen Reisen in private Safariparks. Das große Geschäft machen die rund 9.000 privaten Parks jedoch nicht mit Safaris, sondern mit der Trophäenjagd: eine Jagd, die den Jäger begünstigt und den oft zahmen Tieren keine Chance ...

Text zuklappen
Jährlich buchen in Südafrika Tausende Touristen Reisen in private Safariparks. Das große Geschäft machen die rund 9.000 privaten Parks jedoch nicht mit Safaris, sondern mit der Trophäenjagd: eine Jagd, die den Jäger begünstigt und den oft zahmen Tieren keine Chance lässt. Ein neues Gesetz soll die Trophäenjagd nun einschränken. Den einen geht dies zu weit, andere sind der Ansicht, es werde sich nichts zum Besseren verändern.
Die in Südafrika lebende Schweizer Filmemacherin Cristina Karrer hat für ihren Film Tierschützer und Tierzüchter getroffen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Blick zurück nach vorn

Die Stadtschreiberin Monika Maron bei der Arbeit

Film von Thomas Hocke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als derzeitige Mainzer Stadtschreiberin stellt die Schriftstellerin Monika Maron für das ZDF eine Dokumentation zu einem Thema ihrer Wahl her. Dafür kehrt sie an den Ort ihres ersten Romans "Flugasche" (1981) zurück: Bitterfeld erreichte dank ihres Romans Berühmtheit ...

Text zuklappen
Als derzeitige Mainzer Stadtschreiberin stellt die Schriftstellerin Monika Maron für das ZDF eine Dokumentation zu einem Thema ihrer Wahl her. Dafür kehrt sie an den Ort ihres ersten Romans "Flugasche" (1981) zurück: Bitterfeld erreichte dank ihres Romans Berühmtheit als "dreckigster Ort Europas". Während ihr Debütroman eine Attacke auf die geduldete Umweltzerstörung in der ehemaligen DDR war, erlebt sie bei ihrer Rückkehr den Wandel, den diese Landschaft durchgemacht hat. Sinnbild des Neuen ist der "Bitterfelder Bogen", ein modernes Stahlkunstwerk, hoch über einer nun tatsächlich auferstandenen Natur- und Industrielandschaft. Maron berichtet Märchenhaftes aus der ostdeutschen Provinz - nämlich wie aus einer Chemie-Kloake ein Zentrum internationaler Zukunftsindustrien, darunter ein "Solarzellen-Globalplayer", wird.
Der Film von Thomas Hocke begleitet die Schriftstellerin Monika Maron bei der Arbeit an der Dokumentation "Rückkehr nach Bitterfeld".

"Rückkehr nach Bitterfeld" ist am Sonntag, 8. November, um 19.10 Uhr in 3sat zu sehen. Bereits um 18.00 Uhr zeigt 3sat anlässlich der 25. Verleihung des Mainzer Stadtschreiberpreises die Dokumentation "Im Wandel der Zeit", die einige der vorherigen Preisträger und ihre Werke vorstellt.


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Peter Paul Huth

Looking fo Eric


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sturm und Drang

Genie! Freiheit! Leidenschaft!

Dokumentation zum Sturm und Drang von Dag Freyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es war eine kurze Epoche, die im Vorfeld der Französischen Revolution in Gesellschaft und Literatur alles aus den Angeln hob: der Sturm und Drang. In dieser Zeit erschienen unter anderem Johann Wolfgang Goethes "Die Leiden des jungen Werther", sein "Götz von ...

Text zuklappen
Es war eine kurze Epoche, die im Vorfeld der Französischen Revolution in Gesellschaft und Literatur alles aus den Angeln hob: der Sturm und Drang. In dieser Zeit erschienen unter anderem Johann Wolfgang Goethes "Die Leiden des jungen Werther", sein "Götz von Berlichingen" sowie Friedrich Schillers "Kabale und Liebe". Dabei ist Sturm und Drang weit mehr als eine literarische Epoche: Er ist der Vorläufer nahezu aller heutigen Jugendbewegungen. Er ist der offen zur Schau gestellte Bruch mit Konventionen und dem Establishment. Er formuliert die Sehnsucht nach anderen Gesellschafts- und Herrschaftsformen, nach Demokratie und Freiheit, die alle teilen - von der weltweiten Hippie-Bewegung in den 1960er Jahren über die amerikanische Beat-Generation um Jack Kerouac über Visionen der Grünen bis hin zu heutigen apolitischen Internet-Communities. Immer scheinen Gefühle versus Vernunft und Verstand Identifikation zu stiften.
Die Dokumentation von Dag Freyer zeigt Gemeinsamkeiten dieser Bewegungen auf, stellt Fragen nach dem konkreten Gehalt der Utopien wie nach ihrem Scheitern - bis hin zum Umschlag in Gewalt und Anarchie. Rückblickend rollt der Film auch die Geschichte der Protagonisten des Sturm und Drang auf und erzählt sie - auf heute übertragen - szenisch nach. Ein fiktives Interview mit dem gealterten Goethe über seine Jugendsünden und seine spätere Abwendung vom Sturm und Drang steht im Zentrum des Films. Letzten Endes geht es um die Frage, warum alle, historische wie aktuelle Aufbrüche, zwar wesentliche Neuerungen bringen, in ihrer Radikalität aber meist zum Scheitern verurteilt bleiben.

Die Dokumentation "Genie! Freiheit! Leidenschaft" ist der Auftakt des literarischen Themenschwerpunkts "Sturm und Drang", der sich vom 7. bis zum 29. November jener kurzen Epoche und ihren Folgen widmet, in der junge Freigeister wie Johann Wolfgang Goethe und Friedrich Schiller im Vorfeld der Französischen Revolution die starren gesellschaftlichen Konventionen ihrer Zeit anprangerten. Als nächste Beiträge dieses Schwerpunkts zeigt 3sat im Anschluss, um 21.15 Uhr, "Goethe: Faust I", Michael Quasts und Philipp Mosetters kommentierte Fassung von Goethes "Urfaust", sowie um 22.15 Uhr "Poetry Slam - Tot oder lebendig".


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sturm und Drang

Goethe: Faust I

Kommentierte Darbietung mit Michael Quast

und Philipp Mosetter

3sat-Zelt in Mainz, 13.9.2009

Fernsehregie: Volker Weicker
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Darf man sich über "Faust", das große deutsche Nationalepos, lustig machen? Ja, man darf - zumindest, wenn es so gekonnt geschieht wie bei Michael Quast und Philipp Mosetter. "Zwei Seelen wohnen, ach, ..." - mit diesem "ach" fasst Goethe in seinem Werk schon anfangs ...

Text zuklappen
Darf man sich über "Faust", das große deutsche Nationalepos, lustig machen? Ja, man darf - zumindest, wenn es so gekonnt geschieht wie bei Michael Quast und Philipp Mosetter. "Zwei Seelen wohnen, ach, ..." - mit diesem "ach" fasst Goethe in seinem Werk schon anfangs alles zusammen: Er charakterisiert seine Hauptfigur, gibt einen Überblick über seine eigene Lebensweise und beschreibt eine ganze literarische Epoche. Michael Quast, der Meister der multiplen Rollengestaltung, und Philipp Mosetter, der Meister der Fußnote, führen "Faust I" auf. Unter Hinzuziehung der Psychoanalyse, der Quantentheorie und der Kunst, Papierflieger zu falten, bieten die beiden Kabarettisten eine Show für sich und einen abgrundtiefen Blick auf Goethes "Faust".
3sat zeigt eine Aufzeichnung von Michael Quasts und Philipp Mosetters Programm "Goethe: Faust I" vom 3satfestival 2009.


Seitenanfang
22:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sturm und Drang

Poetry Slam - Tot oder lebendig

Akademie für Darstellende Kunst, Ludwigsburg 2009

Moderation: Andreas Korn

Ganzen Text anzeigen
In Poetry-Clips wird Poesie visualisiert und für alle Sinne erlebbar. Über die geschriebene oder gesprochene Version eines Gedichts hinaus kann auch die Performance, also Mimik, Gestik und Körperbewegungen der Autorin oder des Autors, wahrgenommen werden. In jüngster ...

Text zuklappen
In Poetry-Clips wird Poesie visualisiert und für alle Sinne erlebbar. Über die geschriebene oder gesprochene Version eines Gedichts hinaus kann auch die Performance, also Mimik, Gestik und Körperbewegungen der Autorin oder des Autors, wahrgenommen werden. In jüngster Zeit werden Poetry-Clips häufig auch animiert. Analog zu Musik-Clips sind Poetry-Clips visualisierte Gedichte. Sie sind in der Spoken-Word-Szene, aber zunehmend auch in der gesamten Jungen Literatur von Bedeutung. Viele Dichter produzieren zu ihren Texten mehr oder minder aufwendige Clips, welche dann in erster Linie auf Social-Network-Plattformen im Internet oder auf Veranstaltungen gezeigt werden.
In "Poetry Slam - Tot oder lebendig" treten vier deutschsprachige Performance-Poeten und vier "tote" Dichter, verkörpert durch Schauspieler, nach griechischem Vorbild in einem Dichterwettkampf gegeneinander an. Am Ende der Poetry-Show entscheidet das Publikum per Akklamation, ob die modernen Poeten oder die Autoren aus der Sturm-und-Drang-Zeit mehr begeistern konnten. Die Show ist die Eröffnungsveranstaltung des Schüler- und Jugendtheaterwettbewerbs "Schüler spielen Sturm und Drang" der vom 31. Oktober bis zum 5. November 2009 in Ludwigsburg stattfindet.

3sat setzt seinen Literaturschwerpunkt "Sturm und Drang" am Sonntag, 8. November, um 11.45 Uhr mit dem ersten von fünf "Schüler spielen Sturm und Drang"-Stücken fort.


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rihanna: Good Girl Gone Bad Live

Manchester News Arena, Großbritannien, 2007

Regie: Paul Caslin

Ganzen Text anzeigen
Rihanna startete im Badezimmer ihre internationale Karriere: Sie sang so schrill, dass sich die Nachbarn beschwerten. Mit 15 lernt sie den New Yorker Produzenten Evan Rogers kennen, der ein paar Probeaufnahmen mit ihr macht. Eine davon erhält Plattenboss und Rapper Jay-Z, ...

Text zuklappen
Rihanna startete im Badezimmer ihre internationale Karriere: Sie sang so schrill, dass sich die Nachbarn beschwerten. Mit 15 lernt sie den New Yorker Produzenten Evan Rogers kennen, der ein paar Probeaufnahmen mit ihr macht. Eine davon erhält Plattenboss und Rapper Jay-Z, der zusammen mit Madonna im millionenschweren Boot des Konzertveranstalters Live Nation sitzt. Der selbsternannte "Rolling Stone des Hip-Hop" bittet Rihanna zum Vorsingen, und innerhalb von zwölf Stunden ist der Vertrag unterschrieben. Seitdem hat die 20-Jährige aus Barbados im Schnelldurchgang jede Menge Preise abgeräumt: einen Grammy, vier Preise bei den MTV Music Awards, Mehrfach-Platin und jede Menge Goldene Schallplatten. 2005 landet Rihanna mit "Pon De Replay" einen weltweiten Hit. Ihre zweite Single "If it's Lovin' that You Want" erreicht im selben Jahr die amerikanischen und europäischen Hitparaden. Am 5. September 2005 erscheint in Deutschland ihr Debütalbum "Music of the Sun", dass sich bislang zwei Millionen Mal verkauft hat. Im April 2006 kommt Rihannas noch erfolgreicheres zweites Album "A Girl Like Me" heraus, und 2007 landet sie mit "Umbrella" aus dem Album "Good Girl Gone Bad" ihren bisher größten Hitparadenerfolg. Am 7. Juli 2007 tritt Rihanna im Rahmen der Live-Earth-Konzerte in Japan auf und beteiligt sich 2008 an dem Wohltätigkeitsprojekt "Stand Up to Cancer". Inzwischen hat Rihanna ein neues Image und einen neuen Musikstil: Schwarzes Leder statt Kleinmädchenlook, Hip-Hop in Verbindung mit R 'n' B statt Reggae und Karibiksound.
3sat präsentiert den jungen Superstar in einem Konzert vom 6. Dezember 2007 in Manchester im Rahmen ihrer "Good Girl Gone Bad"-Tour, auf der sie ihr neues Image präsentiert.


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton

Beyoncé. The Beyoncé Experience Live

Staples Center, Los Angeles, USA, 2007

Regie: Nick Wickham

Ganzen Text anzeigen
Geboren 1981 in Houston, Texas, steht Beyoncé Knowles schon mit sieben Jahren auf der Bühne. Zusammen mit ihrer Cousine Kelly Rowland und ihren Freundinnen LeToya Luckett und LaTavia Robertson gründet sie eine Girlgroup. Beyoncés Vater wird Manager der Gruppe, die nach ...

Text zuklappen
Geboren 1981 in Houston, Texas, steht Beyoncé Knowles schon mit sieben Jahren auf der Bühne. Zusammen mit ihrer Cousine Kelly Rowland und ihren Freundinnen LeToya Luckett und LaTavia Robertson gründet sie eine Girlgroup. Beyoncés Vater wird Manager der Gruppe, die nach ihrem Debüt 1990 eine der erfolgreichsten Rhythm-'n'-Blues-Gruppen aller Zeiten wird: Destiny's Child. Nach zahlreichen Auszeichnungen und millionenfach verkauften Platten verlassen LeToya und LaTavia die Band. Sie werden durch Michelle Williams und Farrah Franklin ersetzt. Fünf Monate später verordnet sich die Gruppe eine kreative Pause. Nach einem kleineren Auftritt im MTV-Film "Carmen: A Hip Hopera" kommt Beyoncé 2002 mit ihrer Rolle als Foxxy Cleopatra in Austin Powers "Goldständer" groß heraus. 2003 singt sie auf dem Album von Jay-Z, wird statt Britney Spears Werbe-Ikone von Pepsi und veröffentlicht im Sommer 2003 ihr Soloalbum "Dangerously in Love", für das sie fünf Grammys bekommt. 2004 nehmen Kelly Rowland, Beyoncé Knowles und Michelle Williams ihr viertes Studioalbum "Destiny Fulfilled" auf. Das Album verkauft sich weltweit mehr als sechs Millionen Mal und bietet mit den Singles "Lose My Breath", "Soldier", "Girl" und "Cater 2 U" weitere Top-10-Hits. Doch am 11. Juni 2005 verkündet die Band während ihrer Welttour in Barcelona ihre Trennung. 2006 erscheint Beyoncés zweites Soloalbum "B-Day" pünktlich zu ihrem 25. Geburtstag. Ende des Jahres übernimmt sie an der Seite von Jamie Foxx, Eddie Murphy und Danny Glover die Rolle der Deena Jones in der Kinoadaption des Musicals "Dreamgirls". Die auf der Biografie von Diana Ross und den Supremes basierende Umsetzung bringt Beyoncé Knowles ihre erste Golden-Globe-Nominierung als "Beste Hauptdarstellerin - Komödie oder Musical" ein. Inzwischen ist Beyoncé eine der erfolgreichsten Künstlerinnen Amerikas.
3sat präsentiert die Sängerin in einem Konzert im Rahmen ihrer Tour zum Album "B-Day" mit ihren großen Hits.


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Sugababes: Live at indigO2

London, Großbritannien, 2007

Regie: Matt Askem

Ganzen Text anzeigen
Unter den britischen Mädchenbands herrscht im Jahr 2000 Panik: Die Spice Girls stehen vor dem Aus, die All Saints schaffen nicht den Sprung über den Ärmelkanal, und Atomic Kitten sind erfolglos. Keisha Buchanan, Mutya Buena und Siobhán Donaghy, eine Eurasierin, eine ...

Text zuklappen
Unter den britischen Mädchenbands herrscht im Jahr 2000 Panik: Die Spice Girls stehen vor dem Aus, die All Saints schaffen nicht den Sprung über den Ärmelkanal, und Atomic Kitten sind erfolglos. Keisha Buchanan, Mutya Buena und Siobhán Donaghy, eine Eurasierin, eine britische Afrikanerin und eine Irin, beenden die Krise, als sie als "Sugababes" mit ihrer ersten Single "Overload" durchstarten. Ende 2000 wird das Debütalbum "One Touch" veröffentlicht. Es präsentiert eingängigen Pop. Siobhán verlässt die Band überraschend während der Japan-Tournee im Herbst 2001. Ersetzt wird sie durch Heidi Range, Exmitglied von Atomic Kitten. Es folgt das zweite Album "Angels with Dirty Faces", und 2003 werden die "Babes" als bester Dance Act bei den Brit Awards nominiert. Ein Jahr zuvor verleiht ihnen das Magazin "Q" für "Freak Like Me" den Titel "Single des Jahres". 2004 kündigt die Girlgroup wegen Buenas Schwangerschaft eine längere Auszeit an. Im März 2005 bringt Buena ihr Kind Tahila zur Welt. Da verkündet Range, sie plane eine Solokarriere. Doch am 21. Dezember 2005 kommt alles ganz anders: Mutya steigt nach sieben Jahren und vier Nummer-Eins-Singles der Sugababes in den britischen Charts aus. Auf der Website schreibt sie, es wäre ein zu großer Kompromiss gewesen, weiter bei der Band zu bleiben. Außerdem sei es an der Zeit, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben. Nur 24 Stunden später präsentieren Heidi und Keisha ihr neues Babe: Amelle Berrabah aus Hampshire. Die brünette 21-Jährige marokkanischer Abstammung kann ihr Glück kaum fassen. 2005 erscheint in neuer Besetzung das Album "Taller in More Ways", und die Single "Push the Button" wird mit Platz 2 ihr größter Hit in Deutschland. Für März und April 2006 kündigen die neuen Sugababes eine Großbritannien-Tour an, im Sommer spielen sie als Vorgruppe bei einigen Auftritten von Take That, es erscheint ein Best-of-Album, und im Oktober 2007 steht das fünfte Werk "Change" der Band in den Plattenläden. Die Single "About You Now" setzt den Erfolg der Gruppe fort.
3sat präsentiert die Girlband in einem Konzert aus dem Jahr 2007 in der aktuellen Besetzung mit ihren großen Hits.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.