Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 31. Oktober
Programmwoche 45/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Portugal - Land, Leute und Sprache (11/13)

Reihe von Werner Tobias

Der Alentejo

Ganzen Text anzeigen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho dagegen haben die wenigsten etwas gehört.
In 13 Folgen stellt die Reihe "Portugal - Land, Leute und Sprache" das Land und seine Menschen vor.
(ARD/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Themen:
- «Limit» - Frank Schätzing testet auf 1 300 Seiten
die Grenzen des Zukunftsromans
- Geburt im Film - in 80 Jahren von der Volks-Aufklärung
zum Erlebnis-Kino
- Showtime - Kunst-Auktionator Simon de Pury
inszeniert sich als Foto-Künstler
- Patricia Kopatchinskaja - die Teufelsgeigerin
von Bern über Klassik und Radikalität
- Sebastian Nübling - wie Rhythmus im Theater
den Zeitgeist wiederspiegelt

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-TonVideotext Untertitel

Schätze aus dem Böhmerwald

Foto- und Filmraritäten aus 100 Jahren

Film von Gernot Ecker

Ganzen Text anzeigen
Sie wurden "Könige des Böhmerwalds" genannt - jene Fotografen, die um 1900 zu den ersten überhaupt gehörten, die ihre Ateliers verlassen haben, um den Böhmerwald auf faszinierenden Bildern festzuhalten. Zu Fuß, mit dem Rad, auf den Vorläufern der Skier, mit den ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie wurden "Könige des Böhmerwalds" genannt - jene Fotografen, die um 1900 zu den ersten überhaupt gehörten, die ihre Ateliers verlassen haben, um den Böhmerwald auf faszinierenden Bildern festzuhalten. Zu Fuß, mit dem Rad, auf den Vorläufern der Skier, mit den ersten Motorrädern und später mit den ersten Autos durchkämmten sie das Gebiet zwischen Donau und Moldau und hielten Orte, die es heute nicht mehr gibt, die Arbeit der Menschen, ihre Feste und Feiern, die unvergleichliche Naturlandschaft auf ihren Glasplatten fest. Die Fotografenfamilie Seidel gilt als Brückenbauer in die Vergangenheit. Rund 100.000 Glasplatten mit Fotos haben Vater und Sohn Seidel auf dem Dachboden ihres Ateliers der Nachwelt hinterlassen. Karl und Ludwig Hebsacker aus Bad Leonfelden gründeten einen Ansichtskartenverlag und schickten ihre Fotos aus dem Mühlviertel so in alle Welt. Sie hielten mit ihren aufwendig gefertigten Holzkameras unter anderem fest, als der erste Postbus 1912 durch das Mühlviertel rollte und die viel bestaunte Technik des Automobils Einzug im Leben der Menschen hielt. In Freistadt gründete der Fotograf Kaspar Obermayr 1913 eines der ersten Kinos Österreichs. Der technikbegeisterte Mann, der in seinem Geschäft auch Grammofone und die ersten Radioapparate verkaufte, gilt als Pionier der "laufenden Bilder". Als neben der Fotografie auch der Film immer mehr an Bedeutung gewann und das Interesse der Menschen an den ersten Kinostreifen rasant stieg, gründete der Freistädter Walter Stadler das erste Wanderkino im Mühlviertel. Mit seinen schweren Apparaten zog er von Wirtshaus zu Wirtshaus und brachte den Menschen sowohl die Nachrichten in Form der Wochenschauen als auch Unterhaltung mit Spielfilmen.
Die Dokumentation stellt die außerordentliche Sammlung der Bilddokumente vor, die den Böhmerwald und den Alltag seiner Menschen aus einem persönlichen und historischen Blickwinkel zeigen.
(ORF)


10:00

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (2/13)

Von Eckart Hachfeld nach dem Roman von Jaroslav Hasek,

Österreich 1972

Darsteller:
SchwejkFritz Muliar
Frau MüllerHelli Servi
Frau PalivecBibiane Zeller
MarieBrigitte Swoboda
KatzKurt Sowinetz
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Trotz eines Rheumaleidens meldet sich Josef Schwejk freiwillig zum Militär. Weil man ihn dort für einen Vollidioten hält, wird er dem stets betrunkenen Feldkuraten als Bursche zugeteilt.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart ...
(ORF)

Text zuklappen
Trotz eines Rheumaleidens meldet sich Josef Schwejk freiwillig zum Militär. Weil man ihn dort für einen Vollidioten hält, wird er dem stets betrunkenen Feldkuraten als Bursche zugeteilt.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart Hachfeld misst den zeitgeschichtlichen und zeitkritischen Elementen des zugrunde liegenden Romans von Jaroslav Hasek ebenso viel Gewicht bei wie den Abenteuern der Titelfigur.
(ORF)


Seitenanfang
11:00

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (3/13)

Von Eckart Hachfeld nach dem Roman von Jaroslav Hasek,

Österreich 1972

Darsteller:
Josef SchwejkFritz Muliar
Kathi WendlerRuth Maria Kubitschek
Oberleutnant LukaschHeinz Petters
Feldkurat KatzKurt Sowinetz
WendlerHerbert Probst
u.a.
Regie: Wolfgang Liebeneiner

Ganzen Text anzeigen
Beim Feldkuraten Katz führt Schwejk ein angenehmes, aber auch tätiges Leben: Er erfüllt die unmöglichsten Wünsche seines Herrn, bewahrt ihn vor Skandalen, Gläubigern und einem allzu sorglosen Umgang mit seiner Gesundheit.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des ...
(ORF)

Text zuklappen
Beim Feldkuraten Katz führt Schwejk ein angenehmes, aber auch tätiges Leben: Er erfüllt die unmöglichsten Wünsche seines Herrn, bewahrt ihn vor Skandalen, Gläubigern und einem allzu sorglosen Umgang mit seiner Gesundheit.
Die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk" von Eckart Hachfeld misst den zeitgeschichtlichen und zeitkritischen Elementen des zugrunde liegenden Romans von Jaroslav Hasek ebenso viel Gewicht bei wie den Abenteuern der Titelfigur.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Elke Heidenreich

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Film von Miriam Elmers

Auf Tour mit dem Anzug-Alex


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Wo die wilden Kerle wohnen

Rübezahl im Riesengebirge

Film von Danko Handrick

Ganzen Text anzeigen
Noch keiner hat ihn auf dem Gipfel der Schneekoppe gesehen, doch es muss ihn geben, sagen die Wanderer und die Bergwacht. Denn wer sonst als Rübezahl sollte für dieses launische Wetter verantwortlich sein? Der höchste Berg im Riesengebirge ist an fast 300 Tagen im Jahr ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Noch keiner hat ihn auf dem Gipfel der Schneekoppe gesehen, doch es muss ihn geben, sagen die Wanderer und die Bergwacht. Denn wer sonst als Rübezahl sollte für dieses launische Wetter verantwortlich sein? Der höchste Berg im Riesengebirge ist an fast 300 Tagen im Jahr in Nebel gehüllt, und das Riesengebirge gehört zu den windigsten Gegenden in Europa. Dennoch schwärmen von der Kammwanderung entlang der polnisch-tschechischen Grenze selbst erfahrene Alpinisten.
Danko Handrick hat sich auf Spurensuche ins sagenumwobene und doch so unbekannte Riesengebirge gemacht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV extra: Leben in zwei Welten

Film von Anke Wolf-Graaf

Moderation: Lisa Ortgies


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:30

Der Letzte seines Standes?

Der Buchbinder

Film von Rüdiger Lorenz

Ganzen Text anzeigen
In Reimlingen im Nördlinger Ries ist eines der letzten Klöster beheimatet, in denen noch ein Mönchsbruder das alte Handwerk des Buchbindens ausübt. Bruder Reinhard Wanner beherrscht die Kunst des Bindens von Büchern - in allen Einzelschritten. Unter seinen Händen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In Reimlingen im Nördlinger Ries ist eines der letzten Klöster beheimatet, in denen noch ein Mönchsbruder das alte Handwerk des Buchbindens ausübt. Bruder Reinhard Wanner beherrscht die Kunst des Bindens von Büchern - in allen Einzelschritten. Unter seinen Händen soll eine kostbare Bibel entstehen. Der Meister falzt die Bogen, trägt sie zusammen und heftet sie an einer altertümlichen, hölzernen Heftlade. Für den Goldschnitt wird der "Kopf" geschliffen und geschabt, bis eine spiegelglatte Oberfläche entsteht. Mit einer Rolle trägt Bruder Reinhard das hauchdünne Gold auf. Den Deckel arbeitet er aus feinem Ziegenleder und verziert ihn - genau so wie in früheren Jahrhunderten - mit aufgesetzten Schmuckteilen aus Silber. Doch das Kloster Reimlingen besitzt auch eine vollautomatische Bindestraße: Dort wird ein Buch in wenigen Sekunden fertig gebunden. Ein handgearbeitetes Buch braucht dagegen viele Stunden, bis es fertig ist. Auch in Äthiopien werden religiöse Texte immer noch mit der Feder auf Pergament gemalt und mit der Hand gebunden.
Lorenz Rüdiger beobachtet, wie unter Wanners Händen eine kostbare Bibel entsteht und zeigt, wie in Äthiopien ein religiöses Buch hergestellt wird.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:05

Die Nibelungen II - Kriemhilds Rache

Spielfilm, BRD 1966

Darsteller:
KriemhildMaria Marlow
König GuntherRolf Henniger
Hagen von TronjeSiegfried Wischnewski
König EtzelHerbert Lom
GiselherMario Girotti
GernotFred Williams
u.a.
Regie: Harald Reinl

Ganzen Text anzeigen
Nach der Ermordung Siegfrieds durch Hagen von Tronje sinnt Kriemhild auf blutige Rache an den Beteiligten der Verschwörung. Um ihr Ziel zu erreichen, willigt sie in die Heirat mit Hunnenkönig Etzel ein. Zu den Hochzeitsfeierlichkeiten lädt Etzel die Burgunder mit König ...

Text zuklappen
Nach der Ermordung Siegfrieds durch Hagen von Tronje sinnt Kriemhild auf blutige Rache an den Beteiligten der Verschwörung. Um ihr Ziel zu erreichen, willigt sie in die Heirat mit Hunnenkönig Etzel ein. Zu den Hochzeitsfeierlichkeiten lädt Etzel die Burgunder mit König Gunther und Hagen von Tronje an seinen Hof ein. Als Kriemhild die Auslieferung Hagens fordert, dieses aber von Gunther und seinen Mannen abgelehnt wird, nimmt die Tragödie ihren Lauf: Kriemhild animiert die Hunnen zu einem kriegerischen Angriff gegen die Burgunder, dem alle Burgunder, mit Ausnahme von Gunther und Hagen, zum Opfer fallen. Als Gunther auch keinen Hinweis auf den Verbleib des Nibelungenschatzes gibt, der nach Siegfrieds Ermordung in seinen Besitz übergegangen ist, lässt Kriemhild ihren Bruder töten. Hagen wird durch ihre eigene Hand enthauptet.
3sat zeigt "Die Nibelungen II - Kriemhilds Rache" in einer aufwendig farbrestaurierten Fassung.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Verschwunden - spurlos?

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Aufklärungsquote der Polizei bei vermissten Personen in Deutschland ist hoch: 80 Prozent der Fälle werden innerhalb eines Monats gelöst. Nur drei Prozent bleiben über ein Jahr vermisst.
"vivo" fragt: Was passiert, wenn die Polizei die Suche aufgegeben hat? ...

Text zuklappen
Die Aufklärungsquote der Polizei bei vermissten Personen in Deutschland ist hoch: 80 Prozent der Fälle werden innerhalb eines Monats gelöst. Nur drei Prozent bleiben über ein Jahr vermisst.
"vivo" fragt: Was passiert, wenn die Polizei die Suche aufgegeben hat? Außerdem in "vivo": Eva Siebenherz fand ihre beiden Söhne, die vom DDR-Regime zur Zwangsadoption freigegeben wurden, erst nach der Wende wieder. Heute hilft sie Familien, die ein ähnliches Schicksal haben. Die "SAR Germany" ist eine spezielle Suchhundestaffel, in der sich Suchhundeführer aus ganz Deutschland zusammengeschlossen haben, um bei großen Katastrophen im In- und Ausland beim Aufspüren von vermissten Personen zu helfen. "vivo"-Reporter Gregor Steinbrenner nimmt an einer Übung für den Ernstfall teil.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bernhardiner

Von Mönchen und Hunden

Film von Angela Graas

Ganzen Text anzeigen
Einst rettete der Bernhardiner Barry über 40 Menschen aus Eis und Schnee. Aus Dank züchten die Augustiner im Hospiz auf dem Großen Sankt Bernhard bis heute Bernhardiner. Auch sie selbst leben noch in dem Hospiz, das vor rund 1.000 Jahren entstand. Heute sind dort nur ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Einst rettete der Bernhardiner Barry über 40 Menschen aus Eis und Schnee. Aus Dank züchten die Augustiner im Hospiz auf dem Großen Sankt Bernhard bis heute Bernhardiner. Auch sie selbst leben noch in dem Hospiz, das vor rund 1.000 Jahren entstand. Heute sind dort nur noch vier Mönche zuhause, die ihr Wirken im Sinn des Heiligen Augustinus in den Dienst anderer stellen. Große Verantwortung lastet auf ihnen, besonders im Winter, wenn das Hospiz acht Monate lang nur auf Skiern erreichbar ist, der eiskalte Wind um die alten Mauern pfeift und Lawinengefahr besteht. Dann suchen viele Wanderer Schutz bei den Chorherren. Denn inzwischen haben sie auch weltliche Aufgaben übernommen: Sie arbeiten als Lawinenhundeführer, Heimwerker, Gästebetreuer und Bergführer. Ihr schwarzes Habit haben sie gegen Fleece-Pullover und Jeans eingetauscht.
Angela Graas stellt das Leben der Mönche und ihre Hunde vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Vertrieben von Zuhause

Die Yuppisierung eines Quartiers

Reportage von Karin Bauer

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Rentner Willy Berger schaut zu, wie das Haus, in dem seine Kinder geboren wurden und seine Frau gestorben ist, stückweise fällt: Seine preisgünstige Altbauwohnung muss einem Neubau weichen. Die deutsche Werbetexterin Nina-Britt Rauer ist begeistert von ihrer ...

Text zuklappen
Rentner Willy Berger schaut zu, wie das Haus, in dem seine Kinder geboren wurden und seine Frau gestorben ist, stückweise fällt: Seine preisgünstige Altbauwohnung muss einem Neubau weichen. Die deutsche Werbetexterin Nina-Britt Rauer ist begeistert von ihrer luxuriös-teuren Neubauwohnung. Beide leben im Zürcher Seefeldquartier. Seefeld ist Symbol für die Yuppisierung eines Stadtteils: Der Quadratmeterpreis steigt, alteingesessene Mieter werden verdrängt, die Bevölkerungsstruktur verändert sich. Noch vor 15 Jahren war der Stadtteil verpönt wegen des Drogenstrichs, heute ist "8008 Zürich" eines der begehrtesten Pflaster der Schweiz.
Karin Bauer porträtiert Mieter, Investoren und Politiker und zeichnet die immensen Veränderungen des Stadtteils und ihre Folgen nach.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier (5/7)

Der Todespfleger aus der Innerschweiz

Film von Elvira Stadelmann

Ganzen Text anzeigen
Das Undenkbare wird am 28. Juni 2001 zur schrecklichen Realität: Pfleger A. wird im Betagtenzentrum Eichhof in Luzern verhaftet. Er wird verdächtigt, eine oder mehrere Patientinnen getötet zu haben. Bald darauf gesteht der 32-Jährige fünf Tötungen. Über Jahre hinweg ...

Text zuklappen
Das Undenkbare wird am 28. Juni 2001 zur schrecklichen Realität: Pfleger A. wird im Betagtenzentrum Eichhof in Luzern verhaftet. Er wird verdächtigt, eine oder mehrere Patientinnen getötet zu haben. Bald darauf gesteht der 32-Jährige fünf Tötungen. Über Jahre hinweg hat Pfleger A. betagte und demente Menschen umgebracht. Bei vielen habe er einen Todeswunsch gespürt, aber niemand habe ihn um den Tod gebeten, gesteht er später ein. Zumeist vergiftete er seine Opfer mit Beruhigungsmitteln und erstickte sie darauf - falls nötig - mit einem Plastiksack, den er ihnen aufs Gesicht drückte. Weil in Betagtenzentren Sterben und Tod zum Alltag gehören, blieben die Taten des Pflegers lange Zeit unentdeckt. Trotz Hinweisen aufmerksamer Teamkolleginnen wurde der Gedanke, einen Serientäter in den eigenen Reihen zu haben, immer wieder verdrängt. Die Ermittlungen ergaben, dass A. aus Überforderung getötet hatte. Er, der Lebenslustige, der eigentlich Tanzlehrer werden wollte und in seiner Freizeit Platten auflegte, konnte die Situation sterbenskranker, dementer Patienten nicht ertragen. Nicht Mitleid, sondern Selbstmitleid war sein Tatmotiv. 142 Krankenakten wurden genauer unter die Lupe genommen und nach fünf Exhumierungen konnten A. schließlich 22 Tötungen nachgewiesen werden. Doch weil der Pfleger sich nicht mehr exakt erinnert, werden acht weitere Fälle wohl für immer ungeklärt bleiben. Nicht nur den Angehörigen der wehrlosen Opfer hat A. unermessliches Leid zugefügt, auch bei den Pflegenden war nach dem Fall A. nichts mehr so wie vorher. Der Fall hat viel ausgelöst: Spitäler und Betagtenzentren sind sensibilisiert und melden vermehrt Todesfälle mit Verdacht auf unnatürliche Todesursachen.
Die fünfte Folge zeichnet die Geschichte des Todespflegers nach.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Richard Wagner: Das Rheingold

von La Fura dels Baus

Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia, 2007

Darsteller:
WotanJuha Uusitalo
DonnerIlya Bannik
FrohGermán Villar
LogeJohn Daszak
FasoltMatti Salminen
FafnerStephen Milling
AlberichFranz-Josef Kapellmann
MimeGerhard Siegel
FrickaAnna Larsson
FreiaSabina von Walther
ErdaChrista Mayer
WoglindeSilvia Vázquez
WellgundeAnn-Katrin Naidu
FlosshildeHannah Ester Minutillo
(mit deutschen Untertiteln)
Bühnenbild: Roland Olbeter
Kostüme: Chu Uroz
Orchester: Orquestra
Orchester: de la Comunitat Valenciana
Musikalische Leitung: Zubin Mehta
Inszenierung: La Fura dels Baus
Inszenierung: Carlus Padrissa
Fernsehregie: Tiziano Mancini

Ganzen Text anzeigen
Die Rheintöchter Woglinde, Wellgunde und Flosshilde hüten ein faszinierendes Spielzeug: das Rheingold. Es verhilft zu ewiger Macht, wenn sein Besitzer der Liebe abschwört und aus dem Gold einen Ring schmiedet. Zwerg Alberich vom Volk der Nibelungen gelingt dies. Die ...

Text zuklappen
Die Rheintöchter Woglinde, Wellgunde und Flosshilde hüten ein faszinierendes Spielzeug: das Rheingold. Es verhilft zu ewiger Macht, wenn sein Besitzer der Liebe abschwört und aus dem Gold einen Ring schmiedet. Zwerg Alberich vom Volk der Nibelungen gelingt dies. Die Riesen Fasolt und Fafner bauen eine Burg für Göttervater Wotan, der ihnen aber den vereinbarten Lohn, Göttin Freia, verweigert. Loge, der Feuergott, schlägt einen Kompromiss vor: Wotan soll mit Alberichs Ring die beiden Riesen bezahlen. Wotan ist von der Idee nicht begeistert, doch dann nehmen die beiden Riesen Göttin Freia als Pfand. Die Unsterblichkeit der Götter steht auf dem Spiel: Nur Freia kann die Äpfel zum Gedeihen bringen, die den Göttern ewige Jugend spenden. Zusammen mit Loge macht sich Wotan auf nach Nibelheim, um Alberich den Nibelungenschatz samt dem Ring abzunehmen. Alberich jedoch hat den Ring verflucht, sodass er jedem Träger Unheil bringt. Der Fluch fordert das erste Opfer: Fafner tötet Fasolt im Streit um das Rheingold. Die Götter ziehen in die Burg Walhall ein. Doch die Gefahr des Fluchs ist noch nicht gebannt.
Die katalanische Stadt Valencia setzt neue Akzente in der Oper des 21. Jahrhunderts: 2006 eröffnete das monumental-futuristische Opernhaus Palau de les Arts Reina Sofia von Stararchitekt Santiago Calatrava Valls, 2007 wartete "El Huevo" ("das Ei"), wie das Haus in Valencia liebevoll genannt wird, mit einer außergewöhnlichen Produktion von Richard Wagners "Ring des Nibelungen" auf. In der spektakulären Inszenierung von Carlus Padrissa und seiner Theatergruppe La Fura dels Baus wird die Mischung aus Musik, Akrobatik und Technik zu einem fesselnden Bühnenereignis. Die postmoderne Bilderwelt, die Kombination von raffinierter Videotechnik und Lichtregie, mit der La Fura dels Baus bekannt wurden, scheinen für die visionären Ausdruckswelten Richard Wagners geradezu prädestiniert zu sein: Die mitunter halsbrecherischen Tableaux der Theatergruppe treffen auf die Videoprojektionen von Frank Aleu. Die Grenze zwischen realer Inszenierung und der digitalen Welt verschwimmt. Mit ihrem Streifzug quer durch die Medien kommen La Fura dels Baus damit Wagners Traum von einem Gesamtkunstwerk, das alle Künste einbindet, sehr nahe.

"Rheingold" ist der Auftakt von Richard Wagners vierteiligem "Ring des Nibelungen"-Zyklus in der außergewöhnlichen Umsetzung durch La Fura dels Baus und Carlus Padrissa in 3sat. Als nächsten Teil zeigt 3sat am Samstag, 12. Dezember, um 20.15 Uhr, "Die Walküre". Am Samstag, 30. Januar 2010, folgt um 20.15 Uhr "Siegfried", am Samstag, 27. Februar 2010, ebenfalls um 20.15 Uhr, "Götterdämmerung".


Seitenanfang
23:00
VPS 23:45

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:00
schwarz-weiss monochrom

Das Narrenschiff

(Ship of Fools)

Literaturverfilmung, USA 1965

Darsteller:
Dr. SchumannOskar Werner
Mary TreadwellVivien Leigh
La CondessaSimone Signoret
RieberJose Ferrer
Bill DennyLee Marvin
KarlMichael Dunn
LöwenthalHeinz Rühmann
u.a.
Literarische Vorlage: Katherine Anne Porter
Regie: Stanley Kramer

Ganzen Text anzeigen
Das Passagierschiff "Vera" sticht 1933 von Mexiko Richtung Deutschland in See. An Bord befinden sich äußerst unterschiedliche Zeitgenossen: die frisch geschiedene Amerikanerin Mary Treadwell, der heruntergekommene Baseball-Profi Bill Tenny, der antisemitische deutsche ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Passagierschiff "Vera" sticht 1933 von Mexiko Richtung Deutschland in See. An Bord befinden sich äußerst unterschiedliche Zeitgenossen: die frisch geschiedene Amerikanerin Mary Treadwell, der heruntergekommene Baseball-Profi Bill Tenny, der antisemitische deutsche Verleger Siegfried Rieber, der zu seinem Leidwesen eine Kabine mit dem Juden Julius Löwenthal teilen muss, der melancholische Schiffsarzt Wilhelm Schumann, der immer wieder von Herzattacken heimgesucht wird, und eine geheimnisvolle spanische Adelige, die wegen politischer Umtriebe ins Exil geschickt wird. Dr. Schumann erkennt sofort, dass die Frau rauschgiftsüchtig ist, erliegt aber ihrer Faszination und will nicht wahrhaben, dass es nur seine Injektionsnadel ist, die die Schöne in seine Arme treibt.
"Das Narrenschiff" nimmt Kurs auf Europa. Eine Gruppe Reisender an Bord eines Passagierschiffes von Vera Cruz nach Deutschland im Jahr 1933 erweist sich als Spiegelbild der gesellschaftlichen Zustände am Vorabend des "Dritten Reichs". Von Stanley Kramer nach dem Bestseller von Katherine Anne Porter inszeniert, treffen in diesem Film Weltstars aufeinander. Neben Oskar Werner spielen Simone Signoret, Lee Marvin, Vivien Leigh, José Ferrer und Heinz Rühmann. Der Film wurde 1965 für acht Oscars nominiert, unter anderem Oskar Werner als bester Hauptdarsteller, und gewann zwei - für Art Direction und Kamera.

3sat zeigt "Das Narrenschiff" anlässlich Oskar Werners 25. Todestags am 23. Oktober.
(ORF)


Seitenanfang
2:35
VPS 02:10

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
4:05
16:9 Format

Network

(Wh.)

Sendeende: 6:05 Uhr