Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 17. Oktober
Programmwoche 43/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Portugal - Land, Leute und Sprache (9/13)

Reihe von Werner Tobias

Im Tal des Douro

Ganzen Text anzeigen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho dagegen haben die wenigsten etwas gehört.
In 13 Folgen stellt die Reihe "Portugal - Land, Leute und Sprache" das Land und seine Menschen vor.
(ARD/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40

Steirische Toskana

Film von Curt Faudon und Peter Vujica

Ganzen Text anzeigen
"Steirische Toskana" nennt man das Weinland in der Südsteiermark.
Der Film von Curt Faudon und Peter Vujica beleuchtet die Geschichte der Region, ihre ethnologischen Wurzeln, ihre Mythen und Rituale, die sich bis in heutige Gebräuche und Gewohnheiten erhalten haben, ...
(ORF)

Text zuklappen
"Steirische Toskana" nennt man das Weinland in der Südsteiermark.
Der Film von Curt Faudon und Peter Vujica beleuchtet die Geschichte der Region, ihre ethnologischen Wurzeln, ihre Mythen und Rituale, die sich bis in heutige Gebräuche und Gewohnheiten erhalten haben, und geht auch auf die Wirtschafts- und Sozialgeschichte, auf kulturelles Leben der Gegenwart und auf kulturelle Querverbindungen ein.
(ORF)


Seitenanfang
10:20

Wenn das die Nachbarn wüssten (11/12)

Fernsehserie, Österreich 1991

In guten und in bösen Tagen

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
BillySusanne Nowotny
KaufhausdirektorinChristine Kaufmann
WerbeleiterKurt Weinzierl
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Chris und Lilo schaffen es, endlich zu heiraten. Die Trauung findet im Haus statt. Die feministische Standesbeamtin hält eine merkwürdige Rede, bei der Omi sie immer wieder unterbricht. Billys Pferd Max und die Reimanns steigern die Verwirrung.
Towje Kleiner, Anja ...
(ORF)

Text zuklappen
Chris und Lilo schaffen es, endlich zu heiraten. Die Trauung findet im Haus statt. Die feministische Standesbeamtin hält eine merkwürdige Rede, bei der Omi sie immer wieder unterbricht. Billys Pferd Max und die Reimanns steigern die Verwirrung.
Towje Kleiner, Anja Kruse, Gusti Wolf und Susanne Nowotny sorgen in "Wenn das die Nachbarn wüssten" für vergnügliche Unterhaltung. In zwölf Folgen dreht sich alles um die zusammengewürfelte Familie, die gemeinsam unter einem Dach ihres gewonnenen Traumhauses lebt und für die Außenwelt heiles Familienleben spielen muss.
(ORF)


Seitenanfang
11:10

Wenn das die Nachbarn wüssten (12/12)

Fernsehserie, Österreich 1991

Fugu für Kobayashi-San

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
BillySusanne Nowotny
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Chris, Lilo, Kaminski und die Kaufhausdirektorin versuchen, mit ihrem neuen Chef Kobayashi in Kontakt zu treten. Dabei entdeckt Lilo, dass er sich täglich vom besten japanischen Restaurant Wiens beliefern lässt. Daraufhin schlägt Chris vor, Kobayashi zu einer besonderen ...
(ORF)

Text zuklappen
Chris, Lilo, Kaminski und die Kaufhausdirektorin versuchen, mit ihrem neuen Chef Kobayashi in Kontakt zu treten. Dabei entdeckt Lilo, dass er sich täglich vom besten japanischen Restaurant Wiens beliefern lässt. Daraufhin schlägt Chris vor, Kobayashi zu einer besonderen Spezialität einzuladen: Fugu.
Towje Kleiner, Anja Kruse, Gusti Wolf und Susanne Nowotny sorgen in "Wenn das die Nachbarn wüssten" für vergnügliche Unterhaltung. In zwölf Folgen dreht sich alles um die zusammengewürfelte Familie, die gemeinsam unter einem Dach ihres gewonnenen Traumhauses lebt und für die Außenwelt heiles Familienleben spielen muss.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Thomas Thieme

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Erntezeit beim Apfelwinzer

Film von Holger Weinert


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
16:9 Format

Kalter Krieg im Hörsaal

Die Gründung der Freien Universität Berlin

Film von Karoline Kleinert und Reinhard Joksch

Ganzen Text anzeigen
Berlin, 1948: Der frei gewählte Studentenrat der Universität Unter den Linden protestiert gegen den Rauswurf der Studenten Otto Hess, Otto Stolz und Joachim Schwarz. Ihnen wurde wegen kritischer Veröffentlichungen in der Studentenzeitung "Colloquium" die Zulassung zum ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Berlin, 1948: Der frei gewählte Studentenrat der Universität Unter den Linden protestiert gegen den Rauswurf der Studenten Otto Hess, Otto Stolz und Joachim Schwarz. Ihnen wurde wegen kritischer Veröffentlichungen in der Studentenzeitung "Colloquium" die Zulassung zum Studium in der sowjetischen Besatzungszone entzogen. Einige der Kommilitonen, die gegen die andauernde politische Gängelung protestierten, werden verhaftet. Andere verschwinden einfach. Manche bezahlen den Widerstand sogar mit dem Leben. Der Ruf nach einer neuen Universität in den Westsektoren wird unüberhörbar. Die Gründung der Freien Universität im Herbst 1948 ist ein Abenteuer und wegen der Berlin-Blockade auch ein politisches Wagnis. Es gibt kaum Geld, kaum Räume. An einen ordnungsgemäßen Lehrbetrieb ist am Anfang nicht zu denken. Studenten und Professoren tragen gemeinsam Möbel, streichen Wände und besorgen Bücher. Es soll ein demokratischer Neuanfang werden, von Lernenden und Lehrenden gemeinsam getragen. 20 Jahre später, 1968, haben sich viele der Studenten der ersten Stunde ihren Traum erfüllt, tragen Verantwortung in der Bundesrepublik - wie Ernst Benda (1925 - 2009), einstmals Jurastudent und 1968/69 Bundesinnenminister. In der Freien Universität beginnen zu dieser Zeit die Studentenunruhen. Wiederum ist der Hauptvorwurf mangelnde Demokratie.
Der Film von Karoline Kleinert und Reinhard Joksch erzählt anhand der Lebenserinnerungen einiger der damaligen Studenten die Geschichte der Gründung der Freien Universität Berlin und geht der Frage nach, wieso ausgerechnet dort später die Studentenunruhen ihren Anfang nehmen.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Die Holledau - Leben und Genießen in der bayerischen Toskana

Film von Susanne Roser, Sandra Pfitzner und Katharina Putz

Moderation: Tobias Ranzinger


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00

Einmal eine Dame sein

(Two Weeks With Love)

Spielfilm, USA 1950

Darsteller:
Polly RobinsonJane Powell
Gomez ArmendezRicardo Montalban
Horatio RobinsonLouis Calhern
Katharina RobinsonAnn Harding
Valerie StresemannPhyllis Kirk
u.a.
Regie: Roy Rowland

Ganzen Text anzeigen
1910: Wie jedes Jahr fährt Horatio Robinson auch in diesem Sommer mit seiner Frau Katharina und den vier Kindern zur Sommerfrische in die Catskill-Berge. Doch diesmal ist alles anders - zumindest für die 17-jährige Polly. Sie möchte sich nicht länger als kleines ...
(ARD)

Text zuklappen
1910: Wie jedes Jahr fährt Horatio Robinson auch in diesem Sommer mit seiner Frau Katharina und den vier Kindern zur Sommerfrische in die Catskill-Berge. Doch diesmal ist alles anders - zumindest für die 17-jährige Polly. Sie möchte sich nicht länger als kleines Mädchen mit ihren beiden kleinen Brüdern und ihrer jüngeren Schwester Mimi zum Spielen an den Strand schicken lassen. Je mehr sie sich als junge Dame fühlt, desto weniger versteht sie sich mit ihrem früheren Spielkameraden, dem linkischen Hotelierssohn Billy. Als Polly im Hotel den attraktiven Kubaner Gomez Armendez trifft, ist sie von seinem Charme hingerissen ist. Doch ihre ältere Freundin, die Tänzerin Valerie, hat sich ebenfalls in Gomez verliebt und spannt ihn ihr aus. Polly gibt nicht auf und folgt ihnen auf einer Bootspartie. In ihrer Aufregung fällt sie dabei ins Wasser. Gomez bringt sie durchnässt zu ihren Eltern zurück, die ihn daraufhin missverständlicherweise für einen Wüstling halten und ihr jeden weiteren Umgang mit ihm verbieten. Polly ist todunglücklich.
Roy Rowland inszenierte eine vergnügliche Familienkomödie über die tragikomischen Wechselbäder der schwärmerischen Liebelei einer Pubertierenden. Als schlagfertige jüngere Schwester überzeugte die damals 18-jährige Debbie Reynolds in einem ihrer ersten Filmauftritte. Ihre um ein Jahr ältere Filmpartnerin Jane Powell wurde bereits als Kinderstar in MGM-Musicals berühmt.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Täuschung und Illusion

Moderation: Annabelle Mandeng


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Jagd nach dem vergessenen Gold

Auf Schatzsuche in den Hohen Tauern

Film von Frank Bäumer

(aus der ARD-Reihe "Faszination Wissen")

Ganzen Text anzeigen
Altenbergkar, Rotgüldensee, Silbereck - für Mineralogen ist die urtümliche Region interessant: Jahrhundertelang wurden in den Hohen Tauern in Österreich Bodenschätze wie Kupfer, Blei und sogar Gold gefördert. Heute gelten die Vorkommen im Bergmassiv als erschöpft. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Altenbergkar, Rotgüldensee, Silbereck - für Mineralogen ist die urtümliche Region interessant: Jahrhundertelang wurden in den Hohen Tauern in Österreich Bodenschätze wie Kupfer, Blei und sogar Gold gefördert. Heute gelten die Vorkommen im Bergmassiv als erschöpft. Völlig zu Unrecht, glaubt Werner Paar - und hat sich auf die Suche nach dem vergessenen Tauerngold gemacht. Seit 30 Jahren streift der Professor für Lagerstättenmineralogie von der Universität Salzburg durch die Berge der Hohen Tauern. Das ist nur halb so verrückt wie es sich anhört: Schließlich wurde in dieser Region schon im Mittelalter Gold abgebaut. Allein mit Hammer und Schlegel trieben die Bergarbeiter lange Stollengänge in den Fels - bis zu 50 Kilometer pro Berg. Zu Hochzeiten des Goldrauschs waren Hunderte Minen in Betrieb. Bis heute sind die Alpen im österreichischen Lungau deshalb durchlöchert wie ein Schweizer Käse. Könnte es sich lohnen, eine dieser alten Bergbauanlagen wieder in Betrieb zu nehmen? Diese Frage treibt Werner Paar seit Langem um. Einerseits stecken sicher noch goldhaltige Erzadern im Berg, das weiß der Mineraloge. Andererseits sind die alpinen Goldvorkommen relativ kleinteilig: Kleine Erzlinsen, die sich in unregelmäßigen Abständen durchs Gebirge ziehen. Nemand weiß, wo sich die reichsten Vorkommen verstecken.
Der Film von Frank Bäumer begleitet Werner Paar bei der Suche nach dem vergessenen Tauerngold.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Das Kinderzuchthaus

Die Luzerner Erziehungsanstalt Rathausen

Reportage von Beat Bieri

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Die Erziehungsanstalt Rathausen gehörte zwischen 1883 und 1989 zu den größten Kinderheimen der Schweiz. Meist wurden dort, etwas außerhalb der Stadt Luzern, über 200 uneheliche, verwaiste und verarmte Kinder in einem alten Kloster hinter Mauern versorgt. Direktor war ...

Text zuklappen
Die Erziehungsanstalt Rathausen gehörte zwischen 1883 und 1989 zu den größten Kinderheimen der Schweiz. Meist wurden dort, etwas außerhalb der Stadt Luzern, über 200 uneheliche, verwaiste und verarmte Kinder in einem alten Kloster hinter Mauern versorgt. Direktor war jeweils ein Priester, ihm zur Hand gingen Klosterschwestern als Erzieherinnen. Das katholische Personal erzog die ihnen anvertrauten Kinder nach der Devise: Arbeit, Gebete - und Schläge. Zu Erziehungszwecken standen drei Dunkelzellen bereit, und sexuelle Übergriffen waren keine Seltenheit. Wer ging, dem wurde eingebläut, bloß über das Erlebte zu schweigen.
Reporter Beat Bieri hat vier einstige Zöglinge der Luzerner Erziehungsanstalt Rathausen getroffen. Noch heute liegt ihre Kindheit wie ein böser Schatten über ihrem Leben, und sie wollen endlich über ihre Erfahrungen sprechen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier (4/7)

Das Attentat von Zug

Film von Marion Friedrich

Ganzen Text anzeigen
Am 27. September 2001 um 10.30 Uhr stürmte Friedrich Leibacher in das Zuger Regierungsgebäude und erschoss innerhalb weniger Minuten 14 Menschen, 18 weitere verletzte er zum Teil schwer. Danach tötete sich der Täter selbst. Die wohl grausamste Tat der Schweizer ...

Text zuklappen
Am 27. September 2001 um 10.30 Uhr stürmte Friedrich Leibacher in das Zuger Regierungsgebäude und erschoss innerhalb weniger Minuten 14 Menschen, 18 weitere verletzte er zum Teil schwer. Danach tötete sich der Täter selbst. Die wohl grausamste Tat der Schweizer Kriminalgeschichte veränderte das Leben von vielen und führte in mancherlei Hinsicht zu einem Umdenken. Leibacher war eine äußerst komplexe Persönlichkeit. Als er sich nach dem Attentat erschoss, ging ein Leben zu Ende, das geprägt war von kriminellen Vergehen, Persönlichkeitsstörungen und psychiatrischen Gutachten, von Auswandererträumen und missratenen Versuchen, ein normales Leben zu führen. Dem Attentat ging ein jahrelanger Rechtsstreit zwischen Leibacher und den Zugerland Verkehrsbetrieben voraus. Im Zentrum stand ein Busfahrer, dem Leibacher Alkoholmissbrauch vorwarf. Trotz Abklärungen und zahlreicher Gespräche kam es zu keiner Einigung. Leibacher fühlte sich von allen Beteiligten unverstanden und machte seiner Wut in einem Pamphlet Luft: "Tag des Zornes für die Zuger Mafia" nannte er es.
In der vierten Folge der siebenteiligen Reihe "Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier" schildern Überlebende den Tathergang und ihr Leben danach. Gerichtspsychiater Frank Urbaniok erklärt, wie er das Gefahrenpotenzial von möglichen Straftätern eruiert und analysiert die Persönlichkeit von Friedrich Leibacher. Strafrechtsexperte Christian Schwarzenegger legt dar, welchen Einfluss das Attentat auf das Waffenrecht und die Sicherheitsvorkehrungen für die Schweizer Behörden hatte. Außerdem erzählen Beamte, Angehörige und Betroffene, wie sie Friedrich Leibacher als Mensch erlebten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Europakonzert der Berliner Philharmoniker 2009

Teatro di San Carlo, Neapel, Mai 2009

Moderation: Dieter Moor

Solistin: Violeta Urmana (Sopran)

Musikalische Leitung: Riccardo Muti

Ganzen Text anzeigen
Das Europakonzert der Berliner Philharmoniker findet seit 1990 immer am 1. Mai, dem Gründungstag des Orchesters, und immer an einem europäischen Ort von kulturhistorischer Bedeutung statt. In diesem Jahr musizieren die Berliner Philharmoniker in Neapel. Spielort ist das ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Das Europakonzert der Berliner Philharmoniker findet seit 1990 immer am 1. Mai, dem Gründungstag des Orchesters, und immer an einem europäischen Ort von kulturhistorischer Bedeutung statt. In diesem Jahr musizieren die Berliner Philharmoniker in Neapel. Spielort ist das Teatro di San Carlo, ein Juwel aus dem 18. Jahrhundert und das älteste noch bespielte Opernhaus Europas. Auf dem Programm stehen Verdis Ouvertüre zu "La forza del destino", Schuberts Große C-Dur-Symphonie und ein Liederzyklus von Giuseppe Martucci. Solistin ist die aus Litauen stammende Sopranistin Violeta Urmana, ein gefragter Gast an allen großen Opernbühnen. Am Pult der Berliner Philharmoniker steht Riccardo Muti, der in Neapel geborene Weltstar, ehemals Musikdirektor der Mailänder Scala, nun künstlerischer Leiter der Salzburger Pfingstfestspiele und ab 2010 Chefdirigent des Chicago Symphonie Orchestra.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker vom 1. Mai 2009.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
22:20
Stereo-Ton16:9 Format

Ehrengast China

Buchmessentalk mit Dieter Moor und Gästen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
China präsentiert sich 2009 als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Vermittelt durch die Literatur, haben Leser die Chance, einen Blick auf das moderne China zu werfen: Wie sieht die Lebensrealität in diesem Land zwischen Tradition und Moderne, Freiheit und ...
(ARD/HR/3sat)

Text zuklappen
China präsentiert sich 2009 als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Vermittelt durch die Literatur, haben Leser die Chance, einen Blick auf das moderne China zu werfen: Wie sieht die Lebensrealität in diesem Land zwischen Tradition und Moderne, Freiheit und Unterdrückung, Staatskommunismus und Raubtierkapitalismus aus?
Darüber spricht Moderator Dieter Moor mit seinen Gästen Mo Yan, Luo Lingyuan, Tilman Spengler und Christian Y. Schmidt. Mo Yan ist einer der bedeutendsten Autoren der chinesischen Gegenwartsliteratur. Spannend beschreibt er in seinen Büchern den Kampf des Einzelnen gegen die staatliche Willkür im heutigen China. Die in Berlin lebende chinesische Schriftstellerin Luo Lingyuan gibt mit ihrem Buch "Wie eine Chinesin schwanger wird" einen Einblick in das chinesische Familienleben und erzählt vom Zusammenprall der westlichen und östlichen Kultur. "Allein unter 1,3 Milliarden" fühlt sich der ehemalige "Titanic"-Redakteur Christian Y. Schmidt in Peking, wo er mit seiner chinesischen Frau lebt. Er hat das Reich der Mitte einmal von Ost nach West in einem Überlandbus durchreist. China-Experte Tilman Spengler bereist das Land seit Jahrzehnten regelmäßig. Im Mai 2008 begleitete der Sinologe Außenminister Frank-Walter Steinmeier auf seiner Reise nach China. In seinem neuen Buch "Sind Sie öfter hier?: Von der Kunst, ein kluges Gespräch zu führen" erzählt er unter anderem auch von den Sprachverwirrungen auf diesen Reisen.

Zum Abschluss seines Begleitprogramms zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse zeigt 3sat am Sonntag, 18. Oktober, um 10.15 Uhr "Literatur im Foyer extra", um 11.30 Uhr "3satbuchzeit extra" und um 19.45 Uhr eine Ausgabe von "bookmark".
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
23:05
Stereo-Ton16:9 Format

Auf dem Strich - Paul Flora im Film

Film von Eva Testor

Ganzen Text anzeigen
Paul Flora (1922 - 2009) war ein österreichischer Zeichner, Karikaturist, Grafiker und Illustrator. Der Meister der Radierung führte ein ungewöhnliches Künstlerleben ohne Schaffenskrisen und finanzielle Notstände.
Eva Testor legt in ihrer Dokumentation "Auf dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Paul Flora (1922 - 2009) war ein österreichischer Zeichner, Karikaturist, Grafiker und Illustrator. Der Meister der Radierung führte ein ungewöhnliches Künstlerleben ohne Schaffenskrisen und finanzielle Notstände.
Eva Testor legt in ihrer Dokumentation "Auf dem Strich - Paul Flora im Film" den Fokus auf Floras Zeichnen, seine Kunst, seine Ausstellungen, seine Reisen, sein persönliches Umfeld und seine Biografie. Sie stellt einen gereiften Künstler und sein Werk vor.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:10
VPS 01:09

Stereo-Ton16:9 Format

Creative Austria - Kunst und Kultur heute

Das Magazin für die zeitgenössische Kulturszene in

Österreich

Erstausstrahlung


(ORF)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Was bleibt? - Die Fünfziger im Stadtbild

Film von Hermann Sternath

Ganzen Text anzeigen
Die Wiener Stadthalle, ein Entwurf von Roland Rainer, war eines der größten Nachkriegsprojekte der Wiener Baugeschichte und aus mehreren Gründen ein Statement für ganz Österreich.
Die Dokumentation von Hermann Sternath fragt, was von der Architektur der 1950er ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Wiener Stadthalle, ein Entwurf von Roland Rainer, war eines der größten Nachkriegsprojekte der Wiener Baugeschichte und aus mehreren Gründen ein Statement für ganz Österreich.
Die Dokumentation von Hermann Sternath fragt, was von der Architektur der 1950er Jahre in Wien erhalten geblieben ist, was niedergerissen wurde und was heute noch geschätzt wird.
(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Wolf-Dieter Poschmann


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Basel Tattoo 2008


Ganzen Text anzeigen
Das Militärmusikfestival Basel Tattoo ist längst kein Geheimtipp mehr unter Blasmusikfreunden. So waren die 61.000 Tickets für das Basel Tattoo 2008 bereits nach vier Wochen ausverkauft. Die Zahl der Mitwirkenden hat sich in den letzten drei Jahren bei 900 Musikanten ...

Text zuklappen
Das Militärmusikfestival Basel Tattoo ist längst kein Geheimtipp mehr unter Blasmusikfreunden. So waren die 61.000 Tickets für das Basel Tattoo 2008 bereits nach vier Wochen ausverkauft. Die Zahl der Mitwirkenden hat sich in den letzten drei Jahren bei 900 Musikanten eingependelt. Ein Viertel davon füllte 2008 bereits bei der ersten Shownummer die Arena der Alten Kaserne: Die Massed Pipes and Drums setzten sich aus Dudelsackspielern und Trommlern aus sechs Ländern und zwölf Bands zusammen. Im anschließenden Programm präsentierte Festival-Direktor Erik Juillard weitere internationale Gruppen: Unter anderem tanzten die South African Highland Dancers zu den Klängen der Band of the Royal Regiment of Scotland. Die Armeeband aus Korea lud das Publikum mit alter Blasmusik zu einer musikalischen Zeitreise ein. Das Trinidad and Tobago Defence Force Steel Orchestra brachte die Arena schließlich förmlich zum Kochen. Nicht weniger Dynamik zeigte die Formation vom Moscow Military Conservatoire. Aus der Schweiz kam die Formation showband.ch, die nicht nur unter Nachwuchsmusikern bekannt ist.
Eine Aufzeichnung vom Basel Tattoo 2008.


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Döner, Pizza, Sauerkraut

Versessen auf Essen - Speisereise durch Deutschland

mit Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Der Hunger auf exotisches Essen kennt keine Grenzen, und so ist ein Streifzug durch Deutschlands Küchen wie eine kleine Weltreise. Man findet zehn Pizzerien, fünf China-Restaurants und drei Griechen, bevor man auf ein vorzeigbares deutsches Lokal stößt.
Gert ...

Text zuklappen
Der Hunger auf exotisches Essen kennt keine Grenzen, und so ist ein Streifzug durch Deutschlands Küchen wie eine kleine Weltreise. Man findet zehn Pizzerien, fünf China-Restaurants und drei Griechen, bevor man auf ein vorzeigbares deutsches Lokal stößt.
Gert Anhalt reist durch die Republik und spürt Spezialitätenköche auf. Helgoland ist die Wahlheimat des französischen Kochs Gerard Buron, der der dortigen Leibspeise "Knieper" Elemente der Haute Cuisine einhaucht. Im niedersächsischen Nienburg experimentiert das "lustige Landvolk" im Restaurant "Athen" von Filippos Christou mit Schafskäse und Knoblauch. Bitu und Bunty Bans, zwei Brüder aus Bombay, beherrschen mit ihren indischen Restaurants die Berliner Szene und leben den klassischen Einwanderertraum - vom Tellerwäscher zum Millionär. Im China-Restaurant "Neun Drachen" in Leipzig erfährt Gert Anhalt, dass Chinesen eigentlich ganz anders essen, als man gemeinhin annimmt. In Würzburg erzählen der 85-jährige Nicolino di Camillo und seine Frau Janina von den Anfängen ihrer Pizzeria "Capri" - der ersten in Deutschland, die dank der amerikanischen Besatzungssoldaten ein Erfolg wurde. Im beschaulichen Calw ist Gert Anhalt zu Gast in "Davids Kebab Ecke" bei Hayrettin Bozkurt, der zum Schrecken seiner Eltern den Job in der Autofabrik aufgab, um seine deutschen Landsleute mit ihrem liebsten Imbiss zu versorgen. Schließlich trifft Gert Anhalt Herrn An, der seit 15 Jahren im traditionsreichen Gasthof "Adler" in Oberstdorf Allgäuer Spezialitäten zubereitet. "Die Integration scheint am Kochtopf und in der Gastronomie besser zu funktionieren als in sonst irgendeiner Branche", resümiert Anhalt. Denn wer in der Fremde ein Restaurant betreiben will, der muss seine Gäste genau studieren, ihre Sprache lernen, ihre Vorlieben und ihre Mentalität kennen.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.