Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 15. Oktober
Programmwoche 42/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gabi Waldner


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Südsteirische Winzerzug

Das Erntedankfest der steirischen Weinbauern

Film von Robert Sturmer

Moderation: Sigrid Maurer

Moderation: Reinhart Grundner

Ganzen Text anzeigen
Drei Tage lang feiern die Winzer Anfang Oktober in Gamlitz, der größten Weinbaugemeinde der Steiermark, ihr traditionelles Weinlesefest, das mit dem Winzerzug seinen Höhepunkt und Abschluss findet. Dabei ziehen mehr als 40 Wagen durch Gamlitz, das 2009 zusätzlich sein ...
(ORF)

Text zuklappen
Drei Tage lang feiern die Winzer Anfang Oktober in Gamlitz, der größten Weinbaugemeinde der Steiermark, ihr traditionelles Weinlesefest, das mit dem Winzerzug seinen Höhepunkt und Abschluss findet. Dabei ziehen mehr als 40 Wagen durch Gamlitz, das 2009 zusätzlich sein 50. Jubiläum der Markterhebung feiert. Im Mittelpunkt steht beim Winzerzug natürlich der Wein, doch das Weinland hat noch viel mehr an kulinarischen Früchten und Genüssen zu bieten - nicht umsonst wird die grüne Mark gern als "Feinkostladen Österreichs" bezeichnet.
Die beiden Moderatoren Sigrid Maurer und Reinhart Grundner laden auf eine Reise durch das steirische Weinland ein.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Anke Engelke, Reinhold Messner,
Ralf Kühler, Eckart von Hirschhausen, Stefanie-Lahya
Aukongo und Ulla Hahn


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Erlebnisreisen-Tipp: Baden-Württemberg

Bio-Urlaub im Kraichgau

Film von Klaus Kuderer


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Wandern an der Alabasterküste in der Normandie
- Städtetrip: Düsseldorf - Japan mitten in Deutschland
- Sport & Wellness: Familien-Wellness in Bad Hindelang
- Schlemmen & Genießen: Deftiges vom Balkan


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Wunderwelt der Türkei - Eine Reise durch Kappadokien

Film von Ingeborg Koch-Haag

Ganzen Text anzeigen
Kappadokien - das sind verwaltungstechnisch fünf Provinzen in Zentralanatolien, südwestlich von Ankara. Die Region ist aus geografischer und kulturhistorischer Sicht ein Superlativ. Auf einer Hochebene entstand vor rund drei Millionen Jahren eine der eigentümlichsten ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Kappadokien - das sind verwaltungstechnisch fünf Provinzen in Zentralanatolien, südwestlich von Ankara. Die Region ist aus geografischer und kulturhistorischer Sicht ein Superlativ. Auf einer Hochebene entstand vor rund drei Millionen Jahren eine der eigentümlichsten Landschaften dieser Erde, mit surrealen Steinformationen, gewaltigen Bergen und tiefen Talschluchten. Man weiß heute von drei aktiven Vulkanen, deren Eruptionen das Land mit einer dicken Schicht aus Lava und Asche bedeckten. In den weichen Tuff gruben Wind und Wetter Höhlen, modellierten steinerne Pilze, nadelspitze oder kegelförmige Gebilde, durchlöchert wie ein Schweizer Käse - die weltberühmten Feenkamine. Sehr früh siedelten dort Menschen - die natürlichen Grotten boten seit prähistorischer Zeit Unterschlupf, wurden erweitert, architektonisch salonfähig gemacht. Seit dem zweiten vorchristlichen Jahrtausend schwappten Migrationswellen ins Land - und alle Einwanderer hinterließen Spuren. Schon vor der Zeitenwende entstanden unterirdische Städte, mit Gassen und Häusern. Über 200 Kirchen sind registriert, wie von Maulwürfen in den Stein gegraben, im Innern bemalt.
Der Film zeigt die grandiose Landschaft Kappadokiens und sucht den Kontakt mit der Alltagskultur der Bewohner, ihren Festen und Ritualen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Eine letzte Zigarette

Aufstieg und Fall des blauen Dunstes

Film von Fritz Muri

Ganzen Text anzeigen
Schweizer Fernsehmoderatoren, die mit der Zigarette in der Hand die Lage in Vietnam erläutern, Swissair-Piloten, die sich nach dem Start mit einer Kippe belohnen, rauchende Parlamentarier, die so hitzig diskutieren, dass der Kronleuchter im Dunst verschwindet: ...

Text zuklappen
Schweizer Fernsehmoderatoren, die mit der Zigarette in der Hand die Lage in Vietnam erläutern, Swissair-Piloten, die sich nach dem Start mit einer Kippe belohnen, rauchende Parlamentarier, die so hitzig diskutieren, dass der Kronleuchter im Dunst verschwindet: Archivbilder aus einer Zeit, als noch mehr als 50 Prozent der Erwachsenen in der Schweiz rauchten. Besonders die Eliten aus Kultur, Medien und Politik waren dem blauen Dunst zugetan. Der Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt und der Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki verursachten während einer Fernsehdiskussion sogar einmal einen Studiobrand. Während man heute schlotternde Parlamentarier im Schneesturm auf der Terrasse des rauchfreien Bundeshauses stehen und rauchen sehen kann, konnte die Werbung damals noch ungehindert den "Duft der großen weiten Welt" verbreiten. Die weltweiten Kompanien der Tabakmultis hatten sogar ihre Gesichter. Zwei davon gehörten Schweizern: Der Berner George Herriger zog als "Camel-Man" durch den Dschungel, und Beat Wyss lächelte als Parisienne-Protagonist von den Plakatwänden - der Luzerner wurde damals unfreiwillig zum Vorzeigeraucher und erforschte später als Professor der Kunst- und Mediengeschichte die Kulturgeschichte des Rauchens.
"Eine letzte Zigarette" von Fritz Muri dokumentiert den Aufstieg und Fall des blauen Dunstes und zeigt Bilder, die heute ungläubiges Kopfschütteln auslösen. Zu Wort kommen ein Präventivmediziner, ein Manager eines Tabakmultis und ein ehemaliger Tabak-Lobbyist.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
16:9 Format

Gesichter Europas

Ein Laden in Paris

Orientalische Spezialitäten "Chez Heratchian"

Film von Valérie Theobaldt und Holger Preuße

Ganzen Text anzeigen
Sezar Gokoglu arbeitet seit mehr als 25 Jahren bei "Chez Heratchian", einem orientalischen Spezialitäten-Laden im Herzen von Paris. Im 9. Arrondissement heißt der Laden kurz "Der Armenier", weil ihn armenische Flüchtlinge vor rund 70 Jahren gegründet haben. Sezar ...

Text zuklappen
Sezar Gokoglu arbeitet seit mehr als 25 Jahren bei "Chez Heratchian", einem orientalischen Spezialitäten-Laden im Herzen von Paris. Im 9. Arrondissement heißt der Laden kurz "Der Armenier", weil ihn armenische Flüchtlinge vor rund 70 Jahren gegründet haben. Sezar Gokoglu war Lehrer an einem Gymnasium, bevor ihn politische Unruhen aus der Türkei trieben. Die Patronin, Madame Kourounis, ist vor fast 50 Jahren von einer kleinen griechischen Insel nach Paris gekommen. Sie thront an der Kasse, gleich links neben der Eingangstür, hat die vier Angestellten fest im Griff und von ihrem Platz aus auch alle im Auge. Sezar und Madame Kathy, wie die Angestellten ihre Chefin liebevoll nennen, wirken wie ein altes Ehepaar. Sie necken sich gegenseitig, sprechen offen aus, was sie vom anderen halten, doch sie respektieren sich gegenseitig. Der Laden ist nicht groß. Auf der einen Seite lagern Gewürze und Trockenfrüchte, auf der anderen Kuchen und Gebäck. Von der Decke hängen Würste. Es gibt nichts, was in Plastik eingepackt wäre - Feta, Oliven, Safran und Öle, alles gibt es in großen Blecheimern, dicken Weckgläsern oder in braunes Papier eingeschlagen. An den Wänden stapelt sich das, was nicht mehr ausgelegt werden kann. Es ist gerade das Improvisierte, was die Kunden an dem Laden mögen, das friedliche Nebeneinander der Kulturen. In den zahlreichen Holzkisten liegen Nüsse, Pistazien, Feigen und Datteln aus mehr als 30 Ländern. Die meisten Kunden kommen seit vielen Jahren hierher. Kaum einer verlässt das Geschäft ohne Klatsch und Tratsch, ohne die neuesten Neuigkeiten ausgetauscht zu haben.
Der Film von Valérie Theobaldt und Holger Preuße stellt den Pariser Spezialitäten-Laden "Chez Heratchian" und die Menschen, die dort arbeiten und einkaufen, vor.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Jahrhundertprojekt Museumsinsel

Visionen für ein Museum von morgen

Film von Carola Wedel

Ganzen Text anzeigen
Wenn 2009 das Neue Museum wieder öffnet und Nofretete auf die Museumsinsel zurückkehrt, werden hier bis zu drei Millionen Besucher erwartet. Viel zu viel für so ein fragiles Gebäude. Ein neues Eingangsgebäude soll für Entlastung sorgen. Aber der Bund hat einen ...

Text zuklappen
Wenn 2009 das Neue Museum wieder öffnet und Nofretete auf die Museumsinsel zurückkehrt, werden hier bis zu drei Millionen Besucher erwartet. Viel zu viel für so ein fragiles Gebäude. Ein neues Eingangsgebäude soll für Entlastung sorgen. Aber der Bund hat einen Planungsstopp verhängt, denn das Gebäude soll 60 Millionen Euro kosten. Wenn der Bund nicht bald grünes Licht gibt beziehungsweise nicht noch Ideen oder Investoren für seine Realisierung gefunden werden, steht das Projekt, die vollständige Wiederherstellung der Museumsinsel mit "Berlin Cube" und der "archäologischen Promenade", zur Disposition.
Carola Wedel berichtet vom Stand der Dinge auf der Museumsinsel und schaut, wie andere vergleichbare Sammlungen wie das Metropolitan Museum in New York ein Museum von morgen entwerfen. Der Film ist Teil einer Langzeitdokumentation über den Wiederaufbau der Berliner Museumsinsel, den das ZDF und 3sat seit 2001 als Medienpartner begleiten.

Im Anschluss, um 15.45 Uhr, zeigt 3sat "Kulturzeit extra: Nofretete und das Geheimnis von Amarna", um 16.30 Uhr folgt die Dokumentation "Kulturzeit extra: Schatzkammer der Könige - Das Bode-Museum".


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Nofretete und das Geheimnis von Amarna

Das Jahrhundertprojekt Museumsinsel

Film von Carola Wedel

Ganzen Text anzeigen
Nofretete, der wohl schönste Schatz der Staatlichen Museen Berlin, ist auch heute noch eine der geheimnisvollsten Figuren des alten Ägypten. Der Ausgräber Ludwig Borchardt entdeckte die Terrakottabüste 1912 im mittleren Ägypten, einem weiten Tal zwischen Nil und ...

Text zuklappen
Nofretete, der wohl schönste Schatz der Staatlichen Museen Berlin, ist auch heute noch eine der geheimnisvollsten Figuren des alten Ägypten. Der Ausgräber Ludwig Borchardt entdeckte die Terrakottabüste 1912 im mittleren Ägypten, einem weiten Tal zwischen Nil und Wüste. Fundort war Achet-Aton nahe dem heutigen Amarna, dem Ort, an dem Echnaton seinem Gott eine Stadt bauen ließ. Als die ausgegrabenen Schätze 1913 zwischen Ägypten und Deutschland geteilt wurden, ging die heute weltberühmte Büste an die Deutschen. 1924 wurde sie im Neuen Museum auf der Berliner Museumsinsel erstmals öffentlich ausgestellt. Umgehend wurde sie von Kairo zurückgefordert. Ein jahrelanges Tauziehen begann. Mitte der 1930er Jahre wollte Hermann Göring die Büste tatsächlich zurück nach Ägypten schicken, doch ein Machtwort Hitlers durchkreuzte den Plan. Dennoch blieb die Schöne vom Nil nur kurze Zeit die Attraktion der Museumsinsel: Bereits ab Herbst 1939 wurden die Museen geschlossen, die Kunstwerke in Sicherheit gebracht. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Büste Nofretetes lange Zeit im Ägyptischen Museum in Charlottenburg zu sehen. Am 3. August kehrt die Frau Echnatons auf die Berliner Museumsinsel zurück. Zunächst wird sie im Alten Museum ausgestellt. Mit der Fertigstellung des Neuen Museums soll sie dort ihren endgültigen Platz finden.
Wer war Nofretete, wer ihre Familie, was waren ihre Aufgaben, welche Rolle spielte sie neben ihrem Mann, dem jungen, umstrittenen König Echnaton? Diesen Fragen geht Carola Wedel in ihrem Film "Kulturzeit extra: Nofretete und das Geheimnis von Amarna" nach. Außerdem befragt sie internationale Ägyptologen und rollt die Geschichte der Auseinandersetzung um die Rechtmäßigkeit an dem Besitz der Büste auf. Der Film ist Teil einer Langzeitdokumentation über den Wiederaufbau der Berliner Museumsinsel, den das ZDF und 3sat seit 2001 als Medienpartner begleiten.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Schatzkammer der Könige - Das Bode-Museum

Jahrhundertprojekt Museumsinsel

Film von Carola Wedel

Ganzen Text anzeigen
Wenn nach acht Jahren Sanierung das Bode-Museum neu eröffnet wird, ist ein weiteres großes Kapitel der Wiederherstellung der Museumsinsel Berlin abgeschlossen. "Das Schloss des wilhelminischen Barocks" mitten in der Spree, ursprünglich nach Kaiser Friedrich benannt und ...

Text zuklappen
Wenn nach acht Jahren Sanierung das Bode-Museum neu eröffnet wird, ist ein weiteres großes Kapitel der Wiederherstellung der Museumsinsel Berlin abgeschlossen. "Das Schloss des wilhelminischen Barocks" mitten in der Spree, ursprünglich nach Kaiser Friedrich benannt und am 18. Oktober 1904 von Kaiser Wilhelm II. eröffnet, wurde in den letzten acht Jahren für 152 Millionen Euro generalsaniert und modernisiert. Die über 70 Ausstellungsräume sind eindrucksvoll wiederhergestellt und zum Teil seit dem Zweiten Weltkrieg erstmals restauriert. Ein modernes Zugangsgebäude in einem der Museumshöfe und neue Ausstellungsräume im Souterrain sind seit Dezember 2005 fertig gestellt. Das Jahr 2006 steht ganz im Zeichen der Wiedereinrichtung: Neben der einmaligen Münzsammlung und vielen Kostbarkeiten der Kunstkammern der Preußischen Könige werden vor allem großartige Skulpturen für Aufmerksamkeit sorgen - zum Beispiel Werke von Tilman Riemenschneider und Donatello. Ergänzt werden diese Arbeiten durch Meisterwerke der Gemäldegalerie aus den entsprechenden Epochen, darunter Bilder von Veronese, Giovanni Bellini, Raffael und Peter Paul Rubens.
Die Dokumentation von Carola Wedel verfolgt die Entstehungsgeschichte des Hauses und die fieberhaften Vorbereitungen hinter den Kulissen. Außerdem porträtiert sie die Persönlichkeiten, die die Geschichte des Bode-Museums geprägt haben - Gründungsdirektor Wilhelm von Bode, Architekt Ernst von Ihne und Kaiserin Viktoria, die Witwe Kaiser Friedrichs III., sowie zahlreiche Mäzene und Stifter - und zeigt die Highlights unter den Kunstschätzen. Der Film ist Teil einer Langzeitdokumentation über den Wiederaufbau der Berliner Museumsinsel, den das ZDF und 3sat seit 2001 als Medienpartner begleiten.

Am Mittwoch, 21. Oktober, zeigt 3sat drei weitere Dokumentationen über den Wiederaufbau der Museumsinsel. Den Auftakt macht um 14.00 Uhr die Sendung "Die verlorenen Schätze der Museumsinsel".


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Rheinland-Pfalz

Moderation: Birgit Klaus

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Immer am Limit

Lehrer und ihr harter Job

Film von Katharina Gugel und Ulf Eberle

Ganzen Text anzeigen
"Ich bin jetzt echt frustriert", sagt Charlotte Hornbostel. Ein Satz, den die Lehrerin der Gesamtschule in Bad Hersfeld häufig sagt. Genauso wie ihr Kollege Jürgen Liefke aus Duisburg. Nur den Bruchteil des Lehrplans haben die beiden in ihren Englisch-Stunden ...

Text zuklappen
"Ich bin jetzt echt frustriert", sagt Charlotte Hornbostel. Ein Satz, den die Lehrerin der Gesamtschule in Bad Hersfeld häufig sagt. Genauso wie ihr Kollege Jürgen Liefke aus Duisburg. Nur den Bruchteil des Lehrplans haben die beiden in ihren Englisch-Stunden durchbekommen, den Rest der Zeit mussten sie lärmende Schüler bändigen oder unmotivierte ermutigen. Nach solchen Stunden fragen sich die beiden, warum sie überhaupt bis spät in die Nacht den Unterricht vorbereiten. Ob in Bad Hersfeld oder Duisburg - überall in Deutschland kämpfen Lehrer mit einer Fülle neuer Aufgaben - und damit mit Stress und Überbelastung. Das Bild des faulen Lehrers, der viel Freizeit und Ferien hat, macht Liefke wütend. Bis nach Mitternacht korrigiert er Klassenarbeiten oder telefoniert mit ratlosen Eltern. In den Ferien bietet er den Schülern sogar die Nachbereitung des alten und die Vorbereitung des neuen Schuljahrs an. Dass er dabei an den Rand seiner Belastbarkeit geht, will Liefke nicht wahrhaben. Auch Charlotte Hornbostel ist schockiert, als ihr der Arzt einen beginnenden Burn-out attestiert. Die 35-Jährige hat Herzrhythmusstörungen, häufig starke Kopfschmerzen und manchmal ein Rauschen im Ohr. Lehrer sind in den letzten Jahren zu Trainern der Kinder geworden, da die individuelle Förderung von den Ministerien vorgeschrieben und die Erziehungsarbeit häufig von den Eltern an die Pädagogen abgegeben wird. Schüler verbringen inzwischen mehr Zeit vor dem PC oder Fernseher als beim Spielen mit Freunden. Hausaufgaben werden, wenn überhaupt, nebenbei erledigt. Also sitzen viele Lehrer nach einem vollen Unterrichtstag mit sozial auffälligen Schülern oder deren Eltern zusammen, diskutieren mit Polizei und Jugendämtern oder überlegen mit Kollegen, ob man Problemschüler trotz schlechter Noten nicht besser versetzt, damit man nachfolgende Klassen nicht zusätzlich belastet. Dazu kommen neue zentrale Prüfungen und ausführliche Bewertungen. Die Folge: Viele Pädagogen werden krank.
Ein Film über Lehrer am Limit.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Das künstliche Vitamin
Seit 75 Jahren ist Vitamin C ein Milliardengeschäft
für die Pharmaindustrie


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Herta Müller - Das erste große TV-Gespräch mit der
Nobelpreisträgerin


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh (4/7)

In den Alpen

Vom Allgäu über Neuschwanstein ins Ötztal

Moderation: Ueli Schmezer

Ganzen Text anzeigen
Mit "In den Alpen" unternimmt "Fernweh" eine siebenteilige Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Ueli Schmezer sucht ...

Text zuklappen
Mit "In den Alpen" unternimmt "Fernweh" eine siebenteilige Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Ueli Schmezer sucht im Allgäu Edelweiß und besucht das Märchenschloss Neuschwanstein. In Österreich macht er in einem Schnapsbrennerdorf Halt und kommt im Ötztal einer Verschwörung rund um den sagenhaften Ötzi auf die Spur.


Seitenanfang
21:00
16:9 Format

3satbuchzeit

Von der Frankfurter Buchmesse

Moderation: Gert Scobel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Frankfurter Buchmesse ist das weltweit größte Branchentreffen von Verlagen, Autoren, Buchhändlern und Lesern. Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse (14. bis 18. Oktober 2009) ist China.
In "3satbuchzeit" bespricht Gert Scobel neue Bücher und stellt ...

Text zuklappen
Die Frankfurter Buchmesse ist das weltweit größte Branchentreffen von Verlagen, Autoren, Buchhändlern und Lesern. Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse (14. bis 18. Oktober 2009) ist China.
In "3satbuchzeit" bespricht Gert Scobel neue Bücher und stellt Schriftsteller in Gesprächen und in Filmen vor.

"3satbuchzeit" ist Teil des diesjährigen 3sat-Programms zur Frankfurter Buchmesse. "Kulturzeit" zeigt in der Messewoche jeweils ab 19.20 Uhr Berichte, Gespräche und Trends von der Buchmesse Frankfurt. Am Freitag, 16. Oktober, zeigt 3sat um 19.20 Uhr "Kulturzeit extra: Kulturflatrate", am Samstag, 17. Oktober, folgt um 22.20 Uhr "Ehrengast China", ein Buchmessentalk mit Dieter Moor. Am Sonntag, 18. Oktober, sendet 3sat um 11.30 Uhr in "3satbuchzeit extra" Autorengespräche vom 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse. Um 19.45 Uhr berichtet "bookmark" von den aktuellen Sachbuchtrends.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Alt, neu, geliehen und blau

(Se til venstre, der er en svensker)

Spielfilm, Dänemark 2003

Darsteller:
KatrineSidse Babett Knudsen
ThomsenBjörn Kjellman
MetteLotte Andersen
JonasSøren Byder
KatjaLene Maria Christensen
MillerMette Horn
u.a.
Regie: Natasha Arthy

Ganzen Text anzeigen
Katrine wird heiraten! Ihr Zukünftiger, Jonas, ist wundervoll, die neue gemeinsame Wohnung ein Traum, und selbst ihre Schwiegermama in spe völlig in Ordnung. Katrine hat nur ein Problem: Manchmal hat sie Schwierigkeiten, bei der Wahrheit zu bleiben. So bringt es Katrine ...

Text zuklappen
Katrine wird heiraten! Ihr Zukünftiger, Jonas, ist wundervoll, die neue gemeinsame Wohnung ein Traum, und selbst ihre Schwiegermama in spe völlig in Ordnung. Katrine hat nur ein Problem: Manchmal hat sie Schwierigkeiten, bei der Wahrheit zu bleiben. So bringt es Katrine nicht fertig, ihrer Schwester Mette, die nach dem Verschwinden ihres Freundes Thomsen in ihrer eigenen Welt lebt, von dem bevorstehenden Eheglück zu berichten. Und als zwei Tage vor der Hochzeit Thomsen plötzlich vor Katrines Tür steht, verliert sie vor Mette auch darüber kein Wort. Am Tag vor der Hochzeit macht sich Thomsen mit der Braut, wie es die Tradition will, auf die Suche nach etwas Altem, etwas Neuem, etwas Geliehenem und etwas Blauem. Aber mit Traditionellem kommt man bei Thomsen nicht weit, und so beginnt eine irrwitzige Odyssee durch Kopenhagen - und endet schließlich in der Psychiatrischen Abteilung bei Mette, die Thomsen unbedingt "ausborgen" will. Und dann ist da noch etwas, das Katrine Thomsen nicht gesagt hat ...
Die Regisseurin Natasha Arthy ("Miricale - Ein Engel für Dennis P.", "Fightgirl Ayse") verleiht einer romantischen Tradition in ihrer sympathisch-verrückten Dogma-Komödie eine ganz neue Seite. Die Produzenten von "Mifune" und "Das Fest" präsentieren eine gleichermaßen erfrischend wahrhaftige wie bittersüße Lovestory über die Irrungen und Wirrungen des Herzens. "Alt, neu, geliehen und blau" wurde auf dem Los Angeles Film Festival 2003 als bester Film ausgezeichnet.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Steven Bernstein SEX MOB

JazzBaltica-Festival 2007

Mit Steven Bernstein (Slide-Trompete), Briggan Krauss
(Altsaxofon, Bass-Saxofon), Martin Wind (Bass), Kenny
Wollesen (Schlagzeug, Percussion) und DJ Olive
(Turntables, Samples)

Ganzen Text anzeigen
Mit Sex Mob kommt die seit Jahren populärste Band der experimentierfreudigen New-Yorker-Downtown-Szene nach Salzau. Die Viererbande um Zugtrompeter und Mastermind Steven Bernstein wurde vor Kurzem mit einer Grammy-Nominierung für ihr aktuelles Album "Sexotica" belohnt. ...

Text zuklappen
Mit Sex Mob kommt die seit Jahren populärste Band der experimentierfreudigen New-Yorker-Downtown-Szene nach Salzau. Die Viererbande um Zugtrompeter und Mastermind Steven Bernstein wurde vor Kurzem mit einer Grammy-Nominierung für ihr aktuelles Album "Sexotica" belohnt. Es vermittelt ein eindringliches Gefühl vom pulsierenden, urbanen New Yorker Leben in einem zeitgemäß groovenden Sound. Collagenartig aufbereitet kommt dabei das Repertoire der Jazzgeschichte in einem freien, unbändig-vitalen Kontext zur Geltung. Erste größere Aufmerksamkeit erlangte Sex Mob mit humorvoll-skurrilen Coverversionen von James-Bond-Themen und Stücken von Prince, Madonna, Sly & The Family Stone bis zum Sommerhit "Macarena".
Die JazzBaltica 2007 präsentierte ein abgewandeltes Sex-Mob-Line-Up, das in dieser Besetzung noch nie live gespielt hatte. Martin Wind ersetzte den gewohnten Bassisten Tony Scherr, und DJ Olive, der gewöhnlich als festes Mitglied der Uri-Caine-Band arbeitet, besorgte die Loops und Turntable-Sounds.


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Dürfen Medien alles - wo sind die Grenzen des

Journalismus?

Mit Atha Athanasiadis (Chefredakteur "News"),
Claus Pándi ("Kronen Zeitung"), Armin Thurnher
(Chefredakteur "Falter"), Hannes Kartnig (Unternehmer
und ehem. Präsident von SK Sturm Graz), Fritz Hausjell
(Kommunikationswissenschaftler), Irene Neverla
(Mediensoziologin und Psychologin, Universität Hamburg)
und Gottfried Korn (Medienanwalt)
Leitung: Rudolf Nagiller


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.