Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 7. Oktober
Programmwoche 41/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die geheimen Höhlen der Grafen Bégouën

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

1-2-3 Istanbul (1/4)

Film von Irina Enders

Ganzen Text anzeigen
Nach der furiosen Wettfahrt "1-2-3 Moskau" fahren die Moderatorin Katrin Bauerfeind und Henning Wehland, Sänger der Band H-BLOCKX, diesmal von Slowenien durch den südlichen Balkan in die Türkei. Gemeinsam unterwegs in einem VW-Bulli-Wohnmobil, versucht jeder bei ...

Text zuklappen
Nach der furiosen Wettfahrt "1-2-3 Moskau" fahren die Moderatorin Katrin Bauerfeind und Henning Wehland, Sänger der Band H-BLOCKX, diesmal von Slowenien durch den südlichen Balkan in die Türkei. Gemeinsam unterwegs in einem VW-Bulli-Wohnmobil, versucht jeder bei verschiedenen Aufgaben möglichst viele "Integrationspunkte" zu sammeln. Denn am Ende der 3.000 Kilometer langen Tour kann nur einer den Pokal und einen "getürkten" türkischen Pass gewinnen. Ohne Navigationsgeräte, nur mit Landkarten und eher bescheidenen Kenntnissen der Landessprachen erfordert dies Kreativität und jede Menge Hilfe von Einheimischen. Scherzend, singend und manchmal nachdenklich durchqueren Katrin Bauerfeind und Henning Wehland die Weiten des südöstlichen Europas, stets beobachtet vom allgegenwärtigen "Reiseleiter" Friedrich Liechtenstein. Sie durchqueren Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Mazedonien, Albanien und Bulgarien und begegnen Bauern, Weltmeistern, Traditionalisten, Heiligen und weniger Heiligen, seltenen Wesen aus dunklen Tiefen, Religionshütern, Ausgräbern, Indianern und Brandlöschern.
In der ersten Folge beginnen Katrin Bauerfeind und Henning Wehland ihre Reise in Slowenien, lernen den kuriosen Reiseleiter Liechtenstein und ihren VW-Bus kennen. Teils getrennter Wege, teils zusammen erkunden sie düstere Höhlen und lebende Fossilien, teilen den feuchtfröhlichen Arbeitstag der Bauern, machen viel Wind und suchen einen Drachen. Viel Zeit bleibt nicht, denn die Reise führt sie noch in der ersten Folge nach Kroatien durch Fluss, Tal und minenverseuchte Berge. Sie treffen auf Ureinwohner, Figaros und mutige Kämpfer gegen Feuer und militärische Altlasten.

Die zweite Folge von "1-2-3 Istanbul" zeigt 3sat im Anschluss, um 12.15 Uhr.


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

1-2-3 Istanbul (2/4)

Film von Irina Enders

Ganzen Text anzeigen
Nach der furiosen Wettfahrt "1-2-3 Moskau" fahren die Moderatorin Katrin Bauerfeind und Henning Wehland, Sänger der Band H-BLOCKX, diesmal von Slowenien durch den südlichen Balkan in die Türkei. Gemeinsam unterwegs in einem VW-Bulli-Wohnmobil, versucht jeder bei ...

Text zuklappen
Nach der furiosen Wettfahrt "1-2-3 Moskau" fahren die Moderatorin Katrin Bauerfeind und Henning Wehland, Sänger der Band H-BLOCKX, diesmal von Slowenien durch den südlichen Balkan in die Türkei. Gemeinsam unterwegs in einem VW-Bulli-Wohnmobil, versucht jeder bei verschiedenen Aufgaben möglichst viele "Integrationspunkte" zu sammeln. Denn am Ende der 3.000 Kilometer langen Tour kann nur einer den Pokal und einen "getürkten" türkischen Pass gewinnen. Ohne Navigationsgeräte, nur mit Landkarten und eher bescheidenen Kenntnissen der Landessprachen erfordert dies Kreativität und jede Menge Hilfe von Einheimischen. Scherzend, singend und manchmal nachdenklich durchqueren Katrin Bauerfeind und Henning Wehland die Weiten des südöstlichen Europas, stets beobachtet vom allgegenwärtigen "Reiseleiter" Friedrich Liechtenstein. Sie durchqueren Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Mazedonien, Albanien und Bulgarien und begegnen Bauern, Weltmeistern, Traditionalisten, Heiligen und weniger Heiligen, seltenen Wesen aus dunklen Tiefen, Religionshütern, Ausgräbern, Indianern und Brandlöschern.
Die wundersame Reise geht weiter nach Bosnien-Herzegowina und Montenegro. Katrin schwitzt auf heiligen Bergen, Henning übt sich in sehr nassen Trockenübungen. In Mostar wartet Bruce Lee und in Sarajevo die bewegte Geschichte einer besonderen Stadt. Und die beiden Kontrahenten scheuen keine Mühen, um sich richtig zu integrieren: Katrin jobbt mit Putzlappen und Schürze, und Henning trifft das Los eines Straßenmusikers.

Die dritte und vierte Folge von "1-2-3 Istanbul" zeigt 3sat am Mittwoch, 14. Oktober, ab 11.30 Uhr.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Nachts unter der steinernen Brücke

Das Leben des Leo Perutz

Film von Peter Stephan Jungk

Ganzen Text anzeigen
Der Schriftsteller und Mathematiker Leo Perutz (1882 - 1957) war einer der erfolgreichsten Autoren der Zwischenkriegszeit. Dann geriet er in Vergessenheit. Sein Werk erlebt jetzt mit Neuauflagen und Fernsehverfilmungen eine Renaissance.
"Nachts unter der steinernen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Schriftsteller und Mathematiker Leo Perutz (1882 - 1957) war einer der erfolgreichsten Autoren der Zwischenkriegszeit. Dann geriet er in Vergessenheit. Sein Werk erlebt jetzt mit Neuauflagen und Fernsehverfilmungen eine Renaissance.
"Nachts unter der steinernen Brücke" von Peter Stephan Jungk führt an die wichtigsten Stationen des Lebens von Leo Perutz, der sein Privatleben immer vor der Öffentlichkeit zu verbergen suchte: nach Tel Aviv, wo Perutz die Jahre des Exils verbrachte und wo heute sein Sohn lebt, nach Prag, in die Stadt seiner Kindheit, nach Wien und Triest, wo er als Versicherungsmathematiker gearbeitet hat, und schließlich ins Salzkammergut, wo Perutz gestorben ist.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Äquator - Die Macht der Sonne

Film von Peter Hayden

Ganzen Text anzeigen
Der Äquator ist im Grunde nicht mehr als eine vom Menschen erdachte Linie, die die Erde in eine Nord- und eine Südhalbkugel teilt. Und doch scheinen dort, auf dem Breitengrad null, ganz besondere Kräfte am Werk zu sein.
Der Film von Peter Hayden nimmt die Zuschauer ...

Text zuklappen
Der Äquator ist im Grunde nicht mehr als eine vom Menschen erdachte Linie, die die Erde in eine Nord- und eine Südhalbkugel teilt. Und doch scheinen dort, auf dem Breitengrad null, ganz besondere Kräfte am Werk zu sein.
Der Film von Peter Hayden nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise auf dem Äquator einmal um die Erde. Sie beginnt im Dschungel Indonesiens. Sonneneinstrahlung und Niederschlag prägen die Vegetation und die unterschiedlichen Zonen des Walds. In der Kronenschicht leben nicht nur Vögel, sondern auch Säugetiere, Reptilien und Amphibien. Die große Mittagshitze zwingt die Waldbewohner zu einer Siesta, aber die Bäume können sich nicht in den Schatten zurückziehen. Sie verdunsten jetzt besonders viel Wasser - es kommt zur Wolkenbildung und zu Gewittern. Nach der Überquerung des Indischen Ozeans führt die Reise nach Ostafrika. Dort gedeihen keine flächendeckenden Wälder. Das Klima ist geprägt von einem Wechsel aus Trocken- und Regenzeiten, von Mangel und Überfluss. Nach der Überquerung Zentralafrikas und des Atlantiks wird Südamerika erreicht. Dort verläuft der Äquator durch Amazonien, ein riesiges Waldgebiet, das von Überschwemmungen und Trockenheit geprägt ist. Weiter im Westen des Kontinents ragen die Anden knapp 7.000 Meter in den Himmel - sie schneiden sogar den Äquator. Dort ist jeden Tag Sommer und jede Nacht Winter - extreme Verhältnisse, mit denen nur wenige Pflanzen und Tiere zurechtkommen. Die zu Ecuador gehörenden Galápagos-Inseln, tausend Kilometer westlich vom Festland am Äquator gelegen, sind ein vulkanisches Inselreich. Dort lebt eine weltweit einzigartige Tierwelt. Ihr Schicksal ist eng mit warmen und kalten Meeresströmungen verknüpft, deren Motor die Äquatorsonne ist. Weiter westlich, im indonesischen Archipel, gibt es riesige Korallenriffe. Es ist eine der komplexesten und artenreichsten Lebensgemeinschaften der Erde. Die Weltreise entlang des Äquators endet dort, wo sie begonnen hat - im Dschungel Indonesiens.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Masuren (1/2)

In der fernen Heimat

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Gemeinsam vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Der eine ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, der andere wäre der Besitzer gewesen, ...

Text zuklappen
Gemeinsam vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Der eine ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, der andere wäre der Besitzer gewesen, wenn Deutschland seine Nachbarn und die Welt nicht mit Krieg überzogen hätte. Der Pole brachte das Geld, der Deutsche seine Erinnerungen und die Geschichte des Schlosses ein, um das Gebäude zu retten. Im Herzen Masurens, in Nikolaiken, findet die gemeinsame Taufe eines deutschen und eines polnischen Kindes statt. Und in einem Gymnasium, das den Namen Marion Gräfin Dönhoffs trägt, lernen junge Polinnen und Polen Deutsch.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nach vielen Jahren geht er nun auf die Reise in seine Vergangenheit und in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Erste Etappe der zweiteiligen Reise.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Masuren" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Masuren (2/2)

Im russischen Grenzland

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch gewesen ist, sind heute kein Tabu mehr. Nicht in Polen und nicht einmal nördlich der Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad fahren Touristenführer mit deutschen ...

Text zuklappen
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch gewesen ist, sind heute kein Tabu mehr. Nicht in Polen und nicht einmal nördlich der Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad fahren Touristenführer mit deutschen Stadtplänen und Messtischblättern durch die Gegend und helfen Besuchern, das ehemalige Haus oder Gehöft ihrer Familien zu finden. Selbst in den staatlichen Hotels mit dem Charme aus sowjetischer Zeit liegen Plakate und Broschüren aus, die zum Heimattreffen der Gumbinner in Bielefeld oder der Kreisgemeinschaft Gerdauen in Rendsburg einladen. Im kleinen Städtchen Mragowo findet ein besonderes Fest statt: In malerischen Trachten ziehen Musik- und Tanzgruppen durch die Straßen. Es ist ein Heimattreffen von Polen, die heute noch verstreut in der Ukraine, in Weißrussland oder in Litauen leben. In Insterburg ist Nadirscha Adamovna zuhause, die gerade aus Kirgisien zugezogen ist. Auf dem Dachboden ihrer kleinen Wohnung fand sie einen Karton voller Feldpostbriefe.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nun geht er auf die Reise in seine Vergangenheit und in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Zweite Etappe der Reise.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Einsatz im Dschungel

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigen
Der Regenwald Guyanas in Südamerika: Hoch oben in den Baumkronen liegt eine unbekannte Welt voller Licht und fremdartiger Lebewesen, eine einzigartige Flora und Fauna. Die komplexen Zusammenhänge im Kronendach sind kaum entschlüsselt, die Bündnisse und Konkurrenzen ...

Text zuklappen
Der Regenwald Guyanas in Südamerika: Hoch oben in den Baumkronen liegt eine unbekannte Welt voller Licht und fremdartiger Lebewesen, eine einzigartige Flora und Fauna. Die komplexen Zusammenhänge im Kronendach sind kaum entschlüsselt, die Bündnisse und Konkurrenzen zwischen den Arten oft unbekannt. Eins jedoch ist sicher: Dieser Lebensraum steht vor ungeahnten Veränderungen. Denn eine Pflanzengruppe scheint den Kampf ums Licht zu gewinnen: Lianen übernehmen im Regenwald mehr und mehr die Herrschaft. Der Einfluss dieser Veränderung auf das Weltklima kann bisher nur erahnt werden. Dr. Jörg Salzer von der Universität Ulm ist dem Phänomen auf der Spur. Auslöser des verstärkten Lianenwachstums, so vermuten Salzer und seine Kollegen, sind die Klimaerwärmung und der ansteigende Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre. Seit mehr als sieben Jahren lebt der junge Wissenschaftler auf einer kleinen, offenen Plattform - gerade groß genug für eine Hängematte, einen Minitisch und einen Kocher mit ein paar Vorräten inmitten der Urwaldriesen. Sein Arbeitsplatz ist in Schwindel erregender Höhe, fast 50 Meter über dem Boden. Für die wissenschaftliche Erforschung des vermehrten Lianen-Wachstums muss er Blätter von Lianen und Bäumen im Dach des Dschungels sammeln. Der Wettbewerb um Licht, Wasser und Nährstoffe hat sich im Regenwald bereits deutlich verschärft. Eine Tatsache, die Jörg Salzer vor allem dann bemerkt, wenn er die nachwachsenden Pflanzen betrachtet. Unter dem Gewicht der Schlingpflanzen brechen die Äste der Bäume, und die Lianen sperren das Sonnenlicht aus. Dadurch sterben die Urwaldriesen langsam ab. Nachwachsende junge Triebe können nicht die gleichen Mengen des Treibhausgases Kohlendioxid aufnehmen, sodass der positive Einfluss des Regenwalds auf das Weltklima gestört wird.
Der Film beobachtet den wissenschaftler Dr. Jörg Salzer im Regenwald Guyanas bei der Arbeit.


Seitenanfang
17:00
VPS 16:59

16:9 Format

Kulinarische Spurensuche

Polen

Film von Dietmar Barsig


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

Die Horrorwohnung

Reportagen von Ludwig Gantner, Petra Kanduth

Moderation: Peter Resetarits

und Nora Zoglauer

Ganzen Text anzeigen
Die Rentnerin V. war die letzte verbliebene Mieterin eines alten Zinshauses im 15. Wiener Gemeindebezirk. Die anderen Mitbewohner waren schon "ausgemietet" worden, denn das Haus sollte abgerissen werden. Aber Frau V. blieb trotz aller Widrigkeiten im Haus - bis es brannte. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Rentnerin V. war die letzte verbliebene Mieterin eines alten Zinshauses im 15. Wiener Gemeindebezirk. Die anderen Mitbewohner waren schon "ausgemietet" worden, denn das Haus sollte abgerissen werden. Aber Frau V. blieb trotz aller Widrigkeiten im Haus - bis es brannte. Brandstiftung von unbekannten Tätern, stellte die Polizei fest. Die Polizei hätte die alte Dame nicht telefonisch benachrichtigen können, denn man hatte die Telefonkabel durchgeschnitten. Frau H. wollte sich den Traum von einer Dachgeschosswohnung in der Nähe der Wiener Innenstadt erfüllen. 300.000 Euro sollte der Ausbau kosten. Das Ergebnis ist eine bautechnische Katastrophe. Frau H. wird dort nie wohnen können. Doch ihr Geld ist weg. Für viel Geld kauften sich 2001 auch mehrere Familien auf dem Wiener Wilhelminenberg von einer Bauträger GmbH luxuriöse Eigentumswohnungen. Doch schon nach kurzer Zeit zerstörten massive Wassereinbrüche die Wohnsubstanz. Der Bauträger ging in Konkurs. Acht Jahre später streiten die verzweifelten Käufer noch immer wegen Schadenersatz.
Schikanierte Mieter und geprellte Käufer von Eigentumswohnungen stehen diesmal im Mittelpunkt von "Schauplatz Gericht".
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Nobelpreis für Chemie
Aktueller Bericht über die Vergabe des Chemie-Nobelpreises
- Tödliche Glasscheiben
Für Vögel können Fenster lebensgefährlich sein -
das wollen Forscher jetzt ändern
- Wetterfeste Hopfenpflanzen
Bislang war das Biergewächs sehr klimasensibel


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

60 Jahre DDR - was vom Osten übrig blieb


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Von Hochosterwitz bis Miramare

Traumschlösser am Rande der Alpen

Film von Werner Freudenberger

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur Kinder, auch so mancher Erwachsener träumt davon, in einem romantischen Schloss zu wohnen. Werner Freudenberger geht nicht nur in Kärnten sondern auch in Slowenien auf die Suche nach Traumschlössern wie zum Beispiel Burg Hochosterwitz oder Schloss Duino, ...
(ORF)

Text zuklappen
Nicht nur Kinder, auch so mancher Erwachsener träumt davon, in einem romantischen Schloss zu wohnen. Werner Freudenberger geht nicht nur in Kärnten sondern auch in Slowenien auf die Suche nach Traumschlössern wie zum Beispiel Burg Hochosterwitz oder Schloss Duino, bekannt durch Rainer Maria Rilkes Sonnette.
Der Film von Werner Freudenberger führt zu Traumschlössern am Rande der Alpen.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kambodscha - Die Kinder der Killing Fields

Film von Petra Schulz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vor nur 30 Jahren war Phnom Penh eine Geisterstadt - die verlassene Hauptstadt eines ausgebluteten Landes. 1975 wurden alle Städter aufs Land deportiert, um dort Feldarbeit zu leisten. Phnom Penh war innerhalb von 24 Stunden komplett entvölkert. Bis 1979 regierten die ...

Text zuklappen
Vor nur 30 Jahren war Phnom Penh eine Geisterstadt - die verlassene Hauptstadt eines ausgebluteten Landes. 1975 wurden alle Städter aufs Land deportiert, um dort Feldarbeit zu leisten. Phnom Penh war innerhalb von 24 Stunden komplett entvölkert. Bis 1979 regierten die Roten Khmer mit grausamer Härte und brachten Kambodscha Leid und unvorstellbares Elend. In dem vierjährigen Terrorregime Pol Pots gab es keine Schulen und Krankenhäuser, und die gesamte geistige Elite des Landes wurde ermordet. Rund zwei Millionen Menschen kamen ums Leben, knapp ein Fünftel der Bevölkerung. Während die Kambodschaner auf die Bestrafung der Verantwortlichen hoffen, die heute vor einem internationalen Gerichtshof stehen, begegnet man in Phom Penh überall den Folgen des vierjährigen Terrorregimes. Es ist eine leise Armut - Bettler und vor allem Kinder, die versuchen, ein bisschen Geld zu verdienen, die stehlen und sich prostituieren. Kein Wunder, dass Kambodscha inzwischen das Land mit der höchsten HIV-Infektionsrate in ganz Asien ist. Vor allem die junge Generation, die zum Aufbau des Landes beitragen könnte, ist mit dem Virus infiziert.
Mit dem Maler Vann Nath, der die Folterkammern der Roten Khmer überlebt hat und heute gegen das Vergessen malt, besucht Petra Schulz das Foltergefängnis Tuol Sleng, fährt zum Vernichtungslager Choeung Ek, den berüchtigten Killing Fields. Außerdem schaut sie sich in einem vom deutschen Kindermissionswerk mitfinanzierten Projekt um, das HIV-infizierte Kinder und Aidswaisen betreut.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In ihrem Magazin "Bauerfeind" schaut sich Katrin Bauerfeind an, was der junge Kulturmarkt so hervorbringt. Es geht um alles, was das Alltagsleben prägt. Dazu gehört auch die Gesprächskultur fernab der Eintönigkeit von Talkshows. Dabei benutzt Katrin Bauerfeind den ...

Text zuklappen
In ihrem Magazin "Bauerfeind" schaut sich Katrin Bauerfeind an, was der junge Kulturmarkt so hervorbringt. Es geht um alles, was das Alltagsleben prägt. Dazu gehört auch die Gesprächskultur fernab der Eintönigkeit von Talkshows. Dabei benutzt Katrin Bauerfeind den TV-Bildschirm wie eine Computeroberfläche: Sie öffnet Fenster, startet Beiträge, wiederholt einzelne Passagen, kommentiert und bearbeitet sie. Jeder Beitrag ist gleichzeitig ein "Making-of" seiner selbst.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Donna Roma (1/4)

Krimireihe, Deutschland 2007

Tödliche Kunst

Darsteller:
FriederikeJutta Speidel
MarcelloLuca Barbareschi
SophieAnnika Blendl
KonstantinHuub Stapel
FrancoBruno Maccallini
u.a.
Buch: Uli Brée
Buch: Leo P. Ard
Buch: Birgit Grosz
Regie: Jakob Schäuffelen

Ganzen Text anzeigen
Die römische Polizei findet die Fälschung eines berühmten Gemäldes von Caravaggio, in welches das Antlitz eines offenbar aktuell ermordeten Mannes hineingemalt wurde. Die Berliner Kommissarin Friederike "Fritzi" Heise soll bei der Aufklärung helfen, weil sie seit ...

Text zuklappen
Die römische Polizei findet die Fälschung eines berühmten Gemäldes von Caravaggio, in welches das Antlitz eines offenbar aktuell ermordeten Mannes hineingemalt wurde. Die Berliner Kommissarin Friederike "Fritzi" Heise soll bei der Aufklärung helfen, weil sie seit einiger Zeit einen ähnlichen Fall bearbeitet. Schon am römischen Flughafen trifft Fritzi mit ihrem Kollegen Marcello Pascarella zusammen, der über die von oben verordnete Hilfe der deutschen Kollegin gar nicht erfeut ist. Ihre Spannungen verschärft, dass Fritzi bei ihm wohnen muss. Wie sie schnell herausfindet, gab es bereits mehrere ähnliche Mordfälle. Sie alle verbindet, dass die Ermordeten Schüler des renommierten Kunstprofessors Tamburini waren. Ein seltenes Betäubungsgift, über das nur Spezialkliniken verfügen, führt Fritzi und Marcello auf die Spur des flüchtigen Krankenpflegers Mario Tremo. Der wird zur Fahndung ausgeschrieben, da er sich mehr als verdächtig verhält. Doch Fritzi bleiben Zweifel, die sie schließlich in Lebensgefahr bringen, aus der sie in letzter Minute Marcello rettet. Während der gemeinsamen Ermittlungsarbeit sind sich die beiden näher gekommen. Und so schmerzt der Abschied, als die deutsche Kommissarin ihre Aufgabe in Rom erfüllt hat. Die Ankunft bei ihrem Mann in Berlin fällt zudem ganz anders aus als erwartet.
Jutta Speidel spielt in der Krimireihe "Donna Roma" die Kommissarin Friederike Heise, die sich mit ihren analytischen und kriminal-psychologischen Kenntnissen auf die Aufklärung von besonders schwierigen Mordfällen spezialisiert hat. Zunächst arbeitet sie qua Amtshilfe, dann aus privaten Gründen in Rom. Ihr Partner ist Hauptkommissar Marcello Pascarella, gespielt von dem italienischen Star Luca Barbareschi.

Die drei weiteren Folgen der vierteiligen Krimireihe "Donna Roma" zeigt 3sat mittwochs um 22.25 Uhr.


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Fisch für 2 (1/4)

Mit Wigald Boning und Frank Baumann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Anglerlatein und Anekdoten: In der Reihe "Ein Fisch für 2" geht es nicht wirklich um den professionellen Umgang mit Haken und Leine, Blei und Blinker. Sicher: Ab und zu schaut auch mal ein Fisch verwirrt auf den ausgeworfenen Köder, doch meist dümpelt dieser reglos im ...

Text zuklappen
Anglerlatein und Anekdoten: In der Reihe "Ein Fisch für 2" geht es nicht wirklich um den professionellen Umgang mit Haken und Leine, Blei und Blinker. Sicher: Ab und zu schaut auch mal ein Fisch verwirrt auf den ausgeworfenen Köder, doch meist dümpelt dieser reglos im Wasser. Dem Schweizer Moderator Frank Baumann geht es auch nicht um die fette Beute für die Pfanne. Er ist interessiert an den "großen Tieren" am anderen Ende der Leine: Er lädt Prominente zum Angeln ein. Mit seinem jeweiligen Gast sucht er skurrile Situationen, das Unvorhersehbare, Ernst und Komik, Schweigen und Gespräch. Mal geht es derb zu, mal ironisch, mal ist Baumann der sensible Frager und mal der geduldige Zuhörer. "Ein Fisch für 2" bürstet gegen die Schuppen - egal ob fetter Karpfen oder toller Hecht. Es ist wenig überraschend, dass die Protagonisten in Wahrheit vom Angeln keine Ahnung haben. Das zeigt auch die Auswahl der potenziellen Jagdgründe - vom Stadtteich in Bayreuth bis zum bloßen Fantasieren über ein Angelabenteuer in Madagaskar.
Gast der ersten Folge ist der deutsche Komiker Wigald Boning. Mit ihm träumt Frank Baumann vom Angeln in Madagaskar. Boning, zunächst erfolglos Sänger in Punkbands, wurde dann Journalist, bevor sein komödiantisches Talent entdeckt wurde. Er ist der "Dadaist unter den Fernsehkomikern", der "aus den Untiefen der kruden Tatsachen die Blumen des Surrealen sprießen" lasse, schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Bekannt wurde Boning durch Auftritte in "RTL Samstag Nacht", der SAT.1-Wissensshow "clever!" und "Genial daneben". Wigald Boning ist Free-Jazz-Fan: "Dort gab es immer eine Tradition des Absurden". Frank Baumann, 1957 in der Schweiz geboren, ist Fernsehproduzent, Moderator, Komiker und Werbefilmer. Seine Medienpersiflage "Ventil" im Schweizer Fernsehen erhitzte die Gemüter der Eidgenossen. Von 2006 bis Ende 2007 moderierte er in SF 1 die Schweizer Version von "Genial daneben".

Die drei weiteren Folgen der vierteiligen Reihe "Ein Fisch für 2" zeigt 3sat mittwochs um 23.25 Uhr.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:15
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Stefan Gwildis: "Nur wegen Dir"

3satfestival 2005

Mit Stefan Gwildis (Gesang, Gitarre), Matthias Kloppe
(Keyboards), Ralf Schwarz (Keyboards, Orgel), Jens Wrede
(Bass), Martin Langer (Schlagzeug), Mirko Michalzik
(Gitarre), Sandra Glaser (Background-Gesang), Julia
Schilinski (Background-Gesang), Regy Clasen (Background-
Gesang), Robbie Smith (Percussion), Sebastian John
(Posaune), Matthias Clasen (Saxofon) und Philipp Kacza
(Trompete)

Ganzen Text anzeigen
Mit den Soul-Klassikern scheint Stefan Gwildis seine Bestimmung gefunden zu haben: Nach 20 Jahren im Musikgeschäft wurde er 2004 als "Newcomer des Jahres" mit der "Goldenen Stimmgabel" ausgezeichnet. Er nahm am deutschen Vorausscheid zum Eurovision Song Contest teil und ...

Text zuklappen
Mit den Soul-Klassikern scheint Stefan Gwildis seine Bestimmung gefunden zu haben: Nach 20 Jahren im Musikgeschäft wurde er 2004 als "Newcomer des Jahres" mit der "Goldenen Stimmgabel" ausgezeichnet. Er nahm am deutschen Vorausscheid zum Eurovision Song Contest teil und wurde quasi über Nacht zum Star.
Beim 3satfestival 2005 stellte Stefan Gwildis sein Tourprogramm "Nur wegen dir" vor. Begleitet wurde er bei den großen Songs wie Van Morrisons "Brown Eyed Girl" ("Nur wegen Dir") und Marvin Gayes "I Heard it Through the Grapevine" ("Das kann doch nicht Dein Ernst sein") - aber auch bei selbstkomponierten Liedern - von Mirko Michalzik, Martin Langer, Matze Kloppe und Ralph Schwarz und Achim Rafain.


Seitenanfang
3:50

Nachts unter der steinernen Brücke

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

(Wh.)


(ORF)



Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.