Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 2. Oktober
Programmwoche 40/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:40
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Aufs Maul geschaut: Löwe, Zebra, Flusspferd

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Felix Heidinger folgt dieses Mal den Spuren großer, afrikanischer Tierarten, die jeweils in Gemeinschaft leben. Er ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Felix Heidinger folgt dieses Mal den Spuren großer, afrikanischer Tierarten, die jeweils in Gemeinschaft leben. Er beobachtet den König der Tiere, der ein Rudel Löwinnen für sich jagen lässt, und erklärt, weshalb Zebras ein gestreiftes Fell tragen und weshalb sich die gewaltigen Flusspferdbullen in Zweikämpfen messen - die leider häufig mit schweren Verletzungen enden.
(ARD/BR)


7:05
Stereo-Ton16:9 Format

Willis VIPs

Wie war der Sprung von Ost nach West?

Ganzen Text anzeigen
"Willis VIPs" sind Menschen, die Geschichten erzählen und selbst Geschichte machen. In den Reportagen geht es um Prominente aus Politik, Wirtschaft, Religion, Wissenschaft, Kultur, Sport und Unterhaltung. Reporter Willi Weitzel interviewt sie in ihrem Umfeld.
Diesmal ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Willis VIPs" sind Menschen, die Geschichten erzählen und selbst Geschichte machen. In den Reportagen geht es um Prominente aus Politik, Wirtschaft, Religion, Wissenschaft, Kultur, Sport und Unterhaltung. Reporter Willi Weitzel interviewt sie in ihrem Umfeld.
Diesmal trifft Willi Heike Drechsler, die erfolgreichste Weitspringerin aller Zeiten. Mit insgesamt 409 Sprüngen über sieben Meter hat sie Leichtathletikgeschichte geschrieben. Gemeinsam mit dem Reporter ist die vielfache Welt- und Europameisterin, Weltrekordlerin und Olympiasiegerin noch einmal im Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion, wo sie 1986 und 1993 große Erfolge feierte. Heike Drechsler ist in Gera geboren. Die Talentsucher der DDR erkannten früh, was in ihr steckt. Schon als Jugendliche war sie sportlich sehr erfolgreich und wurde schnell zu einem Aushängeschild für die DDR. Sie gehörte zu den wenigen Ostdeutschen, die vor dem Fall der Mauer in den Westen reisen durften. Eine Welt, die für die meisten ihrer Mitbürger unerreichbar blieb. Wie kam Heike Drechsler überhaupt zum Sport, wie wurde sie trainiert, wie sah ihr Alltag in der DDR aus? Wie erlebte sie die internationalen Wettkämpfe, in denen sie zum Publikumsliebling wurde und die Konkurrenz regelmäßig abblitzen ließ? Mit einer Weite von 7,63 Metern sprang Heike Drechsler weiter als je eine Frau zuvor. Auch als Sprinterin holte Heike Drechsler mehrere Medaillen - eine echte Ausnahmesportlerin, die für ihre Leistungen 1999 zur Leichtathletin des Jahrhunderts gewählt wurde. Mit der Wiedervereinigung stand für Heike Drechsler, wie für alle Ostdeutschen, eine ganz besondere Herausforderung an: Der Sprung in ein neues Leben. Plötzlich war alles anders. Willi erfährt, wie die Sportlerin sich privat und beruflich neu orientierte: durch hartes Training, mit gewohntem Erfolg.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

"Schade, dass wir etwas Besonderes sind" - Das Leben mit

einem behinderten Partner

Film von Anita Read

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zärtlichkeit und Sex mit einem schwer behinderten Partner ist für viele kaum vorstellbar. Für Karin Knoll und Ferdinand Schießl gehört das seit Langem zu ihrer Partnerschaft. Doch ihre Zweisamkeit mussten sie sich hart erarbeiten. Rund um die Uhr wird Ferdinand ...

Text zuklappen
Zärtlichkeit und Sex mit einem schwer behinderten Partner ist für viele kaum vorstellbar. Für Karin Knoll und Ferdinand Schießl gehört das seit Langem zu ihrer Partnerschaft. Doch ihre Zweisamkeit mussten sie sich hart erarbeiten. Rund um die Uhr wird Ferdinand Schießl von Helfern begleitet. Noch immer kann er sein Glück kaum fassen: "Eine Partnerschaft mit einem Menschen wie mir ist, wie man sich sicherlich vorstellen kann, nicht unkompliziert. Karin geriet ausgerechnet an mich, der, was körperliche Behinderungen betrifft, so ziemlich das Meiste zu bieten hat." Also lernte Karin auch, ihren Ferdinand zu pflegen und zu versorgen. Nur so wird ihre Zweisamkeit und Intimität überhaupt möglich. Improvisation ist allerdings gefragt, denn Ferdinand kann sich aus eigener Kraft nicht bewegen. "Schade, dass wir etwas Besonderes sind", sagt Karin, wenn Menschen Interesse an ihrer Beziehung zeigen. Sie lässt keinen Zweifel daran, dass sie mit Ferdinand den Partner fürs Leben gefunden hat.
Der Film von Anita Read stellt das Paar in seinem Alltag vor.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fahrende pilgern nach Einsiedeln

Wallfahrt zur Schwarzen Madonna

Film von Lekha Sarkar

(aus der SF-Reihe "Sternstunden")

Ganzen Text anzeigen
In der letzten Juliwoche jedes Jahres wird die Schwarze Madonna von Einsiedeln zur "Mutter der Zigeuner". Dann pilgern Fahrende für mehrere Tage in das Schweizer Dorf, um zu beten, zu singen und auf ganz eigene, bunte Art ihren Glauben zu feiern. Es sind vor allem ...

Text zuklappen
In der letzten Juliwoche jedes Jahres wird die Schwarze Madonna von Einsiedeln zur "Mutter der Zigeuner". Dann pilgern Fahrende für mehrere Tage in das Schweizer Dorf, um zu beten, zu singen und auf ganz eigene, bunte Art ihren Glauben zu feiern. Es sind vor allem Jenische aus der Schweiz, die nach Einsiedeln pilgern. Nach wie vor werden sie häufig ausgegrenzt, sind vielen Sesshaften ein Dorn im Auge. Zu Beginn stieß auch die Wallfahrt auf großes Misstrauen bei der Bevölkerung von Einsiedeln. Heute gibt es weniger Verständigungsprobleme, obwohl dort verschiedene Welten und Lebensweisen aufeinanderprallen. Die Wallfahrt, die 2008 zum zehnten Mal stattfand, ist inzwischen zu einer wichtigen Tradition geworden. Sie ist das größte Treffen der Fahrenden in der Schweiz.
Die Reportage von Lekha Sarkar berichtet von den Höhepunkten der sogenannten Zigeunerwallfahrt und dem nicht immer romantischen Alltag der Fahrenden.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ishiva und ihre Kinder

Ein Familienfilm

Reportage von Nathalie Rufer

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Sie nennt sich Ishiva, und bereits ihr Äußeres verrät, dass ihre Träume nicht an der Schweizer Grenze haltmachen. Die 35-jährige Mutter lebt mit ihren zwei Kindern trotzdem ein eher unscheinbares Leben in einer Siedlung am Stadtrand Zürichs. Aber Ishiva hat eine ...

Text zuklappen
Sie nennt sich Ishiva, und bereits ihr Äußeres verrät, dass ihre Träume nicht an der Schweizer Grenze haltmachen. Die 35-jährige Mutter lebt mit ihren zwei Kindern trotzdem ein eher unscheinbares Leben in einer Siedlung am Stadtrand Zürichs. Aber Ishiva hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich, auch eine Drogenkarriere, die vor 14 Jahren mit einem Horrortrip endete. Die Folgen davon spürt Ishiva bis heute: Sie kann sich kaum allein in Menschenmengen bewegen, leidet immer wieder unter Panikattacken. Ihre beiden Kinder Manuel,13, und Orisha, 8, sind in diesen Momenten wichtige Stützen. Nicht nur bei Ausflügen in die Stadt, sondern auch bei den großen Reisen nach Jamaica, dem Land ihrer Träume, aus dem auch Charly kommt. Mit ihm möchte Ishiva ihre Familie komplett machen.
Nathalie Rufer porträtiert die außergewöhnliche Familie.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Bergisch Gladbach

Die sechs Sterne Stadt

Film von Michael Wieseler

Ganzen Text anzeigen
Bergisch Gladbach hat nur knapp 100.000 Einwohner, aber gleich zwei 3-Sterne-Restaurants. Dort geht sogar Heidi Klums Vater Günther noch einmal gern in die Kochschule. Die kleine Stadt neben dem großen Köln zeigt nicht nur in der noblen Gastronomie ihren hohen Anspruch. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Bergisch Gladbach hat nur knapp 100.000 Einwohner, aber gleich zwei 3-Sterne-Restaurants. Dort geht sogar Heidi Klums Vater Günther noch einmal gern in die Kochschule. Die kleine Stadt neben dem großen Köln zeigt nicht nur in der noblen Gastronomie ihren hohen Anspruch. Immer muss es die Weltspitze sein: In Bergisch Gladbach lebt die schnellste Ultratriathletin der Welt und der Verfasser der "Geisterjäger John Sinclair"-Romane: Niemand hat mehr literarisches Blut vergossen als Helmut Rellergert alias Jason Dark. Alle drei Tage kommt ein neuer Roman dazu.
Der Film von Michael Wieseler stellt Bergisch Gladbach und seine Bewohner vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
16:9 Format

Geld und Geist

Spielfilm, Schweiz 1964

Darsteller:
ÄnneliMargrit Winter
ChristenErwin Kohlund
ResliPeter Arens
ChristeliFritz Nydegger
AnnelisiVerena Hallau
u.a.
Regie: Franz Schnyder

Ganzen Text anzeigen
Auf dem Liebiwyl-Hof im Berner Emmental leben der Bauer Christen und seine Frau Änneli mit ihren drei Kindern einträchtig zusammen. Die Harmonie wird gestört, als sich Christen vom hinterlistigen Dorfschreiber zur Spekulation mit Mündelgeldern überreden lässt. Das ...

Text zuklappen
Auf dem Liebiwyl-Hof im Berner Emmental leben der Bauer Christen und seine Frau Änneli mit ihren drei Kindern einträchtig zusammen. Die Harmonie wird gestört, als sich Christen vom hinterlistigen Dorfschreiber zur Spekulation mit Mündelgeldern überreden lässt. Das Geld geht verloren, und der geprellte Bauer muss der Gemeinde den Schaden aus der eigenen Tasche begleichen. Das erregt Ännelis Zorn, deren große Hilfsbereitschaft vom immer knauseriger werdenden Christen gebremst wird. Ein böses Wort gibt das andere, und bald stehen die Eheleute vor einem Scherbenhaufen. Erst ein Kirchgang zu Pfingsten und die entsprechende Predigt lassen eine Versöhnung möglich werden.
Jeremias Gotthelf (1797 - 1854) hatte "Geld und Geist oder Die Versöhnung" in Fortsetzungen geschrieben. 165 Jahre nach der ersten Veröffentlichung ist das Thema dieser Erzählung wieder brandaktuell. Denn Gewinnsucht und Raffgier haben die moderne Welt in eine tiefe Krise gestürzt. Franz Schnyder hat "Geld und Geist" 1964 als letzte seiner Romanverfilmungen ins Kino gebracht.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege

Zwischen Afrika und Europa: Die Straße von Gibraltar

Film von Barbara Dickenberger

Ganzen Text anzeigen
Seit der Antike ist die Straße von Gibraltar, der Übergang vom Atlantik zum Mittelmeer, von großer Bedeutung für die Schifffahrt. Auf jeder Seite der Meerenge stehen markante, erhabene Wächter: der Berg Jebel Musa an der afrikanischen Nordküste und der Felsen von ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Seit der Antike ist die Straße von Gibraltar, der Übergang vom Atlantik zum Mittelmeer, von großer Bedeutung für die Schifffahrt. Auf jeder Seite der Meerenge stehen markante, erhabene Wächter: der Berg Jebel Musa an der afrikanischen Nordküste und der Felsen von Gibraltar an der Südspitze Europas - im Altertum "die Säulen des Herkules" genannt. Heute liegt die viel befahrene Seestraße im Brennpunkt zwischen Afrika und Europa. Dort treffen die arabisch-muslimische und die westliche Kultur aufeinander, leben Völker verschiedener Nationen: Während Gibraltar an der Südspitze des europäischen Kontinents unter britischer Verwaltung steht, wird die Enklave Ceuta an der nordafrikanischen Küste von Spanien aus regiert. In Ceuta scheint seit Jahrzehnten alles erstarrt zu sein: Dort wehrt man die Versuche der Afrikaner, ins gelobte Europa einzuwandern, mit hohen Zäunen ab. Um Tanger wächst ein Armengürtel von planlos entstandenen Vierteln, in denen die Menschen auf die Chance warten, ihre Heimat zu verlassen. Doch die Stadt ändert sich: Viele Initiativen versuchen, Tanger zum bewohnbaren Ort zu machen, und in der Bucht entsteht mit Tanger-Méditerranée ein moderner Containerhafen, der für Arbeitsplätze sorgen soll.
Über mehrere Grenzen hinweg führt die Reiseroute von Barbara Dickenberger von dem Surferparadies Tarifa an der andalusischen Küste bis zum marokkanischen Tanger, einer Stadt, die unter europäischen Schriftstellern zum Mythos wurde.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Die Deutschen im 20. Jahrhundert - Die Zeit der Wunder

Ganzen Text anzeigen
1945, die "Stunde Null": Nach dem verlorenen Krieg stehen die Deutschen vor einer ungewissen Zukunft. Die Verbrechen der Nazis, die mit dem Kriegsende in ihrem ganzen monströsen Umfang zu Tage treten, lassen die Hoffnung auf eine milde Behandlung durch die Sieger ...

Text zuklappen
1945, die "Stunde Null": Nach dem verlorenen Krieg stehen die Deutschen vor einer ungewissen Zukunft. Die Verbrechen der Nazis, die mit dem Kriegsende in ihrem ganzen monströsen Umfang zu Tage treten, lassen die Hoffnung auf eine milde Behandlung durch die Sieger schwinden. Aus den USA werden Pläne bekannt, Deutschland als Strafe in ein reines Agrarland zu verwandeln. Nicht nur die Millionen Ausgebombten und Flüchtlinge haben Angst vor der Zukunft. Nur zehn Jahre später gehören die Bundesrepublik und die DDR zu den führenden Industrienationen der Welt. Beide deutsche Staaten sind eingebunden in machtpolitische Blöcke, die NATO und den Warschauer Pakt. Der Lebensstandard übertrifft das Vorkriegsniveau. "Wir sind wieder wer" heißt das Motto der Stunde. Vielen kommt die rasche Erholung wie ein Wunder vor. Vom deutschen "Wirtschaftswunder" ist die Rede, der Sieg bei der Fußball-WM 1954 wird als "Wunder von Bern" gefeiert.
Der Film aus der Reihe "ZDF-History" untersucht die auch im Rückblick verblüffende Dynamik der unmittelbaren Nachkriegszeit. Was waren die Ursachen für das "Wirtschaftswunder" - in West und Ost? Wer profitierte von der "wundersamen" wirtschaftlichen Erholung - und wer nicht? Gab es politische Alternativen zur deutschen Teilung?


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Anja Reschke

Themen:
- Die Medienopfer von Ansbach
- Die Drehbuchbranche und die ARD
- Die Massenmails der FDP und der Datenschutz


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv: Jagd auf Raubfischer

Einsatz im Nordatlantik

Film von Michael Höft

Ganzen Text anzeigen
In diesem Jahr ist das Fischereischutzboot "Seeadler" unterwegs, um rund 3.000 Seemeilen vom Heimathafen Rostock entfernt die Fischereigesetze durchzusetzen. Inspektor Hans Wolken ist früher selbst als Fischer zur See gefahren und kennt alle Tricks. Seit 14 Jahren ist er ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In diesem Jahr ist das Fischereischutzboot "Seeadler" unterwegs, um rund 3.000 Seemeilen vom Heimathafen Rostock entfernt die Fischereigesetze durchzusetzen. Inspektor Hans Wolken ist früher selbst als Fischer zur See gefahren und kennt alle Tricks. Seit 14 Jahren ist er nun schon beim Fischereischutz. "Wenn man hier nicht gut trainiert ist, hat man keine Chance", sagt Wolken, als er mitten im Nordatlantik auf einem schwankenden Schlauchboot steht und versucht, die modrige Strickleiter eines Fischereischiffs zu ergreifen. Seine Aufgabe ist es, die riesigen Fangfabrikschiffe auf Einhaltung der Fangquoten zu kontrollieren. Die Weltmeere sind seit langem überfischt, und um den Bestand wenigstens einigermaßen zu schützen, sinken die Fangquoten, die man den Fischern zugesteht, von Jahr zu Jahr. Die Europäische Union lässt deren Einhaltung auch in internationalen Gewässern kontrollieren.
In seiner Reportage hat Michael Höft die Männer der "Seeadler" auf ihrer anstrengenden Reise in den Nordatlantik begleitet und zeigt Bilder von einer notwendigen Arbeit zum Schutz vor der unersättlichen Gier der Welt nach dem Rohstoff Fisch.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Wildnis Deutschland
Der Wolf kehrt zurück


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Hast Du kein Geld, drucks dir selbst!
- erstaunliche Wege aus der Finanzkrise


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

ZeitReise Rheinland (1/3)

Stapelrecht und Seidenstrümpfe

Film von Werner Kubny und Per Schnell

Ganzen Text anzeigen
Der Rhein als großer europäischer Strom hat seit Jahrhunderten Menschen aus der Nähe und der Ferne angelockt - Eroberer, Herrscher, Händler, Pilger, Unternehmer, Künstler, Reisende. Sie kamen und gingen, aber für die Zeit ihres Aufenthaltes prägten sie die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Rhein als großer europäischer Strom hat seit Jahrhunderten Menschen aus der Nähe und der Ferne angelockt - Eroberer, Herrscher, Händler, Pilger, Unternehmer, Künstler, Reisende. Sie kamen und gingen, aber für die Zeit ihres Aufenthaltes prägten sie die Landschaften und Städte am Rhein, hinterließen Spuren, die auch heute noch existieren und Bedeutung haben. Werner Kubny und Per Schnell sind im Rheinland auf Reisen gegangen, und das in mehrfacher Hinsicht: auf Reisen durch Eifel und Siebengebirge, Bergisches Land und Niederrhein, durch Köln, Aachen, Bonn und Düsseldorf, aber auch durch Epochen der Geschichte, durch die Römerzeit, das Mittelalter, die Franzosenzeit, die Zeit der Preußen und schließlich die Bonner Republik.
Die erste Folge der dreiteiligen Reihe "ZeitReise Rheinland" erzählt von den großen Zeiten des Rheinlands als bedeutender europäischer Handelsplatz. Schon für die Römer ist der Rhein einer der wichtigsten Flüsse Europas, und im Mittelalter wird der Rhein zur zentralen Lebensader für die Ortschaften am Rhein, vor allem für die Stadt Köln. Das ihr verliehene "Stapelrecht" besagt, dass die Waren, die aus allen Teilen Europas auf dem Fluss herangetragen werden, in Köln zum Kauf angeboten werden müssen. Das bringt der Stadt unvorstellbaren Reichtum.

Die weiteren zwei Folgen der dreiteiligen Reihe "ZeitReise Rheinland" zeigt 3sat freitags um 20.15 Uhr.

(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Katrin Eigendorf

- Großbritannien
Der Niedergang der britischen Labour-Partei
- Italien
Atommüll vor der kalabrischen Mittelmeerküste
- Venezuela
Caracas, die Hauptstadt der Gewalt
- Indien
Homosexuelle im Kampf gegen Gleichberechtigung

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Im Rausch der Tiefe

Moderation: Dorette Segschneider

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es geht abwärts. Denn tief unter der Erdoberfläche steckt womöglich die zentrale Zukunftsenergie: Erdwärme. Nach Kohle, Öl und Gas dringen die Industriestaaten immer weiter Richtung Erdmittelpunkt vor, um den wachsenden Energiehunger von morgen zu stillen. Gerade für ...

Text zuklappen
Es geht abwärts. Denn tief unter der Erdoberfläche steckt womöglich die zentrale Zukunftsenergie: Erdwärme. Nach Kohle, Öl und Gas dringen die Industriestaaten immer weiter Richtung Erdmittelpunkt vor, um den wachsenden Energiehunger von morgen zu stillen. Gerade für die verarmte Vulkaninsel Island bietet dieser Geothermie-Boom nach dem Bankencrash neue Wirtschaftschancen. Doch der Rausch der Tiefe hat nicht nur den Energiesektor erfasst: Längst suchen die großen Rohstoffkonzerne Südafrikas am Meeresboden nach Gold und Diamanten. Selbst Pharmaunternehmen wittern im Meer das Zukunftsgeschäft: Die Fauna der Tiefsee als Schlüssel zu ganz neuen Medikamenten.
"3satbörse" über die Schätze der Tiefe.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Konto (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2003

Darsteller:
Dr. Michael MühlhausenHeino Ferch
Charlotte MühlhausenJulia Jäger
MortierJürgen Schornagel
Pawel SikorskyHermann Beyer
Klaus (Killer)Uwe Steimle
u.a.
Regie: Markus Imboden

Ganzen Text anzeigen
Michael Mühlhausen ist auf der Flucht vor der Polizei: Der Top-Manager der "Olson AG" steht unter Verdacht, den Chefchemiker des Konzerns ermordet zu haben. Mühlhausen kommt schließlich einer hinterhältigen Manipulation auf die Spur. Die Anwältin Laura Spiegelberg ...
(ARD)

Text zuklappen
Michael Mühlhausen ist auf der Flucht vor der Polizei: Der Top-Manager der "Olson AG" steht unter Verdacht, den Chefchemiker des Konzerns ermordet zu haben. Mühlhausen kommt schließlich einer hinterhältigen Manipulation auf die Spur. Die Anwältin Laura Spiegelberg will ihm helfen, seine Unschuld zu beweisen, und wird ebenfalls ermordet. Auf der Flucht vor der Polizei erhält Mühlhausen unerwartete Hilfe von dem polnischen Mafioso Pawel Sikorsky, der auf diese Weise ins Geschäft zu kommen hofft. Als Mühlhausen Kontakt mit seiner Frau Charlotte aufnimmt, muss er einen weiteren Rückschlag einstecken: Charlotte hatte eine Affäre mit dem ermordeten Osterwald. In einer geheimen Wohnung, die beide für ihre Treffen nutzten, findet Charlotte Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass Osterwald die Produkte der Konkurrenz mit einer speziell gezüchteten Salmonellenkultur verseuchen sollte.
"Das Konto" ist ein aufwendig inszenierter zweiteiliger Thriller mit Heino Ferch als Manager, der um sein Leben fürchten muss, als er unbeabsichtigt groß angelegte Schiebereien aufdeckt.
(ARD)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton

Zur Zeit verstorben

Kurzfilm, Deutschland 2004

Ganzen Text anzeigen
Der alte, leicht verwirrte Bauer Franz nervt seine Tochter, die sich nach dem Tod der Mutter allein um ihren kranken Vater kümmern muss, weil er "alles verkehrt macht, alles". Als es wieder mal zum Streit kommt, sagt er nur seinem Enkel Johann Bescheid und flüchtet zu ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der alte, leicht verwirrte Bauer Franz nervt seine Tochter, die sich nach dem Tod der Mutter allein um ihren kranken Vater kümmern muss, weil er "alles verkehrt macht, alles". Als es wieder mal zum Streit kommt, sagt er nur seinem Enkel Johann Bescheid und flüchtet zu seinen Kumpels ins Dorf. Da sitzen sie dann auf dem Marktplatz, drei Männer mit Galgenhumor, und machen sich in irrwitzigen Dialogen Luft.
Generationsübergreifende Komödie von Thomas Wendrich.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
1:10
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
1:50
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

Volker Pispers und Gäste

Mit Christian Ehring, Nepo Fitz und Philipp Weber

3sat-Zelt in Mainz, 9.9.2009

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Volker Pispers gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kabarettisten, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, junge Kollegen vorzustellen. Diesmal wird Christian Ehring, Mitglied des Düsseldorfer "Kom(m)ödchen", Komponist und Pianist, zeigen, was er auch solistisch drauf ...

Text zuklappen
Volker Pispers gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kabarettisten, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, junge Kollegen vorzustellen. Diesmal wird Christian Ehring, Mitglied des Düsseldorfer "Kom(m)ödchen", Komponist und Pianist, zeigen, was er auch solistisch drauf hat. Philipp Weber, der quirlige Wirtschaftswunderenkel, geboren 1974 im mainfränkischen Miltenberg, kennt die Nöte seiner Generation: Arbeitslosigkeit und Politikverdrossenheit, Reproduktionszwänge und Bindungsängste, Konsumterror und Perspektivlosigkeit. In seinem ersten Soloprogramm singt und spielt sich Nepo Fitz aus der berühmten Münchner Künstlerfamilie durch seinen eigenen Lebenslauf, um sich mit rasanten Szenenwechseln der alles entscheidenden Frage zu nähern: "Wie werde ich ein Mann?"
Aufzeichnung vom 3satfestival 2009.

"Volker Pispers und Gäste" ist der Auftakt zu einer "Langen Nacht der Kleinkunst" in 3sat. Im Anschluss, ab 2.40 Uhr, zeigt 3sat fünf weitere Aufzeichnungen vom 3satfestival 2009.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Django Asül: Fragil

3sat-Zelt in Mainz, 10.9.2009

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Er selbst ist alles andere als zerbrechlich, doch Fragilität sei in unserer Gesellschaft zum Alltagsphänomen geworden, meint der türkisch-bayerische Kabarettist Django Asül. Ob Familie, Arbeitsplatz, Freizeit oder Schule - eine vom Staat ungewollte, aber dennoch ...

Text zuklappen
Er selbst ist alles andere als zerbrechlich, doch Fragilität sei in unserer Gesellschaft zum Alltagsphänomen geworden, meint der türkisch-bayerische Kabarettist Django Asül. Ob Familie, Arbeitsplatz, Freizeit oder Schule - eine vom Staat ungewollte, aber dennoch veranlasste Verwahrlosung macht sich überall breit. Und der Bürger ist endgültig Staatsfeind Nummer eins. Was bleibt einem übrig, wenn man alles über hat? Auswandern? Kapitulieren? Betrügen? "In diesen düsteren Momenten spiele ich manchmal mit dem Gedanken, Deutscher zu werden." Doch Django Asül will erst mal die Situation für und um sich klären und stellt fest: Leicht ist es nicht - aber lustig.
3sat zeigt die Aufzeichnung von Django Asüls Programm vom 10. September aus dem 3sat-Zelt in Mainz.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Seitensprung spezial

Florian Schroeder und seine Gäste: Stage TV, Bülent Ceylan

und Alfons

3sat-Zelt in Mainz, 6.9.2009

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Florian Schroeder lädt zu einer Sonderausgabe seiner Satire-Show "Seitensprung" Gäste ins 3sat-Zelt: Aus der Schweiz kommt das multimediale Trio Stage TV mit seiner neuen Produktion "CoLoRo", einem verblüffendem Mix aus Comedy, Akrobatik, Jonglage und Videoanimation. ...

Text zuklappen
Florian Schroeder lädt zu einer Sonderausgabe seiner Satire-Show "Seitensprung" Gäste ins 3sat-Zelt: Aus der Schweiz kommt das multimediale Trio Stage TV mit seiner neuen Produktion "CoLoRo", einem verblüffendem Mix aus Comedy, Akrobatik, Jonglage und Videoanimation. Egal wen oder was der 33-jährige Mannheimer Halbtürke Bülent Ceylan darstellt, er überzeugt durch Authentizität, ausgefeilte Texte und durch einen gelungenen Spagat zwischen den diversen Comedy-Genres. Dabei jongliert er mit den Eigenheiten und Widersprüchen unterschiedlicher Figuren und Kulturen. Kultreporter Alfons, "Frankreichs strahlendster Export seit dem Castor-Transport", versucht die Deutschen zu verstehen. Der kleine Mann mit dem französischen Akzent und der orangefarbenen Jacke beweist auch bei "Seitensprung spezial" ein Talent zur ungewöhnlichen Fragestellung.
Aufzeichnung vom 3satfestival 2009.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Alles außer Hochdeutsch

Kabarett mit Christoph Sonntag, Fatih Çevikkollu

und Frank Lüdecke

3sat-Zelt in Mainz, 5.9.2009

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Berliner Schnauze, Kölner mit Migrationshintergrund und ein waschechter Schwabe beziehen kurz vor der Bundestagswahl Stellung zur Lage der Nation: Frank Lüdecke aus Berlin fragt sich, wo wir landen, wenn man die Wirtschaftslogik nur konsequent genug anwendet? Und wie ...

Text zuklappen
Berliner Schnauze, Kölner mit Migrationshintergrund und ein waschechter Schwabe beziehen kurz vor der Bundestagswahl Stellung zur Lage der Nation: Frank Lüdecke aus Berlin fragt sich, wo wir landen, wenn man die Wirtschaftslogik nur konsequent genug anwendet? Und wie sieht es mit den drei Königswegen des Reichtums - Arbeit, Erbschaft, Steuerhinterziehung - aus? Fatih Çevikkollu erzählt Geschichten aus seinem persönlichen Alltag und meint, dass Integration Kabarettistensache ist. Der Kölner ist zurzeit mit seinem zweiten Soloprogramm "Komm zu Fatih" unterwegs. Der schwäbische Kabarettist Christoph Sonntag nennt sein neues Programm "Drin was drauf steht". Übertragen auf einer der Sinnfragen des Lebens fragt er sich: Hält der Inhalt, was die Verpackung verspricht?
Aufzeichnung vom 3satfestival 2009.


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Helmut Schleich: "Der allerletzte Held"

3sat-Zelt in Mainz, 10.9.2009

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Mit einem Panoptikum von schüchternen Haudegen, zögernden Teufelskerlen und zaghaften Desperados begibt sich Helmut Schleich auf die Spur des allerletzten Helden. Ebenso ausdrucksstark wie originell schlüpft der Münchner Kabarettist flüsternd, schnaubend, gemein, ...

Text zuklappen
Mit einem Panoptikum von schüchternen Haudegen, zögernden Teufelskerlen und zaghaften Desperados begibt sich Helmut Schleich auf die Spur des allerletzten Helden. Ebenso ausdrucksstark wie originell schlüpft der Münchner Kabarettist flüsternd, schnaubend, gemein, voller Wucht und Elan in die Rollen seiner Protagonisten, dem selbstgefälligen greisen Gesangslehrer von Johannes Heesters und Marika Rökk, dem chinesischen Feng-Shui-Kontrolleur, dem pragmatischen Helden-Denkmal-Steinmetz und dem masochistischen Wallfahrer: Kühnes Typenkabarett angereichert mit draufgängerischem Witz, bösem Spott und kernigen Skurrilitäten.
Aufzeichnung vom 3satfestival 2009.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tobias Mann: "Man(n)tra"

(Wh.)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.

Sendeende: 6:30 Uhr