Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 29. September
Programmwoche 40/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Sehen statt Hören


Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit

Alles für die Füße! - Nagelpilz, Halux Valgus & Co.

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Hurra - der erste Enkel!

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Südafrika

Durban und die Provinz Kwa Zulu Natal

Film von Peter Ring

Ganzen Text anzeigen
"Gartenprovinz" oder "Badewanne" Südafrikas wird sie genannt: die Provinz Kwa Zulu Natal. Sie liegt im Südosten des Landes und erstreckt sich über 600 Kilometer von Mosambik im Norden bis zum Umtamvuna-Fluss im Süden. An den breiten Sandstränden des Indischen Ozeans ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
"Gartenprovinz" oder "Badewanne" Südafrikas wird sie genannt: die Provinz Kwa Zulu Natal. Sie liegt im Südosten des Landes und erstreckt sich über 600 Kilometer von Mosambik im Norden bis zum Umtamvuna-Fluss im Süden. An den breiten Sandstränden des Indischen Ozeans reiht sich ein Badeort an den anderen. Im Landesinnern locken einzigartige Naturreservate und das geschichtsträchtige Zululand. Durban als drittgrößte Metropole Südafrikas ist der touristische Magnet von Kwa Zulu Natal.
Peter Ring stellt Kwa Zulu Natal und die Metropole Durban vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Brustkrebs überleben - Den Feind besiegen

Film von Jutta Rosbach

Ganzen Text anzeigen
Fast 60.000 Frauen erkranken in Deutschland jährlich an Brustkrebs, für knapp 18.000 endet die Krankheit tödlich. "Das ist ein ungreifbarer Feind. Dieses Gefühl, ich bin krank, obwohl es mir gut geht", sagt die 40-jährige Birgit kurz nach der Diagnose. Birgit ist ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Fast 60.000 Frauen erkranken in Deutschland jährlich an Brustkrebs, für knapp 18.000 endet die Krankheit tödlich. "Das ist ein ungreifbarer Feind. Dieses Gefühl, ich bin krank, obwohl es mir gut geht", sagt die 40-jährige Birgit kurz nach der Diagnose. Birgit ist erblich vorbelastet. Ihre Mutter erkrankte kurz vor ihr an Brustkrebs. Für die 46-jährige Gundula bedeutet die Diagnose Krebs den Verlust der Brust. Ein Schicksal, das immer noch jede dritte Brustkrebspatientin trifft. Gundula entscheidet sich für einen Brustaufbau aus körpereigenem Gewebe.
Der Film begleitet Birgit und Gundula im Verlauf ihrer Krankheit. Vor dem Hintergrund dieser sehr persönlichen Schicksale schildert der Film, welche Formen der Früherkennung und Therapie es heute gibt. Wie sicher sind Vorsorgeverfahren wie Mammografie oder Ultraschall? Welche Verfahren des Brustaufbaus gibt es? Brustkrebserkrankungen sind mit den Fortschritten in der medizinischen Forschung beherrschbarer geworden. So leben heute viele Patientinnen - selbst mit erneut auftretenden Metastasen - wie mit einer chronischen Krankheit, bei vergleichsweise hoher Lebensqualität.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15

Die deutschen Amerikaner (1/4)

F. W. von Steuben

Mit deutscher Hilfe in die amerikanische Freiheit

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Alljährlich feiern Amerikaner deutschen Ursprungs die Steuben-Parade in New York als Zeugnis des deutschen Einflusses auf die Kultur und Geschichte der USA. Friedrich Wilhelm von Steuben (1730 - 1794) war Offizier, Krieg war sein Handwerk. Mit seinen militärischen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Alljährlich feiern Amerikaner deutschen Ursprungs die Steuben-Parade in New York als Zeugnis des deutschen Einflusses auf die Kultur und Geschichte der USA. Friedrich Wilhelm von Steuben (1730 - 1794) war Offizier, Krieg war sein Handwerk. Mit seinen militärischen Fähigkeiten half er den aufbegehrenden Amerikanern unter George Washington im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, die britische Kolonialmacht zu schlagen. Aufgewachsen in der Armee Friedrichs des Großen zehrte von Steuben ein Leben lang von den Erfahrungen im preußischen Militär und vom Ruhm des großen Feldherrn, der bis über den Ozean gedrungen ist. 1777 reiste er in die Neue Welt. Washington führte die schlecht ausgebildeten amerikanischen Freischärler gegen die Briten. In Valley Forge, dem Winterquartier Washingtons, übernahm der Preuße den Drill der Truppe. Er vereinfachte das Exerzier-Reglement, sodass in kurzer Zeit eine disziplinierte und wehrhafte Truppe heranreifte. Dass Ausländer wie Steuben die Amerikaner im Kampf für die Freiheit unterstützten und sogar dafür starben, erfüllt heute viele US-Bürger mit Staunen und Bewunderung. Das Ansehen dieser Männer wird deshalb an vielen Orten hoch gehalten. Viele übersehen dabei, dass es die Zeit der Söldner war, als von Steuben und seine Landsmänner in Amerika kämpften. So führten auch die Briten deutsche Truppen in die Schlacht: 30.000 hessische Jäger, die von ihrem Landesvater schlichtweg verkauft wurden.
Die erste Folge der vierteiligen Reihe über Deutsche in Amerika folgt den Spuren der deutschen Soldaten im amerikanischen Freiheitskampf.

Die weiteren drei Teile von "Die deutschen Amerikaner" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.00 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00

Die deutschen Amerikaner (2/4)

Friedrich Hecker & Co.

Die deutschen Revolutionäre im amerikanischen Bürgerkrieg

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
1848 kämpften deutsche Revolutionäre für Freiheit, Bürgerrechte und eine geeinte Nation. Als Verlierer wurden sie aus Deutschland verbannt und fanden in den USA eine neue Heimat. Dort engagierten sie sich im Bürgerkrieg 1861 bis 1865 für die Abschaffung der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
1848 kämpften deutsche Revolutionäre für Freiheit, Bürgerrechte und eine geeinte Nation. Als Verlierer wurden sie aus Deutschland verbannt und fanden in den USA eine neue Heimat. Dort engagierten sie sich im Bürgerkrieg 1861 bis 1865 für die Abschaffung der Sklaverei und erneut für eine geeinte Nation. 600.000 Amerikaner starben im Sezessionskrieg, darunter viele Deutschstämmige. Die meisten fochten für den Norden, angeführt von den ehemaligen deutschen Revolutionären. Friedrich Hecker, der Anführer des Aufstands von 1848 im Südwesten Deutschlands und Held des Freiheitskampfes, begann seine Karriere in Amerika als Bauer. Später konnte er sich aus der Politik nicht heraushalten, und im Bürgerkrieg war sein Kämpferherz wieder voll entflammt. Er kämpfte an vorderster Front und wurde bei Chancelorsville schwer verletzt. General Siegl, ein Mitstreiter von 1848, war sein Vorgesetzter. Die deutschen Regimenter hatten einen guten Ruf bei der Führung der Unionstruppen und schlugen sich tapfer für ihre neue Heimat und ihre alten Ideale. Es gab aber auch Deutsche, die den Südstaaten zur Seite sprangen: Abenteurer wie Hero von Brocke, der als Kavallerie-Offizier unter dem legendären J.E.B. Stewart so manch verwegene Attacke ritt. Henry Wirz hingegen war als Kommandeur des berüchtigten Gefangenenlagers Andersonville für Tausende von verhungerten, verdursteten, misshandelten Unionssoldaten verantwortlich. Nach Kriegsende wurde ihm der Prozess gemacht. Wirz endete am Galgen, als Bauernopfer der Politik. Er war der einzige Kriegsverbrecher des Bürgerkriegs, der für seine Taten mit dem Leben bezahlen musste.
Die zweite Folge der vierteiligen Reihe über Deutsche in Amerika berichtet über das Leben deutscher Revolutionäre im Amerika des 19. Jahrhunderts.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:45

Die deutschen Amerikaner (3/4)

Carl Schurz

Vom deutschen Flüchtling zum amerikanischen Minister

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
1877 wird Carl Schurz als Innenminister der Vereinigten Staaten von Amerika in Washington vereidigt. Damit war er für lange Zeit der einzige in Deutschland geborene Mann, der es in den USA zum Minister gebracht hat. Erst in den 1970er Jahren erlangte der in Fürth ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
1877 wird Carl Schurz als Innenminister der Vereinigten Staaten von Amerika in Washington vereidigt. Damit war er für lange Zeit der einzige in Deutschland geborene Mann, der es in den USA zum Minister gebracht hat. Erst in den 1970er Jahren erlangte der in Fürth geborene Henry Kissinger dieselbe Ehre. Bis heute steht in der amerikanischen Geschichtsschreibung der Name Carl Schurz für eine herausragende Persönlichkeit der deutschen Amerikaner. Im rheinischen Liblar geboren zog es den jungen Carl schon als Schüler und Student zur Politik. Der erwachende Nationalgeist der Deutschen in den Jahren vor 1848 spornte ihn an, doch die Sache ging gründlich schief und Schurz musste, wie so viele andere, emigrieren. Nach verschiedenen Stationen in Europa landete er 1852 in New York. Bald sprach er perfekt englisch und nutzte seine Fähigkeiten als Redner im Wahlkampf für Abraham Lincoln. Freundschaft verband die beiden, und als Präsident dankte Lincoln seinem "Stimmeneintreiber" unter den Deutsch-Amerikanern mit einem Botschafterposten in Madrid. Der Bürgerkrieg und die Ermordung Lincolns beendeten jäh diesen so erfolgreichen Lebensabschnitt für Carl Schurz. Doch die Politik ließ ihn nicht mehr los. Er wurde Senator für den Staat Missouri und 1877 schließlich Innenminister im Kabinett des 19. Präsidenten der USA, Rutherford B. Hayes. Bis heute werden schließlich seine Verdienste in der Reform des öffentlichen Dienstes, sein Engagement in der Indianerfrage und sein Kampf gegen die Korruption gewürdigt. Ein Porträt des streitbaren Deutschen hängt an einem Ehrenplatz im Washingtoner Innenministerium. Nach seiner Amtszeit widmet er sich dem Journalismus und der Schriftstellerei, die wie sein ganzes Wirken unter einem Motto stehen: "Carl Schurz, ein Verteidiger der Freiheit und ein Freund der menschlichen Würde."
Die dritte Folge der vierteiligen Reihe über Deutsche in Amerika porträtiert Carl Schurz, der 1877 Innenminister der USA wurde.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30

Die deutschen Amerikaner (4/4)

Pioniere und Außenseiter

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Manche deutsche Einwanderer hatten großen Einfluss auf die amerikanische Besiedlung und Kultur im "Wilden Westen" - im positiven wie im negativen Sinn. Ihre Lebensläufe sind besonders erzählenswert: Eine von ihnen ist die deutsch-amerikanische Bildhauerin Elisabet Ney: ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Manche deutsche Einwanderer hatten großen Einfluss auf die amerikanische Besiedlung und Kultur im "Wilden Westen" - im positiven wie im negativen Sinn. Ihre Lebensläufe sind besonders erzählenswert: Eine von ihnen ist die deutsch-amerikanische Bildhauerin Elisabet Ney: 1833 in München geboren, auf die Konventionen des 19. Jahrhunderts pfeifend und in Berlin erfolgreich, wanderte sie mit ihrem Mann, der Arzt war, nach USA aus. Sie wurde Farmerin, wandte sich nach 17 Jahren jedoch wieder der Kunst zu. Sie entwarf ein Museum für ihre Kunstwerke, das heute noch in Austin steht. Andere Beispiele sind die der Mörderfamilie Bender in Kansas, des Henkers Maledon in Arkansas und das traurige Schicksal der sogenannten Donner-Gruppe in Kalifornien.
Die vierte Folge der vierteiligen Reihe über Deutsche in Amerika berichtet von Deutschen, die die Geschichte des Wilden Westens der USA geprägt haben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Nie allein im Verein!

Von roten Rosen und schrägen Vögeln

Film von Ute Waffenschmidt

Ganzen Text anzeigen
Fast jeder Deutsche ist in einem Verein organisiert, knapp 600.000 eingetragene Vereine gibt es zwischen Rhein und Oder, so die offizielle Statistik des Jahres 2005. Der Verein ist wie eine zweite Familie, ist Heimat, bietet Geborgenheit und Wärme. Die Freude am ...

Text zuklappen
Fast jeder Deutsche ist in einem Verein organisiert, knapp 600.000 eingetragene Vereine gibt es zwischen Rhein und Oder, so die offizielle Statistik des Jahres 2005. Der Verein ist wie eine zweite Familie, ist Heimat, bietet Geborgenheit und Wärme. Die Freude am Vereinsleben eint Jung und Alt. Das gilt auch für Vereine der etwas anderen Art. Im Kleingartenverein "Am Oelpfad e.V." in Holzwickede achtet ein aufopfernd arbeitender Vorstand streng auf die Pflege der Rabatten und die Einhaltung der ökologischen Vorgaben. Im Heidekrug im holsteinischen Kayhude tagt der Papageienverein Nord e.V. Dort kümmert man sich liebevoll um die prächtig gefiederten Tiere. Bei so manchem Vereinsmitglied spielt der Papagei mittlerweile eine recht dominante Rolle im Familienleben. In Düsseldorf probt der Männergesangverein "Lustschrei e.V.", der erste schwule Chor der Landeshauptstadt. Wie in jedem guten deutschen Gesangverein ist auch dort der Vorstand emsig um Ordnung und Probendisziplin bemüht.
Die Reportage von Ute Waffenschmidt zeigt einen lebendigen und vergnüglichen Querschnitt des deutschen Vereinslebens.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Zeitreise
Was Rost über die Entwicklung des Lebens auf der Erde verrrät
- Schiffsreise
Welchen Dreck machen die großen Luxusliner?


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

 So Sorry  - die lebensgefährliche Politkunst des Ai Weiwei


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Liebe für Fortgeschrittene

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2007

Darsteller:
ErikaHeidelinde Weis
OttoGünther Maria Halmer
VanessaKatharina Stemberger
MarkusFlorian Teichtmeister
u.a.
Regie: Walter Bannert

Ganzen Text anzeigen
Erika Backströhm führt mit fester Hand das Familienunternehmen "Backströhm und Söhne" - eine Uhrenfabrik, die ihre Produkte nur im teuersten Preissegment herstellt. Diese Tradition will Erika auch in Zukunft pflegen und kennt diesbezüglich keine Toleranz. Tochter ...
(ORF)

Text zuklappen
Erika Backströhm führt mit fester Hand das Familienunternehmen "Backströhm und Söhne" - eine Uhrenfabrik, die ihre Produkte nur im teuersten Preissegment herstellt. Diese Tradition will Erika auch in Zukunft pflegen und kennt diesbezüglich keine Toleranz. Tochter Vanessa und Sohn Markus leiden unter der Dominanz ihrer Mutter. Die beiden sind zwar Mitgeschäftsführer, haben aber letztendlich keine Mitspracherechte. So scheint auch ihre Idee, ein Billigsegment für einen breiten internationalen Markt aufzubauen, keine Chance zu haben. Aber Vanessa und Markus haben sogar schon Partner gefunden - John Finch und David Gordon von der "Precious Company". Der Vertrag soll so rasch wie möglich unterschrieben werden. Da beschließt Erika, in einem Wellness-Schlosshotel Urlaub zu machen. Dort lernt sie den Gärtner Otto kennen und verliebt sich in ihn. Vanessa und Markus nutzen die Gunst der Stunde, um das Geschäft mit den englischen Partnern zu besiegeln. Doch Erika erfährt von ihren Plänen und reist eilends nach Hause zurück - in Begleitung von Otto. Als Vanessa und Markus den Gärtner für einen Heiratsschwindler halten, verlässt dieser Erikas Haus.
Vanessa kündigt und bereitet mit Ehemann Ewald, der auch der Rechtsanwalt des Unternehmens ist, und den gemeinsamen Kindern den Auszug aus dem gemeinsamen Familiensitz vor. Erika muss eine Entscheidung fällen.
Fernsehfilm mit Heidelinde Weis und Günther Maria Halmer.
(ORF)


Seitenanfang
21:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Île Saint-Louis, Senegal

Stadt der Frauen

Film von Eva Witte

Ganzen Text anzeigen
92.000 Taler und ein paar Fässer Branntwein zahlten die Franzosen 1659 für die Île Saint-Louis in der Mündung des Senegal-Flusses. Die Insel wurde die Bastion der Franzosen auf der Handelsroute zwischen Indien und Südamerika. Doch die Franzosen, die dort lebten, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
92.000 Taler und ein paar Fässer Branntwein zahlten die Franzosen 1659 für die Île Saint-Louis in der Mündung des Senegal-Flusses. Die Insel wurde die Bastion der Franzosen auf der Handelsroute zwischen Indien und Südamerika. Doch die Franzosen, die dort lebten, litten unter dem Klima, unter Gelbfieber-Epidemien, Darmkrankheiten und Malaria. Deshalb wurde die Insel auch als "Grab der Europäer" bezeichnet. Trost gab es nur für diejenigen, die zu schnellem Reichtum gelangten oder heirateten. Mit der Hochzeit nach Landessitte erlangten einheimische Frauen gesellschaftliche Anerkennung und die französischen Besatzer vorübergehende Annehmlichkeiten. Die gemeinsamen Kinder bildeten im 18. Jahrhundert eine aufstrebende Mischlingsaristokratie. Mit ihr entwickelte sich Saint-Louis zu einer Stadt mit ganz eigener Architektur und bis ins 19. Jahrhundert zur Hauptstadt des französischen Kolonialreichs in Westafrika. 1958 wurde die senegalesische Hauptstadt nach Dakar verlegt. Seither wird Saint-Louis nach und nach vom Wüstensand zurückerobert.
Der Film erzählt die Geschichte der Île Saint-Louis und ihren Bewohnern.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Zweikanal-Ton16:9 Format

Der Künstler und Filmemacher Kutlug Ataman

Film von Sven von Reden

(aus der ARD-Reihe "Kinomagazin")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Neben Nuri Bilge Ceylan ist Kutlug Ataman der international bekannteste Filmemacher und Künstler der Türkei. Der 1961 in Istanbul geborene Ataman studierte Film an der University of California, Los Angeles. Sein erster Spielfilm "The Serpent's Tail" (1994), eine düstere ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Neben Nuri Bilge Ceylan ist Kutlug Ataman der international bekannteste Filmemacher und Künstler der Türkei. Der 1961 in Istanbul geborene Ataman studierte Film an der University of California, Los Angeles. Sein erster Spielfilm "The Serpent's Tail" (1994), eine düstere Mordgeschichte vor dem Hintergrund verfallender Istanbuler Stadtviertel, wurde bereits auf den Festivals von Ankara und Istanbul ausgezeichnet. "Lola und Bilidikid" (1998) eröffnete die Panorama-Sektion der Berlinale. Die Geschichte aus dem türkischen Schwulenmilieu Berlins zeigte Atamans Interesse an marginalisierten Gruppen und vor allem daran, wie Individuen versuchen, ihre Identität selbst zu bestimmen. Mit "Zwei Mädchen aus Istanbul" (2005) lieferte er ein bildstarkes Coming-of-Age-Porträt zweier ungleicher junger Frauen aus der türkischen Mittelschicht. Sein aktueller Film "Journey to the Moon" feierte im April seine internationale Premiere auf dem Istanbuler Filmfestival. Seit 1997 arbeitet Ataman auch erfolgreich als Künstler. Seine Videoinstallationen waren unter anderem auf der documenta, auf der Biennale von Venedig und in der Tate Britain zu sehen. 2004 war er auf der Shortlist für den renommierten Turner Prize. Das Kölner Museum Ludwig zeigt vom 1. September 2009 bis zum 17. Januar 2010 die Gruppenporträt-Installationen "Küba" und "Paradise". "Küba" (2004) porträtiert 40 Bewohner der Siedlung Küba in Istanbul, die in den 1960er Jahren von Menschen gegründet wurde, die in der türkischen Gesellschaft aus verschiedensten Gründen nicht willkommen waren. Als Kontrast zeigt "Paradise" (2007) 24 Porträts von Menschen aus Orange County bei Los Angeles.
In "Kinomagazin" spricht Ataman über die Themen und Arbeitsweisen, die sein künstlerisches und filmisches Werk verbinden.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton

Undertow - Im Sog der Rache

(Undertow)

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
ChrisJames Bell
DeelJosh Lucas
TimDevon Alan
JohnDermot Mulroney
VioletShiri Appleby
u.a.
Regie: David Gordon Green

Ganzen Text anzeigen
Der aufmüpfige Teenager Chris und sein kleiner Bruder, der zehnjährige Tim, leben mit ihrem strengen Vater, einem wortkargen, schroffen Witwer, abgeschnitten von der Außenwelt, tief in den Wäldern von Savannah, Georgia. Da bricht unerwartet ihr lang verschollener Onkel ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der aufmüpfige Teenager Chris und sein kleiner Bruder, der zehnjährige Tim, leben mit ihrem strengen Vater, einem wortkargen, schroffen Witwer, abgeschnitten von der Außenwelt, tief in den Wäldern von Savannah, Georgia. Da bricht unerwartet ihr lang verschollener Onkel Deel, gerade aus dem Gefängnis entlassen, in die Idylle ein. Misstrauen ist angebracht, denn sein Besuch gilt vor allem einem versteckten Familienschatz alter Goldmünzen. Deels großspuriges und durchaus furchteinflößendes Gehabe lässt die beiden Jungen nicht unbeeindruckt. Doch schon bald münden die Goldgier und Rachsucht des bösen Onkels, der seinem Bruder noch immer vorwirft, ihm die Liebe seines Lebens gestohlen zu haben, in eine Katastrophe: Deel ermordet seinen Bruder, scheitert aber an der Gewitztheit von Chris und Tim, die mit heiler Haut und den Goldmünzen entkommen können. Doch Deel folgt den beiden verwaisten Jungen auf ihrer panischen Flucht aus der häuslichen Enge in eine ganz neue, unbekannte Welt voller Abenteuer und Gefahren. Es beginnt eine moderne Odyssee, die die drei immer weiter aus der Wildnis in die sozialen Randbezirke des tiefen Südens führt - zu Außenseitern und Ausgestoßenen wie sie selbst, bis Deel seine Neffen mit dem Gold in einem Flussbett stellen kann.
Mit "Undertow - Im Sog der Rache" hat David Gordon Green (1975) einen expressionistischen Genrefilm, einen "Southern-Gothic-Thriller" geschaffen. Green gilt seit seinem fulminanten Spielfilmdebüt "George Washington" (2000) als Zukunft des amerikanischen Kinos. Seine Filme, bevorzugt über Kinder und Jugendliche in der US-Provinz, sind Streifzüge durch unbekanntes Gebiet ohne simplifizierende Erklärungen: Annäherungen an unerwachsene Bewusstseinszustände, die mit visuellen, musikalischen und elliptischen Mitteln dargestellt und überwunden werden.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Tobias Mann: "Man(n)tra"

3sat-Zelt in Mainz, 8.9.2009

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Wie gut, dass das Energiebündel Tobias Mann nicht dem Wunsch seines Vaters nachgekommen und Fußballer geworden ist. Die deutsche Kabarettszene wäre um einen Shooting-Star ärmer. In "Man(n)tra" widmet sich der Mainzer dem Sinn des Lebens, komprimiert auf einen ...

Text zuklappen
Wie gut, dass das Energiebündel Tobias Mann nicht dem Wunsch seines Vaters nachgekommen und Fußballer geworden ist. Die deutsche Kabarettszene wäre um einen Shooting-Star ärmer. In "Man(n)tra" widmet sich der Mainzer dem Sinn des Lebens, komprimiert auf einen Bühnenabend. Dabei schlägt er topaktuell und souverän den Bogen zwischen Kabarett und Comedy, Politik und Philosophie. Tobias Mann ist Aca&Pella erprobt und begleitet sich selbst am Flügel und auf der Gitarre.
Aufzeichnung vom 3satfestival 2009.


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Los Paraguayos

(Wh.)



Seitenanfang
2:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:55
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:45
Zweikanal-Ton16:9 Format

Der Künstler und Filmemacher Kutlug Ataman

(Wh.)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Themen:
- Vorsicht Kunde! Der Trick bei Ebay - Wenn "versandkosten-
  frei" doch etwas kostet
- Schnurer hilft!
- Schneller Spaß - Kompakte Fotodrucker ab 100 Euro im Test
- Was ist eigentlich? Das c't magazin Computer ABC
  Was ist "IPTV"?
- Flau, teuer und giftig - Was bringen Energiesparlampen
  wirklich?
- Sicher sichern - Wie man Digitalfotos archivieren sollte
- Schnurers Einkaufstour
- Workshop "Erste Hilfe Handy"
Erstausstrahlung


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format
Sendeende: 6:00 Uhr