Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 19. September
Programmwoche 39/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Portugal - Land, Leute und Sprache (6/13)

Porto

Reihe von Werner Tobias

Ganzen Text anzeigen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho dagegen haben die wenigsten etwas gehört.
In 13 Folgen stellt die Reihe "Portugal - Land, Leute und Sprache" das Land und seine Menschen vor.
(ARD/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40

Zillertal - In den Zillertaler Alpen

Film von Curt Faudon


(ORF)


Seitenanfang
10:25

Wenn das die Nachbarn wüssten (5/12)

Fernsehserie, Österreich 1990

Vater mit beschränkter Haftung

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
WerbeleiterKurt Weinzierl
KollegeDieter Moor
ErichFritz Muliar
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Vieles haben Chris und Lilo befürchtet - nur das nicht: In ihrem Haus tauchen immer wieder unbekannte Menschen auf, die sich benehmen, als wäre es ihr Heim. Für Chris stellt sich zudem eine neue Herausforderung, denn Billy drängt ihn immer mehr in eine Rolle, die für ...
(ORF)

Text zuklappen
Vieles haben Chris und Lilo befürchtet - nur das nicht: In ihrem Haus tauchen immer wieder unbekannte Menschen auf, die sich benehmen, als wäre es ihr Heim. Für Chris stellt sich zudem eine neue Herausforderung, denn Billy drängt ihn immer mehr in eine Rolle, die für ihn völlig neu ist - sie will ihn als Vater. Auch Kaminski übernimmt eine neue Rolle: Er unterstützt den Schwindel, da er sonst seinen Job verlieren würde.
Towje Kleiner, Anja Kruse, Gusti Wolf und Susanne Nowotny sorgen in "Wenn das die Nachbarn wüssten" für vergnügliche Unterhaltung. In zwölf Folgen dreht sich alles um die zusammengewürfelte Familie, die gemeinsam unter einem Dach - in diesem Fall unter dem ihres gewonnenen Traumhauses - leben und für die Außenwelt heiles Familienleben spielen müssen.
(ORF)


Seitenanfang
11:10

Wenn das die Nachbarn wüssten (6/12)

Fernsehserie, Österreich 1990

Fast eine Familie

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
WerbeleiterKurt Weinzierl
KollegeDieter Moor
ErichFritz Muliar
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Chris, Lilo, Omi und Billy zieren als Gewinnerfamilie das Titelblatt des neu erschienenen Kaufhauskatalogs. Doch der Schwindel droht endgültig aufzufliegen. Billy reißt aus, weil sie ihrem Freund nur die halbe Wahrheit über das Haus und die Familie erzählt hat. Alle ...
(ORF)

Text zuklappen
Chris, Lilo, Omi und Billy zieren als Gewinnerfamilie das Titelblatt des neu erschienenen Kaufhauskatalogs. Doch der Schwindel droht endgültig aufzufliegen. Billy reißt aus, weil sie ihrem Freund nur die halbe Wahrheit über das Haus und die Familie erzählt hat. Alle Befürchtungen werden übertroffen, als die Schlagzeile in der Zeitung steht: "Falsche Familie narrt Kaufhaus".
Towje Kleiner, Anja Kruse, Gusti Wolf und Susanne Nowotny sorgen in "Wenn das die Nachbarn wüssten" für vergnügliche Unterhaltung. In zwölf Folgen dreht sich alles um die zusammengewürfelte Familie, die gemeinsam unter einem Dach - in diesem Fall unter dem ihres gewonnenen Traumhauses - leben und für die Außenwelt heiles Familienleben spielen müssen.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Ferdinand von Schirach

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Vergessliche Gäste

Nachbarn entlasten pflegende Angehörige

Film von Burkhard Plemper

Ganzen Text anzeigen
Dienstagmorgen, zehn Uhr: Anghela Melon hat noch schnell alles vorbereitet. Jetzt kommen die ersten Gäste. Frau Schmidt bringt ihren Ehemann vorbei und freut sich auf ein paar Stunden freie Zeit. Ihr Mann kennt die Wohnung von Frau Melon schon, doch ob er sich daran ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Dienstagmorgen, zehn Uhr: Anghela Melon hat noch schnell alles vorbereitet. Jetzt kommen die ersten Gäste. Frau Schmidt bringt ihren Ehemann vorbei und freut sich auf ein paar Stunden freie Zeit. Ihr Mann kennt die Wohnung von Frau Melon schon, doch ob er sich daran erinnern kann, ist fraglich. Er ist demenzkrank und ständig auf Betreuung angewiesen. Neben ihm kommen noch drei weitere Männer immer wieder dienstags für ein paar Stunden zu Anghela Melon und Katika Mirgic. Die beiden Frauen haben sich bei einer Schulung des Projekts "So wie daheim" getroffen und sind nun gemeinsam ehrenamtlich aktiv. Sie haben gelernt, mit den vergesslichen Gästen umzugehen und sie zu beschäftigen. Sie wissen, wie sie mit deren fiktiven Welten und deren Hilflosigkeit fertig werden können und sind bereit, sich auf sie einzulassen. Nach schottischem Vorbild hat der Main-Kinzig-Kreis ein Projekt auf die Beine gestellt und ehrenamtlich Interessierte gesucht, die als "Tagesmütter" für verwirrte alte Menschen ihre Wohnung öffnen und den pflegenden Angehörigen eine Verschnaufpause schenken. Inzwischen gibt es mehr als ein Dutzend Gastgeber.
Der Film von Burkhard Plemper begleitet Gäste und Gastgeber.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

7 Tage - wir tauschen unser Leben (2/2)

Film von Ellen Lange und Heike Raab

Ganzen Text anzeigen
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: die Lübbenauer Familie Schwerdtner und Familie Altiok aus Berlin-Neukölln. Sie leben rund 80 Kilometer voneinander entfernt, und dennoch trennen sie Welten. Die einen sind seit mehreren Generationen Spreewälder, die anderen ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: die Lübbenauer Familie Schwerdtner und Familie Altiok aus Berlin-Neukölln. Sie leben rund 80 Kilometer voneinander entfernt, und dennoch trennen sie Welten. Die einen sind seit mehreren Generationen Spreewälder, die anderen sind Türken. Die Lebenskultur und Mentalität der jeweils anderen Familie ist für sie völlig fremd. Sie wagen ein außergewöhnliches Experiment: Für eine Woche tauschen sie ihre Rollen. In dieser Zeit übernehmen sie Beruf, Hobbys und Rituale ihrer Tauschfamilie.
Im zweiten Teil kümmert sich Remzi um den Durst seiner Geranien, während Jörg durch Berlin joggt, um trotz Straßensperrung rechtzeitig die Ballondekoration in den Hochzeitssaal zu schaffen. Im Spreewald beginnen parallel Diskussionen über das Thema "Integration von Migranten". Mutig sprechen Freunde von Romy mit Selcuk und Seyda über negative Erlebnisse mit Türken. Auch der Damenstammtisch hat dazu an Nejla diverse Fragen. Iris, Jörg und Romy sind zu diesem Zeitpunkt bereits in die türkische Community integriert: Sie sind anstelle der Altioks Chormitglieder im Berliner Ensemble für klassisch-türkische Musik. "Harter Tobak", urteilt Jörg, gibt aber sein Bestes, um Remzi zu ersetzen. Der letzte Tag des Experiments ist auch der letzte Tag des Ramadans und damit der höchste Feiertag der Moslems. Zum Abschluss begegnen sich beide Familien im Spreewald zu diesem Fest und tauschen ihre Erfahrungen aus.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Bayerns verborgene Schätze

Film von Bertolan Kerner, Susanne Roser, Frank Jastfelder

Moderation: Tobias Ranzinger

und Petra Reinfelder


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00

Monty - Der Millionenerbe

(Easy Money)

Spielfilm, USA 1982

Darsteller:
Monty CapulettiRodney Dangerfield
Nicky CeroneJoe Pesci
Mrs. MonahanGeraldine Fitzgerald
RoseCandy Azzara
LouieVal Avery
AllisonJennifer Jason Leigh
u.a.
Regie: James Signorelli

Ganzen Text anzeigen
Monty Capuletti nimmt das Leben leicht. Er weiß, dass er keine große Leuchte ist, und kann sich von seinen Einkünften als Kinderfotograf nicht viel leisten, aber seine Frau Rose liebt ihn trotzdem. Anders seine sauertöpfige Schwiegermutter Mrs. Monahan: In ihren Augen ...
(ARD)

Text zuklappen
Monty Capuletti nimmt das Leben leicht. Er weiß, dass er keine große Leuchte ist, und kann sich von seinen Einkünften als Kinderfotograf nicht viel leisten, aber seine Frau Rose liebt ihn trotzdem. Anders seine sauertöpfige Schwiegermutter Mrs. Monahan: In ihren Augen ist Monty einfach unmöglich. Kein Wunder, dass der temperamentvolle Dicke sich nicht sonderlich freut, als Schwiegermama zur Hochzeit seiner Tochter Allison anreist. Auch Bräutigam Julio ist nicht gerade sein Fall. Dennoch feiert man ein rauschendes Fest im Hinterhof. Kurz darauf erreicht die Capulettis die Nachricht, dass die Schwiegermutter das Zeitliche gesegnet hat. Die Testamentseröffnung ist ein Schock für Monty: Zwar winken ihm und der Familie zehn Millionen Dollar, aber nur unter der Bedingung, dass Monty allen seinen kleinen Lastern entsagt. Mehr noch: Binnen Jahresfrist muss er sich auf 175 Pfund herunterhungern, andernfalls geht die Erbschaft flöten.
Rodney Dangerfield (1921 - 2004) trat als Sohn eines Vaudeville-Pantomimen schon früh in die väterlichen Fußstapfen: Mit 17 Jahren versuchte er sich erstmals als Pausenfüller in Nachtclubs. Nach einigen Gastauftritten in Fernsehserien wurde er in den 1980er Jahren praktisch über Nacht zu einem neuen Lieblingskomiker der Amerikaner. "Monty - Der Millionenerbe" ist sein dritter Spielfilm.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Abi um jeden Preis? - Die richtige Schule für mein

Kind

Moderation: Annabelle Mandeng
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Anforderungen des achtstufigen Gymnasiums G8, überfrachtete Lehrpläne bei vermehrtem Unterrichtsausfall, große Klassen und ehrgeizige Eltern - eine Gymnasialempfehlung bedeutet für Schüler in der Regel eine Menge Stress.
"vivo" fragt im dritten Teil des ...

Text zuklappen
Die Anforderungen des achtstufigen Gymnasiums G8, überfrachtete Lehrpläne bei vermehrtem Unterrichtsausfall, große Klassen und ehrgeizige Eltern - eine Gymnasialempfehlung bedeutet für Schüler in der Regel eine Menge Stress.
"vivo" fragt im dritten Teil des Schwerpunkts "Schule und Bildung": Wie sieht der Schulalltag eines Fünftklässlers am Gymnasium aus? Ist die Realschule eine Alternative? Bietet eine Ganztagsschule in Kombination mit Gesamtschule eine Möglichkeit, die Interessen der Kinder mit den Anforderungen der Schule unter einen Hut zu bringen? Und sind die deutschen Hauptschulen wirklich so schlecht wie ihr Ruf? Weitere Themen in "vivo" sind geschlechtsspezifische Schulen und die Chancengleichheit an weiterführenden Schulen für Migrantenkinder.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Waschen und Flirten

Geschichten aus Berliner Waschsalons

Film von Petra Cyrus

Ganzen Text anzeigen
"Meine Freundin hat nach der Trennung die Waschmaschine mitgenommen. Sie ist jetzt schon die dritte, die mit der Waschmaschine abgehauen ist. Jetzt ist Schluss", sagt ein Kunde und wirft seine Wäsche in die Maschine eines Waschsalons. "Verlassene" sind nur eine Gruppe von ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Meine Freundin hat nach der Trennung die Waschmaschine mitgenommen. Sie ist jetzt schon die dritte, die mit der Waschmaschine abgehauen ist. Jetzt ist Schluss", sagt ein Kunde und wirft seine Wäsche in die Maschine eines Waschsalons. "Verlassene" sind nur eine Gruppe von Leuten, die ihre Wäsche gern außer Haus waschen. Waschsalons haben sich zu multifunktionalen und kommunikativen Zentren entwickelt, in denen man eine Menge geboten bekommt. So wie bei Detlef Melcher in Berlin-Friedrichshain - er hat 1992 sein Waschcafé eröffnet und war wohl der erste, bei dem man seine Wäsche waschen und die Wartezeit im Café bei Latte Macciato, Bier oder Cola verbringen konnte. Damals war noch gar nicht abzusehen, dass 15 Jahre später die bei ihm um die Ecke gelegene Simon-Dach-Straße zur angesagtesten Berliner Szene- und Touristenmeile würde. Trotzdem hat sich nicht viel in Melchers Waschsalon verändert - außer, dass man bei ihm nun auch noch Billard spielen kann. Im Laden von Freddy Leck in Berlin-Moabit hört man klassische Musik, wenn man den im Retrostyle der 1960er Jahre gehaltenen Salon betritt. Leck hat sogar ein Waschmittel mit eigenem Logo herausgegeben - in rosa für Frauen, in blau für Männer. Manche Stammkunden verlegen ihren Hauptwaschtag in "Freddy Leck sein Waschsalon". Eine Großfamilie kommt immer sonntags, füllt gleich zehn Waschmaschinen gleichzeitig und hat somit in zwei Stunden die gesamte Wäsche einer Woche gewaschen.
Petra Cyrus unternimmt eine Tour durch Berliner Waschsalons.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schätzchenjagd in Brasilien

Hansjörg Bruderer und sein Modelgeschäft

Reportage von Beat Bieri und Ruedi Leuthold

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Brasilien ist reich an schönen Mädchen. 10.000 Models gibt es in diesem Land, 100 gelingt eine internationale Karriere, Topmodel Gisele Bündchen ist das bekannteste davon. Aus diesem Reichtum will Hansjörg Bruderer schöpfen. Der Schweizer Unternehmer führt in São ...

Text zuklappen
Brasilien ist reich an schönen Mädchen. 10.000 Models gibt es in diesem Land, 100 gelingt eine internationale Karriere, Topmodel Gisele Bündchen ist das bekannteste davon. Aus diesem Reichtum will Hansjörg Bruderer schöpfen. Der Schweizer Unternehmer führt in São Paulo eine Modelagentur mit einem eigenen Modelhaus: Dort schart er Nachwuchstalente im Alter zwischen 14 und 18 Jahren um sich. Gegenwärtig sind im Modelhaus 22 Mädchen untergebracht. Dort wird ihre Eignung für das Modelgeschäft geprüft, dort wird wöchentlich ihre Körpermasse vermessen. Und monatlich gibt es kollektiv genau einen Geburtstagskuchen, weil zu viel Zuckerzeug Figur und Geschäft verdirbt. Wer das und die Einsamkeit, oft Hunderte von Kilometern vom Elternhaus entfernt, durchhält, schafft es vielleicht einmal auf die internationalen Laufstege von New York, Rom oder Paris. Die Gewinnaussichten, auch für Bruderer, sind jedenfalls verführerisch.
Beat Bieri und Ruedi Leuthold zeigen in ihrer Reportage, wie Hansjörg Bruderer versucht, in diesem Geschäft erfolgreich zu werden. Immerhin, Bruderer ist ein gewiefter Marketingprofi: Der Offizier der Schweizer Armee und frühere Banker hatte in der Schweiz als Unternehmenschef die Sigg-Aluflaschen zum verkaufsstarken Kultgegenstand gemacht.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier (1/7)

Die Rache der arischen Ritter

Film von Simon Christen

Ganzen Text anzeigen
Am 27. Januar 2001 wird der 19-jährige Marcel im Berner Oberland von vier Kollegen in eine perfide Falle gelockt - und mit einem Eisenrohr totgeschlagen. Anschließend verpacken die Männer ihn in Abfallsäcke und werfen ihn in den Thunersee. Der Mord wird mit einem Glas ...

Text zuklappen
Am 27. Januar 2001 wird der 19-jährige Marcel im Berner Oberland von vier Kollegen in eine perfide Falle gelockt - und mit einem Eisenrohr totgeschlagen. Anschließend verpacken die Männer ihn in Abfallsäcke und werfen ihn in den Thunersee. Der Mord wird mit einem Glas Rosé gefeiert. Die Ermittlungen ergeben, dass Täter und Opfer Mitglieder eines rechtsradikalen Geheimbunds sind, der sich "Orden der arischen Ritter" nennt. Schweigen ist das oberste Gebot des Bunds. Marcel aber spricht mit Außenstehenden über sein Geheimnis. Da beschließen seine Kollegen, dass er dafür hingerichtet werden soll.
In der ersten Folge der siebenteiligen Reihe "Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier" erinnern sich die damaligen Kantonspolizisten Peter Stettler und Paul Seiler daran, wie sie den Mord an Marcel aufklärten. Der renommierte Psychiater Volker Dittmann, der vor Gericht als Gutachter auftrat, erklärt, wie es möglich ist, eine solch bestialische Tat zu begehen, ohne dass eine psychische Störung diagnostiziert werden muss. Schließlich kommt auch einer der Täter zu Wort: Michael S., der den letzten Teil seiner Strafe in Witzwil im Berner Seeland verbüßt.

Die weiteren sechs Folgen der siebenteiligen Reihe "Kriminalfälle - Schweizer Verbrechen im Visier" zeigt 3sat jeweils samstags um 19.20 Uhr.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Georg Friedrich Händel: Ezio

Oper in drei Akten

Rokokotheater Schwetzingen, Mai 2009

Darsteller:
EzioYosemeh Adjei
FulviaNetta Or
ValentinianoRosa Bove
OnoriaHilke Andersen
MassimoDonát Havár
VaroMarcell Bakonyi
Libretto: Pietro Metastasio
Orchester: Kammerorchester Basel
Musikalische Leitung: Atillio Cremonesi
Inszenierung: Günter Krämer
Fernsehregie: Georg Wübbolt
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
453 nach Christus: Ezio, jener weströmische Feldherr und Konsul, der auf dem Gipfel seines Ruhms den Hunnenkönig Attila besiegte - gerät in einen Streit mit Kaiser Valentinian. Ein Streit, der mit verursacht war durch Kollisionen innerhalb der Privatsphäre. Am Ende ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
453 nach Christus: Ezio, jener weströmische Feldherr und Konsul, der auf dem Gipfel seines Ruhms den Hunnenkönig Attila besiegte - gerät in einen Streit mit Kaiser Valentinian. Ein Streit, der mit verursacht war durch Kollisionen innerhalb der Privatsphäre. Am Ende wird dem Hauptintriganten Massimo verziehen. Seine Tochter Fulvia darf den längst für tot gehaltenen Helden umarmen, und der Kaiser, nunmehr zum Weltfreund avanciert, beendet das Geschehen mit Milde.
Georg Friedrich Händels Oper "Ezio" entstand gegen Ende des Jahrs 1731. Die Handlung basiert auf dem Textbuch des berühmten Librettisten Pietro Metastasio. Sie weist - neben dem klassischen dramaturgischen Weg eines Helden vom glanzvollen Ruhm über dessen Fall zur Rettung und Wiederaufrichtung - alle Ingredienzien des Täuschungs- und Intrigendramas auf. Hinzu kommen Liebe, Eifersucht und Begehren in allen möglichen Facetten als eigentliches Ferment der Handlung. Bei den Schwetzinger Festspielen 2009 wurde eine Neuinszenierung der Oper von Günther Krämer gezeigt. Die musikalische Leitung hatte Attilio Cremonesi.

Im Rahmen des 3sat-Festspielsommers folgt am Samstag, 26. September, um 22.35 Uhr die Dokumentation "Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2009. Porträt Viviane Hagner".

(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

St. Ingberter Pfanne 2009

Moderation: Florian Schroeder

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Florian Schroeder war 2006 Preisträger der St. Ingberter Pfanne. Im September 2009 moderierte er nun zum zweiten Mal die Verleihung des saarländischen Kleinkunstpreises, der mit insgesamt 19.000 Euro dotiert ist. Um den Preis kämpfen jedes Jahr hochkarätige Teilnehmer ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Florian Schroeder war 2006 Preisträger der St. Ingberter Pfanne. Im September 2009 moderierte er nun zum zweiten Mal die Verleihung des saarländischen Kleinkunstpreises, der mit insgesamt 19.000 Euro dotiert ist. Um den Preis kämpfen jedes Jahr hochkarätige Teilnehmer der Kabarett- und Comedy-Szene aus dem deutschsprachigen Raum.
Aufzeichnung der Verleihung der St. Ingberter Pfanne 2009.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
23:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

"Die größten Ernährungslügen: Wie gesund ist unser Essen?"

Mit den Gästen: Tim Mälzer (Koch), Christian Rach (Koch),
Susanne Langguth (Südzucker AG), Udo Pollmer (Lebens-
mittelexperte), Silke Schwartau (Verbraucherschützerin)
und Marion Kracht (Schauspielerin)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

mit Wolf-Dieter Poschmann


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton

Happy Birthday, Bruce Springsteen

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Michael K. Constantin

(aus der ORF-Reihe "clip")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
1949 als Sohn eines Busfahrers und einer Sekretärin in New Jersey geboren, gab Bruce Springsteen 1973 mit "Greetings from Asbury Park, N.J." sein Plattendebüt. "Ich habe die Zukunft des Rock 'n' Roll gesehen", schrieb ein Kritiker damals euphorisch.
Der Film aus der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
1949 als Sohn eines Busfahrers und einer Sekretärin in New Jersey geboren, gab Bruce Springsteen 1973 mit "Greetings from Asbury Park, N.J." sein Plattendebüt. "Ich habe die Zukunft des Rock 'n' Roll gesehen", schrieb ein Kritiker damals euphorisch.
Der Film aus der Reihe "clip" würdigt Bruce Springsteen unter anderem mit dem Oscar-prämierten Hit "Philadelphia" sowie den Songs "Working on a Dream" und "The Rising", die am 18. Januar vor dem Lincoln Memorial in Washington anlässlich des Inaugurations-Konzerts für Barack Obama das Publikum begeisterten.

Mit "Happy Birthday, Bruce Springsteen" gratuliert 3sat dem amerikanischen Musiker zu seinem 60. Geburtstag am 23. September.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Das grüne Gold Kalabriens

Das Geheimnis von Earl Grey und Kölnisch-Wasser

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigen
Duftender Earl-Grey-Tee, Kölnisch-Wasser, königliche Bonbons aus Nancy - sie alle haben eines gemeinsam: Sie benötigen zu ihrer Herstellung eine Frucht aus dem tiefsten Süden Italiens: die Bergamotte, die zur Familie der Zitrusfrüchte gehört. Unter optimalen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Duftender Earl-Grey-Tee, Kölnisch-Wasser, königliche Bonbons aus Nancy - sie alle haben eines gemeinsam: Sie benötigen zu ihrer Herstellung eine Frucht aus dem tiefsten Süden Italiens: die Bergamotte, die zur Familie der Zitrusfrüchte gehört. Unter optimalen klimatischen Bedingungen wächst sie nur auf einem 100 Kilometer langen Landstrich zwischen den Bergen des Aspromonte-Massivs und dem Mittelmeer im Süden Kalabriens - direkt in der Stiefelspitze kurz vor Sizilien. Das wertvolle an der Bergamotte ist die Schale, denn in ihr steckt das ätherische Öl. 200 Kilo Früchte müssen gepflückt werden, um einen Liter Öl zu gewinnen. Seit einigen Jahren werden auch an der Elfenbeinküste und in Südamerika Bergamotten angebaut, doch 95 Prozent des Weltbedarfs wachsen nach wie vor in den Tälern des Aspromonte. Dort liefern die Früchte ein besonders hochwertiges Öl. Trotzdem haben es die kalabresischen Bauern schwer, gute Preise zu erzielen, denn es gibt nur wenige Großhändler, und die drücken die Preise. Bauern wie der ehemalige Anwalt Ugo Sergi haben daher eine Bio-Kooperative gegründet. Sie versuchen, das Öl ohne Umweg über die Großhändler direkt im Ausland zu verkaufen. Außerdem kommen seit rund 30 Jahren in der Parfüm- und Teeproduktion immer stärker chemische Stoffe zum Einsatz. Seitdem haben die Bauern in dieser abgeschiedenen Region Italiens schwer zu kämpfen.
Der Film von Stephan Düfel stellt das grüne Gold Kalabriens und seine Verwendungszwecke vor. Düfel schaut sich um in London, Köln, Nancy - und immer wieder bei den Bergamottenbauern in Kalabrien.
(ARD/SR)


Seitenanfang
5:00

Heimatland

Spielfilm, Österreich 1955

Darsteller:
Thomas HeimbergRudolf Prack
Hans BachingerAdrian Hoven
Helga SonnleitnerMarianne Hold
Inge SonnleitnerHannelore Bollmann
Vater BachingerOskar Sima
u.a.
Regie: Franz Antel

Ganzen Text anzeigen
Zwei Jahre lang hat sich der Weltenbummler Hans Bachinger mit seinem Hund Krambambuli im Zirkus und auf Rummelplätzen als Mechaniker durchgeschlagen. Jetzt hat er den Entschluss gefasst, in sein Heimatdorf zurückzukehren, um die marode Sägemühle seines bankrotten ...
(ARD)

Text zuklappen
Zwei Jahre lang hat sich der Weltenbummler Hans Bachinger mit seinem Hund Krambambuli im Zirkus und auf Rummelplätzen als Mechaniker durchgeschlagen. Jetzt hat er den Entschluss gefasst, in sein Heimatdorf zurückzukehren, um die marode Sägemühle seines bankrotten Vaters wieder in Schwung zu bringen. Die Bemühungen werden alsbald von Erfolg gekrönt. Hans erfüllt noch einen weiteren Herzenswunsch seines Vaters und schießt - während der Schonzeit - im Revier des Försters Heimberg einen Bock. Als er dem Förster auch noch dessen hübsche Braut Helga ausspannt, scheint eine Auseinandersetzung zwischen dem Wilderer und dem Gesetzeshüter unausweichlich. Doch dazu kommt es nicht. Hans gerät auf dem Jahrmarkt mit einem Betrunkenen aneinander und muss wegen Totschlags hinter Gitter. Als er aus dem Gefängnis ausbricht, muss er bestürzt feststellen, dass seine über alles geliebte Helga inzwischen den soliden Förster Heimberg geheiratet hat. Hans flüchtet vor den Gendarmen in die Berge, wo Heimberg den Ausbrecher stellt. Als Hans seinen Hund Krambambuli auf den Förster hetzt, löst sich aus dessen Gewehr ein Schuss.
Der glänzend fotografierte Heimatfilm "Heimatland" besticht durch seine Tier- und Landschaftsaufnahmen. Die Adaption der Novelle "Krambambuli" von Marie Ebner-Eschenbach gewinnt dem Genre einige ungewöhnliche Akzente ab.
(ARD)

Sendeende: 6:35 Uhr