Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 15. September: Thementag "Die zauberhafte Welt der Myth
Programmwoche 38/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt! Die Reportage

(Wh.)


(ARD/MDR)


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit

Gürtelrose, Lippenherpesm Handekzem - wenn die

Haut Alarm schlägt

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Papa geht in Rente

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben - schöner reisen

Schloss Gödöllö


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Hollands sonniger Süden

Ferien an der Nordseeküste von Zeeland

Film von Wolfgang Felk

Ganzen Text anzeigen
Die Halbinsel Walcheren in der Provinz Zeeland gehört zum südlichsten und sonnigsten Teil der holländischen Nordseeküste. Sie bietet 20 Kilometer fast durchgehende, saubere Sandstrände und gute Wasserqualität. Ein familienfreundliches Ferienparadies ist die Halbinsel ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Halbinsel Walcheren in der Provinz Zeeland gehört zum südlichsten und sonnigsten Teil der holländischen Nordseeküste. Sie bietet 20 Kilometer fast durchgehende, saubere Sandstrände und gute Wasserqualität. Ein familienfreundliches Ferienparadies ist die Halbinsel auch dank der vielfältigen Unterkunftsmöglichkeiten: Vom Strandhaus direkt am Wasser übers Mini-Camping auf dem Bauernhof bis zum Ferienhaus oder der Ferienwohnung ist alles vorhanden. Herrliche Dünen und Wälder laden zum Wandern und Radeln ein.
Ein Film von Wolfgang Felk über das Urlaubsparadies Walcheren.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ware Haare

Das weltweite Geschäft mit der Schönheit

Film von Tilman Achtnich

Ganzen Text anzeigen
Frau Krämer aus der Pfalz hat dünnes Haar am Hinterkopf. Sie traut sich kaum noch unter die Leute, bis sie sich für ein Haarteil entschieden. Wie ihr geht es vielen Frauen und Männern. Den Bedarf an Toupets, Perücken und Haarteilen zu decken, ist nicht leicht, obwohl ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Frau Krämer aus der Pfalz hat dünnes Haar am Hinterkopf. Sie traut sich kaum noch unter die Leute, bis sie sich für ein Haarteil entschieden. Wie ihr geht es vielen Frauen und Männern. Den Bedarf an Toupets, Perücken und Haarteilen zu decken, ist nicht leicht, obwohl an einem einzigen Tag auf den Köpfen dieser Welt 500 Tonnen Haare nachwachsen. In Europa sind die Zeiten vorbei, in denen Frauen ihren Zopf verkauften. Indien ist heute größter Haarlieferant, aber indisches Haar ist immer dunkel und meistens lockig, ein Problem für die Abnehmer in Europa, den USA und Japan. Bevor das Haar dort landet, tourt es zur Bearbeitung einmal um den Erdball: In Spanien und Italien sitzen die Haarhändler, in Deutschland und den USA werden die Toupets und Haarteile für Kunden entworfen und die passenden Haare gesucht. Und in China wird das Zweithaar geknüpft. Hunderttausend Knoten hat eine Frauenperücke. Daran sitzt eine Knüpferin zehn Tage. Schließlich landet das fertige Haarteil auf dem Kopf des Kunden, zum Beispiel bei Frau Krämer in der Pfalz. Und kein Mensch merkt, dass es nicht ihre Haare sind. Aber das hat dann auch seinen Preis.
Der Film von Tilman Achtnich erzählt vom Weg der Haare für Perücken und Haarteile, die es in Europa und den USA zu kaufen gibt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Landschaften der Erde (3/3)

Im Glanz der Ströme

Film von Jochen Richter

Ganzen Text anzeigen
Lebensadern Flüsse - an ihren Ufern entwickelten sich Kulturen, sie wurden zur Wiege weltumspannender Religionen, ihr Wasser ist Heiligtum und Ziel von Millionen Gläubigen. Flusslandschaften erzählen von der Unversehrtheit der Natur, aber auch von der Gefährdung eines ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Lebensadern Flüsse - an ihren Ufern entwickelten sich Kulturen, sie wurden zur Wiege weltumspannender Religionen, ihr Wasser ist Heiligtum und Ziel von Millionen Gläubigen. Flusslandschaften erzählen von der Unversehrtheit der Natur, aber auch von der Gefährdung eines Landschaftsraums durch den Menschen, von seinen Eingriffen in ehemals intakte Strukturen. Außerdem sind Flüsse Kommunikationsbahnen und Wirtschaftswege, Abwasserentsorgungssysteme und Transportstraßen zum Meer.
Jochen Richter erzählt von den unterschiedlichsten Flüssen dieser Erde: dem Nil, dem Ganges, dem Mississippi, dem Jangtse und dem Rhein.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Alaskas Welt der Giganten

Der Denali Nationalpark

Film von Günter Goldmann

Ganzen Text anzeigen
Im Denali Nationalpark im Herzen Alaskas ziehen die großen Raubtiere des Nordens, Wölfe und Bären, durch das weite Land und folgen den riesigen Karibuherden. Die Hundeschlittenführerin Karen und der Ranger Scott arbeiten in dem Nationalpark. Für sie ist er etwas ganz ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im Denali Nationalpark im Herzen Alaskas ziehen die großen Raubtiere des Nordens, Wölfe und Bären, durch das weite Land und folgen den riesigen Karibuherden. Die Hundeschlittenführerin Karen und der Ranger Scott arbeiten in dem Nationalpark. Für sie ist er etwas ganz Besonderes, viel mehr als nur ein Arbeitsplatz. Sie sind dem Zauber dieser wilden Region im äußersten Norden des amerikanischen Kontinents erlegen und können sich inzwischen keinen besseren Ort zum Leben vorstellen. Den zahllosen Touristen, die jedes Jahr nach Denali kommen, versuchen Karen und Scott ein Gefühl für die Natur und ihre einzigartigen Bewohner zu vermitteln. Es gibt eben nicht nur die großen "Stars" wie die zahlreichen Wolfsrudel und die Bären, sondern auch eine ganze Anzahl anderer spannender Tiere wie Dall-Schafe, Schneehühner und Steinadler.
Der Film von Günter Goldmann führt in den Denali Nationalpark. Er begleitet Karen und Scott bei ihrer Arbeit und zeigt unter anderem, dass Wölfe und Bären erbitterte Konkurrenten sind und dass friedliche Pflanzenfresser wie Elche alles andere als hilflose Opfer sind.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00

Mein Kanada

Vom Niagarafall zur Hudson Bay

Film von Gerald Baars

Ganzen Text anzeigen
Die Hubschrauberpiloten an den Niagarafällen, an der Grenze zwischen dem US-Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario gelegen, fliegen nicht nur Touristen, sondern müssen auch auf waghalsige Rettungseinsätze vorbereitet sein.
Die Niagarafälle sind ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Hubschrauberpiloten an den Niagarafällen, an der Grenze zwischen dem US-Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario gelegen, fliegen nicht nur Touristen, sondern müssen auch auf waghalsige Rettungseinsätze vorbereitet sein.
Die Niagarafälle sind der Ausgangspunkt einer Reise entlang des St.-Lorenz-Stroms. Sie führt vom Ontariosee Richtung Nordosten über Montreal und Quebec bis an den St.-Lorenz-Golf.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:30

Ein Stuck Schokolade, Fraulein?

Warum Käthie nach Amerika ging

Film von Bernd Dost

(aus der ARD-Reihe "Lebenslinien")

Ganzen Text anzeigen
1946 sprach der amerikanische GI Danny Militello die damals 16-jährige Käthie Trost im Kurpark von Bad Nauheim mit den umwerfenden Worten an: "Ein Stuck Schokolade, Fraulein?" Es entwickelte sich eine Liebesgeschichte, die immer noch anhält - allen Widerständen zum ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
1946 sprach der amerikanische GI Danny Militello die damals 16-jährige Käthie Trost im Kurpark von Bad Nauheim mit den umwerfenden Worten an: "Ein Stuck Schokolade, Fraulein?" Es entwickelte sich eine Liebesgeschichte, die immer noch anhält - allen Widerständen zum Trotz. Damals, 1946, herrschte in der US-Army noch Fraternisierungs- und striktes Heiratsverbot. Als Danny seine schon bald schwangere Käthie heimlich heiratete, riskierte er eine Gefängnisstrafe. Er mobilisierte die amerikanische Presse, und selbst Dwight D. Eisenhower setzte sich für das Paar ein. Schließlich wurde Käthie die Ausreise gestattet. Die ersten Jahre in New York waren für sie ein Schock: Es stellte sich heraus, dass ihr geliebter Danny keineswegs der Supermann war, für den sie ihn bislang gehalten hatte. Danny war Jockey gewesen und verdiente seinen Lebensunterhalt nun als Spieler: Er wettete auf Pferde. Erst nach und nach konnte Käthie mit Danny ein gemeinsames Leben aufbauen. Sie gründeten ein Reisebüro, zwei Töchter wurden geboren. 1985 kauften sich beide ein Haus in Purling, Albany, 300 Kilometer nördlich von New York, einsam am Fuß blauer Berge gelegen. Doch das Klima dort bekam Käthie nicht, sie litt unter Bronchitis und Atemnot. Schließlich ist sie mit ihrem Danny nach Florida gezogen.
Der Film von Bernd Dost erzählt die Geschichte von Danny und Käthie Militello.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Schon wieder Montag ...

Pendler zwischen Arbeit und Familie

Film von Broka Herrmann

Ganzen Text anzeigen
Jeden Montag heißt es wieder: Abschied nehmen von der Familie, losfahren - dahin, wo die Arbeit ist. Hunderttausende Bundesbürger sind sogenannte Extrempendler. Ihnen bleibt nur das Wochenende, um das Leben mit den Kindern zu organisieren oder die Beziehung zu pflegen. ...

Text zuklappen
Jeden Montag heißt es wieder: Abschied nehmen von der Familie, losfahren - dahin, wo die Arbeit ist. Hunderttausende Bundesbürger sind sogenannte Extrempendler. Ihnen bleibt nur das Wochenende, um das Leben mit den Kindern zu organisieren oder die Beziehung zu pflegen. "Ich fühle mich ganz schlecht, wenn ich montags wegfahre, weil ich weiß, dass meine Frau jetzt mit den Kindern und den ganzen Problemen alleine zurückbleibt", sagt Jacob H., der in der Nähe von Bremerhaven lebt. Als Lkw-Fahrer transportiert er die Woche über Limousinen durch Deutschland und die angrenzenden Nachbarstaaten. Erst am Freitag kehrt er wieder zurück. Jacob H. fährt im Fernverkehr, weil er damit mehr Geld verdient als im Nahverkehr. Leicht fällt es ihm nicht. "Ich weiß genau, dass mein Mann die Kinder bestens versorgt und ich vertraue ihm", sagt die Topmanagerin Cathrin H., die die ganze Woche als Unternehmensberaterin vorwiegend in Europa, aber auch weltweit unterwegs ist. Ihr Ehemann, der sich um die beiden kleinen Söhne kümmert, ermöglicht es ihr, "beide Welten erleben zu dürfen, meinen Traumjob und die Familie am Wochenende". Zwei Tage die Woche ist die Familie zusammen. "Oft zu kurz", räumt Cathrin H. ein, "aber wir haben uns zu diesem Leben entschlossen, wir wollen das, und deshalb funktioniert es auch", ist ihr persönliches Fazit nach sechs Jahren. Seit mehr als 26 Jahren lebt Dieter G. während der Woche von seiner Ehefrau und den beiden Töchtern getrennt. Schon als 22-Jähriger musste der Fleischer von der Mosel nach Holland zur Akkord-Arbeit fahren. Dort verdient er viel mehr als in Deutschland, und außerdem gibt es in der Moselregion kaum mehr Fleischverarbeitung. Er verdient das Geld, seine Ehefrau Edith kümmert sich vorwiegend um die beiden Töchter.
"Schon wieder Montag ..." begleitet drei Pendler-Familien durch ihren Alltag.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
Knorpel fürs Knie
An Schafen wird getestet, ob aus Stammzellen
gewonnene Knorpel Knieschäden beheben können
-Beschleunigter Klimawandel
Der Klimawandel macht unsere Böden
immer trockener und beschleunigt sich damit selbst
-Rückkehr der Wölfe
Der Widerstand in der Bevölkerung wächst


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Themen: Die Qual der Wahl - Wahlspots aus 60 Jahren

Bundesrepublik u.a.

Moderation: Ernst A. Grandits
Thema:
Folter auf der Spur -
Geheime CIA-Gefängnisse in Litauen und Polen

Ganzen Text anzeigen
Seit 1954 werben die Parteien vor Bundestagswahlen zuerst im Kino, später auch im Fernsehen um Wählerstimmen: Mal polemisch, mal ironisch, mal bedrohlich, oft auch unfreiwillig komisch, aber nur selten sachlich und informativ. Immer sind die Spots jedoch ein Spiegel ...

Text zuklappen
Seit 1954 werben die Parteien vor Bundestagswahlen zuerst im Kino, später auch im Fernsehen um Wählerstimmen: Mal polemisch, mal ironisch, mal bedrohlich, oft auch unfreiwillig komisch, aber nur selten sachlich und informativ. Immer sind die Spots jedoch ein Spiegel ihrer Zeit.
Im Vorfeld der Bundestagswahl im September 2009 zeigt "Kulturzeit", bewusst angelehnt an den Stil der Chart-Shows der Privatsender, in sieben Beiträgen die sehenswertesten Wahlspots der Geschichte der Bundesrepublik und lässt diese Fundstücke bundesrepublikanischer Identität von Beteiligten, Zeitzeugen und Experten kommentieren.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Auf ewig und einen Tag (2/2)

Fernsehfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
Jan OttmannHeino Ferch
Gregor LucknerFritz Karl
Paula SchmittMartina Gedeck
Elsa VeltinClaudia Michelsen
Gregors VaterHenry Hübchen
Gregors MutterJuliane Köhler
u.a.
Buch: Christian Jeltsch
Regie: Markus Imboden

Ganzen Text anzeigen
Jan wird von seinen Erinnerungen heimgesucht: In Zeiten der New Economy in den 1990er Jahren verlassen Jan und Gregor Deutschland und gehen nach New York. Dort folgt die große Desillusionierung. Gregor nimmt Kokain. Der Druck, es dem Vater zu zeigen, ist übermächtig. ...

Text zuklappen
Jan wird von seinen Erinnerungen heimgesucht: In Zeiten der New Economy in den 1990er Jahren verlassen Jan und Gregor Deutschland und gehen nach New York. Dort folgt die große Desillusionierung. Gregor nimmt Kokain. Der Druck, es dem Vater zu zeigen, ist übermächtig. Die Beziehung von Gregor und Elsa, die in Deutschland als Journalistin Karriere macht, geht in die Brüche, als sie ihn in New York besucht. Doch die Freunde sind zäh und einfallsreich. Zu dem lang ersehnten Erfolg tragen Geschäfte amerikanischer Firmen im wiedervereinigten Deutschland bei. Inmitten von Big Apple trifft sich Jan immer wieder mit Paula, deren Traum, Modeschöpferin zu werden, sich nicht erfüllen will. Doch dann, nach unzähligen Männergeschichten, findet Paula endlich zu sich und damit zu Jan, der sie schon lange liebt. Aus der Chaotin wird eine ruhige, starke und liebevolle Frau. Gregor aber hat jedes Maß verloren. Es gelingt ihm, mit dubiosen Manipulationen die mittlerweile börsennotierte Firma seines Vaters zu kaufen und den Vater zu entmachten. Die Suche nach Anerkennung ist in den Wunsch nach Vergeltung umgeschlagen. Aber Gregor wird angeklagt und verliert sein gesamtes Vermögen. Jan bewahrt den Freund vor einer Gefängnisstrafe und holt ihn zurück nach Deutschland. Dort trifft Gregor endlich Elsa wieder. Sie lieben sich noch immer, und noch immer ist nicht klar, was aus dieser Liebe werden kann. Dann gibt Jan dem Freund eine Rehabilitationschance: Gregor soll für Jans Firma einen wichtigen Termin wahrnehmen, am 11. September im World Trade Center. Nach dem Anschlag fühlt sich Jan für Gregors Tod verantwortlich. Die Trauer schlägt sich auf die Beziehung zu Paula nieder. Als Paula ihr Kind zur Welt bringt, gelingt es Jan nicht, sich seiner Familie zuzuwenden. Im Frühjahr 2002 bricht Jan zu einer letzten Reise nach New York auf. Gregors Geschäftspartner ist aus dem Koma erwacht. Jan erhofft sich Klarheit über das Schicksal seines Freundes: Ist er bei dem Anschlag ums Leben gekommen?
Zweiter Teil des Fernsehfilms mit Heino Ferch.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Avignon, Frankreich

Exil der Päpste

Film von H. Jürgen Grundmann

Ganzen Text anzeigen
"Sur le pont d'Avignon", das Volkslied über die alte Steinbrücke von Avignon hat die französische Stadt weltbekannt gemacht. Doch wahre Bedeutung erlangte sie im 14. Jahrhundert als Sitz der Päpste. Kriegerische Unruhen in Italien trieben den Papst zur Flucht aus Rom. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Sur le pont d'Avignon", das Volkslied über die alte Steinbrücke von Avignon hat die französische Stadt weltbekannt gemacht. Doch wahre Bedeutung erlangte sie im 14. Jahrhundert als Sitz der Päpste. Kriegerische Unruhen in Italien trieben den Papst zur Flucht aus Rom. Die Kurie geriet unter den Einfluss des französischen Königs, und der Papst wurde nach Avignon gezwungen. Um dem päpstlichen Exil Glanz zu verleihen, wurde eine prächtige gotische Festung gebaut, die Kirche und Palast zugleich war. Sieben französische Päpste residierten dort. 67 Jahre lang war die Stadt Zentrum der Christenheit. In dieser Zeit wirtschaftlicher und kultureller Blüte zeigte sich aber auch die Vergänglichkeit des Reichtums: Die Verschwendungssucht der Päpste, Korruption und Ämterschacher beschleunigten den Autoritätsverlust des "Heiligen Stuhls" von Avignon, und 1376 wurde Rom wieder Sitz der Päpste. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Papstpalast zum nationalen Kulturerbe.
Der Film von H. Jürgen Grundmann erzählt die abwechslungsreiche Geschichte von Avignon.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Theo Koll

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die neue Theaterspielzeit steht ganz im Fokus des Intendantenkarussells, das sich heftig gedreht hat. Sieben große Häuser haben neue Chefs bekommen. Einer davon ist Matthias Hartmann, der das Burgtheater in Wien übernommen und versprochen hat, dass die Wiener nur das ...

Text zuklappen
Die neue Theaterspielzeit steht ganz im Fokus des Intendantenkarussells, das sich heftig gedreht hat. Sieben große Häuser haben neue Chefs bekommen. Einer davon ist Matthias Hartmann, der das Burgtheater in Wien übernommen und versprochen hat, dass die Wiener nur das beste Theater bekommen sollten. Eröffnet hat er mit Faust I und II, gefolgt von einem neuen Stück von Roland Schimmelpfennig, der selbst Regie führte. Nun kommt "Struwwelpeter", inszeniert von Stefan Pucher mit Birgit Minichmayr in der Hauptrolle, die erst vor Kurzem zur besten Schauspielerin der vergangenen Saison gekürt wurde. Die englischen Künstler McDermott, Crouch und Jacques haben aus dem "Struwwelpeter" eine Horror-Music-Show über schwer erziehbare Kinder und Eltern am Rande des Nervenzusammenbruchs gemacht. Mit Live-Band und Videoeinspielungen jongliert es mit den Schrecknissen, Grausamkeiten, Träumen und Gelüsten der Kindheit.
"FOYER - Das Theatermagazin" schaut zurück auf den Saisonstart in Wien und lieferte eine Kritik des "Struwwelpeters". Weitere Themen in "FOYER": ein Porträt des Schauspielers Christian Friedel, eine Absage des Intendanten des Schauspiels Hannover Lars-Ole Walburg an den Trend, die immer gleichen Regisseure zu verpflichten, ein Bericht über das Stück "Ultra" am Thalia Theater in Halle, sowie ein Plädoyer des Musikers Daniel Hope für das Live-Konzert und einen lockeren Umgang mit Traditionen und Ritualen im Konzertsaal.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schatten über dem Kongo

Film von Pippa Scott

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 1885 wurde auf der Kongo-Konferenz in Berlin der belgische König Leopold II. als Herrscher des Kongos eingesetzt. Damit begann eine beinahe beispiellose Geschichte von Ausbeutung, Verfolgung und millionenfachem Mord an der einheimischen Bevölkerung. Denn Leopold ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im Jahr 1885 wurde auf der Kongo-Konferenz in Berlin der belgische König Leopold II. als Herrscher des Kongos eingesetzt. Damit begann eine beinahe beispiellose Geschichte von Ausbeutung, Verfolgung und millionenfachem Mord an der einheimischen Bevölkerung. Denn Leopold II. verwandelte das an Bodenschätzen reiche Land in ein gigantisches Arbeitslager. Als man ihm den Kongo 1908 wieder entzog, hatte er schätzungsweise über eine Milliarde Dollar Gewinn aus seiner Kolonie gezogen, rund zehn Millionen Menschen verloren dabei ihr Leben. Dem couragierten Einsatz eines Einzelnen war es zu verdanken, dass König Leopold seine "Privatkolonie" wieder abgeben musste: Edmund Morel, Kontorist einer Schifffahrtslinie, erkannte als Erster das Ausmaß des Terrors und gründete die erste große Menschenrechtsbewegung des 20. Jahrhunderts, die "Congo Reform Association". Doch bis heute hat sich das Land nicht völlig von den Folgen der Schreckensherrschaft erholt. Denn die meisten der nachfolgenden Herrscher regierten das Land weiter im Stil der alten Kolonialherren. Erst 2006 konnte das Volk nach vielen von Diktatur und Bürgerkrieg geprägten Jahrzehnten wieder einen demokratischen Präsidenten wählen.
"Schatten über dem Kongo" erzählt die Geschichte eines fast vergessenen Völkermords. Der Film entstand nach dem gleichnamigen Buch des amerikanischen Schriftstellers Adam Hochschild. Pippa Scott hat daraus eine bewegende Dokumentation gemacht, die exemplarisch die Ursachen vieler Probleme des afrikanischen Kontinents aufzeigt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

3satfestival 2009

Helmut Schleich: "Der allerletzte Held"

3sat-Zelt in Mainz, 10.9.2009

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit einem Panoptikum von schüchternen Haudegen, zögernden Teufelskerlen und zaghaften Desperados begibt sich Helmut Schleich auf die Spur der allerletzten Helden. Ebenso ausdrucksstark wie originell schlüpft der Münchner Kabarettist flüsternd, schnaubend, gemein, ...

Text zuklappen
Mit einem Panoptikum von schüchternen Haudegen, zögernden Teufelskerlen und zaghaften Desperados begibt sich Helmut Schleich auf die Spur der allerletzten Helden. Ebenso ausdrucksstark wie originell schlüpft der Münchner Kabarettist flüsternd, schnaubend, gemein, voller Wucht und Elan in die Rollen seiner Protagonisten, dem selbstgefälligen greisen Gesangslehrer von Johannes Heesters und Marika Rökk, dem chinesischen Feng-Shui-Kontrolleur, dem pragmatischen Helden-Denkmal-Steinmetz und dem masochistischen Wallfahrer: kühnes Typenkabarett angereichert mit draufgängerischem Witz, bösem Spott und kernigen Skurrilitäten.
Aufzeichnung vom 3satfestival 2009.

Mit "Olaf Schubert & seine Freunde: Querschnitt eines großen Schaffens" zeigt 3sat am Dienstag, 15. September, um 1.00 Uhr, das nächste Programm vom 3satfestival 2009.



Seitenanfang
2:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:55
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)





Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Themen:
- Vorsicht Kunde: Wortakrobaten beim Handy-Vertrag-
  "Mindesnutzung" und "Mindestumsatz"
- Probleme mit der Technik - Schnurer hilft!
- Was ist eigentlich? - Das c't magazin Computer ABC
  Was ist "Service Pack"?
- Bilder zum Anfassen - die 3D-Technik kommt
- Schnurers Einkaufstour
- Workshop: Der richtige Umgang mit Akkus
- Alte Schätze retten - Wie man VHS-Kassetten ins
  digitale Zeitalter holt
Erstausstrahlung


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

3sat extra: Hilflos am Hindukusch?

(Wh.)

Moderation: Tina Mendelsohn