Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 14. September
Programmwoche 38/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/SR)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger

Moderation: Hubertus Meyer-Burkhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Hubertus Meyer-Burckhardt und Barbara Schöneberger stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Valparaiso, Chile

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Madagaskar - Naturparadies im Indischen Ozean

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
13:30
16:9 Format

Der Brahmaputra - Flussfahrt auf dem Dach der Welt

Film von Dietmar Schulz

(aus der ZDF-Reihe "Asiens Ströme - Asiens Zauber")

Ganzen Text anzeigen
Der Brahmaputra ist mit 2.900 Kilometern einer der mächtigsten Ströme Asiens. Dietmar Schulz ist dem Lauf des Flusses bis zur tibetischen Hauptstadt Lhasa gefolgt. Von dort aus geht es per Boot weiter ostwärts, zu einem Fischerdorf, in dem Angehörige der ...

Text zuklappen
Der Brahmaputra ist mit 2.900 Kilometern einer der mächtigsten Ströme Asiens. Dietmar Schulz ist dem Lauf des Flusses bis zur tibetischen Hauptstadt Lhasa gefolgt. Von dort aus geht es per Boot weiter ostwärts, zu einem Fischerdorf, in dem Angehörige der Hui-Volksgruppe leben, und zum Kloster Samya, dem ältesten in Tibet. 150 Kilometer nördlich von Mandalay beobachtet Dietmar Schulz Goldsucher bei der Arbeit, bevor er die verbotenen Jademinen in Hpakant besucht.
Dietmar Schult führt entlang des Brahmaputras durch Tibet.


Seitenanfang
14:15

Die Erben der Maharadschas

Indiens Könige in Ruhestand

Film von Albrecht Heise

(aus der ZDF-Reihe "Indien - Der Elefant erwacht")

Ganzen Text anzeigen
Indische Maharadschas haben keine Königreiche und keine Untertanen mehr, ihre Privilegien sind abgeschafft, einige sind inzwischen sogar verarmt. Der Mehrzahl der alten Herrscherfamilien aber geht es finanziell noch immer glänzend, dank des ererbten Familienbesitzes. ...

Text zuklappen
Indische Maharadschas haben keine Königreiche und keine Untertanen mehr, ihre Privilegien sind abgeschafft, einige sind inzwischen sogar verarmt. Der Mehrzahl der alten Herrscherfamilien aber geht es finanziell noch immer glänzend, dank des ererbten Familienbesitzes.
Albrecht Heise besucht sieben der rund 300 noch lebenden ehemaligen Herrscher, die sich auch lange nach Gründung der indischen Demokratie noch Maharadscha - König - nennen. Sein Film zeigt, wie es den Erben der alten Dynastien heute geht, was von ihrem Glanz und von ihrer Macht übrig geblieben ist und welche Rolle sie noch in Indiens Politik und Gesellschaft spielen.


Seitenanfang
15:00
16:9 Format

Bahamas

Film von Rainer Schirra

(aus der ARD-Reihe "Inseln")

Ganzen Text anzeigen
Sonne, Sand und Meer, Glamour und Banken, Prominenz und Piraten, so verkauft die Tourismuswerbung die Bahamas. Tatsächlich sind die Schlagworte aus den Fernreisekatalogen das Kapital der Bahamas, mit dem die Einwohner trefflich zu wuchern verstehen. Aber die Bahamas haben ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sonne, Sand und Meer, Glamour und Banken, Prominenz und Piraten, so verkauft die Tourismuswerbung die Bahamas. Tatsächlich sind die Schlagworte aus den Fernreisekatalogen das Kapital der Bahamas, mit dem die Einwohner trefflich zu wuchern verstehen. Aber die Bahamas haben auch eine Geschichte. Bewusst geworden ist sie der Alten Welt durch keinen geringeren als Christoph Kolumbus, der 1492 auf einer der Bahama-Inseln landete. Seitdem tummeln sich die unterschiedlichsten Menschen auf den im Grunde kargen bis unfruchtbaren Eilanden. Mühsam überlebten religiös Verfolgte und politische Flüchtlinge aus Amerika. All ihre Versuche, die Inseln landwirtschaftlich zu nutzen, schlugen fehl. So fanden die weißen Flüchtlinge, die freigelassenen Sklaven und die Abenteurer aus aller Welt andere Möglichkeiten, zu überleben - von der Piraterie, dem Alkohol-Schmuggel, dem Plündern gestrandeter Schiffe bis hin zu seriösen Geschäften mit Banken und Tourismus.
Der Film von Rainer Schirra befasst sich mit der historischen und kulturellen Seite der Bahamas, die trotz aller Kargheit den Weg aus einem kolonialen Dritte-Welt-Land zu einem geachteten und beliebten, durchaus wohlhabenden Staat bewältigt haben. Er zeigt die wenigen Bauern, die dort nach wie vor beharrlich versuchen, dem kargen Korallenboden ihr täglich Brot abzutrotzen. Er zeigt aber auch zwei Künstler, die auf ihre Weise die Besonderheiten der Bahamas in ihr Schaffen einfließen lassen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Trendziel Kuba

Unterwegs im bezaubernden Chaos

Film von Andreas Schlosser

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Kuba ist ein Trendziel. Einer der populärsten Ferienorte ist Varadero mit seinem 20 Kilometer langen palmengesäumten Sandstrand. Nirgendwo sonst auf der Insel gibt es ein so großes Angebot an Freizeitmöglichkeiten. Zwischen den bizarren Kalksteinfelsen, die dem Tal von ...

Text zuklappen
Kuba ist ein Trendziel. Einer der populärsten Ferienorte ist Varadero mit seinem 20 Kilometer langen palmengesäumten Sandstrand. Nirgendwo sonst auf der Insel gibt es ein so großes Angebot an Freizeitmöglichkeiten. Zwischen den bizarren Kalksteinfelsen, die dem Tal von Vinales seinen Reiz verleihen, wächst Kubas bester Tabak. Der berühmte Tabakbauer Don Alejandro Robaina erzählt vom Geheimnis seines Erfolgs. Die kleine Insel Cayo Levisa, rund 40 Bootsminuten vor der Küste gelegen, ist ein Paradies für Taucher. Das nahe gelegene Riff lockt mit schwarzen Korallen und einer Vielzahl versunkener Galeeren.
Der Film von Andreas Schlosser stellt das Trendziel Kuba vor.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Trinidad/Tobago

Mit Monika Schärer und Fiona Hefti

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Trinidad, die größte Insel der südlichen Karibik, ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Trinidad, die größte Insel der südlichen Karibik, liegt direkt vor Venezuela. Wer tropische Landschaften, Regenwälder, Wasserfälle oder seltene Vogelarten kennenlernen möchte, kommt dort auf seine Kosten. Die viel kleinere Schwesterinsel Tobago ist eine typische Urlaubsinsel mit idyllischen Dörfern, unberührten Sandstränden und vielen Sportmöglichkeiten. Monika Schärer reist mit dem Maxitaxi durch Trinidad und Tobago. Sie lernt einen Fischer kennen, der ihr seine Lebensphilosophie erklärt, besucht eine Steeldrumband, bei der sie mitspielen darf, und wird von einem Medizinmann in die Geheimnisse der Kräuterkunde eingeführt. Fiona Hefti ist bequem im Auto mit Guide unterwegs. Sie begleitet die Miss Universe von 1998 in ein von ihr gegründetes Kinderheim, lernt einen Musiker kennen, der eine spezielle Beziehung zur Schweiz hat, und kocht zusammen mit einer Spitzenköchin ein einheimisches Menü. Gemeinsam bekommen Monika Schärer und Fiona Hefti von einer Kennerin eine erste Lektion im Limbo-Tanzen.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton16:9 Format

Lebens(t)räume

Wohnen mit allen Sinnen

Wohnbox mit Aussicht

Präsentiert von Robert Reumann

Ganzen Text anzeigen
Das Haus heißt Lina. Wie das kleine Mädchen, um dessentwillen es erbaut worden ist. Der Platz war bald gefunden: Die Großeltern waren bereit, auf ihrem Grundstück ein wenig zusammenzurücken. Und da der Papa einer der in Fachkreisen hoch geschätzten ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Haus heißt Lina. Wie das kleine Mädchen, um dessentwillen es erbaut worden ist. Der Platz war bald gefunden: Die Großeltern waren bereit, auf ihrem Grundstück ein wenig zusammenzurücken. Und da der Papa einer der in Fachkreisen hoch geschätzten Caramel-Architekten ist, schloss sich wenig später ein Anbau an ihr putziges Häuschen aus den 1930er Jahren. Er umschließt mit seinen 65 Quadratmetern Nutzfläche nicht nur den baurechtlich maximal möglichen Raum eines solchen Anbaus, sondern erfüllt auch sonst mit minimalem Aufwand die Wünsche seiner Bewohner.
"Lebens(t)räume" stellt außergewöhnliche Wohnobjekte vor, die oft in jahrelanger Arbeit umgesetzt wurden. Dabei dreht sich alles um qualitätsvolles, komfortables, individuelles und trotzdem bezahlbares Wohnen.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 Format

Feuerchaos in Griechenland

Brand gelöscht, Wut entbrannt

Film von Jens Eberl und Annette Zinkant

Ganzen Text anzeigen
Die verheerenden Waldbrände Ende August bei Athen waren nach fünf Tagen unter Kontrolle. Doch die fünf Tage reichten, um die grüne Lunge Athens zu zerstören. Tausende mussten vor den Flammen flüchten. Mit Wassereimern und Gartenschläuchen versuchten die Athener ihr ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die verheerenden Waldbrände Ende August bei Athen waren nach fünf Tagen unter Kontrolle. Doch die fünf Tage reichten, um die grüne Lunge Athens zu zerstören. Tausende mussten vor den Flammen flüchten. Mit Wassereimern und Gartenschläuchen versuchten die Athener ihr Hab und Gut zu retten. Viele verloren alles was sie hatten. Die Zustände bei der Feuerwehr waren chaotisch - und das mitten in Europa. Dabei hatten die Verantwortlichen nach den katastrophalen Bränden vor zwei Jahren Besserung versprochen. Die Griechen fühlen sich von den Behörden im Stich gelassen - nun flammt politischer Zorn auf.
Jens Eberl und Annette Zinkant begeben sich auf Spurensuche. Sie gehen der Frage nach, warum es schon wieder zu einer solchen Katastrophe kommen konnte, und zeigen, wie die Betroffenen mit der Situation umgehen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Picklige Rebellen
Warum Jugendliche immer früher in die Pubertät kommen
-Tödlicher Elektroschocker
Die neue Waffe wird fatal unterschätzt
-Verschwundene Spatzen
Selbst der Allerweltsvogel zieht sich aus den Städten zurück


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Thema:
Selbstdarstellung und Fremdwahrnehmung
Das Bild der Muslime in den Medien


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton

Die großen Kriminalfälle (2/4)

Der Hammermörder - Blutspur eines Polizisten

Film von Anne Worst

Ganzen Text anzeigen
Mitte der 1980er Jahre verbreitet eine mysteriöse Mordserie Angst und Schrecken in der schwäbischen Provinz. Der Täter lauert seinen Opfern in der Nähe von einsamen Waldparkplätzen auf, schießt immer mitten ins Gesicht - nur, um sich ein Fluchtauto zu beschaffen und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mitte der 1980er Jahre verbreitet eine mysteriöse Mordserie Angst und Schrecken in der schwäbischen Provinz. Der Täter lauert seinen Opfern in der Nähe von einsamen Waldparkplätzen auf, schießt immer mitten ins Gesicht - nur, um sich ein Fluchtauto zu beschaffen und anschließend kleine Bankfilialen zu überfallen. Mit aller Wucht schlägt er mit einem kiloschweren Vorschlaghammer ein Loch in die Sicherheitsverglasung der Kassenhäuser, streckt seine Pistole durch und verlangt Bargeld. Schon nach dem zweiten Überfall wird er nur noch "der Hammermörder" genannt. Die Polizei steht unter gewaltigem Druck. Bereits in den ersten Monaten zeichnet sich ab: Der Täter ist Polizist. Kurz bevor die spektakuläre Verbrechensserie aufgeklärt werden kann, tötet der Mann seine Familie und schließlich sich selbst: Norbert Poehlke, damals 34, Polizeiobermeister bei der Hundestaffel Stuttgart-Mühlhausen. Bis heute stehen ehemalige Kollegen vor einem Rätsel: der lustige "Nobbe", der hilfsbereite, freundliche Beamte ein brutaler Massenmörder? Im Grunde genommen eine schwäbische Geschichte: Ein kleiner Beamter gewinnt 30.000 DM im Lotto, der Grundstock fürs "Häusle". Der Bau gerät zu groß, die Inneneinrichtung zu luxuriös, vor der Tür ein dicker Mercedes, die Banken geben zuviel Kredit. Am Ende hat die fünfköpfige Familie im Monat ganze 250 D-Mark zum Leben. Der finanzielle Druck, der Druck, die Fassade aufrecht zu erhalten, den sozialen Status nicht wieder aufzugeben, kann als Erklärung für die Banküberfälle herhalten. Aber wie erklärt sich die unglaubliche Brutalität, mit der dieser Mann die Morde an den Autobesitzern begeht?
Die zweite Folge der vierteiligen Reihe über große Kriminalfälle handelt vom Fall des sogenannten Hammermörders.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Geparde - Samtpfoten im Visier der Farmer

Film von Felix Heidinger

Ganzen Text anzeigen
Für die meisten großen Katzen Afrikas sind die unzähligen Nationalparks sichere Refugien geworden. Für die Geparde jedoch nicht. Die schnellen, aber zierlichen Läufer werden von Löwen, Leoparden und Hyänen aus den Parks verdrängt. In Namibia, dem Land Afrikas mit ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Für die meisten großen Katzen Afrikas sind die unzähligen Nationalparks sichere Refugien geworden. Für die Geparde jedoch nicht. Die schnellen, aber zierlichen Läufer werden von Löwen, Leoparden und Hyänen aus den Parks verdrängt. In Namibia, dem Land Afrikas mit der größten Gepardpopulation, leben 90 Prozent der Tiere außerhalb der Nationalparks, meist auf Land, das von Farmern bewirtschaftet wird. Probleme sind programmiert. Egal, ob ein Gepard Gazellen, anderes Wild oder auch einmal ein Kalb oder Lamm reißt, die meisten Farmer greifen beim Anblick der großen Katzen am liebsten zum Gewehr oder zur Falle. Da fast jede Quadratmeile fruchtbaren Bodens in Namibia als Weidegrund für Nutzvieh verwendet wird, können die Geparde nirgendwohin vertrieben oder umgesiedelt werden. Wer Farmer davon überzeugen will, Geparde auf ihrem Land zu tolerieren, hat sich eine schwere Aufgabe vorgenommen und muss effektive Methoden anbieten, um dessen Vieh zu schützen: Zum Beispiel wird gefangenen Geparden der Geschmack auf Kalb- und Lammfleisch mit Chemikalien verdorben, kälbergroße Hirtenhunde werden gezüchtet und vor allem werden die eleganten Jäger genau beobachtet - denn möglicherweise sind die Verluste, die durch sie entstehen, weitaus geringer, als die Grundbesitzer annehmen.
Felix Heidinger berichtet vom Kampf der Farmer gegen die Geparde und dem Versuch, neue Wege zu finden, die Farmer und ihre Weidetiere vor den Raubtieren zu schützen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: In nicht tödlicher Mission?

Amerikas neue Waffen

Film von Michael Wech

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In den USA setzen Polizei und Militär immer stärker auf Waffen, die kampfunfähig machen, aber nicht töten sollen. In den Arsenalen finden sich Elektroschocker, Schallschleudern, Blendgranaten und hoch potente LED-Scheinwerfer. Gemeinsam haben Justiz- und ...

Text zuklappen
In den USA setzen Polizei und Militär immer stärker auf Waffen, die kampfunfähig machen, aber nicht töten sollen. In den Arsenalen finden sich Elektroschocker, Schallschleudern, Blendgranaten und hoch potente LED-Scheinwerfer. Gemeinsam haben Justiz- und Verteidigungsministerium ein nationales Forschungsprogramm aufgelegt. Universitäten, Armee-Laboratorien und private Firmen sind aufgerufen, neuartige Hightech-Waffen zu entwickeln. Brian Muller zählt zu den stärksten Befürwortern dieses Trends. Der Polizist berät die Forschungsabteilungen der US-Ministerien bei der Auswahl neuer Waffensysteme. Muller verteidigt auch den in die Kritik geratenen Elektroschocker Taser. Der Taser verschießt zwei kleine Pfeile, die über Drähte mit einer Schockpistole verbunden sind. Die Mini-Harpunen bohren sich in die Haut des Opfers und setzen die Getroffenen für fünf Sekunden 50.000 Volt aus. In Deutschland wird das Gerät nur von Spezialeinheiten wie der GSG 9 genutzt wird, in den USA ist der Taser in 12.000 von 18.000 Polizeidienststellen im Einsatz. Bürgerrechtler kritisieren, dass der Begriff "nicht-tödliche Waffe" irreführend sei: Seitdem der Taser im Einsatz ist, sind 400 Todesfälle zu verzeichnen, die mit dem Elektroschocker in Verbindung gebracht werden. Zuletzt verstarb im März 2009 ein 15-jähriger Junge im US-Bundesstaat Michigan, nachdem er mit dem Taser niedergestreckt wurde. Seit 2008 wird die Waffe im offiziellen Sprachgebrauch der US-Behörden deshalb als "less lethal" - weniger tödlich - bezeichnet. Es bleiben Zweifel, ob die neuen Hightech-Waffen den Anspruch auf eine Verbesserung der Strafverfolgung tatsächlich einlösen können.
"hitec"-Autor Michael Wech begleitet Brian Muller auf den Schießstand in Los Angeles, wo er neue Systeme testet. Dort wird eine besondere Schall-Waffe entwickelt, die bereits vom US-Militär genutzt wird.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Gero von Boehm begegnet: Jan Josef Liefers

3sat-Gesprächsreihe

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als Professor Karl Friedrich Boerne kennt ihn die gesamte "Tatort"-Gemeinde. Seit 2002 spielt Jan Josef Liefers den schrulligen Rechtsmediziner, mit dem manchmal sehr schrägen Witz und der Vorliebe für schnelle Autos. Bekannt und berühmt wurde Liefers mit Rollen in ...

Text zuklappen
Als Professor Karl Friedrich Boerne kennt ihn die gesamte "Tatort"-Gemeinde. Seit 2002 spielt Jan Josef Liefers den schrulligen Rechtsmediziner, mit dem manchmal sehr schrägen Witz und der Vorliebe für schnelle Autos. Bekannt und berühmt wurde Liefers mit Rollen in Fernsehproduktionen wie "Das Wunder von Lengede" (2003), "Die Sturmflut" (2006) und auch schon zu Beginn seiner Film- und Fernsehkarriere Mitte der 1990er Jahre in "Rossini oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" und "Knockin' on Heaven's Door". Geboren wurde Jan Josef Liefers 1964 in Dresden. Er wuchs in einer Regie- und Schauspielfamilie auf und lebte nach der Scheidung der Eltern bei seiner Mutter und Großmutter. Als Wehrdienstverweigerer durfte er in der ehemaligen DDR kein Abitur machen, und so begann er nach der zehnten Klasse eine Tischlerlehre. Danach ging er an die Ernst-Busch-Schule für Schauspielkunst in Ost-Berlin, arbeitete als Kleindarsteller und war bis 1990 festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin. Nach dem Mauerfall lernte er in Hamburg den Westen kennen, arbeitete vier Jahre am Thalia Theater und spielte seine erste Kino-Hauptrolle in "Sieben Monde" (1998). Seine erste Regie führte Liefers für den Fernsehfilm "Jack's Baby" (1999), in dem er außerdem die Hauptrolle spielte und als Rocksänger debütierte. Musik ist neben dem Schauspielberuf seine zweite Leidenschaft. Das erste Album als Sänger mit eigener Band, Oblivion, kam 2002 heraus. Mit Ostrock-Liedern seiner Kindheit geht er mit der Band auch im Westen auf Tournee. Im Herbst 2009 wird unter dem Titel "Soundtrack meiner Kindheit" das erste Buch von Jan Josef Liefers erscheinen. Er erzählt darin von seinem Leben in der DDR anhand der Musik, die ihn durch die verschiedenen Phasen seiner Kindheit und Jugend begleitet und geprägt hat.
Gero von Boehm trifft sich mit Jan Josef Liefers in Berlin, wo der Künstler mit seiner zweiten Frau Anna Loss und den beiden gemeinsamen Töchtern lebt.


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

66. Internationale Filmfestspiele Venedig 2009

Erstausstrahlung


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
23:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:10
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
1:10
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
1:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)





Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung (1/2)

Volksmusik

Ganzen Text anzeigen
Rainald Grebe macht jetzt "Volksmusik" mit seiner Kapelle der Versöhnung, bestehend aus Martin Brauer und Marcus Baumgart. Und er macht sie so, wie jeder es von ihm erwartet: wunderbar ironisch, komisch-melancholisch, provokativ-böse, mit einem genauen Gespür für die ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Rainald Grebe macht jetzt "Volksmusik" mit seiner Kapelle der Versöhnung, bestehend aus Martin Brauer und Marcus Baumgart. Und er macht sie so, wie jeder es von ihm erwartet: wunderbar ironisch, komisch-melancholisch, provokativ-böse, mit einem genauen Gespür für die Tragik des Alltäglichen. Rainald Grebe ist der Newcomer der deutschen Comedyszene, der sich mit seinen Hymnen über Brandenburg und Thüringen endgültig in die Herzen der Kabarettfreunde gesungen hat. Mit seinem Programm zeigt er, dass Volksmusik durchaus skurril und anarchistisch sein kann und stellt die Kritiker vor eine schier unlösbare Aufgabe: Rainald Grebe ist einfach unbeschreiblich, er ist "ein Fixstern", der "heimliche Star der Hauptstadt", ein "Ururenkel des Dadaismus", der "Rilke des Abends", er "macht Lyrik mit Heimtücke" und "er ist nicht ganz dicht".
In zwei Sendungen ist das komplette Programm des vielfach preisgekrönten Rainald Grebe mit seiner Kapelle der Versöhnung zu sehen.

Den zweiten Teil von "Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung" zeigt 3sat im Anschluss, um 4.05 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung (2/2)

Lagerfeuer des Grauens

Ganzen Text anzeigen
Rainald Grebe, der vielfach preisgekrönte Newcomer der Comedyszene, sitzt mit seiner Kapelle der Versöhnung am "Lagerfeuer des Grauens". Rainald Grebe und seine Musiker faszinieren das überraschte Publikum mit einer unnachahmlichen, unkonventionellen Bühnenperformance, ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Rainald Grebe, der vielfach preisgekrönte Newcomer der Comedyszene, sitzt mit seiner Kapelle der Versöhnung am "Lagerfeuer des Grauens". Rainald Grebe und seine Musiker faszinieren das überraschte Publikum mit einer unnachahmlichen, unkonventionellen Bühnenperformance, mit scheinbar harmlosen Liebesliedern, skurrilen Blödelversen, Wortkaskaden und absurden Bekenntnissen zu alltäglichen Dramen. Ein volles Programm anarchistisches Entertainment mit "Hymnen für Land und Leute", bei dem am Ende jeder selbst entscheiden muss, ob er lachen oder weinen soll.
Die zweite von zwei Sendungen mit dem kompletten Programm von Rainald Grebe.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Madagaskar - Naturparadies im Indischen Ozean

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:05
16:9 Format

Bahamas

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.