Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 13. September
Programmwoche 38/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Dr. Theo Sommer: Wer regiert die Welt in 50 Jahren?

Ganzen Text anzeigen
In diesem Vortrag referiert Theo Sommer die Zukunftsszenarien, die nach dem Ende des Kalten Kriegs und zu Beginn des 21. Jahrhunderts entworfen wurden. Aus diesen unterschiedlichen Zukunftsanalysen destilliert er die Trends, die nach übereinstimmender Auffassung der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
In diesem Vortrag referiert Theo Sommer die Zukunftsszenarien, die nach dem Ende des Kalten Kriegs und zu Beginn des 21. Jahrhunderts entworfen wurden. Aus diesen unterschiedlichen Zukunftsanalysen destilliert er die Trends, die nach übereinstimmender Auffassung der Futurologen die kommenden vier Jahrzehnte bestimmen werden. Er prognostiziert eine multipolare Welt, in der fünf Supermächte, die USA, Europa, Russland, China und Indien, die Geschicke der Menschheit dominieren werden. Ein Mächtemuster, das dem des ausgehenden 19. Jahrhunderts mehr ähnelt als allen Machtkonstellationen des 20. Jahrhunderts. Dabei wird es entscheidend nicht nur auf vermeintliche Trends, volkswirtschaftliche Daten und die Stimmung der Völker ankommen, sondern in hohem Maß auf die Staatskunst der Führungspersönlichkeiten an den Schaltstellen der Macht.
Dr. Theo Sommer war bis 1992 Chefredakteur und danach bis zum Jahr 2000 Herausgeber der "Zeit". Seit 2007 ist er Herausgeber von "The German Times".
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle (187)

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

Heinz Kahlau (1/2)


Lutz Görner, pointierter Rezitator, Darsteller und Interpret von Gedichten, präsentiert eine einzigartige Lyrik-Anthologie.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kindheit. Gestern - heute - morgen

Ein Gespräch mit dem Kinderarzt Remo Largo und der

Kindheitsforscherin Donata Elschenbroich

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Welche Rolle spielte die Kindheit gesellschaftlich und sozial noch vor 100 Jahren und welches Konzept von Kindheit herrscht in der heutigen Gesellschaft vor? Welche Rollen werden dem Kind zugewiesen? Was hat sich geändert und wie soll es weitergehen? Welche historischen, ...

Text zuklappen
Welche Rolle spielte die Kindheit gesellschaftlich und sozial noch vor 100 Jahren und welches Konzept von Kindheit herrscht in der heutigen Gesellschaft vor? Welche Rollen werden dem Kind zugewiesen? Was hat sich geändert und wie soll es weitergehen? Welche historischen, gesellschaftlichen und sozialen Bedingungen formen und prägen die Kindheit?
Darüber diskutiert Michael Pfister mit dem Schweizer Kinderarzt und Bestsellerautor Remo Largo und der Kindheitsforscherin Donata Elschenbroich. Zur Diskussion stehen auch die Fragen, wann Kindheit aufhört und was müssen Kinder wann und wie gelernt haben, um für die Erwachsenenwelt gewappnet zu sein?


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Julia Schoch und

Joachim Gaertner

Ganzen Text anzeigen
Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Felicitas von Lovenberg mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik. In dieser Ausgabe spricht Thea Dorn mit der Schriftstellerin Julia Schoch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Felicitas von Lovenberg mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik. In dieser Ausgabe spricht Thea Dorn mit der Schriftstellerin Julia Schoch und dem Schriftsteller Joachim Gaertner über ihre aktuell erschienenen Bücher.
Das neue Buch von Julia Schoch heißt "Mit der Geschwindigkeit des Sommers". Am Anfang steht ein angeblicher Selbstmord: Die Schwester der Protagonistin hat sich in New York das Leben genommen. Gerade sie, die nach der Wende im Osten geblieben war. Im Osten des Ostens, dicht an der polnischen Grenze, in einer kleinen Stadt, die immer von der nahen Kaserne der sowjetischen Armee abhängig gewesen war. Julia Schochs Roman erzählt eine Schwesterngeschichte und gleichzeitig einen Nachwende-Roman zwischen Bleiben und Weggehen, Aufbruch in die Zukunft, Verharren in der Vergangenheit. Sie wurde damit für den "Preis der Leipziger Buchmesse 2009" nominiert und stand im April auf Platz 1 der SWR-Bestenliste. "Ich bin voller Hass - und das liebe ich" von Joachim Gaertner ist ein dokumentarischer Roman, eine Textmontage: Schulaufsätze, Interneteinträge, Gedichte, Erzählungen, Zeugenaussagen - ein Versuch, zu verstehen, was zwei junge Menschen dazu brachte, am 20. April 1999 in der amerikanischen Kleinstadt Columbine ein Massaker in ihrer Schule anzurichten. Die Texte sprechen eine deutliche Sprache. Aber hängen Text und Tat wirklich so unmittelbar zusammen? Joachim Gaertners behutsame Spurensuche erweist sich durch den Amoklauf in Winnenden am 11. März 2009 als erschreckend aktuell.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

les.art

Moderation: Dieter Moor


Das Lesemagazin will beweisen, dass Niveau und Unterhaltung einander nicht ausschließen müssen. Dieter Moor stellt Neuerscheinungen vor, begrüßt bekannte Autorinnen und Autoren und gibt Tipps für Lesende und Lesemuffel.
(ORF)


Seitenanfang
11:45
VPS 11:44

Stereo-Ton16:9 Format

Carte blanche: Wolf Biermann

Sandra Studer im Gespräch mit dem Dichter und Liedermacher

(aus der SF-Reihe "Klanghotel" )

Ganzen Text anzeigen
Kein anderer Künstler hat die deutsche Geschichte so geprägt und ist selbst so von ihr beeinflusst wie Wolf Biermann. Beide Eltern des 1936 in Hamburg geborenen Dichters und Liedermachers waren Arbeiter und Kommunisten. Sein Vater, der Jude war, wurde 1943 in Auschwitz ...

Text zuklappen
Kein anderer Künstler hat die deutsche Geschichte so geprägt und ist selbst so von ihr beeinflusst wie Wolf Biermann. Beide Eltern des 1936 in Hamburg geborenen Dichters und Liedermachers waren Arbeiter und Kommunisten. Sein Vater, der Jude war, wurde 1943 in Auschwitz ermordet. Der junge Biermann übersiedelte zehn Jahre später - voll und ganz vom Kommunismus überzeugt - in die Deutsche Demokratische Republik und nahm auch deren Staatsbürgerschaft an. In Berlin geriet er in den Sog des damals "wichtigsten Theaters der Welt, des Brecht-Theaters", und wurde zum radikalsten Kritiker der Parteidiktatur. Die Folgen seiner öffentlich-kritischen Haltung waren ein gänzliches Auftritts- und Publikationsverbot und schließlich die Ausbürgerung. Diese wurde nach einem Konzert in Köln vor 8.000 Personen von der sozialistischen Regierung der DDR gegen ihn ausgesprochen. Seine Ausbürgerung 1976 löste eine große Protestbewegung in Ost und West aus und wird heute noch von vielen als der Anfang des Untergangs der Deutschen Demokratischen Republik angesehen.
Im Gespräch mit Sandra Studer blickt Wolf Biermann zurück auf ein literarisch-politisches Leben in beiden deutschen Staaten.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Abgeschminkt: Inka Friedrich

beobachtet von Johanna Schickentanz


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Alte Nachbarn im neuen Europa

Landesausstellung 2009 in Niederösterreich und Tschechien

Film von Kurt Mündl

Ganzen Text anzeigen
Die grenzübergreifende Ausstellung der Städte Horn und Raabs in Niederösterreich und der tschechischen Gemeinde Telc zeigt die spannende Geschichte der alten Nachbarn, die im neuen Europa langsam wieder zusammenfinden. Ein wichtiger Teil der Ausstellung sind ...
(ORF)

Text zuklappen
Die grenzübergreifende Ausstellung der Städte Horn und Raabs in Niederösterreich und der tschechischen Gemeinde Telc zeigt die spannende Geschichte der alten Nachbarn, die im neuen Europa langsam wieder zusammenfinden. Ein wichtiger Teil der Ausstellung sind Gegenstände, die Zeitzeugen oder deren Nachfahren zur Verfügung gestellt haben.
Kurt Mündl berichtet in seinem Film über die Landesausstellung 2009 in Niederösterreich und Tschechien.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Tierspital (6/7)

Löwin in Not

Dokumentarserie von Marianne Pletscher,

Markus Matzner und Regula Tobler

Ganzen Text anzeigen
Löwin Kenia wird sterilisiert. Die Operation verläuft erfolgreich, doch dann gerät Kenia in große Not. Wieder kommt neben den großen Katzen eine kleine Katze ins Spital - ein Findelkind wird verarztet und sucht ein neues Herrchen. Bei Spaniel Luna wird entschieden, ob ...

Text zuklappen
Löwin Kenia wird sterilisiert. Die Operation verläuft erfolgreich, doch dann gerät Kenia in große Not. Wieder kommt neben den großen Katzen eine kleine Katze ins Spital - ein Findelkind wird verarztet und sucht ein neues Herrchen. Bei Spaniel Luna wird entschieden, ob er operiert werden darf. Im Hörsaal wird eine BSE-Kuh vorgeführt, und schon kommt Frieda, die nächste Kuh mit BSE-Verdacht. Dann ist da noch eine Rennmaus, die eigentlich sterben sollte.
Sechste Folge der siebenteiligen Dokumentarserie "Tierspital".


Seitenanfang
14:30
Stereo-TonVideotext Untertitel

Schlosshotel Orth (16/20)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1999

Der Glücksstern

Darsteller:
Wenzel HoferKlaus Wildbolz
Fanny StroblNicole R. Beutler
GeorgSascha Wussow
Dr. Eva TillmannMarianne Nentwich
SchimekHans Kraemmer
u.a.
Buch: Gabriele Weth
Regie: Klaus Gendries

Ganzen Text anzeigen
Agnes hat eine neue Leidenschaft - die Astrologie. Seit neuestem interessiert sie sich nur noch für Sternzeichen, Aszendenten und Venuswinkel. Damit macht sie ihre ganze Umgebung verrückt. Auch in Annas Horoskop sieht sie ungeahnte Möglichkeiten - und vor allem den Mann ...
(ORF)

Text zuklappen
Agnes hat eine neue Leidenschaft - die Astrologie. Seit neuestem interessiert sie sich nur noch für Sternzeichen, Aszendenten und Venuswinkel. Damit macht sie ihre ganze Umgebung verrückt. Auch in Annas Horoskop sieht sie ungeahnte Möglichkeiten - und vor allem den Mann fürs Leben. Wenzel und Herr Ollinger, der Besitzer der Vinothek, haben die Idee der "kulinarischen Reisen" geboren. Anna ist davon begeistert. Andreas erster Arbeitstag im Wildpark scheint ein Desaster zu werden: Obwohl sie mit Elan und besten Vorsätzen beginnt, stößt sie überall auf Erinnerungen an Sissy. Auch Georg verhält sich sehr zurückhaltend. Die Wunden, die Sissys Tod gerissen hat, sind noch zu frisch. Fanny ist glücklich. Es sieht so aus, als ob sie schwanger wäre. Bei einem liebevoll vorbereiteten Abendessen eröffnet sie Vinzenz ihr süßes Geheimnis. Doch bald folgt die herbe Enttäuschung. Hubertus Kaldermann ist im Schlosshotel abgestiegen. Wie sich bald herausstellt, wartet er auf eine Frau in Weiß, die auf seine Kontaktanzeige geantwortet hat. Dass Agnes sein Horoskop mit dem von Schimek verwechselt und folgerichtig Hubertus für Annas Traummann hält, stiftet große Verwirrung. Uschi, die eigentliche Beantworterin der Kontaktanzeige, hat sich in strahlendes Rot gehüllt und ist bereits im Schlosshotel. Sie will Hubertus zuerst beobachten, bevor sie sich zu erkennen gibt.
16. Folge der Fernsehserie "Schlosshotel Orth".
(ORF)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Unsere Schlösser (2/2)

Zwischen Spreewald und Hohem Fläming

Film von Gabriele Conrad und Gabriele Denecke

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Spreewald und Hohem Fläming stand im achten und neunten Jahrhundert Schloss Lübbenau als slawische Burg. Deutsche zerstörten sie in Kämpfen und setzten ein Schloss an ihre Stelle. 1568 kam Rochus Guerrini Graf zu Lynar als Festungsbaumeister von Frankreich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Zwischen Spreewald und Hohem Fläming stand im achten und neunten Jahrhundert Schloss Lübbenau als slawische Burg. Deutsche zerstörten sie in Kämpfen und setzten ein Schloss an ihre Stelle. 1568 kam Rochus Guerrini Graf zu Lynar als Festungsbaumeister von Frankreich nach Deutschland. 1621 kaufte Elisabeth Gräfin zu Lynar für ihren fünfjährigen Sohn Johann Siegmund das Schloss. Wilhelm Friedrich Graf zu Lynar wurde als persönlicher Adjutant des Generalfeldmarschalls Erwin von Witzleben im Juli 1944 für seine Beteiligung am Hitlerattentat hingerichtet und die Familie enteignet. In der DDR wurde der Familienfriedhof 1970 für einen öffentlichen Festplatz plattgewalzt. Nach dem Fall der Mauer beantragten Guido und Christian Lynar 1989 die Restitution des Familienbesitzes und kehrten 1992 zurück, um daraus ein 4-Sterne-Hotel zu machen.
Die Dokumentation von Gabriele Conrad und Gabriele Denecke besucht Familie Lynar und andere Menschen, die in Schlössern wohnen und arbeiten, zwischen Spreewald und Fläming, in Lübbenau, Sallgast und Wiesenburg. Für die wenigsten geht ein Traum in Erfüllung: Leben im Schloss ist eigentlich ein Anachronismus mit hohen Kosten.
(ARD/RBB)



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Web-Wahlkampf u.a.

Moderation: Lukas Koch

Erstausstrahlung


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Mitten im Regenwald von Trinidad liegt die Simla-Forschungsstation, in der Naturforscher aus aller Welt arbeiten. Eine Amerikanerin untersucht dort die Fressgewohnheiten und den Stoffwechsel von Vampirfledermäusen. Zwei Schotten spüren den Blattschneiderameisen und ihren ...

Text zuklappen
Mitten im Regenwald von Trinidad liegt die Simla-Forschungsstation, in der Naturforscher aus aller Welt arbeiten. Eine Amerikanerin untersucht dort die Fressgewohnheiten und den Stoffwechsel von Vampirfledermäusen. Zwei Schotten spüren den Blattschneiderameisen und ihren riesigen Kolonien nach. Ronnie, der Hausmeister der Station, entpuppt sich als begnadeter Erforscher der bizarren und prachtvollen Insektenwelt seiner Heimat. Dank seiner Hilfe gelingt es, den Kampf zweier männlicher Herkuleskäfer zu filmen. Die bis zu 17 Zentimeter langen Tiere mit ihren mächtigen Kiefern gelten zusammen mit dem Riesenbockkäfer als größte Käfer der Welt.
Hans Giffhorn stellt Trinidads Tierwelt und die Simla-Forschungsstation vor.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Thema: Wildnis in Deutschland

Moderation: Anke Neuzerling


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mali - Ein afrikanisches Abenteuer

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Glühende Hitze, Trockenheit, endlose Sandebenen: Das Wüstenland Mali gehört zu den ärmsten und heißesten Ländern der Erde. Mit der großen Dürre von 1968 verschwanden dort Giraffen, Elefanten, Antilopen und Löwen. Mali ist kein Touristenziel, kaum ein Reiseführer ...

Text zuklappen
Glühende Hitze, Trockenheit, endlose Sandebenen: Das Wüstenland Mali gehört zu den ärmsten und heißesten Ländern der Erde. Mit der großen Dürre von 1968 verschwanden dort Giraffen, Elefanten, Antilopen und Löwen. Mali ist kein Touristenziel, kaum ein Reiseführer berichtet über dieses Land am Rand der Sahara. Es zu erleben kostet Mühe und Anstrengung und ist mehr eine Expedition als eine Ferienreise. Aber nirgendwo sonst präsentiert sich Afrika echter und ursprünglicher als dort: strohgedeckte Rundhütten, leuchtende Savannen, farbenprächtige Märkte, geheimnisvolle Masken und der Klang von Buschtrommeln. Bis heute ziehen die Salzkarawanen der Tuareg durch die endlose Sahara nach Timbuktu, und lebt das Volk der Dogon in der Falaise von Bandiagara, Malis bizarrer Felslandschaft.
Zu Fuß, mit Geländefahrzeugen und per Boot reist Petra Schulz mit ihrem Filmteam durch Mali.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Farbengefühle - Maria Lassnig

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
"Körperbewusstseinsbilder" nennt Maria Lassnig ihre Werke. Sie lassen sich keiner gängigen Kunstform zuordnen, die Malerin folgt einfach ihrem Körpergefühl. Kompromisslos ist die streitbare Frau ihren künstlerischen Weg gegangen, hat Zeit ihres Lebens auf Konventionen ...
(ORF)

Text zuklappen
"Körperbewusstseinsbilder" nennt Maria Lassnig ihre Werke. Sie lassen sich keiner gängigen Kunstform zuordnen, die Malerin folgt einfach ihrem Körpergefühl. Kompromisslos ist die streitbare Frau ihren künstlerischen Weg gegangen, hat Zeit ihres Lebens auf Konventionen gepfiffen. Schonungslos konfrontiert sie ihr Publikum, mit dem was sie spürt, kehrt ihr Innerstes nach Außen. Mit Farben erzählt sie von Gefühlen. Dass Kunst jung und fit hält, stellt Lassnig gleich mehrfach unter Beweis und läßt so manchen "Youngster" alt aussehen. Die Doyenne der österreichischen Kunst wurde 2008 als "Entdeckung des Jahrhunderts" gefeiert. Waren in den 1980er Jahren ihre Bilder noch für 7.000 Euro zu erstehen, zahlt man heute schon 300.000 Euro und mehr.
Ernst A. Grandits porträtiert Maria Lassnig.

3sat sendet das Porträt "Farbenspiele - Maria Lassnig" anlässlich des 90. Geburtstags der Künstlerin am 8. September.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Lust am Schlemmen

Film von Heinz Bütler

(aus der Reihe "NZZ Format")


Seitenanfang
19:45
Stereo-Ton

PHOTOsuisse: Michael von Graffenried

Porträtfilm von Andreas Hoessli

Ganzen Text anzeigen
Michael von Graffenried fiel mit seinen "Bundeshaus-Fotografien" erstmals auf: Die Bilder, 1984 als Buch veröffentlicht, zeigten gähnende, dösende oder gar nasebohrende Schweizer Parlamentarier. Seit 1991 lebt und arbeitet von Graffenried in Paris und fand dort sein ...

Text zuklappen
Michael von Graffenried fiel mit seinen "Bundeshaus-Fotografien" erstmals auf: Die Bilder, 1984 als Buch veröffentlicht, zeigten gähnende, dösende oder gar nasebohrende Schweizer Parlamentarier. Seit 1991 lebt und arbeitet von Graffenried in Paris und fand dort sein zweites großes Sujet: den Alltag Algeriens während des Bürgerkriegs. Kaum jemand widmete sich diesem Thema. Zeugen waren unerwünscht, und wer fotografierte, riskierte sein Leben.
Andreas Hoessli stellt den Schweizer Fotografen Michael von Graffenried vor.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

3satfestival 2009

Seitensprung spezial

Florian Schroeder und seine Gäste: Stage TV, Bülent Ceylan

und Alfons

3sat-Zelt in Mainz, 6.9.2009

Fernsehregie: Peter Schönhofer
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Florian Schroeder lädt zu einer Sonderausgabe seiner Satire-Show "Seitensprung" Gäste ins 3sat-Zelt: Aus der Schweiz kommt das multimediale Trio Stage TV mit seiner neuen Produktion "CoLoRo", einem verblüffendem Mix aus Comedy, Akrobatik, Jonglage und Videoanimation. ...

Text zuklappen
Florian Schroeder lädt zu einer Sonderausgabe seiner Satire-Show "Seitensprung" Gäste ins 3sat-Zelt: Aus der Schweiz kommt das multimediale Trio Stage TV mit seiner neuen Produktion "CoLoRo", einem verblüffendem Mix aus Comedy, Akrobatik, Jonglage und Videoanimation. Egal wen oder was der 33-jährige Mannheimer Halbtürke Bülent Ceylan darstellt, er überzeugt durch Authentizität, ausgefeilte Texte und durch einen gelungenen Spagat zwischen den diversen Comedy-Genres. Dabei jongliert er mit den Eigenheiten und Widersprüchen unterschiedlicher Figuren und Kulturen. Kultreporter Alfons, "Frankreichs strahlendster Export seit dem Castor-Transport", versucht, die Deutschen zu verstehen. Der kleine Mann mit dem französischen Akzent und der orangefarbenen Jacke beweist auch bei "Seitensprung spezial" ein Talent zur ungewöhnlichen Fragestellung.
Aufzeichnung vom 3satfestival 2009.

Im Anschluss, um 21.00 Uhr, sendet 3sat mit "Ina Müller und Band: ,Liebe macht taub'" ein weiteres Programm vom 3satfestival 2009.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

3satfestival 2009

Ina Müller und Band: "Liebe macht taub"

3sat-Zelt in Mainz, 8.9.2009

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ina Müller ist Moderatorin, Sängerin, Kabarettistin und meistens alles auf einmal. In ihrem zweiten Erfolgsprogramm "Liebe macht taub" erzählt und singt von Liebe, Sex und Leidenschaft, allerdings auf ihre ganz typische "Müllerin"-Art. Sie gehört mittlerweile zu den ...

Text zuklappen
Ina Müller ist Moderatorin, Sängerin, Kabarettistin und meistens alles auf einmal. In ihrem zweiten Erfolgsprogramm "Liebe macht taub" erzählt und singt von Liebe, Sex und Leidenschaft, allerdings auf ihre ganz typische "Müllerin"-Art. Sie gehört mittlerweile zu den bekanntesten Künstlerinnen in Deutschland und hat 2008 für ihre TV-Show "Inas Nacht" den begehrten Deutschen Fernsehpreis erhalten.
Aufzeichnung vom 3satfestival 2009.

Am Dienstag, 15. September, um 1.05 Uhr, sendet 3sat mit "Helmut Schleich: ,Der allerletzte Held'" ein weiteres Programm vom 3satfestival 2009.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

The Prison and the Priest

Peter Meienberg in Nairobi

Film von Armin Menzi und Ivo Kummer

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Religion")

Ganzen Text anzeigen
Sein Arbeitsplatz sind die modrigen Gefängnisse der kenianischen Millionenmetropole Nairobi, und er engagiert sich für Menschen, die "unter die Räuber gefallen" sind: Mörder, Diebe und auch zu Unrecht Verurteilte. Der 79-jährige Sankt Galler Benediktiner Peter ...

Text zuklappen
Sein Arbeitsplatz sind die modrigen Gefängnisse der kenianischen Millionenmetropole Nairobi, und er engagiert sich für Menschen, die "unter die Räuber gefallen" sind: Mörder, Diebe und auch zu Unrecht Verurteilte. Der 79-jährige Sankt Galler Benediktiner Peter Meienberg spendet Trost und Zuversicht. Peter Meienberg organisiert rechtlichen Beistand, bessere medizinische Versorgung und hat durch sein Wirken sogar eine eigentliche Gefängnisreform in Kenia ausgelöst. Außerhalb der Gefängnismauern unterstützt er mit seinem Hilfswerk "Faraja Trust" Flüchtlinge und Bedürftige in den Slums und führt ein landwirtschaftliches Ausbildungszentrum.
Armin Menzi und Ivo Kummer begleiten in ihrem Filmporträt den unerschrockenen Pater Peter Meienberg, Bruder des Schriftstellers Niklaus Meienberg, bei seinen Gefängnisbesuchen und gewähren einzigartige Einblicke in den Alltag kenianischer Männer- und Frauengefängnisse.


Seitenanfang
22:40
schwarz-weiss monochrom

Der Kommissar

Kriminalreihe von Herbert Reinecker

Der Geigenspieler

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
GrabertGünther Schramm
HeinesReinhard Glemnitz
KleinFritz Wepper
Fräulein RehbeinHelma Seitz
Irene TribergSonja Ziemann
Johanna TribergElisabeth Flickenschildt
Andreas KoldingHeinz Bennent
Herr TribergGünther Stoll
Portier FrantzenWilly Semmelrogge
Wirtin ErikaHilde Brand
Alter KellnerWalter Ladengast
u.a.
Regie: Theodor Grädler

Ganzen Text anzeigen
Diesmal geht es um einen Mord, der beinahe perfekt zu nennen ist und den Täter nicht preisgibt, weil kein Zeuge vorhanden ist. Trotz einer äußerst schwierigen Spurensuche gelingt es Kommissar Keller dank seiner logischen Kombinationsgabe, den Mörder soweit zu bringen, ...

Text zuklappen
Diesmal geht es um einen Mord, der beinahe perfekt zu nennen ist und den Täter nicht preisgibt, weil kein Zeuge vorhanden ist. Trotz einer äußerst schwierigen Spurensuche gelingt es Kommissar Keller dank seiner logischen Kombinationsgabe, den Mörder soweit zu bringen, dass dieser dem Geständnis seiner Tat nicht mehr ausweichen kann.
Eine weitere Folge der Krimiserie "Der Kommissar" mit Erik Ode in der Hauptrolle.


Seitenanfang
23:45
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Reißende Wasser

(Järngänget)

Spielfilm, Schweden 2000

Darsteller:
LukasEmil Forselius
SimonRafael Edholm
AndersAlexander Skarsgård
JohnPeter Lorentzon
MarieYaba Holst
LindbergMarika Lagercrantz
u.a.
Regie: Jon Lindström

Ganzen Text anzeigen
Schweden zur Mittsommernacht: Die Brüder Simon und Lukas sowie ihre Freunde Anders und John retten während eines abenteuerlichen Bootsausflugs die Schwestern Susanne und Marie aus den reißenden Wassern von Stromschnellen. Am sicheren Ufer schlagen sie ihre Zelte für ...

Text zuklappen
Schweden zur Mittsommernacht: Die Brüder Simon und Lukas sowie ihre Freunde Anders und John retten während eines abenteuerlichen Bootsausflugs die Schwestern Susanne und Marie aus den reißenden Wassern von Stromschnellen. Am sicheren Ufer schlagen sie ihre Zelte für die Nacht auf. Während Susanne sich ausgelassen gibt, wahrt Marie freundliche Distanz. Wie Lukas, der seine laufende Videokamera auf einem Baumstamm postiert hat, zieht sie sich früh von der ausgelassenen Gesellschaft zurück. Am nächsten Morgen ist Susanne verschwunden. Je mehr Zeit vergeht, desto wahrscheinlicher wird es, dass Susanne Opfer eines Verbrechens wurde. Tatsächlich taucht bald darauf ihre Leiche auf und es stellt sich heraus, dass sie sexuell missbraucht wurde. Die Männer versichern einander, zusammenzuhalten. Doch nach und nach gerät jeder von ihnen unter Tatverdacht. Während Simon die Männerfreundschaft auch handgreiflich beschwört, scheinen Lukas und Marie die einzigen zu sein, die wirklich wissen wollen, was in der Nacht am Fluss passiert ist. Dann taucht plötzlich ein vermisstes Videoband mit aufschlussreichen Aufnahmen auf.
Vor der idyllischen Kulisse der schwedischen Landschaft lotet der spannende Kriminalfilm von Jon Lindström die Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen und klassischer Männerfreundschaft aus. Statt drastischer Gewaltszenen und überbordender Spezialeffekte nimmt "Reißende Wasser" durch eine starke Atmosphäre gefangen.


Seitenanfang
1:20

Hello Austria, hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


Das wöchentliche Magazin liefert ein breites Spektrum an Informationen und Unterhaltung aus der österreichischen Hauptstadt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:50

Fidelio

Oper in zwei Akten von Ludwig van Beethoven

Deutsche Oper Berlin, 1970

Darsteller:
LeonoreGwyneth Jones
FlorestanJames King
Don PizzaroGustav Neidlinger
RoccoJosef Greindl
MarcellineOlivera Miljakovic
JaquinoDonald Grobe
MinisterMartti Talvela
1. GefangenerBarry McDaniel
u.a.
Libretto: Joseph Sonnleitner
Libretto: G.F. Teitschke
Chor: Deutsche Oper Berlin
Orchester: Deutsche Oper Berlin
Musikalische Leitung: Karl Böhm
Inszenierung: G.R. Sellner

Ganzen Text anzeigen
Florestan, ein spanischer Edelmann, befindet sich seit Jahren im Kerker des Staatsgefängnisses, in das er heimlich durch seinen politischen Gegner Pizarro, den Gouverneur dieser finsteren Strafanstalt, verschleppt wurde. Für die Öffentlichkeit ist Florestan tot, aber ...
(ORF)

Text zuklappen
Florestan, ein spanischer Edelmann, befindet sich seit Jahren im Kerker des Staatsgefängnisses, in das er heimlich durch seinen politischen Gegner Pizarro, den Gouverneur dieser finsteren Strafanstalt, verschleppt wurde. Für die Öffentlichkeit ist Florestan tot, aber seine treue Gemahlin Leonore ahnt die wahren Zusammenhänge. Sie hat sich deshalb in Männerkleidern in das Gefängnis eingeschlichen und das Vertrauen des Kerkermeisters Rocco gewonnen, der sie unter dem Namen Fidelio als Gehilfe beschäftigt. Als der Minister Don Fernando das Staatsgefängnis überraschend kontrollieren will, beschließt Pizarro, Florestan aus dem Weg zu räumen. Während Rocco und Leonore in der Kerkergruft das Grab schaufeln müssen, erkennt Leonore den an einen Stein geschmiedeten Florestan. Als Pizarro naht, um Florestan zu beseitigen, wirft sich Leonore dazwischen. Und da die Ankunft des Ministers verkündet wird, muss der Gouverneur von seinem Vorhaben absehen. Der Minister erscheint mit einem Bekenntnis zur brüderlichen Liebe und der Verheißung, allen schuldlos Eingekerkerten die Freiheit zurückzugeben. Pizarro sieht seiner gerechten Strafe entgegen, und ein von Florestan angestimmter Lobpreis treuer Gattenliebe beschließt die Oper.
3sat zeigt eine Aufzeichnung der Oper von Ludwig van Beethoven aus der Deutschen Oper Berlin, 1970.
(ORF)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Farbengefühle - Maria Lassnig

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
5:00
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.