Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 27. August
Programmwoche 35/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Zwangsarbeit! Travail forcé!

(Wh.)


(ORF/3sat)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Das Tor zur Freiheit

Der Fall des Eisernen Vorhangs

Film von Monika Wittmann

Ganzen Text anzeigen
Den Anfang machte Ungarn im Mai 1989 - und nur ein halbes Jahr später war der Eiserne Vorhang auch entlang der Grenzen der damaligen Tschechoslowakei und DDR zum Westen Vergangenheit. Als Ungarn am 2. Mai mit dem Abbau des seit Jahrzehnten bestehenden hermetisch ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Den Anfang machte Ungarn im Mai 1989 - und nur ein halbes Jahr später war der Eiserne Vorhang auch entlang der Grenzen der damaligen Tschechoslowakei und DDR zum Westen Vergangenheit. Als Ungarn am 2. Mai mit dem Abbau des seit Jahrzehnten bestehenden hermetisch abgeriegelten Stacheldrahtzauns begann, nutzten tausende DDR-Bürger ihren Sommerurlaub am Plattensee zur Flucht in den Westen. Im Juni durchschnitten der damalige österreichische Außenminister Alois Mock und sein ungarischer Amtskollege Gyula Horn symbolisch den Grenzzaun. Die Bilder davon gingen weltweit durch die Medien und ermutigten weitere tausende Menschen zur Flucht. Der Schauplatz verlagerte sich im September in die deutschen Botschaften in Prag und Warschau und verstärkte den Druck auf die Regime in der CSSR und der DDR. In Folge fiel im November die innerdeutsche Grenze, und im Dezember wurde der Eiserne Vorhang auch an der österreichisch-tschechischen Grenze abgerissen. In nur sechs Monaten waren die Systeme des real existierenden Sozialismus implodiert, und die Neuordnung Europas eingeleitet.
Ein Rückblick von Monika Wittmann.
(ORF/3sat)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Harry Wijnvoord, Rüdiger Hoffmann, Vera
Schneidenbach, Heike Faller, Katja Weitzenböck und
Beatrice von Weizsäcker


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Erlebnisreisen-Tipp: Nationalpark Eifel - 4 Tage Wildnis

Film von Beate Höfener


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Mittelmeer - spezial

Themen:
- Topziel: Albanien - Entdeckungen in Europas letztem
  Geheimnis
- Städtetrip: Cannes bei Nacht
- Sport & Wellness: Inselhüpfen in Griechenland
- Reif für die Insel: Lesbos


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Von Dichtern und Druiden - Englands Nordwesten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Schroffe Berge, dazwischen ein Dutzend größere und gut zweimal so viele kleinere Seen: der Lake District in Englands Nordwesten. Die Seenplatte von Cumbria wurde von der letzten Eiszeit ins vulkanische Gestein modelliert. Ein karger Landstrich, der Boden ist gerade gut ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Schroffe Berge, dazwischen ein Dutzend größere und gut zweimal so viele kleinere Seen: der Lake District in Englands Nordwesten. Die Seenplatte von Cumbria wurde von der letzten Eiszeit ins vulkanische Gestein modelliert. Ein karger Landstrich, der Boden ist gerade gut genug für Viehwirtschaft. Ende des 18. Jahrhunderts entdeckten Dichter und Maler den Reiz dieser rauen Gegend. Der Lake District wurde zur Wahlheimat und zum Quell der Inspiration für Romantiker wie John Keats, Samuel Taylor Coleridge, Robert Southey und William Wordsworth. Douglas, die an der Ostküste der Isle of Man gelegene Hauptstadt des politisch unabhängigen Inselreichs, besteht zuerst und vor allem aus dem Hafen - dem einzigen, der von den Gezeiten unabhängig ist. Die 570 Quadratkilometer kleine Insel liegt genau in der Mitte zwischen Irland, Schottland, England und Wales. Aus Irland kam im fünften Jahrhundert eine große Besiedlungswelle auf die keltisch geprägte Insel - und mit ihr die ersten christlichen Missionare. Erstaunlich, wie die Kelten, später auch die Wikinger, sie in ihre Gesellschaft integrierten. Uralte Steinkreuze geben davon ein Zeugnis ab.
Peter M. Kruchten lädt zu einer Reise durch den Nordwesten Englands ein.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Landfrauenküche (7/7)

Eine kulinarische Reise

Fehraltorf, Zürich

Ganzen Text anzeigen
Maja Schenkel und ihr Mann Urs führen in Fehraltorf im Zürcher Oberland einen Dienstleistungsbetrieb mit rund 20 Pensionspferden. Schenkels bieten Stall, Weide und Infrastruktur an. Nebenbei betreibt die Familie noch biologisch zertifizierte Milchwirtschaft, versorgt ein ...

Text zuklappen
Maja Schenkel und ihr Mann Urs führen in Fehraltorf im Zürcher Oberland einen Dienstleistungsbetrieb mit rund 20 Pensionspferden. Schenkels bieten Stall, Weide und Infrastruktur an. Nebenbei betreibt die Familie noch biologisch zertifizierte Milchwirtschaft, versorgt ein Restaurant mit Eiern von den eigenen Hühnern und kümmert sich um ihre Kleintiere: Schafe, Hunde, Katzen, Gänse und Esel. Maja Schenkel ist eigentlich gelernte Zahnarzt-Gehilfin und hatte vor der Heirat nichts mit Landwirtschaft am Hut. In der Zwischenzeit hat sie die Bäuerinnenschule absolviert und betreibt den Bauernhof mit viel Herz und einer unerschöpflich scheinenden Energie. Maja Schenkel kocht drei Mal täglich für ihre Familie und die Lehrlinge auf dem Hof - besonderen Wert legt sie auf frische Produkte und verwertet vor allem das, was ihr großer Garten zu bieten hat. Wichtig ist ihr auch die Präsentation - nicht nur auf dem Teller. Für das Wettkochen bereitet sie ein niedergegartes Lammgigot und selbstgemachte Nudeln zu.
Siebenmal wird um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Töpfe blicken. Die siebenteilige Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region.


Seitenanfang
14:00

Menschen auf Rügen

Film von Norbert Wank

Ganzen Text anzeigen
Sie ist die größte und eine der bekanntesten deutschen Inseln: Rügen. Einst war sie ein bevorzugtes Reiseziel vieler DDR-Bürger, mittlerweile hat sie auch zahlreiche Fans und Stammbesucher aus dem Westen. Kein Wunder, denn auf Rügen ist schier alles schön: die ...

Text zuklappen
Sie ist die größte und eine der bekanntesten deutschen Inseln: Rügen. Einst war sie ein bevorzugtes Reiseziel vieler DDR-Bürger, mittlerweile hat sie auch zahlreiche Fans und Stammbesucher aus dem Westen. Kein Wunder, denn auf Rügen ist schier alles schön: die Städtchen, die Alleen, die Buchten und die berühmte Felsenküste.
In dem Film von Norbert Wank schildern Einwohner der Insel ihr Leben und ihre Arbeit.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Wie funktiioniert das?

Wie funktioniert ein Hochgeschwingdigkeitszug und warum ist

die Herstellung eines simplen Kugelschreibers so

Moderation: Carolina Inama
kompliziert?


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton

Zoo Zürich (6/6)

Kleine Freiheiten

Dokumentarserie von Marianne Pletscher, Markus Matzner

und Barbara Krieger

Ganzen Text anzeigen
Im Zoo Zürich dürfen die Wölfe einen Tag lang zu Besuch ins Tigergehege. Und soeben ist ein kleiner Ameisenbär auf die Welt gekommen. Schon steckt er, halb verborgen auf dem Rücken seiner Mutter, neugierig seine lange Nase ins Gebüsch. Zürich baut am Zoo der ...

Text zuklappen
Im Zoo Zürich dürfen die Wölfe einen Tag lang zu Besuch ins Tigergehege. Und soeben ist ein kleiner Ameisenbär auf die Welt gekommen. Schon steckt er, halb verborgen auf dem Rücken seiner Mutter, neugierig seine lange Nase ins Gebüsch. Zürich baut am Zoo der Zukunft: Große, artgerechte Gehege und naturnahe Areale wie die Masoalahalle, in denen sich die Zoobesucher fast wie im Dschungel fühlen.
Letzte Folge der sechsteiligen Dokumentarserie "Zoo Zürich".


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumstädte: Paris

Europas Elegante

Film von Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigen
Paris, Stadt des Luxus und des Geldes: Die Wohnungen sind so teuer, dass Mittelstandsfamilien in die Vororte fliehen und die Innenstadt zum Getto der Reichen wird. Tanzt man im Lido, dem berühmten Cabaret auf den Champs-Elysées, hat man keine Geldsorgen. Dort haben ...

Text zuklappen
Paris, Stadt des Luxus und des Geldes: Die Wohnungen sind so teuer, dass Mittelstandsfamilien in die Vororte fliehen und die Innenstadt zum Getto der Reichen wird. Tanzt man im Lido, dem berühmten Cabaret auf den Champs-Elysées, hat man keine Geldsorgen. Dort haben deutsche Tänzerinnen Tradition: In den 1970er Jahren begeisterten dort die Kessler-Zwillinge das Publikum, in den letzten Jahren Sabine Hettlich und Diane Böge. Zurzeit tanzen dort drei deutsche Schönheiten, darunter Elena Maier. In den noblen Boutiquen von Dior, Chanel, Prada und Gucci ist zweimal im Jahr Ausverkauf. Dann beginnt die Schnäppchenjagd. Doch das Beste ist meist schon weg, denn für Eingeweihte und Verlesene gibt es vorher einen Privatausverkauf. Teuer und exklusiv lieben es auch die Gebrüder Costes: In der Seine-Metropole haben sie zuerst ein Hotel eröffnet, dann folgten Restaurants und Cafés. Mamodou, ein illegaler Einwanderer aus Mali, arbeitet in der Küche eines ihrer schicken Restaurants. 50 Stunden die Woche und mehr für nicht einmal 1.300 Euro im Monat. Damit ist Mamodou nicht allein: Zehntausende Afrikaner arbeiten illegal in den Pariser Restaurants, ihre gefälschten Aufenthaltsbewilligungen kaufen sie. Sie zahlen sogar Sozialabgaben und Steuern, denn Ärger mit dem Staat können sie sich nicht leisten.
Stephan Merseburger zeigt das exquisite Paris und das Paris ganz unten. Eine Gratwanderung zwischen Himmel und Hölle, Mythos und Wirklichkeit.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumstädte: Kapstadt

Die afrikanische Verführung

Film von Marcus Niehaves und Carsten Behrendt

Ganzen Text anzeigen
Kapstadt ist eine der faszinierendsten Städte der Welt, malerisch gelegen zwischen Tafelberg und dem Atlantischen Ozean. 2010 wird dort um die Fußballweltmeisterschaft gespielt. Ein Schmelztiegel der Kulturen. Heimat für Tausende Deutsche, die dort ihr Glück suchen, ...

Text zuklappen
Kapstadt ist eine der faszinierendsten Städte der Welt, malerisch gelegen zwischen Tafelberg und dem Atlantischen Ozean. 2010 wird dort um die Fußballweltmeisterschaft gespielt. Ein Schmelztiegel der Kulturen. Heimat für Tausende Deutsche, die dort ihr Glück suchen, und spätestens seit dem Ende der Apartheid auch Touristenhochburg. Kapstadt ist eine Stadt der Kontraste - auf der einen Seite leben die Reichen in ihren Luxusappartements, auf der anderen Seite vegetiert der Großteil der Bevölkerung in den Blechhütten der Townships. Für die einen ist Kapstadt ein einziges Erholungsgebiet, für andere ein Hort der Kriminalität.
Marcus Niehaves und Carsten Behrendt haben den Rhythmus der Stadt kennengelernt und dabei erlebt, wie entspannt, fröhlich und offen die Menschen dort sind.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Auswandererträume in Brasilien

Film von Ute von der Lieth

Ganzen Text anzeigen
Die junge Familie Eulen hat in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen. Das ständige Reden über Arbeitslosigkeit, die allgemeine Frustration um sie herum zerrte an ihren Nerven. Die Eulens wollten alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen: in Brasilien. ...

Text zuklappen
Die junge Familie Eulen hat in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen. Das ständige Reden über Arbeitslosigkeit, die allgemeine Frustration um sie herum zerrte an ihren Nerven. Die Eulens wollten alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen: in Brasilien. Sie eröffneten eine Straußenfarm. Ihr täglicher Kampf ums Überleben ist hart, aber die Möglichkeit, ihren Träumen Gestalt zu geben, ist größer als in Deutschland. Vor mehr als 20 Jahren zog die unkonventionelle Familie Huber von Berlin nach Brasilien. Vater Huber verdiente den Lebensunterhalt durch Gelegenheitsarbeiten, Mutter Huber schrieb Gedichte. Ihre drei heute erwachsenen Kinder gingen in Brasilien zur Schule und machten Karriere. Auch wenn sie sich alle in der Familie als Brasilianer fühlen, Deutschland bleibt immer ein Stück Heimat für sie.
Der Film von Ute von Lieth stellt die beiden Familien vor, die den Schritt gewagt haben und nach Brasilien ausgewandert sind.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Andrea Grießmann

Themen:
* Essen: Faltboote auf der Ruhr
* Düsseldorf: Das "Einfamilienhochhaus" vom Rhein
* Münster: Neuer Trend - Couchsurfing als Billig-Hotel
* Bochum: Seide statt Stahl im Revier
* Neandertal: Warum starben die Neandertaler aus?
* Ostwestfalen: Die Pilze kommen ans Tageslicht
* Hagen: Brennerei als Denkmal
* Duisburg: Ukulelen im Landschaftspark

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton

schweizweit

Blick zurück (9/10)

"Wir wussten von nichts"

Ganzen Text anzeigen
Vieles bleibt in den Kriegsjahren geheim, Falschinformationen werden verbreitet. Die Zensur unterdrückt nicht nur unerwünschte deutsche Erfolgsberichte, sondern auch Nachrichten, die Hitlerdeutschland provozieren könnten. "Wer nicht schweigen kann, schadet der Heimat" ...

Text zuklappen
Vieles bleibt in den Kriegsjahren geheim, Falschinformationen werden verbreitet. Die Zensur unterdrückt nicht nur unerwünschte deutsche Erfolgsberichte, sondern auch Nachrichten, die Hitlerdeutschland provozieren könnten. "Wer nicht schweigen kann, schadet der Heimat" steht in jedem Zug. Die Situation ist in der heutigen Zeit der Breitband-Überinformation unvorstellbar.
Zwischen 1999 und 2001 wurden in der Schweiz 555 Zeitzeugen interviewt. Sie erinnern sich an die dunklen Jahre des Zweiten Weltkriegs. Neunte Folge der Reihe.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Mit 16 in die Ferne

Film von Bettina Pohlmann

Ganzen Text anzeigen
Liinas Mutter nimmt ihre 16-jährige Tochter ein letztes Mal in den Arm, ehe diese endgültig hinter dem Gate verschwindet. Ein halbes Jahr lang werden sie sich nicht mehr sehen, denn die Gymnasiastin wird die nächsten sechs Monate als Austauschschülerin bei einer ...

Text zuklappen
Liinas Mutter nimmt ihre 16-jährige Tochter ein letztes Mal in den Arm, ehe diese endgültig hinter dem Gate verschwindet. Ein halbes Jahr lang werden sie sich nicht mehr sehen, denn die Gymnasiastin wird die nächsten sechs Monate als Austauschschülerin bei einer Großfamilie in einem kleinen Dorf in Costa Rica verbringen. "Ich wollte ja immer mal weg und bin auch schon öfter mit meinen Eltern gereist. Dann kamen endlich, nach langem Warten die Zusage, der Brief und die Fotos der Gastfamilie. Und plötzlich hab ich doch Angst, weil ich denke, ich pack das nicht!" Liinas Eltern sind getrennt, in Berlin wohnt sie mit ihrem kleinen Bruder und ihrer Mutter zusammen, einer Drehbuchautorin, die oft beruflich unterwegs ist. Nun wird Liina am Flughafen in Costa Rica von den acht neuen Geschwistern und den Gasteltern empfangen. Alle reden auf sie ein, stellen Fragen. Liina kommt vieles "Spanisch" vor, denn sie versteht und spricht die Sprache kaum. So wie Liina wagen zirka 12.000 deutsche Schüler jedes Jahr den Sprung ins Ausland. 25 Prozent von ihnen geben allerdings vorzeitig auf. Doch die meisten leben sich ein und sammeln vielfältige Erfahrungen. Sie erweitern ihre sprachlichen Kompetenzen und kommen mit Selbstbewusstsein und einem veränderten Blick auf die Welt zurück.
Die Dokumentation begleitet Liina bei ihrem Abschied von zu Hause und durch ihre Zeit in Costa Rica.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

"Neger, Neger, Schornsteinfeger" (2/2)

Fernsehfilm nach der Autobiografie von

Hans-Jürgen Massaquoi, Deutschland 2006

Darsteller:
Bertha BaetzVeronica Ferres
Hans-Jürgen 14-19 JahreThando Wahlbaum
Franz WahlGötz Schubert
Wilhelm MahnkeJürgen Tarrach
Polizist ReesenCharly Hübner
Hans-Jürgen 9-10 JahreSteve-Marvin Dwumah
Hans-Jürgen 5-6 JahreLuka Kumi
u. a.
Drehbuch: Beate Langmaack
Drehbuch: Hans-Jürgen Massaquoi
Regie: Jörg Grünler

Ganzen Text anzeigen
Hamburg 1936: Hans-Jürgen ist ein sehr guter Schüler. Doch er wird von Schulrektor Wriede, einem überzeugten Nazi, schikaniert. Als ihrem Sohn der Zugang zum Gymnasium verwehrt wird, kann Bertha nichts ausrichten. Auch die Liebesbeziehung zwischen Bertha und Franz wird ...

Text zuklappen
Hamburg 1936: Hans-Jürgen ist ein sehr guter Schüler. Doch er wird von Schulrektor Wriede, einem überzeugten Nazi, schikaniert. Als ihrem Sohn der Zugang zum Gymnasium verwehrt wird, kann Bertha nichts ausrichten. Auch die Liebesbeziehung zwischen Bertha und Franz wird zunehmend belastet, weil sich Franz nicht zu dem farbigen Kind bekennen will. Bertha trennt sich unter Schmerzen von ihm. Aus gekränkter Eitelkeit sorgt Franz für ihre Entlassung aus dem Krankenhaus. Bertha verrichtet nun kleinere Arbeiten zuhause und putzt bei einem jüdischen Arzt. Auf der Suche nach männlichen Vorbildern stößt Hans-Jürgen auf den schwarzen Boxer Joe Louis. Im Boxen findet Hans-Jürgen Zuflucht und Bestätigung. Ein Traum wird wahr, als der erste Meisterschaftskampf bevorsteht. Aber auch im Boxsport muss der Heranwachsende die Ungerechtigkeiten des Nazi-Regimes erfahren, denn der Sieg hängt nicht von den sportlichen Leistungen, sondern allein von der Hautfarbe ab. Der Luftkrieg hat Hamburg erreicht, und die bangen Stunden im Bombenkeller gehören für Hans-Jürgen und seine Mutter zum Alltag. Dort küsst Hans-Jürgen zum ersten Mal seine erste große Liebe, das blonde Evchen, mit der er sich aber öffentlich nur sehen lassen kann, wenn ein Freund dabei ist. Seine Mutter warnt ihn vor der Gefahr, als "Rassenschänder" entdeckt zu werden. Schließlich zerbricht die Liebe unter dem Druck des Nazi-Regimes. Je länger die Naziherrschaft dauert, desto bedrohlicher wird die Situation für Hans-Jürgen. Wegen seiner Hautfarbe gerät er ins Visier der Gestapo und wird verhaftet. Nur mithilfe des zufällig anwesenden Polizisten Reesen kann er dem Tod entkommen. Doch der Krieg und damit die tödliche Bedrohung für Hans-Jürgen sind noch längst nicht vorbei.
Zweite Folge des biografischen Fernsehfilms mit Veronica Ferres.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Orkney, Großbritannien

Graffiti der Wikinger

Film von Ulrike Becker

Ganzen Text anzeigen
Orkney ist eine Inselgruppe zwischen Nordsee und Atlantik, etwa zehn Meilen nördlich vom schottischen Festland - baumloses Weide- und Ackerland, durchzogen von blauen Fjorden, eingefasst mit scharfkantigen Klippen und steil abfallenden Küsten. Nur 29 der 77 Inseln sind ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Orkney ist eine Inselgruppe zwischen Nordsee und Atlantik, etwa zehn Meilen nördlich vom schottischen Festland - baumloses Weide- und Ackerland, durchzogen von blauen Fjorden, eingefasst mit scharfkantigen Klippen und steil abfallenden Küsten. Nur 29 der 77 Inseln sind bewohnt. Das berühmteste neolithische Monument von Orkney ist der Ring of Brodgar, ein Steinkreis so alt wie die ägyptischen Pyramiden. In Sichtweite befindet sich ein weiterer, kleinerer Kreis: die Standing Stones of Stenness. Über ihre Funktion spekulieren die Wissenschaftler. Orkney besitzt das besterhaltene prähistorische Dorf Nordeuropas: Skara Brae. Den Höhepunkt neolithischer Baukunst bildet jedoch das Kammerngrab von Maes Howe. Mitten auf einer Viehweide führt ein elf Meter langer Tunnel in einen künstlichen Hügel, das Totenreich der Steinzeitmenschen. Eine meisterhafte Kuppelkonstruktion mit Strebepfeilern und Kragsteingewölbe. Viele der kunstvoll geschichteten Steine sind übersät mit Runen - die Wikinger waren die ersten Fremden auf der Inselgruppe.
Der Film von Ulrike Becker erzählt die Geschichte der Jungsteinzeitlichen Monumente auf den Orkney-Inseln, die seit 1999 auf der Liste des UNESCO-Welterbes stehen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Der Preis

(The Prize)

Spielfilm, USA 1963

Darsteller:
Andrew CraigPaul Newman
Inger LisaElke Sommer
Dr. Max StratmanEdward G. Robinson
Emily StratmanDiane Baker
Dr. Denise MarceauMicheline Presle
Dr. Claude MarceauGerard Oury
u.a.
Regie: Mark Robson

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich wollte der Schriftsteller Andrew Craig die Reise nach Stockholm gar nicht antreten. Doch die 200.000 Kronen für die Verleihung des Literatur-Nobelpreises kann Craig gut gebrauchen, denn seine Bücher verkaufen sich schlecht. Craig ist zum verbitterten Trinker ...
(ARD)

Text zuklappen
Eigentlich wollte der Schriftsteller Andrew Craig die Reise nach Stockholm gar nicht antreten. Doch die 200.000 Kronen für die Verleihung des Literatur-Nobelpreises kann Craig gut gebrauchen, denn seine Bücher verkaufen sich schlecht. Craig ist zum verbitterten Trinker geworden, der seit einigen Jahren eher durch Alkoholexzesse als durch seine Werke von sich Reden macht, weswegen das schwedische Außenministerium ihm als Anstandsdame die hübsche Inger Lisa zuteilt. Inger kann jedoch nicht verhindern, dass Craig gleich bei der ersten Pressekonferenz die Reporter mit der Enthüllung schockt, dass er sich unter Pseudonym als Autor von Schundliteratur verdingt. Als Craig dem in den USA lebenden deutschen Physik-Nobelpreisträger Max Stratman wieder begegnet, erstaunt es ihn, dass der freundliche Wissenschaftler sich plötzlich schroff benimmt und sich auch nicht mehr an das kurze Gespräch vom Vorabend erinnert. Ein anonymer Anrufer bittet Craig in eine Stockholmer Wohnung, wo der Schriftsteller einen Sterbenden vorfindet, der ihm den Namen eines Schiffs mitteilt. Kurz darauf wird Craig aus dem Stockholmer Kanal gefischt. Da er sich bereits einige Martinis genehmigt hat, glaubt niemand an die Geschichte des betrunkenen Schriftstellers. Doch als der amerikanische Medizin-Nobelpreisträger Dr. John Garrett beiläufig berichtet, er habe in einem Krankenhaus offenbar einen Doppelgänger von Professor Stratman gesehen, setzt Craig seine Nachforschungen fort.
"Der Preis" ist ein bis zuletzt spannender Agententhriller. Die packend inszenierte Verschwörungsgeschichte verbeugt sich mit witzigen Zitaten vor dem Werk des Suspense-Meisters Alfred Hitchcock. Das Drehbuch stammt von Ernest Lehman, aus dessen Feder auch das Buch zu Hitchcocks "Der unsichtbare Dritte" stammt.
(ARD)


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
2:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:55
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton

Hitparade

Moderation: Uwe Hübner

Mit Brunner & Brunner, Leonard, Nicole, Edward Simoni,
Bernhard Brink, Michelle, Dennie Christian, Lena
Valaitis und Oleta Adams


Wenn in den 1970er Jahren am Samstagabend die ZDF-"Hitparade" die besten deutschen Schlager präsentierte, saß ganz Fernsehdeutschland vor dem Bildschirm. Später kamen auch Musiker anderer Genres wie Pop, Rock und Neue Deutsche Welle hinzu.


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Politik, Islamismus, Porno - Rückschlag für die

Frauenemanzipation?

Mit Alice Schwarzer (Herausgeberin "Emma"), Maria
Rauch-Kallat (ehem. Frauenministerin), Gabriella Hauch
(Vorstand Institut für Frauen- und Geschlechterforschung,
Universität Linz), Euke Frank (Chefredakteurin "Woman"),
Ayes Basibüyük (Politologin und Frauenärztin),
Ina Freudenschuß ("dieStandard") und Tulay Tuncel
(Wiener Integrationsbeirat)
Leitung: Corinna Milborn


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr