Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 14. August
Programmwoche 33/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Im heißen Sand der Wüste

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Diesmal ist Felix Heidinger in der Wüste unterwegs. Er stellt Tiere vor, die praktisch kein Trinkwasser zum ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Diesmal ist Felix Heidinger in der Wüste unterwegs. Er stellt Tiere vor, die praktisch kein Trinkwasser zum Überleben brauchen. Die Nacktmulle zum Beispiel verbringen ihr ganzes Leben in einem selbst gegrabenen, weit verzweigten Tunnelsystem in zwei bis drei Meter Tiefe unter der Wüstenoberfläche. Nacktmulle sehen aus wie rasierte Mäuse, sie graben wie Maulwürfe, leben wie Ameisen in einem Königinnen-Staat und sind jedoch mit den Stachelschweinen verwandt. Ihren Flüssigkeitsbedarf decken sie mit der Nahrung, mit Knollen und Wurzeln. Auch die Reptilien, die in der Wüste leben, Eidechsen und Schlangen zum Beispiel, wissen, wie man die Hitze gut übersteht. Und die Huftiere wie Springbock und Gamsbock haben eine Art siebten Sinn dafür, wo in der Wüste kleine grüne Plätze zu finden sind - mit Gras und Büschen: Huftiere nehmen Flüssigkeit mit der Pflanzennahrung auf. Der Nachttau an den Blättern und der Saft der Pflanzen reichen ihnen auf ihren Wanderungen durch die Wüste - bis zum nächsten kargen Weideplatz.
(ARD/BR)


7:05
Stereo-Ton16:9 Format

Willi wills wissen

So viel Papier gibt´s hier!

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Zeitungen, Schulhefte, Spielkarten, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Zeitungen, Schulhefte, Spielkarten, Bücher, Comics, Toilettenpapier - alles ist aus Papier. Diesmal ist Willi unterwegs, um mehr über dieses vielseitige Material herauszufinden. Er besucht unter anderen Siegfried, einen Toilettenpapierforscher bei der Firma Procter & Gamble. Gemeinsam mit seinem Team hat er Experimente entwickelt, um die Eigenschaften verschiedener Klopapiere zu testen und die beste Rezeptur für neue Klopapiersorten zu entwickeln. Also prüft er, wie weich, reißfest, dehnbar oder saugfähig die Klopapiere sind und wie gut sie dementsprechend reinigen. Als nächstes macht Willi sich auf den Weg in die Papiermühle Homburg bei Marktheidenfeld, um der Kunst des Papierhandwerks auf den Grund zu gehen. Papiermacher Johannes zeigt Willi Schritt für Schritt, wie man einen Bogen Papier "schöpft", also aus der Grundmasse herstellt. In Deutschland wird viel Papier verbraucht und um es herzustellen, gibt es große Papierfabriken. Bei einer dieser Firmen, UPM Kymmene in Augsburg, macht Willi einen Streifzug durch die verschiedenen Hallen und nimmt den Produktionsprozess genauer unter die Lupe. Ganz kleine Papierbögen sind das Material, das Papierkünstler Peter braucht. Aus einem Stückchen Papier, ungefähr so groß wie ein Fingernagel, faltet er winzig kleine Schiffchen.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
VPS 10:14

Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann - Best of



(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Moderation: Mathes Dues


Das Magazin will dazu beitragen, das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und ihre Diskriminierung zu überwinden. Es ist zugleich Lebenshilfe, Ratgeber und Forum für Betroffene und ihre Angehörigen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00

"Zu jeder Stunde finde ich ihn"

Ignatius von Loyolas gehorsame Freiheit

Film von Georg Lhotsky und Peter Pawlowsky

Ganzen Text anzeigen
Der Mystiker Ignatius von Loyola, der 1540 den Jesuitenorden gründete, war ein Suchender von modernem Zuschnitt. Seine Exerzitien lehren, sich selbst zu überwinden und sein Leben zu ordnen. Der damalige Dekan des Kardinalkollegiums in Rom, Kardinal Gian Giacomo de Cupis, ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Mystiker Ignatius von Loyola, der 1540 den Jesuitenorden gründete, war ein Suchender von modernem Zuschnitt. Seine Exerzitien lehren, sich selbst zu überwinden und sein Leben zu ordnen. Der damalige Dekan des Kardinalkollegiums in Rom, Kardinal Gian Giacomo de Cupis, stand dem engagierten Neuerer und seinen Gefährten zunächst ablehnend gegenüber, ließ sich aber für Ignatius gewinnen.
"Zu jeder Stunde finde ich ihn" stellt einen Disput zwischen Ignatius von Loyola und Kardinal Gian Giacomo de Cupis nach und versucht, den Motiven der ignatianischen Spiritualität auf die Spur zu kommen.
(ORF)


Seitenanfang
12:45

Römische Himmelfahrt

Film von Thomas Bogensberger

(aus der ORF-Reihe "Feierabend")

Ganzen Text anzeigen
1950 verkündete Papst Pius XII. feierlich das bisher letzte Dogma der katholischen Kirche: die Aufnahme Marias in den Himmel. Diese leibliche Himmelfahrt wurde damit zur Glaubenswahrheit der katholischen Kirche.
Wolfgang Beinert, Mariologe aus Regensburg, geht der ...
(ORF)

Text zuklappen
1950 verkündete Papst Pius XII. feierlich das bisher letzte Dogma der katholischen Kirche: die Aufnahme Marias in den Himmel. Diese leibliche Himmelfahrt wurde damit zur Glaubenswahrheit der katholischen Kirche.
Wolfgang Beinert, Mariologe aus Regensburg, geht der Frage nach, welche Bedeutung das Schicksal der Mutter Jesu für die Kirche und ihre Gläubigen hat, und sucht die berühmtesten Plätze der Marienfrömmigkeit in Rom auf.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderbuch: Basel

Film von Willy Meyer

Ganzen Text anzeigen
Basel ist eine überaus spannende Stadt, die scheinbar mühelos den Spagat zwischen mittelalterlicher Idylle und boomendem High-Tech-Standort zu bewältigen scheint. Menschen aus über 150 Ländern leben dort, 50.000 Arbeitskräfte aus Deutschland und Frankreich pendeln ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Basel ist eine überaus spannende Stadt, die scheinbar mühelos den Spagat zwischen mittelalterlicher Idylle und boomendem High-Tech-Standort zu bewältigen scheint. Menschen aus über 150 Ländern leben dort, 50.000 Arbeitskräfte aus Deutschland und Frankreich pendeln Tag für Tag in das Zentrum der Nordschweiz am Rheinknie. Wo früher Fabrikschlote rauchten, schaffen Stararchitekten futuristische Bauten mit neuartigen Arbeitswelten. Es vollzieht sich der Wandel der chemischen Industrie hin zur Wissensindustrie. Basel ist mit zwei der weltweit größten Pharmakonzernen führend in den Biowissenschaften. Aber Basel ist auch eine Kulturmetropole von internationalem Rang: An die 40 Museen hat die Stadt, darunter das Naturhistorische Museum. Berühmt ist vor allem die Fondation Beyeler mit ausgesuchten Werken der Moderne - in 60 Jahren zusammengetragen von dem Basler Galeristen, Kunstsammler und Museumsgründer Ernst Beyeler. In seinem Auftrag hat der italienische Architekt Renzo Piano einen nahezu magischen Ort der Begegnung mit Kunst geschaffen. Die Fondation Beyeler gilt als eines der schönsten Museen der Welt.
Der Film aus der Reihe "Bilderbuch" erkundet Basel an der Seite des Stimmvirtuosen Christian Zehnder. Zusammen mit seinem Musikerfreund Balthasar Streiff, einem Meister auf dem Alphorn, ist er unterwegs in der Stadt, um sich von ungewöhnlichen Orten inspirieren zu lassen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00

Die Post geht ab

Spielfilm, BRD 1962

Darsteller:
Barbi LotharVivi Bach
WillyAdrian Hoven
Harry EberhardtClaus Biederstaedt
GinaCorny Collins
WilmaElma Karlowa
Walter EberhardtHeinz Erhardt
u.a.
Regie: Helmuth M. Backhaus

Ganzen Text anzeigen
Zunächst ist der junge Jazztrompeter Willy reichlich enttäuscht, als er statt eines hohen Geldbetrags lediglich einen alten Autobus erbt. Sehr schnell aber entpuppt sich das klapprige Gefährt als Retter in der Not: Denn Willy und seine Jazzband hatten als Gewinn eines ...
(ARD)

Text zuklappen
Zunächst ist der junge Jazztrompeter Willy reichlich enttäuscht, als er statt eines hohen Geldbetrags lediglich einen alten Autobus erbt. Sehr schnell aber entpuppt sich das klapprige Gefährt als Retter in der Not: Denn Willy und seine Jazzband hatten als Gewinn eines Gesangswettbewerbs großspurig eine Reise in den Süden ausgeschrieben. Dummerweise ist das Reisebüro, bei dem die Fahrten gebucht waren, über Nacht pleite gegangen. Um einen Skandal zu vermeiden, muss nun das ungeliebte Erbstück als "Reisemobil" herhalten und die beiden Gewinner, den charmanten Till Hartmann und die hübsche Sänger-Tochter Barbi Lothar, gen Süden befördern. Da die kesse Barbi nicht gerade begeistert ist, mit einer Gruppe Fremder zu verreisen, nimmt sie kurz entschlossen ihre Freunde Petra, Wilma und Harry mit auf die Reise. Außerdem mit an Bord: der Weinimporteur Bodo Ratsam. So begibt sich die illustre Truppe auf eine abenteuerliche Reise Richtung Süden - allerdings ohne das Wissen der Eltern von Harry, Barbi und Petra. Besorgt machen sich die Väter der drei gut gelaunten "Ausreißer" mit Vollgas auf den Weg, um ihre Kinder nach Hause zu holen. Unterdessen geht in Willys Reisebus in jeder Hinsicht "die Post ab".
Mit "Die Post geht ab" hat Erfolgsregisseur Helmuth M. Backhaus ("Die Abenteuer des Grafen Bobby") eine temporeiche Komödie inszeniert. Charmante Charaktere, gewitzte Dialoge, humorvolle Situationen und jede Menge schwungvoller Musik sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Mit Vivi Bach, Adrian Hoven, Corny Collins und Heinz Erhardt kann der Film zudem mit einigen der beliebtesten deutschen Stars der 1960er Jahre aufwarten.
(ARD)


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton

Weg des weißen Golds

Salzburger Land

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Prunkvolle Profanbauten, mächtige Festungen und imposante Kirchen bezeugen die Macht und den Reichtum der einstigen Herren von Salzburg, der Fürsterzbischöfe. Quelle dieses Reichtums war das Salz, das "weiße Gold", das vor allem in Hallein angebaut, auf der Salzach ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Prunkvolle Profanbauten, mächtige Festungen und imposante Kirchen bezeugen die Macht und den Reichtum der einstigen Herren von Salzburg, der Fürsterzbischöfe. Quelle dieses Reichtums war das Salz, das "weiße Gold", das vor allem in Hallein angebaut, auf der Salzach Richtung Norden und über die Alpenpässe Richtung Süden transportiert wurde.
Salzburg, die Residenz-, Mozart- und Festspielstadt, ist Ausgangspunkt von Peter M. Kruchtens Reise durch das gleichnamige österreichische Bundesland. Er ist zu Gast beim traditionellen Schifferstechen auf der Salzach in Oberndorf und im Salzbergwerk am Dürrnberg bei Hallein. Nächste Station ist Werfen. Dort überragt die imposante Festung Hohenwerfen die Salzach und den Marktflecken, der im 12. Jahrhundert an ihrem Ufer entstand. Unweit von Ort und Festung, in einer Wand des Tennengebirgszugs, besucht Peter M. Kruchten eine der größten Eishöhlen der Welt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege

Die Pyrenäen

An der Ariège - Ein Fluss und seine Geheimnisse

Film von Ute Casper

Ganzen Text anzeigen
Wild ist sie, die Ariège auf ihrem Weg durch die französischen Pyrenäen. Manches Geheimnis an ihren Ufern hat sie bis heute nicht preisgegeben. Schon in der Steinzeit lebten Menschen dort. Immer noch warten spektakuläre unterirdische Höhlenwelten auf ihre Entdeckung. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wild ist sie, die Ariège auf ihrem Weg durch die französischen Pyrenäen. Manches Geheimnis an ihren Ufern hat sie bis heute nicht preisgegeben. Schon in der Steinzeit lebten Menschen dort. Immer noch warten spektakuläre unterirdische Höhlenwelten auf ihre Entdeckung. Berühmt gewordene prähistorische Bilderhöhlen wie Niaux locken Besucher von weither. Eine Reise auf dem unterirdischen Fluss von Labouiche ist ebenfalls ein ungewöhnliches Abenteuer. Mittelalterliche Städte und Thermalbäder im Land der Ariège erzählen von einstigem Wohlstand. Heute liegt die Kraft der Region in einer grandiosen Natur. Auch die Bären kehren wieder zurück und der legendäre Pyrenäenhund, der Patou, ist an der Seite der Hirten zum Schutze der Herden im Einsatz. Hoch oben in Andorra, an der Grenze zu Frankreich, entspringt die Ariège. Einem ganzen Departement hat sie ihren Namen gegeben, der sich von einem alten Wort für Gold herleiten soll. Gold ist in der Ariège und den ihr zufließenden Bächen auch schon gefunden worden. Und aus Foix, der Hauptstadt des Departements Ariège, kamen einst mächtige Könige. Katharerburgen wie Montségur thronen weithin sichtbar über dem Land. Den wilden Geist dieser Gegend verkörpert besonders gut der "schwarze Prinz der Pyrenäen", eine seltene und wertvolle Pferderasse, die nach Merens, einem kleinen Ort an der Ariège benannt ist.
Ute Casper folgt in ihrem Film dem Lauf der Ariège und zeigt die Sehenswürdigkeiten und die Natur in dem gleichnamigen Departement.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Countdown zur Katastrophe - Kriegsbeginn 1939


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ab geht die Post!

Weltweit unterwegs mit Briefträgern

Ganzen Text anzeigen
Vor bellenden Hunden haben diese Postboten keine Angst, sie müssen ganz andere Hindernisse überwinden: Mark Haldane fliegt jede Woche bis zu 2.600 Kilometer, um das australische Outback mit dem Rest der Welt zu verbinden. Da wartet schon mal am Pistenrand ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Vor bellenden Hunden haben diese Postboten keine Angst, sie müssen ganz andere Hindernisse überwinden: Mark Haldane fliegt jede Woche bis zu 2.600 Kilometer, um das australische Outback mit dem Rest der Welt zu verbinden. Da wartet schon mal am Pistenrand ein Zwölfjähriger im Geländewagen, um Zeitungen und Rechnungen für die Familienranch abzuholen. Für den australischen Piloten ist die Arbeit auf der längsten Briefträgerroute der Welt ein Traumjob. Sein Kollege in Manila hat ganz andere Sorgen: Er muss sich im Großstadtdschungel erst einmal zurechtfinden, denn nicht jede Straße in der philippinischen Hauptstadt hat auch einen Namen, von Briefkästen ganz zu schweigen. Das kostet auch einen langjährigen Postboten schon mal Nerven. Die Lettin Agrita führt dagegen fast schon ein beschauliches Leben. Wären da nicht die Kühe, die vor der Arbeit morgens noch gemolken werden müssen und die Sonderwünsche der älteren Landbevölkerung, die neben Bargeld und Briefen auch Lieferungen von Lebensmitteln erwarten.
Der Film berichtet von Postboten in unterschiedlichen Ländern, die eines eint: Die Post muss ankommen - wenn es geht, pünktlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Schwindelfrei und nervenstark

Industriekletterer im Einsatz

Film von Rolf Bickel

Ganzen Text anzeigen
Heute hängt ihr Arbeitsplatz in 30 Metern Höhe an einem Seil. Unter ihnen tummeln sich die Reisenden auf dem Weg zu ihren Flugzeugen: Uwe Piur und seine Leute arbeiten im Glasdach des Frankfurter Flughafen-Terminals 2. Sie reinigen und warten die riesige Glaskonstruktion ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Heute hängt ihr Arbeitsplatz in 30 Metern Höhe an einem Seil. Unter ihnen tummeln sich die Reisenden auf dem Weg zu ihren Flugzeugen: Uwe Piur und seine Leute arbeiten im Glasdach des Frankfurter Flughafen-Terminals 2. Sie reinigen und warten die riesige Glaskonstruktion mit ihren Metallverstrebungen, Tausende Quadratmeter Fläche - ohne Fensterputzgondel oder sonstige Hilfsmittel. Uwe Piur ist Industriekletterer und passionierter Bergsteiger, seine Leute kommen aus Handwerksberufen. Das ist eine Voraussetzung, um im Job bestehen zu können. Nicht nur der Kick des Kletterns macht ihre Arbeit attraktiv, auch die gute Bezahlung und die sichere Auftragslage: Immer mehr hohe Gebäude müssen gepflegt werden. Längst ist mit dem Industriekletterer ein neuer Beruf entstanden - für schwindelfreie und nervenstarke Zeitgenossen.
"ARD exclusiv" hat sich mit in die Seile gehängt, zeigt auch die Ausbildung und gibt Einblick ins Training. In einem hessischen Betrieb, der Kletter-Spezial-Einheit in Bad Soden-Salmünster, werden Berufskletterer ausgebildet. Der Chef schickt seine Leute zum heikelsten Auftrag, den ein Industriekletterer zurzeit bekommen kann: verunglückte Bauarbeiter in großer Höhe zu retten, zum Beispiel beim Kraftwerksbau in Neurath bei Köln, der größten Baustelle Europas. Dort sind nach einem Unglück mit zwei Toten die Kletterer inzwischen als Höhenretter rund um die Uhr präsent. Schmale Pfade auf Baugerüsten an Kühltürmen und Kesselgebäuden können schnell gefährlich werden. Profi Manuel Marburger seilt sich dann samt Rettungstrage in die Tiefe ab.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30

nano extra: Inventur im Regenwald

Brasiliens Crocodile Dundee - eine Reportage aus

dem Amazonas von Jana Lemme

Ganzen Text anzeigen
Wissenschaftler und andere Interessierte untersuchen und dokumentieren 24 Stunden lang die Tier- und Pflanzenwelt im Regenwald rund um Manaus.
"nano extra" berichtet über diese "Natur-Inventur" im Amazonas-Gebiet Brasiliens, der artenreichsten Region der Erde. Unter ...

Text zuklappen
Wissenschaftler und andere Interessierte untersuchen und dokumentieren 24 Stunden lang die Tier- und Pflanzenwelt im Regenwald rund um Manaus.
"nano extra" berichtet über diese "Natur-Inventur" im Amazonas-Gebiet Brasiliens, der artenreichsten Region der Erde. Unter anderem besucht das "nano"-Team den brasilianischen Biologen und Artenschützer Ronis da Silveira in seiner Forschungsstation und begleitet ihn zum Zählappell.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Der Mann der Woodstock rettete - Ang Lees Hommage an die Hippies


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Salzburger Festspiele 2008: Don Giovanni

Dramma giocoso in zwei Akten von W. A. Mozart, KV 527

Haus für Mozart, Salzburg 2008

Darsteller:
Don GiovanniChristopher Maltman
LeporelloErwin Schrott
Donna AnnaAnnette Dasch
Donna ElviraDorothea Röschmann
Don OttavioMatthew Polenzani
ZerlinaEkaterina Siurina
MasettoAlex Esposito
Der KomturAnatoli Kotscherga
Beleuchtung: Olaf Winter
Libretto: Lorenzo da Ponte
Bühnenbild: Christian Schmidt
Kostüme: Christian Schmidt
Choreographie: Rames Sigl
Chor: KV Wiener Staatsopernchor
Orchester: Wiener Philharmoniker
Musikalische Leitung: Bertrand de Billy
Inszenierung: Claus Cuth
Fernsehregie: Brian Large

Ganzen Text anzeigen
Für seine Inszenierung des "Don Giovanni" bei den Salzburger Festspielen 2008 ließ Regisseur Claus Guth seinen Ausstatter Christian Schmidt einen dichten Wald auf die Bühne des Hauses pflanzen. Die Handlung des Stücks verlegte Guth ins Heute und in die Nacht. Aus dem ...

Text zuklappen
Für seine Inszenierung des "Don Giovanni" bei den Salzburger Festspielen 2008 ließ Regisseur Claus Guth seinen Ausstatter Christian Schmidt einen dichten Wald auf die Bühne des Hauses pflanzen. Die Handlung des Stücks verlegte Guth ins Heute und in die Nacht. Aus dem adligen Frauenhelden Don Giovanni machte er einen von Sex und Drogen besessenen Menschen, der zusammen mit Leporello die Frauen mit dem berauschenden Duft der Gefahr betört. In seiner fast cineastischen Salzburger Produktion scheint jeder Charakter eine Vorgeschichte von enttäuschter Liebe und Frustration mit sich herumzutragen. Jeder ist auf der Suche, nach Glück oder endgültiger Verdammnis. Christopher Maltman verkörpert Don Giovanni mit derart überzeugender physischer Präsenz, dass es nicht verwundert, wie bereitwillig sich Donna Anna (Annette Dasch), Donna Elvira (Dorothea Röschmann) und sogar Zerlina (Ekaterina Siurina) ihm an den Hals werfen. Auf seiner egoistischen Suche nach dem Nervenkitzel geht er über Leichen, bereit, die Frauen und letztendlich auch sich selbst ins Unglück zu stürzen. Erwin Schrott als Leporello ist dabei nicht unbeholfener Handlanger, sondern ebenbürtiger Begleiter auf dem Weg in die Hölle. Regisseur Claus Guth sieht das Stück als Studie über die Angst vor dem Tod. Gemeinsam mit dem Dirigenten Bertrand de Billy hat er Mozarts wohl realistischster Oper ein neues Ende gesetzt. Das versöhnliche Schlusssextett, für Guth der Versuch, "uns vor einem Herzinfarkt zu bewahren", ist gestrichen. Mit Don Giovannis dramatischer Höllenfahrt wird das Publikum unerlöst in die Nacht entlassen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von den Salzburger Festspielen 2008.

"Don Giovanni" ist der Auftakt eines Wochenendes mit drei Inszenierungen von Mozart-Opern von den Salzburger Festspielen im Rahmen des 3sat-Festspielsommers. Am Samstag, 15. August, 20.15 Uhr, folgt "Così fan tutte", am Sonntag, 16. August, 20.15 Uhr, "Le nozze di Figaro".


Seitenanfang
23:15
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Lulu - Das Geheimnis einer Liebe

(Lulu on the Bridge)

Spielfilm, USA 1998

Darsteller:
Izzy MaurerHarvey Keitel
Celia BurnsMira Sorvino
Dr. van HornWillem Dafoe
HannahGina Gershon
Philip KleinmannMandy Patinkin
u.a.
Regie: Paul Auster

Ganzen Text anzeigen
Für den New Yorker Jazzsaxofonisten Izzy Maurer ist die Musik der einzige Halt in einem sonst unerfüllten Leben. Als er bei einer Schießerei in einem Klub angeschossen wird und einen Lungenflügel verliert, kommt das für Izzy einem Tod auf Raten gleich: Er wird nie ...
(ARD)

Text zuklappen
Für den New Yorker Jazzsaxofonisten Izzy Maurer ist die Musik der einzige Halt in einem sonst unerfüllten Leben. Als er bei einer Schießerei in einem Klub angeschossen wird und einen Lungenflügel verliert, kommt das für Izzy einem Tod auf Raten gleich: Er wird nie wieder spielen können. Versunken in eine tiefe Depression, aus der ihm auch seine Exfrau Hannah nicht heraushelfen kann, durchstreift er die Stadt. Bis er eines Nachts, wie von einem inneren Zwang getrieben, einen Aktenkoffer an sich nimmt, den er in einer Seitenstraße bei einer Leiche gefunden hat. Im Besitz des toten Mannes befinden sich ein Zettel mit einer Telefonnummer und ein rätselhafter blauer Stein, der im Dunkeln ein magisches blaues Licht ausstrahlt. Die Telefonnummer führt Izzy zu der jungen Schauspielerin Celia, die sich als Kellnerin finanziell über Wasser hält. Im Licht des blauen Steins verlieben sich die beiden ineinander - so absolut, dass der Musiker glaubt, ein neuer Mensch geworden zu sein. Mit Izzys Hilfe bekommt Celia die Hauptrolle in der Verfilmung eines Wedekind-Stücks. Und während sie in London als Lulu die "Büchse der Pandora" öffnet, wird Izzy in New York mit Erinnerungen konfrontiert, die er eigentlich längst verdrängt hatte. Ein mysteriöser Mann, der sich Van Horn nennt und offenbar hinter dem Stein her ist, hält über den Musiker Gericht und stellt ihm die Frage nach dem Sinn des Lebens.
Mit seinem ersten eigenen Spielfilm knüpfte der New Yorker Schriftsteller und Drehbuchautor Paul Auster ("Smoke - Raucher unter sich", "Blue in the Face - Alles blauer Dunst") an ein charakteristisches Thema seiner Romane an. "Lulu - Das Geheimnis einer Liebe" ist eine poetische, anspielungsreiche Reflexion über den Zusammenhang zwischen Entfremdungserfahrung und ästhetischer Produktion.
(ARD)


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:00
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Jazz Open Stuttgart 2009 (1/6)

Marianne Faithfull

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei den Jazz Open Stuttgart treffen sich alljährlich die Stars der Jazz-, Rock- und Popmusik in der Schwabenmetropole. 2009 präsentierte das Festival vom 16. bis 26. Juli über 50 Konzerte. Die sechsteilige Reihe zeigt Aufzeichnungen von einzelnen Konzerten.
Die ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Bei den Jazz Open Stuttgart treffen sich alljährlich die Stars der Jazz-, Rock- und Popmusik in der Schwabenmetropole. 2009 präsentierte das Festival vom 16. bis 26. Juli über 50 Konzerte. Die sechsteilige Reihe zeigt Aufzeichnungen von einzelnen Konzerten.
Die 1946 im britischen Hampstead bei London geborene Sängerin, Songschreiberin und Schauspielerin Marianne Faithful ist eine der faszinierendsten Persönlichkeiten der Popmusik. Als ständige Begleiterin von Mick Jagger war sie eine der Schlüsselfiguren im London der 1960er Jahre. Ihren ersten Erfolg als Sängerin hatte sie 1964 mit dem Titel "As Tears go By". Dass ihre Songs immer nach ihr klingen, verdankt die Künstlerin ihrer ungewöhnlichen Stimmführung, die entgegen klassischer Schönheitsideale zu Beginn ihrer Karriere mit schneidender Klarheit, später - um eine Oktave tiefer liegend - durch ein raues, rauchig-gebrochenes Alt-Timbre beeindruckt und zu einem sehr persönlichen Ton findet. Darüber hinaus ist Marianne Faithfull auch als Theaterschauspielerin gefragt und feiert in Bühneninszenierungen wie dem Tschechow-Drama "Drei Schwestern" und als Ophelia in "Hamlet" große Erfolge. Das war nicht immer so: Während der 1970er Jahre ist Marianne Faithfull nahezu vollständig aus dem Bewusstsein der Öffentlichkeit verschwunden, erst 1979 gelingt ihr ein Comeback: Mit "Broken English" emanzipierte sich Marianne Faithfull von ihrem Image als Sexsymbol und Starlet-Ikone der Sixties und etablierte sich endgültig als auch von der Kritik ernst genommene Sängerin.

Zwei weitere Konzerte von den "Jazz Open Stuttgart 2009" zeigt 3sat im Anschluss, ab 3.05 Uhr.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
3:20
VPS 03:05

Stereo-Ton16:9 Format

Jazz Open Stuttgart 2009 (2/6)

Brian Auger's Oblivion Express

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei den Jazz Open Stuttgart treffen sich alljährlich die Stars der Jazz-, Rock- und Popmusik in der Schwabenmetropole. 2009 präsentierte das Festival vom 16. bis 26. Juli über 50 Konzerte. Die sechsteilige Reihe zeigt Aufzeichnungen von einzelnen Konzerten.
Die ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Bei den Jazz Open Stuttgart treffen sich alljährlich die Stars der Jazz-, Rock- und Popmusik in der Schwabenmetropole. 2009 präsentierte das Festival vom 16. bis 26. Juli über 50 Konzerte. Die sechsteilige Reihe zeigt Aufzeichnungen von einzelnen Konzerten.
Die Liste der Musiker, mit denen der britische Jazz- und Rockorganist Brian Auger bereits zusammengearbeitet hat, ist seitenfüllend und umfasst Rock-Größen wie Jimi Hendrix, Cream, Van Morrison, Paul McCartney, Carlos Santana, Little Richard und Jerry Lee Lewis, aber auch Jazz-Titanen wie Herbie Hancock und Tony Williams. Brian Auger ist mustergültig für das, was im Englischen ein "musician's musician" genannt wird. Sein dynamisches Hammond- und Fender-Rhodes-Spiel war für den Fusion-Sound der späten 1960er und frühen 1970er Jahre in seiner Kombination von Jazz- und Rockelementen stilbildend, den er durch Kollaborationen mit Passport, John McLaughlin, Les McCann und Roy Ayers mitbegründet und -geprägt hat. Seit 1996 tritt Auger mit seinen Kindern als Oblivion Express auf: Seine Tochter Savannah Auger übernimmt als Sängerin die Parts von Julie Driscoll, sein Sohn Karma Auger brilliert am Schlagzeug. Die Band hat inzwischen mehrere Alben veröffentlicht, zuletzt "Looking in the Eye of the World" und tourte mehrfach in den USA und Europa. Zum Auftakt der Deutschland-Tour gastiert Brian Auger's Oblivion Express bei den Jazz Open in Stuttgart.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
4:20
VPS 04:05

Stereo-Ton16:9 Format

Jazz Open Stuttgart 2009 (3/6)

Chris Potter & Band

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei den Jazz Open Stuttgart treffen sich alljährlich die Stars der Jazz-, Rock- und Popmusik in der Schwabenmetropole. 2009 präsentierte das Festival vom 16. bis 26. Juli über 50 Konzerte. Die sechsteilige Reihe zeigt Aufzeichnungen von einzelnen Konzerten.
Der in ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Bei den Jazz Open Stuttgart treffen sich alljährlich die Stars der Jazz-, Rock- und Popmusik in der Schwabenmetropole. 2009 präsentierte das Festival vom 16. bis 26. Juli über 50 Konzerte. Die sechsteilige Reihe zeigt Aufzeichnungen von einzelnen Konzerten.
Der in Chicago geborene Chris Potter zeigte frühzeitig Interesse an vielen Arten von Musik und entwickelte sich zum Wunderkind, das verschiedene Instrumente wie Gitarre und Piano beherrschte, sich aber schließlich dem Studium des Alt- und Tenorsaxofons widmete. Potter spielte sein erstes professionelles Jazzkonzert bereits mit 13 Jahren, später besuchte er die Manhattan School of Music. Er veröffentlichte bislang mehr als ein Dutzend Alben als Bandleader und machte Aufnahmen mit Jazzmusikern wie Jim Hall, James Moody, Dave Douglas, Joe Lovano, Steve Swallow und Steely Dan. Seit seinem Debütalbum "Presenting Chris Potter", das der Saxofonist schon mit 21 Jahren aufnahm, lieferte Potter mit jedem neuen Werk einen Beweis für seine rasante musikalische Entwicklung. Nun veröffentlicht er mit "Underground" bereits sein elftes Soloalbum. Auf "Underground" präsentiert Chris Potter seine neue Band mit Gitarrist Wayne Krantz, Keyboarder Craig Taborn und Schlagzeuger Nate Smith, der mit dem Saxofonisten auch im Dave Holland Quintet spielt.

Die drei letzten Teile von "Jazz Open Stuttgart 2009" zeigt 3sat am Freitag, 21. August, ab 2.10 Uhr.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 5:55 Uhr