Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 30. Juli
Programmwoche 31/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gabi Waldner


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Wer heilt, hat recht

Film von Georg Lhotsky und Eva-Maria Stelljes

Ganzen Text anzeigen
Der Architekt Otto Wagner hat vor mehr als 100 Jahren auf der Baumgartner Höhe in Wien ein Spital nach dem griechischen Vorbild des Asklepeio von Kos entworfen - ein "heiliges" Haus oder, nach modernen Gesichtspunkten, ein "ganzheitlicher" Bau, Sitz der Akademie für ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Architekt Otto Wagner hat vor mehr als 100 Jahren auf der Baumgartner Höhe in Wien ein Spital nach dem griechischen Vorbild des Asklepeio von Kos entworfen - ein "heiliges" Haus oder, nach modernen Gesichtspunkten, ein "ganzheitlicher" Bau, Sitz der Akademie für Ganzheitsmedizin. Doch obwohl 70 Prozent aller Österreicher komplementärmedizinische, die Schulmedizin ergänzende Gesundheitsangebote in Anspruch nehmen, werden diese von den Kassen nur selten bezahlt. Da die Ganzheitsmedizin auch keine Lobbys und Pharmakonzerne hinter sich hat, fehlen zudem Forschungsmittel.
Die Dokumentation von Georg Lhotsky und Eva-Maria Stelljes stellt das Asklepeio und ganzheitsmedizinische Ansätze vor.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Büstenhalter des Herrn Lindauer

(Wh.)


(ARD/SWR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Mit den Gästen: Dagmar Berghoff, Nina Petri,
Kristina Bach, Petra Nadolny, Peter Horton und
Matthias Matussek


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Erlebnisreisen-Tipp: Kroatien

Split - Perle der Adria

Film von Karl Waldhecker und Andreas Michels


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Österreich-spezial
Themen:
- Topziel: Familienwandern im Salzburger Land
- Städtetrip: Klagenfurt
- Feste & Events: Fete Blanche am Wörthersee
- Sport & Wellness: Aktiv rund um den Millstätter See


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Albanien - Europas letztes Geheimnis

Film von Ute Werner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Albanien, das Land der Skipetaren, besitzt eine große landschaftliche Vielfalt - mit alpinem Gebirge im Norden und einer langen Mittelmeerküste im Westen. Die Menschen sind von einer überraschenden Herzlichkeit und Offenheit. Sie blicken auf eine lange Geschichte ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Albanien, das Land der Skipetaren, besitzt eine große landschaftliche Vielfalt - mit alpinem Gebirge im Norden und einer langen Mittelmeerküste im Westen. Die Menschen sind von einer überraschenden Herzlichkeit und Offenheit. Sie blicken auf eine lange Geschichte zurück und sind stolz auf die Zeugnisse ihrer alten Kultur. Vor allem aber beschäftigt sie die Gegenwart. Seit dem Ende der kommunistischen Ära, die von der Diktatur Enver Hodschas geprägt war, hat sich ihr Leben radikal verändert. Ihr Bestreben ist es, ihr Land - bei allen Schwierigkeiten - nach Europa zu führen.
Ute Werner lädt zu einer Reise durch Albanien ein.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Achtung Kinder!

(Wh.)


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton

Zoo Zürich (2/6)

Familienszenen

Dokumentarserie von Marianne Pletscher, Markus Matzner

und Barbara Krieger

Ganzen Text anzeigen
Die Kamelherde im Zoo Zürich muss sich von ihrem jüngsten Mitglied verabschieden. Bevor es zum Konkurrenzkampf mit Vater Ulan kommt, muss der junge Hengst Gianni in einen anderen Zoo umgesiedelt werden. Dem kleinen Gorilla Binga geht es nicht gut, und keiner weiß, was ...

Text zuklappen
Die Kamelherde im Zoo Zürich muss sich von ihrem jüngsten Mitglied verabschieden. Bevor es zum Konkurrenzkampf mit Vater Ulan kommt, muss der junge Hengst Gianni in einen anderen Zoo umgesiedelt werden. Dem kleinen Gorilla Binga geht es nicht gut, und keiner weiß, was ihm fehlt. Bei der Elefantenfamilie ist Unterricht für die kleine Chandra angesagt - sie muss 30 Befehle kennenlernen. Das Hammerkopfmännchen, ein mittelgroßer Vogel, bekommt eine neue Lebensgefährtin - angereist aus Deutschland.
Zweite Folge der sechsteiligen Dokumentarserie "Zoo Zürich".


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Geheimnisse von Luxor

Im Tal der Könige

Film von Dietmar Ossenberg

Ganzen Text anzeigen
Nubi Abdel Rassoul ist der letzte Spross der berühmten Grabräuber-Dynastie aus Qurna, dem Dorf am weltberühmten Tal der Könige. Er betreibt ein Rasthaus direkt an der Straße, auf der täglich Menschenmassen Richtung Tal der Könige fahren, um die Gräber von Ramses ...

Text zuklappen
Nubi Abdel Rassoul ist der letzte Spross der berühmten Grabräuber-Dynastie aus Qurna, dem Dorf am weltberühmten Tal der Könige. Er betreibt ein Rasthaus direkt an der Straße, auf der täglich Menschenmassen Richtung Tal der Könige fahren, um die Gräber von Ramses und Tut-ench-Amun zu besuchen. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um seine Familie. Tatsache ist, dass sie die berühmten Königsmumien, die sich heute im Museum in Kairo befinden, in einem Loch in unmittelbarer Nähe des Tals der Könige gefunden hatte. Den Erzählungen nach hatten sie dem Briten Howard Carter die Stelle gezeigt, an der er später das Grab von Tut-ench-Amun fand. Bis heute glauben viele, dass die Abdel Rassouls alle Geheimnisse des Tals kennen. Ägypten ist nach wie vor ein faszinierendes Ziel für Touristen: Täglich besuchen Zehntausende die Pharaonengräber. Viele Königsgräber müssen zeitweilig geschlossen werden, weil die Wandmalereien durch die zahlreichen Besucher Schaden nehmen. Der Künstler Mohammed ist in Qurna aufgewachsen. Er kann pharaonische Kunstwerke so täuschend echt nachmachen, dass man ihn schon vor Gericht stellte, weil die Polizei glaubte, seine Kopien seien echte Stücke. Bis heute behauptet Mohammed, dass einige von ihm hergestellte Kunstwerke in der ägyptischen Sammlung im Pariser Louvre ausgestellt seien. Außerdem ist Mohammed ein erfolgreicher Touristikunternehmer: Ihm gehört eine Dahabeya, ein historisches Zweimast-Segelschiff, mit dem man den Nil von Luxor bis Assuan hinauffahren kann. Die Menschen in den Dörfern leben mit und von den Touristen. Dennoch sind sie Fremden gegenüber eher verschlossen. In dieser Gegend wird bis heute die Blutrache praktiziert, treffen sich Frauen zu geheimnisvollen Beschwörungsritualen, sind Schlangenfänger unterwegs, um mit Zauberformeln giftige Kobras einzufangen.
Dietmar Ossenberg ergründet den Mythos des Tals der Könige und zeigt die geheimnisvolle Welt unmittelbar neben den bekannten Touristenpfaden.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Lügen auf dem Dach der Welt

Eine Reise durch Tibet

Film von Steffen Bayer

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Chinesen siedeln sich in Tibet an. Schon jetzt sind in der Hauptstadt Lhasa und in manch anderen größeren Städten die Tibeter in der Minderheit. 60 Jahre nach der gewaltsamen Annexion des Landes leben die Bevölkerungsgruppen nebeneinander her, ohne sich ...

Text zuklappen
Immer mehr Chinesen siedeln sich in Tibet an. Schon jetzt sind in der Hauptstadt Lhasa und in manch anderen größeren Städten die Tibeter in der Minderheit. 60 Jahre nach der gewaltsamen Annexion des Landes leben die Bevölkerungsgruppen nebeneinander her, ohne sich wirklich näher zu kommen: Nomaden schotten sich in den Bergen von der modernen Welt der Chinesen ab, die chinesischen Zuwanderer haben nur wenig Verständnis für die Kultur der Tibeter.
Wie Tibeter und Chinesen auf dem Dach der Welt zusammen leben, wollte Autor Steffen Bayer wissen und machte sich auf eine weite Reise von Tibets Hauptstadt Lhasa bis zum heiligen Berg Kailash - für die tibetischen Buddhisten der Mittelpunkt der Welt. Immer mit dabei: Bis zu vier "offizielle Begleiter", die darauf achten sollten, dass nur Positives über Tibet berichtet wird. Kritische Fragen zur politischen Situation, zur Religionsausübung oder zum Dalai Lama waren verboten. Dennoch sind seltene und authentische Einblicke in die Lebenswirklichkeit der Tibeter entstanden. Teammitglied Professor Dr. Dieter Schuh, Tibetologe aus Halle, konnte dank seiner tibetischen Sprachkenntnisse unmittelbare Kontakte zu Einheimischen aufnehmen. Es ist der Meinung: "Wenn die Chinesen weg wären, würden die Tibeter sofort vergessen, was sie von ihnen gelernt haben. Das alte Denken würde in Sekundenschnelle wieder aufflammen, denn die Tibeter haben sich im Innersten nicht verändert. Was darüber ist, ist Lack."


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schmaler Grat und weiter Blick

Abenteuertour im Allgäu

Film von Barbara Lueg

Ganzen Text anzeigen
Er ist das "Glanzlicht" der Höhenwege in den nördlichen Alpen und zugleich ein herrliches Stück Deutschland: Der Heilbronner Weg verbindet die Rappenseehütte mit der Kemptner Hütte - und ist damit eine hochalpine Strecke im Allgäu und zugleich der meistbegangene ...

Text zuklappen
Er ist das "Glanzlicht" der Höhenwege in den nördlichen Alpen und zugleich ein herrliches Stück Deutschland: Der Heilbronner Weg verbindet die Rappenseehütte mit der Kemptner Hütte - und ist damit eine hochalpine Strecke im Allgäu und zugleich der meistbegangene Klettersteig in Europa. Über 10.000 Bergwanderer wagen sich jährlich auf die Route. Fast 100 Jahre ist der Heilbronner Weg inzwischen alt - benannt nach Heilbronner Bergfreunden, die den Bau des Wegs damals finanzierten. Dem Kemptner Alpenverein war nach dem Bau seiner beiden Berghütten Ende des 19. Jahrhunderts das Geld ausgegangen. Für den Bau eines Verbindungswegs zwischen den Gipfeln Hohes Licht (2.051 Meter) und Mädelegabel (2.645 Meter) suchte er daraufhin dringend einen Sponsor - und fand ihn schließlich in Heilbronn.
Der Film begleitet eine deutsche Bergwandergruppe auf diesem Weg. Er zeigt die Mühsal, die Plackerei, aber natürlich auch die Schönheiten der Tour.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Index - Die schwarze Liste des Vatikan (2/2)

mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Die Französische Revolution ist der Beginn einer neuen Epoche. Nicht mehr die Kirche, sondern Gott selbst wird infrage gestellt. Der Vatikan steht in der Moderne vor den großen neuen Herausforderungen Liberalismus, Kommunismus und Nationalsozialismus. Der Wucht neuer ...

Text zuklappen
Die Französische Revolution ist der Beginn einer neuen Epoche. Nicht mehr die Kirche, sondern Gott selbst wird infrage gestellt. Der Vatikan steht in der Moderne vor den großen neuen Herausforderungen Liberalismus, Kommunismus und Nationalsozialismus. Der Wucht neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und revolutionärer Weltanschauungen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts ist die Indexkongregation kaum gewachsen. Heinrich Heine, Karl Marx und Adolf Hitler ziehen Millionen Menschen in den Bann und erschüttern die kirchlichen Grundfeste.
Der Journalist Wolf von Lojewski will wissen, warum Heinrich Heine auf dem Index landet und warum der Bestseller von Harriett Beecher Stowe "Onkel Toms Hütte" in Verdacht gerät. Gemeinsam mit dem Kirchenhistoriker Hubert Wolf durchsucht er die Archive auch nach Dokumenten, die Auskunft geben über die Schriften von Karl Marx und Adolf Hitler.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Sachsen-Anhalt

Themen:
- Editha
- Pfarrerstress
- Brockenbauer
- Kinoretter
- Drömling

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Das muss ich jetzt haben

Von Menschen mit Kaufsucht

Film von Broka Herrmann

Ganzen Text anzeigen
Getrieben vom "Teufel in meinem Kopf" haut Manuela H. mit zittrigen Fingern in die Tastatur. Die Jacke bei ebay, die muss es sein, obwohl schon 20 im Schrank hängen. Die 33-jährige Angestellte einer IT-Firma gehört zu etwa einer Million Kaufsüchtiger in Deutschland, ...

Text zuklappen
Getrieben vom "Teufel in meinem Kopf" haut Manuela H. mit zittrigen Fingern in die Tastatur. Die Jacke bei ebay, die muss es sein, obwohl schon 20 im Schrank hängen. Die 33-jährige Angestellte einer IT-Firma gehört zu etwa einer Million Kaufsüchtiger in Deutschland, die sich in die Armut kaufen. Kleidung, Schmuck, Autos und Möbel haben sie in den Ruin getrieben. Die Eltern halfen ihr, aber sie musste versprechen, keine Schulden mehr zu machen. Sie hat es gebrochen, die Sucht war stärker. Jetzt können die Eltern ihr nicht mehr helfen, weil sie selbst verarmt sind. Auch Torsten L., Arztsohn aus gutbürgerlichem Hause, war kaufsüchtig: Der Schulversager lernte Fleischer und wurde am Arbeitsplatz gemobbt. Zum Ausgleich schaffte er sich wöchentlich neue Hightechgeräte an. Fernseher, Stereoanlagen, Computer, Gitarren und sogar Registrierkassen gehörten zu den begehrten Objekten seiner Kaufsucht. Manches doppelt und dreifach. "Ich konnte das gar nicht mehr steuern, ich musste einfach alles haben", sagt er heute mit über 100.000 Euro Schulden auf dem Konto. Unter Kontrolle bekam er den Kaufzwang erst, als seine Lebenspartnerin einen strengen Haushaltsplan einführte und der kleine Sohn auf die Welt kam. "Seitdem sind alle meine Gefühle bei ihm".
Der Film aus der Reihe "37 Grad" porträtiert Kaufsüchtige, hinterfragt die Ursachen der Krankheit und sucht nach Auswegen aus der Abhängigkeit.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Bierdeckel des Herrn Sputh

Film von Götz Goebel

(aus der ARD-Reihe "Patente & Talente")

Ganzen Text anzeigen
Jeden Tag stellen Millionen ihr Glas ihm ab, der Kellner macht Striche darauf: Der Bierdeckel ist ein unscheinbarer Wegwerfartikel, der seit mehr als einem Jahrhundert aus unserem Leben nicht wegzudenken ist. Erfunden hat ihn der Dresdner Robert Sputh. 1892 erwarb er ein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Jeden Tag stellen Millionen ihr Glas ihm ab, der Kellner macht Striche darauf: Der Bierdeckel ist ein unscheinbarer Wegwerfartikel, der seit mehr als einem Jahrhundert aus unserem Leben nicht wegzudenken ist. Erfunden hat ihn der Dresdner Robert Sputh. 1892 erwarb er ein Patent für die großtechnische Produktion der runden oder eckigen Pappdeckel. Danach wurden im sächsischen Sebnitztal Millionen Bierdeckel aus Holzschliff hergestellt, bis seine Fabrik 1937 abbrannte. Heute ist der größte Bierdeckelhersteller der Welt im Schwarzwald: die Firma Katzcoaster in Weisenbach im Murgtal. Über 100 verschiedene Formen werden dort hergestellt. Der Bierdeckel ist mittlerweile Werbeträger und Kultobjekt. Robert Sputh ist mit seinem Patent ein wohlhabender Mann geworden. Aber selbst bei leidenschaftlichen Bierdeckelsammlern ist er so gut wie vergessen.
Götz Goebel hat den Urenkel des Erfinders ausfindig gemacht und ist mit ihm auf den Spuren von Robert Sputh und seinen Bierdeckeln unterwegs.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Laboratorium Georgien - ein Land zwischen Kultur und Panzern


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Messners Alpen (2/3)

Von Wien nach Südtirol

Film von Herbert Habersack

Ganzen Text anzeigen
Die Alpen sind das höchste Gebirge im Innern Europas. Sie führen durch acht Staaten und bieten eine Fülle beeindruckender Landschaften, Tier- und Pflanzenarten und einen ganz eigenen Menschenschlag. Bergersteiger Reinhold Messner reist in dem dreiteiligen Film durch die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Alpen sind das höchste Gebirge im Innern Europas. Sie führen durch acht Staaten und bieten eine Fülle beeindruckender Landschaften, Tier- und Pflanzenarten und einen ganz eigenen Menschenschlag. Bergersteiger Reinhold Messner reist in dem dreiteiligen Film durch die Alpen und hat dort unter anderem eindrucksvolle Begegnungen mit sympathischen Querköpfen und Visionären.
Die zweite Folge führt von Wien bis in Messners Südtiroler Heimat. In den kalten Ostalpen demonstriert der "Agrar-Rebell" Sepp Holzer, wie er mit gesundem Bauernverstand wahre Wunder vollbringt - bis hin zur Zitronenernte in 1.100 Metern Höhe. Im idyllischen Ötztal trifft Messner auf Extreme: die sagenumwobene Landschaft des Heimatforschers Hans Haid und die Ski- und Liftmaschine des Managers Jakob Falkner. Verkehrsplaner Michael Prachensky erklärt Messner sein "Talpino"-Projekt, eine Luftkissenbahn für Container quer durch die Alpen. Ausschnitte aus dem Filmklassiker "Berge in Flammen" von Luis Trenker stehen im Kontrast zur friedlichen Entwicklung Südtirols, die Reinhold Messner in seinem Bergmuseum Sigmundskron erklärt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Nanotechnologie

Mit Prof. Dr. Wolfgang Heckl (Physiker, Experte für
Nanotechnologie und Generaldirektor des Deutschen Museums
München),
Prof. Dr. Thilo Hofmann (Professur für Umweltgeowissenschaften
an der Universität Wien) und
Prof. Dr. Klaus Kornwachs (Inhaber des Lehrstuhls für
Technikphilosophie der BTU Cottbus

Ganzen Text anzeigen
Nanotechnologie ist trotz zunehmender praktischer Anwendungen ein hochgradig futurisches Thema. "Nano" steht als Sammelbegriff für eine breite Palette von Techniken, sei es in der Energiewirtschaft, in der Medizin oder in der Chemie. Sie findet sich in unserem täglichen ...

Text zuklappen
Nanotechnologie ist trotz zunehmender praktischer Anwendungen ein hochgradig futurisches Thema. "Nano" steht als Sammelbegriff für eine breite Palette von Techniken, sei es in der Energiewirtschaft, in der Medizin oder in der Chemie. Sie findet sich in unserem täglichen Leben wieder in Kosmetikprodukten, Lebensmitteln und Autos. So unterschiedlich der praktische Einsatz der Nanotechnik ist, eins haben alle Produkte gemeinsam: Sie beruhen auf der Forschung mit Strukturen und Prozessen, die sich im Größenmaßstab eines milliardstel Meters vollziehen. Die Forschung dringt ein in einen Grenzbereich, in dem das Verhalten von Materie nicht mehr allein mit den Gesetzen der klassischen Physik beschrieben werden kann, sondern in dem mehr und mehr quantenphysikalische Effekte eine wichtige Rolle spielen. So klein Nanoteilchen sind, so groß ist das Geschäft, das sich die Wirtschaft von dieser Technik verspricht - die Nanotechnologie wird als die Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Gleichzeitig warnen Umweltexperten vor den ungeklärten toxikologischen Auswirkungen.
Was Nanotechnologie ist, was sie kann und ob sie eine Gefahr für die Umwelt darstellt, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Gastronaut: China

Von kleinen Kochtöpfen und großer Politik

Film von Stefan Gates


(ORF)


Seitenanfang
22:30
Mit Audiodeskription16:9 Format

Kitchen Stories

(Salmer fra kjøkkenet)

Spielfilm, Norwegen 2003

Darsteller:
FolkeThomas Norström
IsakJoachim Calmeyer
GrantBjørn Floberg
MalmbergReine Brynolfsson
Dr. BenjaminsenSverre Anker Ousdal
u.a.
Regie: Bent Hamer
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
In den 1950er Jahren hält die Technik Einzug in die privaten Haushalte. Das schwedische Forschungsinstitut für Heim und Haushalt hat herausgefunden, dass eine Hausfrau in ihrer Küche einen Weg von Schweden bis in den Kongo zurücklegt. Als nächstes soll das ...

Text zuklappen
In den 1950er Jahren hält die Technik Einzug in die privaten Haushalte. Das schwedische Forschungsinstitut für Heim und Haushalt hat herausgefunden, dass eine Hausfrau in ihrer Küche einen Weg von Schweden bis in den Kongo zurücklegt. Als nächstes soll das Küchenverhalten alleinstehender Männer untersucht werden. So kommen eines Tages 18 Beobachter mit einem eigens konzipierten Hochsitz in ein norwegisches Dorf, um die ihnen zugewiesenen Probanden zu beobachten. Wichtige Auflage dabei ist, dass die beiden Personen nicht miteinander sprechen und sich nicht anfreunden dürfen. Der erfahrene Beobachter Folke kommt zu dem kauzigen Isak, der zunächst die Tür gar nicht öffnet. Als Isak Folke schließlich doch ins Haus lässt und dieser sich auf seinem Hochsitz in der Küche postiert hat, bekommt er zunächst nichts zu tun. Isak scheint alle Küchenarbeiten im Schlafzimmer zu verrichten. Ohne dass Folke es merkt, dreht Isak sogar den Spieß um und bohrt ein Loch in den Fußboden des Zimmers über der Küche, um Folke zu beobachten. Dieser wird langsam ungeduldig.
Bent Hamer entwirft in seiner von subtilem Humor geprägten Komödie ein Zeitbild der 1950er Jahre, in dem der Fortschrittsglaube ad absurdum geführt wird. Die liebevoll gezeichneten, skurrilen Figuren sind mit den Zumutungen einer Wissenschaft konfrontiert, die sie nicht anders behandelt als Mäuse im Käfig. Die Idee zu diesem Film verfolgte der 1956 geborene norwegische Regisseur über mehrere Jahre. Bei Recherchen, die zu der detailgetreuen Ausstattung geführt haben, stieß er auch auf zwei alte Damen, die für das Forschungsinstitut für Heim und Haushalt gearbeitet haben, das der Ausgangspunkt für seine Geschichte geworden ist. Bent Hamer zählt seit seinem Debütfilm "Eggs" zu den derzeit bekanntesten norwegischen Regisseuren. "Kitchen Stories" erhielt mehrere internationale Preise. Hamer realisierte auch den Film "Factotum" nach Charles Bukowskis gleichnamigem autobiografischen Roman, der 2005 in Cannes lief.

Als besonderen Service für blinde und sehbehinderte Zuschauer zeigt 3sat "Kitchen Stories" als Hörfilm. Während auf der ersten Tonspur die deutsche Fassung zu hören ist, wird über die zweite Tonspur die deutsche Fassung mit akustischer Bildbeschreibung ausgestrahlt. Falls sich die erste Tonspur mit der deutschen Fassung nicht an der Fernsehfernbedienung einstellen lässt, muss unter Umständen eine Einstellung am Satelliten-Receiver vorgenommen werden.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:15
schwarz-weiss monochrom

Die Marx Brothers im Kaufhaus

(The Big Store)

Spielfilm, USA 1941

Darsteller:
Wolf J. FlywheelGroucho Marx
WackyHarpo Marx
RavelliChico Marx
Joan SuttonVirginia Grey
Tommy RogersTony Martin
u.a.
Regie: Charles Riesner

Ganzen Text anzeigen
Der Sängerstar Tommy Rogers hat den halben Anteil eines Warenhauses geerbt. Er will die Erbschaft rasch zu Geld machen, um ein Konservatorium zu bauen, in dem sein alter Freund Ravelli als Klavierlehrer arbeiten soll. Als der Geschäftsführer Grover, der in die eigene ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Sängerstar Tommy Rogers hat den halben Anteil eines Warenhauses geerbt. Er will die Erbschaft rasch zu Geld machen, um ein Konservatorium zu bauen, in dem sein alter Freund Ravelli als Klavierlehrer arbeiten soll. Als der Geschäftsführer Grover, der in die eigene Tasche gewirtschaftet hat, von den Plänen hört, fürchtet er, dass seine Fälschungen der Bilanzen auffliegen könnten. Grover will Tommy beseitigen lassen. Als ein Anschlag im Fahrstuhl misslingt, schöpft Tommys Tante Verdacht und engagiert den Privatdetektiv Wolf J. Flywheel mit seinem Assistenten Wacky. Eher zufällig können Flywheel und Wacky den Geschäftsführer ertappen, worauf eine furiose Verfolgungsjagd durch alle Etagen des Kaufhauses beginnt.
"Die Marx Brothers im Kaufhaus" ist eine turbulente Slapstick-Komödie, die in einer artistischen Verfolgungsjagd gipfelt, bei der die Annehmlichkeiten der modernen Warenwelt auf bizarre Art vorgeführt werden.
(ARD)


Seitenanfang
2:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Gastronaut: China

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:00

Disco

Hits und Gags mit Ilja Richter

Mit Brotherhood of Man, Gunter Gabriel, Shaun Cassidy,
Crystal Gayle, Beatles Revival Band, Willem, David Dundas
und Bay City Rollers

Ganzen Text anzeigen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die ...

Text zuklappen
"Licht aus - Spot an!": Von 1971 bis 1982 bot die Musiksendung "Disco" jeden Monat die neuen Hits aus dem In- und Ausland und eine aus heutiger Sicht sehr eigenwillige und bisweilen ausgesprochen gewagte Mischung aus Schlager und Pop, Rock und Soul. Moderiert wurde die Sendung von Ilja Richter, der mit "Disco" zum Star wurde.


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Geistheiler - Lebensretter, Helfer oder Scharlatane?

Mit Felix Mitterer (Drehbuchautor und Dramatiker),
Krista Federspiel (Medizinjournalistin), Andreas J. Obrecht
(Soziologe und Kulturanthropologe), Brigitta Stallecker
(Energethikerin, Österreich), Edeltraud Mohry (Heilerin,
Deutschland), Werner Klöpfer (Facharzt für Neurologie und
Psychiatrie) und Ludwig Heinz (Vorstand der I. Medizinischen
Abteilung für Onkologie und Hämatologie, Wilhelminenspital
Wien)
Leitung: Renata Schmidtkunz

Ganzen Text anzeigen
Trotz täglicher Fortschritte der Schulmedizin in Forschung und Technologie erfreuen sich sogenannte Wunderheiler eines wachsenden Zulaufs. Heilen durch Handauflegen, per übersinnlicher Kräfte: Was können die meist selbst ernannten Heiler und Heilerinnen wirklich? Und ...
(ORF)

Text zuklappen
Trotz täglicher Fortschritte der Schulmedizin in Forschung und Technologie erfreuen sich sogenannte Wunderheiler eines wachsenden Zulaufs. Heilen durch Handauflegen, per übersinnlicher Kräfte: Was können die meist selbst ernannten Heiler und Heilerinnen wirklich? Und warum ziehen sogar anerkannte Schulmediziner - etwa in der Krebsbehandlung - solche Heiler als Zusatztherapeuten hinzu?
Über diese und andere Fragen diskutieren Renata Schmidtkunz und ihre Gäste.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr