Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 28. Juli
Programmwoche 31/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Stolperstein

(Wh.)


(ARD/BR)


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit

Trotz Hitze den Sommer genießen - ohne Schwindel,

Kreislaufbeschwerden und Ohnmacht

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: Was darf ich im Sommer?

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Taschenlampe des Herrn Schmidt

(Wh.)


(ARD/SWR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Ritt ins Leben

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

Die Region Celje und Savinjsko

Themen:
- Die Stadt Celje
- Die Kartause Zice
- Die Thermen Rogaska Slatina
- Porträt von Ljubica Kocica
- Das Logar - Tal


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Freie Fahrt in den Süden

100 Jahre Tauernbahn

Film von Hans Kutil

Ganzen Text anzeigen
1909 gab es für die österreichische Eisenbahn freie Fahrt von Schwarzach nach Kärnten: Mit der Fertigstellung der Südrampe der Tauernbahn stand diese wichtige Nord-Süd-Verbindung durch den Tauerntunnel durchgehend zur Verfügung. Die Nordrampe war bereits 1905 fertig ...
(ORF)

Text zuklappen
1909 gab es für die österreichische Eisenbahn freie Fahrt von Schwarzach nach Kärnten: Mit der Fertigstellung der Südrampe der Tauernbahn stand diese wichtige Nord-Süd-Verbindung durch den Tauerntunnel durchgehend zur Verfügung. Die Nordrampe war bereits 1905 fertig geworden. Das Tauernbahn-Museum in Schwarzach dokumentiert diesen Meilenstein der Eisenbahngeschichte.
Hans Kutil zeichnet die Geschichte dieser Eisenbahnroute nach.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Cup der guten Hoffnung

Schafft Südafrika die WM 2010?

Film von Richard Klug

Ganzen Text anzeigen
Zum ersten Mal in der Geschichte des Fußballs findet eine Weltmeisterschaft auf afrikanischem Boden statt. Vom 11. Juni bis zum 11. Juli 2010 wird Südafrika Gastgeber für Millionen von Fußballfans sein. Die Welt ist diesbezüglich zweigeteilt: Die Südafrikaner sind ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zum ersten Mal in der Geschichte des Fußballs findet eine Weltmeisterschaft auf afrikanischem Boden statt. Vom 11. Juni bis zum 11. Juli 2010 wird Südafrika Gastgeber für Millionen von Fußballfans sein. Die Welt ist diesbezüglich zweigeteilt: Die Südafrikaner sind stolz, sie wollen beweisen, dass auch ein afrikanisches Land dieses Großereignis organisieren kann. Der Rest ist skeptisch: Werden die Stadien fertig? Wie kommt man angesichts der riesigen Entfernungen und mangels eines öffentlichen Transportwesens von Spielort zu Spielort? Vor allem aber: Werden die Fans angesichts der immensen Kriminalität im Land sicher sein? Besonders in Deutschland hatte die südafrikanische WM eine schlechte Presse. Immer wieder war von einem "Plan B" des Weltfußballverbands Fifa die Rede, von Ausweichmöglichkeiten, von anderen Ländern. Und immer wieder wurde dies von der Fifa dementiert. Jetzt, so sagt die Fifa, ist es zu spät für andere Kandidaten. Die WM 2010 wird in Südafrika stattfinden.
Der Film von Richard Klug zeigt die Entwicklung der WM 2010 an drei Spielorten: Kapstadt, Johannesburg und Nelspruit.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Javas Kinder des Feuergottes

(Wh.)


(ARD/HR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Indien maritim - eine Spurensuche (1/3)

Von Gujarat nach Bombay

Film von Rolf Lambert und Manfred Linke

Ganzen Text anzeigen
Indiens maritime Geschichte ist uralt, doch selbst in Indien fast unbekannt. Dabei befuhren schon vor 4.000 Jahren Schiffe den Indischen Ozean. Händler aus Arabien, China und Europa zog Indien magisch an. Alle profitierten vom Seehandel mit Gewürzen, Edelsteinen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Indiens maritime Geschichte ist uralt, doch selbst in Indien fast unbekannt. Dabei befuhren schon vor 4.000 Jahren Schiffe den Indischen Ozean. Händler aus Arabien, China und Europa zog Indien magisch an. Alle profitierten vom Seehandel mit Gewürzen, Edelsteinen und Baumwolle. 5.600 Kilometer ziehen sich Indiens Küsten - von der pakistanischen Grenze bis an die Südspitze des Subkontinents und wieder hinauf bis zur Mündung des Ganges bei Kalkutta.
Der Film erzählt in drei Teilen Geschichten von Seefahrt und Seehandel, von Matrosen und Rajas, Seide, Pfeffer und edlem Tuch. Auf einem der alten Holzfrachter geht es entlang der Küste, Ziel ist die Metropole Bombay. Die erste Folge führt entlang der Nordwestküste Indiens.

Die zwei weiteren Folgen von "Indien maritim - eine Spurensuche" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.45 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Indien maritim - eine Spurensuche (2/3)

An die Malabar Küste

Film von Rolf Lambert und Manfred Linke

Ganzen Text anzeigen
Indiens maritime Geschichte ist uralt, doch selbst in Indien fast unbekannt. Dabei befuhren schon vor 4.000 Jahren Schiffe den Indischen Ozean. Händler aus Arabien, China und Europa zog Indien magisch an. Alle profitierten vom Seehandel mit Gewürzen, Edelsteinen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Indiens maritime Geschichte ist uralt, doch selbst in Indien fast unbekannt. Dabei befuhren schon vor 4.000 Jahren Schiffe den Indischen Ozean. Händler aus Arabien, China und Europa zog Indien magisch an. Alle profitierten vom Seehandel mit Gewürzen, Edelsteinen und Baumwolle. 5.600 Kilometer ziehen sich Indiens Küsten - von der pakistanischen Grenze bis an die Südspitze des Subkontinents und wieder hinauf bis zur Mündung des Ganges bei Kalkutta.
Der Film erzählt in drei Teilen Geschichten von Seefahrt und Seehandel, von Matrosen und Rajas, Seide, Pfeffer und edlem Tuch. Auf einem der alten Holzfrachter geht es entlang der Küste, Ziel ist die Metropole Bombay. Die zweite Folge von "Indien maritim - eine Spurensuche" führt an die Küste, wo der Pfeffer wächst. Im versunkenen Hafen von Musiris unterhielt schon das antike Rom einen Handelsstützpunkt. Die große Hafenstadt Cochin dient heute internationalen Firmen als Testmarkt für neue Produkte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Indien maritim - eine Spurensuche (3/3)

Von der Coromandel-Küste nach Kalkutta

Film von Rolf Lambert und Manfred Linke

Ganzen Text anzeigen
Indiens maritime Geschichte ist uralt, doch selbst in Indien fast unbekannt. Dabei befuhren schon vor 4.000 Jahren Schiffe den Indischen Ozean. Händler aus Arabien, China und Europa zog Indien magisch an. Alle profitierten vom Seehandel mit Gewürzen, Edelsteinen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Indiens maritime Geschichte ist uralt, doch selbst in Indien fast unbekannt. Dabei befuhren schon vor 4.000 Jahren Schiffe den Indischen Ozean. Händler aus Arabien, China und Europa zog Indien magisch an. Alle profitierten vom Seehandel mit Gewürzen, Edelsteinen und Baumwolle. 5.600 Kilometer ziehen sich Indiens Küsten - von der pakistanischen Grenze bis an die Südspitze des Subkontinents und wieder hinauf bis zur Mündung des Ganges bei Kalkutta.
Der Film erzählt in drei Teilen Geschichten von Seefahrt und Seehandel, von Matrosen und Rajas, Seide, Pfeffer und edlem Tuch. Auf einem der alten Holzfrachter geht es entlang der Küste, Ziel ist die Metropole Bombay. Die dritte Folge von "Indien maritim - eine Spurensuche" führt an die Ostküste Indiens. Nirgendwo ist Indien hinduistischer als dort. Und nirgendwo finden sich die Spuren der Europäer deutlicher als in den Häfen der Ostküste. Den Gangesarm Hugli hinauf erreicht man Kalkutta, die ehemalige Hauptstadt Britisch-Indiens.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Jeder Wind hat seine Reise

Kaskasi - Von Indien an die Suaheli-Küste

Film von Rolf Lambert und Bernd Girrbach

Ganzen Text anzeigen
25 Meter lang, das Segel 1.000 Mal geflickt, ein Schiff aus längst vergangenen Zeiten: Die "Swalihina" ist einer der letzten großen Lastensegler Ostafrikas. 15 Mann Besatzung, dazu Bruno, der Schiffsaffe, und der immerzu kommandierende Kapitän Kame Fumo segeln die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
25 Meter lang, das Segel 1.000 Mal geflickt, ein Schiff aus längst vergangenen Zeiten: Die "Swalihina" ist einer der letzten großen Lastensegler Ostafrikas. 15 Mann Besatzung, dazu Bruno, der Schiffsaffe, und der immerzu kommandierende Kapitän Kame Fumo segeln die afrikanische Küste entlang wie eh und je, ohne Motor, getrieben nur vom Kaskasi, vom Nordost-Monsun, und dem Kusi, dem Südwind. Dhaus, die alten hölzernen Segler, fuhren schon vor 2.000 Jahren zwischen Indien, Arabien und Ostafrika unter den Winden des Monsuns an den Küsten des Indischen Ozeans. Von November bis Mai bläst der Kaskasi südwestwärts, dann weht der Kusi aus der Gegenrichtung. In den Laderäumen der Segler stapelten sich Tuchballen und Holzkisten mit Datteln und Weihrauch aus dem arabischen Raum, ab dem 8. Jahrhundert führte auch mancher Kaufmann den Koran auf seinen Reisen an die afrikanischen Küsten mit sich. Auf der Rückfahrt luden sie Gold, Elfenbein und Holz für das baumlose Arabien und Sklaven. Mit den Dhaus fuhren Menschen und Waren aus allen Küstenländern, verbreiteten sich Traditionen, Religionen, Ideen und Lebensweisen. Vor allem in Ostafrika entstand so eine ganz eigene Kultur, die sich aus vielen Quellen speiste, die Suaheli-Kultur: afro-arabisch, städtisch, geprägt vom Handel in zahlreichen Hafenstädten und vor allem vom Islam. Sogar der Name leitet sich aus dem arabischen Wort "Suahil" ab, es bedeutet Küste.
Der Film berichtet von den Handelsreisen zwischen Indien und Afrika - früher und heute.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Ferien auf der Schiene

Mit "Interrail" durch Europa

Film von Timm Kröger und Karl Sippel

Ganzen Text anzeigen
Ein Bahnticket mit Kultcharakter: Generationen von Schülern und Studenten haben ihre Ferien auf der Schiene verbracht und waren per Interrail in Europa unterwegs. Ein Rucksack, ein Schlafsack, zwei Jeans, ein paar T-Shirts - leichtes Gepäck für die Suche nach Freiheit ...

Text zuklappen
Ein Bahnticket mit Kultcharakter: Generationen von Schülern und Studenten haben ihre Ferien auf der Schiene verbracht und waren per Interrail in Europa unterwegs. Ein Rucksack, ein Schlafsack, zwei Jeans, ein paar T-Shirts - leichtes Gepäck für die Suche nach Freiheit und Abenteuer. Vor 35 Jahren fuhren die ersten mit dem Ticket los. Damals wurde Interrail eingeführt, damit junge Menschen Europa entdecken können, aber auch sich selbst in einer Lebensphase zwischen Schule, Studium und Beruf. Die Interrailer von heute suchen ihre Mitreisenden oft über das Internet. In Foren finden sich Gruppen zusammen, die in die gleiche Richtung fahren wollen. Die exakte Reiseroute entsteht dann zufällig. Denn den jungen Interrailern kommt es vor allem darauf an, interessante Menschen kennenzulernen und spontan wegfahren zu können. Kleine Pannen und Verwirrungen dürfen auf einer echten Interrail-Reise nicht fehlen: Mal versteht der spanische Schaffner nicht, was man ihn fragt, und lässt einen an der falschen Station aussteigen, mal verpasst man den letzten Zug nach Rom und muss in einem kleinen Lokalbahnhof irgendwo in der Toskana übernachten. Oder man gerät in die Suchaktion der französischen Polizei und muss sein ganzes Gepäck ausräumen. Es sind gerade diese Erlebnisse, die eine Interrail-Reise unvergesslich machen.
Die Reportage "Ferien auf der Schiene" fängt das Lebensgefühl von Interrailern ein.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Dauerwelle des Herrn Nessler

Film von Tilman Achtnich

(aus der ARD-Reihe "Patente & Talente")

Ganzen Text anzeigen
Haare waren sein Leben. Karl Ludwig Nessler aus Todtnau im Schwarzwald eroberte als Erfinder der Dauerwelle die Welt. Am 8. November 1906 patentierte er in London ein Verfahren, das Damenhaar lockte. Eine Revolution im Frisiersalon. Jahrelang hatte er experimentiert, erst ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Haare waren sein Leben. Karl Ludwig Nessler aus Todtnau im Schwarzwald eroberte als Erfinder der Dauerwelle die Welt. Am 8. November 1906 patentierte er in London ein Verfahren, das Damenhaar lockte. Eine Revolution im Frisiersalon. Jahrelang hatte er experimentiert, erst seiner Schwester, dann seiner Freundin Haare versengt und die Kopfhaut verbrannt. Rund einen Monatslohn eines Arbeiters zahlten seine Kundinnen für die Welle. Schnell wurde Charles Nestle, wie Nessler sich jetzt nannte, reich und berühmt. In den USA begeisterte er die New Yorker Schickeria, beschäftigte 500 Friseure, die Amerikanerinnen die "permanent wave", die Dauerwelle, ins Haar drehten. Sein Geld schickte er in die notleidende Heimat. Bis der schwarze Freitag ihn Millionen kostete. Eine seiner Enkelinnen in den USA erzählt, wie er noch als verarmter alter Herr an einer Maschine arbeitete, die Glatzenbildung verhindern sollte.
Der Film erzählt das Leben des Erfinders Karl Ludwig Nessler.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Tarantino und die Deutschen
Die bitterböse Nazi-Komödie "Inglorious Basterds"


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Brüder III

Fernsehfilm, Österreich 2006

Darsteller:
Ludwig StadlerWolfgang Böck
Ernst StadlerErwin Steinhauer
Adrian StadlerAndreas Vitásek
Iris RovanSusa Meyer
Arie, 75-jähriger PilgerDolf de Vries
u.a.
Buch: Rupert Henning, Uli Brée
Regie: Wolfgang Murnberger

Ganzen Text anzeigen
Die drei Brüder Ludwig, Ernst und Adrian haben nur eins gemeinsam: einen großen Haufen Schwierigkeiten. Ludwig hat ein Problem mit der Gesundheit, Ernst eins mit dem Gesetz und Adrian eins mit sich selbst. Nach dem Tod eines Exfreunds will Adrian aus einer tiefen ...
(ORF/ZDF/ARTE)

Text zuklappen
Die drei Brüder Ludwig, Ernst und Adrian haben nur eins gemeinsam: einen großen Haufen Schwierigkeiten. Ludwig hat ein Problem mit der Gesundheit, Ernst eins mit dem Gesetz und Adrian eins mit sich selbst. Nach dem Tod eines Exfreunds will Adrian aus einer tiefen Sinnkrise heraus zu sich selbst finden - und zwar auf dem Jakobsweg. Gegen seinen Willen begleitet ihn Ludwig, der sich ernsthafte Sorgen um den jüngsten Bruder macht, und mutmaßt, dass dieser sich etwas antun möchte. Der mittlere Stadler-Bruder, Ernst, denkt eigentlich gar nicht ans Mitgehen, doch als er einen Riesenskandal verursacht und daraufhin seine Kochshow im Fernsehen verliert, muss er Wien für eine Weile verlassen - und reist den beiden anderen nach. Die Wallfahrt der drei gestaltet sich anfangs so gar nicht fromm und bringt einiges mit sich: steinige Straßen, schlechtes Schuhwerk, schmerzvolle Blasen, sintflutartige Regengüsse, karge Herbergen, falsche Propheten, defekte Kreditkarten und alte Konflikte, die zwischen den Stadler-Brüdern wieder aufbrechen. Aber auch erhabene Landschaften, ursprüngliche Orte, historischen Boden, uralte Geschichten, freundliche Pilger, mystische Erfahrungen, abgeworfenen Ballast, Erleichterung - und ein paar Antworten. Irgendwann kommen Ludwig, Ernst und Adrian an der Küste bei Finisterre und bei sich selbst an.
Als ungleiches Brüdertrio sind Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer und Andreas Vitásek in der Fortsetzung der Charakterkomödien "Brüder" und "Brüder II" zu sehen.
(ORF/ZDF/ARTE)


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Insel der Düfte

Die Komoren

Film von Wilfried Dittmar

Ganzen Text anzeigen
Die Komoren sind eine Inselgruppe vor der Ostküste Afrikas, nördlich von Madagaskar. Als Urlaubsziel im Vergleich zu den Seychellen und Madagaskar fast unbekannt, garantiert ihr Tropenklima ganzjährig Badeferien. Wer seine Ruhe haben möchte und am Palmenstrand ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Komoren sind eine Inselgruppe vor der Ostküste Afrikas, nördlich von Madagaskar. Als Urlaubsziel im Vergleich zu den Seychellen und Madagaskar fast unbekannt, garantiert ihr Tropenklima ganzjährig Badeferien. Wer seine Ruhe haben möchte und am Palmenstrand Entspannung sucht, kommt voll auf seine Kosten, aber auch für Aktivurlauber ist einiges geboten.
Der Film stellt die größte der Inseln, "Grande Comore", vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Neues vom österreichischen Film

Ein aktueller Querschnitt durch das heimische Filmschaffen

Bericht von Gabriele Flossmann

Erstausstrahlung


Berichte über aktuelle Dreharbeiten, Festivals, Filmproduktionen und Interviews mit Schauspielern und Regisseuren geben einen aktuellen Überblick zum österreichischen Filmschaffen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Models

Spielfilm, Österreich 1996

Darsteller:
VivanVivian Bartsch
TanjaTanja Petrovsky
LisaLisa Grossmann
ElvyraElvyra Geyer
u.a.
Regie: Ulrich Seidl

Ganzen Text anzeigen
Vivian, Lisa und Tanja sind Models. Ein Casting, ein Fotoshooting jagt das andere. Schneller Sex mit einem Fotografen, der gut für die Karriere sein könnte, Fressen und anschließendes Erbrechen auf dem Klo sowie Clubbesuche mit ausgiebigem Kokainkonsum sind an der ...
(ORF)

Text zuklappen
Vivian, Lisa und Tanja sind Models. Ein Casting, ein Fotoshooting jagt das andere. Schneller Sex mit einem Fotografen, der gut für die Karriere sein könnte, Fressen und anschließendes Erbrechen auf dem Klo sowie Clubbesuche mit ausgiebigem Kokainkonsum sind an der Tagesordnung. Die drei Blondinen aus Wien sind Freundinnen. Sie gehen zusammen aus und tauschen ihre Klamotten. Doch bei Flecken auf verliehenen Kleidern, bei Drogen und Typen, die die andere gut findet, hört die Freundschaft auf.
Ulrich Seidl zeigt die Kehrseite der glitzernden Welt der Werbung, Modenschauen, Videoclips. Die Stärke seiner Filme besteht darin, dass er extrem gut castet. Seidl denkt sich ein Setting aus, und seine Laiendarsteller haben nun eigentlich nicht viel mehr zu tun, als sie selbst zu sein. Das ist nicht so einfach, wie es klingt - nicht einmal für den Filmemacher selbst, der mit seinen letzten Filmen, allen voran "Tierische Liebe" (1995), eine gewisse Perfektion in seiner speziellen Regiemethode entwickelt hat. Doch über "Models" sagt er: "Nie zuvor war es für mich wahrscheinlich so schwierig, Regie zu führen wie bei diesem Film. Erstens: Weil Models nicht daran gewöhnt sind, dass man sich für ihre menschliche Seite interessiert. Zweitens: Weil Models gewohnt sind, schlecht behandelt zu werden. Und drittens hatte ich es mit Menschen zu tun, die gewohnt sind, ihren Arbeitseinsatz ausschließlich über Geld zu motivieren. Aber Geld konnte nicht die Basis einer fruchtbaren Zusammenarbeit sein für einen Film, wie ich ihn verstehe." Trotz aller Schwierigkeiten ließ sich Seidl nicht abschrecken. Entstanden ist ein Film, der zu seinen Besten zählt.
(ORF)


Seitenanfang
1:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

ALFONS und GÄSTE (1/4)

mit Hannes Ringlstetter und Sebastian 23

Ganzen Text anzeigen
Alfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten politisch unkorrekte Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder einer Diktatur?" oder "Wer ist ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Alfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten politisch unkorrekte Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder einer Diktatur?" oder "Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer?" Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt er seinen "Opfern" das Gefühl, ihm überlegen zu sein, und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen.
In dieser Ausgabe begrüßt er Hannes Ringlstetter. Der Kabarettist singt, spielt Gitarre und Klavier, schreibt, moderiert, erzählt, spricht mehrere Dialekte, liest und macht gerne Unsinn vor und mit Menschen. Ein Allrounder, der alle Formen der Interaktion liebt und beherrscht. Sein zweiter Gast ist Sebastian 23 alias Sebastian Rabsahl, geboren 1979 in Duisburg. Bevor ihn seine akademische Karriere nach Bochum lockte, prägte er den Freiburger Slam. Später gründete er nicht nur die "Bochumer Lesebühne" im RIFF, sondern auch zwei weitere Slams in Bochum: den "Club der lebenden Dichter" und "Dead or Alive?". Inzwischen ist Sebastian 23 neben der Organisation auch für die Moderation der literarischen Wettbewerbe zuständig.
(ARD/SR)


Seitenanfang
2:05

Die Marx Brothers im Zirkus

(At the Circus)

Spielfilm, USA 1939

Darsteller:
J. Cheever LoopholeGroucho Marx
AntonioChico Marx
"Punchy"Harpo Marx
Jeff WilsonKenny Baker
Julie RandallFlorence Rice
u.a.
Regie: Edward Buzzell

Ganzen Text anzeigen
Der Zirkus von Jeff Wilson steht kurz vor dem Bankrott. Die 10.000 Dollar, die er dem zwielichtigen John Carter schuldet, werden ihm gestohlen. Wilsons Mitarbeiter Antonio und "Punchy" engagieren ihren Anwalt J. Cheever Loophole, der das verschwundene Geld schnellstens ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Zirkus von Jeff Wilson steht kurz vor dem Bankrott. Die 10.000 Dollar, die er dem zwielichtigen John Carter schuldet, werden ihm gestohlen. Wilsons Mitarbeiter Antonio und "Punchy" engagieren ihren Anwalt J. Cheever Loophole, der das verschwundene Geld schnellstens wiederfinden soll. Auf der Jagd nach den begehrten Banknoten müssen die drei unter anderem das Schlafzimmer eines Kraftmenschen sowie das Dekolleté einer Trapezkünstlerin durchsuchen. Dank eines ausgebrochenen Orang-Utans können die Gangster schließlich gefasst und der Zirkus gerettet werden.
Anarchisch-freche Komödie der Marx Brothers mit pointierten Gags, Action-Sequenzen und gelungenen Musikeinlagen.
(ARD)


Seitenanfang
3:30
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
4:10
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Themen:
- Vorsicht Kunde! Ohne Skrupel - Organisierte Abzocke bei
  kostenpflichtigen Newslettern
- Probleme mit der Technik? Schnurer hilft!
- Schön geredet - "Unschärfen" in der Produktbeschreibung -
  Wie Hersteller, Dienstleister und Händler tricksen
- Was ist eigentlich? Das c't magazin Computer-ABC
- Der c't magazin-Workshop - Die richtige Fernsehgröße
- Gestochen scharfe Sonnenuntergänge - Heimvideos in
  HD-Qualität
- Top oder Flop? Schnurers wöchentliche Einkaufstour
- Jetzt reichts - hier bitte nicht! Was taugen Kinder-
  sicherungen für Kinder am Computer?


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.