Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 27. Juli
Programmwoche 31/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Bayern

(Wh.)


(ARD/BR)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Das Perlon des Herrn Schlack

(Wh.)


(ARD/SWR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.



Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Insel Ponza

(Wh.)


(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
13:30
VPS 13:29

Stereo-Ton16:9 Format

Der absolute Hummer

Film von Susanne Brand


Seitenanfang
14:15

Über Tempel und Berge

Ballonfahren im Achttausender-Land Nepal

Film von Lutz Maurer, Manfred Gabrielli und Bernd Seidel

(aus der ORF-Reihe "Land der Berge")

Ganzen Text anzeigen
Er zählt zur nicht allzu großen Schar derer, die schon auf einem Achttausender-Gipfel standen. Er zählt aber auch zur Handvoll derer, die sich dem Mount Everest aus der Luft genähert haben. Nicht im Flugzeug, sondern im Ballon: Wolfgang Nairz, 1978 Expeditionsleiter ...
(ORF)

Text zuklappen
Er zählt zur nicht allzu großen Schar derer, die schon auf einem Achttausender-Gipfel standen. Er zählt aber auch zur Handvoll derer, die sich dem Mount Everest aus der Luft genähert haben. Nicht im Flugzeug, sondern im Ballon: Wolfgang Nairz, 1978 Expeditionsleiter der erfolgreichen österreichischen Everest-Expedition, wurde mit vier weiteren österreichischen Ballonfahrern nach Nepal eingeladen - in das Land seiner Träume, in dem er mit dem Ballon über vergoldete Tempel und eisgepanzerte Bergriesen fuhr.
Der Film folgte den Piloten nach Katmandu, am Ufer des heiligen Flusses Baghmati, zu Swajambunath, dem größten buddhistischen Heiligtum des Landes, nach Bakhtapur, der uralten Königstadt im Talbecken von Katmandu, nach Changunarayan, einem der ältesten Klöster des Landes, und nach Pokhara, wo die Piloten vor der großartigen Kulisse der Annapurna und des Macchapuchare unvergessliche Eindrücke sammelten.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Wohnungen der Götter

Reise zum Heiligen Berg Fujiyama

Film von Michael Albus

Ganzen Text anzeigen
Japan ist ein Land der heiligen Berge. Der bekannteste unter ihnen ist der Fuji-San, oder wie er weltweit genannt wird: der Fujiyama. Der Vulkan, drei Stunden von Tokio entfernt, ist 3.776 Meter hoch. Für den Shintoismus, die Religion der Japaner, ist dieser ebenmäßige ...

Text zuklappen
Japan ist ein Land der heiligen Berge. Der bekannteste unter ihnen ist der Fuji-San, oder wie er weltweit genannt wird: der Fujiyama. Der Vulkan, drei Stunden von Tokio entfernt, ist 3.776 Meter hoch. Für den Shintoismus, die Religion der Japaner, ist dieser ebenmäßige Berg der wichtigste Göttersitz. Auf seinem Gipfel wird Ainu, die Göttin des Feuers, verehrt. Der heilige Berg der Japaner wird während der Wallfahrtszeit von Juni bis August täglich von bis zu 10.000 Menschen besucht. Tag und Nacht reißt der Strom der Pilger nicht ab. Nicht jeder besteigt den Berg aus religiösen Gründen. Auf den Fujiyama zu gehen ist auch ein Akt der nationalen Identifikation. Wenn der erste Schnee auf dem Berg fällt, ist dieses Naturschauspiel immer eine starke "transzendente" Motivation für die Japaner: Sie fühlen sich im Land der Erdbeben immer wieder den Kräften des Übernatürlichen, der Macht der Geister und der Elemente ausgeliefert.
Der Film von Michael Albus stellt den Fujiyama und seine Bedeutung vor.


Seitenanfang
15:45
VPS 15:44

Stereo-Ton16:9 Format

Acopan - Aufbruch zum Götterberg

Film von Jochen Schmoll


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Süd-Thailand

Mit Monika Fasnacht und Denise Langenegger

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Ein Reise durch den Süden von Thailand garantiert ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Ein Reise durch den Süden von Thailand garantiert unvergessliche Eindrücke: faszinierende Natur, Traumstrände und die kulinarischen Genüsse der Thai-Küche. Nicht zu vergessen die Freundlichkeit und der Charme der Thailänder, die dem "Land des Lächelns" alle Ehre erweisen. Monika Fasnacht reist mit Luxusbooten durch den Süden Thailands. Zusammen mit dem Schweizer André Gysin taucht sie ein in die bunte Unterwasserwelt der Andaman Sea. Auf dem neuen Golfplatz "Mission Hills" in Phuket bekommt Monika Fasnacht ihre erste Lektion im Golfspielen und entdeckt für sich eine neue Sportart. Zusammen mit dem jungen Geschäftsmann Pongpasu Dhammaraks aus Phuket erkundet sie die vorgelagerten Inseln und besucht mit ihm seine Privatinsel. Denise Langenegger besichtigt per Auto- oder Motorradrikscha die touristisch noch unbekannte Stadt Trang. Im Höhlenkloster Sunamo lässt sie sich in die Meditation einführen. Als Kontrastprogramm besucht sie das "SOBB Thai Box Camp" in der Nähe der Stadt Trang, idyllisch zwischen Strand und Reisfeldern gelegen. Dort trainiert Denise Langenegger mit den zukünftigen Champions des thailändischen Nationalsports. Mit dem Longtailboot fährt sie durch den "Hat Chao Mai Nationalpark" auf die Insel Koh Mook und erholt sich dort an der traumhaften Charlie Beach. Gemeinsam besuchen Monika Fasnacht und Denise Langenegger schließlich die "Duang Prateep Foundation" in Khao Lak in der Provinz Phang Nga. Die Stiftung kümmert sich um Kinder, die durch den Tsunami zu Waisen und Halbwaisen wurden.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Lebens(t)räume

Wohnen mit allen Sinnen

Mittelalter und Moderne

Präsentiert von Robert Reumann


"Lebens(t)räume" stellt außergewöhnliche Wohnobjekte vor, die oft in jahrelanger Arbeit umgesetzt wurden. Dabei dreht sich alles um qualitätsvolles, komfortables, individuelles und trotzdem bezahlbares Wohnen.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Afrikas Paradiese in Gefahr

Film von Richard Klug

(aus der ARD-Reihe "Auslandsreporter")

Ganzen Text anzeigen
Ein Wunder der Natur vertrocknet: Das Okavango-Delta, einzigartige Wasserlandschaft am Nordrand der Kalahari, droht zu verschwinden. Dort, wo der mächtige Okavango-Fluss nach über 1.500 Kilometern im Sand Botswanas versickert, schlägt die globale Erwärmung grausam zu. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein Wunder der Natur vertrocknet: Das Okavango-Delta, einzigartige Wasserlandschaft am Nordrand der Kalahari, droht zu verschwinden. Dort, wo der mächtige Okavango-Fluss nach über 1.500 Kilometern im Sand Botswanas versickert, schlägt die globale Erwärmung grausam zu. Denn Afrika leidet besonders unter den Folgen des Klimawandels. Während für den Rest der Welt eine durchschnittliche Klimaerwärmung von zwei Grad Celsius vorhergesagt wird, sind es für Afrika fünf Grad. Die Natur des Kontinents leidet schon jetzt. Der westliche Arm des Okavango-Flusses in Botswana führt schon seit Jahren kein Wasser mehr. Wenn die Klimaerwärmung nicht innerhalb kürzester Zeit gestoppt wird, dann werden Tausende von Tieren elend verenden, Zehntausende Pflanzenarten werden verschwinden. Und die Menschen werden anfangen zu wandern, vor allem nach Süden, Richtung Kap der Guten Hoffnung. Doch ihre Hoffnungen auf ein besseres Leben werden auch dort vergeblich sein. Denn Südafrika leidet genauso unter der Erwärmung.
Die Reportage von Richard Klug macht sich auf die Spuren der Verwüstung im südlichen Afrika.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Taschenlampe des Herrn Schmidt

Film von Götz Goebel

(aus der ARD-Reihe "Patente & Talente")

Ganzen Text anzeigen
Das erste Handy war kein Mobiltelefon, sondern eine Daimon-Taschenlampe. 1936 ließ der Erfinder Paul Schmidt aus Köthen "Handy" für eine kleine handliche Lampe als Warenzeichen eintragen. Schon 1896 hatte er in Berlin eine Trockenbatterie entwickelt und schuf so die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das erste Handy war kein Mobiltelefon, sondern eine Daimon-Taschenlampe. 1936 ließ der Erfinder Paul Schmidt aus Köthen "Handy" für eine kleine handliche Lampe als Warenzeichen eintragen. Schon 1896 hatte er in Berlin eine Trockenbatterie entwickelt und schuf so die Voraussetzung, die erste Taschenlampe seiner neu gegründeten Firma Daimon mit Strom versorgen zu können. Beides - Taschenlampen und Batterie - wurden Riesenerfolge und Daimon eine Weltmarke, bis zur Übernahme durch Duracell im Jahre 1983. Nun haben die Gebrüder Opolka aus Solingen die Taschenlampe neu erfunden. Ihre revolutionären LED-Lampen mit ungeheurer Lichtstärke haben ihre Firma Zweibrüder binnen kurzer Zeit zum Weltmarktführer gemacht. Sie hängten damit sogar die berühmten amerikanischen Maglite-Lampen ab.
Der Film von Götz Goebel erzählt die Geschichte einer Lichtquelle, die heute noch jeder braucht, und die seines Erfinders Paul Schmidt, der Dank seiner genialen technischen Fähigkeiten ein Weltunternehmen schuf, aber 1948 in ärmlichen Verhältnissen in Berlin starb.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Psychokrieg
Staatliches Mobbing in der DDR


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Javas Kinder des Feuergottes

Film von Peter Weinert

Ganzen Text anzeigen
Der 2.329 Meter hohe Bromo zählt zu den aktivsten Vulkanen auf der indonesischen Insel Java. Rund um diesen Berg lebt das Volk der Tengger, das heute noch etwa 10.000 Menschen umfasst. Die hinduistischen Tengger bilden in dem ansonsten islamisch geprägten Java eine ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Der 2.329 Meter hohe Bromo zählt zu den aktivsten Vulkanen auf der indonesischen Insel Java. Rund um diesen Berg lebt das Volk der Tengger, das heute noch etwa 10.000 Menschen umfasst. Die hinduistischen Tengger bilden in dem ansonsten islamisch geprägten Java eine kleine, aber wegen ihres relativen Wohlstands angesehene Minderheit. Ihre Fertigkeiten im Ackerbau ermöglichen ihnen reiche Ernten auf den fruchtbaren Steilhängen der Vulkanlandschaft und bilden die Basis für ein gut funktionierendes Sozial- und Bildungssystem. Moderne Fremdsprachen und Computerkenntnisse stehen dabei auf einer Stufe mit einem ausgeprägten Gemeinschaftssinn und der Pflege der ausschließlich mündlich überlieferten Tenggersprache sowie alter Zeremonien und Rituale. Im Mittelpunkt ihrer Traditionen steht dabei immer wieder der für sie heilige Berg Bromo. Der Legende nach opferte sich dort einst der jüngste Sohn der Tengger-Urahnen zum Wohle seines Volkes, weil seine Eltern es nicht fertig brachten, ihn - wie versprochen - als Dank für den lange ersehnten Kindersegen dem Feuergott zu überlassen. Bis heute wird deshalb regelmäßig bei einem Opferritual am Kraterrand der Gründung des Tenggerreichs gedacht.
Der Film zeigt den Alltag und die Traditionen dieses ungewöhnlichen Volks sowie seinen faszinierenden Lebensraum im Schatten aktiver Vulkane im Bromo-Tengger-Semeru-Nationalpark auf der Insel Java. Im Zentrum der Handlung stehen der 67-jährige Dorfpriester Suparman und seine Vorbereitungen für ein Kasada-Fest, bei dem eine Familie Opfergaben zum heiligen Berg Bromo bringt. Neben der Darstellung des spirituellen Lebens der Tengger gibt der Film auch Auskunft über das alltägliche Leben dieser Volksgruppe und ihre Sozialstrukturen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
21:00

See-Elefanten

Film von Burney J. le Boeuf

(aus der ORF-Reihe "Wunderbilder aus der Tierwelt")

Ganzen Text anzeigen
Jahr für Jahr werden die Inseln und Küsten Kaliforniens zum Schauplatz eines einzigartigen Naturereignisses: 120.000 See-Elefanten beziehen während der Wurf- und Paarungszeit auf den Stränden ihre Lieblingsplätze. Bis zu zweieinhalb Tonnen schwere Bullen liefern sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Jahr für Jahr werden die Inseln und Küsten Kaliforniens zum Schauplatz eines einzigartigen Naturereignisses: 120.000 See-Elefanten beziehen während der Wurf- und Paarungszeit auf den Stränden ihre Lieblingsplätze. Bis zu zweieinhalb Tonnen schwere Bullen liefern sich erbitterte Rangkämpfe, während sich die tragenden Weibchen an Land schleppen, um ihre Jungen zur Welt zu bringen. Wenige Wochen nach der Geburt werden zehn Prozent der gerade entwöhnten Jungen zu Milchdieben. Je früher sie sich nämlich durch die fettreiche Muttermilch einen Gewichtsvorteil verschaffen können, desto eher werden sie in den bevorstehenden Rangkämpfen bestehen.
Die Dokumentation beobachtet Paarungen und Geburten der See-Elefanten an der Küste Kaliforniens.
(ORF)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Das Meer als Stromquelle

Film von Ingo Herbst und Jens Doumen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wasser bedeckt zwei Drittel der Erdoberfläche. Nun will man diese letzte Ressource anzapfen. Ihr Vorteil: Wasser ist unendlich verfügbar und zu 100 Prozent CO2-frei. Das geschätzte Gesamtpotenzial liegt bei 1.800 Gigawatt. Im Fokus der Forschung liegen drei natürliche ...

Text zuklappen
Wasser bedeckt zwei Drittel der Erdoberfläche. Nun will man diese letzte Ressource anzapfen. Ihr Vorteil: Wasser ist unendlich verfügbar und zu 100 Prozent CO2-frei. Das geschätzte Gesamtpotenzial liegt bei 1.800 Gigawatt. Im Fokus der Forschung liegen drei natürliche Eigenschaften der See: die Tiden- und Meeresströmung, die Wellen und das Salz. Die Idee, die Tidenströmung zu nutzen, ist alt. Doch bisher waren Damm- oder Mauerbauten dazu notwendig. Britische Experten haben nun eine Technik entwickelt, die an Windkraftanlagen erinnert: Zwei riesige Propeller drehen sich in der Meeresströmung. Wasser ist 800 Mal dichter als Luft, es kann also auch 800 Mal mehr Energie gewonnen werden. Außerdem kennt die Meeresströmung keine Flaute. Prototyp Seagen ist 400 Tonnen schwer und steht in der Meerenge von Strangford Lough, im Norden Irlands. Seit knapp einem halben Jahr läuft die Pilotanlage problemlos und versorgt 1.200 Haushalte mit Strom. Aber die Installation war ein gigantisches Unternehmen. Wohl auch deshalb wird andernorts an einem scheinbar effektiveren Verfahren getüftelt: Ein Transportschiff setzt fertige Propellermodule am Meeresgrund ab, die jeweils ein Megawatt produzieren. So ließen sich große Gezeitenströmungsfarmen anlegen. 100 Standorte scheinen in Europa für Strömungskraftwerke geeignet, das Energiepotenzial liegt weltweit bei etwa 100 Gigawatt. Bei der Nutzung des Salzgehalts zur Stromerzeugung arbeiten die Forscher mit einem physikalischen Phänomen: Sind Süß- und Salzwasser nur durch eine halbdurchlässige Membran getrennt, versucht sich der Salzgehalt auszugleichen, Süßwasser fließt Richtung Salzwasser. Diesen Prozess nennt man Osmose. In Geesthacht sind bisherige Tests sehr viel versprechend verlaufen, nun ist ein erstes Osmosekraftwerk in den Fjorden Norwegens in Bau. Auch Wavegen scheint erfolgversprechend. Die erste Installation steht seit acht Jahren an der schottischen Küste und erzeugt Strom aus Wellen.
"hitec" über das Meer als Stromquelle.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Der Gebärstreik

Film von Kurt Langbein und Florian Kröppel

Moderation: Doris Appel

Ganzen Text anzeigen
In Österreich werden fast keine Kinder mehr geboren. Die Kinderlosigkeit ist längst kein rein urbanes Phänomen mehr: Die Geburtenzahlen in den ländlichen Gemeinden sind mittlerweile ebenso niedrig wie in den Städten. In der Brandstatt in Stanz im steirischen Mürztal ...
(ORF)

Text zuklappen
In Österreich werden fast keine Kinder mehr geboren. Die Kinderlosigkeit ist längst kein rein urbanes Phänomen mehr: Die Geburtenzahlen in den ländlichen Gemeinden sind mittlerweile ebenso niedrig wie in den Städten. In der Brandstatt in Stanz im steirischen Mürztal zum Beispiel wird Ende des Schuljahrs die Volksschule geschlossen. Früher drängten sich dort 60 Kinder in zwei Klassen, heute sind es gerade 16. Neben der Abwanderung ist vor allem der Geburtenrückgang an dieser Entwicklung schuld. Experten haben die Ursache hierfür längst erkannt: Es ist eine auch von Teilen der katholischen Kirche getragene Familienpolitik, die konservative, traditionelle Rollenaufteilungen fördert. Dies führt bei vielen Frauen zum "Gebärstreik" in einem für die Gesellschaft bedrohlichen Ausmaß. Wenn berufliche Weiterentwicklung und Kinder unvereinbar sind, entscheiden sich immer mehr Frauen für den Beruf.
Der Film aus der Reihe "Kreuz & Quer" beschreibt diese Entwicklung und zeigt am Beispiel Dänemarks, wie dieser Trend gestoppt werden könnte.
(ORF)


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Amish People

Eine Reise in die Vergangenheit

Film von Alexandre Fronty

Ganzen Text anzeigen
Nur wenige Autostunden von New York entfernt, in einem Dorf in Pennsylvania, leben die Amish People, eine christliche Religionsgemeinschaft. Für den Durchreisenden führen sie ein Leben in der Vergangenheit: Pferdekutschen, Männer mit Vollbärten und Frauen mit weißen ...
(ORF)

Text zuklappen
Nur wenige Autostunden von New York entfernt, in einem Dorf in Pennsylvania, leben die Amish People, eine christliche Religionsgemeinschaft. Für den Durchreisenden führen sie ein Leben in der Vergangenheit: Pferdekutschen, Männer mit Vollbärten und Frauen mit weißen Häubchen. Eine anachronistische Gesellschaft, die der Elektrizität, dem Fernsehen, Radio und Auto widersagt. Ihre Wurzeln haben sie in der Täuferbewegung des 16. Jahrhunderts und kommen aus der Schweiz, Deutschland und dem Elsass. Nach eigener Einschätzung sind sie "in dieser Welt, aber nicht von dieser Welt". Sie arbeiten vorwiegend in der Landwirtschaft. Sie lassen sich nicht von Schnelllebigkeit, Mode oder Konsum beeindrucken. David ist Bauer, so wie die meisten Amish. Er arbeitet in gleicher Weise wie zuvor schon sein Vater und Großvater.
Der Film vom Alexandre Fronty stellt das Leben der Amish vor.
(ORF)


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
0:50
schwarz-weiss monochrom

Die Marx Brothers: Go West

(Go West)

Spielfilm, USA 1940

Darsteller:
S. Quentin QualeGroucho Marx
Joe PanelloChico Marx
"Rusty" PanelloHarpo Marx
Terry TurnerJohn Carroll
Eve WilsonDiana Lewis
u.a.
Regie: Edward Buzzell

Ganzen Text anzeigen
1870: Der windige New Yorker Geschäftsmann S. Quentin Quale will in den Wilden Westen aufbrechen, um dort sein Glück zu machen. Das Gleiche haben die Brüder Joe und "Rusty" Panello vor. Die beiden Trickdiebe nehmen Quale gleich am Bahnhof aus. Mit dem Geld schlagen sie ...
(ARD)

Text zuklappen
1870: Der windige New Yorker Geschäftsmann S. Quentin Quale will in den Wilden Westen aufbrechen, um dort sein Glück zu machen. Das Gleiche haben die Brüder Joe und "Rusty" Panello vor. Die beiden Trickdiebe nehmen Quale gleich am Bahnhof aus. Mit dem Geld schlagen sie sich zu einem alten Goldgräber durch, der ihnen die Urkunde für ein scheinbar wertloses Stück staubiger Prärie überlässt. Die listigen Panellos bekommen Ärger, als sie im nächsten Saloon das Bierglas des raubeinigen "Red" Baxter an sich nehmen. Um Baxter zu beruhigen, überlassen sie ihm die Landurkunde. Sie ahnen nicht, dass Baxter und sein Partner Beecher hinter der Urkunde her sind, um ein Riesengeschäft mit der Eisenbahngesellschaft zu machen. Das erfahren sie erst von Eve Wilson, der Enkelin des Goldgräbers. Ihr Verlobter, der Bahnangestellte Terry Turner, hat die Neubaustrecke eigens über dieses Grundstück umgeleitet. Inzwischen hat auch Quale von dem Geschäft erfahren. Gemeinsam mit den Panellos stiftet er in Baxters Saloon ein Chaos, in dessen Verlauf sie die Urkunde an sich bringen können. Auf der Flucht gerät das Trio in die Fänge eines Indianerstamms, den Rusty mit einer lieblichen Harfenmelodie auf einem Webrahmen gnädig stimmt. Baxter und Beecher sind ihnen jedoch dicht auf den Fersen. So entführen die drei Männer kurzerhand einen Zug. Während der tollkühnen Verfolgungsjagd werden Häuser versetzt, und der ganze Zug verwandelt sich in voller Fahrt zu Brennholz.
Hingebungsvoll demontieren die Marx Brothers die Mythen des Westernfilms. Das furiose Finale auf der entfesselten Dampflok zitiert Buster Keatons Eisenbahn-Klassiker "Der General".
(ARD)


Seitenanfang
2:10
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:50
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Der Gebärstreik

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Amish People

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:10

See-Elefanten

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr