Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 25. Juli
Programmwoche 31/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Les canaux tranquilles

La venise verte en France


(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:25
Stereo-Ton16:9 Format

DESIGNsuisse: Kurt Thut

Möbeldesigner

Film von Bernhard Giger

Ganzen Text anzeigen
Kurt Thut, 1931 geboren, entwirft seit den 1950er Jahren neben seiner Arbeit als Architekt Möbel für den väterlichen Betrieb, den er 1976 selbst übernahm. Von seiner sachlich-funktionellen Linie gingen während Jahrzehnten entscheidende Impulse für das Schweizer ...

Text zuklappen
Kurt Thut, 1931 geboren, entwirft seit den 1950er Jahren neben seiner Arbeit als Architekt Möbel für den väterlichen Betrieb, den er 1976 selbst übernahm. Von seiner sachlich-funktionellen Linie gingen während Jahrzehnten entscheidende Impulse für das Schweizer Design aus. Schon seit Beginn seiner Designtätigkeit gehörte Kurt Thut, der als Vorbilder Mies van der Rohe und Max Bill nennt, zu den Stil bestimmenden Vertretern einer neuen Innenarchitektur.
Der Film aus der Reihe "DESIGNsuisse" stellt den Möbeldesigner Kurt Thut vor.


9:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Salzburg - Das Reich des halben Papstes

Film von Hans Kutil

Ganzen Text anzeigen
Salzburg war einst die zweitgrößte Erzdiözese der Welt nach dem Vatikan. Noch beim ersten Vatikanischen Konzil 1869 begrüßte Papst Pius IX. den Salzburger Erzbischof Maximilian von Tarnoczy mit den Worten: "Seht, da kommt der halbe Papst, der selbst Bischöfe machen ...
(ORF)

Text zuklappen
Salzburg war einst die zweitgrößte Erzdiözese der Welt nach dem Vatikan. Noch beim ersten Vatikanischen Konzil 1869 begrüßte Papst Pius IX. den Salzburger Erzbischof Maximilian von Tarnoczy mit den Worten: "Seht, da kommt der halbe Papst, der selbst Bischöfe machen kann." Bis ins frühe 19. Jahrhundert waren dem Erzbistum die Suffraganbistümer Regensburg, Freising, Passau und Brixen sowie vier Eigenbistümer unterstellt: Gurk, Chiemsee, Seckau und Lavant. Dort konnte der Erzbischof ohne Zustimmung von Papst und Kaiser geistliche und weltliche Hoheit walten lassen, was zu dem Titel "halber Papst" führte. Dieses Recht ging erst mit dem Konkordat 1934 verloren.
Der Film von Hans Kutil zeichnet die Geschichte Salzburgs und seiner "halben Päpste" nach.
(ORF)


10:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Salzburg - Im Schatten der Felsen

Film von Georg Riha

Ganzen Text anzeigen
Salzburg wurde im Jahr 798 zum Erzbistum und ist damit eines der ältesten Erzbistümer der Welt. Flößer brachten aus den Alpen den Ursprung des Reichtums die Salzach entlang: das weiße Gold, das der Stadt den Namen gab. 1077 wurde die Festung Hohensalzburg von ...
(ORF)

Text zuklappen
Salzburg wurde im Jahr 798 zum Erzbistum und ist damit eines der ältesten Erzbistümer der Welt. Flößer brachten aus den Alpen den Ursprung des Reichtums die Salzach entlang: das weiße Gold, das der Stadt den Namen gab. 1077 wurde die Festung Hohensalzburg von Erzbischof Gebhard erbaut, Erzbischof Leonhard von Keutschach erweiterte sie. Hohensalzburg ist die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas, und in der langen Geschichte der Festung Hohensalzburg ist es keinem Belagerer je gelungen, sie einzunehmen. Ihr heutiges Gesicht mit der barocken Altstadt erhielt die Stadt im 17. und 18. Jahrhundert von den Fürsterzbischöfen Wolf Dietrich, Markus Sittikus und Paris Lodron. Paläste, Gärten, Wasserspiele und Brunnen nach italienischen Vorbildern waren deren Leidenschaft. Erst 1816 kam Salzburg als neues Kronland zum habsburgischen Österreich. Anfang des 20. Jahrhunderts gab es für Salzburg mit der Gründung der Festspiele einen neuen Impuls, dessen Wirkung auf das kulturelle Leben in der Stadt noch heute ungebrochen ist und durch den die Stadt zu einem der meistbesuchten touristischen und künstlerischen Zentren Europas wurde. Die Festspiele waren und sind die Initiatoren für ein reiches Kulturleben in der Stadt.
Georg Riha stellt in seinem Film Wolfgang Amadeus Mozarts Geburtsstadt vor. Er zeigt ein Salzburg, wie es selten zu sehen ist: Almwirtschaft am Kapuzinerberg, Bergputzer an den Felswänden der Innenstadt und ein einzigartiges unterirdisches Wasserversorgungssystem, den Almkanal, der heute noch genutzt wird.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer live aus Salzburg:

Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2009

Felsenreitschule in Salzburg

Moderation: Siegbert Stronegger

Mit Daniel Kehlmann, Jürgen Flimm, Martin Grubinger,
Heinz Fischer u.a.

Orchester: Mozarteumorchester Salzburg
Musikalische Leitung: Ivor Bolton
Regie: Kurt Liewehr

Ganzen Text anzeigen
Die Salzburger Festspiele 2009 stehen unter dem Motto Das Spiel der Mächtigen . Bis 30. August gibt es rund 200 Veranstaltungen, darunter sechs Schauspiel- sowie vier Opernpremieren. Die Festrede zur Eröffnung hält der Schriftsteller Daniel Kehlmann. Unter der Leitung ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Salzburger Festspiele 2009 stehen unter dem Motto Das Spiel der Mächtigen . Bis 30. August gibt es rund 200 Veranstaltungen, darunter sechs Schauspiel- sowie vier Opernpremieren. Die Festrede zur Eröffnung hält der Schriftsteller Daniel Kehlmann. Unter der Leitung von Ivor Bolton bringt das Mozarteumorchester Salzburg Kostproben aus Georg Friedrich Händels Oratorium Theodora zu Gehör. Percussionist Martin Grubinger führt ein Werk von Iannis Xenakis auf.
3sat überträgt den Festakt zur Eröffnung der Festspiele live aus der Felsenreitschule in Salzburg.

Als nächsten Beitrag im Rahmen seines Festspielsommers überträgt 3sat am Samstag, 25. Juli, um 20.15 Uhr, "Lucrezia Borgia".

(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:55
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Geliebte Raritäten - als das Bett reisen lernte

Film von Monika Birk

Ganzen Text anzeigen
In den 1960er Jahren, als die Wohnwagen noch ganz kuschelig waren, entdeckten Walther und Gisela Adam den neuen Trend, das Reisen mit Wohnwagen. Und weil es so schön war, schwelgen sie auch heute noch in Nostalgie, sammeln alte Wohnwagen und statten sie originalgetreu mit ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
In den 1960er Jahren, als die Wohnwagen noch ganz kuschelig waren, entdeckten Walther und Gisela Adam den neuen Trend, das Reisen mit Wohnwagen. Und weil es so schön war, schwelgen sie auch heute noch in Nostalgie, sammeln alte Wohnwagen und statten sie originalgetreu mit Spitzendeckchen, Vorhängen, alten Kochtöpfen, Klappstühlen und Polstern aus - akribisch und penibel wird geschraubt, gemalt, genäht und nach alten Utensilien Ausschau gehalten. Die beiden Rentner sind immer wieder ein Blickfang, wenn sie aufbrechen - egal ob ihr mehr als 30 Jahre alter Opel-Admiral einen 1960er-Jahre-Wohnwagen zieht oder ob ihr kleiner Fiat 600 aus dem Jahr 1971 ihr Nesthäkchen am Haken hat, das rollende Minibett von 1962. Damit sie ihre Leidenschaft mit anderen teilen können, organisiert Walther Adam jeden Sommer am Meinhardsee bei Eschwege ein Oldtimer-Camping-Treffen. Aus ganz Deutschland reisen dann Gleichgesinnte an, um eine Woche lang Erfahrungen auszutauschen und sich Tipps zu holen, wie man die alten Schätze möglichst detailgenau und historisch exakt verschönern kann.
Der Film von Monika Birk stellt die Adams vor und erinnert an die Zeiten, als das Bett reisen lernte.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:25
Stereo-Ton

Versteinerte Angst - Der Wiener Narrenturm

Film von Sabrina Adlbrecht

Ganzen Text anzeigen
1784 wurde in Wien der sogenannte Narrenturm erbaut. Im Verbund mit einem Zentralspital, dem Allgemeinen Krankenhaus (AKH), entstand das erste psychiatrische Krankenhaus in Europa. Ab 1866 diente der Narrenturm lange Zeit als Ärzte- und Schwesternwohnheim. Seit 1971 ...
(ORF)

Text zuklappen
1784 wurde in Wien der sogenannte Narrenturm erbaut. Im Verbund mit einem Zentralspital, dem Allgemeinen Krankenhaus (AKH), entstand das erste psychiatrische Krankenhaus in Europa. Ab 1866 diente der Narrenturm lange Zeit als Ärzte- und Schwesternwohnheim. Seit 1971 beheimatet er das Pathologisch-anatomische Bundesmuseum. Das Gebäude steht - äußerlich nahezu unverändert - immer noch auf dem Gelände des alten AKH und ist heute im Besitz der Universität Wien.
Die Dokumentation von Sabrina Adlbrecht stellt die wechselvolle Geschichte des Wiener Narrenturms, seine ungewöhnliche Architektur und die einzigartige Sammlung pathologischer Präparate im Museum vor.
(ORF)


Seitenanfang
15:10
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

laVita im Englischen Garten

Geschichten aus dem Weltpark mit Herz

Moderation: Tobias Ranzinger

Film von Almut Gronauer


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:55
Stereo-TonVideotext Untertitel

Die Rückkehr der Musketiere

(The Return of the Musketeers)

Spielfilm, Großbritannien/Frankreich/Spanien 1988

Darsteller:
D'ArtagnanMichael York
AthosOliver Reed
PorthosFrank Finlay
RaoulC. Thomas Howell
Justine de WinterKim Cattrall
Königin AnneGeraldine Chaplin
AramisRichard Chamberlain
Kardinal MazarinPhilippe Noiret
u.a.
Regie: Richard Lester

Ganzen Text anzeigen
1649: In Frankreich sitzt der kleine Louis XIV. auf dem Thron, regiert wird jedoch von seiner Mutter, Königin Anne, und dem geldgierigen Kardinal Mazarin. In England ist Oliver Cromwell an der Macht und schickt sich an, König Charles köpfen zu lassen. Vor diesem ...
(ARD)

Text zuklappen
1649: In Frankreich sitzt der kleine Louis XIV. auf dem Thron, regiert wird jedoch von seiner Mutter, Königin Anne, und dem geldgierigen Kardinal Mazarin. In England ist Oliver Cromwell an der Macht und schickt sich an, König Charles köpfen zu lassen. Vor diesem Hintergrund versucht der verarmte Leutnant d'Artagnan, seine alten Freunde, die drei Musketiere, zu neuen Taten zu aktivieren. Nach ihrer Trennung vor 20 Jahren hat Porthos reich geheiratet, Athos hat sich dem Alkohol ergeben, und Aramis ist Abt geworden. D'Artagnan schafft es, sie zusammenzubringen, und schon bald sind alle vier wieder in aufregende Abenteuer verwickelt.
Richard Lester hat die Fortsetzung seiner turbulenten "Musketier"-Filme als eine übermütige Hommage an die ergrauten Roman- und Filmhelden genutzt und die spielerischen Möglichkeiten des Genres höchst amüsant umgesetzt.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: ... bei Nacht

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Flexibilität, Schichtdienst und ausgefallene Geschäftsideen sorgen heute dafür, dass viele Menschen ihrem Beruf erst nach Sonnenuntergang nachgehen. Einige sind sogar nachts ehrenamtlich in sozialen Einrichtungen oder für ihre Gemeinden aktiv. Für andere geht von der ...

Text zuklappen
Flexibilität, Schichtdienst und ausgefallene Geschäftsideen sorgen heute dafür, dass viele Menschen ihrem Beruf erst nach Sonnenuntergang nachgehen. Einige sind sogar nachts ehrenamtlich in sozialen Einrichtungen oder für ihre Gemeinden aktiv. Für andere geht von der Nacht eine besondere Faszination und Anziehungskraft aus - sie sind regelrechte Nachtschwärmer.
"vivo" porträtiert einen Radio-Moderator, der Nacht für Nacht zwischen Mitternacht und vier Uhr seine Zuhörer unterhält. Er erklärt, wie er mit seinem ungewöhnlichen Lebensrhythmus klarkommt. Außerdem geht "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner bei Einbruch der Nacht in einer Kirchenruine bei Magdeburg auf Gespensterjagd. Dort hat ein Polizeibeamter auf seinen Fotos ungewöhnliche Phänomene wie ominöse Lichtkegel und nebelhafte Schleier entdeckt, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Feuerstein und Donnerbalken

Teenager im Urwald-Camp

Film von Herbert Mangold

Ganzen Text anzeigen
Teenager von Computer und Gameboy wegzulocken, das ist schwierig. Ihnen gleichzeitig auch noch zu zeigen, welchen Wert die Natur hat - eigentlich unmöglich. Doch genau das ist der Sinn des Dschungel-Camps im Saarbrücker Urwald. Entwickelt wurde das Konzept vom ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Teenager von Computer und Gameboy wegzulocken, das ist schwierig. Ihnen gleichzeitig auch noch zu zeigen, welchen Wert die Natur hat - eigentlich unmöglich. Doch genau das ist der Sinn des Dschungel-Camps im Saarbrücker Urwald. Entwickelt wurde das Konzept vom Naturschutzbund Saarland und Saarforst. Vier Tage lang heißt es für die Teenager zwischen 13 und 16, auf den Komfort von "Hotel Mama" zu verzichten und unter freiem Himmel zu schlafen. Tatsächlich gibt es noch nicht einmal Zelte. Der einzige Schutz, ein Unterschlupf aus Laub und Stöcken, muss selbst gebaut werden. Fließendes Wasser? Fehlanzeige. Das kostbare Nass müssen die Nachwuchsabenteurer selbst anschleppen. Und wenn sie nicht genügend Holz sammeln, bleibt die Küche eben kalt. Schnell wird allen Beteiligten klar, wie viel Arbeit und Mühe hinter ganz alltäglichen Dingen steckt - und wie verschwenderisch man oft damit umgeht. Dabei setzen die beiden Betreuerinnen, eine Försterin und eine angehende Sozialpädagogin, auf die sogenannte "Neue Waldpädagogik", die eigentlich ganz alt ist: lernen wie die Urvölker. Was man einmal in der Wildnis selbst erfahren hat, das vergisst man sein ganzes Leben lang nicht mehr, so die Idee hinter dem Projekt.
Der Film von Herbert Mangold begleitet die Urwald-Kids bei diesem Experiment.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton16:9 Format

Sulukule in Istanbul

Streit um den Abriss des Roma-Viertels

Film von Yusuf Yesilöz

Ganzen Text anzeigen
Sulukule, das Roma-Viertel in Istanbul, ist einer der ältesten Orte weltweit, an denen Roma sesshaft wurden. Die heutigen Bewohner des Stadtteils haben das Pech, in einer besonders attraktiven Gegend Istanbuls zu leben. Dort sollen Stadtvillen entstehen, die den ...

Text zuklappen
Sulukule, das Roma-Viertel in Istanbul, ist einer der ältesten Orte weltweit, an denen Roma sesshaft wurden. Die heutigen Bewohner des Stadtteils haben das Pech, in einer besonders attraktiven Gegend Istanbuls zu leben. Dort sollen Stadtvillen entstehen, die den Bedürfnissen der neuen Oberschicht entsprechen, und Sulukule soll ganz verschwinden. Der endgültige Abriss des im Verfall begriffenen Viertels wird immer wieder aufgeschoben, nicht zuletzt wegen Protesten aus dem In- und Ausland. Die Bewohner stehen vor einer ungewissen Zukunft. Durch die Stadtmodernisierung verlieren sie ihre Gemeinschaft, die ihre Lebensgrundlage ist. In Sulukule hat immer jeder jedem geholfen. Ohne diese gelebte Solidarität befürchten die Roma, in der türkischen Gesellschaft nicht überleben zu können.
Yusuf Yesilöz porträtiert in seinem Film eine bedrohte Heimat.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Der fliegende Briefträger

Zwischen Kängurus und Wüstensand

Film von Michael Stocks

Ganzen Text anzeigen
Es sind über 2.600 Kilometer, die der Postbote Joe jede Woche zurücklegen muss: einmal durch halb Australien und zurück. Joe macht das innerhalb von zwei Tagen mit einer Zwei-Propeller-Maschine. Zwei Dutzend Mal muss er während seines Zustelldiensts starten und landen, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es sind über 2.600 Kilometer, die der Postbote Joe jede Woche zurücklegen muss: einmal durch halb Australien und zurück. Joe macht das innerhalb von zwei Tagen mit einer Zwei-Propeller-Maschine. Zwei Dutzend Mal muss er während seines Zustelldiensts starten und landen, in Wüsten, im Busch, weitab von jeder Zivilisation. Dort muss er seine Päckchen, Briefe und sonstige Zustellungen verteilen sowie neue Ladung aufnehmen. Seine Kunden sind Farmer, Betreiber von Truckstops und Mini-Ortschaften zwischen Port Augusta und Boulia, mitten in Australien. Jeder Start und jede Landung ist ein Abenteuer - zwischen Kängurus, Emus, Schafherden und kargen Staubpisten. Die Zeit reicht meist nur für einen kurzen Plausch mit den Farmern und den anderen Adressaten. Eine Tasse Kaffee, und schon geht es weiter. Joe hat viel zu erzählen. Davon, wie wichtig seine Arbeit für die Menschen dort ist, von der gefährlichen, abgeschiedenen Natur, von Flugzeugen, die dort schon abgestürzt sind, und davon, dass er, wenn es nötig ist, auch schon mal an Rettungsaktionen teilnehmen muss.
Der Film von Michael Stocks begleitet den australischen Briefträger bei seiner Arbeit.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Maik Platzen

Kleine Tricks

Erstausstrahlung


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Lucrezia Borgia

Oper von Gaetano Donizetti

Nationaltheater München, Münchner Opernfestspiele 2009

Darsteller:
Don AlfonsoFranco Vassallo
Donna Lucrezia BorgiaEdita Gruberova
GennaroPavol Breslik
Maffio OrsiniAlice Coote
Don Aposto GazellaChristian Rieger
Jeppo LiverottoBruno Ribeiro
Ascanio PetrucciChristopher Magiera
GubettaSteven Humes
RustighelloEmanuelle d'Aguanno
Oloferno VitellozzoErik Arman
AstolfoChristian Van Horn
Libretto: Felice Romani nach Victor Hugo
Chor: Chor der Bayerischen Staatsope
Orchester: Bayerisches Staatsorchester
Musikalische Leitung: Bertrand de Billy
Inszenierung: Christof Loy
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Lucrezia Borgias Sohn Gennaro, unwissend, dass sie seine Mutter ist, verliebt sich beim ersten Anblick in sie. Im Kreise seiner jungen Freunde wird er mit der wahren Identität von Lucrezia konfrontiert. Ein auswegloser Konflikt entsteht, in dessen Verlauf Don Alfonso, ...

Text zuklappen
Lucrezia Borgias Sohn Gennaro, unwissend, dass sie seine Mutter ist, verliebt sich beim ersten Anblick in sie. Im Kreise seiner jungen Freunde wird er mit der wahren Identität von Lucrezia konfrontiert. Ein auswegloser Konflikt entsteht, in dessen Verlauf Don Alfonso, Lucrezias Mann, ihn als vermeintlichen Rivalen aus dem Weg schaffen will. Doch Lucrezia rettet Gennaro, ohne sich zu offenbaren. Aus Rache vergiftet sie wahllos alle beteiligten Männer. Zu spät bemerkt sie dabei die Anwesenheit ihres Sohnes. Gennaro stirbt. Was bleibt, ist ein gnadenloses Trauma für die Überlebenden.
Mit "Lucrezia Borgia" setzen Christof Loy und Edita Gruberova ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Der Rolle der Hauptdarstellerin geben sie das Profil einer Frau auf der Suche nach ihrer eigenen Identität. Lucrezia Borgia, die Giftmischerin, Ehebrecherin und Mörderin, erfüllt einerseits die männliche Sicht auf sie, doch versucht sie ebenso leidenschaftlich, eine andere zu werden. Christof Loy wurde 2008 bereits zum dritten Mal von der Zeitschrift "Opernwelt" zum Regisseur des Jahres nominiert. Er richtet seinen Blick auf das Individuum, auf die versteckten Beweggründe und emotionalen Energien der einzelnen Menschen. So macht er ihre geheimen Gefühle, Ängste und Sehnsüchte sichtbar und schafft ein psychologisch dichtes Spannungsfeld um die Figuren. Am Pult steht einer der gefragtesten Dirigenten der internationalen Opern- und Konzertszene: Bertrand de Billy, Chefdirigent des Radio-Symphonieorchesters Wien.

Am Freitag, 14. August, 20.15 Uhr, setzt 3sat sein Programm zum Festspielsommer mit "Don Giovanni" fort.


Seitenanfang
22:35
Stereo-Ton16:9 Format

Johannes Brahms - Einsam, aber frei!

Ein Komponistenporträt von Jürgen Czwienk

Ganzen Text anzeigen
Johannes Brahms' (1833 - 1897) Werke sind heute wichtiger Bestandteil der internationalen Musikszene. Doch welcher Mensch verbirgt sich hinter dem Künstler - hinter diesem schweigsamen, prominenten und erfolgreichen Komponisten? Trotz zahlreicher Briefe bleiben Facetten ...

Text zuklappen
Johannes Brahms' (1833 - 1897) Werke sind heute wichtiger Bestandteil der internationalen Musikszene. Doch welcher Mensch verbirgt sich hinter dem Künstler - hinter diesem schweigsamen, prominenten und erfolgreichen Komponisten? Trotz zahlreicher Briefe bleiben Facetten seiner Persönlichkeit ein Geheimnis.
Das Porträt "Johannes Brahms - Einsam, aber frei!" nähert sich dem romantischen Freigeist in einer Umkehrung dessen Lebensmaxime "Frei, aber einsam". Die Einsamkeit beschäftigte den Künstler, dennoch war das Alleinsein Ventil für seine Kreativität. Während seiner Sommerfrischen, die er zum Beispiel in Pörtschach und Rügen verbrachte, entstanden Werke, die heute zum Aufführungskanon eines jeden Orchesters gehören. Überall dort, wo es schöne Landschaften gab, fühlte sich der Komponist zu Hause. So entführt der Film in die Landschaften und Gegenden, die Johannes Brahms innig liebte und die ihn inspirierten. Neben dem Aspekt der Naturmystik und außermusikalischen Inspiration beschäftigt sich der Film auch mit dem Thema Freundschaft und Liebe. Denn Brahms war ein Künstler, dessen romantischer Kampf um Kunst und Liebe nur in der Musik zum Erfolg führte. Brahms blieb ein eingefleischter Junggeselle. Dafür schloss er auf seinen Konzertreisen als Pianist eine seiner wertvollsten Freundschaften, die mit dem Violinvirtuosen Joseph Joachim. Musikpublizist Matthias Kornemann räumt in dem Film mit zahlreichen Gemeinplätzen über den Komponisten auf: Sein Blick auf Johannes Brahms liefert ein differenzierteres Bild, als das, was bisher gepflegt wurde.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Lin Hwai-min - Wanderer zwischen den Welten

Das Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan

Film von Jean Christophe Blavier

Ganzen Text anzeigen
Der Taiwaner Lin Hwai-min gilt als der wichtigste Choreograf des asiatischen Kontinents und hat eine Tanzsprache jenseits der kulturellen Zuschreibungen von Ost und West geschaffen. Für seine Inszenierungen, die er mit dem von ihm gegründeten berühmten Cloud Gate Dance ...

Text zuklappen
Der Taiwaner Lin Hwai-min gilt als der wichtigste Choreograf des asiatischen Kontinents und hat eine Tanzsprache jenseits der kulturellen Zuschreibungen von Ost und West geschaffen. Für seine Inszenierungen, die er mit dem von ihm gegründeten berühmten Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan umsetzt, schöpft er aus asiatischen Mythen und asiatischer Ästhetik, die er in eine zeitgenössische und universelle Perspektive transformiert. Er ist ein Wanderer zwischen den Welten, immerzu unterwegs auf zahlreichen Tourneen in der ganzen Welt. 2009 erhielt er den "Movimentos"-Tanzpreis für sein Lebenswerk.
Das Porträt von Jean Christophe Blavier zeigt den Choreografen Lin Hwai-min zusammen mit seiner Company in der westlich orientierten Großstadt Taipeh, bei privaten religiösen Zeremonien und begleitet ihn auf einer Reise nach Europa.


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Besten im Westen (6/9)

Heino

Film von Ulrike Brincker

Ganzen Text anzeigen
Blonde Haare, markante Sonnenbrille, kräftige Stimme: 98 Prozent aller Deutschen kennen Heino. Seine Tonträger verkauften sich bislang rund 15 Millionen Mal. Mit Hits wie "Blau blüht der Enzian" und "Die schwarze Barbara" stürmte er die Top 10 der deutschen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Blonde Haare, markante Sonnenbrille, kräftige Stimme: 98 Prozent aller Deutschen kennen Heino. Seine Tonträger verkauften sich bislang rund 15 Millionen Mal. Mit Hits wie "Blau blüht der Enzian" und "Die schwarze Barbara" stürmte er die Top 10 der deutschen Single-Charts. 2005 gab er nach über 50 Jahren auf der Bühne seine Abschiedstournee. Gemeinsam mit seiner Frau Hannelore lebt er in Bad Münstereifel - und kann auf eine einzigartige Karriere zurückblicken, die in bescheidenen Verhältnissen ihren Anfang nahm. Geboren wurde Heino 1938 als Heinz-Georg Kramm im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk. Nachdem sein Vater 1941 an der Ostfront ums Leben gekommen war, arbeitete seine Mutter als Putzfrau, um ihn und seine Schwester durchzubringen. Nach einer Bäckerlehre verdiente er sein Geld als Schrottsortierer, Hafenarbeiter und Versicherungsvertreter. Schließlich gründete er das Trio "OK-Singers", das bei bunten Abenden, auf Modenschauen und in Tanzlokalen auftrat. Von der Musik konnte er jedoch erst ab 1965 leben. Bei einer Veranstaltung in Quakenbrück wurde Stargast Ralf Bendix auf den jungen Kollegen aufmerksam und begann, dessen Karriere zu fördern. Gleich die erste Single, "13 Mann und ein Kapitän", wurde 1966 zum Hit, wobei sich das Publikum vor allem für die B-Seite "Jenseits des Tales" begeisterte. 1967 folgte das Debütalbum "Kein schöner Land in dieser Zeit". Von nun gab es für Heino nur noch eine Richtung: nach oben. Vor allem in der ersten Hälfte der 1970er Jahre landete der Mann mit der Sonnenbrille einen Hit nach dem anderen und erhielt viele Preise.
Der Film porträtiert den Schlagerstar.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:30

Boi aus Vietnam - mit dreizehn von zu Hause weg

Dokumentarfilm von Hans-Dieter Grabe, BRD 1987

Ganzen Text anzeigen
1980: Ohne das Wissen seiner Eltern versteckt sich Ngoc Boi Tran, das jüngste Kind armer Bauern, in einem Flüchtlingsboot und verlässt Vietnam als blinder Passagier. Es ist sein 13. Geburtstag. Das Boot ist zehn Meter lang, seeuntauglich und völlig überfüllt. Nach ...

Text zuklappen
1980: Ohne das Wissen seiner Eltern versteckt sich Ngoc Boi Tran, das jüngste Kind armer Bauern, in einem Flüchtlingsboot und verlässt Vietnam als blinder Passagier. Es ist sein 13. Geburtstag. Das Boot ist zehn Meter lang, seeuntauglich und völlig überfüllt. Nach fünf Tagen werden die Insassen von einer Mannschaft der "Cap Anamur" gerettet. Boi findet Aufnahme in der Bundesrepublik Deutschland. Die ersten Jahre verbringt er in einem Kölner Heim. Ein vietnamesisches Mädchen, Bootsflüchtling wie er, wird seine Freundin. Boi besucht ein Kölner Gymnasium und geht in den Ferien arbeiten. So kann er manchmal ein Paket nach Hause schicken. Mit 20 Jahren, sein Abitur in der Tasche, möchte Boi Maschinenbau studieren. 1987 gab es 605.000 vietnamesische Bootsflüchtlinge in der Bundesrepublik, ungefähr 50.000 davon Kinder und Jugendliche ohne Eltern. Unbekannt ist die Zahl der Bootsflüchtlinge, die auf dem Meer ermordet wurden, verhungert, verdurstet oder ertrunken sind.
Der Dokumentarfilm von Hans-Dieter Grabe erzählt die Geschichte von Ngoc Boi Tran.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Lionel Richie: Coming Home

Palais Omnisports de Paris-Bercy, Frankreich 2007

Regie: Julia Knowles

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte von Lionel Richie ist eng mit der legendären Plattenfirma Motown und dem Soul verknüpft. Er ist Sänger der Commodores und verschafft der Band 1970 einen Vertrag bei Motown. Der Sound der Band ändert sich von bläserlastigen ...

Text zuklappen
Die Geschichte von Lionel Richie ist eng mit der legendären Plattenfirma Motown und dem Soul verknüpft. Er ist Sänger der Commodores und verschafft der Band 1970 einen Vertrag bei Motown. Der Sound der Band ändert sich von bläserlastigen Dance-Funk-Instrumentalstücken hin zum typischen Motown-Soul, und mit Hits wie "Easy", "Sail On" und "Still" werden die Commodores zum erfolgreichsten Motown-Act. 1982 lösen sich die Commodores auf, doch Lionel Richie hat vorgesorgt und längst seine Solokarriere begonnen. Von 1978 bis 1986 landet er jedes Jahr mit einem Song auf dem Spitzenplatz der Hitparaden. Bis heute hat er 70 Millionen Alben verkauft, fünf Grammys, einen Oscar, einen Golden Globe und diverse American Music Awards erhalten. Songs wie "Hello" und "All Night Long" sind Klassiker der Popmusik geworden und mit seiner Mitarbeit am Hilfsprojekt "We Are the World" hat sich Lionel Richie seinen Platz in der Musikgeschichte gesichert. Nach Plagiatsvorwürfen Ende der 1980er Jahre und einer schweren Stimmbanderkrankung zieht sich Lionel Richie für einige Zeit aus der Öffentlichkeit zurück. 1992 erscheint ein Best-of-Album, er unterschreibt 1996 einen neuen Plattenvertrag, der ihm für fünf Alben 30 Millionen Dollar garantiert, und 2000 präsentiert sich der charismatische Sänger auf dem Album "Renaissance" wieder als stimmgewaltiger Entertainer. 2004 erscheint mit "Just For You" das nächste Studioalbum und im September 2006 stellt der Grandseigneur des Schmusepops sein neues Album "Coming Home" vor.
3sat präsentiert Lionel Richie in einem stimmungsvollen Konzert aus dem Jahre 2007 in Paris mit vielen seiner großen Hits.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Take That: The Ultimate Tour

Manchester Stadium, England 2006

Regie: Dick Carruthers

Ganzen Text anzeigen
1990 stellt Manager Nigel Martin-Smith als britische Antwort auf die amerikanischen New Kids on the Block die Boygroup Take That zusammen: Gary Barlow, Howard Donald, Jason Orange, Mark Owen und Robbie Williams. Im Juli 1991 erscheint die erste Single "Do What You Like", ...

Text zuklappen
1990 stellt Manager Nigel Martin-Smith als britische Antwort auf die amerikanischen New Kids on the Block die Boygroup Take That zusammen: Gary Barlow, Howard Donald, Jason Orange, Mark Owen und Robbie Williams. Im Juli 1991 erscheint die erste Single "Do What You Like", und im Herbst 1992 erreicht das Debütalbum "Take That and Party" in England Platz 2 und gewinnt mehrere Musikauszeichnungen. 1994 bekommen sie ihren zweiten Brit Award für "Pray" als bestes Video, Gary Barlow gewinnt mehrere Awards als bester Songwriter, und im November erhalten sie bei den ersten MTV European Music Awards den Preis als "Best Group". 1995 verlässt Robbie Williams die Band und beginnt seine Solokarriere. Die Fans sind geschockt. Die Gruppe macht zunächst weiter, löst sich jedoch ein Jahr später auf. In vielen Ländern werden spezielle Take-That-Sorgentelefone eingerichtet, viele hysterische Mädchen drohen sich umzubringen. Doch die Panik lässt nach, die Bandmitglieder gehen ihre eigenen Wege. Allen voran Robbie Williams. Auch die anderen sind mehr oder weniger erfolgreich: Mark und Gary veröffentlichen Soloalben, die die Verkaufszahlen von Robbies Werken jedoch nie erreichen. Donald arbeitet als House-DJ, und Jason arbeitet als Schauspieler. Ende November 2005 kündigen Take That einige Reunion-Konzerte an. England steht Kopf, in 30 Minuten sind alle Tickets weg. Im April und Mai 2006 spielt die Band 29 ausverkaufte Konzerte in England. Ohne Robbie, der aber zumindest visuell mit dabei ist - als singendes Hologramm. Mit neuem Selbstvertrauen beginnt die Band an der Arbeit zu einem neuen Take-That-Studioalbum. "Beautiful World" erscheint in Deutschland im November 2006.
3sat präsentiert Take That in einem Konzert in Manchester aus dem Jahr 2006 mit den großen Hits der Boygroup.


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton

George Michael: Unplugged

3 Mills Studios, London, England 1996

Regie: Milton Lage

Ganzen Text anzeigen
George Michael wird am 25. Juni 1963 als Georgios Kyriacos Panayiotou in London geboren. Mit Andrew Ridgeley gründet er das Duo Wham!, eine der erfolgreichsten britischen Pop-Bands der 1980er Jahre. Bereits 1984 versucht sich George Michael als Solist: Er nimmt die Single ...

Text zuklappen
George Michael wird am 25. Juni 1963 als Georgios Kyriacos Panayiotou in London geboren. Mit Andrew Ridgeley gründet er das Duo Wham!, eine der erfolgreichsten britischen Pop-Bands der 1980er Jahre. Bereits 1984 versucht sich George Michael als Solist: Er nimmt die Single "Careless Whisper" auf, die in Großbritannien und den USA zum Nummer-1-Hit wird. Zwei Jahre später löst sich Wham! auf. Im Sommer 1987 erscheint Georg Micheals Solo-Single "I Want Your Sex", die aufgrund des freizügigen Texts und des Videos in Großbritannien und den USA heftige Kontroversen auslöst. Fast alle Songs der Debüt-LP "Faith" aus dem gleichen Jahr werden als Single ausgekoppelt und sind erfolgreich. Er gewinnt einen Grammy in der Kategorie "Best Album" und drei American Music Awards. Weltweit werden mehr als 15 Millionen Exemplare verkauft. Für das Album "Listen Without Prejudice" (1990) gestaltet Micheal einen TV-Werbespot, den das englische Fernsehen aufgrund zu vieler Nacktaufnahmen nicht zeigt. Auch das Video von "Freedom 90" sorgt für Schlagzeilen: Supermodels übernehmen seinen Gesangspart - und MTV weigert sich zunächst, den wiederum sehr freizügigen Clip auszustrahlen. In seinem Album "Older" (1996) präsentiert sich George Michael als gereifter und selbstbestimmter Sänger, Songwriter und Produzent. Erneut erhält er weltweit Goldene und Platin-Platten, in Großbritannien erreicht er fünffach Platin, sein Best-of-Album "Ladies & Gentlemen" (1998) wird achtmal mit Platin veredelt. 2004 erscheint mit "Patience" das angeblich letzte Album von George Michael. Doch 2006 kommt die Single "An Easier Affair" auf den Markt, und der Musiker verkündet, dass er zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder auf Tour gehen wird. 2006 erscheint unter dem Titel "Twenty Five" eine Doppel-CD und Doppel-DVD, die die größten Erfolge seiner Karriere sowie vier neue Songs enthält.
3sat präsentiert den Sänger in seinem MTV Unplugged-Konzert aus dem Jahr 1996 in den Londoner 3 Mills Studios.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.