Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 4. Juli
Programmwoche 28/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Esquisses de France (9/10)

En Roussillon

Moderation: Anouk Charlier

Ganzen Text anzeigen
In zehn Folgen stellt "Esquisses de France" ausgewählte Regionen Frankreichs vor. Wechselnde Autoren zeigen landschaftliche Schönheiten, Zentren wirtschaftlicher Bedeutung, Stätten der bildenden Kunst und Schauplätze der Literatur. Interviews mit Franzosen vermitteln ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In zehn Folgen stellt "Esquisses de France" ausgewählte Regionen Frankreichs vor. Wechselnde Autoren zeigen landschaftliche Schönheiten, Zentren wirtschaftlicher Bedeutung, Stätten der bildenden Kunst und Schauplätze der Literatur. Interviews mit Franzosen vermitteln ein authentisches Bild des heutigen Frankreichs.
Die Reihe "Esquisses de France" wird in französischer Sprache ausgestrahlt.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton

Bücher! - Links, rechts, überall: Bücher!

Von der Sucht des Büchersammelns

Film von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
Sie streunen durch Buchhandlungen, vorzugsweise durch Antiquariate. Sie kaufen mehr als ihrer Finanzlage guttut - sie können nicht anders, sie sind süchtig. Sie stapeln die Bücher überall: Sie mieten Lager an, bauen eigene Häuser für ihre Sammlungen. Viele zerstören ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Sie streunen durch Buchhandlungen, vorzugsweise durch Antiquariate. Sie kaufen mehr als ihrer Finanzlage guttut - sie können nicht anders, sie sind süchtig. Sie stapeln die Bücher überall: Sie mieten Lager an, bauen eigene Häuser für ihre Sammlungen. Viele zerstören ihr Privatleben, ihre berufliche Laufbahn, manche schlittern sogar in eine kriminelle Laufbahn. Wissensdurst, Jagdfieber, Besitzgier, erotisches Verlangen, Neid, Hass - alle Gefühle sind möglich.
Die Dokumentation von Doris Fercher stellt die Sucht nach Büchern in allen Facetten vor. Zu Wort kommen unter anderen süchtige Sammler, Antiquare und Autoren.
(ORF/3sat)


10:00

Der beste Schriftsteller unter den zeitgenössischen

Wasserballern

Friedrich Torberg und seine Beziehung zum Sport

Dokumentation von Lutz Maurer

Ganzen Text anzeigen
Zeit seines Lebens hat Friedrich Torberg (1908 - 1979) der Sport viel bedeutet. Er hat Spitzensport betrieben - und ihn in all seinen Facetten beschrieben: die überschwängliche Begeisterung junger Menschen, aber auch das letzte Aufbäumen und die Resignation ...
(ORF)

Text zuklappen
Zeit seines Lebens hat Friedrich Torberg (1908 - 1979) der Sport viel bedeutet. Er hat Spitzensport betrieben - und ihn in all seinen Facetten beschrieben: die überschwängliche Begeisterung junger Menschen, aber auch das letzte Aufbäumen und die Resignation ausgebrannter Athleten. Fünf Jahre nach "Der Schüler Gerber" (1930), dem ersten großen literarischen Erfolg von Friedrich Ephraim Kantor, der sich dann Torberg nannte, erschien "Die Mannschaft - Roman eines Sportlebens". Torberg schöpfte darin auch aus dem eigenen Erfahrungsschatz. Aus dem Wasserballer "Schani" Kantor wurde der glühende Fußballfan Friedrich Torberg, der ein Leben lang den österreichischen Fußball begleitet, beobachtet und beschrieben hat: als Literat mit seinem berühmten Gedicht "Auf den Tod eines Fußballspielers" wie auch als Journalist. So berichtete er 1954 für den Wiener "Kurier" von der für Österreich so erfolgreichen WM in der Schweiz.
Die Dokumentation von Lutz Maurer schildert Friedrich Torbergs sportlichen Lebensweg, an dessen Ende die Erzählung "Der letzte Ritt des Jockey Matteo" steht, ein Werk aus dem Nachlass des Schriftstellers. Durch den Film, in dem neben Fritz Muliar auch Bruno Kreisky (1911 - 1990) in seinem letzten Interview zu Wort kommt, führt Miguel Herz-Kestranek.
(ORF)


Seitenanfang
10:30
schwarz-weiss monochrom

Jetzt schlägt's 13!

Komödie, Österreich 1950

Darsteller:
MaxTheo Lingen
FerdinandHans Moser
Dr. JaconisJosef Meinrad
HedySusi Nicoletti
Dr. RavestynWalter Müller
u.a.
Regie: E. W. Emo

Ganzen Text anzeigen
Der junge Schriftsteller Dr. Mario Jaconis hat die nötigen Erfahrungen zu seinen erfolgreichen Büchern über Liebe und Ehe aus zahlreichen Liebesabenteuern geschöpft. Vor drei Wochen hat er die reizende Hedy geheiratet und lebt mit ihr in seiner abgeschiedenen Villa ...
(ORF)

Text zuklappen
Der junge Schriftsteller Dr. Mario Jaconis hat die nötigen Erfahrungen zu seinen erfolgreichen Büchern über Liebe und Ehe aus zahlreichen Liebesabenteuern geschöpft. Vor drei Wochen hat er die reizende Hedy geheiratet und lebt mit ihr in seiner abgeschiedenen Villa "Haus Sonnenschein". Sein getreuer Diener Max ist der eifersüchtigen Gattin als Vertrauter von Marios "Frauenstudien" ein Dorn im Auge, und sie setzt durch, dass er Knall auf Fall entlassen wird. Hedy hat sich von einem Stellenvermittlungsbüro in der Stadt einen neuen Diener namens Ferdinand schicken lassen. Auf der kleinen Bahnstation geraten zufällig Max und der gerade ankommende Ferdinand in einen Streit, bei dem die Koffer der beiden vertauscht werden - der Auftakt für zahllose Verwirrungen und Verwechslungen.
Theo Lingen ist ehemaliges Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters, den die Filmbranche fast ausschließlich auf komische Typen festlegte und der vor allem mit seinem kongenialen Partner Hans Moser zahlreiche Komödien veredelte. In der österreichischen Komödie "Jetzt schlägt's 13!", die E. W. Emo 1950 inszeniert hat, sind neben Theo Lingen unter anderen auch Hans Moser, Josef Meinrad und Susi Nicoletti zu sehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Dieter Wedel

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Airport Frankfurt (1/3)

Hinter den Kulissen des Flughafens

Film von Bernd Isecke und Erika Kimmel

Ganzen Text anzeigen
Morgens früh, wenn die Sonne aufgeht, raucht schon sein Kopf. Der Dispatcher am Flughafen Frankfurt am Main plant die Flugrouten und kämpft um jede Minute. Möglichst kurz und mit viel Rückenwind - so braucht das Flugzeug am wenigsten Sprit. Das genaue Rechnen lohnt ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Morgens früh, wenn die Sonne aufgeht, raucht schon sein Kopf. Der Dispatcher am Flughafen Frankfurt am Main plant die Flugrouten und kämpft um jede Minute. Möglichst kurz und mit viel Rückenwind - so braucht das Flugzeug am wenigsten Sprit. Das genaue Rechnen lohnt sich, schließlich verfliegt ein Jumbo pro Stunde zehn Tonnen Kerosin. Doch zu knapp darf er auch nicht kalkulieren, für plötzlich erforderliche Umwege oder Wetterveränderungen und das persönliche Sicherheitsgefühl des Kapitäns legt er noch einige Tonnen drauf. Andernorts bereiten sich die Stewardessen und Piloten auf den Flug LH 462 nach Miami vor. Doch bis die Crew die Passagiere an Bord begrüßen und der Pilot starten kann, passiert noch viel. Es ist ein gigantisches Netzwerk, das den Frankfurter Flughafen am Leben hält, und das immer unter Zeitdruck. So müssen sich auch die Mitarbeiter des Betreuungsdienstes beeilen, ohne es sich anmerken zu lassen. Sie werden zum Beispiel gerufen, um eine betagte Reisegruppe aus Amerika, die zu einer Mittelmeerkreuzfahrt gen Süden reist, von Gate zu Gate zu bringen. Doch was sich so einfach anhört, birgt auch manche Schwierigkeiten, die lächelnd gemeistert werden müssen. Der Flughafen mit seinen 57 Millionen Passagieren, 68.000 Mitarbeitern, 490.000 Flugbewegungen und 1,6 Millionen Tonnen Luftfracht pro Jahr ist gigantisch groß und funktioniert wie eine Kleinstadt.
Die dreiteilige Doku-Serie erzählt den spannenden Alltag in einem Unternehmen, das jeder zu kennen glaubt und das dennoch voller Geheimnisse ist. Bernd Isecke und Erika Kimmel waren mehrere Wochen auf dem Flughafen Frankfurt unterwegs. Sie konnten hinter die Kulissen schauen und miterleben, wie der Weltflughafen funktioniert, wer und was genau hinter den einzelnen Abläufen steht und was passiert, wenn es irgendwo klemmt.

Die weiteren Folgen der dreiteiligen Doku-Serie zeigt 3sat an den folgenden Samstagen, ebenfalls um 14.00 Uhr.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
16:9 Format

Der Glockenspieler von Stockholm

Film von Harald Zander

Ganzen Text anzeigen
Mitten in der Stockholmer Altstadt liegt die Deutsche Kirche St. Gertruds. Jeden Mittwoch Nachmittag um halb vier Uhr erklimmt Michael Dierks die 279 Stufen des Turms, um die zentnerschweren Glocken anzuschlagen. Niemand hat das Glockenspiel aus dem Jahr 1666 bisher mit ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Mitten in der Stockholmer Altstadt liegt die Deutsche Kirche St. Gertruds. Jeden Mittwoch Nachmittag um halb vier Uhr erklimmt Michael Dierks die 279 Stufen des Turms, um die zentnerschweren Glocken anzuschlagen. Niemand hat das Glockenspiel aus dem Jahr 1666 bisher mit einem so weitgespannten Repertoire bespielt wie der junge deutsche Organist. Neben Kirchenliedern gehören zu seinem Programm auch Kompositionen wie "Lili Marleen", das Pipi-Langstrumpf-Lied oder Musik aus dem Film "Der Pate" - eine bunte Mischung aus Opern, Chansons, Filmmusik und Pop, bei Anwohnern und Touristen gleichermaßen beliebt. Seit 2001 arbeitet der 36-Jährige in Stockholm als Kantor der ältesten deutschsprachigen Auslandsgemeinde. Neben dem Glockenspiel leitet er mit großem Enthusiasmus drei Chöre, aber seine eigentliche Leidenschaft gilt der Orgel. An der St. Gertruds Kirche konnte er den 1,2 Millionen Euro teuren Nachbau der berühmten barocken Düben-Orgel betreuen.
Der Film von Harald Zander erzählt von Michael Dierks' umtriebigem Leben, der Deutschen Gemeinde der St. Gertruds Kirche, vom Stockholmer Alltag und der Liebe zur Musik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Lisa Ortgies

Themen:
- Verlassene Eltern
- 400ste Sendung!
- Was Männer wirklich wollen
- Sommerzeit Rockzeit
- Frauenberufe - extrem schlecht bezahlt


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:35

Harry & Sohn

(Harry & Son)

Spielfilm, USA 1983

Darsteller:
HarryPaul Newman
HowardRobby Benson
KatieEllen Barkin
LillyJoanne Woodward
NinaKatherine Borowitz
SiemanowskiMorgan Freemann
u.a.
Regie: Paul Newman

Ganzen Text anzeigen
Der Kranführer Harry verliert nicht nur eine Wette, als er bei Abbrucharbeiten mit der Abrissbirne eine Bierdose zerschmettern will. Um ein Haar verursacht er einen tödlichen Unfall, weil ihm plötzlich schwarz vor Augen wird. Er wird aus Sicherheitsgründen entlassen ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Kranführer Harry verliert nicht nur eine Wette, als er bei Abbrucharbeiten mit der Abrissbirne eine Bierdose zerschmettern will. Um ein Haar verursacht er einen tödlichen Unfall, weil ihm plötzlich schwarz vor Augen wird. Er wird aus Sicherheitsgründen entlassen und muss lange suchen, um einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Ein neuerlicher Anfall macht ihm schließlich klar, dass er nie mehr in seinem Beruf arbeiten kann. Für Harry ein schwerer Schock: Er leidet darunter, zum alten Eisen zu gehören, und das belastet auch sein Verhältnis zu seinem Sohn Howard. Als Harry zwei Jahre zuvor seine Frau und Howard die Mutter verlor, schlossen sich die beiden enger zusammen. Howard hängt - im Gegensatz zu seiner verheirateten Schwester Nina - sehr an seinem Vater. Harry bedeutet der Sohn ebenfalls viel, auch wenn er Howards Hoffnungen auf eine Karriere als Schriftsteller als Fantastereien abtut. Nun jedoch streiten Vater und Sohn immer häufiger wegen Nichtigkeiten. Als Howard sich wieder mit seiner Jugendliebe Katie versöhnt, kommen sich auch Harry und Katies Mutter Lilly näher. Die unkonventionelle Lilly war eng mit Harrys Frau befreundet. Für Harry empfindet sie inzwischen mehr als nur Freundschaft, aber es dauert lang, bis dieser bereit ist, sich zu öffnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, als Howard, den sein Vater inzwischen aus dem Haus geworfen hat, seinen ersten Scheck von einem Verlag bekommt. Er mietet von seinem Autorenhonorar einen Bungalow am Meer, damit sein Vater sich dort einmal richtig erholen kann.
"Harry & Sohn" ist die Geschichte eines Vater-Sohn-Konflikts. Paul Newman spielt darin einen temperamentvollen Witwer, der plötzlich mit Krankheit, Arbeitslosigkeit und Sorgen um die Zukunft seines Sohns konfrontiert wird, woraus wachsende Spannungen zwischen den beiden entstehen. In der psychologisch nuancierten Geschichte kommt auch der Humor nicht zu kurz.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Abenteuer kennt kein Alter

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Sehnsucht nach dem Abenteuer kann Menschen jeden Alters packen. An die eigenen Grenzen zu gehen und etwas nicht Alltägliches zu erleben, erweitert den Horizont und fördert die psychische Entwicklung. So boomt die Nachfrage nach Erlebnisangeboten, die "Adrenalin pur" ...

Text zuklappen
Die Sehnsucht nach dem Abenteuer kann Menschen jeden Alters packen. An die eigenen Grenzen zu gehen und etwas nicht Alltägliches zu erleben, erweitert den Horizont und fördert die psychische Entwicklung. So boomt die Nachfrage nach Erlebnisangeboten, die "Adrenalin pur" versprechen. Auch Abenteuerreisen stehen hoch im Kurs.
"vivo" trifft Menschen verschiedenen Alters, die von ihren Abenteuern berichten. Außerdem begleitet "vivo" den Survival-Spezialisten Rüdiger Nehberg einen Tag lang bei seinen vielfältigen Aktivitäten für die Menschenrechte. Schließlich versucht sich "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner als U-Boot-Kapitän und geht mit der "Nemo100" auf Tauchgang.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Frauen für die Front

Deutsche Soldatinnen im Überlebenstraining

Film von Katharina Schickling

Ganzen Text anzeigen
Einzelkämpferlehrgang: Dieses Wort löst bei vielen Soldaten Panik aus. Einige halten ihn für einen "Psychopathenlehrgang", und wieder andere glauben, dass man mit bestandenem Lehrgang der absolute "Crack" sein muss. Jeder Offiziersanwärter der deutschen Bundeswehr muss ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Einzelkämpferlehrgang: Dieses Wort löst bei vielen Soldaten Panik aus. Einige halten ihn für einen "Psychopathenlehrgang", und wieder andere glauben, dass man mit bestandenem Lehrgang der absolute "Crack" sein muss. Jeder Offiziersanwärter der deutschen Bundeswehr muss die vierwöchige Ausbildung belegen, der die Soldatinnen und Soldaten an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führt. Auch Jessica Russel macht eine solche Schulung, denn als Logistikoffizierin wird sie im Rahmen der Bundeswehreinsätze möglicherweise in Kampfgebiete kommen. Der Lehrgang soll die junge Soldatin auf diese Einsätze vorbereiten. Lehrgangsziel ist es, als Führer einer auf sich gestellten Gruppe zu überleben und sich zu den eigenen Truppen durchschlagen zu können. Dabei herrscht ständige Alarmbereitschaft, wobei die wenigsten Lehrgänge mehr als ein oder zwei tatsächliche Alarmierungen erlebt haben. Der Dienstplan ist den Teilnehmern jedoch nicht bekannt, jede Ausbildung kommt überraschend. Zwischen Männern und Frauen wird kein Unterschied gemacht. Die Ausbildung ist knochenhart und geht körperlich und psychisch an die Substanz.
Der Film von Katharina Schickling begleitet die Logistikoffizierin Jessica Russell beim vierwöchigen Überlebenstraining.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Witwer (82) sucht zärtliche Freundin

Wenn ältere Herren von der Liebe träumen

Reportage von Pino Aschwanden

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Es sei nicht gut, dass der Mensch allein ist, es mache krank, sagt der 82-jährige Architekt Hans. Seit seine Frau vor 18 Jahren verstorben ist, sucht der Witwer nach einer zärtlichen Freundin. Bisher mit wenig Erfolg. Wie Hans sind zahllose ältere Herren unterwegs zur ...

Text zuklappen
Es sei nicht gut, dass der Mensch allein ist, es mache krank, sagt der 82-jährige Architekt Hans. Seit seine Frau vor 18 Jahren verstorben ist, sucht der Witwer nach einer zärtlichen Freundin. Bisher mit wenig Erfolg. Wie Hans sind zahllose ältere Herren unterwegs zur Damenwahl. Die Lebens- und Liebeserwartung ist größer geworden, die einsamen Senioren träumen vom späten Glück zu zweit.
Reporter Pino Aschwanden hat fünf mutige Männer zwischen 67 und 82 Jahren nach ihren Herzenswünschen und Erfahrungen auf dem Partnerparkett befragt. Passen Männer und Frauen überhaupt zusammen? Muss ein Mann eine gute Partie sein? Stößt das Verlangen nach Zärtlichkeit auf Gegenliebe? Wie ist das, wenn man im Alter noch eine Liebeserklärung erhält? Ein Film voller Wehmut über ungestillte und doch noch erfüllte Sehnsüchte.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Duftende Inseln des Mondes

Geschichten von den Komoren

Film von Jochen Hütte

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Madagaskar und der afrikanischen Küste liegen die Komoren, die "Inseln des Mondes", klein, traumhaft aber unruhig. Ein Staatsstreich ist nichts Ungewöhnliches im Alltag der islamischen Insel-Republik Komoren, die drei der vier Hauptinseln des Komoren-Archipels ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Zwischen Madagaskar und der afrikanischen Küste liegen die Komoren, die "Inseln des Mondes", klein, traumhaft aber unruhig. Ein Staatsstreich ist nichts Ungewöhnliches im Alltag der islamischen Insel-Republik Komoren, die drei der vier Hauptinseln des Komoren-Archipels umfasst. Ebenfalls zum Archipel gehört eine Insel, die stolz darauf ist, ein Teil Frankreichs zu sein: Mayotte, mit Wohlstand und Euro ein afrikanisches Hintertürchen nach Europa.
Jochen Hütte ist unterwegs auf dem tropisch duftenden Komoren-Archipel. Er trifft den Bauern Fauhon Athoumani, den Flüchtling Ibrahim Abdallah und das Brautpaar Jackie und Amed: Heiraten ist dort der traditionelle Sommerspaß, am liebsten wird die Trauung zu Zeiten des Vollmonds vollzogen. Der Autor beobachtet außerdem riesige Meeresschildkröten und ist auf der Suche nach dem Quastenflosser, einem Fisch aus grauer Vorzeit, das Symbol der Inselgruppe ist.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Erstausstrahlung


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, spricht mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Eröffnungskonzert Rheingau Musik Festival 2009

Kloster Eberbach, 28.6.2009

Programm:
Gustav Mahler: 9. Sinfonie

Orchester: hr-Sinfonieorchester

Musikalische Leitung: Paavo Järvi

Ganzen Text anzeigen
Im Rahmen seines 2007 begonnenen Gustav-Mahler-Zyklus präsentiert Paavo Järvi gemeinsam mit dem hr-Sinfonieorchester beim Eröffnungskonzert des Rheingau Musik Festivals 2009 ein Spätwerk des Komponisten: In der 9. Sinfonie hat sich Mahler als musikalischer Visionär ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Im Rahmen seines 2007 begonnenen Gustav-Mahler-Zyklus präsentiert Paavo Järvi gemeinsam mit dem hr-Sinfonieorchester beim Eröffnungskonzert des Rheingau Musik Festivals 2009 ein Spätwerk des Komponisten: In der 9. Sinfonie hat sich Mahler als musikalischer Visionär und Prophet der Moderne erwiesen. Es ist ein Werk der Trauer und Resignation, das mit seinen neuartigen Klangmontagen und seiner avancierten Harmonik musikalisch weit in die Zukunft blickt.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des diesjährigen Eröffnungskonzerts Rheingau Musik Festival 2009 aus dem Kloster Eberbach.
(ARD/HR)


Seitenanfang
21:45
VPS 21:35

Stereo-Ton16:9 Format

Das Kungsbacka Piano Trio spielt Smetana:

Klaviertrio g-moll op. 15

Schwetzinger Festspiele, Mai 2007

Fernsehregie: Torben Schmidt

Ganzen Text anzeigen
1997 fand in der schwedischen Kleinstadt Kungsbacka, unweit von Göteborg, der erste Auftritt eines neu gegründeten Klaviertrios statt. Als Hommage an diesen Ort gaben die drei Musiker ihrem Ensemble daraufhin den Namen Kungsbacka Piano Trio. Der internationale Durchbruch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
1997 fand in der schwedischen Kleinstadt Kungsbacka, unweit von Göteborg, der erste Auftritt eines neu gegründeten Klaviertrios statt. Als Hommage an diesen Ort gaben die drei Musiker ihrem Ensemble daraufhin den Namen Kungsbacka Piano Trio. Der internationale Durchbruch gelang dem Trio nur zwei Jahre später mit dem Sieg beim Kammermusik-Wettbewerb in Melbourne. Danach traten die drei Musiker europaweit in zahlreichen Konzertsälen auf und gaben 2003 ihr erfolgreiches Debüt in der New Yorker Carnegie Hall.
Neben Werken von Edvard Grieg, Gunnar de Frumiere und Bo Linde spielte das Kungsbacka Trio im Mai 2007 im Mozartsaal des Schwetzinger Schlosses das Klaviertrio g-Moll op. 15 von Friedrich Smetana.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:15
VPS 22:05

Stereo-Ton16:9 Format

Markus Raetz

Die magischen Augenspielereien des Schweizer Künstlers

Porträt von Iwan Schumacher

Ganzen Text anzeigen
Der Berner Künstler Markus Raetz ist eine etablierte Größe im internationalen Kunstbetrieb. Seine Bilder, Fotografien und Objekte verblüffen wie Kunststücke eines Zauberers. Sie hinterfragen Sehgewohnheiten und zeigen die Dinge von einer ganz anderen Seite. Oft sind ...

Text zuklappen
Der Berner Künstler Markus Raetz ist eine etablierte Größe im internationalen Kunstbetrieb. Seine Bilder, Fotografien und Objekte verblüffen wie Kunststücke eines Zauberers. Sie hinterfragen Sehgewohnheiten und zeigen die Dinge von einer ganz anderen Seite. Oft sind sie beweglich wie Mobiles und verändern sich durch Bewegung oder durch die Veränderung der Perspektive. Auf diese Weise verwandelt sich zum Beispiel ein Hase in einen Mann mit Hut, der Beuys gleicht.
Für den Film von Iwan Schumacher gewährt Markus Raetz erstmals Einblick in sein 40-jähriges Schaffen.


Seitenanfang
23:05
VPS 23:00

Stereo-Ton16:9 Format

DOKU Sommer 09

Deutschland, deine Künstler (3/3)

Herbert Grönemeyer

Film von Ulrich Stein

Ganzen Text anzeigen
Herbert Grönemeyer ist ein Superstar der deutschen Popkultur, erfolgreich als Sänger und Schauspieler sowie sozial engagiert. Nach dem großen Trauma seines Lebens, dem Tod seines Bruders und seiner Frau, hatte er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und dann sein ...
(ARD/RB/NDR/SWR)

Text zuklappen
Herbert Grönemeyer ist ein Superstar der deutschen Popkultur, erfolgreich als Sänger und Schauspieler sowie sozial engagiert. Nach dem großen Trauma seines Lebens, dem Tod seines Bruders und seiner Frau, hatte er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und dann sein erfolgreichstes Album herausgebracht: "Mensch" (2002).
Der Film von Ulrich Stein zeichnet ein Porträt des vielschichtigen Menschen und Musikers Herbert Grönemeyer. In seiner Wahlheimat London erzählt der Künstler über sein Leben in der britischen Metropole. Ulrich Stein dokumentiert den ersten öffentlichen Auftritt Grönemeyers in Großbritannien in der weltberühmten Royal Albert Hall. Außerdem gibt der Film Einblicke in Grönemeyers Leben, der in seinem neuen Studio am Potsdamer Platz in Berlin zusammen mit dem englischen Produzenten Alex Silva an einem neuen Album arbeitet. In das Porträt eingebettet sind bewegende Beobachtungen der letzten Herbert-Grönemeyer-Tournee. Die Ausschnitte zeigen den Star während seiner sechswöchigen Reise durch Deutschland, bei der Grönemeyer und sein Team in 18 Städten in Live-Konzerten vor insgesamt einer Million Menschen sangen und spielten. Gezeigt werden auch Backstage-Aufnahmen und Interviews im Rahmen der von Grönemeyer selbst organisierten Aktion "Deine Stimme gegen Armut" während des G8-Gipfels in Rostock.
(ARD/RB/NDR/SWR)


Seitenanfang
23:50
VPS 23:45

Stereo-Ton16:9 Format

Die Besten im Westen (3/9)

Jürgen von Manger

Film von Mathias Budzinski

Ganzen Text anzeigen
Der Kabarettist, Schauspieler und Komiker Jürgen von Manger alias Tegtmeier gab dem Mann von der Straße eine Stimme, schwadronierte im breitesten Ruhrpott-Deutsch über die kleinen und großen Nöte der Arbeiter, sinnierte hochphilosophisch über das Leben an sich. So ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Kabarettist, Schauspieler und Komiker Jürgen von Manger alias Tegtmeier gab dem Mann von der Straße eine Stimme, schwadronierte im breitesten Ruhrpott-Deutsch über die kleinen und großen Nöte der Arbeiter, sinnierte hochphilosophisch über das Leben an sich. So wortgewaltig, weise und urkomisch wie er war, wurde er zwangsläufig zur Legende. Auch heute noch bekommen viele leuchtende Augen, wenn sie sich an die sympathische wie authentische Bühnenfigur Adolf Tegtmeier und seine hintersinnig mäandernden Gedankenströme erinnern, zu denen dringend ein herzhaftes "Also ährlich ..." gehörte. Ein gebürtiger Nordrhein-Westfale war der Mann jedoch nicht: Zur Welt kam Jürgen von Manger am 6. März 1923 in Koblenz, doch kam er bereits mit neun Jahren nach Hagen. Dort begann auch seine Bühnenkarriere. 1939 meldete sich der Schüler als Statist am Stadttheater. Später überzeugte er in Bochum und Gelsenkirchen als Charakterkomiker. Ganz nebenbei absolvierte er in Köln und Münster sein Jurastudium. Über die Landesgrenzen hinaus wurde von Manger als "Tegtmeier" bekannt, und das eher aus Zufall: Als Sprecher beim Radio wirkte er in Hörspielen und Beiträgen für den Schulfunk mit, immer zu nachtschlafender Zeit, denn die Aufnahmen konnten erst beginnen, wenn die Schauspieler mit ihrem Bühnenjob fertig waren. Als der Mann aus dem Ruhrpott eines Nachts munter vor sich hin improvisierte, drückte ein Techniker die Aufnahmetasten der Bandmaschine. "Tegtmeier" war geboren. In dieser Rolle eroberte von Manger die Kabarettbühnen, stand unzählige Male vor der Fernsehkamera und begeisterte seine Fans im Hörfunk. Nach einem Schlaganfall, von dem auch sein Sprachzentrum betroffen war, konnte Jürgen von Manger seinen Beruf nicht mehr ausüben. Am 15. März 1994 starb er in Herne - mitten im Ruhrgebiet, das er und sein Tegtmeier so sehr ins Herz geschlossen hatten.
Der Film von Mathias Budzinski erzählt die Lebensgeschichte Jürgen von Mangers.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
VPS 00:30

Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Fürstenhut und Krummstab

Die "Macht des Wortes" in St. Paul im Lavanttal

Film von Thomas Lindorf, Gerhard Lapan, Gero Lasnik

und Dominik Achatz


(ORF)


Seitenanfang
1:35
VPS 01:30

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:35
VPS 02:30

Stereo-Ton

Deep Purple: Total Abandon

Melbourne Park Arena, Australien, 1999

Regie: Henk Eykman

Ganzen Text anzeigen
"Wir gingen nach Montreux ans Ufer des Genfer Sees ... hatten aber nicht viel Zeit", heißt es in dem bekanntesten Song von Deep Purple. Erst belegt Frank Zappa das Montreux Casino, in dem sie aufnehmen wollen, danach brennt es ab. So nehmen sie das Album "Machinehead" im ...

Text zuklappen
"Wir gingen nach Montreux ans Ufer des Genfer Sees ... hatten aber nicht viel Zeit", heißt es in dem bekanntesten Song von Deep Purple. Erst belegt Frank Zappa das Montreux Casino, in dem sie aufnehmen wollen, danach brennt es ab. So nehmen sie das Album "Machinehead" im Keller ihres Hotels auf. Dabei entsteht die Hardrock-Hymne "Smoke on the Water". Jon Lord, Ritchie Blackmore, Ian Paice, Nick Simper und Rod Evans gründen 1968 Deep Purple. Das Debütalbum "Shades of Deep Purple" erreicht Platz fünf in den US-Single-Charts. Aber erst mit "April" und ihrem dritten Album "Deep Purple" (1969) werden sie bekannt. 1969 ändert sich die Bandbesetzung: Ian Gillan ersetzt Evans, und Roger Glover kommt für Simper. Mit den folgenden drei Studioalben gelingt der weltweite Durchbruch. "Fireball" und "Machine Head" erreichen die Spitze der UK-Charts. 1973 verlassen Glover und Gillan die Band, 1974 steigt Richie Blackmore aus. Deep Purple lösen sich nach dem Album "Come Taste the Band" (1975) auf. 1984 bringen die Mitglieder der zweiten Deep-Purple-Formation das Studioalbum "Perfect Strangers" 1984 heraus, legen 1987 "The House of Blue Light" nach und gehen auf Welttour. Aber das Bündnis zwischen Gillan und Blackmore hält nicht lange: Wieder ist es der Sänger, der geht. Es folgen chaotische Jahre, Blackmore steigt aus, Gillan wieder ein, 1996 wird Steve Morse Gitarrist. Mit dieser Besetzung bringen Deep Purple 1998 "Abandon" heraus, touren dann jahrelang um die Welt und verlieren 2002 den Organisten Jon Lord. Deep Purple machen mit Don Airey weiter, treten 2005 beim Live-Aid-Benefizkonzert im kanadischen Barrie auf und veröffentlichen im Oktober das Studioalbum "Rapture of the Deep". 2006 folgen eine Welttournee und die Veröffentlichung der CD-Box "Live Across Europe 1993". 2008 jährt sich die Gründung der Band zum 40. Mal.
3sat präsentiert ein Konzert vom 20. April 1999 in Melbourne mit den großen Hits der Band mit Ian Gillan, Steve Morse, Roger Glover, Jon Lord und Ian Paice.


Seitenanfang
3:20
VPS 03:15

Stereo-Ton16:9 Format

Toto: Falling in between Live

Le Zenith, Paris, Frankreich, 2007

Regie: Blue Leach

Ganzen Text anzeigen
17 Alben und sieben Grammys sind die Bilanz der kalifornischen Rockband Toto, die mit Kompositionen wie "Rosanna", "Africa" und "Hold the Line" weltberühmt wurden. Ihr Musikstil ist eingängiger Mainstream-Rock mit einer Prise Pop und Jazz. Berühmt werden sie für große ...

Text zuklappen
17 Alben und sieben Grammys sind die Bilanz der kalifornischen Rockband Toto, die mit Kompositionen wie "Rosanna", "Africa" und "Hold the Line" weltberühmt wurden. Ihr Musikstil ist eingängiger Mainstream-Rock mit einer Prise Pop und Jazz. Berühmt werden sie für große Melodien, einen keyboardgeprägten Sound und atemberaubende Soli: die Bandmitglieder sind gefragte Studiomusiker und beherrschen ihre Instrumente bis zur Perfektion. 1978, ein Jahr nach Gründung der Band, erscheint das Debütalbum "Toto" mit den Hits "Hold the Line" und "I'll Supply the Love". Toto wird als "Best New Artist" bei den Grammys nominiert. Doch die beiden folgenden Alben erfüllen nicht die hohen Erwartungen and die Band, die erst 1982 mit dem Album "Toto IV" den internationalen Durchbruch schafft: Die Songs "Rosanna", "Africa" und "I Won't Hold You Back" werden zu Top-10-Hits. Toto wird in den USA mit sechs Grammys ausgezeichnet und erhält in mehreren Ländern, darunter auch in Deutschland, Platin-Auszeichnungen. Die folgenden Jahre leidet die Band unter Umbesetzungen und Schicksalsschlägen: Sänger Bobby Kimball verlässt Toto wegen seiner Drogenprobleme, 1992 stirbt Schlagzeuger Jeff Porcaro kurz vor der Veröffentlichung des Albums "Kingdom of Desire". Die Band denkt über die Auflösung nach, doch dann geht sie mit dem neuen Schlagzeuger Simon Phillips auf die geplante Welttournee. 1996 beginnt die Gruppe zusammen mit dem Ex-Sänger Bobby Kimball an den Arbeiten für das Jubiläumsalbum "TotoXX" zum 20-jährigen Bestehen. 2000 wird das Album "Mindfields" für einen Grammy in der Kategorie "Best Engineered Album, Non Classical" nominiert. 2002 gehen die Musiker zum 25-jährigen Jubiläum auf Welttournee. Im Mai 2008 löst sich Toto auf.
3sat präsentiert die Westcoast-Band in ihrem letzten TV-Konzert vom März 2007 in der Pariser Konzertarena Le Zenith mit den großen Hits ihrer Karriere und Songs von ihrem zwölften und letzten Album "Falling in Between", das im Februar 2006 veröffentlicht wurde.


Seitenanfang
4:05
VPS 04:00

Stereo-Ton16:9 Format

Sex Pistols: There'll always be an England

Carling Academy Brixton, London, Großbritannien 2007

Regie: Julien Temple

Ganzen Text anzeigen
In den 1970er Jahren erschüttern die Sex Pistols die Musikszene: Vier britische Haudegen zeigen der Welt den blanken Hintern und prägen mit ihrem Schlachtruf "No Future" eine ganze Generation. Es beginnt alles im Modeladen "Sex" von Malcolm McLaren und seiner Freundin ...

Text zuklappen
In den 1970er Jahren erschüttern die Sex Pistols die Musikszene: Vier britische Haudegen zeigen der Welt den blanken Hintern und prägen mit ihrem Schlachtruf "No Future" eine ganze Generation. Es beginnt alles im Modeladen "Sex" von Malcolm McLaren und seiner Freundin Vivienne Westwood in London. Dort trifft sich die Underground-Szene, zu der auch Gitarrist Steve Jones gehört. Auf der Suche nach einem Sänger trifft er John Lydon, den aufgrund des schlechten Zustands seiner Zähne alle "Rotten" nennen. Zusammen mit dem Bassisten Glen Matlock und dem Schlagzeuger Paul Cook ist die Band komplett. Am 8. Oktober 1976 unterschreiben die Sex Pistols ihren ersten Plattenvertrag bei EMI. Ihre erste Single "Anarchy in the UK" wird zum Klassiker des Punk. Bei einem Interview haut Steve Jones so auf die Pauke, dass die Band ihren Plattenvertrag verliert, aber schließlich bei Virgin unterkommt. Dort erscheint die zweite Single "God Save the Queen". Nachdem Sid Vicious Glen Matlock am Bass ersetzt, kommt 1977 das Debütalbum "Nevermind the Bollocks here's the Sex Pistols" heraus. Trotz des Aufrufs zum Boykott steigt das Album an die Spitze der britischen Hitparade. Die Sex Pistols starten aufgrund eines bestehenden Auftrittsverbots eine geheime Tour und versuchen 1978 den Sprung in die USA. Doch nach acht Shows verlässt Johnny Rotten die Band. Sid Vicious stirbt im Februar 1979 mit 21 Jahren an einer Überdosis Heroin. 1996 geben die Sex Pistols mit ihrem ursprünglichen Bassisten Glen Matlock eine kleine Reunion-Tour und drehen zusammen mit Regisseur Julien Temple den autobiografischen Film "The Filth and the Fury". 2003 geht die Band noch einmal auf Tour, und 2006 werden die Sex Pistols gegen ihren Willen in die Rock And Roll Hall of Fame aufgenommen. Im September 2007 kündigen die Sex Pistols fünf Konzerte zum 30-jährigen Jubiläum des ersten und einzigen Albums der Band an.
3sat präsentiert einen Mitschnitt, der im Rahmen dieser exklusiven und ausverkauften Konzerte entstand.


Seitenanfang
4:50
VPS 04:45

Stereo-Ton16:9 Format

Avril Lavigne: The Best Damn Tour

Air Canada Centre Toronto, Kanada, 2008

Regie: Wayne Isham

Ganzen Text anzeigen
Die 1984 in Napanee in Kanada geborene Avril Lavigne bringt sich mit acht Jahren selbst das Gitarrespielen bei und lernt später auch Klavierspielen. Bei einem Auftritt in einem Buchladen in Kingston, Ontario, wird sie von Cliff Fabri, ihrem späteren ersten Manager, ...

Text zuklappen
Die 1984 in Napanee in Kanada geborene Avril Lavigne bringt sich mit acht Jahren selbst das Gitarrespielen bei und lernt später auch Klavierspielen. Bei einem Auftritt in einem Buchladen in Kingston, Ontario, wird sie von Cliff Fabri, ihrem späteren ersten Manager, entdeckt. Mit 15 Jahren zieht sie zusammen mit ihrem Bruder nach New York, erhält sofort einen Plattenvertrag und arbeitet mit dem Produzenten Antonio Reid an ihren Songs. Doch Avril findet die Songs schlecht, fühlt sich in New York nicht wohl, und Plattenchef Reid schickt die junge Musikerin nach Los Angeles. Zusammen mit dem renommierten Songschreiber und Produzenten Cliff Magness arbeitet sie dort an ihrem Debütalbum "Let Go", das 2002 erscheint und mit dem Song "Complicated" aus der unbekannten Sängerin einen Star macht. Das Album erhält 2002 eine Mehrfachplatin-Auszeichnung, und Avril Lavigne gewinnt den MTV Award als "Beste Newcomerin". Im November 2003 erscheint ihre erste DVD "My World", während Avril bereits ihr zweites Studioalbum "Under my Skin" einspielt, das 2004 erscheint und ebenfalls ein großer Erfolg wird. 2007 erscheint ihr drittes Album "The Best Damn Thing" mit dem Hit "Girlfriend", den die Sängerin auch in einer halb-deutsch gesungenen Version aufnimmt. Ihr Musikstil pendelt zwischen Pop, Rock und Hip-Hop. Dabei variiert sie geschickt die Tempi der Songs, produziert mal eine Ballade, mal ein fetziges Stück. Für viele ist sie der authentische Gegenpol zu Britney Spears und Mandy Moore, und es scheint, als sei ihre Persönlichkeit noch immer relativ unbeeinflusst von Marketing und Erfolg.
3sat präsentiert Avril Lavigne in einem Konzert vom 7. April 2008 in Toronto im Rahmen ihrer "Best Damn"-Tour, die Anfang Oktober nach sieben Monaten und 30 Konzerten zu Ende ging.