Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 16. Juni
Programmwoche 25/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

(Wh.)


(ARD/MDR)


6:30
16:9 Format

Bilderstreit: Art/40/Basel

(Wh.)


(SF/ARD/SWR/3sat)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feuerstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton

Slowenien Magazin



In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3st)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mogadischu - Die Dokumentation

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00

Mutter Teresa

Das Vermächtnis einer Nonne

Film von Michael Mandlik

Ganzen Text anzeigen
Schon zu ihren Lebzeiten wurde sie von vielen als "Heilige" verehrt, doch als Agnes Gonxha Bojaxhiu - weltberühmt geworden als Mutter Teresa - am 5. September 1997 in Kalkutta starb, hinterließ sie ein beeindruckendes Lebenswerk. Sie hatte es aus dem Nichts geschaffen: ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Schon zu ihren Lebzeiten wurde sie von vielen als "Heilige" verehrt, doch als Agnes Gonxha Bojaxhiu - weltberühmt geworden als Mutter Teresa - am 5. September 1997 in Kalkutta starb, hinterließ sie ein beeindruckendes Lebenswerk. Sie hatte es aus dem Nichts geschaffen: 600 Armen-, Kranken- und Pflegestationen mit 4.000 Schwestern in 123 Ländern der Erde. Ihr selbstloses Engagement für die Ärmsten der Armen, vor allem in den Slums von Kalkutta, hatte weltweit Aufsehen erregt. Gegen Ende ihres Lebens war die charismatische gebürtige Albanerin mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen, unter anderem mit dem Friedensnobelpreis, geehrt worden. Nur fünf Jahre nach ihrem Tod wurde sie von Papst Johannes Paul II. in Rom seliggesprochen.
Die Reportage von Michael Mandlik zeigt die wichtigsten Lebensstationen und das fortdauernde Erbe dieser ungewöhnlichen Frau, die in schwierigsten Lebensumständen vorbehaltlose Nächstenliebe als Ausdruck ihres tiefen Glaubens praktiziert und vorgelebt hat.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Entwicklung ist weiblich

Indische Frauen verändern ihre Welt

Film von Franz Alt

(aus der ARD-Reihe "Stationen")

Ganzen Text anzeigen
Im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu gibt es Dörfer, in denen bis zu 80 Prozent aller neugeborenen Mädchen aufgrund ihres Geschlechts getötet werden. Die Jahresstatistik einer Abtreibungsklinik in Bombay sieht so aus: 100 abgetriebene Jungen, aber 6.900 abgetriebene ...
(ARD/SWR/BR/HR)

Text zuklappen
Im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu gibt es Dörfer, in denen bis zu 80 Prozent aller neugeborenen Mädchen aufgrund ihres Geschlechts getötet werden. Die Jahresstatistik einer Abtreibungsklinik in Bombay sieht so aus: 100 abgetriebene Jungen, aber 6.900 abgetriebene Mädchen. Im Bundesstaat Andhra Pradesh gibt es 25.000 Tempelprostituierte. Die Mädchen werden mit sechs Jahren der Göttin geweiht und müssen ab 13 Jahren Männern sexuell zu Diensten sein. Die Polizeistatistik zählt jährlich 7.000 Mitgiftmorde in Indien. Aber mitten in diesem Elend gibt es auch positive Entwicklungen: Die Deutsche Hilfsorganisation Andheri-Hilfe leistet seit 15 Jahren zusammen mit indischen Frauengruppen effektive Entwicklungsarbeit. Sie drängen zum Beispiel darauf, dass Frauenmörder nun erstmals bestraft werden. Über 140.000 Frauen arbeiten bereits in Frauengruppen mit.
Franz Alt berichtet in seiner Reportage, wie sich in Indien im Lauf der Zeit der Umgang mit Mädchen verändert hat. Er zeigt Dörfer, in denen seit drei Jahren kein Mädchen mehr getötet wurde. Dutzende von ehemaligen Tempelprostituierten berichten, wie und warum sie ausgestiegen sind und jetzt andere zum Ausstieg bewegen.
(ARD/SWR/BR/HR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton

Devadasi - Vom Geist des verbotenen Tanzes

Film von Friedemann Meyer

Ganzen Text anzeigen
Devadasi, "Vom Geist des verbotenen Tanzes Bharat Natyam", ist ein 1.000 Jahre alter Tanz aus dem Süden Indiens. Tempeltänzerinnen bietet dieser Tanz eine der wenigen Möglichkeiten, beruflich erfolgreich zu sein. Indu und Vidya, zwei Tempeltänzerinnen, geben den Tanz ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Devadasi, "Vom Geist des verbotenen Tanzes Bharat Natyam", ist ein 1.000 Jahre alter Tanz aus dem Süden Indiens. Tempeltänzerinnen bietet dieser Tanz eine der wenigen Möglichkeiten, beruflich erfolgreich zu sein. Indu und Vidya, zwei Tempeltänzerinnen, geben den Tanz in seiner alten ursprünglichen Tradition weiter.
Der Film von Friedemann Meyer zeigt Indu und Vidya bei der Arbeit.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton

Der lange Weg zum Strom der Götter

Film von Thomas Junker

Ganzen Text anzeigen
"Das vergessene Herz Asiens" werden jene Staaten in Zentralasien genannt, die einst Teil des riesigen sowjetischen Staatengebildes waren. Sie liegen entlang einer der wohl ältesten Handelsrouten der Welt, der Seidenstraße.
Thomas Junker war von September bis ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Das vergessene Herz Asiens" werden jene Staaten in Zentralasien genannt, die einst Teil des riesigen sowjetischen Staatengebildes waren. Sie liegen entlang einer der wohl ältesten Handelsrouten der Welt, der Seidenstraße.
Thomas Junker war von September bis November 2004 mit Kamera und Motorrad auf dieser Straße bis nach Indien unterwegs. Sein Ziel war der Ganges, jener mystische Fluss, der für mehr als eine Milliarde Menschen eine zentrale Rolle spielt. Für die gläubigen Hindus ist er nicht nur ein gewaltiger Fluss, sondern auch der Strom der Götter. Junkers Reise führte durch die südlichen Kaukasusstaaten Georgien und Aserbaidschan über das Kaspische Meer und folgte der alten Karawanenroute durch Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan und Kirgisien bis nach China. Nach der Umfahrung der Takla-Makan-Wüste stand die Nord-Süd-Überquerung des Hochlands von Tibet an. In Indien angekommen, erlebte Junker ein Leben zwischen Hightech und tiefer Religiosität.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Abschied vom Dschungelbuch - Die letzten Tiger Indiens

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigen
Der größte Bösewicht im "Dschungelbuch" ist Shirkan, ein Tiger. Doch der schlechte Ruf dieser Tiere ist ungerecht. Normalerweise verhalten sich die großen Katzen dem Menschen gegenüber sehr scheu. Nur wenige Außenseiter genügten, den Tiger als Menschenfresser ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der größte Bösewicht im "Dschungelbuch" ist Shirkan, ein Tiger. Doch der schlechte Ruf dieser Tiere ist ungerecht. Normalerweise verhalten sich die großen Katzen dem Menschen gegenüber sehr scheu. Nur wenige Außenseiter genügten, den Tiger als Menschenfresser abzustempeln, und das scheint als Grund völlig auszureichen, ihn gnadenlos zu jagen und seine Art nahezu auszurotten. Ob die Großkatze die nächsten beiden Jahrzehnte doch noch überleben kann, entscheidet sich womöglich in den Satpura-Bergen im Bundesstaat Madhya Pradesh im Zentrum des indischen Subkontinents. Anders als in isolierten Reservaten finden die prachtvollen Großkatzen dort noch weite, zusammenhängende Lebensräume. Die englische Familie Whittle hatte sich in Indien gründlich nach einem geeigneten Platz umgesehen, wo sie ihr Lebensziel verwirklichen konnte: In den Satpura-Bergen starteten sie vor einigen Jahren das Projekt "LifeForce". Wilderei und Waldzerstörung bedrohen zwar auch dort die Zukunft des Tigers, doch das Projekt hat noch eine Chance. In den Wäldern, die einst Rudyard Kipling zu seinem "Dschungelbuch" inspirierten, könnten Menschen und Wildtiere eines Tages, so hoffen die Whittles, friedlich zusammenleben.
Der Film stellt das Projekt der Familie Whittle vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

ZDF.reportage: Alles im grünen Bereich

Urlaub, aber umweltfreundlich!

Film von Ulli Rothaus

Ganzen Text anzeigen
"Auf einer Insel spürt man die Engpässe schon früh - der Müll muss irgendwohin, das Wasser wird knapp, die Ressourcen sind begrenzt. Trotzdem dauert es oft Jahre, bis man skeptische Hoteliers überzeugt hat." Andreas K. ist Leiter des Umweltmanagements eines großen ...

Text zuklappen
"Auf einer Insel spürt man die Engpässe schon früh - der Müll muss irgendwohin, das Wasser wird knapp, die Ressourcen sind begrenzt. Trotzdem dauert es oft Jahre, bis man skeptische Hoteliers überzeugt hat." Andreas K. ist Leiter des Umweltmanagements eines großen deutschen Touristik-Unternehmens. Er kümmert sich in Urlaubsgebieten um Natur- und Landschaftsschutz und die vielen wichtigen Kleinigkeiten wie energiesparendes Waschen oder Zimmerreinigung mit biologisch abbaubaren Mitteln. "Einer muss immer der Vorreiter sein, erst dann ziehen die anderen Hoteliers nach", weiß er aus leidvoller Erfahrung. Doch inzwischen ist das Umweltbewusstsein im Urlaub angekommen. "Wir alle sind Teil des Problems", bekennt sich die Branche schuldig. In der Tat haben die Veranstalter ein Riesenproblem: Über kurz oder lang zerstört der Tourismus seine eigenen Ressourcen. Er ist ein Verursacher des Klimawandels - immerhin fünf Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes gehen auf seine Kosten. Und er ist zugleich ein Opfer - wenn etwa der Schnee fehlt und das winterliche Naturerlebnis ausbleibt oder wenn ganze Regionen austrocknen und als Urlaubsziel ausfallen. Die Ära des portionierten Plastikfrühstücks und des täglichen Handtuchwechsels scheint langsam zu Ende zu gehen. Längst pflastern schwer durchschaubare Umweltsiegel und Ökoplaketten so manchen Hoteleingang. Aber es bleiben Zweifel: Was ist echtes, substanzielles Umwelt-Engagement, und was ist lediglich ein Marketing-Trick, ein "Greenwashing"?
Ulli Rothaus begleitet den Umwelt-Manager Andreas K. bei einer Inspektion auf den Kanarischen Inseln und fragt: Was wird tatsächlich getan, um die Umwelt zu schützen? Seine Reportage wirft einen Blick hinter die Kulissen der Tourismus-Industrie.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
-Fahren mit Strom
Wo bleiben die viel gepriesenen Elektro-Autos und
wie ökologisch sind sie?
-Gemeine Pollen
Allergien quälen immer mehr Menschen.
Doch wo und wie wirken sie genau?


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Feindbild Demonstrant - Wie Polizeikräfte Bürgerrechte missachten


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Woody Allen

Im Bann des Jade Skorpions

(The Curse of the Jade Scorpion)

Spielfilm, USA 2001

Darsteller:
C. W. BriggsWoody Allen
Chris MagruderDan Aykroyd
Betty Ann FitzgeraldHelen Hunt
Laura KensingtonCharlize Theron
VoltanDavid Ogden Stiers
AlBrian Markinson
George BondWallace Shawn
u.a.
Regie: Woody Allen

Ganzen Text anzeigen
New York in den 1940er Jahren: Der eifrige und doch etwas altmodische Versicherungsdetektiv C. W. Briggs ist wegen seines Erfolgs und seiner smarten Art bei all seinen Kollegen beliebt. Nur mit seiner neuen Vorgesetzten, der ehrgeizigen Betty Ann Fitzgerald, die ihm ...

Text zuklappen
New York in den 1940er Jahren: Der eifrige und doch etwas altmodische Versicherungsdetektiv C. W. Briggs ist wegen seines Erfolgs und seiner smarten Art bei all seinen Kollegen beliebt. Nur mit seiner neuen Vorgesetzten, der ehrgeizigen Betty Ann Fitzgerald, die ihm wirtschaftlichere Arbeitsmethoden vorschreiben will, kommt er anfänglich auf keinen gemeinsamen Nenner. Bis bei einer Geburtstagsfeier eines Kollegen der Magier Voltan die Streithähne mit Hilfe eines Skorpion-Pendels aus Jade in Hypnose versetzt und zur Belustigung aller in ein Liebespaar verwandelt. Doch als beide erwachen und sich an nichts aus der vorangegangenen Trance-Phase mehr erinnern können, ist der Spuk keineswegs vorbei. Mit den Schlüsselworten "Konstantinopel" und "Madagaskar" kann der zwielichtige Voltan den hypnotischen Zustand wieder herstellen, und was auf der Geburtstagsfeier noch zur allgemeinen Belustigung beitrug, nimmt nun seinen kriminellen Lauf: Auf Befehl des Magiers wird Briggs zum Einbrecher und Juwelendieb. Und da es ihm mühelos möglich ist, die von ihm eigens installierten Sicherheitssysteme zu überwinden, steht er am nächsten Morgen vor dem Rätsel eines Verbrechens, das er, ohne es zu ahnen, selbst begangen hat.
Der am 1935 in Brooklyn als Allen Stewart Konigsberg geborene Regisseur, Schauspieler und Buchautor Woody Allen begeistert seit Ende der 1960er Jahre seine weltweite Fan-Gemeinde durch eigenwillige, skurrile oder tragikomische Geschichten. Mithilfe des in den 1940er Jahren populären Phänomens der Hypnose bringt Woody Allen die kriminalistisch-amouröse Handlung seiner selbstironischen Gaunerkomödie "Im Bann des Jade Skorpions" in Schwung. Mit Filmpartnerin Helen Hunt liefert er sich köstliche Wortgefechte ganz im Stil der alten Screwball-Komödien von Howard Hawks ("Leoparden küßt man nicht") und Frank Capra ("Arsen und Spitzenhäubchen").

"Im Bann des Jade Skorpions" ist der Auftakt einer fünfteiligen Woody-Allen-Reihe in 3sat. Als nächster Film dieser Reihe folgt um 23.00 Uhr "Anything Else".


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Beate Schaaf

Meine schöne Nachbarin


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Theo Koll

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Pina Bausch feiert am 12. Juni in Wuppertal die Uraufführung von "Neues Stück". Wie immer kommen die Inspirationen dazu von weit her: Diesmal reiste Pina Bausch mit ihrer Truppe nach Chile.
"FOYER" - das Theatermagazin" berichtet über Pina Bauschs jüngstes Stück. ...

Text zuklappen
Pina Bausch feiert am 12. Juni in Wuppertal die Uraufführung von "Neues Stück". Wie immer kommen die Inspirationen dazu von weit her: Diesmal reiste Pina Bausch mit ihrer Truppe nach Chile.
"FOYER" - das Theatermagazin" berichtet über Pina Bauschs jüngstes Stück. Weitere Themen in "FOYER": ein Bericht über die französische Straßentheater-Compagnie Royal de Luxe und ihre Marionetten-Aufführung zum Mauerfall-Jubiläum in Berlin, eine Dokumentation des Theaterfestivals "Wege zur Freiheit" an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei Teistungen, Bernd C. Suchers Betrachtung über das chorale Sprechen auf der Bühne, ein Bericht über Schauspieler, die Medizinstudenten als Diagnose-Dummies dienen, sowie ein Beitrag über Peter Sellars Inszenierung des "Othello" auf den Wiener Festwochen und am Schauspielhaus Bochum mit Philip Seymour Hoffman in der Rolle des Jago.


Seitenanfang
23:00
Mit Audiodeskription16:9 Format

Woody Allen

Anything Else

Spielfilm, USA 2002

Darsteller:
David DobelWoody Allen
Jerry FalkJason Biggs
ManagerFisher Stevens
KomikerAnthony Arkin
HarveyDanny DeVito
AmandaChristina Ricci
u.a.
Regie: Woody Allen
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Jerry Falk schreibt Komödien, allerdings mit eher bescheidenem Erfolg. Seine Lage wird durch die Tatsache erschwert, dass seine neue Freundin Amanda nicht mehr mit ihm schlafen will. Zum Glück ist Jerry mit dem Lehrer David Dobel befreundet, der ebenfalls als ...

Text zuklappen
Jerry Falk schreibt Komödien, allerdings mit eher bescheidenem Erfolg. Seine Lage wird durch die Tatsache erschwert, dass seine neue Freundin Amanda nicht mehr mit ihm schlafen will. Zum Glück ist Jerry mit dem Lehrer David Dobel befreundet, der ebenfalls als Komödienautor arbeitet. In langen Spaziergängen im New Yorker Central Park lässt sich Jerry von seinem ziemlich paranoiden Mentor Tipps geben. Und zwar nicht nur, wie gute Komödien funktionieren. Um im Leben vorwärts zu kommen, so Davids Rat, sei es nötig, sich von altem Ballast zu trennen, etwa von unfähigen Psychoanalytikern, schlechten Agenten oder eben neurotischen Freundinnen. Leider tut sich Jerry mit solchen Entscheidungen schwer - vor allem, da er der einzige Kunde seines Agenten Harvey ist. Auch eine Trennung von Amanda bringt Jerry nicht übers Herz, obwohl er sich sicher ist, dass sie ihn betrügt. Die Lage wird endgültig verworren, als Amandas Mutter, eine alkoholsüchtige Sängerin, die ihre besten Tage hinter sich hat, bei Jerry und Amanda einzieht. Während der neurotische David seinem Zögling mit verwirrenden Ratschlägen und Gedanken den Kopf füllt, muss der junge Autor endlich entscheiden, wie er sein Leben wieder in Ordnung kriegt.
Wieder einmal begibt sich Woody Allen in die psychologisch-psychotischen Abgründe und Beziehungsdramen ganz normaler Vertreter der gehobenen und gebildeten New Yorker Mittelschicht. Und wieder brennt er ein Feuerwerk an geistreich entlarvenden Pointen und Dialogwitz ab. Allen selbst schlüpft diesmal in eine tragende Nebenrolle, deren Charakter unverkennbar von den Ereignissen des 11. September 2001 geprägt ist. Verfolgungswahn, Panic-Room-Mentalität und privater Waffenbesitz werden mit bisweilen sarkastischem Blick in Gestalt des David Dobler präsent. An der Seite von Woody Allen sind in den Hauptrollen die Jungstars Christina Ricci ("Monster", "The Gathering") und Jason Biggs ("American Pie 1 - 3") zu sehen.

Als besonderen Service für blinde und sehbehinderte Zuschauer zeigt 3sat "Anything Else" als Hörfilm. Während auf der ersten Tonspur die deutsche Fassung zu hören ist, wird über die zweite Tonspur die deutsche Fassung mit akustischer Bildbeschreibung ausgestrahlt. Falls sich die erste Tonspur mit der deutschen Fassung nicht an der Fernsehfernbedienung einstellen lässt, muss unter Umständen eine Einstellung am Satelliten-Receiver vorgenommen werden.
Als nächster Woody-Allen-Film folgt am Mittwoch, 17. Juni, um 22.25 Uhr "Schatten und Nebel".


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wasser, Wälder, wilde Täler



(ORF)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rebecca Carrington: "Me and my cello"

3sat-Zelt, September 2007

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Sie ist hochmusikalisch, schön, schlagfertig, urkomisch und war bei nahezu allen großen internationalen Festivals die Entdeckung von 2006: Rebecca Carringtons Auftritte mit "Joe", einem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Cello, waren beim "Edinburgh Fringe Festival" ...

Text zuklappen
Sie ist hochmusikalisch, schön, schlagfertig, urkomisch und war bei nahezu allen großen internationalen Festivals die Entdeckung von 2006: Rebecca Carringtons Auftritte mit "Joe", einem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Cello, waren beim "Edinburgh Fringe Festival" restlos ausverkauft, beim "Humorfestival" in Arosa gewannen die beiden den begehrten Publikumspreis, den "Schneestern", und 2007 wurden sie mit dem Bonner "Prix Pantheon" ausgezeichnet. Die Cellistin, Sängerin, Schauspielerin und Comedienne entlockt ihrem Cello die unglaublichsten Töne: schottische Dudelsackklänge, spanische und fernöstliche Musik, ja sogar die Filmmusik zu einer indischen Bollywood-Schnulze. Eine One-Woman-And-One-Cello-Show mit unverwechselbarem britischen Humor.
3sat zeigt eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2007.



Seitenanfang
2:30
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
3:10
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:55
16:9 Format

Bilderstreit: Art/40/Basel

(Wh.)


(SF/ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Leselust

Mit Regina Ziegler (Filmproduzentin und bekennende Leserin),
Julia Franck (Schriftstellerin, deutscher Buchpreis 2007)
und Hanns-Josef Ortheil (Schriftsteller, Thomas Mann Preis
2002, Professor für kreatives Schreiben)
Erstausstrahlung