Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 13. Juni
Programmwoche 25/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Esquisses de France (6/10)

Sur la côte atlantique: De la Rochelle à Talmont

Moderation: Anouk Charlier

Ganzen Text anzeigen
In zehn Folgen stellt "Esquisses de France" ausgewählte Regionen Frankreichs vor. Wechselnde Autoren zeigen landschaftliche Schönheiten, Zentren wirtschaftlicher Bedeutung, Stätten der bildenden Kunst und Schauplätze der Literatur. Interviews mit Franzosen vermitteln ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In zehn Folgen stellt "Esquisses de France" ausgewählte Regionen Frankreichs vor. Wechselnde Autoren zeigen landschaftliche Schönheiten, Zentren wirtschaftlicher Bedeutung, Stätten der bildenden Kunst und Schauplätze der Literatur. Interviews mit Franzosen vermitteln ein authentisches Bild des heutigen Frankreichs.
Die Reihe "Esquisses de France" wird in französischer Sprache ausgestrahlt.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Themen:
- Clara Rojas schreibt über die Jahre in Geiselhaft
- Schwerpunkt Kunst: 40 Jahre Art Basel und die 53.
  Biennale di Venezia
- Ein Ratgeber erklärt die hohe Kunst des Aufschiebens

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
16:9 Format

Es muss ein Stück vom Himmel sein

Wien und der Wein

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Ob in Grinzing, Sievering, Nussdorf, Stammersdorf oder Oberlaa: Wien ist die einzige Großstadt der Welt, in der Weinbau betrieben wird. Selbst der Wiener Bürgermeister besitzt ein eigenes Weingut.
Adi Hirschal, der mit seinen Rollen und Liedern als "Wiener Strizzi" ...
(ORF)

Text zuklappen
Ob in Grinzing, Sievering, Nussdorf, Stammersdorf oder Oberlaa: Wien ist die einzige Großstadt der Welt, in der Weinbau betrieben wird. Selbst der Wiener Bürgermeister besitzt ein eigenes Weingut.
Adi Hirschal, der mit seinen Rollen und Liedern als "Wiener Strizzi" bekannt geworden ist, führt in dem Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald durch die "Weinlandschaften" Wiens.
(ORF)


Seitenanfang
10:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dolce Vita & Co (9/10)

Die Unbestechlichen

Fernsehserie, Österreich 2001

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
HansKurt Sobotka
MarianneGundula Rapsch
UteElke Winkens
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Regie: Claudia Jüptner

Ganzen Text anzeigen
Mario und Ute verbringen die Nacht zusammen, doch Mario möchte nicht, dass seine Beziehung zu Ute im Lokal bekannt wird. Also gehen die beiden getrennt zur Arbeit. Im "Dolce Vita" erfährt Mario, dass eine Betriebsprüfung angekündigt wurde. Es beginnt eine hektische und ...
(ORF)

Text zuklappen
Mario und Ute verbringen die Nacht zusammen, doch Mario möchte nicht, dass seine Beziehung zu Ute im Lokal bekannt wird. Also gehen die beiden getrennt zur Arbeit. Im "Dolce Vita" erfährt Mario, dass eine Betriebsprüfung angekündigt wurde. Es beginnt eine hektische und ergebnislose Suche nach den Unterlagen der vergangenen Jahre. Doch nichts kann die Steuerprüferin erweichen: Wenn die Belege nicht zu einem bestimmten Termin auftauchen, drohen Finanzstrafe und eine saftige Nachzahlung. In dieser angespannten Situation hat Mario nicht den Kopf, um sich den Problemen in seiner Familie zu stellen. Lisa kümmert sich aufopferungsvoll darum, ihre Eltern wieder zusammenzubringen, was ihr nicht gelingt. Eine von ihr inszenierte Aussprache endet im Streit.
Neunte Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co" über den Wiener Hausmann Mario, der auf der Suche nach neuen Herausforderungen die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans übernimmt und daraus ein florierendes In-Lokal mit angeschlossenem Catering-Betrieb macht.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dolce Vita & Co (10/10)

Das Angebot

Fernsehserie, Österreich 2001

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
HansKurt Sobotka
MarianneGundula Rapsch
UteElke Winkens
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Regie: Claudia Jüptner

Ganzen Text anzeigen
Mario und Marianne leben nach wie vor in der gemeinsamen Wohnung. Die beiden scheinen einander wieder näher zu kommen. Doch just, als sie einen gemeinsamen Abend verbringen wollen, wird Mario von Geldeintreibern zu dem zweifelhaften russischen Politiker Stolinow gebracht. ...
(ORF)

Text zuklappen
Mario und Marianne leben nach wie vor in der gemeinsamen Wohnung. Die beiden scheinen einander wieder näher zu kommen. Doch just, als sie einen gemeinsamen Abend verbringen wollen, wird Mario von Geldeintreibern zu dem zweifelhaften russischen Politiker Stolinow gebracht. Die Russen wollen das "Dolce Vita" übernehmen, um eine Möglichkeit zur Geldwäsche zu haben. Ihre Drohungen sind so geschickt vorgebracht, dass Mario keine Chance auf eine polizeiliche Anzeige hat. Mario sieht keine Möglichkeit, dem Angebot der Geldeintreiber zu entgehen. Immerhin soll er eine Million in bar bekommen. Doch kurz vor Vertragsunterzeichnung betritt ein Journalist das Lokal. Seine Anwesenheit lässt bei dem Kredithai Panik aufkommen, und er ergreift die Flucht. Marianne kommt zum glücklichen Mario ins Lokal, und es wird ausgiebig gefeiert.
Letzte Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co" über den Wiener Hausmann Mario, der auf der Suche nach neuen Herausforderungen die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans übernimmt und daraus ein florierendes In-Lokal mit angeschlossenem Catering-Betrieb macht.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Mit dem Gast Ingo Appelt

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

Noreia - Atlantis der Berge

Film von Werner Freudenberger

Ganzen Text anzeigen
Keltische Göttinnen waren gütige Beschützerinnen und ewig fruchtbare Mütter. Noreia war eine von ihnen. Nicht in Irland, nicht in Gallien, sondern im Süden Österreichs, im keltischen Königreich Noricum. Die Suche nach der verschollenen Kelten-Hauptstadt beschäftigt ...
(ORF)

Text zuklappen
Keltische Göttinnen waren gütige Beschützerinnen und ewig fruchtbare Mütter. Noreia war eine von ihnen. Nicht in Irland, nicht in Gallien, sondern im Süden Österreichs, im keltischen Königreich Noricum. Die Suche nach der verschollenen Kelten-Hauptstadt beschäftigt Archäologen seit vielen Generationen. Fundorte in Kärnten geben noch immer Rätsel auf: Ist die Siedlung Gracarca vielleicht Noreia, das gesuchte "Atlantis der Berge"?
Die Dokumentation von Werner Freudenberger geht auf Spurensuche.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Auf Schatzsuche im Grabfeld

Film von Susanne Roser

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Das unterfränkische Grabfeld im Norden Bayerns ist uraltes Bauernland, eingerahmt von Rhön und Hassberge, an der Grenze zu Thüringen. Wer im Grabfeld auf Entdeckungsreise geht, stößt auf ein Schatzkästchen voller Kostbarkeiten: märchenhafte Ritterburgen, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das unterfränkische Grabfeld im Norden Bayerns ist uraltes Bauernland, eingerahmt von Rhön und Hassberge, an der Grenze zu Thüringen. Wer im Grabfeld auf Entdeckungsreise geht, stößt auf ein Schatzkästchen voller Kostbarkeiten: märchenhafte Ritterburgen, verwunschene Wasserschlösser, Bilderbuchdörfer mit prächtigen Fachwerkhöfen, stolze Zeugen alter Volkskunst und Kirchlein, die als Bollwerke zum protestantischen Thüringen hin ganz besonders aufwendig ausgestaltet wurden. Im Grabfeld gibt es Bräuche, die es sonst nirgendwo gibt, etwa das Spitzenreiten von Irmelshausen, bei dem der Schlossherr Heinrich von Bibra selbst die unerschrockenen Reiter ehrt, die auf ungesattelten Pferden um die Wette galoppieren. Das Grabfeld ist eine Landschaft, bei der man genau hinsehen muss, meint Naturschützer Michael Krämer. Ihm imponieren insbesondere die Einheimischen, die es häufig geschafft haben, sich gegen die Flurbereinigung aufzulehnen oder die ganz besonders artenreiche Bauernwälder erhalten haben, wie man sie sonst nur noch in Frankreich und Italien findet. Für den gebürtigen Rhöner steht fest: Wer das Grabfeld einmal für sich entdeckt hat, den lässt es nicht mehr los.
Der Film von Susanne Roser stellt das unterfränkische Grabfeld und seine Sehenswürdigkeiten vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Hessenreporter

Abenteuer Floßfahrt

Film von Arne Pollmann


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Vom Zauber alter Bäume und Alleen

Film von Christina Walther

Ganzen Text anzeigen
Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den alleenreichsten Bundesländern. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele prächtige Alleen und auch imposante alte Bäume wie dort. Allein 2.600 Kilometer beidseitige Alleen ziehen sich durch das Land - von der Nordspitze Rügens ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den alleenreichsten Bundesländern. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele prächtige Alleen und auch imposante alte Bäume wie dort. Allein 2.600 Kilometer beidseitige Alleen ziehen sich durch das Land - von der Nordspitze Rügens bis an die Müritz. Die geheimnisumwitterte Insel Vilm, die zu DDR-Zeiten ausschließlich hohe Staatsfunktionäre als Urlaubsdomizil nutzten, dürfen auch heute noch nur wenige Menschen täglich betreten: Die Insel steht nämlich unter strengem Naturschutz. Seit Jahrhunderten wird dort kein einziger Baum mehr gefällt.
Der Film von Christina Walther zeigt nicht nur bekannte Alleen und Bäume sondern auch Baumveteranen, die sich im Schutz der Verborgenheit zu wahren Individuen entwickeln konnten. Außerdem stellt der Film Menschen vor, die sich in besonderer Art und Weise für den Erhalt von Bäumen einsetzen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

200 Jahre Sommerfrische Fränkische Schweiz vom

Wiesent-Tal nach Bamberg

Moderation: Janina Nottensteiner

Film von Isabella Schuppke, Nicole Hillgruber und
Susanne Roser


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:45
Mit Audiodeskription16:9 Format

Davids wundersame Welt

(Wondrous Oblivion)

Spielfilm, Großbritannien 2003

Darsteller:
David WisemanSam Smith
Ruth WisemanEmily Woof
Victor WisemanStanley Townsend
Dennis SamuelsDelroy Lindo
Judy SamuelsLeonie Elliott
Mrs. WilsonCarol MacReady
u.a.
Regie: Paul Morrison
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Eine Londoner Arbeitersiedlung in den 1960er Jahren: Der elfjährige David Wiseman, Sohn deutscher Juden, ist ein leidenschaftlicher, aber unbegabter Cricket-Spieler und macht sich deshalb in seiner Schule ständig zum Gespött bei seinen Kameraden. Als im Haus nebenan die ...

Text zuklappen
Eine Londoner Arbeitersiedlung in den 1960er Jahren: Der elfjährige David Wiseman, Sohn deutscher Juden, ist ein leidenschaftlicher, aber unbegabter Cricket-Spieler und macht sich deshalb in seiner Schule ständig zum Gespött bei seinen Kameraden. Als im Haus nebenan die Samuels aus Jamaika einziehen, richtet sich auf sie der Argwohn der Nachbarn, der zuvor den Wisemans galt. David freundet sich schnell mit Dennis Samuels und seiner Tochter Judy an, weil sie ihren Garten zu einem Cricket-Trainingsfeld umgestalten. Von Dennis erhält David nun regelmäßig Trainingseinheiten und steigt in der Schulmannschaft zum Leistungsträger auf. Als sich sogar Davids zurückhaltende Mutter von der Lebenslust der neuen Nachbarn anstecken lässt, entsteht eine zaghafte Freundschaft zwischen den beiden Familien.
Regisseur und Drehbuchautor Paul Morrison, 1944 in London geboren, behandelt seine schwierigen Themen auf beinahe zärtliche Weise, ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben. Sein Debütspielfilm "Solomon and Gaenor" (1998) erhielt eine Oscar-Nominierung, 2008 zeigte Paul Morrisons seinen neuen Film "Little Ashes" über die Beziehung zwischen Federico García Lorca und Salvador Dalí.

Als besonderen Service für blinde und sehbehinderte Zuschauer zeigt 3sat "Davids wundersame Welt" als Hörfilm. Während auf der ersten Tonspur die deutsche Fassung zu hören ist, wird über die zweite Tonspur die deutsche Fassung mit akustischer Bildbeschreibung ausgestrahlt. Falls sich die erste Tonspur mit der deutschen Fassung nicht an der Fernsehfernbedienung einstellen lässt, muss unter Umständen eine Einstellung am Satelliten-Receiver vorgenommen werden.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: IQ - bin ich intelligent?

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Intelligenztests wurden entwickelt, um die Schulreife von Kindern sicherzustellen und um Kinder mit Lernschwierigkeiten frühzeitig zu fördern. Aber auch Erwachsene sind daran interessiert, ihren Intelligenz-Quotienten, kurz IQ, zu erfahren.
"vivo", das andere ...

Text zuklappen
Intelligenztests wurden entwickelt, um die Schulreife von Kindern sicherzustellen und um Kinder mit Lernschwierigkeiten frühzeitig zu fördern. Aber auch Erwachsene sind daran interessiert, ihren Intelligenz-Quotienten, kurz IQ, zu erfahren.
"vivo", das andere Servicemagazin, betrachtet in seiner aktuellen Ausgabe die Hintergründe des "Konzeptes Intelligenz". "vivo" geht den Fragen nach, welche Fähigkeiten beim IQ-Test gemessen werden, ob sie angeboren sind oder von den Lebensbedingungen abhängen. Warum erkennt der Eine Zusammenhänge schneller als der Andere, und wie löst man Probleme optimal? Kann man "Intelligenz" fördern oder einschränken? "vivo" stellt unter anderem einen hochbegabten Erwachsenen vor und fragt auch, wie Kinder mit Lernschwierigkeiten heute unterstützt werden.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Barkassen-Familie aus Hamburg

Film von Ulrich Patzwahl

(aus der ARD-Reihe "Gesichter Europas")

Ganzen Text anzeigen
Der Hamburger Hafen boomt. Der Barkassen-Betrieb Ehlers aber ist klein und überschaubar geblieben. "Wendig", wie Senior-Chef Günter Ehlers sagt. Hafenrundfahrten sind ihr Geschäft, und 16 Barkassen sind dafür täglich im Einsatz. Vor 40 Jahren hat Günther Ehlers im ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Hamburger Hafen boomt. Der Barkassen-Betrieb Ehlers aber ist klein und überschaubar geblieben. "Wendig", wie Senior-Chef Günter Ehlers sagt. Hafenrundfahrten sind ihr Geschäft, und 16 Barkassen sind dafür täglich im Einsatz. Vor 40 Jahren hat Günther Ehlers im Hafen losgelegt - mit seiner Schlepperbarkasse "Otto", von der er sich nicht trennen mag, auch wenn der halbe Ponton über den betagten Dampfer lacht. Alle im Betrieb sind Multitalente. Seemannschaft und Entertainment, diese seltene Kombination ist auf der Barkasse gefragt. Denn die Fahrgäste aus aller Welt wollen nicht nur sicher durch den Hafen kommen, sondern auch gut unterhalten werden - mit Schmonzetten, Anekdoten, Seemannsgarn und der einen oder anderen schlüpfrigen Pointe. Günther Ehlers und sein Sohn Klaus führen die Geschäfte, Tochter Birgit agiert lieber im Hintergrund. Im Büro-Container gleich am Anleger tüftelt sie an den Barkassen-Einsatzplänen.
Der Film von Ulrich Patzwahl stellt den kleinen Traditionsbetrieb Ehlers vor, der versucht, im großen Welthafen in die neue Zeit zu schippern.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Platz auf Wolke sieben

Die erste Jetpilotin der Schweiz

Reportage von Mani Koller

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Sie war die erste Jetpilotin, die erste Gletscherpilotin und die erste Akrobatikpilotin der Schweiz: Ursula Bühler Hedinger (1941 - 2009), eine Kämpfernatur, die sich schon als junge Frau gegen die Männerwelt im Flugbusiness behaupten musste. Sie erreichte alles, was ...

Text zuklappen
Sie war die erste Jetpilotin, die erste Gletscherpilotin und die erste Akrobatikpilotin der Schweiz: Ursula Bühler Hedinger (1941 - 2009), eine Kämpfernatur, die sich schon als junge Frau gegen die Männerwelt im Flugbusiness behaupten musste. Sie erreichte alles, was man als Frau im Cockpit erreichen kann - nur die Aufnahme ins Korps der damaligen Swissair blieb ihr verwehrt. Als Linienpilotin hatte Ursula Bühler keine Chance. Zu wenig sonor sei ihre Stimme, und ihr Handrücken sei nicht ausreichend behaart, hieß es - oder anders ausgedrückt: Sie war eben eine Frau. Als Jetpilotin bei der Rega baute sie dann die Auslandrettung auf. Bis zuletzt galt sie als kompetente Fluglehrerin und bildete auch die Piloten der Swiss aus.
Reporter Mani Koller hat Ursula Bühler Hedinger während der letzen Monate ihres Lebens begleitet. Eine Reportage über Fliegen und Landen, über Leben und Sterben.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Caravaggio - Ein Ballett entsteht

Film von Marita Stocker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mauro Bigonzetti gilt als einer der führenden Choreografen Italiens. Bigonzetti erarbeitete "Caravaggio" über den berühmten italienischen Barockmaler mit dem Staatsballett Berlin und konnte für diese Kreation zum ersten Mal überhaupt nach Berlin verpflichtet werden. ...

Text zuklappen
Mauro Bigonzetti gilt als einer der führenden Choreografen Italiens. Bigonzetti erarbeitete "Caravaggio" über den berühmten italienischen Barockmaler mit dem Staatsballett Berlin und konnte für diese Kreation zum ersten Mal überhaupt nach Berlin verpflichtet werden.
Der Film verfolgt die Entwicklung der Tanzproduktion "Caravaggio" von der Idee bis zur Premiere. Bilder von den Proben sowie Interviews mit den Protagonisten gewähren Einblicke in die gesamte Erarbeitungsphase. Mit dabei ist der Intendant und Erste Solist des Staatsballetts Berlin, Vladimir Malakhov, der die Hauptrolle verkörpert. Aber auch die anderen Solisten - Polina Semionova , Beatrica Knop, Michael Banzhaf, Mikhail Kaniskin, Elisa Carrillo Cabrera, Leonard Jakovina, Shoko Nakamura und Dmitry Semionov - zeigen, wie hochkarätig die Besetzung ist. Sie alle bewegen sich um Mauro Bigonzetti, der seine Intention, Vorstellung und Idee zu "Caravaggio" erläutert.

Um 20.15 Uhr zeigt 3sat im Rahmen seines Festspielsommers das Tanzstück "Caravaggio" von Mauro Bigonzetti.


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Meine schöne Nachbarin


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Caravaggio

Tanzstück in zwei Akten

Staatsoper Unter den Linden, Dezember 2008

Mit den Solisten: Michael Banzhaf, Elisa Carrillo Cabrera,
Leonard Jakovina, Mikhail Kaniskin, Beatrice Knop,
Vladimir Malakhov, Shoko Nakamura, Polina Semionova und
Dmitry Semionov
Es tanzt das Corps de ballet des Staatsballetts Berlin

Bühnenbild: Carlo Cerri
Kostüme: Kristopher Millar
Kostüme: Lois Swandale
Choreographie: Mauro Bigonzetti
Musik: Bruno Moretti nach
Musik: Claudio Monteverdi
Orchester: Staatskapelle Berlin
Musikalische Leitung: Paul Connelly
Fernsehregie: Andreas Morell
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der in Rom geborene Barockmaler Caravaggio ist wegen der dramatischen Intensität seiner Arbeiten in die Geschichte eingegangen. Stets wandelte er auf dem schmalen Grat zwischen Erlaubtem und Verbotenem, zwischen der Bewunderung für seine Kunst und dem heftigen ...

Text zuklappen
Der in Rom geborene Barockmaler Caravaggio ist wegen der dramatischen Intensität seiner Arbeiten in die Geschichte eingegangen. Stets wandelte er auf dem schmalen Grat zwischen Erlaubtem und Verbotenem, zwischen der Bewunderung für seine Kunst und dem heftigen Widerspruch gegen den damals ungewöhnlichen Realismus seiner Körperdarstellungen. Durch seine aufbrausende und leidenschaftliche Persönlichkeit geriet er immer wieder mit seinen Mitmenschen, Auftraggebern und auch mit dem Gesetz in Konflikt. Eines seiner künstlerischen Stilmittel ist der extreme Kontrast zwischen Hell und Dunkel, das Spiel mit Licht und Schatten. Nicht selten sorgt ein gezielter Lichtstrahl für die optimale Wirkung.
"Denke ich an Caravaggio, denke ich immer an den Künstler und den Menschen zugleich. Es sind diese zwei Seiten des menschlichen Seins, die mich im Wesentlichen interessieren. Das Verhältnis dieser beiden Welten zueinander, wie Caravaggios Innenleben im Künstlerischen zum Ausdruck kommt, ist die Inspiration für diese Arbeit." Mauro Bigonzetti, ebenfalls in Rom geboren, ist einer der führenden Choreografen Italiens. Seine Choreografien, die er überwiegend für das Ensemble Aterballetto in Reggio Emilia entwickelt hat, gelten als bahnbrechend und haben ihm längst zu internationalem Erfolg verholfen. Bigonzetti erarbeitete "Caravaggio" mit dem Staatsballett Berlin und konnte für diese Kreation zum ersten Mal überhaupt nach Berlin verpflichtet werden.

Im Rahmen seines Festspielsommers überträgt 3sat am Sonntag, 21. Juni, um 20.15 Uhr live "Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne".


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der rote Priester

Don Antonio Vivaldi, eine Wiederentdeckung

Film von Kurt Ockermüller

Ganzen Text anzeigen
Wie konnte Antonio Vivaldi (1678 - 1741), dieser vielseitige und zu seinen Lebzeiten hochgeschätzte Komponist, lange Zeit einfach in Vergessenheit geraten? Jeder kennt die "Vier Jahreszeiten" - wenige aber wissen, dass Vivaldi, wegen seiner Haarfarbe auch der "rote ...
(ORF)

Text zuklappen
Wie konnte Antonio Vivaldi (1678 - 1741), dieser vielseitige und zu seinen Lebzeiten hochgeschätzte Komponist, lange Zeit einfach in Vergessenheit geraten? Jeder kennt die "Vier Jahreszeiten" - wenige aber wissen, dass Vivaldi, wegen seiner Haarfarbe auch der "rote Priester" genannt, eine ungeheuer große Opuszahl hinterlassen hat. Die neue Gesamtausgabe ist bereits bei Nummer 807 angelangt, und noch immer finden Musikforscher Werke, die fälschlicherweise einem anderen Komponisten zugeschrieben wurden.
Die Dokumentation "Der rote Priester" von Kurt Ockermüller beleuchtet neben Leben und Werk Antonio Vivaldis auch die in den letzten Jahrzehnten einsetzende Wiederentdeckung des venezianischen Komponisten. Ein wesentlicher Teil des Films ist der Uraufführung von "Dixit Dominus" im Jahr 2006 in der Dresdener Annenkirche gewidmet. Außerdem war Ockermüller bei Aufnahmen einiger Vivaldi-Violinkonzerte mit dem berühmten Venice Baroque Orchester unter der Leitung von Andrea Marcon und dem italienischen Meistergeiger Giuliano Carmignola dabei.
(ORF)


Seitenanfang
22:45
16:9 Format

Bilderstreit: Art/40/Basel

Kunst im Gespräch von der "Art Basel"

Es diskutieren:
Carla Schulz-Hoffmann (Leiterin Pinakothek der Moderne,
München),
Ursula Bode (Journalistin, Essen),
Julian Heynen (Künstlerischer Leiter K21 Kunstsammlung
Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf) und
Stephan Berg (Direktor Kunstmuseum Bonn)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Bilderstreit" begibt sich diesmal auf die "Art Basel" und schickt sein bewährtes Quartett Carla Schulz-Hoffmann, Ursula Bode, Julian Heynen und Stephan Berg mit je 100.000 fiktiven Euro auf Einkaufstour. Wie erleben sie diesen Entscheidungsprozess in der größten und ...
(SF/ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
"Bilderstreit" begibt sich diesmal auf die "Art Basel" und schickt sein bewährtes Quartett Carla Schulz-Hoffmann, Ursula Bode, Julian Heynen und Stephan Berg mit je 100.000 fiktiven Euro auf Einkaufstour. Wie erleben sie diesen Entscheidungsprozess in der größten und wichtigsten Kunstmesse der Welt?
Die "gekauften" Bilder sind Gegenstand der Diskussion, und das 40. Jubiläum der "Art Basel" ist Anlass, einen Blick auf die Geschichte der Kunstmesse zu werfen.
(SF/ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art spezial

aus Venedig

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:45
16:9 Format

Kulinarische Spurensuche - Italien

Film von Peter Sydow


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (4/8)

Tim Christensen

Mit Tim Christensen (Gesang, Gitarre), Lars Skjoerboek
(Gitarre, Keyboards), Sören Koch (Bass), Christoffer
Möler (Keyboards) und Jesper Lind (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen.
3sat zeigt acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im März 2009. Das vierte Konzert gibt der Däne Tim Christensen, der bis zum Jahr ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen.
3sat zeigt acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im März 2009. Das vierte Konzert gibt der Däne Tim Christensen, der bis zum Jahr 2000 Dizzy Mizz Lizzy anführte, die erfolgreichste dänische Rockband der 1990er Jahre. Seitdem konzentriert er sich auf seine Solokarriere - mit einigem Erfolg. Seine Musik changiert zwischen dramatischer Dynamik und reduzierten Arrangements, seine Texte sind brutal ehrlich. Effekthaschende Zuckerbäckerei ist seine Sache nicht.

Im Anschluss, ab 3.45 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Folgen der Reihe "Crossroads".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (5/8)

Novastar

Mit Joost Zweegers (Gitarre, Gesang)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen.
3sat zeigt acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im März 2009. Das fünfte Konzert gibt Joost Zweegers alias Novastar. Er ist der ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen.
3sat zeigt acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im März 2009. Das fünfte Konzert gibt Joost Zweegers alias Novastar. Er ist der derzeit populärste Singer-Songwriter in Belgien und den Niederlanden. Novastar gewann erste öffentliche Aufmerksamkeit durch den Sieg beim prestigeträchtigen belgischen "Rock Rally Contest". Alle seiner bisher veröffentlichten drei Alben enterten die Charts in Benelux und wurden teils mit Platin ausgezeichnet.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (6/8)

Pétur Ben

Mit Pétur Ben (Gesang, Gitarre, Klavier), Anna Kristin
(Gesang, Computer), Óttar Sæmudsen (Bass), Sigtryggur
Baldursson (Schlagzeug) und Hannes Petursson (Percussion)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen.
3sat zeigt acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im März 2009. Das sechste Konzert gibt Pétur Ben. Sein Album "Wine For My ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Beim "Crossroads-Festival" sind in der Bonner Musikkneipe "Harmonie" Bands zu Gast, die mit ihrer Musik nicht dem Mainstream folgen.
3sat zeigt acht Konzerte vom "Crossroads-Festival" im März 2009. Das sechste Konzert gibt Pétur Ben. Sein Album "Wine For My Weakness" gewann den Titel des besten Rock-Albums der "Icelandic Music Awards". Kaum jemand versteht es so wie er, mühelos von akustischer Melancholie zu Up-Tempo-Rock zu wechseln, ohne je eingängige Gitarrenriffs aus dem Auge zu verlieren. Neben Tom Waits, Nick Cave und PJ Harvey zählt er zu den eher abseitigen Vertretern sinistren Rocks.

Die beiden letzten Folgen der Reihe "Crossroads" zeigt 3sat am Samstag, 20. Juni, ab 2.50 Uhr.

(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vom Zauber alter Bäume und Alleen

(Wh.)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.