Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. Mai
Programmwoche 22/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Plastik - Billiger Stoff, hoher Preis

Film von Bertram Verhaag

Ganzen Text anzeigen
Die Faszination und Begeisterung für Plastik ist ebenso groß, wie die Liste der Probleme und Risiken dieses Materials lang ist. Die meisten Kunststoffe sind nahezu unverwüstlich und geben über die Zeit viele ihrer chemischen Zusatzstoffe an die Umwelt ab. Verteilt ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Faszination und Begeisterung für Plastik ist ebenso groß, wie die Liste der Probleme und Risiken dieses Materials lang ist. Die meisten Kunststoffe sind nahezu unverwüstlich und geben über die Zeit viele ihrer chemischen Zusatzstoffe an die Umwelt ab. Verteilt durch Wind, Wasser und illegale Müllentsorgung im Meer finden sie sich heute auf der ganzen Erde, selbst in zivilisationsfernen Meeresregionen. Eisbären und Beluga-Wale sind inzwischen mit Weichmachern aus den 1960er und 1970er Jahren belastet - was laut einer aktuellen WWF-Studie die Fortpflanzung der Tiere beeinträchtigt. Im Pazifik, etwa 2.000 Kilometer nordwestlich von Hawaii, schwimmt ein Teppich aus Plastikpartikeln, der die Größe Mitteleuropas hat. Auf jedes Kilo Plankton kommen sechs Kilo Plastikmüll. Bis zur Zersetzung in etwa 500 Jahren werden Meerestiere diese Partikel schlucken und daran verenden. Die einzige Lösung liegt derzeit im Recycling - und genau dieses Recycling will Professor Michael Braungart revolutionieren. Wenn es nach ihm geht, muss alles neu erfunden werden: Jeder verwendete Stoff muss ungiftig und die Einzelbestandteile eines Produkts müssen voneinander trennbar sein. Nur so können sie als Rohstoff wiederverwendet oder als verrottbarer Stoff in den Kreislauf zurückgegeben werden.
Der Film von Bertram Verhaag zeigt die Umweltprobleme, die Plastikprodukte mit sich bringen, und die Suche nach Lösungen dieser Probleme.
(ARD/NDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:15
16:9 Format

Berlin in New York



Seitenanfang
11:30
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Mein Vater und ich

(Wh.)

(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Geschichten aus dem Wienerwald

Film von Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Wien ist die einzige Weltstadt, die mit dem Wienerwald über ein riesiges geschlossenes Waldgebiet in unmittelbarer Stadtnähe verfügt. Dabei hat der Wienerwald auf den ersten Blick nichts Außergewöhnliches zu bieten: Es handelt sich weder um einen Nationalpark noch um ...
(ORF)

Text zuklappen
Wien ist die einzige Weltstadt, die mit dem Wienerwald über ein riesiges geschlossenes Waldgebiet in unmittelbarer Stadtnähe verfügt. Dabei hat der Wienerwald auf den ersten Blick nichts Außergewöhnliches zu bieten: Es handelt sich weder um einen Nationalpark noch um ein Weltnaturerbe der UNESCO. Er ist nicht einmal ein Schutzgebiet. Doch jedes Wochenende stürmen die Wiener ihren Wald, das Tierleben ist überaus vielfältig, und auch die Flora hat einen bemerkenswerten Artenreichtum zu bieten.
Die Dokumentation von Manfred Christ und Harald Pokieser begibt sich auf die Spuren von Wildschweinen, Hirschen, Ameisen und Spechten und porträtiert den Wienerwald im Lauf der Jahreszeiten.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Wüstenapotheke

Film von Daniel Oliver Bachmann und Rolf Jost

Ganzen Text anzeigen
In der Wüste wachsen Pflanzen, die erstaunliche Heilerfolge bei ernsten Erkrankungen aufweisen. Bisher wurden diese Heilpflanzen von der westlichen Welt kaum beachtet. Jetzt hat die Wissenschaft ihre gewinnbringenden Eigenschaften erkannt und die Jagd auf die ...

Text zuklappen
In der Wüste wachsen Pflanzen, die erstaunliche Heilerfolge bei ernsten Erkrankungen aufweisen. Bisher wurden diese Heilpflanzen von der westlichen Welt kaum beachtet. Jetzt hat die Wissenschaft ihre gewinnbringenden Eigenschaften erkannt und die Jagd auf die "Wüstenapotheke" eröffnet. Schon die "Dschungelapotheke" wurde rücksichtslos ausgebeutet. Droht der "Wüstenapotheke" dasselbe Schicksal?
Der Film von Daniel Oliver Bachmann und Rolf Jost begleitet einige Protagonisten und gibt Antworten auf diese Frage.


Seitenanfang
14:45
VPS 14:44

Stereo-Ton16:9 Format

Brasiliens fliegende Edelsteine

Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris

Film von Hans Giffhorn


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvoller Nebelwald

Film von Hans Giffhorn


Seitenanfang
15:30

Wenn die Natur zuschlägt (2/4)

Im Auge des Hurrikans - Wie die

Amerikaner mit den Stürmen leben

Film von Eberhard Piltz

Ganzen Text anzeigen
Man weiß nicht, wann er zuschlägt, wo oder mit welcher Wucht. Was man weiß, ist, dass von Juni bis November an der Südostküste der USA und in der Karibik Hurrikan-Saison ist. Das Transportflugzeug vom Typ "Hercules" ist ein seit Jahrzehnten bewährtes Schlachtross und ...

Text zuklappen
Man weiß nicht, wann er zuschlägt, wo oder mit welcher Wucht. Was man weiß, ist, dass von Juni bis November an der Südostküste der USA und in der Karibik Hurrikan-Saison ist. Das Transportflugzeug vom Typ "Hercules" ist ein seit Jahrzehnten bewährtes Schlachtross und zuverlässigster Lastenesel der US-Streitkräfte. Auf der Airforce-Base in Biloxi, Mississippi, sind zehn dieser Maschinen mit spezieller Ausrüstung für die Hurrikan-Jagd stationiert. Im Ernstfall fliegen die Hurrikan-Jäger mit diesen Maschinen mitten durch das wirbelnde Sturminferno hindurch, durch gewaltige Böen und extreme Temperaturstürze im Auge des Hurrikans, wo gespenstische Ruhe herrscht, bis die rasende Wand auf der anderen Seite wieder durchbrochen werden muss.
Die zweite Folge der Reihe "Wenn die Natur zuschlägt" begleitet die Männer und Frauen einer Reserveeinheit der US-Luftwaffe, die bei ihren wagemutigen Flügen ununterbrochen Daten an das Hurrikan-Center in Miami zu übermitteln.


Seitenanfang
16:15
VPS 16:14

Mit Atomkraft durchs ewige Eis

Russische Eisbrecher in der Polarregion

Film von Roland Strumpf


Seitenanfang
17:00
16:9 Format

Inseln des kalten Windes - Die Falklands

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Falklands bestehen aus 200 Inseln und liegen 800 Kilometer von der argentinischen Küste entfernt tief im Südatlantik. Nur knapp 3.000 Menschen leben an diesem Ort, der 1982 durch einen blutigen Krieg zwischen Briten und Argentiniern 74 Tage lang im Mittelpunkt der ...

Text zuklappen
Die Falklands bestehen aus 200 Inseln und liegen 800 Kilometer von der argentinischen Küste entfernt tief im Südatlantik. Nur knapp 3.000 Menschen leben an diesem Ort, der 1982 durch einen blutigen Krieg zwischen Briten und Argentiniern 74 Tage lang im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit stand. Gelöst ist der Konflikt bis heute nicht. Für die Regierung in Buenos Aires sind die "Malvinas" nach wie vor argentinisch und sollen es auch bleiben. Die Falkland-Inseln sind inzwischen zum Ziel vieler Südatlantikkreuzfahrten geworden. 70.000 Touristen kommen in der kurzen Sommersaison. Einige besuchen Volunteer Point, wo es eine der größten Königs- und Magellanpinguinkolonien der Welt gibt. Über eine halbe Million Paare leben und brüten dort. Eine stattliche Anzahl von Nutztieren haben die Bauern, die auf den Falklands leben. Philip und Sheena besitzen 3.500 Schafe. In der Scher-Saison hat Philip alle Hände voll zu tun: Sämtliche Tiere müssen in Akkordarbeit an drei Wochenenden geschoren werden. Der Wollpreis ist seit Jahren im Keller, viel Geld verdienen Philip und Sheena nicht mit der Schafzucht. Aber woanders als auf den Falkland-Inseln zu leben, käme für sie niemals in Frage.
Carsten Thurau hat die Falklandinseln und ihre Bewohner besucht.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Juana Perke

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

Moderation: Peter Resetarits


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Der große Rausch
Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen und die dramatischen
Folgen
- Die unterschätzte Gefahr
Zu kurzer und falscher Schlaf gefährden die Sicherheit unserer
hoch technisierten Welt
- Das künstliche Auge
Fokussieren wie ein Mensch - eine neue Linse soll den
Handy-Markt erobern


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Zuviel Freiheit - muss das Internet zensiert werden?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gobi - Allein durch die Wüste

Film von Jan Bernotat

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Er hat es geschafft: Als erster Mensch durchquerte der österreichische Abenteurer Bruno Baumann im Herbst 2003 allein einen Teil der Wüste Gobi. In zwei Wochen durchwanderte er die 500 Kilometer lange Sandwüste und führte ein filmisches Tagebuch über seinen ...
(ORF)

Text zuklappen
Er hat es geschafft: Als erster Mensch durchquerte der österreichische Abenteurer Bruno Baumann im Herbst 2003 allein einen Teil der Wüste Gobi. In zwei Wochen durchwanderte er die 500 Kilometer lange Sandwüste und führte ein filmisches Tagebuch über seinen Fußmarsch. "Gegen Ende ist es sehr knapp geworden, vor allem wegen der plötzlich einsetzenden Kälte", meinte der erschöpfte Baumann nach seinem Gewaltmarsch.
Der Film von Jan Bernotat dokumentiert dieses Extremabenteuer und eine Expedition, die der Österreicher zur Vorbereitung unternahm.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Verschleppt und weggeworfen - Ein Sklave in Westafrika

Film von Matthias Heeder und Monika Hielscher

Ganzen Text anzeigen
Nnayanelugo Ozoenyi ist 16 Jahre alt, als er in seiner Heimatstadt in Nigeria von Unbekannten auf dem Weg zur Arbeit entführt und in ein Arbeitslager in Niger verschleppt wird. Nach zwei Jahren wird er - krank, halb verhungert und zu schwach zum arbeiten - am Rand einer ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Nnayanelugo Ozoenyi ist 16 Jahre alt, als er in seiner Heimatstadt in Nigeria von Unbekannten auf dem Weg zur Arbeit entführt und in ein Arbeitslager in Niger verschleppt wird. Nach zwei Jahren wird er - krank, halb verhungert und zu schwach zum arbeiten - am Rand einer fremden Stadt von der Ladefläche eines LKWs gekippt und seinem Schicksal überlassen. Die folgenden Monate sind ein noch schlimmerer Albtraum als die Zeit, die hinter ihm liegt: Nnayanelugo lebt auf der Straße. Er ist zerlumpt, er bettelt, stiehlt und verdingt sich als Tagelöhner - bis es ihm schließlich durch die Hilfe eines Landsmanns gelingt, in sein Heimatdorf zurückzukehren. Dort ist er jedoch nie wirklich angekommen. Nach seiner Heimkehr spricht er nicht, reagiert auf keine Fragen und starrt verloren ins Leere. Für seine Familie wie für die Bewohner des Dorfs steht Nnayanelugo unter dem Bann eines bösen Zaubers, der sowohl für die Entführung wie für seinen Zustand nach der Rückkehr verantwortlich ist. Deshalb entschließt sich Kenneth, sein älterer Bruder, zusammen mit Nnayanelugo nach Niger zurückzukehren. Nur, indem sie das Lager aufspüren und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, glaubt Kenneth, kann der Fluch gebrochen werden.
Der Film von Matthias Heeder und Monika Hielscher begleitet diese Reise und gibt Einblicke in die Welt der modernen Sklaverei.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs

Immer nie am Meer

Spielfilm, Österreich 2007

Darsteller:
AnzengruberChristoph Grissemann
BaischDirk Stermann
SchwanenmeisterHeinz Strunk
ToniPhilip Bialkowski
GeherinEva Maria Neubauer
HeimleiterMarkus Hering
u.a.
Regie: Antonin Svoboda

Ganzen Text anzeigen
Nachts auf einer abgelegenen Waldstraße: Auf der Rückfahrt von einer Familienfeier lesen der phlegmatische Geschichtsprofessor Baisch und sein depressiver, tablettensüchtiger Schwager Anzengruber den Kabarettisten Schwanenmeister auf, dessen Auto im Straßengraben ...

Text zuklappen
Nachts auf einer abgelegenen Waldstraße: Auf der Rückfahrt von einer Familienfeier lesen der phlegmatische Geschichtsprofessor Baisch und sein depressiver, tablettensüchtiger Schwager Anzengruber den Kabarettisten Schwanenmeister auf, dessen Auto im Straßengraben liegen geblieben ist. Als sie wenig später derselben Joggerin ausweichen müssen, die schon zuvor Schwanenmeister zum Verhängnis wurde, kommt ihr Wagen von der Straße ab. Eingeklemmt zwischen zwei Bäumen bleiben sie stecken. Türen und Fenster des Autos, das aus dem Fundus des früheren österreichischen Bundespräsidenten Kurt Waldheim stammt, lassen sich nicht öffnen. Die Scheiben sind aus Panzerglas und können nicht eingeschlagen werden. Bleibt nur Hoffen auf Hilfe und tagelanges apathisches Warten. Der einzige Proviant besteht aus einer Schüssel Heringsalat und einigen Flaschen Prosecco, Überbleibsel der Party. Angst, Wut und Hysterie wechseln einander ab. Da kommt zufällig ein Junge namens Toni vorbei. Toni ist ein intelligentes Kind, das sich für Verhalten in Stresssituationen interessiert. Bisher musste er mit Ratten forschen. Nun hat ihm der Zufall menschliche Versuchsobjekte geschenkt. Die Situation der drei Männer wird immer absurder und verzweifelter.
Der Film ist eine kabarettistische Versuchsanordnung in Form einer klaustrophobischen Komödie. Das österreichisch-deutsche Satiriker-Duo Stermann und Grissemann, bekannt durch ihre Radioshow "Salon Helga" und die Fernsehsendung "Willkommen Österreich", laufen zusammen mit dem deutschen Entertainer und Autor Heinz Strunk ("Fleisch ist mein Gemüse", "Fleckenteufel"), Mitglied des Trios "Studio Braun", zur Höchstform auf, wenn sie ihre Charaktere über Gott und die Welt schwadronieren lassen, während sie zusehends nervöser werden und der Humor immer abgründiger gerät.

Als nächsten Film der Reihe "Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs" zeigt 3sat am Donnerstag, 28. Mai, um 22.25 Uhr "Auszeit" von Laurent Cantet.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wir sind Kaiser - Best of

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
In einem "Wir sind Kaiser - Best of" gewährt Hofberichterstatter Christoph Wagner-Trenkwitz einen Blick hinter die Kulissen des österreichischen Hofs. In einem Exklusivinterview mit Obersthofmeister Seyffenstein erfährt er viel Wissenswertes über all die Erlässe, die ...
(ORF)

Text zuklappen
In einem "Wir sind Kaiser - Best of" gewährt Hofberichterstatter Christoph Wagner-Trenkwitz einen Blick hinter die Kulissen des österreichischen Hofs. In einem Exklusivinterview mit Obersthofmeister Seyffenstein erfährt er viel Wissenswertes über all die Erlässe, die Seine Majestät seit Beginn seiner Regentschaft verfügt hat. Wie sehr der Kaiser sich immer wieder für sein Volk eingesetzt hat, wie er - stellvertretend für den kleinsten Untertanen seines Reichs - den Großen und Mächtigen dieses Landes die Köpfe gewaschen hat. Und dann passiert das Unbegreifliche: Durch einen puren Zufall wird Christoph Wagner-Trenkwitz die kolossale Ehre zuteil, den Allerhöchsten selbst über sein Leben und sein verantwortungsvolles Amt interviewen zu dürfen. Zwei Jahre Robert Heinrich I. - ein imperialer Rückblick direkt aus den Privatgemächern Seiner Majestät.
"Best of" der Satire-Show.
(ORF)



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:15
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Raul Midón Solo

JazzBaltica-Festival 2006

Mit Raul Midón (Gesang, Gitarre)

Ganzen Text anzeigen
Er ist ein neuer Stern am Soul-Firmament: Raul Midón, der die Tradition der großen Jazz-, R&B- und Soul-Musiker der 1960er und 1970er Jahre fortführt. Seine einzigartige Bühnenshow versprüht ein positives Lebensgefühl und kombiniert seine überbordenden Talente ...

Text zuklappen
Er ist ein neuer Stern am Soul-Firmament: Raul Midón, der die Tradition der großen Jazz-, R&B- und Soul-Musiker der 1960er und 1970er Jahre fortführt. Seine einzigartige Bühnenshow versprüht ein positives Lebensgefühl und kombiniert seine überbordenden Talente zu einer mitreißenden One-Man-Performance. Der von Geburt an blinde Musiker wird bereits als Nachfolger von Stevie Wonder gehandelt. Denn Vieles im Stil Raul Midóns erinnert an die Legenden der Motown- und Stax-Ära. Seine soulige Stimme begleitet er selbst mit einem rhythmusbetonten perkussiven Gitarrenspiel. Nach einigen Jahren als gefragter Background-Sänger hatte Midón in New York die Gelegenheit, mit Jazz-Musikern wie Paquito D'Rivera und Dave Samuels zu arbeiten. 2004 engagierte ihn Herbie Hancock für sein Album "Possibilities", auf dem er als Interpret von Stevie Wonders "I Just Call To Say I Love You" zu hören ist. Die 13 Titel auf Raul Midóns Aufsehen erregendem Debütalbum "State Of Mind" (2005) unterstreichen sein Gespür für gute Melodien und einprägsame Hooklines. Generationsübergreifend ist dabei seine von Martin Luther King und Mahatma Gandhi beeinflusste musikalische Botschaft: "Gemeinsam können wir eine außerordentlich mächtige Kraft schaffen, um die Welt zu verändern und jedes Hindernis zu überwinden." Eine optimistische Kraft, die in jedem seiner Songs spürbar ist.
Der Auftritt von Raul Midón beim JazzBaltica-Festival 2006 war eine Deutschlandpremiere.


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Stefano Bollani Trio

JazzBaltica-Festival 2006

Mit Stefano Bollani (Klavier), Jesper Bodilsen (Bass)
und Morten Lund (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Der 1972 in Mailand geborene Stefano Bollani studierte am Conservatorio Statale di Musica "Luigi Cherubini" in Florenz. Der Pianist liebt das korrespondierende Spiel mit seinen Kollegen, in dem er seine Ideen ausleben und die Zuhörer mit unerwarteten Einfällen auf seine ...

Text zuklappen
Der 1972 in Mailand geborene Stefano Bollani studierte am Conservatorio Statale di Musica "Luigi Cherubini" in Florenz. Der Pianist liebt das korrespondierende Spiel mit seinen Kollegen, in dem er seine Ideen ausleben und die Zuhörer mit unerwarteten Einfällen auf seine Seite ziehen kann. Bollanis Alben zeigen ihn von immer neuen Seiten: Mal mit seinem amerikanischen Trio, dann als erfindungsreichen Solo-Interpreten von Coverversionen oder im großformatigen Kontext mit Jazz-Bläsern und dem Orchestra della Toscana. An der Seite seines Mentors Enrico Rava hat der Gewinner des italienischen Django D'Or 2000 zudem eine Duo-Aufnahme eingespielt. Auch mit seinem dänischen Trio ist Bollani erfolgreich.
Beim JazzBaltica-Festival 2006 interpretierte Stefano Bollani mit Jesper Bodilsen und Morten Lund skandinavische Songs.


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gobi - Allein durch die Wüste

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr