Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 24. Mai
Programmwoche 22/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Petra, Jordanien

Die Totenstadt der Nabatäer

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Vom dritten Jahrhundert vor Christus bis zur Übernahme durch das Römische Imperium im Jahr 106 war Petra, im heutigen Jordanien gelegen, das Zentrum eines mächtigen Stamms im vorderen Orient, der Nabatäer. "Fels" bedeutet der Name der Totenstadt. Als Johann Ludwig ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Vom dritten Jahrhundert vor Christus bis zur Übernahme durch das Römische Imperium im Jahr 106 war Petra, im heutigen Jordanien gelegen, das Zentrum eines mächtigen Stamms im vorderen Orient, der Nabatäer. "Fels" bedeutet der Name der Totenstadt. Als Johann Ludwig Burckhardt, verkleidet als Scheich Ibrahim, 1812 die ehemalige Kultstätte der Nabatäer entdeckte, hatte die Natur diesen Platz bereits zurückerobert. Nur die Grabmonumente hatten ewigen Bestand. Der heilige Bezirk zeigt seine Schönheit im Wechselspiel mit der Natur: Zwischen ocker, rosa, tiefrot und grau variieren die Farben der Architektur von Petra. So wird der nabatäische Name des Orts wieder lebendig: "Raq mu", der "Buntgestreifte".
Der Film von Christian Romanowski erzählt die Geschichte von Petra, der Hauptstadt der Nabatäer.
(ARD/SWR)


6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Klaus Kümmerer:

Einnehmen, ausscheiden und was dann?

Nachhaltige Arzneimittel - ein Gebiet mit Zukunft

Ganzen Text anzeigen
Medikamente sind oftmals unentbehrliche Heilmittel. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich allerdings gezeigt, dass sie auch ein Problem darstellen können: Kläranlagen können die ausgeschiedenen Wirkstoffe nur unvollständig entfernen, sodass sie zum Teil ins ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Medikamente sind oftmals unentbehrliche Heilmittel. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich allerdings gezeigt, dass sie auch ein Problem darstellen können: Kläranlagen können die ausgeschiedenen Wirkstoffe nur unvollständig entfernen, sodass sie zum Teil ins Trinkwasser gelangen. Es wird daher in der Arzneimittelentwicklung langfristig notwendig sein, Medikamente nicht nur hinsichtlich ihrer Wirksamkeit, sondern auch hinsichtlich ihrer Umwelteigenschaften zu optimieren. Dies kann mit modernen auf Computer basierten Methoden, wie sie auch zur Verbesserung der Wirksamkeit eingesetzt werden, zielgerichtet erfolgen. Erste Beispiele zeigen, dass dies machbar und sogar mit wirtschaftlichen Vorteilen verbunden ist.
Professor Dr. Klaus Kümmerer lehrt Chemie an der Universität Freiburg und ist spezialisiert auf Schadstoffe in der Umwelt. Seit 2001 leitet er die Sektion "Angewandte Umweltforschung" am Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle (173)

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

Paul Celan


Lutz Görner, pointierter Rezitator, Darsteller und Interpret von Gedichten, präsentiert eine einzigartige Lyrik-Anthologie.


9:15
Zweikanal-Ton16:9 Format

Der Philosoph Slavoj Zizek -

Atemberaubende Philosophie

Slavoj Zizek im Gespräch mit Norbert Bischofberger

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Der slowenische Philosoph und Psychoanalytiker Slavoj Zizek gilt als einer der innovativsten Denker der Gegenwart. Zizek lässt sich in seinem grenzüberschreitenden Denken von Psychoanalyse, Kinoerlebnissen, Popkultur und Science Fiction inspirieren. Angesichts der ...

Text zuklappen
Der slowenische Philosoph und Psychoanalytiker Slavoj Zizek gilt als einer der innovativsten Denker der Gegenwart. Zizek lässt sich in seinem grenzüberschreitenden Denken von Psychoanalyse, Kinoerlebnissen, Popkultur und Science Fiction inspirieren. Angesichts der Finanzkrise plädiert er für ein neues Verhältnis von Ethik und Politik. Die reale Politik dürfe das Ethische nicht zum Verschwinden bringen.
In "Sternstunde Philosophie" erklärt Slavoj Zizek, wie Demokratie im Zeitalter der Globalisierung neu gedacht werden muss und welche Rolle das Erbe der europäischen Geistesgeschichte dabei spielt.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Wolf Biermann

Unheimliche Heimatlieder

Ganzen Text anzeigen
"Heim - Heimat - Heimweh - Heimkehr", das ist für Wolf Biermann Berlin, seine Schicksalsstadt. "Berlin ist meine erste Liebe seit 1955. Und die Stadt wurde meine alte Liebe, weil ich mich immer wieder neu in sie verliebt habe": So Wolf Biermann im Vorwort zu seinem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Heim - Heimat - Heimweh - Heimkehr", das ist für Wolf Biermann Berlin, seine Schicksalsstadt. "Berlin ist meine erste Liebe seit 1955. Und die Stadt wurde meine alte Liebe, weil ich mich immer wieder neu in sie verliebt habe": So Wolf Biermann im Vorwort zu seinem Gedichtband "Berlin, du deutsche deutsche Frau." Darin versammelt er Berlin-Gedichte aus über vier Jahrzehnten - die DDR-Opposition, dann die Ausbürgerung 1976, der grüne Aufbruch im Westen, die lyrische Unterstützung Michail Gorbatschows und seiner Perestroika, schließlich der Mauerfall und die Wiedervereinigung Deutschlands - Wolf Biermann ist ein deutscher Sänger. Er hat sich gewandelt und ist sich doch treu geblieben, weil er immer unabhängig geblieben ist. Er war und ist der wichtigste deutsche Liedermacher, er hat Politik in Poesie verwandelt, Privates in Politik.
Thea Dorn spricht mit dem Liedermacher Wolf Biermann, der sich immer eingemischt hat, aber nie einfach nur engagiert war.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Literaturclub

Moderation: Iris Radisch

Gast: Roger de Weck
Folgende Bücher werden besprochen:
- Laurent Quintreau: "Und morgen bin ich dran",
  Unionsverlag
- Martin Kohan: "Zweimal Juni", Suhrkamp
- Per Olov Enquist: "Ein anderes Leben", Hanser
- Peter Handke: "Die Kuckucke von Velika Hoca", Suhrkamp


Unter der Leitung der Literaturkritikerin Iris Radisch diskutiert das "Literaturclub"-Team in spannenden Streitgesprächen über Neuerscheinungen im Buchhandel.


Seitenanfang
12:00

Der Schriftsteller als Fremder

Tabori auf biografischer Spurensuche

Film von Eberhard Görner

Ganzen Text anzeigen
"Ungarisch ist meine Muttersprache, Englisch meine Vatersprache, Deutsch ist meine Tantensprache", so hat Romanautor, Stückeschreiber, Schauspieler und Theaterregisseur George Tabori (1914 - 2007) einmal seine Heimatlosigkeit beschrieben. Taboris Leben zwischen Budapest ...
(ORF)

Text zuklappen
"Ungarisch ist meine Muttersprache, Englisch meine Vatersprache, Deutsch ist meine Tantensprache", so hat Romanautor, Stückeschreiber, Schauspieler und Theaterregisseur George Tabori (1914 - 2007) einmal seine Heimatlosigkeit beschrieben. Taboris Leben zwischen Budapest und Berlin, zwischen Hollywood und New York war eine aufregende Reise durch das 20. Jahrhundert des Films, der Literatur und des Theaters. Nur am Schreibtisch fand Tabori Ruhe und Einsamkeit, um sein eigenes Universum zu erschaffen. Seine Theaterstücke, die seit den 1980er Jahren in Wien uraufgeführt worden sind, gehören längst zur Weltliteratur. Schriftsteller wie Imre Kertész und Péter Esterházy sehen in Tabori den verlorenen Sohn, auf dessen Rückkehr das neue Ungarn der Literatur und des Theaters wartet.
Der Film von Eberhard Görner geht mit George Tabori auf Spurensuche.

Der Autor, Schauspieler und Theaterregisseur George Tabori wäre am 24. Mai 95 Jahre alt geworden.

(ORF)


Seitenanfang
12:45

abgeschminkt: Gerd Wameling

beobachtet von Johanna Schickentanz

Ganzen Text anzeigen
Gerd Wameling, 1948 in Paderborn geboren, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Folkwang-Hochschule in Essen. Sein erstes Engagement hatte er am Theater am Turm in Frankfurt am Main. 1974 ging er nach Berlin an die Schaubühne am Lehniner Platz, deren Ensemble um ...

Text zuklappen
Gerd Wameling, 1948 in Paderborn geboren, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Folkwang-Hochschule in Essen. Sein erstes Engagement hatte er am Theater am Turm in Frankfurt am Main. 1974 ging er nach Berlin an die Schaubühne am Lehniner Platz, deren Ensemble um Peter Stein er fast 20 Jahre angehörte. Seit 1992 arbeitet er frei, unter anderem bei den Salzburger Festspielen, und spielt regelmäßig am Berliner Renaissance-Theater. In Film und Fernsehen war er in Wim Wenders "In weiter Ferne so nah", Peter Steins "Trilogie des Wiedersehens", in der Krimireihe "Bella Block" und dem Tatort "Tödlicher Galopp" zu sehen. Einem breiten Publikum ist er auch als Staatsanwalt Dr. Fried aus der Serie "Wolffs Revier" bekannt.
Der Film aus der Reihe "abgeschminkt" stellt den Schauspieler Gerd Wameling vor.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst

Ganzen Text anzeigen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer Gebärdendolmetscherin übersetzt.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton

Tunesiens Süden

Bei Berberfrauen und Wüstensöhnen

Film von Ingeborg Koch-Haag

Ganzen Text anzeigen
Wüste und Steppe, ein riesiger ausgetrockneter Salzsee und fruchtbare Oasen, wildes Bergland mit eigentümlichen Speicherburgen und Wohnhöhlen der Berberstämme - die touristisch interessantesten Ziele Tunesiens liegen überwiegend im Süden. Kein Zufall, dass viele ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wüste und Steppe, ein riesiger ausgetrockneter Salzsee und fruchtbare Oasen, wildes Bergland mit eigentümlichen Speicherburgen und Wohnhöhlen der Berberstämme - die touristisch interessantesten Ziele Tunesiens liegen überwiegend im Süden. Kein Zufall, dass viele Spielfilme dort gedreht wurden, unter anderem auch einige Folgen aus "Krieg der Sterne".
Ingeborg Koch-Haag ist durch das Dahar-Gebirge im südosten Tunesiens gereist und hat beobachtet, wie es sich in den Höhlenbehausungen lebt, die seit Jahrhunderten um Matmata herum in den weichen Stein gegraben werden. Sie ist tagelang mit Nomaden durch die Wüste gezogen, teils auf dem Kamelrücken, teils zu Fuß, und hat erprobt, wie sich die Welt ohne zivilisatorische Hilfestellung anfühlt. Außerdem schaute sie sich in den Medinas und auf den Märkten der südtunesischen Städte um und sprach mit den Menschen dort über deren Arbeit und deren Leben.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Schlosshotel Orth (2/20)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1999

Alles verspielt

Darsteller:
Wenzel HoferKlaus Wildbolz
Fanny StroblNicole R. Beutler
Vinzenz StroblHeinz Trixner
Graf SchönbühlAlbert Fortell
Georg BrandnerSascha Wussow
JacobUlrich Reinthaller
u.a.
Buch: Gabriele Werth
Regie: Klaus Gendries

Ganzen Text anzeigen
Arthur Remberg, der Vertreter einer großen amerikanischen Hotelkette, will mit Bankdirektor Tallinger und Vinzenz Strobel den Verkauf des "Traunstein" besprechen. Er ist restlos begeistert vom Hotel und seiner einmaligen Lage - nur leider hat er es mit dem Schlosshotel ...
(ORF)

Text zuklappen
Arthur Remberg, der Vertreter einer großen amerikanischen Hotelkette, will mit Bankdirektor Tallinger und Vinzenz Strobel den Verkauf des "Traunstein" besprechen. Er ist restlos begeistert vom Hotel und seiner einmaligen Lage - nur leider hat er es mit dem Schlosshotel Orth verwechselt. Die Stammgäste Graf und Gräfin Schönbühl besuchen wieder einmal das Schlosshotel. Der Graf hat große Sorgen. Er ist bankrott, hat durch Fehlinvestitionen und Dauerpech am Roulette-Tisch das Familienerbe durchgebracht. Aber er glaubt, einen genialen Ausweg gefunden zu haben: Er will einen tödlichen Bergunfall vortäuschen und sich dann mit Cora nach Mexiko absetzen. Doch der Plan misslingt, der Graf verunglückt tatsächlich. Als er am verabredeten Treffpunkt nicht auftaucht, vermutet seine Frau jedoch, er sei mit der Kellnerin Agnes durchgebrannt. Jacobs Neubeginn in Gmunden entwickelt sich alles andere als rosig. Er hat eine Villa gekauft und fällt aus allen Wolken, als er ihren maroden Zustand entdeckt. Er muss eine ganze Menge Geld in das Haus investieren. Und nicht nur das: Den Bauauftrag, mit dem er fest gerechnet hat, bekommt er nicht. Auf der Jahresversammlung bricht prompt ein Familienkrach zwischen Jacob, Wenzel und Sissy aus. Jacob kann nicht fassen, dass das Schlosshotel so wenig Gewinn abwirft. Der Krach spitzt sich zu, als Remberg auftaucht, um ein lukratives Angebot für das Schlosshotel vorzulegen. Jacob will ihm seinen Anteil geben, die Familie ist jedoch strikt dagegen.
Zweite Folge der Fernsehserie "Schlosshotel Orth".
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Matterhorn von Hamburg

Eine Reise durch das größte Miniaturparadies

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Wie bereist man Deutschland, Österreich, die Schweiz, Skandinavien und die USA innerhalb weniger Stunden? Ganz einfach, man besucht das "Miniatur Wunderland" in Hamburgs Speicherstadt - eine gewaltige Anlage im Maßstab 1:87. Dort fahren gleichzeitig über 1.000 Züge mit ...

Text zuklappen
Wie bereist man Deutschland, Österreich, die Schweiz, Skandinavien und die USA innerhalb weniger Stunden? Ganz einfach, man besucht das "Miniatur Wunderland" in Hamburgs Speicherstadt - eine gewaltige Anlage im Maßstab 1:87. Dort fahren gleichzeitig über 1.000 Züge mit rund 11.000 Waggons. Über 200.000 Plastikfiguren bevölkern diese Miniaturwelt. Über 60 Super-Anlagen soll es in Deutschland mittlerweile geben, doch bisher reicht keine an die gigantischen Ausmaße dieser Modellwelt heran: Sie gilt als die größte ihrer Art - und entsprechend ist die Besucherresonanz: Mehr als eine Million Menschen wollten diese Attraktion 2008 in Hamburg sehen.
Der Film von Michael Petsch wirft einen Blick auf die Neuerungen auf der rund 6.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche und zeigt, wie die 180 Mitarbeiter ihren Kindertraum in Betrieb halten.


Seitenanfang
15:15
VPS 15:14

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Fehler im System u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich steht das englische Wort "Bug" für Insekt, Käfer oder Laus. Im heutigen Sprachgebrauch ist aber längst eine neue Deutung hinzugekommen: Softwarefehler. Und die sind, ähnlich wie Insekten, nicht nur sehr lästig, sondern bisweilen sogar gefährlich. ...

Text zuklappen
Eigentlich steht das englische Wort "Bug" für Insekt, Käfer oder Laus. Im heutigen Sprachgebrauch ist aber längst eine neue Deutung hinzugekommen: Softwarefehler. Und die sind, ähnlich wie Insekten, nicht nur sehr lästig, sondern bisweilen sogar gefährlich. Unentdeckte Fehler in einem System können weitreichende Auswirkungen haben. Denn mittlerweile sind alle von komplexen Computersystemen abhängig. Fehler in einer Software können beispielsweise dazu führen, dass Arbeitslose ihr Geld nicht rechtzeitig bekommen oder dass Millionen teure Satelliten abstürzen. Alleine der deutschen Wirtschaft entsteht durch fehlerhafte Software jedes Jahr ein finanzieller Schaden im dreistelligen Millionenbereich. Selbst das Internet als Ganzes sehen manche Experten aufgrund diverser Fehler kurz vor dem Kollaps. Übertriebene Sorge oder durchaus realistisch?
Das 3sat-Magazin "neues" fragt, ob Bugs in Computersystemen wirklich unvermeidbar sind.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Kätzchen der besonderen Art

Film von Christian Herrmann

Ganzen Text anzeigen
Ein Kätzchen der besonderen Art ist Mira ganz sicher, vielleicht sogar eins der wenigen, die von dieser Art noch übrig geblieben sind: Im März 2002 wurde die kleine Schneeleopardin im Zoo von Nordens Ark in Schweden geboren.
Christian Herrmann gelang es, durch den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein Kätzchen der besonderen Art ist Mira ganz sicher, vielleicht sogar eins der wenigen, die von dieser Art noch übrig geblieben sind: Im März 2002 wurde die kleine Schneeleopardin im Zoo von Nordens Ark in Schweden geboren.
Christian Herrmann gelang es, durch den Einbau von Spezialkameras die Geburt zu filmen und die ersten Wochen danach zu dokumentieren. Ein komplettes Jahr lang hat er Mira zusammen mit Mutter Tangra und ihrem Vater Tito beobachtet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Thema: Enthüllungen im Tierreich

Moderation: Anke Neuzerling

Aus der Tierärztlichen Hochschule Hannover
mit Mausmakis, Fledermäusen und Hasen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Reihe "Arche Noah" mit Moderatorin Anke Neuzerling ist in der neuen Staffel nicht mehr nur in Zoos und Tierparks unterwegs, sondern besucht auch Deutschlands führende Forschungsinstitute und Fachleute, die sich der Erforschung der Tierwelt verschrieben haben. Obwohl ...

Text zuklappen
Die Reihe "Arche Noah" mit Moderatorin Anke Neuzerling ist in der neuen Staffel nicht mehr nur in Zoos und Tierparks unterwegs, sondern besucht auch Deutschlands führende Forschungsinstitute und Fachleute, die sich der Erforschung der Tierwelt verschrieben haben. Obwohl Wissenschaftler seit Jahrhunderten Tierarten beschreiben und erforschen, gibt es immer noch unzählige Geheimnisse, die nur darauf warten, enthüllt zu werden. Ankes Station ist diesmal eine der renommiertesten Ausbildungsstätten für Veterinäre: die Tierärztliche Hochschule Hannover.
Gemeinsam mit Maki-Forscherin Dr. Ute Radespiel geht "Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling der Frage nach, wie man mehr über die kleinen Baumbewohner aus Madagaskar herausfinden kann. Fledermausexperte Dr. Karl-Heinz Esser klärt die Frage, ob Fledermäuse träumen und vor allem, wie die fliegenden Kleinsäuger untereinander kommunizieren. Manche Forschung kann aber nicht im Labor stattfinden, deshalb begleitet Anke Neuzerling den Forstwirt Andreas Grauer ins Gelände, wo er mit einer Wärmebildkamera auf die Jagd nach wilden Hasen geht.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: Die Würde des Menschen - 60 Jahre Grundgesetz u.a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vor 60 Jahren, am 23. Mai 1949, wurde in Bonn feierlich das deutsche Grundgesetz unterzeichnet. Nach Diktatur, Krieg und Verwüstung war es den "Vätern und Müttern des Grundgesetzes" gelungen, eine Verfassung zu formulieren, die den Faschismus und Militarismus des ...

Text zuklappen
Vor 60 Jahren, am 23. Mai 1949, wurde in Bonn feierlich das deutsche Grundgesetz unterzeichnet. Nach Diktatur, Krieg und Verwüstung war es den "Vätern und Müttern des Grundgesetzes" gelungen, eine Verfassung zu formulieren, die den Faschismus und Militarismus des Nazi-Regimes für immer eliminieren und gleichzeitig die Fehler der Weimarer Verfassung vermeiden sollte.
Ein Anlass für "Recht brisant", daran zu erinnern, unter welchen Schwierigkeiten das Grundgesetz damals zustande kam: die Konflikte im Verfassungskonvent im Alten Schloss von Herrenchiemsee, dann die Auseinandersetzungen im Parlamentarischen Rat um die Formulierung der Verfassung. Eine ganz entscheidende Rolle für die Wirkungskraft des Grundgesetzes spielt seit fast 60 Jahren das Bundesverfassungsgericht. "Recht brisant" beleuchtet die Arbeit der Richter in den roten Roben, zeigt Urteile von großer Tragweite, Meilensteine deutscher Zeitgeschichte. Für die Republik hat sich in diesen 60 Jahren Entscheidendes verändert: Wiedervereinigung, Globalisierung, soziale Verwerfungen, internationaler Terrorismus. "Recht brisant" fragt nach der Aktualität des Grundgesetzes: Bietet es immer die richtigen Antworten, wenn man an Verfassungsprobleme der Gegenwart denkt?


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Rembrandt und Co.

Zeichnungen und Gemälde des niederländischen

"Goldenen Jahrhunderts" in der Wiener Albertina

Film von Eva Klimek und Werner Horvath

Ganzen Text anzeigen
Rembrandt Harmensz van Rijn (1606 - 1669) war bereits mit 22 Jahren berühmt. Er häufte ein immenses Vermögen an und verkehrte mit den Mächtigsten seiner Zeit. Im Jahr 2000 kam eines seiner Porträts bei Christie's in London für rund 28 Millionen Dollar unter den ...
(ORF)

Text zuklappen
Rembrandt Harmensz van Rijn (1606 - 1669) war bereits mit 22 Jahren berühmt. Er häufte ein immenses Vermögen an und verkehrte mit den Mächtigsten seiner Zeit. Im Jahr 2000 kam eines seiner Porträts bei Christie's in London für rund 28 Millionen Dollar unter den Hammer. Doch in den ökonomisch prosperierenden Niederlanden des 17. Jahrhunderts schufen noch viele weitere Künstler bahnbrechende Werke. Herzog Albert von Sachsen-Teschen, der Gründer der Wiener Albertina, hat dies früh erkannt. Seine Ankäufe sind die Basis der Ausstellung "Das Zeitalter Rembrandts": 150 Zeichnungen, Aquarelle und Graphiken, ergänzt durch 40 Ölgemälde internationaler Leihgeber, zeigen bis 21. Juni in der Albertina das beeindruckende Spektrum von 70 Künstlern dieser Zeit.
Der Film von Eva Klimek und Werner Horvath stellt die Zeichnungen und Gemälde des niederländischen "goldenen Jahrhunderts" in der Wiener Albertina vor.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Manager in Gummistiefeln

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Obwohl die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe in Europa stetig abnimmt, schrumpft die Agrarfläche kaum. Die Umstrukturierung der Landwirtschaft schafft immer größere Betriebe, auf denen immer weniger Menschen mit immer mehr Maschinen arbeiten. Denn Arbeitskräfte sind rar ...

Text zuklappen
Obwohl die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe in Europa stetig abnimmt, schrumpft die Agrarfläche kaum. Die Umstrukturierung der Landwirtschaft schafft immer größere Betriebe, auf denen immer weniger Menschen mit immer mehr Maschinen arbeiten. Denn Arbeitskräfte sind rar und teuer. Die Margen der hergestellten Produkte werden immer kleiner, die Unterstützung durch öffentliche Gelder, früher Subventionen genannt, wird immer wichtiger. Der Bauer wird zum Unternehmer, zum Manager, der sich vorwiegend um Arbeitsorganisation, Administration und Marketing kümmert.
Der Film von Beat Rauch gibt Einblicke in landwirtschaftliche Großbetriebe in der Schweiz, in Deutschland und Dänemark.


Seitenanfang
19:45
Stereo-Ton

PHOTOsuisse: Manuel Bauer

Porträtfilm von Christian Eggenberger

Ganzen Text anzeigen
Manuel Bauers großes Thema ist das Schicksal des tibetischen Volks. Für seine bekannteste Fotoreportage begleitete er ein sechsjähriges Mädchen auf der lebensgefährlichen Flucht über den Himalaja ins indische Exil. Seit drei Jahren geht Bauer mit dem Dalai Lama auf ...

Text zuklappen
Manuel Bauers großes Thema ist das Schicksal des tibetischen Volks. Für seine bekannteste Fotoreportage begleitete er ein sechsjähriges Mädchen auf der lebensgefährlichen Flucht über den Himalaja ins indische Exil. Seit drei Jahren geht Bauer mit dem Dalai Lama auf seine zahlreichen Reisen und dokumentiert dabei den Alltag des tibetischen Gottkönigs.
Der Film von Christian Eggenberger aus der Reihe "PHOTOsuisse" stellt den Fotografen Manuel Bauer vor.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wildes Wasser, blanker Fels - Das Gesäuse

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten erstreckt sich die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse. Dieses steirische Naturparadies an der Grenze zu Oberösterreich ist der jüngste und mit mehr als 11.000 Hektar der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Das ...
(ORF)

Text zuklappen
Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten erstreckt sich die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse. Dieses steirische Naturparadies an der Grenze zu Oberösterreich ist der jüngste und mit mehr als 11.000 Hektar der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Das "G'seis", wie die Einheimischen das Gesäuse nennen, ist eine Welt wilden Wassers zwischen senkrecht aufragenden Steilwänden, Furcht erregenden Kalkmauern und bizarren Felsgestalten. Nirgendwo in den Alpen liegen Wasser, Wald und Fels so steil übereinander, ragen Felswände dermaßen hoch aus dem Boden und bricht sich das Brausen der Katarakte in einem stärkeren Echo als dort. Am Eingang des Gesäuses steht ein ehemals bedeutendes Zentrum der Wissenschaft, das weltberühmte Benediktinerstift Admont. Hinter seinen dicken Mauern verbirgt das Stift die größte Klosterbibliothek der Welt. Als das Zeitalter der Forschung und Erschließung in den Alpen begann, waren es nicht wagemutige Bergsteiger, die als Erste die Gipfel des Gesäuses bestiegen, sondern Mönche des Stifts Admont. Sie begannen bereits Anfang des 19. Jahrhunderts, die Tier- und Pflanzenwelt dieser Berge zu erforschen. Pater Gabriel Strobl, der im Gesäuse eine der größten Insektensammlungen der Welt zusammentrug, wurde für sein Werk berühmt.
Die "Universum"-Dokumentation von Michael Schlamberger stöbert mit dem Historiker Josef Hasitschka in alten Schriften, klettert auf den Spuren der Mönche auf die höchsten Gipfel, überfliegt das Gebirge, durchmisst die Schluchten und erzählt die Geschichte des Gesäuses im Lauf der Jahrhunderte.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mythen der Alpen

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In den Hochalpen, wo die Naturgewalten und die Bedürfnisse der Menschen besonders hart aufeinandertreffen, sind unzählige Sagen, Mythen und Legenden bis heute erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen, sie zu zähmen und sich ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Hochalpen, wo die Naturgewalten und die Bedürfnisse der Menschen besonders hart aufeinandertreffen, sind unzählige Sagen, Mythen und Legenden bis heute erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen, sie zu zähmen und sich Untertan zu machen. Opferplätze und Rituale sollten die Götter gnädig stimmen, heilige Quellen und Orte der Kraft versprachen Genesung. In engen Alpentälern, wo sich die Wintersonne oft nur für wenige Augenblicke am Tag zeigt, haben sich bis heute Fastnachtsbräuche erhalten, um die Dämonen des Winters auszutreiben. Im Vinschgau in Südtirol üben Jungbauern die Kunst des "Scheibenschlagens" aus. Dabei werden am ersten Fastensonntag auf weithin sichtbaren Anhöhen Lagerfeuer entzündet, die Scheiben von Birkenholzstämmen im Feuer zum Glühen gebracht und talwärts geschleudert. Dieses Ritual soll der Frühjahrssonne helfen, wieder an Kraft zu gewinnen. Doch nicht nur die höchsten Gipfel, sondern auch manche Seen gelten als mythische Orte. Die Legende vom heiligen Wolfgang und die von ihm geschlagene Quelle, der heilsame Wirkung nachgesagt wird, lockt bis heute Pilgerscharen nach St. Wolfgang am Wolfgangsee, seit dem ausgehenden Mittelalter das drittgrößte Wallfahrtszentrum der Christenheit.
Die "Universum"-Dokumentation "Mythen der Alpen" von Manfred Corrine geht auf Spurensuche und präsentiert längst in Vergessenheit geratene Kultplätze, Höhlen und Steintürme, erzählt Sagen von versunkenen Städten, tapferen Einsiedlern und geheimnisvollen Bergleuten und zeigt heute noch lebendiges Brauchtum.
(ORF)


Seitenanfang
21:50
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Vom Leben dazwischen - Das dritte Geschlecht von Rio

Dokumentarfilm von Marianne Greber und Christian Riehs,

Österreich 2008

Ganzen Text anzeigen
"Ich habe die Sensibilität der Frau und die Kraft des Mannes." Luana Muniz, auch "die Patronin von Lapa" genannt, ist seit ihrem elften Lebensjahr hin- und hergerissen zwischen dem angeborenen Frausein und dem Wunsch, ihre Sexualität als Mann ausleben zu können. Ihr ...
(ORF)

Text zuklappen
"Ich habe die Sensibilität der Frau und die Kraft des Mannes." Luana Muniz, auch "die Patronin von Lapa" genannt, ist seit ihrem elften Lebensjahr hin- und hergerissen zwischen dem angeborenen Frausein und dem Wunsch, ihre Sexualität als Mann ausleben zu können. Ihr Alltag in einem ärmlichen Stadtteil von Rio de Janeiro spielt sich in Sexshows und auf der Straße ab, die ebenfalls zu ihrer Bühne wird. Ihr Körper ist ihre Stärke, ihm gilt ihre ganze Aufmerksamkeit. Alles, was sie macht, ist eng mit dem Körper verbunden: Tanz, Musik und Prostitution.
Der Film porträtiert Luana Muniz sowie eine Gruppe brasilianischer Transvestiten.
(ORF)


Seitenanfang
22:55
schwarz-weiss monochrom

Der Kommissar

Kriminalserie von Herbert Reinecker

Tod eines Schulmädchens

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
Walter GrabertGünther Schramm
Robert HeinesReinhard Glemnitz
Harry KleinFritz Wepper
Fräulein RehbeinHelma Seitz
Kirsten BendaHelga Anders
Dr. GebhardtHeinz Bennent
u.a.
Regie: Theodor Grädler

Ganzen Text anzeigen
Beim Verlassen einer Spielautomatenhalle wird ein mit einer Armeejacke bekleidetes Schulmädchen aus dem Hinterhalt erschossen. Der Schütze kann unerkannt entkommen. Kommissar Keller sucht im Freundeskreis der Toten nach Anhaltspunkten, denn er findet kein Motiv für ...

Text zuklappen
Beim Verlassen einer Spielautomatenhalle wird ein mit einer Armeejacke bekleidetes Schulmädchen aus dem Hinterhalt erschossen. Der Schütze kann unerkannt entkommen. Kommissar Keller sucht im Freundeskreis der Toten nach Anhaltspunkten, denn er findet kein Motiv für diesen scheinbar sinnlosen Mord. Erst die Konfrontation von Lehrern und Mitschülern zeigt ihm den Weg zur Lösung des Falls.
Folge der längst zum Kult gewordenen Fernsehkrimiserie "Der Kommissar" mit Erik Ode.


Seitenanfang
23:55
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs

Oldboy

Spielfilm, Korea 2003

Darsteller:
Dae-su OhMin-sik Choi
Woo-jin LeeJi-tae Yoo
MidoHye-jung Gang
Joo-hwan NoDae-han Chi
Cheol-woong ParkDal-su Oh
u.a.
Regie: Chan-wook Park

Ganzen Text anzeigen
Dae-su Oh wird ohne Grund entführt und für 15 Jahre in ein Apartment gesperrt. Einziger Kontakt zur Außenwelt ist ein Fernseher, aus dem er erfährt, dass man ihn des Mordes an seiner Frau beschuldigt. In der Gefangenschaft stählt Dae-su sich zur Kampfmaschine und ...
(ARD)

Text zuklappen
Dae-su Oh wird ohne Grund entführt und für 15 Jahre in ein Apartment gesperrt. Einziger Kontakt zur Außenwelt ist ein Fernseher, aus dem er erfährt, dass man ihn des Mordes an seiner Frau beschuldigt. In der Gefangenschaft stählt Dae-su sich zur Kampfmaschine und sinnt nach der ebenso rätselhaften Entlassung auf Rache. Doch als er endlich seinem Peiniger Woo-jin Lee, einem alten Schulkameraden, gegenübersteht, ködert der ihn mit einem Deal: Nur wenn Dae-su den Grund für die Entführung herausfindet, kann seine Rache vollkommen sein - und Woo-jin würde sich selbst töten. Für den Fall aber, dass Dae-su diesen Grund nicht herausfindet, droht Woo-jin, alle Frauen umzubringen, die Dae-su jemals liebte. Dieser willigt ein und stößt bald auf eine verschüttete Jugenderinnerung: Er ist schuld daran, dass vor vielen Jahren Woo-jins inzestuöse Liebe zu seiner Schwester zerbrach, die sich dann umbrachte. Triumphierend präsentiert Dae-su seinem Gegenspieler die Lösung. Doch etwas ist ihm entgangen: Jeder einzelne seiner Schritte, von der Entlassung aus der Haft über seine Liebe zu der Köchin Mido bis zur vermeintlichen Lösung des Rätsels ist vorherbestimmt und entspricht der Erfüllung von Woo-jins teuflischem Plan.
Der labyrinthische Thriller "Oldboy" ist eine kafkaeske Variation der Geschichte des Grafen von Monte Christo. Nach dem großen Kritikererfolg "Sympathy For Mr. Vengeance" (2002) schuf der 1963 in Südkorea geborene Chan-wook Park mit "Oldboy" ein komplex erzähltes Rachedrama, in dem er Motive des Eastern mit einer Tragödie antiken Zuschnitts verwebt. Wie sonst nur dem Hongkong-Chinesen Wong Kar-wai oder dem Japaner Takeshi Kitano gelingt Chan-wook Park dabei eine verblüffende Balance aus atemberaubendem Action- und intelligentem Autorenkino: ein bildgewaltiges, physisches, spannungsgeladenes Filmerlebnis voll überraschender Wendungen.

Als nächsten Film der Reihe "Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs" zeigt 3sat am Dienstag, 26. Mai, um 23.10 Uhr "Trona, Kalifornien".

(ARD)


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton

Hello Austria, hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


Das wöchentliche Magazin liefert ein breites Spektrum an Informationen und Unterhaltung aus der österreichischen Hauptstadt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:20
VPS 02:19

Stereo-Ton16:9 Format

Masuren (1/2)

In der fernen Heimat

Eine Reise mit Wolf von Lojewski


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Masuren (2/2)

Im russischen Grenzland

Eine Reise mit Wolf von Lojewski


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Rembrandt und Co.

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Erzherzog Johann

Visionär und Menschenfreund

Film von Alfred Ninaus

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")
(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr