Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 15. Mai
Programmwoche 20/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:40
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Die Tiere der Nacht

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Fast zwei Drittel aller Säugetierarten schlafen am Tag und gehen nur nachts auf Nahrungssuche. Felix ist in den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Fast zwei Drittel aller Säugetierarten schlafen am Tag und gehen nur nachts auf Nahrungssuche. Felix ist in den Nacht-Safari-Park von Singapur gereist, um diese Tiere vor die Kamera zu bekommen: Dort werden die Besucher erst bei Einbruch der Dunkelheit eingelassen. In dem "Nacht-Zoo" sind die verschiedenen Lebensräume zwar künstlich angelegt, orientieren sich aber möglichst an der natürlichen Umgebung: Wüste, afrikanisches Buschland, tropischer Regenwald, zerklüftetes Hochgebirge und ein nepalesisches Flusstal, das sind die idealen Umweltbedingungen für die Nachttiere, die sich dort auch in großer Vielfalt tummeln. Eine ausgeklügelte Lichttechnik weist den Besuchern die Wege durch das dunkle Gelände.
(ARD/BR)


7:05
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wie wird man Astronaut?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren. Diesmal besucht Willi das ESA-Trainingszentrum ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren. Diesmal besucht Willi das ESA-Trainingszentrum in Köln, wo künftige Astronauten ausgebildet werden.
Wer mit 28.000 Stundenkilometern im Weltall um die Erde sausen will, muss vorher ein paar Tests bestehen: Willi möchte diese Tests kennenlernen. Im ESA-Trainingszentrum in Köln wird nicht nur seine Herzleistung, sondern auch seine Nervenstärke auf die Probe gestellt. Und die Nerven müssen ganz schön was aushalten: Nach dem Training in der Zentrifuge, die ihn im Höllentempo herumwirbelt, und dem Drehstuhl, der seinen Gleichgewichtssinn prüft, landet er auch noch in der Höhenluft des Mount Everests - alles natürlich nur in der Simulation in der Raumstation. Nach diesen Vorbereitungen trifft Willi einen echten Astronauten: Reinhold Ewald. Er war an Bord der Raumstation MIR und arbeitet jetzt mit an der internationalen Raumstation ISS. Ewald erzählt Willi, wie er die Schwerelosigkeit erlebt hat. Am Ende seines Besuchs hat Willi viel gelernt - zum Beispiel, dass es ganz schön anstrengend ist, Astronaut zu werden.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Moderation: Mathes Dues

Ganzen Text anzeigen
Hannelore Kaltenegger ist Botschafterin zwischen Hörenden und Gehörlosen. Sie wächst in einem Elternhaus ohne Worte auf, ihre Eltern sind gehörlos. Doch Hannelore kann hören und lernt sprechen. Das ist für die Eltern bald überlebenswichtig. Während des
Zweiten ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Hannelore Kaltenegger ist Botschafterin zwischen Hörenden und Gehörlosen. Sie wächst in einem Elternhaus ohne Worte auf, ihre Eltern sind gehörlos. Doch Hannelore kann hören und lernt sprechen. Das ist für die Eltern bald überlebenswichtig. Während des
Zweiten Weltkriegs weckt die Dreijährige sie bei Fliegeralarm und muss bereits als Kleinkind die richtigen Worte in behördlichen Stellen finden. Seit 1981 ist die heute 65-Jährige die erste vereidigte Gebärdendolmetscherin Deutschlands. Sie übersetzt auf Ämtern, vor Gerichten und engagiert sich für behinderte Kinder.
Der Film aus der Reihe "selbstbestimmt!" stellt die Gebärdendolmetscherin Hannelore Kaltenegger und weitere Menschen vor, die sich für gehandicapte Mitbürger einsetzen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter vom Dachstein

Film von Jürgen Eichinger

Ganzen Text anzeigen
Sonnige Südwände und zerklüftete Gletscher, verkarstete Hochflächen und gezackte Grate, bestens erschlossen und gut vermarktet: Der Dachstein ist der touristische Brennpunkt in Oberösterreich und der Steiermark. Seit Jahrzehnten bringt die Seilbahn Massen von ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Sonnige Südwände und zerklüftete Gletscher, verkarstete Hochflächen und gezackte Grate, bestens erschlossen und gut vermarktet: Der Dachstein ist der touristische Brennpunkt in Oberösterreich und der Steiermark. Seit Jahrzehnten bringt die Seilbahn Massen von Touristen in hochalpine Regionen. Die Gefahren des Hochgebirges sind nur den Wenigsten bewusst, Unfälle sind die Folge. Die Männer der Bergrettung opfern ihre Freizeit, um die Besucher aus oft lebensgefährlichen Situationen zu befreien.
Jürgen Eichinger porträtiert drei dieser Idealisten. Er zeigt ihren Alltag, begleitet sie auf Rettungseinsätzen und versucht zu ergründen, wie sie die oft tragischen Unfälle verarbeiten. Die Drei kennen den Dachstein nicht nur als Bergretter, sie leben und arbeiten auch auf diesem Berg: als Hüttenwirt, Bergbauer und Bergführer.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:45

Italiens Apfelgarten

Das Nonstal im Trentino

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Das Nonstal liegt im äußersten Nordwesten der Provinz Trentino und grenzt direkt an Südtirol. Als größtes Tal im Trentino ist es übersät mit stattlichen Burgen und Schlössern und umgeben von einer majestätischen Gebirgslandschaft. Außerdem ist das Nonstal einer ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Das Nonstal liegt im äußersten Nordwesten der Provinz Trentino und grenzt direkt an Südtirol. Als größtes Tal im Trentino ist es übersät mit stattlichen Burgen und Schlössern und umgeben von einer majestätischen Gebirgslandschaft. Außerdem ist das Nonstal einer der wichtigsten Apfellieferanten Italiens - ein Meer von Apfelbäumen bedeckt die Region. Daneben spielt die Käseherstellung eine zentrale Rolle. Landschaftlich beeindrucken die Seen der Gegend: Der größte Stausee des Trentinos liegt im Nonstal, außerdem der von gewaltigen Gipfeln eingeschlossene Tovelsee.
Ein Film über das Nonstal, den Apfelgarten Italiens, seine reizvolle Landschaft und seine Bewohner.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderbuch: Zschopautal

Mühlen, Masken und verborgene Schätze

Film von Michael Erler

Ganzen Text anzeigen
Über die Zschopau heißt es, sie sei Sachsens schönster Fluss. So steht es in Stein gemeißelt an einem Felsen hoch über dem Zschopautal bei Mittweida. 128 Kilometer misst der Flusslauf vom Erzgebirge bis ins Sächsische Burgenland. Unmittelbar am Fichtelberg ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Über die Zschopau heißt es, sie sei Sachsens schönster Fluss. So steht es in Stein gemeißelt an einem Felsen hoch über dem Zschopautal bei Mittweida. 128 Kilometer misst der Flusslauf vom Erzgebirge bis ins Sächsische Burgenland. Unmittelbar am Fichtelberg entspringend, fließt die Zschopau durch ein romantisches Tal stets nach Norden. Bei Kriebethal wird der Flusslauf durch eine große Talsperre gebremst, und nahe der sächsischen Stadt Döbeln mündet die Zschopau schließlich in die Freiberger Mulde.
Der Film aus der Reihe "Bilderbuch" stellt die Landschaft zwischen Erzgebirge und Sächsischem Burgenland sowie die Menschen vor, die fest mit der Region verwurzelt sind oder dort ihre Heimat fanden. Auf Burg Scharfenstein trifft Autor Michael Erler Karl Stülpner, den "Robin Hood" des Erzgebirges, und auf Schloss Ehrenberg einen venezianischen Architekten, der dort seit zehn Jahren lebt. In Waldheim steht das älteste Gefängnis Sachsens, in dem Karl May mehrere Haftjahre verbüßte und das durch die "Waldheimer Prozesse" in der DDR-Zeit traurige Berühmtheit erlangte. Die Technische Hochschule in Mittweida brachte im vorigen Jahrhundert bedeutende Erfinder und Techniker hervor, deren Wirken heute noch die Region prägt. Die Stadt Zschopau zum Beispiel ist bekannt als Wiege des Motorradbaus. Rund um Zschopau haben fast alle "Benzin im Blut", und auf den Motocross-Strecken nahe der Stadt sind die jüngsten Rennfahrerinnen sechs Jahre alt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Sauerbruch - Das war mein Leben

Spielfilm, BRD 1954

Darsteller:
Geheimrat SauerbruchEwald Balser
Olga AhrendsHeidemarie Hatheyer
Frau SauerbruchMaria Wimmer
OberschwesternHilde Körber
u.a.
Regie: Rolf Hansen

Ganzen Text anzeigen
Berlin 1948: Auf dem Weg in die Charité wird Professor Ferdinand Sauerbruch Zeuge, wie sich eine junge Frau vor eine Straßenbahn wirft. Es ist schon der dritte Selbstmordversuch von Olga Ahrends. Sauerbruch ordnet an, die verzweifelte Frau zu ihm ins Krankenhaus zu ...
(ARD)

Text zuklappen
Berlin 1948: Auf dem Weg in die Charité wird Professor Ferdinand Sauerbruch Zeuge, wie sich eine junge Frau vor eine Straßenbahn wirft. Es ist schon der dritte Selbstmordversuch von Olga Ahrends. Sauerbruch ordnet an, die verzweifelte Frau zu ihm ins Krankenhaus zu bringen. Dort landet sie zunächst in der Psychiatrie, aber der energische Chirurg sorgt schnell dafür, dass sie in seine Abteilung verlegt wird. Olga Ahrends leidet an einer Krankheit, die ihr jeden Lebensmut genommen und ihre Ehe zerstört hat. Sauerbruch glaubt, ihr helfen zu können, bevor er in Ruhestand geht. Die Behandlung der jungen Frau soll der krönende Abschluss seines Lebenswerks sein.
Ferdinand Sauerbruch (1875 - 1951) gehört zu den eindrucksvollsten Rollen, die Ewald Balser (1898 - 1978) im Film spielte. Er zeichnet den berühmten Chirurgen als ebenso dynamischen wie gütigen Menschen, wobei der Film auch die großen operationstechnischen Leistungen Sauerbruchs würdigt. Die Höhepunkte der Bühnenlaufbahn von Ewald Balser waren die Jahre am Wiener Burgtheater und am Deutschen Theater Berlin. Auch im Film spielte er viele Charakterrollen.
(ARD)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Am Grat der Zeiten und Kulturen

Entlang des Karnischen Höhenweges

Film von Hubert Schönegger

Ganzen Text anzeigen
Entlang des Karnischen Hauptkamms, der die Staatsgrenze zwischen Italien und Österreich markiert, verläuft auf einer Länge von insgesamt 155 Kilometern der Karnische Höhenweg. Der beliebte Höhenweg verdankt seine Existenz dem Ersten Weltkrieg: Als Italien 1915 seine ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Entlang des Karnischen Hauptkamms, der die Staatsgrenze zwischen Italien und Österreich markiert, verläuft auf einer Länge von insgesamt 155 Kilometern der Karnische Höhenweg. Der beliebte Höhenweg verdankt seine Existenz dem Ersten Weltkrieg: Als Italien 1915 seine Neutralität aufgab, wurden die Karnischen Alpen zum Kriegsschauplatz. Entlang des Kamms entstand eine Front mit ausgebauten Stellungen, Kasematten, Gängen und Wegen, die nach dem Zweiten Weltkrieg zum "Friedensweg" erklärt wurden. Seitdem führt der Karnische Höhenweg Bergsteiger und Wanderer durch einen der schönsten Abschnitte der Dolomiten.
Der Film von Hubert Schönegger lädt zu einer Wanderung auf dem Karnischen Höhenweg ein. Er beginnt bei Sonnenaufgang in der Nähe des Helmhauses, eines früheren Zollhaus an der österreichisch-italienischen Grenze.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Die Bundespräsidenten


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
- Große Wut: Der ORF im Würgegriff der Politik
- Keine Transparenz: Die Bauern und ihre EU-Subventionen
- Bewegender Auftritt: Jürgen Leinemann beim Henri-Nannen-
  Preis
- Bierselige Geschichten: Waldemar Hartmann und seine Karriere


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Schlechte Schüler, gute Schrauber?

Meister Jakopin setzt auf seine Jungs

Film von Birand Bingül

Ganzen Text anzeigen
Sozialarbeiter haben bei ihnen "Schulmüdigkeit" diagnostiziert, für andere sind sie die typischen Verlierer, und sie selbst hatten die Hoffnung auch schon fast aufgegeben. Wäre da nicht Josip Jakopin. Der Automechanikermeister stellt Jugendliche ohne Schulabschluss ein, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sozialarbeiter haben bei ihnen "Schulmüdigkeit" diagnostiziert, für andere sind sie die typischen Verlierer, und sie selbst hatten die Hoffnung auch schon fast aufgegeben. Wäre da nicht Josip Jakopin. Der Automechanikermeister stellt Jugendliche ohne Schulabschluss ein, gibt ihnen einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz. Er fordert nur: "Seid pünktlich, strengt euch an!" und versucht, die Jugendlichen mit Härte und Disziplin durch die Ausbildung zu führen. Das ist nicht immer leicht, aber Meister Jakopin handelt aus Überzeugung. Er glaubt, dass auch aus schlechten Schülern gute Schrauber werden können. Deshalb gibt er ihnen eine Chance.
Der Film aus der Reihe "ARD-exclusiv" stellt den Automechaniker-Meister Josip Jakopin und seine Zöglinge vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 Format

Live aus dem Prinzregententheater München

Bayerischer Fernsehpreis 2009 - Der Blaue Panther

Moderation: Markus Kavka

Moderation: Steffen Seibert

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Der seit 1989 verliehene und hochdotierte Bayerische Fernsehpreis ist eine der begehrtesten Auszeichnungen für Fernsehschaffende in Deutschland. Vergeben wird der "Blaue Panther" für Informationssendungen, Fernsehspiele, Fernsehfilme und Serien, für ...

Text zuklappen
Der seit 1989 verliehene und hochdotierte Bayerische Fernsehpreis ist eine der begehrtesten Auszeichnungen für Fernsehschaffende in Deutschland. Vergeben wird der "Blaue Panther" für Informationssendungen, Fernsehspiele, Fernsehfilme und Serien, für Unterhaltungsprogramme sowie Kultur- und Bildungsangebote im deutschen Fernsehen. Zusätzlich werden der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten und ein dotierter Nachwuchsförderpreis verliehen.
3sat überträgt die Gala der Preisverleihung aus dem Prinzregententheater in München live.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Die Euro-Absteiger

Moderation: Peter Nemec

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat die europäischen Staaten im Süden mit voller Wucht erwischt: Spanien büßt jetzt für seinen ungezügelten Bauboom und die aberwitzigen Immobilienpreise in der Vergangenheit. Italien hat einen Schuldenberg aufgetürmt, der mit 1.700 ...

Text zuklappen
Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat die europäischen Staaten im Süden mit voller Wucht erwischt: Spanien büßt jetzt für seinen ungezügelten Bauboom und die aberwitzigen Immobilienpreise in der Vergangenheit. Italien hat einen Schuldenberg aufgetürmt, der mit 1.700 Milliarden Euro die Wirtschaftskraft des Landes weit überragt. Auch das kleine Griechenland hat sich vollkommen übernommen. Der nahende Kollaps alarmiert längst auch den Rest Europas. Den Nordländern der Union dämmert, dass sie wohl oder übel den Pleitekandidaten am Mittelmeer unter die Arme greifen müssen. Europa hat nicht mehr nur eine gemeinsame Währung, sondern auch ein gemeinsames Problem.
"3satbörse" nimmt die gefährdete Südflanke Europas in den Fokus.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Boot - Director's Cut

Spielfilm, Deutschland 1996

Darsteller:
Kapitänleutnant "Der Alte"Jürgen Prochnow
Leutnant WernerHerbert Grönemeyer
Leitender IngenieurKlaus Wennemann
I. OffizierHubertus Bengsch
II. OffizierMartin Semmelrogge
u.a.
Regie: Wolfgang Petersen

Ganzen Text anzeigen
Frankreich 1941: In La Rochelle, einem Hafen im von den Deutschen besetzten Frankreich, feiert eine junge U-Boot-Mannschaft ihre letzte Nacht an Land, bevor sie in See sticht. Mit an Bord von U 96 befindet sich auch Leutnant Werner, ein junger Kriegsberichterstatter, der ...
(ARD)

Text zuklappen
Frankreich 1941: In La Rochelle, einem Hafen im von den Deutschen besetzten Frankreich, feiert eine junge U-Boot-Mannschaft ihre letzte Nacht an Land, bevor sie in See sticht. Mit an Bord von U 96 befindet sich auch Leutnant Werner, ein junger Kriegsberichterstatter, der sich von der Mission Vorteile für seine Karriere verspricht. Kommandiert wird das Boot von dem erfahrenen Kapitän Hellriegel, von allen respektvoll "der Alte" genannt. Die Verantwortung für den Kurs trägt Chefingenieur Johann, genannt "das Gespenst". Er ist der wortkarge Mechaniker des U-Boots, der die Motoren Tag und Nacht liebevoll pflegt. Während der ersten Tage auf See hat die Bootsbesatzung nicht viel mehr zu tun, als ziellos zu kreuzen. Plötzlich ist der erste feindliche Zerstörer in Sicht. Der Kapitän gibt Alarm, und U 96 taucht ab. Wasserbomben explodieren ganz in der Nähe des U-Boots und erschüttern den metallenen Rumpf. U 96 gerät in einen wochenlangen Sturm, der das Boot zwingt, ständig auf Tauchfahrt zu bleiben. Die Nerven der Besatzung werden aufs Äußerste strapaziert. Als man schließlich wieder auftaucht, wird ein Frachter-Konvoi gesichtet, der von mehreren Zerstörern eskortiert wird. Sofort lässt der Kapitän die Torpedos des U-Boots abfeuern. Um einem Gegenangriff zu entgehen, taucht U 96 danach in die bisher undenkbare Tiefe von rund 270 Metern ab. Für die Besatzung beginnt ein Albtraum aus Klaustrophobie und Todesangst.
Sechs Oscar-Nominierungen sowie die Verleihung des Deutschen Filmpreises und der Goldenen Leinwand, das ist das imposante künstlerische Resümee von "Das Boot". Erfolgsregisseur Wolfgang Petersen hat sich mit diesem Meilenstein der deutschen Film- und Fernsehgeschichte den Weg nach Hollywood geebnet. Seitdem drehte er mit Hollywood-Größen wie Clint Eastwood, Harrison Ford, George Clooney und Dustin Hoffman.

Im Rahmen seines Programms zum 60. Jahrestag der Gründung der Bundesrepublik Deutschland sendet 3sat am Montag, 18. Mai, um 20.15 Uhr eine "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit"-Sendung mit dem Titel "Deutsches Welterbe".
(ARD)


Seitenanfang
1:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
2:40
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Element of Crime: "Mittelpunkt der Welt"

3satfestival 2007

Mit Sven Regener (Gesang, Gitarre, Trompete),
Richard Pappik (Schlagzeug), David Young (Bass)
und Jakob Ilja (Gitarre)

Ganzen Text anzeigen
Eigenwillig und sehr subtil verschmelzen Element of Crime, 1985 in West-Berlin gegründet, die verschiedenen Stile von Blues bis Rock. Mit schnoddrigem Sprechgesang und verhaltenen Trompeten-Soli schlagen sie eine Brücke zwischen Folk, Jazz und Chanson. Seit über 20 ...

Text zuklappen
Eigenwillig und sehr subtil verschmelzen Element of Crime, 1985 in West-Berlin gegründet, die verschiedenen Stile von Blues bis Rock. Mit schnoddrigem Sprechgesang und verhaltenen Trompeten-Soli schlagen sie eine Brücke zwischen Folk, Jazz und Chanson. Seit über 20 Jahren lieben Fans und Feuilletons gleichermaßen die poetisch-melancholischen Texte sowie die schrägen Harmonien der Band. Sänger Sven Regener beschreibt mit viel Poesie und Gefühl die einfachen Dinge des Lebens. Dieses Talent machte ihn auch zu einem populären Schriftsteller. Großen Erfolg hatte er mit seinem Roman "Herr Lehmann" (2003), zu dem er auch das Drehbuch für die Verfilmung von Leander Haußmann schrieb. Regener erhielt dafür 2004 den "Deutschen Filmpreis". Zu dem aktuellen Kinofilm "Du bist nicht allein" nahmen Sven Regner und Jakob Ilja mit Hauptdarsteller Axel Prahl den Titelsong von Roy Black in einer "entschmalzten" Version auf.
Beim 3satfestival 2007 spielten Element of Crime ihre bekannten Stücke, darunter Titel aus ihrem Album "Mittelpunkt der Welt".


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hubert von Goisern "Trad II"

Phönixhalle in Mainz, Dezember 2004

Mit Hubert von Goisern (Ziehharmonika, Mundharmonika,
Maultrommel, Gebläse, Stimme), Max Lässer (Gitarren, Lapsteel,
Mandoline, Dobro), Bernd Bechtloff (Schlagwerk, Blechdosen,
artverwandte Geräusche), Monika Drasch (Geige, Stimme)
und Arnulf Lindner (Bässe)

Ganzen Text anzeigen
Ende 2003 erschien Hubert von Goiserns Album "Trad II" - komplett aufgenommen auf dem 2.100 Meter hohen Krippenstein in Österreich. "Trad II" ist eine Sammlung von Volksliedern, die noch atmosphärischer, intimer und hingebungsvoller geworden ist als die Premiere "Trad ...

Text zuklappen
Ende 2003 erschien Hubert von Goiserns Album "Trad II" - komplett aufgenommen auf dem 2.100 Meter hohen Krippenstein in Österreich. "Trad II" ist eine Sammlung von Volksliedern, die noch atmosphärischer, intimer und hingebungsvoller geworden ist als die Premiere "Trad I". Musiker aus fünf Ländern und mit völlig unterschiedlichen musikalischen Hintergründen wirkten an den Aufnahmen mit. Auf seiner "Trad II"-Tournee stellt Hubert von Goisern mit einer fünfköpfigen Band seine beiden letzten Volksmusikalben live vor. "Ich erfülle mir mit dieser Tournee einen lang gehegten Wunsch", so der Musiker, "denn auf den Konzerten kann ich meiner Zuneigung zu einer Landschaft und ihrer Volksmusik Ausdruck verleihen." Hubert von Goisern hat der Volksmusik ins 21. Jahrhundert geholfen. Mit E-Gitarre, Bass, erstklassigen Musikern und Perkussion spielt er seiner Heimat den Blues, macht aus seinen Trads höchst individuelle Alpenpopmischungen. Mit Monika Drasch, Max Lässer, Arnulf Lindner und Bernd Bechtloff hat von Goisern wieder eine Band gefunden, die an die Zeit der legendären Alpinkatzen anknüpft.
Die Aufnahmen zu diesem Konzertmitschnitt entstanden im Dezember 2004 in der Phönixhalle in Mainz.


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

17 Hippies

3satfestival 2004

Mit Antje Henkel (Klarinette, Flöte, Tenorsaxofon),
Carsten Wegener (Bass, singende Säge), Christopher Blenkinsop
(Ukulele, Bouzouk, Gesang), Dirk Trageser (Gitarre, Gesang),
Elmar Gutmann (Solotrompete), Henry Notroff (Soloklarinette),
Kerstin Kaernbach (Violine), Kiki Sauer (Akkordeon, Querflöte,
Gesang), Lüül (Banjo, Gitarre), Rike Lau (Cello), Silke Volland
(Violine), Uwe Langer (Soloposaune, Trompete, Tuba)
und Kruisko (Akkordeon)

Ganzen Text anzeigen
Die 17 Hippies arrangieren traditionelle Stücke neu, spielen Improvisationen und eigene Kompositionen teils mit Gesang und vereinen in ihrer Musik die Energie des Rock 'n' Roll, die Improvisation des Jazz, die Klangfülle der Klassik und das Tanzbare des Folk. Dazu ...

Text zuklappen
Die 17 Hippies arrangieren traditionelle Stücke neu, spielen Improvisationen und eigene Kompositionen teils mit Gesang und vereinen in ihrer Musik die Energie des Rock 'n' Roll, die Improvisation des Jazz, die Klangfülle der Klassik und das Tanzbare des Folk. Dazu gehören polnische Weisen, italienische Filmmusik und südamerikanische Polkas ebenso wie bulgarische Oros, alpenländische Jodler und schottische Wehklagen. Ihr Album "INFI" wurde Anfang 2004 veröffentlicht und führt den unverwechselbaren akustischen "Hippie-Sound" mit neuen Eigenkompositionen weiter.
Teile aus diesem Album präsentierten die 17 Hippies bei ihrem mitreißenden Konzert in der Reihe "Jazz im Zelt" im Rahmen des 3satfestivals 2004.

Sendeende: 6:30 Uhr