Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 11. Mai
Programmwoche 20/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/WDR)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show



Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Hubertus Meyer-Burckhardt und Barbara Schöneberger stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Delphi, Griechenland

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

"Palladio - Bauen für Gott und die Welt"

Film von Bettina von Pfeil und Bettina Witte

Ganzen Text anzeigen
Der Architekt Andrea Palladio (1508 - 1580) hat nicht nur das Gesicht der alten Welt geprägt, sondern auch Maßstäbe gesetzt. Vor 500 Jahren wurde er als Sohn eines Müllers in Padua geboren. Palladio baute viel in Vicenza und bestimmte vor allem mit seinen Palastbauten ...

Text zuklappen
Der Architekt Andrea Palladio (1508 - 1580) hat nicht nur das Gesicht der alten Welt geprägt, sondern auch Maßstäbe gesetzt. Vor 500 Jahren wurde er als Sohn eines Müllers in Padua geboren. Palladio baute viel in Vicenza und bestimmte vor allem mit seinen Palastbauten das Vicenzer Stadtbild. Sein Ruhm beruht auf seiner funktionalen Baukunst und seiner architektonischen Harmonie im Gleichklang der Formen. Er war ein Architekt, der Kunstgeschichte geschrieben hat, der Geist mit Schönheit verband. Es war immer Palladios Wunsch, auch in Venedig wirken zu dürfen. Doch die Venezianer haben es dem Architekten schwer gemacht. Liebten sie doch die Gotik, das Verspielte, Gold und Dekor, Überfluss und Pracht. Palladio, der strenge Minimalist, stand jedoch eher für das ganze Gegenteil. Erst der verzweifelte Doge Alvise Mocenigo gab Palladio einen der größten und bedeutendsten Bauaufträge der Epoche: Zum Dank dafür, dass Gott die Stadt von der Pest erlöst hat, gibt er Palladio den Zuschlag für die Errichtung der Kirche Redentore auf der Insel Giudecca. Mit dem Redentorefest feiern die Venezianer heute noch alljährlich die Befreiung von der Pest und den Bau ihrer liebsten Kirche.
Die Dokumentation "'Palladio - Bauen für Gott und die Welt'" von Bettina von Pfeil und Bettina Witte zeigt in eindrucksvollen Bildern nicht nur die architektonische Bedeutung von Andrea Palladio, sondern zeichnet auch ein Bild seiner Epoche.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Lienzer Dolomiten

Geschichten aus Österreich

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigen
In den Lienzer Dolomiten sind außergewöhnliche Menschen zuhause: zum Beispiel ein Hüttenwirt, der die Lebensmittel für seinen Betrieb mangels Seilbahn und Straße zu Fuß und mit einem Traggestell heranschafft, ein Bildhauer, der mit der Kettensäge arbeitet, und ein ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
In den Lienzer Dolomiten sind außergewöhnliche Menschen zuhause: zum Beispiel ein Hüttenwirt, der die Lebensmittel für seinen Betrieb mangels Seilbahn und Straße zu Fuß und mit einem Traggestell heranschafft, ein Bildhauer, der mit der Kettensäge arbeitet, und ein Haubenwirt in einem entlegenen Seitental.
Der Film von Peter Beringer stellt Menschen und Geschichten rund um Lienz und seine Berge vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Civetta

Film von Hans-Dieter Hartl

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Im Südosten der Dolomiten, dort wo Südtirol auf Venetien trifft, liegt das gewaltige Massiv der Civetta. Aus dieser kargen Bergbauerngegend schwärmten nach dem Zweiten Weltkrieg die Gelatieri in die Welt, um als Eishersteller und -verkäufer ihr Glück und ein besseres ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Südosten der Dolomiten, dort wo Südtirol auf Venetien trifft, liegt das gewaltige Massiv der Civetta. Aus dieser kargen Bergbauerngegend schwärmten nach dem Zweiten Weltkrieg die Gelatieri in die Welt, um als Eishersteller und -verkäufer ihr Glück und ein besseres Auskommen zu finden. Inzwischen ist es andersherum: "Die Welt" kommt in die Berge zwischen dem Zoldo-Tal und dem Agordino - zum Skifahren.
Hans-Dieter Hartl stellt die Civetta, die Heimat der Gelatieri, vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Brenta

Film von Josef Schwellensattl

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Als "die Brenta" werden die Dolomiten westlich der Etsch in der Region Trentino bezeichnet. Geprägt von einer Vielzahl bizarrer und zerklüfteter Felsgipfel, verläuft die Brentagruppe etwa 42 Kilometer zum Etschtal. Bruno Detassis, der legendäre Alpinist und Erstbegeher ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Als "die Brenta" werden die Dolomiten westlich der Etsch in der Region Trentino bezeichnet. Geprägt von einer Vielzahl bizarrer und zerklüfteter Felsgipfel, verläuft die Brentagruppe etwa 42 Kilometer zum Etschtal. Bruno Detassis, der legendäre Alpinist und Erstbegeher vieler Touren in der Brenta, schwärmte bis zu seinem Tod 2008 von der Unberührtheit dieses Gebirges: "Die Brenta ist deshalb ein wildes Gebirge geblieben, weil noch keine Straße es durchschneidet."
Josef Schwellensattl hat die Brenta auf schwindelerregenden Pfaden durchwandert. Er ist den legendären Klettersteigen der "Bocchette" gefolgt, die die senkrecht abfallenden Wände queren, ohne auf einen Gipfel zu führen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Belize

Mit Mona Vetsch und Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In Belize in Mittelamerika hat Eva Wannenmacher das ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In Belize in Mittelamerika hat Eva Wannenmacher das Luxus-Los gezogen. Sie fliegt mit dem Buschflieger von Belize City in die luxuriöse Dschungel-Lodge "Chan Chich". Dort trifft sie einen der reichsten Belizer, den Unternehmer Barry Bowen. Er lehrt sie das Kanufahren - auf dem Krokodilsee. Und erklärt ihr, wieso "Chan Chich" mehr ist als nur eine Lodge: Das Gelände ist eine ehemalige Maya-Stätte und steht überdies unter Naturschutz. Auf dem Pferderücken entdeckt Eva Wannenmacher dieses Naturparadies. Im Zoo von Belize lernt sie die Biologin Sharon Matola kennen. Ihre Leidenschaft gehört ganz der einheimischen Tierwelt. Eva Wannenmacher ist bei der Fütterung einer der weltgrößten Adler dabei. Mitten im Dschungel trifft sie schließlich die Künstlerin Carolyn Carr, deren Atelier nur per Boot erreichbar ist. Mona Vetsch ist mit dem Maya-Indianer Agapito Requen unterwegs. Er führt sie in die Geheimnisse der Mayas ein, erklärt ihr die Heilkraft der Dschungelpflanzen und zeigt, wie Kakao hergestellt wird. In San Ignacio trifft Mona Vetsch den Rastaman Carlton Flowers. Er lädt sie zu seiner Familie nach Hause ein - und dort ist es sehr schweizerisch. Denn Carltons Frau ist die Schweizerin Barbara Helbling, die vor 16 Jahren nach Belize ausgewandert ist. Zusammen haben sie einen 15-jährigen Sohn, der gerne Profifußballer in der Schweiz werden möchte. Im Süden des Landes lernt Mona Vetsch von der Carifuna Concita Garcia den traditionellen Tanz "Punta Rock" kennen. Die Carifunas sind Kreolen und stammen von ehemaligen afrikanischen Sklaven ab. Mitten im Dschungel bezieht Mona Vetsch eine einfache Hütte und entdeckt die Umgebung per Fahrrad. Dabei stößt sie auf eine Schmetterlingsfarm.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ostwärts (4/6)

Mit dem Rucksack der Sonne entgegen

Von Budapest in die Puszta

Film von Julia Finkernagel

Ganzen Text anzeigen
Die Reise geht weiter nach Ungarn - zunächst nach Budapest. Ein kurzer, aber melancholischer Besuch steht Julia bevor: Sie sucht das Restaurant, in dem das berühmte Lied "Trauriger Sonntag" geschrieben wurde. 1933 hat es der ungarische Komponist Rezsö Seress (1899 - ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Reise geht weiter nach Ungarn - zunächst nach Budapest. Ein kurzer, aber melancholischer Besuch steht Julia bevor: Sie sucht das Restaurant, in dem das berühmte Lied "Trauriger Sonntag" geschrieben wurde. 1933 hat es der ungarische Komponist Rezsö Seress (1899 - 1968) geschrieben und damit eine Welle von Selbstmorden ausgelöst. In den USA sollte das Abspielen des Lieds sogar verboten werden. 1968 nahm sich der Komponist selbst das Leben. Julia findet das Restaurant, in dem das Lied noch gespielt wird. Um auf andere Gedanken zu kommen, will Julia in die Puszta. Angeblich gibt es dort in der großen Tiefebene Männer, die allein auf fünf Pferden reiten können. Echte Kerle eben. Die will Julia unbedingt treffen. Doch nicht alles, was sie dort sieht, ist auch zum Nachahmen empfohlen - Julia lernt das schnell und schmerzhaft. Sie beschließt, sich ab sofort auf weibliche Fähigkeiten zu konzentrieren und geht bei einer ungarischen Großmutter in die Lehre: Kochschule für Anfänger auf ungarisch.
Einen Rucksack, eine Osteuropakarte, etwas Taschengeld und sechs Wochen Zeit - mehr braucht sie nicht. Neugier und Reiselust sind die wichtigsten Gefährten auf der Tour, die Julia Finkernagel von Leipzig ans Schwarze Meer macht. Eine genau abgesteckte Route gibt es nicht. Hotels sind nicht gebucht, Drehgenehmigungen nicht eingeholt. Alles was Julia Finkernagel braucht, ist ihr Gespür für geheimnisvolle Orte, einnehmende Menschen und fesselnde Geschichten. Die sechsteilige Reportage begleitet sie auf ihrer Reise.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Lebens(t)räume

Wohnen mit allen Sinnen

Offen im Verborgenen

Präsentiert von Robert Reumann


"Lebens(t)räume" stellt außergewöhnliche Wohnobjekte vor, die oft in jahrelanger Arbeit umgesetzt wurden. Dabei dreht sich alles um qualitätsvolles, komfortables, individuelles und trotzdem bezahlbares Wohnen.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mein zweites Leben - Katharina bekommt eine neue Niere

Film von Susanne Heim und Maico Riegelmann

(aus der ARD-Reihe "Fortsetzung folgt")

Ganzen Text anzeigen
Als die neunjährige Katharina plötzlich krank wird, scheint es zuerst eine Grippe zu sein, doch die Diagnose lautet, dass beide Nieren geschädigt sind. Eine Niere muss sofort entfernt werden, die andere arbeitet auch nicht mehr richtig. Von da an muss Katharina jeden ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Als die neunjährige Katharina plötzlich krank wird, scheint es zuerst eine Grippe zu sein, doch die Diagnose lautet, dass beide Nieren geschädigt sind. Eine Niere muss sofort entfernt werden, die andere arbeitet auch nicht mehr richtig. Von da an muss Katharina jeden Abend an eine Maschine angeschlossen werden, die ihr die Nieren ersetzt und ihr Blut von Giftstoffen säubert. Ohne diese Maschine könnte die Neunjährige nicht überleben. Im Krankenhaus werden regelmäßig ihre Blutwerte untersucht, und sie muss sich einer strengen Diät unterziehen. Das ist hart. Auch sonst hat ihre Krankheit zahlreiche negative Folgen für Katharina: So kann sie ihrem Hobby, dem Voltigieren, nicht mehr nachgehen, und darf nicht mehr bei Freundinnen übernachten. Dennoch ist Katharina ein offenes und fröhliches Mädchen. Als festgestellt wird, dass Katharina von ihrer Mutter eine gesunde Niere transplantiert bekommen kann, wächst die Hoffnung, dass sie wieder ganz gesund wird. Doch auf den Operationstermin müssen Katharina und ihre Familie noch anderthalb Jahre warten. Als es endlich soweit ist, werden Mutter und Tochter gleichzeitig operiert. Die Operation dauert sehr lange. Wie wird Katharina die Transplantation überstehen, und wie wird sich ihr Leben danach verändern?
Die Reportage von Susanne Heim und Maico Riegelmann begleitet Katharinas Weg in ein neues Leben.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Methusalem-Gen
Das Geheimnis des gesunden Alterns
- Ein Leben frei von Angst vor Krankheiten
(Reihe "Visionäre", Teil 5/8)
Ein Professor will Krankheiten erkennen, bevor sie entstehen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ein bisschen Frieden - wie die Israelin Noa und die
Araberin Mira beim Song-Contest gegen den Krieg ansingen


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die größten Wasserfälle der Erde

Naturwunder Iguacu

Film von Christian Baumeister

Ganzen Text anzeigen
Im Grenzland von Argentinien und Brasilien liegen sie wie ein Juwel eingebettet im undurchdringlichen Regenwald: die Wasserfälle von Iguaçu. Sie sind die größten der Erde, breiter als die Victoria-Fälle und höher als die berühmten Niagara-Fälle. Über rund 2.700 ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im Grenzland von Argentinien und Brasilien liegen sie wie ein Juwel eingebettet im undurchdringlichen Regenwald: die Wasserfälle von Iguaçu. Sie sind die größten der Erde, breiter als die Victoria-Fälle und höher als die berühmten Niagara-Fälle. Über rund 2.700 Meter Breite stürzen die Wassermassen mit ohrenbetäubendem Lärm bis zu 80 Meter in die Tiefe. Feiner Sprühnebel steigt über dem tosenden Spektakel auf, Sonnenlicht und schillernde Regenbögen tauchen die Szenerie in ein unwirkliches Licht. Die Katarakte sind mehr als ein beeindruckendes Naturschauspiel: Das "große Wasser", wie sie die Guarani-Indianer nennen, ist eindrucksvolle Kulisse für eine Vielzahl von Tieren. Hinter dem Vorhang aus Wasser brüten elegante Rußsegler im Fels. Ein scheinbar sicherer Ort, einzig bedroht durch die Hochwasser während der Regenzeit. Wo sich der Dunst der Wasserfälle über den Urwald legt, bringen Nasenbären in Baumnestern ihren Nachwuchs zur Welt. Doch das Paradies Iguaçu ist bedroht. Immer öfter zieht es Wilderer in den Nationalpark. In riskanten Aktionen stellen die Park-Ranger den illegalen Jägern nach. Daneben tun Biologen alles, um die letzten Jaguare und Kaimane zu schützen oder verschollene Riesenotter aufzuspüren.
Der Film zeichnet ein Porträt einer der schönsten Regionen der Erde. Er berichtet vom aufregenden Leben der Rußsegler, der behüteten Kinderstube der Nasenbären und den Menschen, die sich dem Schutz der einzigartigen Wasserfälle und des Nationalparks von Iguaçu verschrieben haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Auf Nachtsafari in Singapur

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigen
Im Zoo von Singapur wartet man mit einer weltweit einzigartigen Attraktion auf: dem Nacht-Safari-Park. Der 40 Hektar große Parkteil wird erst mit Einbruch der Dunkelheit geöffnet und erlaubt es den Besuchern, durch unterschiedliche Lebensräume zu streifen und dabei die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Zoo von Singapur wartet man mit einer weltweit einzigartigen Attraktion auf: dem Nacht-Safari-Park. Der 40 Hektar große Parkteil wird erst mit Einbruch der Dunkelheit geöffnet und erlaubt es den Besuchern, durch unterschiedliche Lebensräume zu streifen und dabei die Nachtaktivitäten von Tieren zu beobachten. Der Weg führt durch Landschaften, die das Himalaja-Gebirge, ein nepalesisches Flusstal, tropische Wälder, afrikanischen Busch und Regenwald imitieren - ein Gemeinschaftswerk von Zoologen, Botanikern, Landschaftsarchitekten, Lichttechnikern und Ingenieuren. Oft sind Nachttiere von skurrilem Aussehen: Ihre Sinnesorgane sind vergrößert, ihre Bewegungen verlangsamt. Die zeitlupenartigen Bewegungen des Schlankloris zum Beispiel machen es seinen Feinden schwer, ihn im dunklen Geäst zu entdecken. Die riesigen Ohren des Fennecks wiederum scheinen zu zeigen, dass es nachts mehr zu hören als zu sehen gibt. Und wer zum ersten Mal ein Erdferkel sieht, wird glauben, ein Fabeltier vor sich zu haben.
Der Film zeigt die aufregende Safari im Zoo von Singapur, die es möglich macht, gefahrlos Nachttiere zu beobachten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die Vermessung der Lust

Film von Annika Schipke

Ganzen Text anzeigen
Sex ist ein Phänomen, ein Ur-Instinkt. Der Mensch hat dem Sex eine neue Bedeutung gegeben: Er ist nicht nur ein Beitrag zur Erhaltung unserer Art, sondern auch ein ganz persönlicher Lustgewinn. Sex bestimmt unsere Kultur. Die Fortpflanzung wird davon immer mehr ...

Text zuklappen
Sex ist ein Phänomen, ein Ur-Instinkt. Der Mensch hat dem Sex eine neue Bedeutung gegeben: Er ist nicht nur ein Beitrag zur Erhaltung unserer Art, sondern auch ein ganz persönlicher Lustgewinn. Sex bestimmt unsere Kultur. Die Fortpflanzung wird davon immer mehr abgekoppelt. Meinungsumfragen konstatieren den sexuellen Notstand in den Industriestaaten. Sex scheint nicht mehr sexy zu sein. Hapert es beim Mann häufig an der Motorik, sind die Ursachen für die chronische Unlust der Frau vor allem im Kopf verankert. Seit der Erfindung von Viagra arbeitet die Medizin deshalb mit Hochdruck daran, ein Mittel zu finden, das auch Frauen die Hemmungen verlieren lässt. Ein schwieriges Unterfangen, denn die Lust ist in unserem Kopf sehr komplex verschaltet. Alle inneren Sperren überwinden Frauen und Männer nur im Moment des Orgasmus, wenn sich das gesamte Großhirn fast vollständig abschaltet.
Auf der Suche nach dem Geheimnis der Lust durchleuchtet die "hitec"-Dokumentation gemeinsam mit einem Liebespaar sowie Neurobiologen, Medizinern und Sexualwissenschaftlern Gehirn und Genitalien. Ergebnis wider alle Klischees: Mann und Frau kommen im Normalfall mental und körperlich gleich schnell in Fahrt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Kreuz & Quer: Jenseits des Hasses

Film von Emmanuel Francois-Sappey und Arnaud Hamelin

Moderation: Doris Appel

Ganzen Text anzeigen
Yoni Jesner besucht mit seinem Cousin Gideon Black die Thoraschule in Gush Etzion. Anlässlich des Laubhüttenfests wollen die beiden Studenten nach Tel Aviv. Auf der Busfahrt dorthin wird Yoni bei einem Selbstmordattentat so schwer am Kopf verletzt, dass er am Morgen ...
(ORF)

Text zuklappen
Yoni Jesner besucht mit seinem Cousin Gideon Black die Thoraschule in Gush Etzion. Anlässlich des Laubhüttenfests wollen die beiden Studenten nach Tel Aviv. Auf der Busfahrt dorthin wird Yoni bei einem Selbstmordattentat so schwer am Kopf verletzt, dass er am Morgen danach im Krankenhaus stirbt. Gideon kommt mit einem Schock davon. Die Ärzte und Vertreter der israelischen Transplantationszentrale legen der Familie von Yoni Jesner nahe, den Körper zur Organspende freizugeben. Nach gründlicher Auseinandersetzung mit dem medizinischen und religiösen Sachverhalt und mit dem Rabbi der Thoraschule entscheidet die Familie, die Organe ihres Sohnes zu spenden. Eine Niere des Jungen wird sofort erfolgreich transplantiert. Die Operation rettete das siebenjährige palästinensische Mädchen Yasmin Abu Ramilla. Seine Familie lebt in Ost-Jerusalem. Die Eltern Yasmins fühlen sich Familie Jesner seither sehr verbunden. Sie können deren tiefen Schmerz um den Verlust des Sohns nachempfinden und werden immer dankbar sein: "Sie haben eine gute Tat vollbracht, unser Blut hat sich vermischt, wir sind nun ein und dieselbe Familie", sagt der Vater des Mädchens.
Die Dokumentation "Kreuz & Quer: Jenseits des Hasses" beleuchtet anhand eines Einzelschicksals den israelisch-palästinensischen Konflikt. Sie lässt alle Beteiligten zu Wort kommen und zeichnet Yoni Jesners kurze Lebensgeschichte nach.

Im Anschluss, um 23.20 Uhr, besucht "Kreuz & Quer: Auszeit vom Terror?" ein Peacecamp im Österreichischen Waldviertel.

(ORF)


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton

Kreuz & Quer: Auszeit vom Terror?

Ein Peacecamp im Waldviertel

Film von Katrin Mackowski

Ganzen Text anzeigen
33 Teenager zwischen 14 und 17 Jahren - jüdische und arabische Israelis, Ungarn und Österreicher - haben im Juli 2008 das Peacecamp in Reibers im österreichischen Waldviertel besucht. Musik, Bewegung, Spaß, aber auch Zeitgeschichte und die psychoanalytische Großgruppe ...
(ORF)

Text zuklappen
33 Teenager zwischen 14 und 17 Jahren - jüdische und arabische Israelis, Ungarn und Österreicher - haben im Juli 2008 das Peacecamp in Reibers im österreichischen Waldviertel besucht. Musik, Bewegung, Spaß, aber auch Zeitgeschichte und die psychoanalytische Großgruppe mit Psychiater Silvio Gutkowski aus Jerusalem standen auf der Tagesordnung. Ahmad, ein arabisch-palästinensischer Israeli, hat zornig über die Vorurteile gegen sein Volk gesprochen: "Wir sind keine Tiere", sagte er. "Für den Frieden mache ich alles. Auch die Propheten hatten Schwierigkeiten, selbst Jesus und Mohammed." Aufwühlende Gefühle entstanden, als sich die Jugendlichen mit Fragen moralischen Rechts und Unrechts sowie den eigenen, oft unbewussten rassistischen Gedanken auseinandersetzten. Zuhören und die richtigen Worte für Wut zu finden war genauso gefordert wie Konflikte mit Respekt zu führen. Die einen mussten anhören, wie Juden nach der Shoa in Israel eine neue Heimat gefunden haben, die anderen mussten mitfühlen, was das für die arabische Bevölkerung bedeutete - und wie es ist, ein arabischer Teenager israelischer Nationalität und mit palästinensischer Identität zu sein. Die Jugendlichen konnten aber auch erleben, wie es ist, Frieden zu schließen.
Die Dokumentation von Katrin Mackowski begleitet die Jugendlichen in dem Peacecamp.
(ORF)


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
1:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
1:55
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton

Kreuz & Quer: Jenseits des Hasses

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton

Kreuz & Quer: Auszeit vom Terror?

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:10

GleisEpisoden: Dampf in Flensburg

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Alle zwei Jahre reisen Zehntausende Dampffreunde nach Flensburg zum Dampftreffen "DampfRundum". Neben historischen Schiffen, Bahnen und Straßenfahrzeugen ist die Hauptattraktion der Großveranstaltung in Flensburg das größte betriebsfähige technische Denkmal der ...

Text zuklappen
Alle zwei Jahre reisen Zehntausende Dampffreunde nach Flensburg zum Dampftreffen "DampfRundum". Neben historischen Schiffen, Bahnen und Straßenfahrzeugen ist die Hauptattraktion der Großveranstaltung in Flensburg das größte betriebsfähige technische Denkmal der Bundesrepublik: der Dampfeisbrecher "Stettin".
Der Film aus der Reihe "GleisEpisoden" besucht das Dampftreffen "DampfRundum" in Flensburg.

Im Anschluss, ab 4.40 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Folgen aus der Reihe "GleisEpisoden".


Seitenanfang
4:40

GleisEpisoden: Ein Verein macht Dampf

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Als Anfang der 1990er Jahre die Deutsche Reichsbahn das von ihr nicht mehr benötigte Bahnbetriebswerk Schwarzenberg abgab, übernahm der noch junge Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde (VSE) das schon halb verfallene Gemäuer. Das Gebäude wurde instand gesetzt und das ...

Text zuklappen
Als Anfang der 1990er Jahre die Deutsche Reichsbahn das von ihr nicht mehr benötigte Bahnbetriebswerk Schwarzenberg abgab, übernahm der noch junge Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde (VSE) das schon halb verfallene Gemäuer. Das Gebäude wurde instand gesetzt und das Areal neu belebt. Inzwischen sind die Veranstaltungen des VSE bei Eisenbahninteressierten sehr beliebt. Besondere Aufmerksamkeit genießt die vom Verein betriebene Dampflok 50 3616.
Der Film aus der Reihe "GleisEpisoden" begleitet mehrere Fahrten der Lok.


Seitenanfang
5:10

GleisEpisoden: Schmalspurdampf im Mansfelder Land

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Im Mansfelder Land, unweit der Lutherstadt Eisleben, zuckelt eine Museumsbahn durch die Landschaft. Sie ist das letzte verbliebene Stück des berühmten Mansfeld-Hettstedter Industriebahnnetzes, auf dessen 750-Millimeter-Spur die Züge sogar einen planmäßigen ...

Text zuklappen
Im Mansfelder Land, unweit der Lutherstadt Eisleben, zuckelt eine Museumsbahn durch die Landschaft. Sie ist das letzte verbliebene Stück des berühmten Mansfeld-Hettstedter Industriebahnnetzes, auf dessen 750-Millimeter-Spur die Züge sogar einen planmäßigen Personenverkehr durchführten, indem sie die Kupferbergwerke und Hüttenbetriebe mit den Wohnorten der dort arbeitenden Kumpels verbanden. Nachdem der Industriebahnverkehr 1990 auf dem letzten Abschnitt beendet wurde, fanden sich Eisenbahnfreunde in einem Verein zusammen und belebten die Gleise neu. Neben Personenwagen und Dampflokomotiven aus den 1930er Jahren verfügt der Verein über eine weitere Besonderheit: das einzige betriebsfähige Exemplar der Schlepptenderlok GR 20.
Der Film aus der Reihe "GleisEpisoden" stellt die Schmalspurbahn vor.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.