Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 29. April
Programmwoche 18/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Peer Steinbrück, Bundesfinanzminister

(Wh.)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Christa Markwalder

Mit der Nationalrätin im Emmental

(Wh.)


Prominente Zeitgenossen aus den 3sat-Ländern zeigen in der intimen Gesprächssendung ihre Lieblingsplätze in den Schweizer Bergen und erzählen aus ihrem Leben und von ihrem Bezug zum Mythos Berg.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:15
16:9 Format

Ful, Falafel, Fladenbrot

Kulinarisches Ägypten

Film von Luc Walpot


Seitenanfang
11:30
Stereo-TonVideotext Untertitel

Zwei unter einem Dach

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
VPS 13:14

Stereo-Ton16:9 Format

Mahlzeit - täglich gelebte Kultur

Film von Traude Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es ist bloß eine Tür, die das Barockjuwel des "Barnardisaals" von der Arbeitswelt in einer der traditionsreichsten Käsereien des Landes trennt: Im Zisterzienserstift Schlierbach im oberösterreichischen Kremstal, wo der berühmte "Stinker" - der Schlierbacher ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Es ist bloß eine Tür, die das Barockjuwel des "Barnardisaals" von der Arbeitswelt in einer der traditionsreichsten Käsereien des Landes trennt: Im Zisterzienserstift Schlierbach im oberösterreichischen Kremstal, wo der berühmte "Stinker" - der Schlierbacher Klosterkäse - hergestellt wird, ist das so. Die Region rund um das Stift ist seit Jahrhunderten nicht nur ein maßgeblich spirituelles und kulturelles, sondern auch ein landwirtschaftliches Zentrum. Die Infrastruktur mit einem eigenem Bio-Verband und regionaler Nahversorgung bildet den passenden Hintergrund für die Landesausstellung 2009, die das Thema "Mahlzeit" von der historischen Entwicklung des Essens über den kulinarischen Genuss der Gegenwart bis zur vielfach prognostizierten industrialisierten Ernährung in einer globalisierten Welt in den Blickpunkt rückt.
Der Film von Traude Wolfschwenger und Kurt Grünwald besucht das Zisterzienserstift Schlierbach und wirft einen Blick in die Landesausstellung "Mahlzeit".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium der Päpste (3/3)

Flammen über Rom

Film von Michael Gregor

Ganzen Text anzeigen
Martin Luther erhebt sich zum furchtlosen Gegenspieler der Heiligen Väter. Der gelehrte Theologe kritisiert den Ablasshandel, mit dem das Geld für das ausschweifende Leben der Päpste beschafft werden soll - und für den Neubau des Petersdoms. Papst Leo X. hält ...

Text zuklappen
Martin Luther erhebt sich zum furchtlosen Gegenspieler der Heiligen Väter. Der gelehrte Theologe kritisiert den Ablasshandel, mit dem das Geld für das ausschweifende Leben der Päpste beschafft werden soll - und für den Neubau des Petersdoms. Papst Leo X. hält prunkvoll Hof wie ein Renaissancefürst und beschäftigt die berühmtesten Künstler seiner Zeit wie Raffael. Das Erbe seiner verschwendungssüchtigen Vorgänger wird Clemens VII. zum Verhängnis: Er verwickelt sich in eine Folge politischer Fehlentscheidungen - bis er am Ende aus Rom fliehen muss. Doch das Papsttum überlebt die "Schreckensjahre" des 16. Jahrhunderts, weil im Vatikan eine erfolgreiche Fehlerkorrektur betrieben wird, die in Michelangelos Petersdomkuppel ihr strahlendes Symbol findet.
In der dritten Folge der dreiteiligen Reihe "Imperium der Päpste" begibt sich Maximilian Schell auf eine Zeitreise zu den "letzten Tagen von Rom". Der Leiter der Päpstlichen Historiker-Kommission, Walter Brandmüller, analysiert das persönliche Fehlverhalten der Renaissancepäpste, das entscheidend zur Spaltung der Kirche beitrug.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (5/6)

Glaube und Wahrheit - Die Augustiner

Reihe von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Die Augustiner sind ein komplexer und vielfältiger Orden, der sich aus unterschiedlichen Gemeinschaften zusammengesetzt hat. Sie alle leben nach den Regeln des heiligen Augustinus (354 - 430), die zu den ältesten des Abendlands gehören: Im Vordergrund steht die ...

Text zuklappen
Die Augustiner sind ein komplexer und vielfältiger Orden, der sich aus unterschiedlichen Gemeinschaften zusammengesetzt hat. Sie alle leben nach den Regeln des heiligen Augustinus (354 - 430), die zu den ältesten des Abendlands gehören: Im Vordergrund steht die christliche, gelebte Nächstenliebe, der selbstlose Dienst für Gott und am Menschen. Das wohl bekannteste Mitglied des Ordens stürzte ihn jedoch zugleich in die größte Krise: Martin Luther trat aus dem Orden aus und leitete mit seinen radikalen Äußerungen die Reformation ein. Ein anderer berühmter Augustiner war der "Vater der Genetik", Gregor Mendel. Das Wort und die Suche nach Wahrheit führten von der Verkündung auch zur Wissenschaft. Heute gibt es in Europa und verschiedenen Teilen Amerikas etwa 100 Augustinergemeinschaften, die im Ausbildungs- und medizinischen Bereich tätig sind.
Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (6/6)

Die Macht des Gehorsams - Die Jesuiten

Reihe von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Kein anderer Orden in der Geschichte löst so unterschiedliche Gefühle und Vorstellungen aus wie die Societas Jesu, die Jesuiten. Die Jesuiten verzichteten auf die Gebundenheit an ein örtliches Klosterleben, sind generalstabsmäßig organisiert und leben in strenger ...

Text zuklappen
Kein anderer Orden in der Geschichte löst so unterschiedliche Gefühle und Vorstellungen aus wie die Societas Jesu, die Jesuiten. Die Jesuiten verzichteten auf die Gebundenheit an ein örtliches Klosterleben, sind generalstabsmäßig organisiert und leben in strenger Disziplin. Sie schufen die Grundlagen eines einzigartigen Bildungssystems in Europa, betrieben aber auch Machtpolitik als Beichtväter und Berater in den europäischen Königshäusern. Sie gelten als die Wächter des Christentums. Ihr Ruf als Verschwörer und willfährige Handlanger des Papstes beruht auf ihrem bedingungslosen Gehorsam und ihrer wachsenden Machtfülle. Im späten 18. Jahrhundert wurde ihnen dies zum Verhängnis: Der Orden wurde aufgelöst, seine Mitglieder verfolgt. Erst im 19. Jahrhundert wurde er neu gegründet. Mit rund 19.000 Mitgliedern, Brüdern und Priestern sind die Jesuiten heute die größte Ordenseinheit der katholischen Kirche. Nach wie vor widmen sie sich der Mission, der Bildung und der Forschung.
Die letzte Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Giganten

Freud - Aufbruch in die Seele

Film von Günther Klein

mit Dietmar Schönherr als Sigmund Freud

Ganzen Text anzeigen
Im letzten Augenblick gelingt Sigmund Freud die Flucht vor den Nazis aus Wien. In London verbringt der 82-Jährige sein letztes Lebensjahr, schwer von seiner Krankheit gezeichnet: 33 Operationen konnten den Krebs nicht besiegen. Äußerlich folgt er einem geregelten ...

Text zuklappen
Im letzten Augenblick gelingt Sigmund Freud die Flucht vor den Nazis aus Wien. In London verbringt der 82-Jährige sein letztes Lebensjahr, schwer von seiner Krankheit gezeichnet: 33 Operationen konnten den Krebs nicht besiegen. Äußerlich folgt er einem geregelten Tagesablauf. Wie in Wien empfängt er beinahe täglich Patienten und vergisst nie, die Uhr auf seinem Schreibtisch aufzuziehen. "Aber meine Welt ist eine kleine Insel des Schmerzes, schwimmend auf einem Ozean der Indifferenz", so bilanziert Freud seine Situation. In diese deprimierte Stimmung tritt die 16-jährige Enkelin Eva, die ihn drei Monate vor seinem Tod besucht und ihn in ihrer unverstellten Lebendigkeit an all das erinnert, was Freud selbst einst "Fühlung mit dem Leben aufnehmen" nannte. Im Gespräch mit Eva rückt das Leben noch einmal ganz nahe an den vom Tod Gezeichneten heran: der jugendliche Ehrgeiz, der ihn antrieb, gegen alle Widerstände eine Theorie zu entwickeln, die es erstmals wagte, in die Seele der Menschen zu blicken. Die Erinnerung an das Versäumte wird wach, an die verpassten Gelegenheiten und an die unstillbare Sehnsucht, zu entdecken. Es ist eine große Erkenntnis, für die Eva ihm die Augen öffnet: "Jede Richtung des Lebens, welche die Liebe zum Mittelpunkt nimmt, alle Befriedigung aus dem Lieben und Geliebt werden nimmt, kommt dem Ziel der Glückserfüllung näher als jede andere Methode!" Der Kontrast zwischen dieser späten Einsicht und dem gesellschaftlichen Geschehen in dieser Zeit könnte dramatischer nicht sein: Jede Form der Humanität wird vom Krieg hinweggefegt. Am 22. August 1939 verlässt Eva den Großvater, am 1. September marschieren die Deutschen in Polen ein, und am 23. September stirbt Sigmund Freud, dessen Befürchtungen über die Selbstzerstörungskräfte des Menschen sich erfüllen.
In dem Film der Reihe "Giganten" verkörpert Dietmar Schönherr den Entdecker der Psychoanalyse am Ende seines Lebens mit beeindruckender Authentizität. Gedreht wurde in London im ehemaligen Haus Freuds.


Seitenanfang
17:00

GleisEpisoden: Auf Schienen durch die Nacht

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Nachtzüge werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz immer beliebter. In den letzten Jahren stieg ihre Zahl deutlich an. Die Züge selbst wurden länger und die Ausstattung verbessert.
"GleisEpisoden: Auf Schienen durch die Nacht" stellt das Nachtzugangebot ...

Text zuklappen
Nachtzüge werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz immer beliebter. In den letzten Jahren stieg ihre Zahl deutlich an. Die Züge selbst wurden länger und die Ausstattung verbessert.
"GleisEpisoden: Auf Schienen durch die Nacht" stellt das Nachtzugangebot am Beispiel der deutsch-schweizerischen Gesellschaft CityNightLine vor.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ich schaff' es! (2/3)

Wege in die Selbstständigkeit

Weiterbildung und Finanzierung

Doku-Soap von Alois Hawlik

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das liebe Geld spielt bei einer Unternehmensgründung eine besonders wichtige Rolle. In einer Zeit, in der Banken bei Kreditvergaben eher zurückhaltend sind, kommt dem Businessplan, den Banker als Entscheidungsgrundlage erwarten, eine wichtige Rolle zu. Ausführlich und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Das liebe Geld spielt bei einer Unternehmensgründung eine besonders wichtige Rolle. In einer Zeit, in der Banken bei Kreditvergaben eher zurückhaltend sind, kommt dem Businessplan, den Banker als Entscheidungsgrundlage erwarten, eine wichtige Rolle zu. Ausführlich und doch rasch lesbar soll er sein, Kalkulationen soll er enthalten und Ausblicke auf den künftigen Stil der Geschäftsführung, die Geschäftsidee und ihre Chancen und Risken soll er beschreiben und für Banker so selbstverständliche Fragen wie die nach dem "Cash-flow" und dem "Break-even-Point" kurz und schlüssig beantworten. Für die meisten Kandidaten ist das gar nicht leicht. Glücklicherweise gibt es für diesen Bereich ebenso hilfreiche Experten. Auch die für die künftige Tätigkeit notwendige Fachausbildung ist sehr wichtig. Zwar haben viele Kandidaten ein Studium abgeschlossen oder haben branchennahe Tätigkeiten ausgeübt. Aber gerade um sich von Konkurrenten zu unterscheiden, bedarf es einer zusätzlichen fachspezifischen Ausbildung.
Die zweite Folge beschäftigt sich mit Themen rund um Finanzierung und Weiterbildung.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Bessere Luft durch Pflanzen
Algen wandeln Kohlendioxid aus Kraftwerksabgasen in Sauerstoff um
-Bluthochdruck im Himalaya
Ärzte und Patienten untersuchen auf dem
Dach der Welt die Auswirkungen der Höhenluft
-Lauschangriff aufs Federvieh
Wissenschafler lauern seltenen Vögel mit
einem Stimmendetektor auf Wissenschafler lauern
seltenen Vögel mit einem Stimmendetektor auf


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Thema:
Debattenkultur der Clans
Wie das kleine Somaliland im 21. Jahrhundert bestehen kann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: auf Humboldts Spuren

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vor 150 Jahren, am 6. Mai, starb Alexander von Humboldt (1769 - 1859). Sein Ruhm war schon zu Lebzeiten legendär. Man nannte ihn den "zweiten Kolumbus", den "neuen Aristoteles" und den "Wissenschaftsfürsten". Bis heute gilt Alexander von Humboldt als einer der größten ...
(ARD/SWR/ZDF/3sat)

Text zuklappen
Vor 150 Jahren, am 6. Mai, starb Alexander von Humboldt (1769 - 1859). Sein Ruhm war schon zu Lebzeiten legendär. Man nannte ihn den "zweiten Kolumbus", den "neuen Aristoteles" und den "Wissenschaftsfürsten". Bis heute gilt Alexander von Humboldt als einer der größten Universalgelehrten der Geschichte. Er leistete Beiträge zu fast allen Gebieten der zeitgenössischen Wissenschaft: unter anderem zu Zoologie und Botanik, zu Physik und Astronomie, Chemie, Geologie, Mineralogie und Vulkanologie, zu Ethnologie und Wirtschaftsgeografie. Sein Forscherdrang führte ihn nach Nord- und Südamerika, nach Zentralasien, in zahllose Länder, zu fremden Kulturen, durch feucht-heiße Regenwälder und hinauf auf eisige Hochgebirgsgipfel. Der Lohn seiner Forschermühe war ein "Weltgemälde" ungeheurer Kraft, seine wissenschaftlich-literarischen Reiseberichte. Aber Humboldt war auch ein großer Moralist, der seine politisch-ethischen Positionen gegen den Zeitgeist vertrat. Er wandte sich gegen jede Form von Sklaverei, Rassismus und Fremdenhass und geißelte den menschenverachtenden Kolonialismus seiner Epoche. Damit ist er so modern und so aktuell wie kaum ein anderer großer Gelehrter in der Geschichte.
"wissen aktuell" widmet sich anlässlich seines 150. Todestags dem großen Wissenschaftler und Entdecker. Nach einem Porträt des Naturforschers geht die Sendung den Spuren Humboldts nach: der Welt der tropischen Wälder, die Humboldt durchquerte und die auch nach 200 Jahren Forschung viele Geheimnisse bergen. Dann folgt "wissen aktuell" der Reiseroute des Entdeckers auf den über 6.000 Meter hohen Chimborazo in Ecuador. Unter der Rubrik "Humboldts Erben" stellt "wissen aktuell" Forscher vor, die heute in seiner Tradition arbeiten. Und schließlich fragt die Sendung danach, was von Humboldt geblieben ist, welche Bedeutung das Humboldtsche Bildungsideal in der heutigen Zeit hat und ob seine Prinzipien auch als Leitlinien einer modernen Wissenschaft dienen können.

3sat erinnert mit "wissen aktuell: auf Humboldts Spuren" an den 150. Todestag von Alexander von Humboldt am 6. Mai.
(ARD/SWR/ZDF/3sat)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adelheid und ihre Mörder (2/3)

Fernsehserie, Deutschland 2006

Tot in 17 Zügen

Darsteller:
Adelheid MöbiusEvelyn Hamann
Rosa Müller-Graf-KleditschGisela May
Ewald StrobelHeinz Baumann
Ralf SchillingOliver Stern
Dieter PohlDieter Brandecker
Eugen MöbiusGerhard Garbers
Ferdinand DünnwaldHans Peter Korff
u.a.
Buch: Michael Baier
Regie: Stefan Bartmann

Ganzen Text anzeigen
Der Einbrecher Otto Klöppel hat sich Zugang zu einer Villa verschafft. Als er beim Einpacken der Wertsachen ist, sieht er am Boden die Leiche des Hausbesitzers, Dr. Hönisch, auf dem Teppich liegen. Um ihn herum liegen Schachfiguren und ein umgekippter Schachtisch. Voller ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Einbrecher Otto Klöppel hat sich Zugang zu einer Villa verschafft. Als er beim Einpacken der Wertsachen ist, sieht er am Boden die Leiche des Hausbesitzers, Dr. Hönisch, auf dem Teppich liegen. Um ihn herum liegen Schachfiguren und ein umgekippter Schachtisch. Voller Panik rennt er aus dem Haus, fährt zu schnell und wird von einer Streife gestellt und ins Präsidium gebracht. Für Strobel ist die Sache klar: Otto Klöppel, ein alter Bekannter der Polizei, ist der Mörder. Adelheid glaubt nicht daran und sieht sich am Tatort um. Die Leiche hielt eine Schachfigur fest in der Hand, einen Turm: Der Mord geschah während des Schachspiels. Aber einen Stuhl für ein Gegenüber gab es nicht. Adelheid prüft die Telefonnummern auf dem Handy des Toten. Tatsächlich hat der Ermordete bis kurz vor seinem Tod telefoniert. Adelheid fährt zu dem Schachpartner. Sie findet einen bettlägerigen alten Mann vor, der unverblümt über Dr. Hönisch redet, der einmal sein Arzt war und dessen Kurpfuscherei er seinen Zustand verdanke. Der Hass des alten Mannes auf Hönisch ist ein Mordmotiv. Adelheid weiß, dass er es war. Aber wie soll sie es dem kranken Mann beweisen? Wie setzt man einen erfahrenen Schachspieler schachmatt?
Adelheid Möbius arbeitet als Protokollführerin bei der Hamburger Mordkommission. Immer wieder mischt sie sich in die Mordermittlungen ihres Chefs, des Kommissars Ewald Strobel, und des Teams von der "Mord Zwo" ein - und das erfolgreich.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kuttners Kleinanzeigen (2/3)

Geschichten hinterm Kleingedruckten

Ganzen Text anzeigen
Sonderlich aufregend ist die Zeitung nicht - eine Bleiwüste in schwarz und weiß. Doch wer genauer hinschaut, entdeckt Annoncen wie diese: "Suche seriöse männliche Begleitung für den Besuch von Bundesliegenschaften in Berlin, möglichst mit konservativer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sonderlich aufregend ist die Zeitung nicht - eine Bleiwüste in schwarz und weiß. Doch wer genauer hinschaut, entdeckt Annoncen wie diese: "Suche seriöse männliche Begleitung für den Besuch von Bundesliegenschaften in Berlin, möglichst mit konservativer Weltanschauung, bin weiblich." oder "Suche 3 Esel, Lola, Sina und Vera, die im August 2007 ins fränkische Seenland verkauft wurden." oder "Deutscher Adelstitel - Preis VB - Biete seriösen Damen und Herren deutschen Gräfin/ Grafentitel zwecks Heirat oder Adoption an!" Drei von Hunderttausenden von Kleinanzeigen, die wöchentlich in Zeitungen, Anzeigenblättern und im Internet veröffentlich werden. Ein riesiger Basar, ein Kontakthof für Gelegenheiten aller Art. Da wünscht sich ein alter Mann eine junge, hübsche Frau mit Auto als Freundin. Da bietet ein Mietdemonstrant - Größe 1,83, Schuhgröße 45 - seine Dienste an. Da sucht ein Marienaltar einen neuen Besitzer. Und 600 Polinnen suchen einen Mann. Viel Stoff für die Fernsehmoderatorin und Kolumnistin Sarah Kuttner, die in ihrer Sendung "Kuttners Kleinanzeigen" Expeditionen ins Leben hinterm Kleingedruckten unternimmt: eine Reise durch Deutschland, die den Blick freigibt auf besondere Lebensgeschichten, ungeahnte Hobbys und Dienstleistungen, von denen man noch nie gehört hat. Skurrile Begegnungen zwischen Sarah Kuttner und Menschen, die suchen, bieten oder tauschen. In der zweiten Sendung besucht Sarah Kuttner unter anderen eine Ex-Polizistin, die ein Bordell verkaufen will.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)



Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:05
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Dominic Miller Project

JazzBaltica-Festival 2005

Mit Dominic Miller (Gitarre), Trilok Gurtu
(Schlagzeug, Percussion), Mike Lindup (Klavier),
Nicolas Fiszman (Bass) und Till Brönner (Trompete)

Ganzen Text anzeigen
Beim JazzBaltica-Festival 2005 trafen sich gleich mehrere Größen aus dem Bereich der Jazz-, Pop- und Worldmusic-Szene zu einem gemeinsamen Projekt: Die Leitung der Formation übernahm der Gitarrist Dominic Miller. Miller ist ein gefragter und vielseitiger Sessionmusiker, ...

Text zuklappen
Beim JazzBaltica-Festival 2005 trafen sich gleich mehrere Größen aus dem Bereich der Jazz-, Pop- und Worldmusic-Szene zu einem gemeinsamen Projekt: Die Leitung der Formation übernahm der Gitarrist Dominic Miller. Miller ist ein gefragter und vielseitiger Sessionmusiker, der schon mit Sting, Peter Gabriel, Youssou N'Dour und Rod Stewart zusammengearbeitet hat. Ähnlich atemberaubend lesen sich die Referenzen des indischen Drummers und Perkussionisten Trilok Gurtu. Er vollzog die Wandlung vom begehrten Sideman von Joe Zawinul und Carlos Santana zum versierten Bandleader. Komplettiert wurde die Gruppe durch den englischen Pianisten Mike Lindup, den belgischen Bassisten Nicolas Fiszman und den deutschen Trompeter Till Brönner.


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Herbie Hancock, Wayne Shorter, Dave Holland, Brian Blade

JazzBaltica-Festival 2004

Mit Herbie Hancock (Klavier), Wayne Shorter (Saxofon),
Dave Holland (Bass) und Brian Blade (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Herbie Hancock, Wayne Shorter, Dave Holland und Brian Blade zählen zu den wichtigsten Musikern des modernen Jazz. Beim Abschlusskonzert der JazzBaltica 2004 präsentiert sich dem Publikum mehr als nur ein All-Star-Quartett. Vielmehr buchstabieren die vier Musiker dort die ...

Text zuklappen
Herbie Hancock, Wayne Shorter, Dave Holland und Brian Blade zählen zu den wichtigsten Musikern des modernen Jazz. Beim Abschlusskonzert der JazzBaltica 2004 präsentiert sich dem Publikum mehr als nur ein All-Star-Quartett. Vielmehr buchstabieren die vier Musiker dort die Grundlagen improvisierter Musik, im kongenialen Zusammenspiel individueller Persönlichkeiten, die Jazzgeschichte geschrieben haben.


Seitenanfang
4:30
VPS 04:19

Stereo-Ton16:9 Format

Mahlzeit - täglich gelebte Kultur

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ich schaff'es! (2/3)

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.