Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 22. April
Programmwoche 17/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schwester Agnes lässt grüßen!

Mit Gemeindeschwestern unterwegs

Film von Heike Bittner und Henrike Sandner

Ganzen Text anzeigen
Sie besaß Kultstatus in der DDR, die Frau mit der Rot-Kreuz-Haube und den flotten Sprüchen, die mit ihrem Moped über die Dörfer tuckerte. Sie war der Gutmensch, der sich rührend um Kranke kümmerte, Seelenschmerzen linderte und überall Familienanschluss hatte: ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Sie besaß Kultstatus in der DDR, die Frau mit der Rot-Kreuz-Haube und den flotten Sprüchen, die mit ihrem Moped über die Dörfer tuckerte. Sie war der Gutmensch, der sich rührend um Kranke kümmerte, Seelenschmerzen linderte und überall Familienanschluss hatte: TV-Schwester Agnes. Ihre Beliebtheit gewann sie aus den Vorbildern im Alltag, den Gemeindeschwestern. Mit der Wende schienen diese jedoch überflüssig zu sein und verschwanden. Nun sind die mobilen Schwestern wieder da, auch in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der Ärztemangel auf dem Land erfordert es. Einst mit knatterndem Zweirad und medizinischem Tagebuch von Dorf zu Dorf unterwegs, machen sie sich heute mit Auto und Laptop auf den Weg. Als Vertraute der Hausärzte, die maßlos überlastet sind, brechen sie allmorgendlich auf, um nach jenen Patienten zu schauen, die zu Hause betreut werden müssen. Sie nehmen Blut ab, messen Zuckerwerte und Blutdruck, wechseln Verbände und prüfen die Verträglichkeit von Medikamenten. Und sie tun etwas, was weder Arzt noch Pflegedienst abrechnen könnten: Sie hören zu, trösten, muntern auf, lassen Herzenswärme spürbar werden. Für viele der Alten ist ihr Besuch der Höhepunkt des Tages.
Heike Bittner und Henrike Sandner haben zwei Gemeindeschwestern bei ihren Touren über Land begleitet.
(ARD/MDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wissen ist Macht: Mythos Cambridge

Film von Peter Bardehle

Ganzen Text anzeigen
Top-Noten und Schulempfehlungen reichen nicht aus, um in Cambridge studieren zu können. Im Einzelgespräch suchen zwei Professoren nach Schwachpunkten bei den Bewerbern. Rund zwei Drittel der Studenten scheitern schon in der mündlichen Aufnahmeprüfung. Jeder Bewerber ...

Text zuklappen
Top-Noten und Schulempfehlungen reichen nicht aus, um in Cambridge studieren zu können. Im Einzelgespräch suchen zwei Professoren nach Schwachpunkten bei den Bewerbern. Rund zwei Drittel der Studenten scheitern schon in der mündlichen Aufnahmeprüfung. Jeder Bewerber für einen der begehrten Plätze tritt gegen die Besten der Welt an. Dieses strenge Auswahlverfahren hat eine lange Tradition. Die University of Cambridge wurde bereits 1209 gegründet und besteht aus rund 30 Colleges. Bei den Naturwissenschaften führt sie die Bestenliste der Unis in Europa an. Bis ins 19. Jahrhundert gab es in England nur zwei Top-Universitäten: Oxford und Cambridge. Noch heute verkörpern sie das Klassendenken der Insel. Wer am richtigen Ort studiert, hat Aussicht auf die besten Berufe des Landes. Geld ebnet den Weg an die Spitze: Teure Privatschulen bereiten ihre Zöglinge besser auf die Auswahl vor als die gebührenfreien staatlichen Schulen. Wer die Auslese der Besten schafft und einen europäischen Pass hat, zahlt im Jahr knapp 5.000 Euro für Wohnen und Studieren - weniger als allgemein gedacht. Teuer ist Cambridge vor allem für Nicht-Europäer. Wer als Inder dort Medizin studieren will, zahlt locker 20.000 Euro jährlich, für Betriebswirtschaftslehre sogar 30.000 Euro Studiengebühr im Jahr.
Elite-Universitäten sind Zentren des Wissens, der Intelligenz und der Macht. Tradition und Exklusivität verleihen ihnen Patina und große Attraktivität. Wer dort aufgenommen wird, profitiert von ihrem Prestige, und es eröffnen sich ihm Wege zu Erfolg und Einfluss. Die Dokumentationsreihe "Wissen ist Macht" stellt drei der wichtigsten Elite-Bildungseinrichtungen der Welt vor.

Die weiteren zwei Folgen der Reihe "Wissen ist Macht" zeigt 3sat im Anschluss, ab 11.00 Uhr.


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wissen ist Macht: West Point

Karriere auf Kommando

Film von Peter Bardehle und Kris Karathomas

Ganzen Text anzeigen
Jeden Sommer treten in West Point 1.200 "Frischlinge" in Uniform zum Studium an, ausgesiebt aus über 15.000 Bewerbern. Sie alle brauchen eine Empfehlung ihres Kongressabgeordneten und sollen in vier Jahren lernen, Menschen zu führen. Die Militärakademie West Point am ...

Text zuklappen
Jeden Sommer treten in West Point 1.200 "Frischlinge" in Uniform zum Studium an, ausgesiebt aus über 15.000 Bewerbern. Sie alle brauchen eine Empfehlung ihres Kongressabgeordneten und sollen in vier Jahren lernen, Menschen zu führen. Die Militärakademie West Point am Hudson River ist Amerikas härteste Elite-Universität. Um die jungen Kommilitonen mit den Regeln der Hochschule vertraut zu machen, werden sie zu Beginn ihres Studiums vor allem angeschrien. Wer das Gebrüll nicht aushält, kann gehen. Ebenso, wer keine 42 Liegestütze in zwei Minuten schafft. Zur Not übt das ganze Team, damit keiner scheitert. Doch nicht nur auf Belastbarkeit und Fitness, auch auf die akademische Ausbildung wird Wert gelegt. Neben den Ingenieur- und Naturwissenschaften stehen vor allem Sprachen und Militärgeschichte auf dem Lehrplan. Der Studientag ist straff organisiert, Semesterferien gibt es nicht. Während andere Studenten im Sommer und Winter frei haben, absolvieren West Pointers den militärischen Teil ihrer Ausbildung. Seit auch Frauen und Ausländer in West Point unterrichtet werden, gilt die Akademie als Spiegel der Nation und vor allem als Sprungbrett für die Unterschicht. Das Studium kostet zwar weit über 300.000 US-Dollar, aber der Staat kommt dafür auf, wenn sich die Kadetten verpflichten, danach mindestens fünf Jahre bei der Armee zu bleiben. Nicht wenige erwartet derzeit nach dem Universitätsabschluss der Krieg. Viele Absolventen der letzten Jahrgänge sind im Irak oder in Afghanistan gefallen.
Elite-Universitäten sind Zentren des Wissens, der Intelligenz und der Macht. Tradition und Exklusivität verleihen ihnen Patina und große Attraktivität. Wer dort aufgenommen wird, profitiert von ihrem Prestige, und es eröffnen sich ihm Wege zu Erfolg und Einfluss. Die Dokumentationsreihe "Wissen ist Macht" stellt drei der wichtigsten Elite-Bildungseinrichtungen der Welt vor.


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Wissen ist Macht: Chinas neue Eliten

Film von Andrea Hauner und Peter Bardehle

Ganzen Text anzeigen
Wer in China zur politischen oder wirtschaftlichen Führungsriege gehören möchte, muss ein Diplom aus Schanghai oder Peking in der Tasche haben. Jetzt blasen Chinas renommierteste Hochschulen zum Angriff auf "Oxbridge" und die amerikanische Ivy League. In fünf Jahren ...

Text zuklappen
Wer in China zur politischen oder wirtschaftlichen Führungsriege gehören möchte, muss ein Diplom aus Schanghai oder Peking in der Tasche haben. Jetzt blasen Chinas renommierteste Hochschulen zum Angriff auf "Oxbridge" und die amerikanische Ivy League. In fünf Jahren will die Volksrepublik die besten Universitäten der Welt haben. Während die politische Elite in der Tsinghua-Universität in Peking geschult wird, büffeln zukünftige Top-Manager an der Fudan-Universität Schanghai. An der 1985 gegründeten "School of Management" der Fudan-Universität ist der chinesische "Master of Business Administration" eine besonders begehrte Ausbildung. Wer heute dort studiert, wird in 20 Jahren Wirtschaftsführer und Konzernlenker weltweit zu seinen Freunden zählen können. Fudan und Tsinghua konkurrieren um den Titel der besten Alma Mater im Land. Mit Milliardenprogrammen bauen die Chinesen ihre beiden Top-Unis zu Hightech-Lern- und Forschungsplätzen aus. Überall in Asien entstehen chinesische Sprach- und Kulturzentren, großzügig gefördert von Peking. China wirbt offensiv um die besten Köpfe aus Übersee. Für immer mehr Amerikaner, Europäer und vor allem Asiaten sind die beiden chinesischen Universitäten eine Alternative zu Harvard, Oxford oder Yale geworden. Der lange Arbeitstag der Studenten beginnt um halb sieben und endet nicht vor 22.00 Uhr. Das Privatleben jedes Studenten wird streng kontrolliert. Liebesbeziehungen sind auf dem Campus verboten. Alle Studenten teilen sich Mehrbettzimmer, getrennt nach Männern und Frauen. Die jungen Leute haben kaum Privatsphäre. Trotzdem sind sie stolz, zur neuen Elite Chinas zu gehören.
Elite-Universitäten sind Zentren des Wissens, der Intelligenz und der Macht. Tradition und Exklusivität verleihen ihnen Patina und große Attraktivität. Wer dort aufgenommen wird, profitiert von ihrem Prestige, und es eröffnen sich ihm Wege zu Erfolg und Einfluss. Die Dokumentationsreihe "Wissen ist Macht" stellt drei der wichtigsten Elite-Bildungseinrichtungen der Welt vor.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kenia - Das wilde Herz Afrikas

Film von Herbert Ostwald und Christel Fomm

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
"Alles, was man sieht, atmet Größe und Freiheit und unvergleichliche Vornehmheit", schrieb 1930 die dänische Schriftstellerin Karen Blixen in ihrem Bestseller "Afrika, dunkel lockende Welt". Seitdem ist Kenia der Inbegriff von afrikanischer Märchenwelt mit wilden ...

Text zuklappen
"Alles, was man sieht, atmet Größe und Freiheit und unvergleichliche Vornehmheit", schrieb 1930 die dänische Schriftstellerin Karen Blixen in ihrem Bestseller "Afrika, dunkel lockende Welt". Seitdem ist Kenia der Inbegriff von afrikanischer Märchenwelt mit wilden Tieren, sagenhaften Landschaften und geheimnisvoll aussehenden Menschen. Um dieses Paradies zu erhalten, hat die Regierung ein Artenschutzprogramm entwickelt. Über zehn Prozent der Landschaften stehen offiziell unter Naturschutz. Darüber hinaus gibt es viele private Initiativen zum Schutz der Natur. An den Hängen des mächtigen Mount Kenya hat Ian Craig, ein weißer Siedler, seine ehemalige Rinderfarm in ein Tierreservat umgewandelt. Er weiß: Nur durch den Naturschutz haben Tier und Mensch eine Zukunft. Sein Nachbar Simon Kinyaga ist Chef der Massai-Gemeinschaft. Früher war es Tradition der Massai, Wildtiere zu jagen. Um zu beweisen, dass sie Männer sind, mussten die jungen Krieger einen Löwen töten. Doch wenn die Massai im modernen Kenia eine Zukunft haben wollen, brauchen sie andere Fertigkeiten. Simon Kinyaga trainiert seine Männer als Ranger auf der Farm von Ian Craig. Doch es herrscht Unruhe im Paradies. Damals, als die weißen Farmer den dort lebenden Massai das Land abkauften, unterzeichneten sie Pachtverträge über 100 Jahre. Diese sind jetzt abgelaufen. Die Massai wollen ihr Land zurück. Die Weißen aber wollen ihre Farmen nicht aufgeben. Ein Konflikt, bei dem Simon Kinyaga als Vermittler auftritt.
Auf abenteuerlichen Wegen sind Herbert Ostwald und Christel Fomm mit Ian Craig und Simon Kinyaga in der Wildnis am Mount Kenya unterwegs.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Admont - Universum im Kloster

Film von Michael Schlamberger

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der atemberaubenden Bergwelt des Nationalparks Gesäuse im Norden der Steiermark steht seit fast 1.000 Jahren ein Kloster - das Benediktinerstift Admont. Es ist ein Ort der Spiritualität und Kontemplation, der Wissenschaft und Kunst. Die größte klösterliche ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Inmitten der atemberaubenden Bergwelt des Nationalparks Gesäuse im Norden der Steiermark steht seit fast 1.000 Jahren ein Kloster - das Benediktinerstift Admont. Es ist ein Ort der Spiritualität und Kontemplation, der Wissenschaft und Kunst. Die größte klösterliche Bibliothek der Welt, ein Juwel spätbarocker Baukunst, wurde in der Vergangenheit als "Achtes Weltwunder" bezeichnet. Dort trifft klösterliche Lebensweise auf moderne Naturwissenschaft, gehen Spiritualität und Hightech Hand in Hand. Im Frühjahr 2004 begann die Gesamtrestaurierung der Bibliothek. Ein Jahrhundertprojekt - noch nie wurden seit der Fertigstellung des Bibliothekssaals 1776 vergleichbare Arbeiten vorgenommen. Sämtliche Bücher wurden ausgeräumt und zwischengelagert. Beschädigte Exemplare wurden aussortiert und an Buchrestauratoren geliefert. In der Zwischenzeit schritten die baulichen Restaurierungsarbeiten voran. Nach und nach fanden die restaurierten Werke wieder ihren alten Platz in den Regalen. Stift Admont beherbergt auch eine hochmoderne Museumslandschaft: Das Naturhistorische Museum besticht durch die Fülle seiner Sammlungen und die Authentizität der Präsentation - moderne Inszenierungen stehen im Dialog mit historischen Exponaten. Das Kunsthistorische Museum präsentiert Objekte aus dem Kirchenschatz von der Romanik bis zum Rokoko - Gemälde, Skulpturen und vor allem liturgische Gewänder. Nur ein Portal trennt die Barockkunst von den Werken über 100 zeitgenössischer meist österreichischer Künstler, die seit 1997 das Museum für Gegenwartskunst zeigt. Das kontrastreichste Privatmuseum Österreichs wurde 2005 mit dem österreichischen Museumspreis ausgezeichnet.
Der Film von Michael Schlamberger stellt Stift Admont und seine Geschichte vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium der Päpste (2/3)

Verschwörung im Vatikan

Film von Luise Wagner-Roos und Jan Peter

Ganzen Text anzeigen
Nach der Katastrophe von Avignon beginnt die Zeit der Papstkönige. Sixtus IV. will Rom zum neuen Zentrum der Welt machen und lässt die Sixtinische Kapelle bauen, eines der größten Heiligtümer der Christenheit, in dem bis heute das Konklave abgehalten wird. Doch der ...

Text zuklappen
Nach der Katastrophe von Avignon beginnt die Zeit der Papstkönige. Sixtus IV. will Rom zum neuen Zentrum der Welt machen und lässt die Sixtinische Kapelle bauen, eines der größten Heiligtümer der Christenheit, in dem bis heute das Konklave abgehalten wird. Doch der fromme Franziskaner stürzt den Vatikan in eine erbitterte Fehde gegen den mächtigen und schillernden Clan der Medici. Der Kampf gipfelt in einem tödlichen Attentat in der Kathedrale von Florenz.
Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Imperium der Päpste" rekonstruiert die jahrelangen Recherchen des italienischen Historikers Marcello Simonetta, der anhand eines verschlüsselten Briefs enthüllte, welche Rolle der Papst bei der sogenannten Pazzi-Verschwörung spielte. Maximilian Schell verfolgt die Geschichte von Alexander VI., der die "Frauen anzog wie ein Magnet die Eisenspäne", und erklärt die Motive, die den Heiligen Vater dazu trieben, ein Familienimperium zu errichten. Die Analysen von Volker Reinhardt, Verfasser einer Biografie über Alexander VI., ermöglichen es, Mythos und Wahrheit über den umstrittensten aller Päpste voneinander zu trennen.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (3/6)

Der Weg zur Armut - Die Franziskaner

Film von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Vor über 800 Jahren wurde der Franziskanerorden von Franz von Assisi gegründet. Nach Jahren der Suche entdeckte er für sich und seine ersten Begleiter eine neue Lebensform. Das Evangelium unter die Menschen zu bringen, war sein Anliegen. Nur unter Kämpfen mit der ...

Text zuklappen
Vor über 800 Jahren wurde der Franziskanerorden von Franz von Assisi gegründet. Nach Jahren der Suche entdeckte er für sich und seine ersten Begleiter eine neue Lebensform. Das Evangelium unter die Menschen zu bringen, war sein Anliegen. Nur unter Kämpfen mit der päpstlichen Autorität bekam er den Segen der Kirche. Franziskaner kümmern sich bis heute um die sozialen Randgruppen der Gesellschaft und scheuen sich nicht, vor Ort gegen Verelendung und Vereinsamung anzugehen. Toleranz gegenüber Andersdenkenden gehört zu den wichtigsten Vorstellungen ihrer seelsorgerischen Tätigkeit: Wenn sie durch die Welt ziehen, sollen sie sich "nicht streiten oder über andere aburteilen. Vielmehr sollen sie milde, friedfertig und bescheiden, sanftmütig und demütig sein und mit jedermann in Wohlanständigkeit reden, wie es sich gebührt". Eine gehörige Portion Misstrauen gegenüber jeder Art von Obrigkeit zieht sich durch die Geschichte des Ordens. Ob Roger Bacon, Alexander van Hales oder Thomas Murner, wortgewandter Gegner Luthers, - die Franziskaner haben große Geister hervorgebracht, die das Denken und das Wissen über ihre Zeit hinaus geprägt haben.
Die dritte Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart und zeigt, in welchem Maß heute noch geltende Werte und Vorstellungen von Ethik, Wissenschaft und Kultur durch die Benediktiner geprägt werden. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (4/6)

Vom Wort zur Wissenschaft - Die Dominikaner

Film von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Anfang des 13. Jahrhunderts toben geistige und weltliche Machtkämpfe in Europa. Häresie bedroht die Kirche. Katharer und Waldenser haben großen Zulauf, während die Kirche um Bestandssicherung kämpft. In dieser Zeit werden die Dominikaner gegründet, und die ...

Text zuklappen
Anfang des 13. Jahrhunderts toben geistige und weltliche Machtkämpfe in Europa. Häresie bedroht die Kirche. Katharer und Waldenser haben großen Zulauf, während die Kirche um Bestandssicherung kämpft. In dieser Zeit werden die Dominikaner gegründet, und die Bekämpfung der Häresie machen sie sich zu ihrer Aufgabe. Dort, wo andere versagt haben, sollen sie das Kreuz neu aufrichten: Sie werden zur Speerspitze der Inquisition. Ein zweischneidiges Schwert, dem auch Dominikaner wie Giordano Bruno und der strenge Girolamo Savonarola zum Opfer fielen. Doch das ist nur die eine Seite. Strenger Glauben und Wissenschaft sind die Pole, zwischen denen sich der Orden bewegt. Kunst und Wissenschaft finden sich im Aufbruch - und die Dominikaner haben Teil an dieser Entwicklung. Albertus Magnus, Patron der Naturwissenschaften, und Thomas von Aquin sind wahrscheinlich die bekanntesten Theologen und Wissenschaftler des Ordens. Noch heute sind die Dominikaner politisch engagiert. Sie sind bei den Vereinten Nationen ebenso zu Hause wie in der Wissenschaft und der Seelsorge vor Ort. Gerechtigkeit für die Menschen gehört zu ihren Prioritäten.
Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


Seitenanfang
16:15

GleisEpisoden: Die Frankenwaldbahn

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Ein Teil der Strecke Berlin - München, die in den alten Kursbüchern der Deutschen Reichsbahn die Nr. 1 trug, ist die Frankenwaldbahn: die Gleise, die hinter Saalfeld das Saaletal verlassen und das Thüringer Schiefergebirge überqueren, um vor Lichtenfels das Maintal zu ...

Text zuklappen
Ein Teil der Strecke Berlin - München, die in den alten Kursbüchern der Deutschen Reichsbahn die Nr. 1 trug, ist die Frankenwaldbahn: die Gleise, die hinter Saalfeld das Saaletal verlassen und das Thüringer Schiefergebirge überqueren, um vor Lichtenfels das Maintal zu erreichen. Schon in den 1930er Jahren wurde sie als eine der ersten Strecken elektrifiziert. Durch die deutsche Teilung wurde die Frankenwaldbahn fast zur Bedeutungslosigkeit degradiert, aber im Herbst 1989 dauerte es nur wenige Tage, bis ein nie gekannter Hochbetrieb herrschte.
Der Film von Rolf Reißmann führt den Zuschauer in Süd-Nord-Richtung übers Schiefergebirge und zeigt etliche Sehenswürdigkeiten neben der Eisenbahn, so das Kloster Banz und den Gebirgsort Steinbach am Rennsteig.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Das Magazin der Meere



Als Lebensraum, Forschungsfeld für Wissenschaftler, Arbeitsstätte oder Freizeitparadies - das Magazin "mareTV" stellt das Meer in all seinen Facetten vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Juana Perke

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ich schaff' es! (1/3)

Wege in die Selbstständigkeit

Die zündende Idee

Doku-Soap von Alois Hawlik

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Aus unterschiedlichen Gründen streben immer mehr Berufstätige nach Selbstständigkeit. Die dreiteilige Doku-Soap begleitet Menschen auf diesem Weg.
In der ersten Folge geht es um die zündende Idee: Sie muss auf ihre Marktfähigkeit überprüft werden, mögliche ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Aus unterschiedlichen Gründen streben immer mehr Berufstätige nach Selbstständigkeit. Die dreiteilige Doku-Soap begleitet Menschen auf diesem Weg.
In der ersten Folge geht es um die zündende Idee: Sie muss auf ihre Marktfähigkeit überprüft werden, mögliche Konkurrenten müssen beachtet, Zielgruppen ermittelt, Chancen ausgelotet, aber auch Gefahren wahrgenommen werden.

Die weiteren Folgen der dreiteiligen Doku-Soap zeigt 3sat mittwochs, ebenfalls um 18.00 Uhr.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Prager Visionen
Wie Europa zum weltweit attraktivsten Raum für Spitzen-
forschung werden soll
- Gezielte Unkrautvernichtung
Dank Hightech auf dem Acker können Herbizide zielgenau
eingesetzt werden
- Schmetterlinge
Wie der Klimawandel die schönen und nützlichen Falter bedroht


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 Format

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Am Scheideweg - Südafrika wählt seine Zukunft


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

NETZ NATUR: Hoffnung für die Robbeninsel?

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Die Blasket Islands sind der äußerste Zipfel im Westen Europas - eine sturmgepeitschte Inselgruppe, die der malerischen irischen Halbinsel von Dingle vorgelagert ist. Ausgerechnet diese Wetterecke haben sich ein paar Hundert Kegelrobben ausgesucht, um dort jeweils ...

Text zuklappen
Die Blasket Islands sind der äußerste Zipfel im Westen Europas - eine sturmgepeitschte Inselgruppe, die der malerischen irischen Halbinsel von Dingle vorgelagert ist. Ausgerechnet diese Wetterecke haben sich ein paar Hundert Kegelrobben ausgesucht, um dort jeweils zwischen Oktober und Dezember ihre Jungen zur Welt zu bringen und aufzuziehen. Wenn die Mütter zum Fischen im Atlantik verschwinden, lassen sie den Nachwuchs auf den groben Schotterstränden der Blasket Islands allein zurück. Besonders das flache Eiland Beginish ist bei den Robben beliebt. Und dort entdeckt die Tauchlehrerin und Unterwasserfilmerin Jacquie Cozens im November 2004 zahlreiche Robben, die am Strand getötet wurden. Sie filmt die Szenerie und zwingt über ein großes Echo in den Medien die Behörden, den Schutz der gefährdeten Robben ernster zu nehmen. Weil die Robben nicht die Einzigen sind, die an der irischen Atlantikküste fischen, haben die lokalen Fischer seit Jahrzehnten Probleme mit den Meeressäugern mit dem Unschuldsblick. Denn die Robben folgen den Fischerbooten und holen sich bequem die Fische, die unter Wasser in den Netzen hängen. Haben die Fischer die Robben auf Beginish getötet? 2008 reist Jacquie Cozens nochmals zu den Robben auf den Blasket Islands. In den letzten Jahren haben sich die Robben vermehrt, und für die Fischer ist der Konkurrenzkampf noch härter geworden. Doch es zeichnen sich Möglichkeiten ab, wie die langjährige Feindschaft zwischen Menschen und Robben auf den Blasket Islands zum Guten gewendet werden könnte.
2008 hat "NETZ NATUR" Jacquie Cozens nochmals zu den Robben zu den Blasket Islands begleitet und zeigt faszinierende Aufnahmen von erwachsenen und jungen Robben, die sich den Naturgewalten dieser Küste stellen müssen.


Seitenanfang
21:05
VPS 21:04

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Südtirol - Leben im Naturjuwel

Film von Hubert Schönegger und Barbara Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Südtirol ist berühmt für seine einzigartige Bergwelt. Eindrucksvolle Gipfel wie die drei Zinnen, der Rosengarten oder der Schlern üben auf Bergsportler und Erholungssuchende eine magische Anziehung aus. Aber Südtirol bietet mehr als herausfordernde Felswände und ...
(ORF)

Text zuklappen
Südtirol ist berühmt für seine einzigartige Bergwelt. Eindrucksvolle Gipfel wie die drei Zinnen, der Rosengarten oder der Schlern üben auf Bergsportler und Erholungssuchende eine magische Anziehung aus. Aber Südtirol bietet mehr als herausfordernde Felswände und Almen wie aus dem Bilderbuch - in der gewaltigen Kulisse verbergen sich Schätze, die den meisten Menschen unbekannt sind: verwunschene Moorlandschaften, in Felsritzen versteckte Blütenteppiche, von Menschenhand geformte Landschaften wie die kilometerlangen Waalverläufe, ein aus dem Mittelalter stammendes Bewässerungssystem im Vinschgau, und einsame Schweighöfe. Gottfried und Johann Wieser, zwei mehr als 80 Jahre alte Brüder, bewirtschaften zeitlebens einen abgeschiedenen Hof auf 2.000 Meter Seehöhe. Bis zu einem gigantischen Murenabgang vor einigen Jahren war ihre Welt in Ordnung, doch seitdem steht der Wieserhof am Abgrund. Täglich zittern die Brüder, dass ihr Heim das gleiche Schicksal erleidet wie der Nachbarhof, der mit dem haltlosen Erdreich in die Tiefe stürzte. Dennoch kommt Wegziehen für die Wieserbauern nicht in Frage. Die Seiseralm, einst das größte Bergblumenparadies Europas, muss heute einen Massenansturm an Touristen über sich ergehen lassen. Doch Skilifte, Pisten und Straßen hinterlassen tiefe Narben. Mit der Gründung ausgedehnter Schutzgebiete soll die einzigartige Vielfalt Südtirols gerettet werden.
Der Film von Hubert Schönegger und Barbara Puskás stellt die unbekannten Seiten Südtirols vor.
(ORF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adelheid und ihre Mörder (1/3)

Fernsehserie, Deutschland 2006

Lebendige Leichen gibt es nicht

Darsteller:
Adelheid MöbiusEvelyn Hamann
Rosa Müller-Graf-KleditschGisela May
Ewald StrobelHeinz Baumann
Ralf SchillingOliver Stern
Dieter PohlDieter Brandecker
Eugen MöbiusGerhard Garbers
Ferdinand DünnwaldHans Peter Korff
u.a.
Buch: Michael Baier
Regie: Stefan Bartmann

Ganzen Text anzeigen
In einer Kaufhaustiefgarage wird ein junger Mann mehrmals von einem Auto überfahren - ein brutaler Mord. Adelheid lässt sich von Herrn Peschke, ihrem neuen Verehrer, zur Wohnung des Mordopfers Guido Hechler bringen. Während Peschke unten im Wagen wartet, betritt ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In einer Kaufhaustiefgarage wird ein junger Mann mehrmals von einem Auto überfahren - ein brutaler Mord. Adelheid lässt sich von Herrn Peschke, ihrem neuen Verehrer, zur Wohnung des Mordopfers Guido Hechler bringen. Während Peschke unten im Wagen wartet, betritt Adelheid die Wohnung - und findet sie verwüstet vor. Doch Adelheid ist nicht allein. Ehe sie es bemerkt, erhält sie einen Schlag auf den Kopf und geht zu Boden. Der ungeduldig wartende Peschke sieht auf der Straße einen Mann mit einem Müllsack das Haus verlassen und in ein Auto steigen. Misstrauisch geworden, notiert er sich die Autonummer. Dann eilt er besorgt ins Haus und findet Adelheid, die aus ihrer Ohnmacht erwacht. Die Autonummer bringt Adelheid zur Firma "Data-Safe-Intern". Könnte es sein, dass das Mordopfer ein Hacker war, der es geschafft hat, den Firmencode der Firma zu knacken? Adelheid muss unbedingt das Auto finden, das als Mordwerkzeug diente. Gemeinsam mit Peschke macht sie sich auf und gerät in eine Horrorsituation, aus der sie nur ein Zufall und ihr Exmann Eugen retten können.
Adelheid Möbius arbeitet als Protokollführerin bei der Hamburger Mordkommission. Immer wieder mischt sie sich in die Mordermittlungen ihres Chefs, des Kommissars Ewald Strobel, und des Teams von der "Mord Zwo" ein - und das erfolgreich.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kuttners Kleinanzeigen (1/3)

Geschichten hinterm Kleingedruckten

Ganzen Text anzeigen
Sonderlich aufregend ist die Zeitung nicht - eine Bleiwüste in schwarz und weiß. Doch wer genauer hinschaut, entdeckt Annoncen wie diese: "Suche seriöse männliche Begleitung für den Besuch von Bundesliegenschaften in Berlin, möglichst mit konservativer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sonderlich aufregend ist die Zeitung nicht - eine Bleiwüste in schwarz und weiß. Doch wer genauer hinschaut, entdeckt Annoncen wie diese: "Suche seriöse männliche Begleitung für den Besuch von Bundesliegenschaften in Berlin, möglichst mit konservativer Weltanschauung, bin weiblich.", oder "Suche 3 Esel, Lola, Sina und Vera, die im August 2007 ins fränkische Seenland verkauft wurden.", oder "Deutscher Adelstitel - Preis VB - Biete seriösen Damen und Herren deutschen Grafentitel zwecks Heirat oder Adoption an!" Drei von Hunderttausenden von Kleinanzeigen, die wöchentlich in Zeitungen, Anzeigenblättern und im Internet veröffentlicht werden. Ein riesiger Basar, ein Kontakthof für Gelegenheiten aller Art. Da wünscht sich ein alter Mann eine junge, hübsche Frau mit Auto als Freundin. Da bietet ein Mietdemonstrant - Größe 1,83, Schuhgröße 45 - seine Dienste an. Da sucht ein Marienaltar einen neuen Besitzer. Und 600 Polinnen suchen einen Mann.
Viel Stoff für die Fernsehmoderatorin und Kolumnistin Sarah Kuttner, die in ihrer Sendung "Kuttners Kleinanzeigen" Expeditionen ins Leben hinter dem Kleingedruckten unternimmt: Eine dreiteilige Reise durch Deutschland, die den Blick freigibt auf besondere Lebensgeschichten, ungeahnte Hobbys und Dienstleistungen, von denen man noch nie gehört hat. In der ersten Folge trifft Sarah Kuttner unter anderen einen Bestatter aus Berlin, der seine Leichenwagensammlung verkaufen möchte, da er sich mehr dem Leben zuwenden will.

Die beiden weiteren Folgen von "Kuttners Kleinanzeigen" zeigt 3sat jeweils mittwochs um 23.15 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)



Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:05
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton

James Last - ZDF Kultnacht


Ganzen Text anzeigen
Über 200 Goldene und 17 Platinschallplatten machen James Last zu einem der erfolgreichsten Bandleader der Welt. Zu den zahllosen Auszeichnungen, die er im Laufe seiner Karriere erhalten hat, gehören unter anderen der Deutsche Schallplattenpreis, die Goldene Kamera, der ...

Text zuklappen
Über 200 Goldene und 17 Platinschallplatten machen James Last zu einem der erfolgreichsten Bandleader der Welt. Zu den zahllosen Auszeichnungen, die er im Laufe seiner Karriere erhalten hat, gehören unter anderen der Deutsche Schallplattenpreis, die Goldene Kamera, der ECHO Life Award und das Bundesverdienstkreuz am Bande.
3sat zeigt eine lange Kultnacht mit James Last, die anlässlich des 75. Geburtstags des Musikers am 17. April 2004 entstanden ist.


Seitenanfang
4:25
VPS 04:24

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Südtirol - Leben im Naturjuwel

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Ich schaff' es! (1/3)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.