Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 15. April
Programmwoche 16/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Chinas Schätze (1/2)

(Wh.)


6:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Chinas Schätze (2/2)

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Steile Felsen, stolze Burgen

Im Tal der Loreley

Film von Bernd Mosebach

Ganzen Text anzeigen
Das Tal der Loreley ist für Touristen eine der Hauptattraktionen Deutschlands, für die Schifffahrt eine gefährliche Engstelle im Rhein. Zahlreiche Burgen bestimmen das Bild an beiden Ufern. Auch die Drosselgasse in Rüdesheim prägt das Bild, das viele von Deutschland ...

Text zuklappen
Das Tal der Loreley ist für Touristen eine der Hauptattraktionen Deutschlands, für die Schifffahrt eine gefährliche Engstelle im Rhein. Zahlreiche Burgen bestimmen das Bild an beiden Ufern. Auch die Drosselgasse in Rüdesheim prägt das Bild, das viele von Deutschland haben.
Bernd Mosebach stellt das Tal der Loreley vor.


Seitenanfang
10:30
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Licht - strahlendes Universum


Ganzen Text anzeigen
Wo kein Licht ist, ist auf dieser Erde kein Leben möglich. Dass er die Sonne zum Leben braucht, weiß der Mensch seit Langem. Dass er mit elektrischem Licht angenehm leben kann, seit dem 19. Jahrhundert. Dass das Licht einmal zum wichtigsten Werkzeug des Menschen werden ...

Text zuklappen
Wo kein Licht ist, ist auf dieser Erde kein Leben möglich. Dass er die Sonne zum Leben braucht, weiß der Mensch seit Langem. Dass er mit elektrischem Licht angenehm leben kann, seit dem 19. Jahrhundert. Dass das Licht einmal zum wichtigsten Werkzeug des Menschen werden wird, zeigt 3sat in "wissen aktuell: Licht - strahlendes Universum" zweieinhalb Stunden lang in eindrucksvollen Beispielen.
Das 20. Jahrhundert war geprägt vom Elektron - das 21. Jahrhundert wird das Jahrhundert des Photons, des Lichtteilchens, werden. Ohne Licht und den biochemischen Prozess der Photosynthese gäbe es kein Leben auf der Erde. Licht ermöglicht nicht nur Leben, sondern bestimmt auch ganz entscheidend, wie der Mensch lebt. Deshalb startet "wissen aktuell: Licht - strahlendes Universum" mit "Aus Licht wird Leben". Die Oberflächen der Informationsgesellschaft sind im Wandel - von organischen Leuchtdioden bis hin zu 3D-Projektionen - Licht vermittelt Informationen und schafft Illusionen: So sind "Leuchtpixel" ein weiteres Thema. Licht hat darüber hinaus viele Eigenschaften, die einmalig sind im Universum, zum Beispiel seine enorme Geschwindigkeit - nichts ist so schnell wie Licht. "wissen aktuell: Licht - strahlendes Universum" stellt diese Eigenschaften im "Einmaleins des Lichts" vor. Auch Lichtwellen außerhalb des menschlichen Sehvermögens macht sich der Mensch zu Nutze. "wissen aktuell: Licht - strahlendes Universum" zeigt Anwendungsbeispiele von UV-Wellen und begibt sich ins "Rotlichtmilieu", um zu erklären, wie Infrarotkameras eingesetzt werden - unter anderem in der Materialprüfung und in Weltraumteleskopen. Zum Schluss zeigt "wissen aktuell: Licht - strahlendes Universum", was man in Zukunft alles mit Licht machen kann: mit einem Lichtbogentriebwerk die Reisezeiten im All drastisch verkürzen oder mit Licht "Blitzschnell rechnen". Das versuchen Quantenphysiker und sagen für den Computer der Zukunft unglaubliche Rechenoperationen voraus.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Stoff, aus dem die Bäume sind

Entdeckung Holz

Film von Veronika Hofer

Ganzen Text anzeigen
Kein Naturstoff ist so vielfältig wie Holz. Aus dem Material lassen sich ebenso Häuser herstellen wie zierliche Teeschalen. Aber Holz ist kein einfacher Naturstoff. Man muss wissen, welcher Baum für welches Vorhaben der Richtige ist, wann er geschlagen werden und wie ...

Text zuklappen
Kein Naturstoff ist so vielfältig wie Holz. Aus dem Material lassen sich ebenso Häuser herstellen wie zierliche Teeschalen. Aber Holz ist kein einfacher Naturstoff. Man muss wissen, welcher Baum für welches Vorhaben der Richtige ist, wann er geschlagen werden und wie lange das Holz trocknen muss.
Der Film stellt Menschen vor, die sich ganz dem Holz widmen: den Künstler Ernst Gamperl, der aus Holz millimeterdünne Gefäße drechselt, und den Ingenieur Julius Natterer aus Lausanne, für den Holz besonders als Hightech-Baustoff interessant ist. Ein Beispiel dafür ist der von ihm konstruierte Schweizer Pavillon bei der "Expo 2000" in Hannover.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium der Päpste (1/3)

Duell zwischen Kreuz und Krone

Film von Jens-Peter Behrend

Ganzen Text anzeigen
König oder Papst - wer ist Herrscher über die Welt? Mit dem berühmten "Gang nach Canossa" kommt es zum Showdown im Kampf über die lang schwelende Frage. Auf der Bergfestung Canossa unterwirft sich der deutsche König dem Papst. So entsteht ein Reizmythos, der die ...

Text zuklappen
König oder Papst - wer ist Herrscher über die Welt? Mit dem berühmten "Gang nach Canossa" kommt es zum Showdown im Kampf über die lang schwelende Frage. Auf der Bergfestung Canossa unterwirft sich der deutsche König dem Papst. So entsteht ein Reizmythos, der die Deutschen seit 1.000 Jahren beschäftigt. Man denkt an Schmach und Erniedrigung. Aber stimmt diese Geschichte? Hat nicht vielleicht der deutsche König Heinrich IV. ein egoistisches, selbstbezogenes Spiel vor den Mächtigen der Welt gespielt, um Kaiser werden zu können?
Die erste Folge der dreiteiligen Reihe "Imperium der Päpste" untersucht den "Fall Canossa" und rekonstruiert mit Hilfe von Wissenschaftlern die wahren Begebenheiten. Die Reihe dokumentiert Aufstieg und Fall des Papsttums von der größten weltlichen Macht bis zum drohenden Untergang - vom Gang nach Canossa bis zur Plünderung Roms. Porträtiert werden berühmte Päpste, die auf dem Heiligen Stuhl über das Schicksal der Welt bestimmten. Dokumentarische Sequenzen, die an den großen Schauplätzen der Papstgeschichte wie Rom, Florenz und Avignon gedreht wurden, erläutern historische Zusammenhänge. Der Schauspieler Maximilian Schell führt als Erzähler durch die Handlung.

Die beiden weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Imperium der Päpste" zeigt 3sat an den kommenden Mittwochen jeweils um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (1/6)

Das rechte Maß - Die Benediktiner

Film von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Der Orden der Benediktiner existiert seit dem 6. Jahrhundert. Seine Geschichte ist geprägt von politischer Macht und Verfolgung, von inbrünstigem Glauben, der Suche nach Wissen, aber auch von Glaubenskrisen. Begründer des abendländischen Mönchtums war Benedikt von ...

Text zuklappen
Der Orden der Benediktiner existiert seit dem 6. Jahrhundert. Seine Geschichte ist geprägt von politischer Macht und Verfolgung, von inbrünstigem Glauben, der Suche nach Wissen, aber auch von Glaubenskrisen. Begründer des abendländischen Mönchtums war Benedikt von Nursia (480 bis 547), dessen Regeln zur Hauptordnung der europäischen Klöster wurden. Die Klostergemeinschaften der Benediktiner entwickelten sich zu geistigen und wirtschaftlichen Zentren in vielen Regionen Europas und nahmen seit dem frühen Mittelalter entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung der sie umgebenden Regionen aus. Sie waren Ausgangspunkte innerkirchlicher Reformen, Bewahrer des Wissens und machtvolle Verbündete für Könige und Päpste im Mittelalter. Als Vermittler von Bildung, Kultur und Ethik reicht ihr Einfluss bis in die Moderne.
Die erste Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart und zeigt, in welchem Maß heute noch geltende Werte und Vorstellungen von Ethik, Wissenschaft und Kultur durch die Benediktiner geprägt werden. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.

3sat zeigt die zweite Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" im Anschluss, um 15.30 Uhr. Die dritte und vierte Folge sind am Mittwoch, 22. April, die fünfte und sechste Folge am Mittwoch, 29. April, jeweils um 14.45 und um 15.30 Uhr in 3sat zu sehen.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden (2/6)

Zurück zur Demut - Die Zisterzienser

Film von Susanne Aernecke

Ganzen Text anzeigen
Von Macht und Reichtum wollten sie sich fernhalten - und ihr Ursprungsorden, die Benediktiner, besaßen ihrer Meinung nach zu viel von beidem. Zurück zur Demut vor Gott und zurück zur Armut war die Devise der Zisterzienser. Mit ihren Händen wollten sie arbeiten und ihr ...

Text zuklappen
Von Macht und Reichtum wollten sie sich fernhalten - und ihr Ursprungsorden, die Benediktiner, besaßen ihrer Meinung nach zu viel von beidem. Zurück zur Demut vor Gott und zurück zur Armut war die Devise der Zisterzienser. Mit ihren Händen wollten sie arbeiten und ihr Leben durch Zucht und Ordnung fern von den Städten bestimmen lassen. Das streng geregelte Leben, ihre Arbeitsteilung und ihr Fleiß erwiesen sich als äußerst effizient. Ihre Klöster waren wie moderne Betriebe organisiert. Sie waren wirtschaftlich und in der Forschung erfolgreich. Besonders auf den Gebieten der Botanik und der Agrarwirtschaft taten sie sich hervor. Strenge und Einfachheit beeinflusste auch die Maßstäbe für ihr ästhetisches Empfinden. Ihre Vorstellungen von Baukunst haben die gesamte europäische Architektur beeinflusst. Kirchenspaltung, Reformation und Enteignungen ließen den Orden zusammenbrechen. In den einstigen Zisterzienserabteien Maulbronn und Salem wurden Berühmtheiten wie Johannes Keppler, Friedrich Hölderlin und Hermann Hesse maßgeblich beeinflusst. Noch heute widmet sich der Orden der Seelsorge und vor allem der Bildung.
Die zweite Folge der sechsteiligen Dokumentationsreihe "Te Deum - Himmel auf Erden" verfolgt den Weg dieses Ordens und sein Wirken von seinen Anfängen bis in die Gegenwart. Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Giganten

Einstein - Superstar der Wissenschaft

Film von Gero von Boehm

mit Maximilian Schell als Albert Einstein

Ganzen Text anzeigen
Mit seiner Relativitätstheorie stößt Albert Einstein (1879 - 1955) das Tor zu einem neuen Zeitalter auf. Das naturwissenschaftliche Weltbild von Generationen gerät ins Wanken. Zeit und Raum verlieren ihre Stabilität. Im Berlin der 1920er Jahre ist Einstein eine ...

Text zuklappen
Mit seiner Relativitätstheorie stößt Albert Einstein (1879 - 1955) das Tor zu einem neuen Zeitalter auf. Das naturwissenschaftliche Weltbild von Generationen gerät ins Wanken. Zeit und Raum verlieren ihre Stabilität. Im Berlin der 1920er Jahre ist Einstein eine gesellschaftliche Größe, er liebt Provokationen und hasst Konventionen. Nach Hitlers Machtübernahme kehrt er von einer USA-Reise nicht mehr zurück. In seinem berühmten Brief an Präsident Roosevelt warnt er vor der Gefahr einer deutschen Atombombe und stößt damit die Entwicklung einer amerikanischen Bombe an. Dass der geniale Physiker selbst am "Manhattan Projekt" teilnimmt, verhindert FBI-Chef John Edgar Hoover, der ihn wegen angeblicher pro-kommunistischer Umtriebe Tag und Nacht bespitzeln lässt. Bitter und schwierig ist der private Einstein. "Nur aus Mitleid" habe er seine erste Frau Mileva geheiratet, denn "sie war hässlich, sie hinkte, und keiner wollte etwas mit ihr zu tun haben". Eine schwerstbehindert geborene Tochter will er gar nicht erst sehen, von einem schizophrenen Sohn sagt er sich los.
Der Film aus der Reihe "Giganten" zeigt Maximilian Schell als Albert Einstein in den Jahren des Zweiten Weltkriegs, als er immer einsamer wird und insgeheim eine Mitschuld an jener Katastrophe empfindet, die der Abwurf der ersten Atombombe ausgelöst hat.


Seitenanfang
17:00

GleisEpisoden: Der Rebenbummler

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Der Kaiserstuhl in Südbaden ist ein durch den Weinbau bekanntes Gebirge und wird von einer Eisenbahnlinie umschlossen. Neben den planmäßigen Triebwagen verkehrt dort an den Sommerwochenenden ein Dampfzug. Lok 384 und etliche Wagen sind die einzige normalspurige ...

Text zuklappen
Der Kaiserstuhl in Südbaden ist ein durch den Weinbau bekanntes Gebirge und wird von einer Eisenbahnlinie umschlossen. Neben den planmäßigen Triebwagen verkehrt dort an den Sommerwochenenden ein Dampfzug. Lok 384 und etliche Wagen sind die einzige normalspurige Museumsbahn Deutschlands, die auch heute noch dort verkehrt, wo sie einst planmäßig eingesetzt waren. Von Freiburg oder Riegel aus gehen die Züge auf Fahrt, Endstation ist Breisach.
Ein Film über den Rebenbummler, ein Beispiel für Harmonie zwischen dem modernen planmäßigen Alltagsbetrieb und dem Museumsverkehr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Notfall in Davos (4/5)

Ein dramatisches Wochenende

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
Der Elitespieler Tiziano ist im Eishockey-Training frontal gegen die Bande geprallt. Der Verdacht auf eine schwere Rückenverletzung verdichtet sich. Hat er sich einen Wirbelbruch zugezogen, kann er womöglich nie mehr spielen? Chefchirurg Christian Ryf wagt sich an das ...

Text zuklappen
Der Elitespieler Tiziano ist im Eishockey-Training frontal gegen die Bande geprallt. Der Verdacht auf eine schwere Rückenverletzung verdichtet sich. Hat er sich einen Wirbelbruch zugezogen, kann er womöglich nie mehr spielen? Chefchirurg Christian Ryf wagt sich an das zertrümmerte Bein der Skifahrerin Nicole Stamm. Die Operation wird rund vier Stunden dauern. Wird sie gelingen? Jörn, der Bruchpilot aus dem Eiskanal, macht in der Physiotherapie Fortschritte und kann langsam ans Heimgehen denken. Gleichzeitig werden zwei Finnen und weitere Opfer aus dem Eiskanal eingeliefert. Die Physiotherapeuten erleben mit Jasmin schwierige Momente. Das Mädchen aus London hat furchtbare Angst, sein gebrochenes Bein zu belasten. Plötzlich wird das Notfallteam im Spital durch eine dramatische Alarmmeldung am späten Nachmittag aufgeschreckt: Auf der Loipe ist ein älterer Langläufer zusammengebrochen. Sein Herz schlägt nicht mehr. Gelingt es den Ärzten, den Mann wieder ins Leben zurückzuholen?
Vierte Folge der fünfteiligen Dokumentarserie "Notfall in Davos", die Geschichten über reale Schicksale erzählt, die unter die Haut gehen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Talentierte Mikroben
Es gibt fast nichts, was Bakterien nicht können
- Tierische Organe
Durchbruch bei Organübertragungen gelungen
- Verschwundene Aale
Brandenburger Fischer fangen immer weniger Aale


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Hilfe verboten - Wie ein französischer
Film über Flüchtlinge die Nation erregt


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Naturerbe Afrika

Film von Goggo Gensch

Ganzen Text anzeigen
Rund 900 historische Orte gehören zum UNESCO-Welterbe, davon zählen 679 zum Weltkulturerbe und 174 zum Weltnaturerbe. Sie sind überall auf der Welt zu finden. In drei Folgen stellt Dieter Moor einige besonders faszinierende Welterbestätten vor. In der ersten Folge ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Rund 900 historische Orte gehören zum UNESCO-Welterbe, davon zählen 679 zum Weltkulturerbe und 174 zum Weltnaturerbe. Sie sind überall auf der Welt zu finden. In drei Folgen stellt Dieter Moor einige besonders faszinierende Welterbestätten vor. In der ersten Folge reist der Moderator nach Afrika und erzählt von dem vielseitigen und faszinierenden Naturerbe dieses Kontinents.
Gegensätze, wie sie größer wohl kaum sein können, bestimmen die Natur Afrikas. Durch seine Lage beiderseits des Äquators und seine kompakte Form besitzt der Kontinent die größte zusammenhängende Landmasse der Tropen. An der Elfenbeinküste liegt der Dschungel Tai, weiter östlich, in der südlichen Sahara, findet man mit dem Gebirge Air und der Wüste Tenére das landschaftliche Gegenstück: eine menschenfeindliche Mondlandschaft, bizarr und schroff sowie ockerfarbene Dünen, die stetig ihre Form ändern. Tansania mit seinen berühmten Welterbestätten Serengeti, Ngorongoro und Kilimandscharo ist so etwas wie das Bilderbuch Afrikas und weckt die Sehnsucht nach einer intakten Natur. Als der Afrikaforscher David Livingstone zum ersten Mal die Viktoriafälle erblickte, notierte er: "Vom Winde gebogen und sich anscheinend mit den Wolken vermischend, leibhaftiger Rauch! Die Eingeborenen nennen das Naturwunder, dem sie aus Furcht nicht gerne nahe kommen, 'Donnernder Rauch', wörtlich, - Rauch lärmt hier -, und diese Benennung kann nicht anders als passend empfunden werden." Wieder ganz anders geben sich die Inseln vor Afrika. Als vor Jahrmillionen der afrikanisch-indische Urkontinent auseinanderdriftete, blieb mitten im Ozean Madagaskar zurück. Erst vor tausend Jahren begannen Einwanderer, diese urkontinentale Landschaft zu verändern. Nur wenige Landschaften konnten sich dieser Urbarmachung widersetzen. Das Naturreservat der "Tsingys", stellt einer Besiedelung bis heute eine natürliche Barriere entgegen: bizarre, nadelförmige Felsformationen.

Die weiteren zwei "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit"-Folgen, in denen Dieter Moor einige besonders faszinierende Welterbestätten vorstellt, zeigt 3sat am Donnerstag, 16., sowie am Freitag, 17. April, jeweils um 20.15 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Unheilbar krank und voller Mut II

Drei Kinder erobern ihre Welt

Film von Stascha Bader

Ganzen Text anzeigen
Dave, elf, Geneviève, neun, und Cindy, 16, leiden an einer unheilbaren chronischen Krankheit. Ihre Krankheiten sind jedoch sehr unterschiedlich: Dave kam mit einer Spinalen Muskelathropie - fortschreitendem Muskelschwund - zur Welt. Doch seine Krankheit hindert den ...

Text zuklappen
Dave, elf, Geneviève, neun, und Cindy, 16, leiden an einer unheilbaren chronischen Krankheit. Ihre Krankheiten sind jedoch sehr unterschiedlich: Dave kam mit einer Spinalen Muskelathropie - fortschreitendem Muskelschwund - zur Welt. Doch seine Krankheit hindert den aufgeweckten Knaben nicht daran, aktiv am Leben teilzunehmen. Obwohl seine Kräfte spürbar abnehmen, geht der Elfjährige mit Freude in die Schule, und er ist mit Feuereifer dabei, wenn es um die größte Freude seines Lebens geht: Elektrohockey zu spielen und mit seiner Mannschaft den Pokal zu gewinnen. Geneviève leidet unter Glutarazidurie Typ I, einer Stoffwechselkrankheit, bei der bestimmte Proteine nicht abgebaut werden können, und von der weltweit nur rund 200 Fälle bekannt sind. Nie konnte die Neunjährige sitzen, stehen, laufen, irgendeinen Handgriff oder eine Bewegung selbst ausüben. Das Kind ist voller Energie, die jedoch die Muskeln zu "Steinen" macht und schwere Krämpfe auslöst. Oft sind die kleinen Finger fest ineinander verknotet, ist der Kopf derart verrenkt, dass das Mädchen nur noch röchelnd Luft bekommt. Trotzdem erkämpft sich Geneviève Tag für Tag ihren Platz in der Schule. Cindy gaben die Ärzte bei ihrer Geburt keine Chance, jemals sprechen, laufen oder eine normale Schule besuchen zu können. Aufgrund einer Infektion ihrer Mutter im dritten Monat der Schwangerschaft, die weite Teile des Gehirns des Ungeborenen beeinträchtigte, lautete die Perspektive: aussichtsloser Pflegefall. Doch weder Cindy noch ihre Familie gaben den Kampf um das Leben des Mädchens auf. Mit Erfolg: Demnächst beendet die 16-Jährige die Oberstufenklasse der Gemeindeschule in ihrem Wohnort, außerdem singt sie zusammen mit zwei Freundinnen in einer kleinen Gruppe.
Drei Jahre nach seinem ersten Film besucht Autor Stascha Bader Dave, Geneviève und Cindy erneut und zeigt, was aus ihnen geworden ist und wie es ihnen heute geht.


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Der Riese und die Rose

Geschichten aus Estland und Lettland

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Vor langer Zeit, sagt man, habe sich südlich von Vöru ein Riese zur Ruhe gebettet. Die Erde, die er zu einem Kopfkissen aufgehäuft hat, ist heute nach einer Legende der Suur Munamägi, der höchste Berg des Baltikums.
Der Suur Munamägi ist der Ausgangspunkt einer ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vor langer Zeit, sagt man, habe sich südlich von Vöru ein Riese zur Ruhe gebettet. Die Erde, die er zu einem Kopfkissen aufgehäuft hat, ist heute nach einer Legende der Suur Munamägi, der höchste Berg des Baltikums.
Der Suur Munamägi ist der Ausgangspunkt einer Reise durch das estnisch-lettische Grenzgebiet: Von der alten livländischen Ordensburg Frowenborch geht es in die estnische Universitätsstadt Tartu. Auf lettischer Seite führt der Weg durch den Gauja-Nationalpark, zur Burg von Turaida und nach Cesis.
(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Was nützt die Liebe in Gedanken

Liebesdrama, Deutschland 2004

Nach Motiven des Romans "Der Selbstmörderclub"

von Arno Meyer zu Küingdorf

Darsteller:
PaulDaniel Brühl
GüntherAugust Diehl
HildeAnna Maria Mühe
HansThure Lindhardt
ElliJana Pallaske
u.a.
Nach einer Vorlage von Anette Hess und Alexander Pfeuffer
Regie: Achim von Borries

Ganzen Text anzeigen
Gibt es ihn wirklich, den höchsten Punkt im Leben? Günther und Paul sind davon überzeugt: Sie wollen leben, in vollen Zügen und ohne Kompromisse - und gleiches verlangen sie von der Liebe. Gemeinsam mit Günthers Schwester Hilde verbringen sie das Wochenende in einem ...

Text zuklappen
Gibt es ihn wirklich, den höchsten Punkt im Leben? Günther und Paul sind davon überzeugt: Sie wollen leben, in vollen Zügen und ohne Kompromisse - und gleiches verlangen sie von der Liebe. Gemeinsam mit Günthers Schwester Hilde verbringen sie das Wochenende in einem Sommerhaus auf dem Land. Paul ist fasziniert von dem Mädchen und verliebt sich in es. Zunächst sieht es so aus, als ob Pauls Gefühle erwidert würden. Doch Hilde liebt viele. Heimlich trifft sie sich mit Hans - Günthers ehemaligem Liebhaber. Im Garten des Hauses feiern sie ein rauschendes Fest. Als Hans überraschend zu ihnen stößt, setzt er eine Achterbahnfahrt der Gefühle in Gang, die sehr bald außer Kontrolle gerät: Berauscht von Absinth und Musik, von großer Sehnsucht und der Gier nach dem Leben werden die Freunde in einen tödlichen Strudel gerissen.
Das deutsche Filmdrama "Was nützt die Liebe in Gedanken" basiert auf einer wahren Begebenheit, der Steglitzer Schülertragödie, die sich im Jahr 1927 ereignete: Damals hatte ein jugendlicher "Selbstmörderclub" sich selbst die Regel auferlegt, aus dem Leben zu scheiden, wenn sie keine Liebe mehr empfänden. Achim von Borries besetzte die Hauptrollen seiner Verfilmung des tragischen Stoffs mit Daniel Brühl, August Diehl und Anna Maria Mühe.


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)



Seitenanfang
1:30
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:10
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ueli und sein Schutzengel

Mit dem Bergsteiger Ueli Steck unterwegs im Himalaja

Reportage von Jacqueline Schwerzmann

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Der Extrem-Alpinist Ueli Steck will eine der schwierigsten Wände des Himalajas, den Achttausender Annapurna in Nepal, solo bezwingen. Doch aus dem Traum wird ein Absturz. Getroffen von einem Stein fällt Ueli Steck bewusstlos in die Tiefe - und überlebt wie durch ein ...

Text zuklappen
Der Extrem-Alpinist Ueli Steck will eine der schwierigsten Wände des Himalajas, den Achttausender Annapurna in Nepal, solo bezwingen. Doch aus dem Traum wird ein Absturz. Getroffen von einem Stein fällt Ueli Steck bewusstlos in die Tiefe - und überlebt wie durch ein Wunder.
Reporterin Jacqueline Schwerzmann und Fotograf und Filmer Robert Bösch sind mit Ueli Steck nach Nepal gereist. Die beiden begleiten Steck seit Jahren und haben bereits eine Reportage über atemberaubende Solotouren Stecks an den Wendenstöcken und in der Eigernordwand produziert. Ihr neue Reportage zeigt die Tage vor dem Einstieg. Ueli Steck spricht offen über seine Selbstzweifel und den Umgang mit der Angst, die auch ihn befällt. Besonders, als die Nachricht vom Lawinentod zweier Spanier am Berg nebenan im Lager eintrifft. Nach Stecks eigenem Absturz herrscht große Enttäuschung. Zwei Jahre Vorbereitung sind dahin. Mit leeren Händen muss Ueli Steck nach Kathmandu zurückkehren. Der abgebrühte Bergsteiger kämpft mit der Verarbeitung des Vorfalls. Er erlebt zum ersten Mal die Erkenntnis, knapp dem Tod entronnen zu sein.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton

Everest (1/7)

Der Countdown läuft

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen. Die Reise beginnt mit den Vorbereitungen in der Schweiz und führt ...

Text zuklappen
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen. Die Reise beginnt mit den Vorbereitungen in der Schweiz und führt über Kathmandu nach Lhasa, Gyantse, Xigatse und Xegar bis zum Basislager auf der tibetischen Seite des Berges. Im Mittelpunkt der Serie steht eine Gruppe von Deutsch- und Westschweizern: der Charmeur Norbert aus dem Wallis, der ehrgeizige Chirurg Markus, Veronika, die sich von ihrer künstlichen Herzklappe nicht bremsen lässt, und das Ehepaar Madeleine und Oliver aus Nyon, das sparen muss, um sich den Luxus Everest überhaupt leisten zu können.
Die Reise beginnt mit den Vorbereitungen in der Schweiz und führt über Kathmandu nach Lhasa, Gyantse, Xigatse und Xegar bis zum Basislager auf der tibetischen Seite des Bergs.

Die weiteren sechs Folgen der siebenteiligen Doku-Soap "Everest" zeigt 3sat im Anschluss, ab 3.05 Uhr.


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton

Everest (2/7)

Schon bald am Ziel

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Fernsehleute bleiben vorerst in Kathmandu in Nepal hängen: Otto C. Honegger und sein Team haben noch keine Bewilligung, nach Tibet einzureisen. Die Expedition unter der Leitung von Kari Kobler fliegt inzwischen ins tibetische Lhasa, begleitet vom Kameramann Thomas ...

Text zuklappen
Die Fernsehleute bleiben vorerst in Kathmandu in Nepal hängen: Otto C. Honegger und sein Team haben noch keine Bewilligung, nach Tibet einzureisen. Die Expedition unter der Leitung von Kari Kobler fliegt inzwischen ins tibetische Lhasa, begleitet vom Kameramann Thomas Ulrich, der als Expeditionsteilnehmer registriert ist. Die Reise durch Tibet ist eine faszinierende Annäherung an den Mount Everest. Die Expeditionsteilnehmer erleben die tibetische Kultur und Religion und steigen zwischendurch immer wieder auf kleinere Berge, um sich zu akklimatisieren.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton

Everest (3/7)

Am Fuß des Giganten

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Expedition unter der Leitung von Kari Kobler kommt im Everest-Basislager an. Die Luft im Zeltdorf auf 5.200 Metern ist dünn, und in der Nacht wird es bitter kalt. Beim Frühstück beklagen sich die Bergsteiger über Schlaflosigkeit und Kopfweh. Norbert besucht einen ...

Text zuklappen
Die Expedition unter der Leitung von Kari Kobler kommt im Everest-Basislager an. Die Luft im Zeltdorf auf 5.200 Metern ist dünn, und in der Nacht wird es bitter kalt. Beim Frühstück beklagen sich die Bergsteiger über Schlaflosigkeit und Kopfweh. Norbert besucht einen tibetischen Freund. Veronika und Sherpa Pemba haben großen Waschtag. Markus geht beim Höhentraining eigene Wege. Und alle bereiten sich Schritt für Schritt vor auf den großen Tag: den Gipfelsturm.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton

Everest (4/7)

In Eis und Schnee

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Schweizer Everest-Aspiranten steigen weiter auf. Auf 6.400 Metern zügelt Expeditionsleiter Kari Kobler Madeleines Drang nach oben, denn jetzt müssen sich die Bergsteiger erst einmal akklimatisieren. Dann geht es weiter mit Pickel und Steigeisen am Festseil. Hier ...

Text zuklappen
Die Schweizer Everest-Aspiranten steigen weiter auf. Auf 6.400 Metern zügelt Expeditionsleiter Kari Kobler Madeleines Drang nach oben, denn jetzt müssen sich die Bergsteiger erst einmal akklimatisieren. Dann geht es weiter mit Pickel und Steigeisen am Festseil. Hier fällt selbst Kari das Atmen schwer. In einer eisigen Zeltnacht auf 7.060 Metern erzählt Norbert, wie er auf dieser Höhe sein Gedächtnis testet. Markus folgt den anderen erst später - und erlebt eine böse Überraschung.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton

Everest (5/7)

Der Sturm

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Markus muss sich entscheiden: Weiterkämpfen am Everest oder heimreisen? Die Teilnehmer der Schweizer Expedition warten im Basislager auf besseres Wetter für den Aufstieg. Sie genießen das Nichtstun in der Sonne und am Abend unterhalten sie sich mit Filmen. Doch dann ...

Text zuklappen
Markus muss sich entscheiden: Weiterkämpfen am Everest oder heimreisen? Die Teilnehmer der Schweizer Expedition warten im Basislager auf besseres Wetter für den Aufstieg. Sie genießen das Nichtstun in der Sonne und am Abend unterhalten sie sich mit Filmen. Doch dann kommt der Sturm - mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everest noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton

Everest (6/7)

Vor dem Gipfelsturm

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Ungeduldig warten die Teilnehmer der Schweizer Expedition auf Kari Koblers Entscheid, endlich den Gipfel des Everest in Angriff zu nehmen. Doch Kari muss vorerst noch einige Probleme lösen. Die sturmgeschädigten Zeltdörfer müssen instand gesetzt werden, und Kari sucht ...

Text zuklappen
Ungeduldig warten die Teilnehmer der Schweizer Expedition auf Kari Koblers Entscheid, endlich den Gipfel des Everest in Angriff zu nehmen. Doch Kari muss vorerst noch einige Probleme lösen. Die sturmgeschädigten Zeltdörfer müssen instand gesetzt werden, und Kari sucht eine Antwort auf die Frage: Wer hat im Sturm Sauerstoffflaschen gestohlen? Dann kommt aus Bern der entscheidende Wetterbericht: Der 21. Mai soll der Gipfeltag sein. Jetzt kann es losgehen.
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton

Everest (7/7)

In der Todeszone

Doku-Soap von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die Schweizer Expeditionsteilnehmer hoffen für den Gipfeltag auf gutes Wetter. Doch es kommt ganz anders: In den Höhen des Everests herrschen Sturm und eisige Kälte. Zudem gibt es Stau am Berg. Kari Kobler, der Expeditionsleiter, muss sich entscheiden: mit großem ...

Text zuklappen
Die Schweizer Expeditionsteilnehmer hoffen für den Gipfeltag auf gutes Wetter. Doch es kommt ganz anders: In den Höhen des Everests herrschen Sturm und eisige Kälte. Zudem gibt es Stau am Berg. Kari Kobler, der Expeditionsleiter, muss sich entscheiden: mit großem Risiko weiter aufsteigen oder die Tour abbrechen?
Die Doku-Soap "Everest" begleitet eine Schweizer Expedition, die sich mit Expeditionsleiter Kari Kobler aufmacht, 50 Jahre nach der Erstbesteigung des Mount Everests noch einmal dessen Gipfel zu bezwingen.

Sendeende: 5:55 Uhr