Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 8. April
Programmwoche 15/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

GleisEpisoden: Die Borkumer Inselbahn

Film von Rolf Reißmann


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Drillinge und dann ... (3/5)

Wie Phönix aus der Asche

Doku-Serie von Sabine Brand und Caroline Goldie

Ganzen Text anzeigen
Natalies Blutwerte sind alarmierend, die Drillinge müssen sofort geholt werden. Ihr Mann Dieter erreicht gerade noch rechtzeitig die Klinik, um beim Kaiserschnitt dabei zu sein. Innerhalb von wenigen Minuten sind ihre beiden Jungen und das Mädchen auf der Welt. Jana und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Natalies Blutwerte sind alarmierend, die Drillinge müssen sofort geholt werden. Ihr Mann Dieter erreicht gerade noch rechtzeitig die Klinik, um beim Kaiserschnitt dabei zu sein. Innerhalb von wenigen Minuten sind ihre beiden Jungen und das Mädchen auf der Welt. Jana und Sorgenkind Luca brauchen Unterstützung bei der Atmung, Marlon ist topfit. Plötzlich ringt Natalie nach Luft und nimmt kaum noch etwas wahr. Während Dieter zum ersten Mal seine Drillinge auf der Intensivstation besucht, verschlechtert sich Natalies Zustand rapide. Sie blutet massiv aus der Gebärmutter. Nur eine Notoperation kann noch helfen. Die nächsten Tage schwebt Natalie zwischen Leben und Tod, aber der Gedanke an ihre drei Kinder gibt ihr Kraft. Für Ingrid ist die Klinik schon Vergangenheit, sie kommt mit zweien ihrer Kinder nach Hause. Alle vier Stunden Stillen, Raphael fordert sein Recht, und zu allem Überfluss hat auch noch das Au-pair-Mädchen die Flucht ergriffen.
Zwei Frauen bekommen Drillinge. In derselben Stadt, in derselben Klinik, fast zur selben Zeit. Ein Jahr lang hat die fünfteilige Doku-Serie sie begleitet.
(ARD/SWR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Gartenparadiese in Bayern mit Ilse Neubauer (3/5)

Eichstätt

Film von Andrea Koeppler und Katharina Adami

Ganzen Text anzeigen
In der fünfteiligen Reihe macht sich Ilse Neubauer mit Zug und Fahrrad auf in die bayerischen Landschaften, um stolze Gartenbesitzer zu treffen.
In der dritten Folge radelt Ilse Neubauer nach Eichstätt. Die Stadt hat einen ganz besonderen Bezug zur Gartenkultur, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In der fünfteiligen Reihe macht sich Ilse Neubauer mit Zug und Fahrrad auf in die bayerischen Landschaften, um stolze Gartenbesitzer zu treffen.
In der dritten Folge radelt Ilse Neubauer nach Eichstätt. Die Stadt hat einen ganz besonderen Bezug zur Gartenkultur, schließlich befindet sich auf der Willibaldsburg einer der ersten Renaissancegärten Europas, der berühmte "Hortus Eystettensis". Dass Pflanzen in der christlichen Symbolik eine besondere Bedeutung zukommt, auch darüber erfährt Ilse Neubauer einiges. Oberhalb Eichstätts hegen und pflegen nämlich der Mesner der Frauenbergkapelle und seine Frau einen kleinen, aber erlesenen Garten.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Trödelfieber (3/5)

In vier Jahren Millionär

Film von Sherif Hafzalla

Ganzen Text anzeigen
"Wie macht man seine erste Million?" Diese Frage treibt Michael Mannsfeld aus Chemnitz schon seit zwei Jahren um. "Das Geschäft macht man mit dem Ankauf", ist eine der Lebensweisheiten, die Mannsfeld als Sohn eines Kaufmanns schon früh mitbekommen hat. Bei seinen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Wie macht man seine erste Million?" Diese Frage treibt Michael Mannsfeld aus Chemnitz schon seit zwei Jahren um. "Das Geschäft macht man mit dem Ankauf", ist eine der Lebensweisheiten, die Mannsfeld als Sohn eines Kaufmanns schon früh mitbekommen hat. Bei seinen Lieferanten kann Mannsfeld den Preis auch gehörig drücken, denn er kauft vorwiegend aus Restposten und Insolvenzen. Doch die Jagd nach profitträchtiger Insolvenzware wird immer schwieriger. "Immer weniger Geschäfte machen pleite. Das ist zwar gut für die Wirtschaft, aber schlecht für mich", resümiert Mannsfeld. Um neue "Quellen" zu erschließen, benötigt er Hilfe. Deshalb hat er sich an "Trödelfieber" und den Experten Roland Ebert gewandt. Artist Fido räumt in seinem alten Zirkuswagen auf. Sein Traum ist es, aus dem Fahrzeug, das er einst bewohnt hat, ein Café zu machen. Nur mit der Finanzierung gibt es noch ein paar kleine Probleme. Immerhin hat der Clown und Lebenskünstler aus Leipzig eine große antike Kasse. Diese und der Trödelspezialist Thomas Wolff sollen ihm helfen, seinen Traum zu verwirklichen.
Die fünfteilige Reihe "Trödelfieber" hilft beim Verkauf alter Schätze, die in Kellern und auf den Dachböden lagern, sowie bei der Suche nach ungewöhnlichen Trödelschätzen. Trödelexperte Thomas Wolff handelt schon seit über 20 Jahren mit Flohmarktstücken und berät Trödelan- und verkäufer.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilder einer Landschaft (1/3)

Verona - Die Schöne an der Etsch

Film von Hans-Dieter Hartl und Sebastian Marseiler

Ganzen Text anzeigen
Verona steht für das klassische Italien. Über zwei Jahrtausende prägten das Gesicht und den Alltag der Stadt. Da ist das römische Theater, die weltberühmte Arena, aber auch jenes mittelalterliche Verona, das durch die Verse Shakespeares und Dante Alighieris berühmt ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Verona steht für das klassische Italien. Über zwei Jahrtausende prägten das Gesicht und den Alltag der Stadt. Da ist das römische Theater, die weltberühmte Arena, aber auch jenes mittelalterliche Verona, das durch die Verse Shakespeares und Dante Alighieris berühmt geworden ist. Hunderttausende pilgern jährlich zum Haus und zum Grab der Julia, flanieren von der Piazza Bra über die Via Mazzini zur Piazza delle Erbe und die Piazza dei Signori, und tauchen ein in die Welt der mittelalterlichen Stadtfürsten. An deren Hof fand Dante, der Dichter der "Göttlichen Komödie", in seinem Exil freundliche Aufnahme. Daneben fasziniert das Verona der Baukunst mit seinen Kirchen und Palästen, allen voran San Zeno mit den berühmten Bronzeportalen.
Italien ist das Ziel von drei Folgen der dreiteiligen Reihe "Bilder einer Landschaft". Der Film von Hans-Dieter Hartl und Sebastian Marseiler zeigt die unterschiedlichen Seiten der Stadt Verona und den Alltag seiner Bewohner. Die Filmautoren lassen außerdem einen direkten Nachfahren Dantes zu Wort kommen, sind zu Gast in Weinstuben und typischen Lokalen und bei einem Abendkonzert in einer Renaissancevilla vor den Toren der Stadt.

Die weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Bilder einer Landschaft" zeigt 3sat im Anschluss, ab 11.30 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilder einer Landschaft (2/3)

Im wilden Westen der Toskana - die südliche Maremma

Film von Gabriele Dinsenbacher

Ganzen Text anzeigen
Die südliche Maremma gehört zur Toskana, ist aber nicht vergleichbar mit dem Herzstück, der "Edeltoskana" zwischen Florenz und Siena. Die Maremma war lange Zeit eine malariaverseuchte Sumpfgegend. Erst allmählich ist auch dieser entlegene Teil der Toskana zum ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die südliche Maremma gehört zur Toskana, ist aber nicht vergleichbar mit dem Herzstück, der "Edeltoskana" zwischen Florenz und Siena. Die Maremma war lange Zeit eine malariaverseuchte Sumpfgegend. Erst allmählich ist auch dieser entlegene Teil der Toskana zum Urlaubsziel geworden. Mit einer Ausnahme: Saturnia, das mit seinen warmen Schwefelquellen immer gut besucht und schon bei den Römern ein beliebter Badeort war. Die Maremma ist ein sehr vielseitiges Reiseziel: Eine steile Felsküste mit malerischen Buchten wechselt sich ab mit langen Sandstränden, Einsamkeit mit Rummel in den Hafenorten Porto Santo Stefano und Porto Ercole. Alles, was die Maremma, auch im historischen Rückblick, kennzeichnet, findet man im Naturpark der Maremma wieder: riesige Weideflächen, auf denen Rinder und Pferde in freier Wildbahn leben, bewacht von sogenannten Butteri, exzellenten Reitern und Viehhütern. Auch bewaldete Berge, in denen sich alte Klosterruinen verbergen, finden sich dort ebenso wie schöne Sandstrände mit Blick auf die Insel Giglio. Im Hinterland lohnt sich ein Besuch der mittelalterlichen Städtchen, die hoch oben auf Tuffsteinfelsen angesiedelt sind: Pitigliano, Sorano, Montemerano, Sovana und Capalbio. All diese Orte haben neben ihrem historischen Ortsbild und den archäologischen Stätten aus der Zeit der Römer und Etrusker eine köstliche Küche mit hausgemachter Pasta und Wildschweingerichten aller Art zu bieten.
Italien ist das Ziel der dreiteiligen Reihe "Bilder einer Landschaft". Gabriele Dinsenbacher stellt in ihrem Film die südliche Maremma vor. Sie erzählt die Geschichte der Region und trifft ihre Bewohner.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilder einer Landschaft (3/3)

Im Eisenland der Etrusker - die nördliche Maremma

Film von Peter Sander

Ganzen Text anzeigen
In der nördlichen Maremma, einem nahezu unbekannten Teil der Toskana, zwischen Bergen im Osten und Sümpfen in den Flussniederungen entlang des Tyrrhenischen Meeres, begannen die Etrusker vor mehr als 2.500 Jahren mit der Gewinnung und Bearbeitung von Kupfer, Gold, Silber ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In der nördlichen Maremma, einem nahezu unbekannten Teil der Toskana, zwischen Bergen im Osten und Sümpfen in den Flussniederungen entlang des Tyrrhenischen Meeres, begannen die Etrusker vor mehr als 2.500 Jahren mit der Gewinnung und Bearbeitung von Kupfer, Gold, Silber und Eisen. Sie schufen damit die Grundlagen einer Produktion, sei es als Handwerk, sei es als Industrie, die noch bis in unsere Tage andauert. Spuren dieser Tätigkeit in Form von etruskischen Eisenschmelzen, mittelalterlichen Dörfern, industriellen Bergwerken und Eisenhütten finden sich bis heute in einer Region, deren Berge mit nahezu undurchdringlichen Wäldern bewachsen sind und deren ebene Flächen landwirtschaftlich intensiv bewirtschaftet werden. Dort gedeihen heute, nach der Urbarmachung der Sümpfe, Tomaten und Artischocken, Ruccola und Zwiebeln, Salat und Bohnen sowie auf den Hügeln Korn, Wein und Oliven.
Italien ist das Ziel der dreiteiligen Reihe "Bilder einer Landschaft". Peter Sander erzählt in seinem Film Geschichte und Geschichten der nördlichen Maremma. Er zeigt die Arbeit der Menschen und besucht die Städte und Dörfer, in denen sie leben - Orte, die meist etruskischen Ursprungs sind und deren Zentren ihre Prägung häufig im späten Mittelalter erhielten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stromlinien der Geschichte (3/4)

Die Oder

Film von Sylvia Strasser

Ganzen Text anzeigen
Stromabwärts von Breslau, dem heutigen Wroclaw, fließt die Oder durch mehrere Urstromtäler. Dort konnte sie früher in die Breite gehen: Fischparadiese der Vergangenheit. Am Flussbett wirbelt das Wasser feinsten Sand auf, der wie die Urstromtäler eine ...

Text zuklappen
Stromabwärts von Breslau, dem heutigen Wroclaw, fließt die Oder durch mehrere Urstromtäler. Dort konnte sie früher in die Breite gehen: Fischparadiese der Vergangenheit. Am Flussbett wirbelt das Wasser feinsten Sand auf, der wie die Urstromtäler eine Hinterlassenschaft der Eiszeiten ist. Diese flachen, breiten Täler prägen das Aussehen der Oder. Da der Fluss immer leicht zu überqueren war, war er in Kriegszeiten für die Völker im Osten und Westen ein beliebtes Einfallstor. Doch die Oder ist alles andere als ein bequemer Schifffahrtsweg: Nur vom Niederschlag gespeist, führt sie manchmal zuviel, meist aber zuwenig Wasser. Aber nicht nur Binnenschifffahrer und Spezialisten des Wasserbaus fordert die Oder seit vielen Jahrhunderten heraus. Diese Stromlinie der Geschichte mäandert durch alles, was Mitteleuropa bieten kann: die Welt der piastischen Herrscher, der Klöster und Backsteingotik, die Welt des Handels, der jüdischen Kultur und Wissenschaft. Sie passiert die Schlachtfelder des letzten Kriegs und die Schauplätze gewaltsamer Umsiedlung und Vertreibung.
Der Film begleitet die Oder auf ihrem wechselvollen Weg durch die Geschichte. Er erzählt von ihrem sagenhaften Aufstieg zur internationalen Wasserstraße und von ihrem plötzlichen Niedergang zum Niemandsland, zum Grenzfluss zwischen Osten und Westen. An der Zukunft der Oder, dem Dreiländer-Fluss, wird sich zeigen, ob Europa friedlich zusammenwächst und den folgenden Generationen das erhalten kann, was diese Stromlinie auszeichnet: den Vorteil einer natürlichen Transitregion und den Zauber einer noch naturnahen Flusslandschaft.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Pisa, Italien

Vom Aufbruch in die neue Zeit

Film von Ursula Böhm

Ganzen Text anzeigen
Auf Pisas Platz der Wunder steht ein einzigartiges Architekturensemble aus Marmor: die mächtige Kathedrale, der Glockenturm, das riesige Baptisterium und der Monumentalfriedhof. Sie wurden vom 11. bis zum 14. Jahrhundert als Zeichen der Macht errichtet. Der Turm war nicht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auf Pisas Platz der Wunder steht ein einzigartiges Architekturensemble aus Marmor: die mächtige Kathedrale, der Glockenturm, das riesige Baptisterium und der Monumentalfriedhof. Sie wurden vom 11. bis zum 14. Jahrhundert als Zeichen der Macht errichtet. Der Turm war nicht von Anfang an schief. Auf einst sumpfigem Gebiet gebaut, begann er jedoch bald nach Baubeginn zu Kippen. Galileo Galilei (1564 - 1642) führte dort sein Experiment zum freien Fall durch und erschütterte mit seinen Schriften und astronomischen Forschungen das christliche, mittelalterliche Weltbild. Weitere berühmte Bewohner der Stadt waren die Pisanos, eine Künstlerfamilie, die dem Naturalismus in der Bildhauerei zum Durchbruch verhalf.
Der Film von Ursula Böhm erzählt die Geschichte der Stadt Pisa und der Menschen, die dort zu Hause waren und sind.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton

Deutschlands wilde Tiere (1/2)

Im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Film von Ina Knobloch, Manfred Praxl und Hiltrud Jäschke

Ganzen Text anzeigen
Die Fürsten zu Waldeck und Pyrmont waren leidenschaftliche Jäger. Vor allem Rothirsche hatten es ihnen angetan. Das edle Wild sollte sich wohl fühlen bei ihnen und gut vermehren. Deshalb sorgten sie schon im 18. Jahrhundert dafür, dass auf ihrem Besitz der Wald nicht ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Fürsten zu Waldeck und Pyrmont waren leidenschaftliche Jäger. Vor allem Rothirsche hatten es ihnen angetan. Das edle Wild sollte sich wohl fühlen bei ihnen und gut vermehren. Deshalb sorgten sie schon im 18. Jahrhundert dafür, dass auf ihrem Besitz der Wald nicht mehr so stark abgeholzt wurde wie andernorts. Das erklärt auch, warum im hessischen Kellerwald manche Buchen mehrere 100 Jahre alt sind. Er ist einer der letzten großen zusammenhängenden Buchenmischwälder Mitteleuropas. Neben dem König der Wälder bietet er zahlreichen anderen Tierarten eine Heimstatt: Dachs, Wildschwein, Schwarzstorch, Rot- und Schwarzmilan, Feuersalamander, Hirschkäfer und nicht zuletzt sehr vielen Fledermausarten. Ein Fremdling aus Nordamerika trat vom Kellerwald aus seinen Siegeszug durch die europäische Wildnis an. 1934 sind dort zwei Waschbär-Pärchen ausgesetzt worden, um als jagdbare Pelztiere die heimatliche Fauna zu bereichern. Sie haben sich überaus gut vermehrt. Schon vor Jahrzehnten wurde ein Teil des Kellerwalds unter Schutz gestellt. Nach langem Kampf vieler Naturfreunde und Organisationen ist der Nationalpark Kellerwald-Edersee Anfang 2004 in Hessen Wirklichkeit geworden. Er liegt im Dreieck von Kassel, Marburg und Frankfurt am Main und erstreckt sich über eine Fläche von rund 6.000 Hektar, im Norden begrenzt vom Edersee, einem der größten Stauseen Deutschlands.
Die erste Folge des zweiteiligen Films stellt den Nationalpark Kellerwald-Edersee vor.

Den zweiten Teil von "Deutschlands wilde Tiere" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.00 Uhr.

(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Deutschlands wilde Tiere (2/2)

Im Nationalpark Eifel

Film von Ina Knobloch und Manfred Praxl

Ganzen Text anzeigen
Wenn im April Millionen wilder Narzissen die Talwiesen in Deutschlands westlichstem Mittelgebirge leuchtend gelb färben, lockt dieses einzigartige Naturereignis viele Menschen an, die von Nationalpark-Rangern geführt, auf Exkursion zu den Frühjahrsblühern gehen. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wenn im April Millionen wilder Narzissen die Talwiesen in Deutschlands westlichstem Mittelgebirge leuchtend gelb färben, lockt dieses einzigartige Naturereignis viele Menschen an, die von Nationalpark-Rangern geführt, auf Exkursion zu den Frühjahrsblühern gehen. Ausgedehnte Eichen- und Buchenwälder, weite Hochflächen, von Flüssen tief eingeschnittene Täler, jahrhundertelang besiedeltes und landwirtschaftlich genutztes Offenland sowie mehrere Stauseen prägen das Bild von Nordrhein-Westfalens erstem Nationalpark, der Eifel. In seiner Anfangszeit wurde noch fast ein Drittel des Gebiets militärisch genutzt. Bis Ende 2005 befand sich auf der Dreiborner Hochfläche ein belgischer Truppenübungsplatz. Schon vor Jahren konnten Luchs und Biber wieder heimisch gemacht werden, ebenso der Uhu. Wildkatzen gab es immer in der Region. Durch Fotofallen wissen die Forscher genau, wo sie sich am liebsten aufhalten: nicht nur im Wald und auf den Offenflächen, sondern auch in den Ruinen des Westwalls, wo das Große Mausohr, eine Fledermausart, überwintert. In alten Baumhöhlen zieht der scheue Baummarder seinen Nachwuchs groß. Rothirschen und Rehen bietet die abwechslungsreiche Landschaft südöstlich von Aachen ebenfalls ideale Lebensbedingungen. Von den klaren sauberen Gewässern im Nationalpark profitieren Eisvogel, Frösche und Molche. Das vom nahen Atlantik geprägte Klima ist rau, und die Luft ist besonders gut, wie die vielen Flechten und Moose verraten.
Die zweite Folge des zweiteiligen Films handelt vom Nationalpark Eifel und seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:45
Mit Audiodeskription

Daffy und der Wal

(Tadpole and the Whale)

Spielfilm, Kanada 1987

Darsteller:
DaffyFanny Lauzier
MichaelDenis Forest
JulieMarina Orsini
AlexFelix-Antoine Leroux
Captain ThomasJean Lajeunesse
AnnLise Thouin
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Die zwölfjährige Daffy wohnt mit ihren Eltern in einem idyllisch gelegenen Haus an der Mündung des Sankt-Lorenz-Stroms in Quebec. Daffy hat ein außergewöhnlich entwickeltes Gehör und versteht die Sprache der Wale und Delphine: Delphin Elvar ist ihr Spielkamerad. Als ...

Text zuklappen
Die zwölfjährige Daffy wohnt mit ihren Eltern in einem idyllisch gelegenen Haus an der Mündung des Sankt-Lorenz-Stroms in Quebec. Daffy hat ein außergewöhnlich entwickeltes Gehör und versteht die Sprache der Wale und Delphine: Delphin Elvar ist ihr Spielkamerad. Als sie eines Tages erfährt, dass ihr Großvater das Grundstück an einen Hotelkonzern verkaufen will, bricht für das Mädchen eine Welt zusammen. Dann hört Daffy auch noch die verzweifelten Notsignale eines Wals, der sich in einem Treibnetz verfangen hat.
"Daffy und der Wal" ist ein spannender Tierabenteuerfilm, gedreht vor der Naturkulisse der Nordküste von Quebec.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 Format

Fixplatz im Himmel

Reportage von Julia Kovarik und Alfred Schwarz

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Sie glauben, dass die Menschheit erst 6.000 Jahre alt ist und dass der Endkampf Jehovas mit Satan bevorsteht. Nur die wahren Jünger Gottes würden ins Paradies kommen, und nur sie hätten einen Fixplatz im Himmel: die Zeugen Jehovas. Aussteiger kritisieren die ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie glauben, dass die Menschheit erst 6.000 Jahre alt ist und dass der Endkampf Jehovas mit Satan bevorsteht. Nur die wahren Jünger Gottes würden ins Paradies kommen, und nur sie hätten einen Fixplatz im Himmel: die Zeugen Jehovas. Aussteiger kritisieren die Organisation als fundamentalistisch. Die Zeugen Jehovas würden Gehirnwäsche an ihren eigenen Anhängern betreiben und auch versuchen, neue Mitglieder mit manipulativen Mitteln zu gewinnen. Doch jetzt stehen die Zeugen Jehovas vor der gesetzlichen Anerkennung als Religionsgemeinschaft. Ehemalige Mitglieder finden das bedenklich, weil die Zeugen damit eine Art "staatliches Gütesiegel" verliehen bekämen und sie nicht mehr als Sekte auftreten müssten. Für ihr zukünftiges Dasein im Himmelreich nehmen die Zeugen ein Leben mit vielen Einschränkungen auf sich, feiern weder Geburtstage noch Weihnachten. Bluttransfusionen lehnen sie auch bei Lebensgefahr ab. Diese Überzeugungen predigen sie im sogenannten Straßendienst mit dem "Wachturm" in der Hand und bei ihren Hausbesuchen von Tür zu Tür. Wer sich von den Zeugen Jehovas abwendet, wird gemieden, weil er nach ihren Lehren von Satan befallen wurde. Sogar innerhalb der Familie werden Abtrünnige isoliert.
Julia Kovarik und Alfred Schwarz zeigen die Welt der Zeugen Jehovas, die auf jede Frage eine unverrückbare Antwort haben.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
-Kampf gegen Kopfschmerzen
Doch Kopfschmerztabletten können auch Kopfschmerzen verursachen
-Artenschutz
Vor Borneo sind unbekannte Makaken entdeckt worden
-Borreliose
Oft wird sie chronisch, weil sie sich erst nach Jahren
 bemerkbar macht


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Thema:
 Du mußt dein Leben ändern  - Peter Sloterdijks neues Buch


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Gorillas meines Großvaters

Film von Adrian Warren und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor 100 Jahren "entdeckte" Robert von Beringe, damals Befehlshaber der deutschen Kolonialtruppen in Ostafrika, die afrikanischen Berggorillas. Von Beringe erschoss zwei Tiere und schickte die Überreste nach Berlin, wo sie als neue Art identifiziert wurden. Dies war der ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 100 Jahren "entdeckte" Robert von Beringe, damals Befehlshaber der deutschen Kolonialtruppen in Ostafrika, die afrikanischen Berggorillas. Von Beringe erschoss zwei Tiere und schickte die Überreste nach Berlin, wo sie als neue Art identifiziert wurden. Dies war der Beginn einer jahrzehntelangen Verfolgung der seltenen Gorillas. Die Tiere wurden bald zu den begehrtesten Jagdtrophäen der Welt. Dass sie nicht ausgerottet wurden, verdanken sie außergewöhnlichen Menschen wie beispielsweise dem Großwildjäger Carl Akeley, der angesichts der sanften, menschenähnlichen Affen sein Leben änderte und an der Gründung eines Nationalparks beteiligt war, oder Dian Fossey, die durch ihr Buch "Gorillas im Nebel" und den gleichnamigen Film weltberühmt wurde.
Der Film von Adrian Warren und Harald Pokieser erzählt die Geschichte der Berggorillas und begleitet Andreas von Beringe, den Enkel von Robert von Beringe, auf seiner Reise zu den seltenen Tieren in die Virunga Berge in Ruanda.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Fall: Verliebt in einen Killer

Film von Rüdiger Wellnitz

Ganzen Text anzeigen
Er ist die Liebe ihres Lebens, und doch wird das Leben mit ihm zu einem schlimmen Albtraum: fünffacher Mord, Raubüberfall, ein Gefängnisausbruch und die Flucht ins Ausland. Das alles ahnt Sandra nicht, als sie ihren späteren Mann Norman Franz kennenlernt. Sandra ...

Text zuklappen
Er ist die Liebe ihres Lebens, und doch wird das Leben mit ihm zu einem schlimmen Albtraum: fünffacher Mord, Raubüberfall, ein Gefängnisausbruch und die Flucht ins Ausland. Das alles ahnt Sandra nicht, als sie ihren späteren Mann Norman Franz kennenlernt. Sandra wächst in schwierigen Verhältnissen auf, ihre Mutter ist alkoholkrank, der Vater überfordert, das Jugendamt kümmert sich um das Mädchen aus einem Dortmunder Arbeiterviertel. Mit 16 verliebt sich Sandra in den sieben Jahre älteren Norman. Er holt gerade sein Abitur nach, schreibt Sandra Liebesbriefe und bietet ihr Geborgenheit. Die beiden ziehen zusammen. Was Sandra anfangs nicht weiß, Norman und seine Freunde sind tief in dunkle Machenschaften verstrickt: Waffenhandel, Drogen, Zigarettenschmuggel. Nach einem Bandenkrieg, bei dem zwei Menschen sterben, wird Norman Franz zu lebenslanger Haft verurteilt. Im Gefängnis heiraten die beiden. Sandra ist von der Unschuld ihres Mannes überzeugt und verhilft ihm zur Flucht, sie wird zur Komplizin. Im Juli 1997 führen sie ihren brutalsten Coup aus: Vor dem Tresorraum des Metro-Markts in Halle an der Saale erschießt Norman Franz zwei Geldboten, die die Wochenendeinnahmen abholen sollen. Sandra Franz steht Schmiere. Die Beute: knapp eine halbe Million D-Mark. Dem Gangsterpaar, von der Boulevardpresse längst "Bonnie & Clyde" genannt, gelingt die Flucht. Doch in Portugal werden sie schließlich verhaftet. Sandra Franz hat ihre langjährige Haftstrafe inzwischen verbüßt. Norman Franz bricht 1999 in Lissabon zum zweiten Mal aus dem Gefängnis aus und ist seitdem spurlos verschwunden. Noch immer sind 100.000 Euro Belohnung für seine Ergreifung ausgesetzt.
Der Film von Rüdiger Wellnitz rekonstruiert die Geschichte des Gaunerpaars.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In der dritten Ausgabe von "Bauerfeind" ist Harald Schmidt zu Gast bei Katrin Bauerfeind. Der Entertainer versprach ihr bei einem Besuch in seiner Sendung im März 2007 eine blühende Zukunft. Gerade mal zwei Jahre später kommt es zum Wiedersehen auf dem Bildschirm. ...

Text zuklappen
In der dritten Ausgabe von "Bauerfeind" ist Harald Schmidt zu Gast bei Katrin Bauerfeind. Der Entertainer versprach ihr bei einem Besuch in seiner Sendung im März 2007 eine blühende Zukunft. Gerade mal zwei Jahre später kommt es zum Wiedersehen auf dem Bildschirm. Millionen User nutzen das Online-Lexikon Wikipedia, vertrauen der vermeintlichen Weisheit der Massen. Tatsächlich tragen jedoch wesentlich weniger Wikipedianer zu diesem Wissen bei als viele Nutzer annehmen. Katrin Bauerfeind trifft einige dieser Vielschreiber und blickt hinter die Kulissen des Informationsgiganten. Und "Bauerfeind" stellt drei Schweizer Jungunternehmer vor, die erfolgreich Probleme verkaufen. Wie aufregend wird das Leben, wenn man sich ein Problem kauft?


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Joseph Roth

Hiob (1/3)

Fernsehfilm, BRD/Österreich 1977

Darsteller:
Mendel SingerGünter Mack
Deborah SingerMartha Wallner
MiriamDespina Pajanou
SchemarjahLudwig Hirsch
u.a.
nach dem Roman von: Joseph Roth

Ganzen Text anzeigen
Im Ghetto von Zuchnow im russischen Teil Galiziens lebt der fromme Jude Mendel Singer mit seiner Frau Deborah und seinen Kindern Miriam Schemarjah und Jonas. Mendel vermittelt den Knaben der jüdischen Gemeinde die Kenntnis der Bibel. Da wird ihm ein viertes Kind geboren, ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Ghetto von Zuchnow im russischen Teil Galiziens lebt der fromme Jude Mendel Singer mit seiner Frau Deborah und seinen Kindern Miriam Schemarjah und Jonas. Mendel vermittelt den Knaben der jüdischen Gemeinde die Kenntnis der Bibel. Da wird ihm ein viertes Kind geboren, Menuchim, ein krankes, schwächliches Wesen. Die beiden älteren Söhne müssen zum Militär. Während es Jonas nichts ausmacht, dem russischen Militär zu dienen, flüchtet Schemarjah über die Grenze nach Österreich, was die gesamten Ersparnisse der Familie aufzehrt. Schließlich gelingt Schemarjah die Flucht nach Amerika. Als er Fuß gefasst und etwas Geld gespart hat, benachrichtigt er seine Eltern, dass er sie und seine Geschwister nach Amerika holen will. Doch Jonas will beim Militär bleiben und Menuchim darf nicht mit, denn Kranken ist die Einreise in die Vereinigten Staaten verboten. Schweren Herzens lässt Mendel Singer Menuchim zurück und reist mit der restlichen Familie in die Neue Welt.
Autor und Regisseur Michael Kehlmann verfilmte Joseph Roths erfolgreichen Roman "Hiob" mit einer Riege prominenter Darsteller.

Die weiteren Teile des dreiteiligen Fernsehfilms "Hiob" zeigt 3sat im Rahmen des Joseph-Roth-Schwerpunkts an den folgenden Tagen, ebenfalls um 22.25 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
23:40
Zweikanal-Ton16:9 Format

Dunkle Wasser (5/13)

Krimiserie, Belgien 2002

Schatten der Vergangenheit

Darsteller:
Jana MeyerAntje De Boeck
Alexander VorlatJo De Meyere
Fährmann StanJan Decleir
Rob de LaetKoen De Bouw
Tobie VorlatPeter Seyenaeve
u.a.
Buch: Ward Hulselmans
Regie: Frank Van Mechelen

Ganzen Text anzeigen
Jana sucht auf dem Friedhof nach dem Grab des verunglückten Jungen Sven Borgmans. Dabei wird sie von Herman beobachtet, der sie anspricht und ihr etwas anvertraut: Als Kind wurde er zwei Jahre lang von Robert De Wesemael missbraucht. Auf keinen Fall will er zur Polizei ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jana sucht auf dem Friedhof nach dem Grab des verunglückten Jungen Sven Borgmans. Dabei wird sie von Herman beobachtet, der sie anspricht und ihr etwas anvertraut: Als Kind wurde er zwei Jahre lang von Robert De Wesemael missbraucht. Auf keinen Fall will er zur Polizei gehen, aber er bietet Jana seine Hilfe an. Es stellt sich heraus, dass Vorlat den Eltern des kleinen Sven damals zu einer großen Entschädigung von der Versicherung verholfen hat. Vorlat vereinbart währenddessen mit dem Staatsanwalt Hervé, dass alle Ermittlungen weiterhin ins Leere führen. Doch Jana und die Eltern der ermordeten Jungen beschließen, auf eigene Faust weiterzumachen. Herman unterstützt sie. Er druckt Plakate und Unterschriftenlisten, um zu einer Wiederaufnahme der Ermittlungen aufzurufen. Tausende Menschen unterschreiben.
Fünfte Folge der 13-teiligen Krimiserie "Dunkle Wasser".

Die nächste Folge der 13-teiligen Krimiserie "Dunkle Wasser" zeigt 3sat im Anschluss, um 00.25 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:25
Zweikanal-Ton16:9 Format

Dunkle Wasser (6/13)

Krimiserie, Belgien 2002

Das Komitee

Darsteller:
Jana MeyerAntje De Boeck
Alexander VorlatJo De Meyere
Fährmann StanJan Decleir
Rob de LaetKoen De Bouw
Tobie VorlatPeter Seyenaeve
u.a.
Buch: Ward Hulselmans
Regie: Frank Van Mechelen

Ganzen Text anzeigen
Das "Komitee Tim und Kristof" erhält großen Zuspruch in der ganzen belgischen Bevölkerung. Mit 20.000 Unterschriften übergeben die Eltern, Jana und Rob die Petition beim Gericht. Die Presse und sogar das Fernsehen sind wieder da. Alle Tageszeitungen und aktuellen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das "Komitee Tim und Kristof" erhält großen Zuspruch in der ganzen belgischen Bevölkerung. Mit 20.000 Unterschriften übergeben die Eltern, Jana und Rob die Petition beim Gericht. Die Presse und sogar das Fernsehen sind wieder da. Alle Tageszeitungen und aktuellen Fernsehsendungen berichten von der Aktion. Der Politiker Van Steenbergen will eine Fragestunde im Parlament einberufen lassen. Aber die Gruppe ist dagegen, die Politik einzuschalten. Nun zweifelt auch der Untersuchungsrichter daran, dass er den Fall bisher richtig behandelt hat. Aber dem Staatsanwalt gelingt es, durch moralischen Druck zu erreichen, dass die Akte wieder geschlossen wird. Vorlats Familie zerfällt immer mehr: Sein Sohn Ben hat die Petition ebenfalls unterschrieben, und Tobie bricht daraufhin völlig mit seinem Bruder. Alexander Vorlat, betrunken und verzweifelt, sucht gewaltsam die Nähe seiner Frau Claudine. Doch seine Ehe ist nur noch eine Fassade. Geschäftlich geht es auch immer weiter bergab.
Sechste Folge der 13-teiligen Krimiserie "Dunkle Wasser".

Die nächste Folge der 13-teiligen Krimiserie "Dunkle Wasser" zeigt 3sat am Donnerstag, 9. April, um 23.50 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:40

Der Mörderclub von Brooklyn

Spielfilm, BRD 1966

Darsteller:
Jerry CottonGeorge Nader
Phil DeckerHeinz Weiss
Edna CormickHelga Anders
Mr. DyersKarl Stepanek
BryanHelmut Förnbacher
u.a.
Regie: Werner Jacobs

Ganzen Text anzeigen
Die FBI-Agenten Jerry Cotton und Phil Decker bekommen eine Einladung zu einer Party, die der New Yorker Bankier Dyers gibt. Als sie dort erscheinen, eröffnet Dyers ihnen, dass er und seine reichen Freunde Johnson und Cormick Briefe erhalten haben, in denen unbekannte ...
(ARD)

Text zuklappen
Die FBI-Agenten Jerry Cotton und Phil Decker bekommen eine Einladung zu einer Party, die der New Yorker Bankier Dyers gibt. Als sie dort erscheinen, eröffnet Dyers ihnen, dass er und seine reichen Freunde Johnson und Cormick Briefe erhalten haben, in denen unbekannte Erpresser jeweils eine Million Dollar fordern, andernfalls würden die Söhne und Töchter der Millionäre entführt. Wie ernst die Drohungen zu nehmen sind, zeigt sich schnell, als maskierte Banditen die Party überfallen und die junge Sally Chester fortschleppen. Sie haben Sally mit ihrer Freundin Jean Dyers verwechselt. Als sie den Irrtum merken, bringen sie Sally um. Obwohl Jean daraufhin besonders gut bewacht wird, verschwindet auch sie bald auf mysteriöse Weise. Als ihr Vater versucht, die unbekannten Erpresser mit Hilfe des FBI auszutricksen, hat das fatale Folgen - Jean wird wie ihre Freundin ermordet aufgefunden. Johnson und Cormick sind dadurch so eingeschüchtert, dass sie auf die Millionen-Forderungen der Gangster eingehen. Jerry Cotton wiederum riskiert Kopf und Kragen, um die Gangster auszuheben, zumal auch noch sein Freund Phil zusammen mit der hübschen Edna Cormick in die Gewalt der Bande gerät.
Regisseur Werner Jacobs inszenierte den spektakulären Jerry-Cotton-Krimi mit vielen aufregenden Stunts.

Im Anschluss, um 3.10 Uhr, zeigt 3sat einen weiteren Film der fünfteiligen Jerry-Cotton-Reihe.
(ARD)


Seitenanfang
3:10
schwarz-weiss monochrom

Mordnacht in Manhattan

Spielfilm, BRD 1965

Darsteller:
Jerry CottonGeorge Nader
Phil DeckerHeinz Weiss
HelenMonika Grimm
Mr. HighRichard Münch
SophieElke Neidhardt
u.a.
Regie: Harald Philipp

Ganzen Text anzeigen
FBI-Spitzenagent Jerry Cotton und sein Freund und Kollege Phil Decker werden von Mr. High auf die Hundert-Dollar-Bande angesetzt. Deren Opfer sind kleine Geschäftsleute im New Yorker Stadtteil Manhattan, denen die Gangster Schutzgelder abpressen. Aus Furcht wagt keiner, ...
(ARD)

Text zuklappen
FBI-Spitzenagent Jerry Cotton und sein Freund und Kollege Phil Decker werden von Mr. High auf die Hundert-Dollar-Bande angesetzt. Deren Opfer sind kleine Geschäftsleute im New Yorker Stadtteil Manhattan, denen die Gangster Schutzgelder abpressen. Aus Furcht wagt keiner, Anzeige zu erstatten. Lediglich ein italienischer Gastwirt hat genug Mut, die Zahlung zu verweigern, und wird daraufhin von dem unbekannten Boss der Bande kaltblütig erschossen. Der zwölfjährige Billy beobachtet den nächtlichen Mord. Die Bande versucht daraufhin sofort, auch ihn als einzigen Augenzeugen umzubringen, Billy entkommt jedoch dem Anschlag. Cotton und Decker stellen den Gangstern eine Falle. Das bringt die Agenten auf eine heiße Spur. Sie führt in den "Goldfisch-Klub", wo die attraktive Wilma Deloy ihren Gästen einiges zu bieten hat. Offensichtlich ist sie eine Komplizin des Bandenchefs. Wie skrupellos die Gangster vorgehen, bekommt auch Cotton bald zu spüren. Er ist in die Gewalt der Bande geraten, nachdem es ihm gelungen war, ihren Boss zu identifizieren. Nach einer wilden Verfolgungsjagd entscheidet sich Billys Schicksal auf einem Flugplatz, von dem der Bandenboss mit dem entführten Jungen ins Ausland flüchten will.
Spannender Krimi aus der Jerry-Cotton-Reihe.

Am Donnerstag, 9. April, um 2.35 Uhr, zeigt 3sat den letzten Film der fünfteiligen Jerry-Cotton-Reihe.
(ARD)



Seitenanfang
5:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format
Sendeende: 6:00 Uhr