Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 1. April
Programmwoche 14/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Bei lebendigem Leibe

(Wh.)


(ORF)


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Foltern, um Leben zu retten?

(Wh.)


(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort...
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
16:9 Format

Ful, Falafel, Fladenbrot

Kulinarisches Ägypten


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit Josh Turner ("Everything is Fine"), Frazier River
("Last Request"), Brooks & Dunn feat. Reba McEntire
("Cowgirls Don't Cry"), Eric Heatherly ("The Last Man
Committed"), Laura Bryna ("Hometown Heroes"), Andy Griggs
("Tonight I Wanna Be Your Man"), Adam Gregory ("What It
Takes"), Tammy Cochran ("Life Happened"), Rodney Atkins
("Invisibly Shaken"), Roger Marshall & The Law ("Hiding
in the Wide Open"), Alan Jackson ("Country Boy"),
Lorrie Morgan ("Half Enough"), Tracy Lawrence (If the
Good Die Young"), Billy Joe Shaver ("Georgia on a Fast
Train"), Mary Fahl ("Going Home"), Rhett Akins ("Love
You Back"), Tracy Byrd ("Big Love"), Brian McComas
("I Could Never Love You Enough"), C.C. Tennissen
(Wer Liebe sucht"), Rodney Redman ("These Days"),
Eddy Raven ("Cowboys Don't Cry"), Tift Merritt ("Broken")
und Sammy Kershaw ("Real People")

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kitzbüheler Alpen

Geschichten aus Österreich

Film von Eva-Maria Berger

Ganzen Text anzeigen
Der Kitzbüheler Maler Alfons Walde (1891 - 1958) war Wegbegleiter von Egon Schiele und Gustav Klimt. In seiner Heimat fand er seinen eigenen künstlerischen Stil und machte Kitzbühel mit seinen Bildern und grafischen Entwürfen international bekannt.
Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Kitzbüheler Maler Alfons Walde (1891 - 1958) war Wegbegleiter von Egon Schiele und Gustav Klimt. In seiner Heimat fand er seinen eigenen künstlerischen Stil und machte Kitzbühel mit seinen Bildern und grafischen Entwürfen international bekannt.
Die Dokumentation von Eva-Maria Berger geht in Kitzbühel auf die Suche nach den auch heute noch zeitgemäßen Designvorgaben des Malers Alfons Walde. Außerdem erzählen die Skilegende Toni Sailer und der ehemalige Fußballspieler Karl Koller von ihren Begegnungen mit dem charismatischen Künstler.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Schaltzentrale Gehirn

Konzept von Katharina Finger

Ganzen Text anzeigen
Es sind aufregende Zeiten, in denen wir leben. Neurowissenschaftler arbeiten an einem virtuellen Modell unseres Denkapparats, in dem sie jede einzelne Nervenfaser und ihre Verknüpfungen zu anderen Nervenfasern darstellen wollen. Sie registrieren jeden elektrischen Impuls, ...

Text zuklappen
Es sind aufregende Zeiten, in denen wir leben. Neurowissenschaftler arbeiten an einem virtuellen Modell unseres Denkapparats, in dem sie jede einzelne Nervenfaser und ihre Verknüpfungen zu anderen Nervenfasern darstellen wollen. Sie registrieren jeden elektrischen Impuls, den diese Neuronen untereinander austauschen. Viele Fragen wie die, wo im Gehirn Aggression, Lust oder das Gedächtnis sitzen, können die Wissenschaftler schon heute beantworten. Doch werden die Neurowissenschaftler das Rätsel "Bewusstsein" lösen können? Werden sie das "Ich" finden in diesem gigantischen Neuronencomputer, den wir Gehirn nennen?
"wissen aktuell: Schaltzentrale Gehirn" berichtet von den großen Fortschritten, die die Neurowissenschaft in jüngster Zeit gemacht hat, zeigt aber auch die Grenzen der Erkenntnis auf.


Seitenanfang
16:45

GleisEpisoden: Bahnvielfalt im Dreiländereck

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Im Dreiländereck im südwestlichsten Teil Deutschlands führt die Reise von der Oberrheinstrecke Richtung Basel über die Wiesentalbahn nach Zell. Weiter geht es zum Bahnhof Lörrach, eine der wenigen Verladestationen für Autozüge. Im französischen Eisenbahnmuseum ...

Text zuklappen
Im Dreiländereck im südwestlichsten Teil Deutschlands führt die Reise von der Oberrheinstrecke Richtung Basel über die Wiesentalbahn nach Zell. Weiter geht es zum Bahnhof Lörrach, eine der wenigen Verladestationen für Autozüge. Im französischen Eisenbahnmuseum Mulhouse sind Fahrzeuge und Dokumente aus allen Epochen der Bahngeschichte zu bestaunen.
Der Film aus der Reihe "GleisEpisoden" stellt die Bahnvielfalt im Dreiländereck im südwestlichsten Teil Deutschlands vor.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Viel zu gescheit

Reportage von Doris Plank und Julia Kovarik

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Nur zwei Prozent der Bevölkerung sind überdurchschnittlich intelligent. Nicht immer ist das ein Vorteil. Manche von ihnen sehen sich seit der Schulzeit als Außenseiter, weil ihre Begabung oft mit Strebertum gleichgesetzt wird. Andere scheitern an alltäglichen ...
(ORF)

Text zuklappen
Nur zwei Prozent der Bevölkerung sind überdurchschnittlich intelligent. Nicht immer ist das ein Vorteil. Manche von ihnen sehen sich seit der Schulzeit als Außenseiter, weil ihre Begabung oft mit Strebertum gleichgesetzt wird. Andere scheitern an alltäglichen Problemen.
Der Film aus der Reihe "Am Schauplatz" porträtiert Zeitgenossen, denen ihr hoher Intelligenzquotient oft Kopfzerbrechen bereitet - obwohl doch gerade sie die besten Voraussetzungen haben sollten.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Das Passagier-U-Boot von Jacques Piccard
Einst ein Meisterwerk, heute ein Fall für den Restaurator


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Bohemien, Trinker, Literat - das bewegte Leben des Joseph Roth


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium der Päpste (1/3)

Duell zwischen Kreuz und Krone

Film von Jens-Peter Behrend

Ganzen Text anzeigen
König oder Papst - wer ist Herrscher über die Welt? Mit dem berühmten "Gang nach Canossa" kommt es zum Showdown im Kampf über die lang schwelende Frage. Auf der Bergfestung Canossa unterwirft sich der deutsche König dem Papst. So entsteht ein Reizmythos, der die ...

Text zuklappen
König oder Papst - wer ist Herrscher über die Welt? Mit dem berühmten "Gang nach Canossa" kommt es zum Showdown im Kampf über die lang schwelende Frage. Auf der Bergfestung Canossa unterwirft sich der deutsche König dem Papst. So entsteht ein Reizmythos, der die Deutschen seit 1.000 Jahren beschäftigt. Man denkt an Schmach und Erniedrigung. Aber stimmt diese Geschichte? Hat nicht vielleicht der deutsche König Heinrich IV. ein egoistisches, selbstbezogenes Spiel vor den Mächtigen der Welt gespielt, um Kaiser werden zu können?
Die dreiteilige Reihe "Imperium der Päpste" dokumentiert Aufstieg und Fall des Papsttums von der größten weltlichen Macht bis zum drohenden Untergang. Porträtiert werden berühmte Päpste, die auf dem Heiligen Stuhl über das Schicksal der Welt bestimmten. Dokumentarische Sequenzen, die an den großen Schauplätzen der Papstgeschichte wie Rom, Florenz und Avignon gedreht wurden, erläutern historische Zusammenhänge. Der Schauspieler Maximilian Schell führt als Erzähler durch die Handlung. Die erste Folge untersucht den "Fall Canossa" und rekonstruiert mithilfe von Wissenschaftlern die wahren Begebenheiten.

Die beiden weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Imperium der Päpste " zeigt 3sat an den kommenden Werktagen jeweils um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Joseph Roth

Das bin ich wirklich: böse, besoffen, aber gescheit

Joseph Roth im Porträt

Film von Karl Pridun

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Joseph Roth wird am 2. September 1894 in Brody geboren, einer Kleinstadt in Galizien nahe Lemberg in der heutigen Ukraine, die damals zur Donaumonarchie gehört. Roth studiert in Wien Germanistik und Philosophie, muss das Studium jedoch abbrechen, um als Soldat am Ersten ...
(ORF/ZDF/SF/3sat)

Text zuklappen
Joseph Roth wird am 2. September 1894 in Brody geboren, einer Kleinstadt in Galizien nahe Lemberg in der heutigen Ukraine, die damals zur Donaumonarchie gehört. Roth studiert in Wien Germanistik und Philosophie, muss das Studium jedoch abbrechen, um als Soldat am Ersten Weltkrieg teilzunehmen. Nach Kriegsende wird er Journalist, zuerst in Wien, ab 1920 in Berlin, wo er unter anderem für die neue Berliner Zeitung und später auch für die Frankfurter Zeitung arbeitet. Im Lauf der 1920er Jahre wird Roth zum bestbezahlten Journalisten Deutschlands. In dieser Zeit entstehen seine ersten Romane und Erzählungen, in denen Roth sich auch mit der aufkommenden NS-Ideologie auseinandersetzt, darunter "Spinnennetz" (1923). In "Der stumme Prophet" (1929) stellt er den Stalinismus an den Pranger. 1928 erkrankt Roths Frau Friederike an Schizophrenie. Der Schriftsteller stürzt in eine psychische Krise, gerät in finanzielle Schwierigkeiten und verfällt dem Alkohol. Zu dieser Zeit vollzieht sich auch in seinem Schaffen eine deutliche Wende. In den Romanen "Hiob" (1930) und später in der Erzählung "Der Leviathan" (posthum 1940) greift er das Thema des heimatlosen und verachteten Juden auf. 1933 muss Roth Deutschland verlassen, seine Bücher werden von den Nazis verboten. Roth zieht nach Paris. Trotz existenzieller Geldsorgen entsteht dort ein Großteil seines Romanwerks, vor allem jene Bücher, die sich mit der Donaumonarchie auseinandersetzen. In seinen berühmten Werken "Radetzkymarsch" (1932), "Das falsche Gewicht" (1937) und "Die Kapuzinergruft" (1938) kritisiert Roth einerseits die Doppelmoral und Scheinheiligkeit der untergehenden k.-u.-k.-Monarchie, andererseits lässt er sein Heimweh nach dem Habsburgerreich deutlich erkennen. Roths Träume von dessen Wiedererrichtung zerbrechen nach dem Einmarsch Hitlers in Österreich 1938. Am 27. Mai 1939 stirb Roth in Paris.
Karl Pridun porträtiert das oft tragische Leben des österreichischen Dichters, Journalisten und Romanciers Joseph Roth.

Das Porträt "Das bin ich wirklich; böse, besoffen, aber gescheit" ist Auftakt eines 3sat-Literaturschwerpunkts zum 70. Todestag des Schriftstellers Joseph Roth. Als nächster Beitrag dieses Schwerpunkts folgt um 22.25 Uhr die erste Folge der dreiteiligen Joseph-Roth-Verfilmung "Radetzkymarsch".

(ORF/ZDF/SF/3sat)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-TonVideotext Untertitel

Joseph Roth

Radetzkymarsch (1/3)

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland/Frankreich 1994

Darsteller:
Franz von TrottaMax von Sydow
Carl Joseph von TrottaTilman Günther
Dr. DemantClaude Rich
Frau DemantJulia Stemberger
u.a.
nach dem Roman von: Joseph Roth
Regie: Axel Corti
Regie: Gernot Roll

Ganzen Text anzeigen
Joseph Trotta, ein junger Leutnant kleinbürgerlicher Herkunft, rettet Kaiser Franz Joseph von Österreich in der Schlacht von Solferino das Leben. Doch seine einfache und gerade Natur kann sich mit den Verdrehungen und Entstellungen von Tatsachen, wie sie politische ...
(ORF)

Text zuklappen
Joseph Trotta, ein junger Leutnant kleinbürgerlicher Herkunft, rettet Kaiser Franz Joseph von Österreich in der Schlacht von Solferino das Leben. Doch seine einfache und gerade Natur kann sich mit den Verdrehungen und Entstellungen von Tatsachen, wie sie politische Klugheit oftmals fordert, nicht abfinden, und er verlässt die Armee. Seinen Sohn Franz von Trotta lässt er zum Beamten erziehen. Dieser wird Bezirkshauptmann in einem kleinen mährischen Städtchen. Im Enkel soll wieder die militärische Tradition der Trottas fortgeführt werden: Carl Joseph wird Zögling einer Kavalleriekadettenschule.
"Radetzkymarsch" gilt als eines der bedeutendsten Werke des 1894 in Galizien geborenen und 1939 in Paris gestorbenen Schriftstellers Joseph Roth. Die dreiteilige Verfilmung dieses Romans war Axel Cortis letztes Werk - er ist während der Dreharbeiten am 29. Dezember 1993 gestorben. Nach seinem Tod hat sein Kameramann Gernot Roll die Regie übernommen.

Die beiden weiteren Folgen von "Radetzkymarsch" zeigt 3sat am Donnerstag, 2. April, sowie am Samstag, 4. April, um 22.25 und um 22.00 Uhr im Rahmen seines Literaturschwerpunkts zum 70. Todestag von Joseph Roth.
(ORF)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfers DonnersTalk

mit Alfred Dorfer


Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer begrüßt Comedy-Kollegen in seinem Satire-Klassiker, der voller Seitenhiebe auf das (medien-)politische Geschehen in Österreich steckt.
(ORF)



Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

(Wh.)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Das bin ich wirklich: böse, besoffen, aber gescheit

(Wh.)


(ORF/ZDF/SF/3sat)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Eiskalte Liebe

Die Deutschen und ihre Zugspitze

Film von Michael Petsch

Kamera: Ulrike Lenz

Ganzen Text anzeigen
Auf Deutschlands höchstem Gipfel ist das ganze Jahr über Hochsaison: Über eine halbe Million Menschen besuchte allein im vergangenen Jahr die Zugspitze, um Ski zu fahren, zu wandern, zu forschen und in der Kapelle "Mariä Heimsuchung" zu beten oder zu heiraten. Der ...

Text zuklappen
Auf Deutschlands höchstem Gipfel ist das ganze Jahr über Hochsaison: Über eine halbe Million Menschen besuchte allein im vergangenen Jahr die Zugspitze, um Ski zu fahren, zu wandern, zu forschen und in der Kapelle "Mariä Heimsuchung" zu beten oder zu heiraten. Der 2.962 Meter hohe Berg ist ein Ort der Superlative: Dort befindet sich die am höchsten gelegene Wetterstation Deutschlands. Im ehemaligen Hotel "Schneefernerhaus" betreiben der deutsche Wetterdienst und das Umweltbundesamt gemeinsam eine von weltweit 22 Stationen zur Überwachung der globalen Atmosphäre. Werden zum Beispiel irgendwo in Europa radioaktive Substanzen in die Umwelt abgegeben, können sie dort gemessen werden. Die Zugspitze, einst gemieden und heute überlaufen, ist für manche auch zum privaten und beruflichen Lebensmittelpunkt geworden: Dort arbeitet Andreas Oberauer, Deutschlands "höchster" Briefträger, genauso wie Manfred Feldmeier: Er ist der "technische Leiter Gipfel" und so etwas wie der "Hausmeister der Zugspitze". Seit fast 15 Jahren lebt er in seiner 80 Quadratmeterwohnung direkt unter dem Gipfelkreuz. Er schaltet den Strom ein, ehe der erste Skifahrer ankommt, und macht den "Kehraus", wenn die letzten Gipfelstürmer die Talfahrt angetreten haben.
Der Film stellt die Bewohner der Zugspitze vor.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.