Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 5. März
Programmwoche 10/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
VPS 05:59

Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

Kebab, Kopftuch, Koran - wie muslimisch wird Deutschland?

Ganzen Text anzeigen
Die muslimische Lebenswelt gehört mittlerweile zu unserem Alltag: An vielen Orten gibt es Moscheen, Islamunterricht an staatlichen Schulen ist nichts Ungewöhnliches mehr, mancherorts darf in Kindergärten kein Schweinefleisch mehr ausgegeben werden, und es gibt sogar ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die muslimische Lebenswelt gehört mittlerweile zu unserem Alltag: An vielen Orten gibt es Moscheen, Islamunterricht an staatlichen Schulen ist nichts Ungewöhnliches mehr, mancherorts darf in Kindergärten kein Schweinefleisch mehr ausgegeben werden, und es gibt sogar Fitnessstudios, die nach den Regeln des Islams betrieben werden. Toleranz ist das eine, wenn es um den Glauben geht, und natürlich können Mitglieder einer Glaubensgemeinschaft diese auch erwarten. Doch die Stimmen derjenigen werden lauter, die sich fragen, wo die Grenze liegt. Zumal wenn Christen - die nun einmal die Mehrheit in Deutschland ausmachen - sich zumindest punktuell nach islamischen Werten richten sollen, um nicht religiöse Gefühle zu verletzen. Selbst manche Muslime sehen diese Entwicklung inzwischen kritisch.
Wie muslimisch wird Deutschland? Gehen wir zu weit in unserer Toleranz? Geben wir womöglich schon eigene Werte auf, um es anderen recht zu machen? Wo sind die Grenzen?
Wieland Backes diskutiert darüber unter anderen mit dem Publizisten Udo Ulfkotte. Er ist der Auffassung, dass es in Europa Platz für jeden gibt, aber wer dorthin kommt, sollte sich den westlichen Werten anpassen. Für die türkischstämmige Bundestagsabgeordnete Lale Akgün sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung. Muslime gab es hierzulande schon immer, nur seien sie heute im Alltag sichtbarer. Religiöse Überzeugung bestimmt auch das Leben von Talat Kamran. Der Politikwissenschaftler und Leiter des Instituts für Deutsch-Türkische Integrationsstudien e.V. sieht im Bau von Moscheen und im Islamunterricht an Schulen einen wichtigen Schritt in Richtung Integration. Die Auswirkungen der Moscheen spürt Horst Weißbarth täglich. In seinem Frankfurter Vorort hat sich durch mehrere Moscheen das komplette Stadtbild in den letzten Jahren verändert. Weißbarth zieht daraus Konsequenzen: Er vermietet sein Haus, das er bereits seit 30 Jahren besitzt, und zieht in einen anderen Stadtteil.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Skidorado Whistler in Kanada - Ort der
  Olympischen Winterspiele 2010
- Städtetrip: Winterliches Brügge
- Schlemmen & Genießen: Französische Kreationen lernen
  in der Kochschule von Cannes
- Ein Hotel zum Verlieben: Das "El Patio" auf Teneriffa


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Portugals Pracht

Azulejos, Quintas und Paläste

Film von Kerstin Woldt

Erstausstrahlung


(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der globale Zoo (1/2)

(Wh.)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Der lange Kater nach der letzten Wochenendparty: Was mit

unseren Daten im Internet alles anzufangen ist

Moderation: Carolina Inama
Film von Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (7/7)

Pünktlichkeit Japan & Eisenbahnfriedhof Bolivien

(aus der SF-Reihe "Fernweh")

Ganzen Text anzeigen
Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Japaner. Mit militärischer Disziplin halten sich die Zugführer von Tokyos S-Bahnen an den sekundengenauen Fahrplan. Verspätungen von mehr als 45 Sekunden gelten als Verrat am Vertrauen von Fahrgästen. Vertreter der ...

Text zuklappen
Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Japaner. Mit militärischer Disziplin halten sich die Zugführer von Tokyos S-Bahnen an den sekundengenauen Fahrplan. Verspätungen von mehr als 45 Sekunden gelten als Verrat am Vertrauen von Fahrgästen. Vertreter der Schweizerischen Bundesbahnen staunen vor Ort - im Minutentakt. Bolivien verfügte einst über das dichteste Bahnnetz der Anden. Es wurde benötigt, um die Bodenschätze des Landes an die Küste zu transportieren.
Die siebenteilige Reihe "Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde. In der letzten Folge berichten Beat Häner aus Japan und Fritz Muri aus Bolivien.


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Goldgrube Müll

Konzept: Katharina Finger

Ganzen Text anzeigen
Einerseits beschäftigten 2008 immer wieder Skandale um Hausmüll wie in Neapel oder Industriemüll wie beim Atommülllager Asse die Nachrichten. Andererseits macht Abfall als die neue Energie- und Rohstoffquelle von sich reden. Angesichts explodierender Energiepreise ist ...

Text zuklappen
Einerseits beschäftigten 2008 immer wieder Skandale um Hausmüll wie in Neapel oder Industriemüll wie beim Atommülllager Asse die Nachrichten. Andererseits macht Abfall als die neue Energie- und Rohstoffquelle von sich reden. Angesichts explodierender Energiepreise ist es nicht verwunderlich, dass Deutschland 2007 rund sechs Millionen Tonnen Müll importierte.
Die verschiedenen Aspekte des scheinbar nutzlosen Abfalls beschreibt Katharina Finger in den vier Themenblöcken "Skandale in der Müllbranche", "Kreislaufwirtschaft", "Müllvermeidung" und "Müll als neuer Rohstoff" in "wissen aktuell: Goldgrube Müll": Mit Müll lassen sich Geschäfte machen. Im Guten wie im Schlechten. "wissen aktuell" startet mit einem Block von Berichten über "Skandale in der Müllbranche". Dieser Teil berichtet, wie gefährlicher Schrott illegal ins Ausland exportiert wird, und wie eine Müllmafia Neapel erstickt. Außerdem zeigt "wissen aktuell", wie Müll in Deutschland einfach verschwindet, und wie Politik und Wissenschaft beim Atommüllgrab Asse versagten. Im zweiten Themenblock dreht sich alles um "Kreislaufwirtschaft": Wie man mit Elektroschrott-Recycling in Deutschland Geld verdient, wie bei besonders energieintensiven Produkten wie Solarzellen durch Wiederverwertung Geld gespart wird und wie sogar ein Dortmunder Stahlwerk in China wiederverwertet wurde. Im dritten Block geht es um "Müllvermeidung": Eine Alternative zu manch herkömmlicher Plastikverpackung könnte beispielsweise sogenanntes Bioplastik sein, das auf Stärke basiert. Im letzten Block stellt der Wissensabend "Müll als neuen Rohstoff" vor. Dabei könnte er so lukrativ sein, dass man sogar alte Deponien abbaut und dass sich die Müllentsorgung durch den Verkauf von Strom und Rohstoffen selbst finanzieren könnte. Vielleicht muss der Bürger für die Müllentsorgung in Zukunft sogar gar nicht mehr bezahlen.


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Alpen - Gipfel der schroffen Schönheit

Film von Elisabeth Heydeck

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Sie haben eine "Reise" um den halben Erdball hinter sich und geben Einblicke in die Geburtswehen der Erde, wie wir sie heute kennen: die Kalkalpen. Für Paläontologen sind sie ein aufgeschlagenes Lexikon über die Lehre vom frühen Sein, für sportliche Freigeister wie ...

Text zuklappen
Sie haben eine "Reise" um den halben Erdball hinter sich und geben Einblicke in die Geburtswehen der Erde, wie wir sie heute kennen: die Kalkalpen. Für Paläontologen sind sie ein aufgeschlagenes Lexikon über die Lehre vom frühen Sein, für sportliche Freigeister wie Kletterer, Bergsteiger und Wanderer eine abenteuerliche Herausforderung.
"Die Alpen - Gipfel der schroffen Schönheit" führt an der Grenze zwischen Österreich und Italien auf die Gipfel der Alpen. Elisabeth Heydeck begleitet in ihrer Reportage Forscher, Wanderer und den Extremkletterer Hans Kammerlander auf ihren hohen Wegen, besucht Hüttenwirte an ihren Arbeitsplätzen in über 2.000 Metern Höhe und kehrt unter anderem dort ein, wo bereits Papst Johannes Paul II. nach einer Bergtour Erfrischung suchte. Mit Kompass, Lupe und Zeichenapparat geht es durch 400 Millionen Jahre Erdgeschichte.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Andrea Grießmann

Themen:
- Duisburg: Binnenschifffahrt in Fotos und Dokumenten
- Münster: Der Türmer von Sankt Lamberti
- Herford: Eine Schule mit eigenem Zoo
- Sauerland: Das größte 360 Grad Panorama entsteht
- Siegen: Flipper-Automaten aus aller Welt
- Bergisches Land: Der "Altenberger Dom" wird 750 Jahre alt
- Werl: Gemälde wie Fotografien

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Da habe ich meinen Stolz

Tagelöhner kämpfen ums Überleben

Film von Peter Schmidt

Ganzen Text anzeigen
In den großen Städten gibt es sie noch: Tagelöhner. Menschen, die sich mit ihrem Personalausweis den Job für einen oder mehrere Tage holen. Früher haben sie Kohle geschleppt, heute werden sie auf dem Bau, im Feld, im Wald, als Putzkräfte und in den Städten für ...

Text zuklappen
In den großen Städten gibt es sie noch: Tagelöhner. Menschen, die sich mit ihrem Personalausweis den Job für einen oder mehrere Tage holen. Früher haben sie Kohle geschleppt, heute werden sie auf dem Bau, im Feld, im Wald, als Putzkräfte und in den Städten für Handlangertätigkeiten eingesetzt. Es sind kurzfristige und kleine Arbeitsverhältnisse, die schlecht bezahlt werden. Es ist ihnen wichtig, nicht von öffentlichen Geldern und staatlicher Unterstützung zu leben. Da haben sie ihren Stolz. Für ihre Unabhängigkeit und Selbstständigkeit sind sie bereit, jeden Tag kurz nach 2.00 Uhr aufzustehen, um in der Kälte auf die wenigen Jobs zu warten. Die Stimmung an den Jobvermittlungs-Centern ist explosiv: Jeder der Wartenden hat Angst, der andere könnte ihm Arbeit wegnehmen. Wenn der Zuschlag für einen Job am Bau kommt, bedeutet das ungefähr 54 Euro für einen Tag, bar auf die Hand. Fünf Euro pro Stunde gibt es für einen Tagelöhner, wenn er nach einer Großveranstaltung hilft, den Dreck zu beseitigen. Dass es in Deutschland wieder vermehrt Tagelöhner gibt, ist eine Folge der Sozialgesetze, aber auch der immer größeren Qualifizierungsansprüche für Arbeit auf dem freien Markt. Norbert, Reiner und Kulle aus Frankfurt sind Tagelöhner und arbeiten für fünf bis sieben Euro die Stunde. Manchmal auch weniger. "Hauptsache Arbeit", sagt Kulle, "aufs Amt gehe ich nicht, lieber hänge ich mich auf, das bisschen Ehre behalte ich mir, so viel Freiheit muss sein."
Peter Schmidt stellt in seinem Film drei Tagelöhner in Frankfurt vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Impfmüde Deutsche
Ärzte streiten, wie viel Impfungen notwendig sind
- Umweltfreudliches Auto
Wie ein Visionär versucht, ganz Israel auf Elektromobile zu polen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Thema:
"Afrika! Afrika!" - Eine Show im Zwielicht


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Cloud (2/2)

Der wilde Hengst kehrt zurück

Film von Ginger Kathrens

Ganzen Text anzeigen
Cloud, der Mustanghengst, der im Land der Crow-Indianer mitten in den Rocky Mountains lebt, ist älter geworden und inzwischen ein Herdenhengst mit Verantwortung: Er muss für eine Familie einstehen. Um seinen Harem zu halten oder zu vergrößern, kämpft er mit anderen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Cloud, der Mustanghengst, der im Land der Crow-Indianer mitten in den Rocky Mountains lebt, ist älter geworden und inzwischen ein Herdenhengst mit Verantwortung: Er muss für eine Familie einstehen. Um seinen Harem zu halten oder zu vergrößern, kämpft er mit anderen Hengsten. Aber er verliert auch Stuten, die ihren heimlichen Liebhabern folgen. Ein Fohlen in einer anderen Gruppe ist das genaue Ebenbild von Cloud. Ist es sein Sohn? Besonders hart treffen die Mustangs die eisigen Winter und in trockenen Sommermonaten gewaltige Gewitter, die zu heftigen Feuersbrünsten führen können. Genauso verhängnisvoll für manche Pferdefamilie ist, wenn sie ins Blickfeld staatlicher Behörden gelangen: Jährlich treiben Hubschrauber die Wildpferde in die Enge und sogenannte Judas-Pferde führen die Herden in die Gefangenschaft. Auch Cloud und seine Familie sind bedroht.
Ginger Kathrens begleitet in ihrem Film ein Wildpferd und seine Herde in den Rocky Mountains.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Gerechtigkeit

Mit Günter Dux (Soziologe) u.a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Deutschland 2009: Bankenmanager, die Hasardeurspiele mit Geld betrieben haben, das ihnen nicht gehörte, um ihren eigenen Profit und den ihrer Bank zu vergrößern, lassen sich vom Steuerzahler aus der Patsche helfen. Plötzlich stehen Summen von 30, 40 oder 50 Milliarden ...

Text zuklappen
Deutschland 2009: Bankenmanager, die Hasardeurspiele mit Geld betrieben haben, das ihnen nicht gehörte, um ihren eigenen Profit und den ihrer Bank zu vergrößern, lassen sich vom Steuerzahler aus der Patsche helfen. Plötzlich stehen Summen von 30, 40 oder 50 Milliarden Euro mithilfe weniger Beratungen im Parlament zur Verfügung. Dem steht gegenüber, dass seit Jahren jedes fünfte Kind in Deutschland von Armut betroffen ist. Während Kinder aus reichen Elternhäusern in exklusiven Internaten zum Abitur "getragen" werden, sind gerechte Bildungschancen für Kinder aus schlechten wirtschaftlichen Verhältnissen nicht gegeben. Tatsächlich klafft die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Damit einher geht zwangsläufig nicht nur eine zunehmend ungleiche Verteilung, die mit der Geburt festgeschrieben zu sein scheint, sondern auch zunehmende Ungerechtigkeit. Doch was bedeutet das genau? Ist "Gerechtigkeit" vor allem ein Kampfbegriff der Schwächeren, die auf Mitleid setzen - wie Nietzsche behauptete? Unter welchen Bedingungen ist Gerechtigkeit überhaupt in einer Gesellschaft zu verwirklichen, in der es immer "Sieger" und "Verlierer" geben wird?
"scobel" fragt nach der Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft. Ein Schwerpunkt ist dabei die Frage, wie lange die soziale Marktwirtschaft unter Bedingungen einer globalisierten Weltwirtschaft noch existieren kann. Wie wichtig ist Gerechtigkeit im gesellschaftlichen Gefüge - und wie ist sie umsetzbar? Was bedeutet Gerechtigkeit für das Glücksempfinden des Einzelnen, aber auch für die Tragfähigkeit unseres Systems? Muss die Politik jetzt eingreifen, um den Kapitalismus zu mehr Gerechtigkeit zu zwingen, oder müssen wir im Gegenteil, wie Friedrich Merz, CDU, behauptete, noch "mehr Kapitalismus wagen"?


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Der Konformist

(Il conformista)

Spielfilm, Italien/Frankreich/BRD 1969

Darsteller:
Marcello ClericiJean-Louis Trintignant
GiuliaStefania Sandrelli
Anna QuadriDominique Sanda
ManganielloGastone Moschin
Prof. QuadriEnzo Tarascio
Lino SeminaraPierre Clémenti
u.a.
Regie: Bernardo Bertolucci

Ganzen Text anzeigen
1938 im faschistischen Italien: Marcello Clerici, Professor der Philosophie, hat sich mit der schönen, aber schlichten Giulia verlobt. Er ist davon überzeugt, dass er als 13-Jähriger einen Mann erschossen hat, der ihn zu verführen versuchte, und wird seitdem von ...

Text zuklappen
1938 im faschistischen Italien: Marcello Clerici, Professor der Philosophie, hat sich mit der schönen, aber schlichten Giulia verlobt. Er ist davon überzeugt, dass er als 13-Jähriger einen Mann erschossen hat, der ihn zu verführen versuchte, und wird seitdem von Schuldgefühlen geplagt. Clerici ist ein überzeugter Faschist und bietet dem faschistischen Geheimdienst an, seinen ehemaligen Professor Quadri zu beschatten, der jetzt als engagierter Antifaschist in Paris lebt. Der Geheimdienst gibt Clerici den Auftrag, während seiner Hochzeitsreise mit Guilia Quadri zu ermorden. In Paris besucht Clerici gemeinsam mit Giulia Quadri und verliebt sich sofort in dessen junge Frau Anna. Entsetzt muss er erleben, dass Anna versucht, seine Frau zu verführen, und ihn als faschistischen Spion entlarvt. Clerici kommt jedoch ungeschoren davon, denn kurz darauf werden Quadri und Anna von faschistischen Agenten ermordet. Im Juli 1943, als in Rom die Bevölkerung den Sturz des faschistischen Regimes feiert, vollzieht Clerici einen erneuten Gesinnungswandel: Er schließt sich den siegreichen Antifaschisten an und diffamiert den Mann, der ihn für Mussolinis Partei gewonnen hatte.
Wie der italienische Schriftsteller Alberto Moravia in seinem gleichnamigen Roman von 1947, erzählt Bernardo Bertolucci in diesem Film die Tragödie eines Mannes, den ein Schuldkomplex zur größtmöglichen gesellschaftlichen Anpassung treibt. Mit genau komponierten Bildern in pastellartigen Farben und voller Melancholie - die Kamera führte Vittorio Storaro - schildert der Regisseur den Weg eines perfekten Konformisten, der zum Mittäter in einem verbrecherischen System wird. Die fesselnde politische Charakterstudie wird von einem großartigen Darstellerensemble getragen, mit Jean-Louis Trintignant in der Rolle des Konformisten. Für ihre herausragenden Leistungen wurden Bernardo Bertolucci und Vittorio Storaro unter anderem mit den Hauptpreisen des amerikanischen Filmkritikerverbands ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format




Seitenanfang
3:20
16:9 Format

Hamburg St. Pauli - da, wo die Kontraste knallen

Film von Veit Bentlage

Ganzen Text anzeigen
St. Pauli ist eine Legende. Hamburgs bunter Stadtteil ist weltweit bekannt und die Reeperbahn mit der Großen Freiheit Magnet für Hunderttausende. Dabei ist der Kiez längst nicht nur Rotlichtviertel, denn auch protestantische Kirche, Seemannskneipe, glitzerndes ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
St. Pauli ist eine Legende. Hamburgs bunter Stadtteil ist weltweit bekannt und die Reeperbahn mit der Großen Freiheit Magnet für Hunderttausende. Dabei ist der Kiez längst nicht nur Rotlichtviertel, denn auch protestantische Kirche, Seemannskneipe, glitzerndes Design-Hotel und Heilsarmee sind dort zu finden. Hure Domenica und Bierkutscher Dieter leben dort ebenso wie Immobilien-König Willi Bartels und Türsteherin Mia. St. Pauli ist ein Ort, an dem schon immer mehr ging als anderswo. Junge und Alte, Touristen und Kiez-Originale, Menschen aller sozialen Schichten, unterschiedlicher Nationalitäten und Lebensvorstellungen treffen dort aufeinander. Erst im Morgengrauen verlassen die letzten Nachtschwärmer den Kiez. Doch wenn das grelle Licht verschwindet, der Lärm verebbt und die nackte Haut unter Pullovern verschwindet, dann erwacht das Dorf. Als ob die Anstrengung der Nacht nun nach Ausgleich verlange, hat das Taggesicht von St. Pauli sich seine Gelassenheit bewahrt. Die Müllwerker kommen, um die Relikte der Nacht wegzufegen, und nicht viel später beginnt für St. Paulis Kinder die Schule. Sie kommen aus 20 verschiedenen Ländern und der Unterricht funktioniert - mit Trommelgruppe, Kochkurs und muttersprachlichen Lehrern. St. Pauli mag einer der ärmsten Stadtteile Hamburgs sein, mag dreimal so viele Straftaten und doppelt so viele Sozialhilfeempfänger verzeichnen wie der Rest der Hansestadt. Aber an vielem ist er reich.
Ein Film über den Alltag auf dem Kiez.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Puppentruppe

Hinter den Kulissen einer Modelagentur

Film von Tobias Wilke

Ganzen Text anzeigen
Casting-Shows im Fernsehen sind derzeit allgegenwärtig, doch der Begriff "Talent" wird dabei selten verwendet. Aber gerade darauf kommt es an, meint Sabine Ludwig. Die Chefin der größten Modelagentur in Sachsen sucht stets neue Mädchen, die sich auf dem Laufsteg ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Casting-Shows im Fernsehen sind derzeit allgegenwärtig, doch der Begriff "Talent" wird dabei selten verwendet. Aber gerade darauf kommt es an, meint Sabine Ludwig. Die Chefin der größten Modelagentur in Sachsen sucht stets neue Mädchen, die sich auf dem Laufsteg präsentieren wollen, aber auch junge Männer, Kinder, Senioren und sogenannte "Mollis", also Modelle für Übergrößen. Das ist kein leichtes Unterfangen, denn mitunter entpuppen sich bildschöne, junge Frauen als absolute Grobmotoriker, während "graue Mäuse" auf der Bühne glänzen. Doch bis zum Laufsteg ist es ein weiter Weg mit knallhartem Training und mitunter wenig glanzvollen Auftritten in Einkaufsparks, Gaststätten und Diskotheken.
Tobias Wilke wirft einen Blick hinter die Kulissen einer sächsischen Model-Agentur.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Schwule und Lesben - Noch immer Menschen zweiter Klasse?

Gesprächsleitung: Renate Schmidtkunz


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)