Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 23. Februar
Programmwoche 09/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/NDR/3sat)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues ...

... aus der digitalen Welt


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren Amelie Fried und Giovanni di Lorenzo interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Hospicio Cabañas von Guadalajara, Mexiko

(Wh.)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wilde alte Welt (1/4)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die vergessenen Berge

Das Reichraminger Hintergebirge

Film von Jürgen Eichinger

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Das Reichraminger Hintergebirge ist das größte und dabei nahezu vollständig unbesiedelte Waldgebiet der Nördlichen Kalkalpen im Südosten Oberösterreichs. Kaum eine Landschaft ist so vom Wasser geprägt wie das Hintergebirge. Nach wie vor weisen die insgesamt 180 ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Reichraminger Hintergebirge ist das größte und dabei nahezu vollständig unbesiedelte Waldgebiet der Nördlichen Kalkalpen im Südosten Oberösterreichs. Kaum eine Landschaft ist so vom Wasser geprägt wie das Hintergebirge. Nach wie vor weisen die insgesamt 180 Kilometer langen Wildbäche beste Trinkwasserqualität auf und bilden damit das größte zusammenhängende und fast unbelastete Bachökosystem Oberösterreichs. Im Herzen des Reichraminger Hintergebirges existiert eine "grüne Wildnis" mit zahlreichen verwinkelten Gräben, Felswänden und wilden Schluchten. Die Holzwirtschaft und die Nutzung der vorhandenen Bodenschätze prägten durch Jahrhunderte Land und Leute. Eisen, das vom nahe gelegenen steirischen Erzberg kam, wurde dort zu Sensen und Messern, Maultrommeln und Nägeln verarbeitet.
Jürgen Eichinger zeichnet mit seinem Film ein Porträt dieses weithin unbekannten Berglands im Südosten Oberösterreichs. Ein Nationalpark-Ranger, eine Sennerin, ein Förster und ein Biologe öffnen den Blick in die nahezu vergessene Welt des Reichraminger Hintergebirges.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Karwendel

Zwischen Isar und Rißbach

Film von Gabriele Dinsenbacher

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Das Karwendel ist ein weitgehend unberührtes, urweltlich anmutendes Gebirge, in das man fast nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad gelangen kann. Ein einziger kleiner Ort liegt in diesem Gebirge, eine einzige geteerte Straße führt über Hinterriß in diese abgelegene ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Karwendel ist ein weitgehend unberührtes, urweltlich anmutendes Gebirge, in das man fast nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad gelangen kann. Ein einziger kleiner Ort liegt in diesem Gebirge, eine einzige geteerte Straße führt über Hinterriß in diese abgelegene Bergwelt. Mit den gigantischen Felswänden und Klettersteigen, den herrlich gelegenen Hütten und Almen wie der Falkenhütte und der Hallerangeralm ist es ein unvergleichliches Bergerlebnis.
Gabriele Dinsenbacher hat das Karwendel besucht. Sie begegnet Hüttenwirten und Sennen, nimmt an einer Bergmesse vor der Kulisse der Lalidererwände teil, steigt in die Vorderkarhöhle, in der der legendäre Pleisen-Toni ein Elchskelett gefunden hat, und wandert durch das langgezogene Hinterautal bis zu den Quellflüssen der Isar. Sie besucht den berühmten Alpinisten Heinz Zak und verfolgt mit der Kamera zwei Bergsteiger auf dem Mittenwalder Höhenweg, einem Klettersteig mit traumhaften Ausblicken. Außerdem stellt Gabriele Dinsenbacher den Weiler Vorderriß vor, in dessen Forsthaus Ludwig Thoma seine Kindheit verbrachte und mit König Ludwig II. zusammentraf.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Wildschönau

Idylle hinterm Berg

Film von Reinhard Kungel

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Bis vor 100 Jahren führte nicht einmal eine Straße vom Inntal hinauf in die "wilde schöne Au" südlich von Wörgl, wo sich mit dem Tiroler Schützenmajor Josef Speckbacher an der Spitze einst der Volksaufstand gegen die bayerischen Besatzer formierte. Zur Wildschönau ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bis vor 100 Jahren führte nicht einmal eine Straße vom Inntal hinauf in die "wilde schöne Au" südlich von Wörgl, wo sich mit dem Tiroler Schützenmajor Josef Speckbacher an der Spitze einst der Volksaufstand gegen die bayerischen Besatzer formierte. Zur Wildschönau gehören die Dörfer Niederau, Oberau, Mühltal, Thierbach und Auffach. Der Ortsname Auffach übrigens kommt von "Holz auffachen", also Holz aufstauen, ein Begriff aus der Flößertradition. Die Flößerei ist längst Vergangenheit, doch Bergbauern gibt es in der Wildschönau noch immer. So verbringt Manfred Alminger mit seinem Vieh die Sommer auf der Alm. Andere setzen auf moderne Technik. Wie Martin Klingler: Er bringt im Winter jeden Morgen in rasanter Fahrt die Milch mit dem Skidoo hoch auf die Schatzbergalm. Und Conrad Gruber macht auf seinem Bergbauernhof die ohnehin schnellen Autos steinreicher Ölscheiche noch schneller. Hans Haas, Chef des Münchner Gourmetrestaurants Tantris, entstammt ebenfalls einer Wildschönauer Bergbauernfamilie. Regelmäßig besucht er seinen Bruder Sebastian, der den Hof der Eltern weiterführt. Der Sternekoch weiß, dass das Vieh seines Bruders ein gutes Fleisch hergibt, und dafür nimmt er die weite Fahrt gerne in Kauf.
Der Film von Reinhard Kungel stellt die Wildschönau und ihre Bewohner vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Kenia

Mit Anna Maier und Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In dieser Folge reist Anna Maier als Luxustouristin ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In dieser Folge reist Anna Maier als Luxustouristin durch Kenia. Von Mombasa fliegt sie mit dem Privatflugzeug in die unendlichen Weiten der Masai Mara. Zwischen Löwen, Elefanten und Nilpferden übernachtet sie in einer Lodge im Kolonialstil. Dort trifft sie auf Debra Sanaipei Ntimama. Die ehemalige Schönheitskönigin und heutige Anwältin hat es als Masai-Frau bis in die High Society Afrikas geschafft. Sie begleitet Anna Maier auf eine Safari durch ihre Heimatregion. Der britische Lord Enniskillen lädt Anna Maier auf sein riesiges Anwesen am südlichen Ende des Lake Naivasha im Rift Valley ein. Abgeholt wird sie standesgemäß per Flugzeug. Am Steuerknüppel sitzt der Lord höchstpersönlich, der Anna Maier als Überraschung ihre erste Flugstunde gibt. Lord Enniskillen fühlt sich trotz seiner britischen Herkunft zu 100 Prozent als Kenianer. Mona Vetsch ist mit dem Rucksack unterwegs. Sie besucht das malerische Lamu. Es liegt auf einer Inselgruppe vor der Nordküste Kenias und gilt als Ursprungsgebiet der Swahili-Kultur. Sie trifft dort auf Mwalim Baddi, einen ehemaligen Lehrer, der sie mit den Traditionen des streng islamischen Orts bekannt macht. In Lamu scheint die Zeit stehengeblieben: Strom gibt es längst noch nicht überall. Haupttransportmittel sind Esel, das einzige Auto gehört dem Bürgermeister. Im "Tsavo East National Park" begegnet Mona Vetsch Hans Blaser. Vor 17 Jahren hat der ehemalige Tankstellenwart die Schweiz verlassen und sich in Kenia eine neue Existenz aufgebaut. Im Busch betreibt er ein einfaches Camp. Schließlich zeigt ein junger Masai-Krieger Mona Vetsch sein Dorf. Er will mit ihr eine Fuß-Safari unternehmen. Ihre Angst vor großen Tieren soll ein Muganga Hexenmeister heilen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tunesiens Süden - Bei Berberfrauen und Wüstensöhnen

(Wh.)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Weltreise (7/12)

Eckart Witzigmann präsentiert Spitzenköche im "Hangar 7"

Mit Robert Feenie

Ganzen Text anzeigen
Hongkong oder São Paulo, Sydney oder New York: In der zwölfteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" besucht der "Koch des Jahrhunderts" Eckart Witzigmann die besten Köche der Welt, um sie als Gastköche in den Salzburger "Hangar 7" einzuladen.
Sieben Mal in Folge ...
(ORF)

Text zuklappen
Hongkong oder São Paulo, Sydney oder New York: In der zwölfteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" besucht der "Koch des Jahrhunderts" Eckart Witzigmann die besten Köche der Welt, um sie als Gastköche in den Salzburger "Hangar 7" einzuladen.
Sieben Mal in Folge wurde das "Lumière" vom "Vancouver Magazine" zum besten Restaurant Vancouvers gewählt, acht Mal in Folge zum besten französischen Restaurant der Stadt. Als erstes kanadisches Restaurant außerhalb der "Relais & Châteaux"-Gruppe wurde das "Lumière" in den Status eines "Relais Gourmands" erhoben. Chefkoch, Besitzer und Gründer des "Lumière" ist der Kanadier Robert Feenie. Geheimnisse um die Rezepte seines Erfolgs macht Feenie nicht. Ganz im Gegenteil: In seinem ersten Buch veröffentlichte er alle Rezepte, mit denen er sich an die Spitze der kanadischen Gastronomie kochte. "Rob Feenie Cooks at Lumière" heißt das Buch, und es ist kein Leitfaden für Anfänger.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der arabische Patient

Geschäfte mit dem Medizintourismus

Film von Caroline Wenzel

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr arabische Patienten suchen Heilung in deutschen Krankenhäusern. Früher sind sie in die USA geflogen. Seit dem 11. September 2001 kommen sie zur Behandlung nach Deutschland. Die Krankenhäuser versprechen sich von den Patienten aus dem Orient ein lukratives ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Immer mehr arabische Patienten suchen Heilung in deutschen Krankenhäusern. Früher sind sie in die USA geflogen. Seit dem 11. September 2001 kommen sie zur Behandlung nach Deutschland. Die Krankenhäuser versprechen sich von den Patienten aus dem Orient ein lukratives Geschäft. Rund 500 arabische Patienten kommen jedes Jahr allein ins Städtische Klinikum Stuttgart. Wie Familie Al-Ajmi aus Kuwait. Ihre kleine Tochter ist mit verdrehten Hüften zur Welt gekommen und muss schon zum dritten Mal operiert werden. Die Al-Ajmis hoffen auf Heilung beim deutschen Spezialisten. Reise und Behandlung zahlt ihnen ihr Staat, zusätzlich bekommen sie - wie alle kuwaitischen Patienten - ein Taschengeld von fast 6.000 Euro pro Monat. Betreut werden sie von einem in Stuttgart ansässigen Jordanier. Er dolmetscht beim Arzt, begleitet arabische Patienten in ihrer Freizeit und hilft bei Behördenbesuchen. Auch die Bezahlung wird über ihn abgewickelt. Der Vermittler ist der Puffer zwischen zwei sehr unterschiedlichen Kulturen. Er muss rund um die Uhr erreichbar sein und verdient dabei nicht schlecht. Doch wie verträgt sich deutsche Bürokratie mit orientalischen Gepflogenheiten?
Eine Dokumentation über den Medizintourismus aus den arabischen Staaten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Thema:
Katastrophe von Galtür
Größte Hubschrauberevakuierung Österreichs


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Oscar-Party in Los Angeles


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache Arbeit (1/4)

Der Top Manager - Karriere um jeden Preis?

Film von Marc Bauder

Ganzen Text anzeigen
Stephan Biesenbach, 42, ist ein erfolgreicher Top-Manager auf dem Weg nach ganz oben. Er pendelt regelmäßig zwischen Hamburg, Berlin und Stockholm, und seine Arbeitstage enden selten vor Mitternacht. Das sei der Preis für eine internationale Führungsposition. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Stephan Biesenbach, 42, ist ein erfolgreicher Top-Manager auf dem Weg nach ganz oben. Er pendelt regelmäßig zwischen Hamburg, Berlin und Stockholm, und seine Arbeitstage enden selten vor Mitternacht. Das sei der Preis für eine internationale Führungsposition. Natürlich hat auch der Körper ihm schon öfter mal signalisiert, dass es schwierig ist, ein solches Arbeitspensum auf Dauer aufrecht zu erhalten. Aber Biesenbach wäre nicht er, wenn er nicht immer wieder voll durchstarten würde. Zu Hause in Hamburg muss seine Frau seine beruflichen Ambitionen mittragen - seit 15 Jahren führen sie eine Wochenendehe. Und auch für die zwölfjährige Tochter und den achtjährigen Sohn ist es nicht immer leicht, mit der häufigen Abwesenheit des Vaters umzugehen. Biesenbach ahnt längst, dass er sich wahrscheinlich nicht ändern kann, selbst wenn er wollte. Und ein befreundeter Coach bringt es auf den Punkt: Ein Perfektionist sieht nicht, dass er die Erwartungen von Kollegen und Vorgesetzten längst übererfüllt hat. Er glaubt, weiter einen draufsetzen zu müssen, weil er an sich selbst hohe Erwartungen stellt. Biesenbach ist nachdenklich geworden. Es scheint, als ob sich das Leben des Top-Managers an einem Wendepunkt befindet. Doch dann bekommt er das verlockende Angebot, in die Konzernzentrale nach Stockholm zu wechseln. Für seine Karriere würde das einen enormen Schritt bedeuten - doch seine Frau signalisiert: Sie und die Kinder werden nicht umziehen.
Arbeit sichert den Lebensunterhalt und steigert das Selbstwertgefühl. Wie weit aber sind wir bereit für unsere Arbeit zu gehen? Die vierteilige Reihe stellt die Frage nach Sinn und Wert der Erwerbstätigkeit unterschiedlicher Berufe im Dauerstress.

Die weiteren drei Teile von "Hauptsache Arbeit" zeigt 3sat jeweils montags um 20.15 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

Das Juwel in der Savanne

Film von Barry Paine und Robin Heller

(aus der ORF-Reihe "Wunderbilder aus der Tierwelt")

Ganzen Text anzeigen
Im westafrikanischen Staat Gambia hat inmitten einer besonders dicht bevölkerten Region ein winziges Fleckchen Regenwald überlebt. Das Abuko-Reservat ist das kleinste Naturschutzgebiet Afrikas. Während an der Küste scheinbar unberührte Palmenstrände alljährlich ...
(ORF)

Text zuklappen
Im westafrikanischen Staat Gambia hat inmitten einer besonders dicht bevölkerten Region ein winziges Fleckchen Regenwald überlebt. Das Abuko-Reservat ist das kleinste Naturschutzgebiet Afrikas. Während an der Küste scheinbar unberührte Palmenstrände alljährlich Tausende Touristen und noch viel mehr europäische Zugvögel anlocken, ist das Hinterland durch neue Siedlungsgebiete zerstückelt. Ausgedehnte Agrarflächen haben die ursprüngliche Vegetation fast zur Gänze verdrängt. Nur Abuko ist übrig geblieben. Wie ein Magnet zieht es seltene Vögel aus ganz Westafrika an. Für viele Reptilien- und Affenarten ist Abuko die letzte Festung.
Der Film von Barry Paine und Robin Heller stellt "Das Juwel in der Savanne" vor.
(ORF)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Hafencity Hamburg

Die Geburt einer Retortenstadt

Film von Michael Wech

Ganzen Text anzeigen
Die geplante Hafencity in Hamburg ist ein städtebauliches Vorzeigeobjekt und die größte städtische Baustelle Europas. Im Innern der Stadt soll die vermeintlich perfekte Infrastruktur mit Wohn- und Arbeitsraum für über 50.000 Menschen entstehen. Ein Stadtviertel aus ...

Text zuklappen
Die geplante Hafencity in Hamburg ist ein städtebauliches Vorzeigeobjekt und die größte städtische Baustelle Europas. Im Innern der Stadt soll die vermeintlich perfekte Infrastruktur mit Wohn- und Arbeitsraum für über 50.000 Menschen entstehen. Ein Stadtviertel aus der Retorte - nicht in Asien, wo derartiges kaum mehr überrascht, sondern mitten in Deutschland. Bis 2025 soll die Hafencity fertig sein. Die Planer stehen vor großen Herausforderungen. So müssen wegen der Elbwasserlage alle zukünftigen Gebäude auf Sockeln in einer Höhe von 7,50 Metern konstruiert werden. Der Bau einer neuen U-Bahn-Strecke soll die Hafencity an die Stadt anbinden. Europas größte Schlitzwandbagger graben bereits erste Schächte in bis zu 30 Metern Tiefe. Eine riesige Schildvortriebsmaschine - eine Spezialanfertigung - untertunnelt die Hamburger Innenstadt. Die Wasserlage Hamburgs zwingt die Konstrukteure zu besonderen Maßnahmen, so müssen beispielsweise Tiefen von bis zu 42 Meter erreicht werden.
"hitec"-Autor Michael Wech mit einem Porträt über die Hafencity Hamburg und die Bemühungen der Verantwortlichen, im direkten globalen Wettbewerb mit anderen Städten zu bestehen. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob es möglich ist, einen komplett am Reißbrett geplanten Stadtteil lebendig zu gestalten.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Was heißt hier alt?

Film von Katrin Mackowski

Moderation: Doris Appel

Ganzen Text anzeigen
Annemarie Bergmann ist 85 Jahre alt. Sie beobachtet genau, sagt, was sie denkt, und ist eine neugierig gebliebene Seniorin. Annemarie Bergmann wohnt im "Kolpinghaus Gemeinsam Leben" im 10. Wiener Gemeindebezirk, einem Haus, in dem verschiedene Generationen unter einem Dach ...
(ORF)

Text zuklappen
Annemarie Bergmann ist 85 Jahre alt. Sie beobachtet genau, sagt, was sie denkt, und ist eine neugierig gebliebene Seniorin. Annemarie Bergmann wohnt im "Kolpinghaus Gemeinsam Leben" im 10. Wiener Gemeindebezirk, einem Haus, in dem verschiedene Generationen unter einem Dach zusammenwohnen: junge, alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern, die aus schwierigen Verhältnissen geflüchtet sind, Pflegebedürftige, die auf einer Station rund um die Uhr betreut werden, und rüstige Menschen, die ihren letzten Lebensabschnitt noch aktiv erleben wollen. Mit diesem Haus versucht Kolping Österreich, ein gemeinnütziger christlich-sozialer Verband, eine Antwort auf die vielen Fragen nach alternativen Möglichkeiten des Wohnens im Alter zu geben.
Katrin Mackowski thematisiert in ihrem Porträt von Annemarie Bergmann die schönen und schwierigen Seiten des Altwerdens. Sie zeigt, wie sich das Zusammenleben verschiedener Generationen positiv auf den letzten Lebensabschnitt auswirken kann und wie dadurch auch Selbsthilfepotenziale alter Menschen aktiviert werden können.

Im Anschluss, um 23.00 Uhr, zeigt 3sat die Diskussion "Kreuz & Quer: Lust und Frust des Alterns".
(ORF)


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Lust und Frust des Alterns

Mit Adolf Holl (Religionswissenschaftler), Julia Onken
(Autorin und Psychotherapeutin), Leopold Rosenmayr
(Soziologe und Altersforscher) und Harald Serafin
(Intendant der Seefestspiele Mörbisch)
Gesprächsleitung: Günter Kaindlstorfer

Ganzen Text anzeigen
Die einzige Alternative zum Alter ist ein früher Tod. Doch die Medizin kann den Tod heute immer weiter hinauszögern. Was machen wir mit der gewonnenen Lebenszeit? Welchen Sinn kann eine dritte Lebenshälfte haben? Kann man den Frust des Altseins in Lust umwandeln? Und ...
(ORF)

Text zuklappen
Die einzige Alternative zum Alter ist ein früher Tod. Doch die Medizin kann den Tod heute immer weiter hinauszögern. Was machen wir mit der gewonnenen Lebenszeit? Welchen Sinn kann eine dritte Lebenshälfte haben? Kann man den Frust des Altseins in Lust umwandeln? Und wenn ja: Wie kann man den Abschied von der Jugend auf mehrere Jahrzehnte "verteilen"?
Mit Günter Kaindlstorfer diskutieren der Religionswissenschafter Adolf Holl, die Autorin und Psychotherapeutin Julia Onken, der Soziologe und Altersforscher Leopold Rosenmayr und der Intendant der Seefestspiele Mörbisch Harald Serafin.
(ORF)


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton

Verstümmelt, geschlagen, missbraucht!

Frauen in einer rücksichtslosen Welt

Film von Barbara Rady-Rupf

Ganzen Text anzeigen
Jährlich sterben 1,5 bis 3 Millionen Frauen an den Folgen von Gewalt oder Ausbeutung. Gewalt an Frauen ist das häufigste Verbrechen dieser Welt - und wird doch nur selten bestraft. Gewalt an Frauen hat viele Gesichter und geschieht im täglichen Leben, in Kriegs- und in ...

Text zuklappen
Jährlich sterben 1,5 bis 3 Millionen Frauen an den Folgen von Gewalt oder Ausbeutung. Gewalt an Frauen ist das häufigste Verbrechen dieser Welt - und wird doch nur selten bestraft. Gewalt an Frauen hat viele Gesichter und geschieht im täglichen Leben, in Kriegs- und in Nachkriegszeiten. Gewalt geschieht weltweit, in allen Kulturen, in allen Gesellschaftsschichten.
Der Film geht Einzelschicksalen nach und hinterfragt die kulturellen und gesellschaftlichen Mechanismen, die diese Gewalttaten unterstützen.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wh.)


Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.



Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Was heißt hier alt?

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Lust und Frust des Alterns

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:00

Das Juwel in der Savanne

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Weltreise (7/12)

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr