Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 13. Februar
Programmwoche 07/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Die einsame Schildkröte

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge berichtet Felix Heidinger über die Riesenschildkröte George auf Galapagos. George lebt in einem ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge berichtet Felix Heidinger über die Riesenschildkröte George auf Galapagos. George lebt in einem Gehege der Charles-Darwin-Station auf der Isla Santa Cruz und wird liebevoll versorgt. Er ist 70 Jahre alt und damit im besten Mannesalter: George wird mindestens 200 Jahre alt. Dennoch kann er sich nicht fortpflanzen, denn er ist das allerletzte Exemplar der "Geochelone nigra abingdoni". Jahrelang suchten Tierforscher in den Zoos der ganzen Welt nach einem passenden Weibchen. Doch Georges spezielle Art wurde nicht gefunden. Jede Hoffnung auf Nachwuchs musste aufgegeben werden. Felix berichtet auch darüber, warum ausgerechnet die verschiedenen Riesenschildkröten-Arten, die auf den Galapagos-Inseln beheimatet sind, allesamt zu den am meisten gefährdeten Tieren zählen.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Willi wills wissen

Verliebt, verlobt, verheiratet!

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie liebt mich: Diesmal begibt sich Willi auf die Suche nach den Geheimnissen der Liebe. Zuerst schaut der Reporter in Eutin in Schleswig-Holstein vorbei: Dort steht ein über 500 Jahre alter Baum, der lange Zeit der einzige der Welt mit eigener Postanschrift war. Der Baum heißt "Bräutigamseiche" und ist eine Art öffentlicher Briefkasten: Wer einen Partner oder eine Partnerin sucht, kann an die Bräutigamseiche schreiben. Jeder, der zur Eiche kommt, kann einen Brief aus dem Astloch holen, ihn lesen, zurückstecken oder mitnehmen, so wird es Willi von Ex-Postbote Karl-Heinz Mertens und seiner Nachfolgerin Sonja Spioneck erklärt. Verlieben kann man sich bereits, wenn man noch ganz jung ist. Damit man schon früh weiß, was es mit der Liebe auf sich hat, ist Sebastian Kempf in Sachen Aufklärung in Schulen unterwegs. Sebastian arbeitet bei Pro Familia, einer föderativen Beratungs- und Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche zum Thema Liebe und Sexualität. Willi begleitet ihn in die 4. Klasse der Grundschule in Trudering. Man sagt, wer verliebt ist, sehe die Welt "wie durch eine rosarote Brille" oder habe "Schmetterlinge im Bauch". Liebe spürt man auch körperlich - vor allem im Herzen. Das klopft, wenn der geliebte Mensch da ist, oder tut weh, wenn man Liebeskummer hat. Welches Rezept es gegen Liebeskummer gibt, lässt sich Willi von der Psychosomatik-Spezialistin Petra Sobanski erklären.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Andere Sichtweisen ...

Moderation: Mathes Dues

Ganzen Text anzeigen
Zum 200. Mal jährt sich im Januar 2009 der Geburtstag des Franzosen Louis Braille (1809 - 1852), dem Erfinder der Blindenschrift. Das nach ihm benannte Punktschriftsystem, die Brailleschrift, ermöglicht das Lesen per Tastsinn. Wer aber war Louis Braille? Was hat ihn ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Zum 200. Mal jährt sich im Januar 2009 der Geburtstag des Franzosen Louis Braille (1809 - 1852), dem Erfinder der Blindenschrift. Das nach ihm benannte Punktschriftsystem, die Brailleschrift, ermöglicht das Lesen per Tastsinn. Wer aber war Louis Braille? Was hat ihn motiviert, und wie gelang es ihm, dieses mittlerweile weltweit etablierte System zu entwickeln?
"selbstbestimmt!" geht auf Spurensuche und fragt, wie blinde oder sehbehinderte Menschen heute leben. Denn Bildung, Beruf und Familie - alles ist möglich. Die gelernte Masseurin Silke Thomas zum Beispiel ist von Geburt an blind. Ihr Mann Mike, ein Wirtschaftsinformatiker, sieht nur noch wenige Kontraste. Beide haben sich entschlossen, eine Familie zu gründen. Drei Kinder hat das Paar mittlerweile. Wie aber sortiert man die Wäsche, liest die Hausaufgaben der Kleinen oder beurteilt, was sie in der Schule gemalt haben? Der Alltag ist manchmal schwierig, aber immer machbar. "Probleme gibt es nur, wenn sich die drei Jungs im Garten verstecken und keinen Mucks von sich geben", berichten die Eltern schmunzelnd. Ein ganz besonderer Beleg dafür, dass blinde Menschen ihre Grenzen auch als Herausforderung sehen, ist die deutsche Blindenfußball-Liga. Sie hat acht Mannschaften und steht unter der Schirmherrschaft von Uwe Seeler. "selbstbestimmt!" zeigt, wie das Spielen nach Gehör funktioniert.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuzgang, Küche, Kräutergarten

Die kulinarische Seite in Niederösterreichs Klöstern

Film von Alois Hawlik

Ganzen Text anzeigen
Was wäre ein Stift ohne Klosterladen? In den Verkaufsräumen werden stiftseigene oder von Betrieben der Region hergestellte Produkte angeboten: Brot, Honig, Gewürze, Kerzen und Weine aus eigenen Rieden, aber auch Handwerksarbeiten. Insgesamt hat das wirtschaftliche ...
(ORF)

Text zuklappen
Was wäre ein Stift ohne Klosterladen? In den Verkaufsräumen werden stiftseigene oder von Betrieben der Region hergestellte Produkte angeboten: Brot, Honig, Gewürze, Kerzen und Weine aus eigenen Rieden, aber auch Handwerksarbeiten. Insgesamt hat das wirtschaftliche Engagement der Stifte und Klöster eine lange Tradition und große Bedeutung für die ökonomische Entwicklung der einzelnen Regionen.
Ein Film von Alois Hawlik über das wirtschaftliche Engagement von Stiften und Klöstern.
(ORF)


Seitenanfang
12:35
Stereo-Ton16:9 Format

Klostermahl und Fürstentafel

Gerichte und Geschichte

Film von Herwig Kohla

Ganzen Text anzeigen
Wie aßen Kärntner Fürsten und Mönche im Mittelalter?
Die kulinarische Spurensuche durch Kärnten erzählt Geschichten und Anekdoten rund ums mittelalterliche Essen: Sie führt unter anderem in die Benediktinerabtei St. Paul im Lavanttal, in die Schlösser ...
(ORF)

Text zuklappen
Wie aßen Kärntner Fürsten und Mönche im Mittelalter?
Die kulinarische Spurensuche durch Kärnten erzählt Geschichten und Anekdoten rund ums mittelalterliche Essen: Sie führt unter anderem in die Benediktinerabtei St. Paul im Lavanttal, in die Schlösser Wolfsberg und Albeck sowie in die Mittelalterstadt Friesach, wo das mittelalterliche Spektakulum heute noch stattfindet. Aufschlüsse über die mittelalterliche Kärntner Küche geben die Aufzeichnungen des Mönchs Paolo Santonino, der zum ersten kulinarischen Reiseführer der Geschichte wurde.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Bilderbuch Deutschland

Köln - Kirche, Karneval, Kölsch und Klüngel

Film von Martina Müller

Ganzen Text anzeigen
Kirche, Karneval, Kölsch und Klüngel bewegen die Geschicke der Stadt seit rund 2.000 Jahren. Von der römischen Kolonie Colonia über das Heilige Coellen im Mittelalter bis in die Gegenwart wird dort nach dem Motto gelebt: Geschäft und Frömmigkeit führen zu ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Kirche, Karneval, Kölsch und Klüngel bewegen die Geschicke der Stadt seit rund 2.000 Jahren. Von der römischen Kolonie Colonia über das Heilige Coellen im Mittelalter bis in die Gegenwart wird dort nach dem Motto gelebt: Geschäft und Frömmigkeit führen zu Geselligkeit. Der typisch kölsche Klüngel hat religiösen Ursprung, beginnt beim Umgang der Kölner mit ihren Heiligen, deren Reliquien sie geschäftstüchtig zu vermarkten wussten. Und alles unter dem Deckmantel der Frömmigkeit und mit dem festen Glauben, vielen Gutes zu tun und niemandem zu schaden. Köln, die nördlichste Stadt Italiens, die rheinische Variante mediterraner Lebensweise, ist kabarettistisch betrachtet ein liebenswertes Biotop für Bekloppte - nicht nur im Karneval. Die Kölner lieben es zu feiern, ganz gleich aus welchem Anlass. Ob Fronleichnamsprozession oder Rosenmontagszug, in jedem Fall gibt es eine bunte Veranstaltung unter freiem Himmel. Die Kölner sind nicht römisch-katholisch sondern kölsch-katholisch. Auch Gott ist gleichsam ein Kölner geworden, der sich im Dom niedergelassen hat. Deutschlands populärstes Bauwerk ist seit der Grundsteinlegung 1248 ein Langzeitprojekt der Domhütte.
Der Film von Martina Müller stellt Köln und seine Bewohner vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Die große Chance

Spielfilm, Deutschland 1957

Darsteller:
Walter GerberWalter Giller
Ruth DegnerGardy Granass
Erika HallerspergWera Frydtberg
ManfredMichael Cramer
Kaplan SommerRobert Freytag
u.a.
Regie: Hans Quest

Ganzen Text anzeigen
Walter Gerber studiert Maschinenbau. Sein großes Hobby ist die Jazzmusik. Darum hat er zusammen mit Heidelberger Kommilitonen und anderen jungen Leuten eine Band gegründet, in der er Trompete spielt. Seinem Vater, einem konservativen Studienrat, ist diese Musik ...
(ARD)

Text zuklappen
Walter Gerber studiert Maschinenbau. Sein großes Hobby ist die Jazzmusik. Darum hat er zusammen mit Heidelberger Kommilitonen und anderen jungen Leuten eine Band gegründet, in der er Trompete spielt. Seinem Vater, einem konservativen Studienrat, ist diese Musik allerdings ein Gräuel. Neben dem Studium arbeitet Walter an einer Tankstelle, denn er muss wie die meisten seiner Freunde seinen Lebensunterhalt selbst verdienen. Obwohl er durch die Schuld der hübschen Industriellentochter Erika Hallersperg vorübergehend seinen Job verliert, kommen sich die beiden näher und verlieben sich ineinander. Erikas Bruder Manfred gehört ebenfalls zu der Studentenband. Zum Ärger seiner eingebildeten Mutter ist er mit der jungen Ruth Degner befreundet. In den Augen der Frau Mama passt die kleine Blumenverkäuferin gar nicht zu ihrem Sohn. Als Ruth mit einem Lied von Walter an einem Nachwuchswettbewerb teilnimmt, will Manfred sich mit ihr verloben. Frau Hallersperg sorgt jedoch für einen Eklat. Vater Gerber schafft zusätzlich Probleme, als er Unterschriften gegen den aufgeschlossenen Kaplan Sommer zu sammeln beginnt. Die jungen Leute haben den Geistlichen schätzen gelernt, weil er nicht nur von Musik viel versteht. In dieser Situation beschließen die Jazzfans, den Gegnern des progressiven Kaplans mit einem Wohltätigkeitskonzert den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Hans Quests kurzweilige Inszenierung vermittelt die Atmosphäre und den Zeitgeist der 1950er Jahre. Mit der Figur des unkonventionellen Kaplans wurde unverkennbar ein Repräsentant der amerikanischen Kino-Geistlichkeit ins deutsche Filmmilieu verpflanzt.
(ARD)


Seitenanfang
15:35

Unter dem Vulkan

Von Walen und Wein auf der Azoren-Insel Pico

Film von Kerstin Woldt


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Teneriffa - zwischen Bauboom und Naturschutz

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Bis zum Mittelalter lag Teneriffa, die "Insel der Glückseligen", jenseits der "Säulen des Herakles", der Meerenge von Gibraltar, und damit außerhalb der bekannten Welt. Die Einwohner - wahrscheinlich aus Afrika eingewandert - lebten fast 1.000 Jahre lang ohne jeden ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bis zum Mittelalter lag Teneriffa, die "Insel der Glückseligen", jenseits der "Säulen des Herakles", der Meerenge von Gibraltar, und damit außerhalb der bekannten Welt. Die Einwohner - wahrscheinlich aus Afrika eingewandert - lebten fast 1.000 Jahre lang ohne jeden Einfluss von außen. Erst im 15. Jahrhundert war die Zeit der Einsamkeit vorbei: Die Guanchen, die Ureinwohner der Kanaren, hatten keine Chance gegen die Feuerwaffen der Konquistadoren. Die Inseln wurden Vorposten Europas, Etappe auf dem Weg in die Neue Welt. Die bislang letzte große Invasion begann Anfang des 20. Jahrhunderts. Zuerst waren es einige wenige Briten, die sich der Gesundheit wegen im Dauerfrühling mit seinen 200 Sonnentagen im Jahr niederließen. Ihnen folgten in den 1960er Jahren ein Touristenboom und die damit verbundenen Hotelburgen. Da es keine Bebauungspläne gab, hatte man auch keine Hemmungen, sich so richtig in Beton auszutoben. Ganze Küstenstriche wurden zubetoniert. Teneriffa wurde die "Badewanne Europas". Heute kommen sechs Millionen sonnenhungrige Gäste im Jahr. Besonders betroffen ist der Südteil der Insel um Playa de las America und Los Cristianos. Der Norden, die Gegend um Puerto de la Cruz, hat seine Bausünden schon hinter sich. Dort wird inzwischen viel dafür getan, das Landschaftsbild zu verbessern.
Karl-Heinz Walter zeigt das Leben auf der vom Tourismus geprägten Kanarischen Insel Teneriffa.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

Japans Krieg - in Farbe

mit Guido Knopp


Die Sendung greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der Geschichte".


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Anja Reschke

Themen:
- Verbrecherjagd: Brisante Recherchen zum KZ-Arzt Heim
- Fan-Ärger: Kontrollierte Meinungsfreiheit in Fußballstadien
- Leser-Frust: Mangelnde Auswahl bei Lokalzeitungen


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 Format

Jimmy und die Kraft der Steine

Film von Barbara Dickenberger

Ganzen Text anzeigen
Der Bauer Jimmy Carr wohnt im einsamen Nordwesten Irlands, im County Donegal: Der 80-Jährige ist tief verwurzelt in dem mystischen Ort, der für ihn zum Lebensinhalt wurde: das Tal des Heiligen Columban. Der Legende nach ist der Mönch im 6. Jahrhundert in dieses Tal ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Der Bauer Jimmy Carr wohnt im einsamen Nordwesten Irlands, im County Donegal: Der 80-Jährige ist tief verwurzelt in dem mystischen Ort, der für ihn zum Lebensinhalt wurde: das Tal des Heiligen Columban. Der Legende nach ist der Mönch im 6. Jahrhundert in dieses Tal gekommen. Viele Steinkreuze und Monumente erinnern an den kämpferischen Klostergründer und Schriftgelehrten. Carr kennt jedes Geheimnis der Steine, ihre keltisch-christlichen Mysterien, ihre geheimnisvollen Kräfte und die Geschichten, die sich darum ranken. Carr ist nicht nur ihr Hüter, er führt auch über den "Turas", den Pilgerweg, der jedes Jahr am Namenstag des Heiligen Columban begangen wird.
Der Film von Barbara Dickenberger porträtiert Jimmy Carr, der die Funktion als Pilgerführer bald einem Nachfolger übergeben wird.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Schizophrenie
Neue Erkenntnisse machen eine Autoimmunerkrankung
verantwortlich
- Kryoniker auf Eis
Kann man Leichen einfrieren und später wiederbeleben?


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Waldrapp - ein Vogel im Aufwind

Film von Manfred Christ

Ganzen Text anzeigen
Der Waldrapp ist so entzückend tapsig wie kaum ein anderer Vogel. Vor 350 Jahren ist er in den Alpen ausgestorben, seit zehn Jahren kämpfen Biologen um seine Rückkehr. Sie lassen Nachkommen von Waldrappen aus den letzten Rückzugsgebieten in Nordafrika frei und bringen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Waldrapp ist so entzückend tapsig wie kaum ein anderer Vogel. Vor 350 Jahren ist er in den Alpen ausgestorben, seit zehn Jahren kämpfen Biologen um seine Rückkehr. Sie lassen Nachkommen von Waldrappen aus den letzten Rückzugsgebieten in Nordafrika frei und bringen ihnen bei, wie ihre fernen Vorfahren im Winter nach Süden zu ziehen: Jahr für Jahr fliegen Vogelziehmütter auf Leichtflugzeugen entlang der alten Zugrouten nach Süden und locken mit der Hand aufgezogene Jungvögel hinter sich her. 80 Kilometer legen sie durchschnittlich pro Tag zurück, innerhalb von drei Wochen ist das eine Gesamtstrecke von 900 Kilometern. Nun stellt sich der lang ersehnte Erfolg ein: Waldrappe, denen auf diese Art der Weg gezeigt worden ist, sind im Frühjahr selbstständig in die Alpen und im Herbst wieder zurück in den Süden geflogen.
Eine Dokumentation von Manfred Christ über den Vogel im Aufwind.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Jasmin Hekmati

- Israel
Für die Radikalen: Die Jugend und die Wahlen
- China
Für ein Leben in Würde: Ein Dorf für Kinder von Verbrechern
- Niederlande
Für mehr Sicherheit: Maßnahmenpaket gegen Kleinkriminalität
- Spanien
Für 99 Euro: Verlosung von Traumvillen auf Mallorca

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Weltwirtschaftskrise - Hoffnungsträger

Moderation: Dorette Segschneider

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Welt durchlebt eine der schwersten Rezessionen seit den 1930er Jahren. Erstmals seit drei Jahrzehnten ist der Welthandel rückläufig. Unternehmen rund um den Globus müssen Arbeitskräfte entlassen. Die Massenarbeitslosigkeit steigt weltweit. Allein in den USA wurden ...

Text zuklappen
Die Welt durchlebt eine der schwersten Rezessionen seit den 1930er Jahren. Erstmals seit drei Jahrzehnten ist der Welthandel rückläufig. Unternehmen rund um den Globus müssen Arbeitskräfte entlassen. Die Massenarbeitslosigkeit steigt weltweit. Allein in den USA wurden bereits 8.500 Milliarden Dollar in die Wirtschaft gepumpt. Die Schuldenspirale dreht sich immer schneller. Wer kann die Welt vor einer langjährigen Wirtschaftskrise bewahren? "Change"-Präsident Barack Obama, nicht nur der große Hoffnungsträger vieler Amerikaner, will die US-Wirtschaft mit einem 250 Milliarden Dollar schweren Konjunkturpaket aus der Rezession holen. Das soll 2,5 Millionen neue Jobs bringen. Chinas Staatspräsident Hu verpasst seiner kränkelnden Wirtschaft sogar eine 600-Milliarden-Dollar-Spitze. Denn der "Werkbank der Welt" brechen die Aufträge weg. Zehntausenden von Fabriken bleibt nur die Schließung. In Europa macht Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy mit der Verteilung von Konsumgutscheinen an sozial Schwache von sich reden.
"3satbörse" über die Hoffnungsträger der Weltwirtschaftskrise.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Berlinale/Tilda Swinton

Female Perversions - Phantasien einer Frau

(Female Perversions)

Spielfilm, USA 1996

Darsteller:
Evelyn StephensTilda Swinton
Madelyn StephensAmy Madigan
RenéeKaren Sillas
AnnunciataFrances Fisher
EmmaLaila Robins
JohnClancy Brown
u.a.
Regie: Susan Streitfeld

Ganzen Text anzeigen
Die junge Evelyn Stephens ist eine ehrgeizige Staatsanwältin in Los Angeles und steht kurz vor der Berufung zur Richterin. Hinter ihrem topmodisch gestylten Äußeren und dem provokanten Verhalten verbergen sich jedoch tief sitzende Unsicherheiten. Nachts plagen sie ...

Text zuklappen
Die junge Evelyn Stephens ist eine ehrgeizige Staatsanwältin in Los Angeles und steht kurz vor der Berufung zur Richterin. Hinter ihrem topmodisch gestylten Äußeren und dem provokanten Verhalten verbergen sich jedoch tief sitzende Unsicherheiten. Nachts plagen sie erotische Albträume und dunkle Erinnerungen an die Kindheit. Doch Evelyn lässt sich davon nichts anmerken. Die Perfektionistin inszeniert ihre öffentlichen Auftritte so akkurat wie die Treffen mit ihrem Liebhaber John. Doch nicht alles in ihrer Umgebung lässt sich kontrollieren. Als sie sich nach einem spektakulären Prozess im Fernsehen entdeckt, sieht sie ein Zerrbild von sich selbst und stürzt sich frustriert in einen Kaufrausch. Eifersüchtig muss Evelyn zudem sehen, wie ihr Chef Wallace ihre attraktive Nachfolgerin Langley eine Spur zu schnell in ihr Büro bugsiert. Verwirrt begegnet Evelyn abends ihrer neuen Büronachbarin, der Psychiaterin Renée. Renée lädt sie zu einem Drink ein und beginnt mit ihr eine Affäre, die aber schon bald in eine Krise gerät. Da erhält Evelyn einen Hilferuf ihrer Schwester Madelyn, die wegen Ladendiebstahls verhaftet wurde. Als Evelyn sie besucht, brechen alte Geschwisterrivalitäten auf, die sich bald dramatisch zuspitzen.
Die New Yorker Regisseurin Susan Streitfeld nahm sich Louise J. Kaplans psychoanalytische Studie "Female Perversions" als Vorlage für ihren Debütfilm. Sie machte daraus ein furioses Drama von exzentrischer intellektueller und surrealer Kraft und zugleich ein Stück gefühlvolles Erzählkino. Einfühlsam setzt sie Kaplans These um, nach der Frauen in stereotypes Verhalten verfallen, um auf verschlüsselte Weise ihre Wünsche und Sehnsüchte auszudrücken. Streitfeld macht daraus jedoch keinen Problemfilm, sondern eine ironisch-stilisierte Revue über Verletzlichkeit, Selbstinszenierung und unterdrückte Gefühle. Da amerikanische Schauspielerinnen die Hauptrolle für zu riskant hielten, engagierte Streitfeld Derek Jarmans Muse Tilda Swinton, die in einer darstellerischen Tour de Force die heftigen Gefühlsschwankungen und Selbstfindungsprozesse ihrer Figur erlebbar macht.

Mit "Female Perversions - Phantasien einer Frau" beschließt 3sat seine Reihe mit Filmen der britischen Schauspielerin und diesjährigen Berlinale-Jurypräsidentin Tilda Swinton.


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale

Berlinale Journal - der 3sat-Festivalbericht

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zwischen dem 7. und 13. Februar liefert das "Berlinale Journal" Neuigkeiten von der Berlinale 2009 und berichtet von der Jagd um die Silbernen und den Goldenen Bären, zeigt die Macher und Teilnehmer der Berlinale und thematisiert Hintergründiges aus der deutschen ...

Text zuklappen
Zwischen dem 7. und 13. Februar liefert das "Berlinale Journal" Neuigkeiten von der Berlinale 2009 und berichtet von der Jagd um die Silbernen und den Goldenen Bären, zeigt die Macher und Teilnehmer der Berlinale und thematisiert Hintergründiges aus der deutschen Filmmetropole. Darüber hinaus stellt das "Berlinale Journal" aktuelle Wettbewerbsbeiträge vor und zeigt, welche Größen der Filmszene dem Festival mit ihrer Anwesenheit Glanz verleihen.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Tonschwarz-weiss monochrom

... an einem wunderschönen Tag

Kurzfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
Witwe MeierOlga Lomenko
Nachbar Dümple und KanzlerKarl Karliczek
AdjutantNico Schrader
PaparazzoThomas Giegerich
RedakteurLothar Berger
u.a.
Regie: Krystian Furmanek

Ganzen Text anzeigen
Nachbar Dümpel und Witwe Meier leben friedlich in ihrer Gartenzwergidylle. Eines Tages geraten sie jedoch in einen Streit, den ein neugieriger Paparazzo verfolgt. Als die Streithähne dies bemerken, kommt es zu einer Verfolgungsjagd, in deren Verlauf die Notiz des ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Nachbar Dümpel und Witwe Meier leben friedlich in ihrer Gartenzwergidylle. Eines Tages geraten sie jedoch in einen Streit, den ein neugieriger Paparazzo verfolgt. Als die Streithähne dies bemerken, kommt es zu einer Verfolgungsjagd, in deren Verlauf die Notiz des Paparazzos schwer in Mitleidenschaft gezogen wird. Trotzdem verkauft der Sensationsjäger seine Nachricht an die Redaktion einer Zeitung. Dem Redakteur gelingt es nicht, die Nachricht vollständig zu entziffern. Er verliest sich und bauscht daraufhin die Nachricht zu einer Sensationsmeldung auf. So wird Dümpel zum Vaterlandsverräter abgestempelt. In der Regierung löst diese Meldung Entrüstung aus. Der Kanzler verlangt die sofortige Inhaftierung des Beschuldigten. Bei der Aktion, die vom treuen Adjutanten des Kanzlers geleitet wird, erleidet der Nachbar vor Angst einen Herzinfarkt. Witwe Meier, die im Augenblick seines Tods mit dem Nachbarn telefonierte, teilt den herbeigeeilten Presseteams ihre Version der Geschichte mit: "Ein Terroranschlag!" Der Kanzler erfährt aus dem Fernsehen vom vermeintlichen Terrorakt und ist höchst erzürnt über die Frechheit der Terroristen. Dümpels Begräbnis findet statt. Posthum erhält der erst Beschuldigte nun den Verdienstorden für seinen Kampf gegen Terrorismus und Lobreden auf seine Vaterlandsliebe. Den Terroristen wird bittere Rache geschworen: "Bomben auf die Verbrechersaat!"
Kurzfilm über einen Streit, der wortwörtlich zum Staatsakt wird.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
2:05
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:45
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Adam Nussbaum & Bann und McCoy Tyner Trio

21. Internationales Jazzfestival Viersen, 2007

Adam Nussbaum & Bann, New York:
Mit Adam Nussbaum (Schlagzeug), Seamus Blake (Saxofon),
Jay Anderson (Bass) und Oz Noy (Gitarre)
McCoy Tyner Trio, New York:
Mit McCoy Tyner (Klavier), Gerald L. Cannon (Bass)
und Eric Kaman Gravatt (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Der Schlagzeuger Adam Nussbaum hat bereits mit Jazzgrößen wie Carla Bley, George Gruntz, Michael und Randy Brecker, Stan Getz sowie Gary Burton gespielt. Sein federnder Swing wird von allen hoch geschätzt. McCoy Tyner gehört zu den großen Stilisten des modernen Jazz. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Schlagzeuger Adam Nussbaum hat bereits mit Jazzgrößen wie Carla Bley, George Gruntz, Michael und Randy Brecker, Stan Getz sowie Gary Burton gespielt. Sein federnder Swing wird von allen hoch geschätzt. McCoy Tyner gehört zu den großen Stilisten des modernen Jazz. Vor allem an der Seite des Saxofonisten John Coltrane prägte er einen opulent phrasierenden und harmonischen Klavierstil und verstand es auf virtuose Weise, mit Pathos und Spannungsmomenten umzugehen.
3sat zeigt die zwei Konzerte von Adam Nussbaum & Bann sowie dem McCoy Tyner Trio vom Internationalen Jazzfestival Viersen 2007.

Im Anschluss, um 3.50 Uhr, folgt mit "Alan Skidmore & UBIZO" ein weiteres Konzert vom Internationalen Jazzfestival Viersen 2007.

(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Alan Skidmore & UBIZO

21. Internationales Jazzfestival Viersen, 2007

Mit Alan Skidmore (Saxofon), Ingolf Burckhardt (Trompete),
Steve Melling (Klavier), Colin Towns (Keyboards),
Mick Coady (Bass), Mike Paxton (Schlagzeug), Joe Legwabe
(afrikanische Percussion), Jkj Kanda (afrikanische
Percussion) und Musa Mboob (afrikanische Percussion)

Ganzen Text anzeigen
Alan Skidmore, 1942 in London geboren, ist seit mehr als 40 Jahren einer der bedeutendsten Saxofonisten Europas. 1964 begann er seine Laufbahn beim Sänger Alexis Korner und bei John Mayall's Bluesbreakers. Nach dem Ende der Apartheid traf Skidmore 1994 in Kapstadt zum ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Alan Skidmore, 1942 in London geboren, ist seit mehr als 40 Jahren einer der bedeutendsten Saxofonisten Europas. 1964 begann er seine Laufbahn beim Sänger Alexis Korner und bei John Mayall's Bluesbreakers. Nach dem Ende der Apartheid traf Skidmore 1994 in Kapstadt zum ersten Mal auf die Lieblingsgruppe Nelson Mandelas: auf Amampondo, die legendären Trommler aus dem Volk der Xhosa. "Ubizo" (2003) ist das zweite Album, das Skidmore mit dieser Gruppe aufnahm.
Auf dem Jazzfestival Viersen 2007 präsentierte Alan Skidmore gemeinsam mit den Xhosa-Trommlern die Musik von diesem Album.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF.reportage: Abschied vom Atlantik

(Wh.)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale Journal - der 3sat-Festivalbericht

(Wh.)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.