Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 9. Februar
Programmwoche 07/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/RBB/3sat)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues...

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Jörg Kachelmann

Moderation: Jan Hofer

Ganzen Text anzeigen
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor. Die Moderatoren ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor. Die Moderatoren sind Jörg Kachelmann und Jan Hofer.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Tequila, Mexiko

(Wh.)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Rätsel Alzheimer

Der Kampf gegen die Vergesslichkeit

Film von Thomas Liesen

Ganzen Text anzeigen
Drei Millionen Menschen leiden in Europa an der Alzheimerkrankheit. Obwohl Mediziner und Pharmaindustrie seit Jahren mit großem Aufwand und viel Geld nach Mitteln suchen, die Krankheit zu heilen oder zumindest den geistigen Verfall bei den Betroffenen zu verlangsamen, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Drei Millionen Menschen leiden in Europa an der Alzheimerkrankheit. Obwohl Mediziner und Pharmaindustrie seit Jahren mit großem Aufwand und viel Geld nach Mitteln suchen, die Krankheit zu heilen oder zumindest den geistigen Verfall bei den Betroffenen zu verlangsamen, blieben alle Anstrengungen bislang erfolglos. Sind die gängigen Annahmen zu den Ursachen der Erkrankung falsch? Verschiedene Studien werfen ein völlig neues Licht auf die Entstehung der Krankheit und mögliche Therapien. So durfte Professor David Snowdon, ein renommierter Demenzforscher, über Jahre die geistige Fitness von Schwester Bernadette und anderen Nonnen in einem US-amerikanischen Kloster testen und nach ihrem Tod die Gehirne auf Anzeichen einer Demenzerkrankung untersuchen. Das Ergebnis überraschte: Obwohl einige Schwestern bis ins hohe Alter geistig auf der Höhe waren und ein vorzügliches Gedächtnis hatten, zeigten ihre Gehirne die Spuren einer schweren Alzheimererkrankung, Demenzgrad 6, das absolute Endstadium.
Der Film berichtet über Forschungsergebnisse aus den USA, Kanada und Deutschland, die die Alzheimerkrankheit in ein anderes Licht rücken. Doch die ebenso überraschenden wie vielversprechenden Forschungsansätze werden von der Pharmaindustrie nicht verfolgt - sie versprechen zu wenig Gewinn.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Grimming - der mächtige Berg

Film von Bernd Seidel

(aus der ORF-Reihe "Land der Berge")

Ganzen Text anzeigen
Oft wolkenverhangen, von Nebelfetzen verschleiert, wirkt er drohend, abweisend und geheimnisvoll. In seinem Inneren, so wird erzählt, lagern Schätze von unvorstellbaren Ausmaßen. In den schroffen Wänden der Südseite erblickt man eine markante Felsformation, einem ...
(ORF)

Text zuklappen
Oft wolkenverhangen, von Nebelfetzen verschleiert, wirkt er drohend, abweisend und geheimnisvoll. In seinem Inneren, so wird erzählt, lagern Schätze von unvorstellbaren Ausmaßen. In den schroffen Wänden der Südseite erblickt man eine markante Felsformation, einem gewaltigen Torbogen gleich. Der Sage nach ist es ein Eingang in den Berg: das Grimmingtor. Keiner jener Menschen, denen es sich am Peter-und-Pauls-Tag geöffnet hat, ist jemals wiedergekehrt. "Das Grimmingtor" ist auch der Titel des Romans von Paula Grogger, die in Öblarn, nahezu am Fuß des Grimmings, gelebt hat. Ein Kletterberg ist er nie geworden, zu mühevoll sind die Zustiege zur Felsregion, zu brüchig sind viele Anstiege. Einer Himmelsleiter mit schroffen Zacken und Türmen und beängstigenden Tiefblicken gleicht der Südgrat, einer der markantesten Anstiege zum Gipfel.
Über diesen Weg führte der Öblarner Bergführer Klaus Hoi - mit mehr als 400 Erstbegehungen einer der namhaftesten Alpinisten der Gegenwart - das "Land der Berge"-Team zum Gipfel. Es wurde ein waghalsiges Unternehmen.
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton

Semmering - über den Zauberberg

Film von Lutz Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum - Land der Berge")

Ganzen Text anzeigen
Es gibt kaum eine österreichische Gebirgslandschaft, die so viele alpine, alpinhistorische, wirtschaftliche, touristische und künstlerische Facetten bietet wie der Semmering und die ihn flankierenden Bergstöcke von Rax und Schneeberg. In dieser Landschaft zeigt sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Es gibt kaum eine österreichische Gebirgslandschaft, die so viele alpine, alpinhistorische, wirtschaftliche, touristische und künstlerische Facetten bietet wie der Semmering und die ihn flankierenden Bergstöcke von Rax und Schneeberg. In dieser Landschaft zeigt sich auch der Wandel von einer einst bedrohlichen Wildnis mit einem beschwerlichen Passübergang in einen Zufluchtsort großstadtmüder Menschen. Diesen Wandel ermöglichte ein Meisterwerk der Technik des 19. Jahrhunderts: die Semmeringbahn.
Teddy Podgorski zeigt die Entwicklung einer Gebirgslandschaft vom Mittelalter bis ins dritte Jahrtausend. Prominente Gäste Podgorskis sind Otto Schenk, der viele Sommer seiner Kindheit auf dem Semmering verbrachte, sowie Trude Klecker, Österreichs erste Skiweltmeisterin.
(ORF)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Hochschwab

Unterwegs im steirischen Gamsgebirg

Film von Hans-Dieter Hartl

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Der Hochschwab ist das Gebirge im Herzen der Steiermark. Helle Kalkwände und blühende Almwiesen, Wälder und Seen bestimmen die Landschaft. Ein Revier für Hochwild, besonders für Gämsen, die in den tiefen Tälern und auf den riesigen Hochflächen unterwegs sind. Von ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Hochschwab ist das Gebirge im Herzen der Steiermark. Helle Kalkwände und blühende Almwiesen, Wälder und Seen bestimmen die Landschaft. Ein Revier für Hochwild, besonders für Gämsen, die in den tiefen Tälern und auf den riesigen Hochflächen unterwegs sind. Von Mariazell, Österreichs berühmtem Wallfahrtsort, über Wildalpen, wo das Wiener Trinkwasser eingespeist wird, nach Eisenerz mit seiner treppenförmigen Pyramide des Erzbergs führt der Weg rund um den Gipfel des Hochschwabs. Den Anschluss an die neue Zeit verdankt die Steiermark, vor allem die Region rund um den Hochschwab, Erzherzog Johann, dem Bruder des österreichischen Kaisers Franz. Er war der erste "Tourist", der seine Wanderungen durch dieses Gebiet für die Nachwelt dokumentierte. Außerdem war er ein großer Reformer, durch den die Steiermark einen Aufstieg ohnegleichen erlebte.
Der Film von Hans-Dieter Hartl stellt den Hochschwab vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Marokko

Mit Anna Maier und Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In Marokko hat Anna Maier das Luxus-Los gezogen, ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
In Marokko hat Anna Maier das Luxus-Los gezogen, während Andrea Jansen den Rucksack schultert. Anna Maier wohnt im Hotel "Amanjena", zu Deutsch "Friedliches Paradies". Mit dem Haus- und Gartengestalter Abdellatif Ait Ben Abdallah besucht sie den mystischen Garten des ehemaligen Paschas von Marrakesch. Der Schweizer Architekt Björn Conerdings zeigt ihr sein farbenprächtiges Haus - und wo man das beste Schaffleisch der Stadt essen kann. Vom Biologen Jolil Belkamel, der seine Therapie- und Massageöle in die ganze Welt verkauft, bekommt sie ein Fußbad und eine Einführung in die Aromatherapie. Dass auch Luxusreisende sparen können, beweist Anna Maier in Essaouira. Dort handelt sie mit einem Teppichverkäufer, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Andrea Jansen bereist Marokko mit dem Rucksack. Mit dem Bus überquert sie den Hohen Atlas, und auf dem Rücken eines Kamels erkundet sie die Wüste. Ein Berber zeigt ihr die unterirdischen Straßen von Tamegroute und besucht mit ihr eine traditionelle Großfamilie. In Marrakesch taucht Andrea Jansen ein in die typischen Märkte, die Souks, und lernt, wie man mit einer Hand richtig Couscous isst. In Essaouira erfährt sie schließlich alles über den traditionellen Bootsbau und die Fischerei.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Namibia - Arche Noah Afrikas

(Wh.)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Weltreise (5/12)

Eckart Witzigmann präsentiert Spitzenköche im "Hangar 7"

Mit Gianluigi Bonelli

Ganzen Text anzeigen
Hongkong oder São Paulo, Sydney oder New York: In der zwölfteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" besucht der "Koch des Jahrhunderts" Eckart Witzigmann die besten Köche der Welt, um sie als Gastköche in den Salzburger "Hangar 7" einzuladen.
Gastkoch der fünften ...
(ORF)

Text zuklappen
Hongkong oder São Paulo, Sydney oder New York: In der zwölfteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" besucht der "Koch des Jahrhunderts" Eckart Witzigmann die besten Köche der Welt, um sie als Gastköche in den Salzburger "Hangar 7" einzuladen.
Gastkoch der fünften Folge ist Gianluigi Bonelli. Als die Organisatoren der "Lo Mejor de la Gastronomía 2004" in San Sebastián - eines der wichtigsten Gipfeltreffen der Spitzenköche weltweit - ihn einluden, um über die Entwicklung der Küche in Ost und West zu sprechen, hätten sie wohl keinen geeigneteren Referenten wählen können. Denn der Italiener, Jahrgang 1972, kennt wie kaum ein Zweiter die maßgeblichen Küchen der Welt. Dank seiner internationalen Erfahrung beherrscht er die ausgefeiltesten Küchentechniken der molekularen Gastronomie zum Beispiel eines Blumenthal, schätzt es aber auch, die Rohstoffe allein wirken zu lassen. Seit 2002 leitet er die Küche im "Kee Club", Hongkongs feinstem Privatclub.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bettelarm im Alter

Überleben mit Mini-Rente

Film von Gisela und Udo Kilimann

Ganzen Text anzeigen
Einmal in der Woche geht Helga Kelm zum Bankautomaten. Sie zieht sich 50 Euro, damit muss sie sieben Tage auskommen. Fast 40 Jahre lang hat die 75-Jährige als Serviererin gearbeitet, jetzt lebt sie mit einer Mini-Rente. Wenn Miete, Strom, Heizung und Wasser bezahlt sind, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Einmal in der Woche geht Helga Kelm zum Bankautomaten. Sie zieht sich 50 Euro, damit muss sie sieben Tage auskommen. Fast 40 Jahre lang hat die 75-Jährige als Serviererin gearbeitet, jetzt lebt sie mit einer Mini-Rente. Wenn Miete, Strom, Heizung und Wasser bezahlt sind, bleiben Helga Kelm knapp 250 Euro im Monat. Eine kleine Reserve lässt sie immer auf dem Konto für die Praxisgebühr beim Arzt oder die Zuzahlung bei Medikamenten. An neue Kleidung ist schon seit Jahren nicht mehr zu denken. Helga Kelm stopft und flickt Pullover, Blusen und den Wintermantel. Um ihre Haushaltskasse zu entlasten, geht sie zur "Essener Tafel". Dort bekommt sie Lebensmittel, die in Supermärkten aussortiert wurden. Erst hat sie sich geschämt, sagt sie. Doch ohne diese Hilfe käme sie niemals über die Runden. Schätzungsweise vier Millionen Rentner müssen in Deutschland mit sehr wenig Geld auskommen. Die staatliche Grundsicherung beträgt rund 650 Euro. Zu wenig zum Leben, zu viel zum Sterben, sagt Helga Kelm.
Die Reportage begleitet Menschen mit Mini-Rente wie Helga Kelm durch einen langen Monat.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Helfen Sie sich selbst
Oder wie viel Eigenverantwortung verträgt der Patient?
- Krankenhaus light
Verkürzter Klinikaufenthalt dank schneller Schiene
- Öl aus Plastik
Pfiffige Schweizer machen Kunststoffabfälle wieder zu Erdöl


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale live

Kulturzeit extra: Vom Glanz und Elend des Kinos

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigen
Berlinale: Das ist das Stelldichein des deutschen und internationalen Films. Für zehn Tage liegt Hollywood an der Spree, feiert sich die Branche selbst. Zu Recht?
"Kulturzeit extra: Vom Glanz und Elend des Kinos" zeigt die Höhepunkte des Festivals und blickt hinter ...

Text zuklappen
Berlinale: Das ist das Stelldichein des deutschen und internationalen Films. Für zehn Tage liegt Hollywood an der Spree, feiert sich die Branche selbst. Zu Recht?
"Kulturzeit extra: Vom Glanz und Elend des Kinos" zeigt die Höhepunkte des Festivals und blickt hinter die Kulissen. Live aus dem Gläsernen Berlinale-Studio berichtet "Kulturzeit"-Moderatorin Tina Mendelsohn über Sieger und Verlierer des Filmgeschäfts.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Austerlitz - Napoleons langer Marsch zum Sieg (2/2)

Film von Jean-François Delassus

Ganzen Text anzeigen
Austerlitz im Dezember 1805 war Napoleons größter Sieg. Eine legendäre Schlacht, die Geschichte geschrieben hat. Napoleons Herrschaft über Europa hat dort begonnen. Der 2. Dezember 1805 war ein Schicksalsdatum für Napoleon - auf den Tag genau ein Jahr zuvor hatte er ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Austerlitz im Dezember 1805 war Napoleons größter Sieg. Eine legendäre Schlacht, die Geschichte geschrieben hat. Napoleons Herrschaft über Europa hat dort begonnen. Der 2. Dezember 1805 war ein Schicksalsdatum für Napoleon - auf den Tag genau ein Jahr zuvor hatte er sich in der Kathedrale Notre Dame de Paris zum Kaiser der Franzosen gekrönt. Nun setzte er alles auf eine Karte: Verliert er die bevorstehende Schlacht, dann wird er untergehen. Gewinnt er, dann wird er Europa beherrschen. Die Feinde des französischen Kaisers waren Österreich unter Kaiser Franz II. und Russland unter Zar Alexander I. 1.000 Kilometer hatten die französischen Heere bis zum Schlachtfeld zurückzulegen. Völlig erschöpft kamen sie an und siegten dennoch mit 70.000 Mann gegen 90.000 russische und österreichische Soldaten. Es war auch ein Sieg einer neuen über eine alte Welt: Die Revolutionsarmee Napoleons schlug die alten, monarchistischen europäischen Mächte.
Die Schlacht bei Austerlitz und ihre Vorgeschichte werden im Doku-Drama "Austerlitz - Napoleons langer Marsch zum Sieg" aufwendig nachinszeniert und detailliert erzählt. Zweiter und letzter Teil des Doku-Dramas.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der den Wolf versteht

Film von Angela Schmid

(aus der ARD-Reihe "Welt der Tiere")

Ganzen Text anzeigen
In Russland darf der Wolf als einziges Tier das ganze Jahr über gejagt, vergiftet und in Fallen gefangen werden. Der Wolfsforscher Vladimir Bologov arbeitet schon lange mit Wölfen und ist in Russland ihr einziger Anwalt. Ohne viel Hightech weiß er, wie viele Tiere sich ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In Russland darf der Wolf als einziges Tier das ganze Jahr über gejagt, vergiftet und in Fallen gefangen werden. Der Wolfsforscher Vladimir Bologov arbeitet schon lange mit Wölfen und ist in Russland ihr einziger Anwalt. Ohne viel Hightech weiß er, wie viele Tiere sich in der Tver-Region in Zentralrussland aufhalten, wo sie ihre Jungen aufziehen und wo sie jagen. Mit den Daten und Untersuchungen, die er in den letzten Jahren gesammelt hat, versucht er, die Menschen zu überzeugen, dass der Einsatz von Gift nur grausam und keine Lösung im Kampf gegen den Wolf ist. Gemeinsam mit seinem Vater, ebenfalls ein landesweit bekannter Wolfsforscher, hat er eine simple und billige Methode entwickelt, um die Räuber nachts wirkungsvoll von unbewachten Kühen und Schafen fernzuhalten: Sie bezieht die Psyche der Wölfe mit ein.
Der Film porträtiert den Wolfsforscher und seine Arbeit.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die blaue Revolution - Neue Hoffnung für die Ozeane?

Film von Friederike Lorenz

Ganzen Text anzeigen
Etwa drei Viertel des Fischs, den wir konsumieren, wird von hochmodernen Trawlern gefangen. Fußballfeldgroße Netze und moderne Radartechnik machen die Fische zur leichten Beute. An Bord wird der Fang sortiert, ein großer Teil landet als kommerziell wertloser Beifang ...

Text zuklappen
Etwa drei Viertel des Fischs, den wir konsumieren, wird von hochmodernen Trawlern gefangen. Fußballfeldgroße Netze und moderne Radartechnik machen die Fische zur leichten Beute. An Bord wird der Fang sortiert, ein großer Teil landet als kommerziell wertloser Beifang sofort wieder tot im Meer. Der Rest wird unter Deck gleich weiterverarbeitet. Der Raubbau an den Meeren hinterlässt unübersehbare Spuren: Selbst mit Hightech-Methoden wird es immer schwieriger, eine gute Ausbeute zu machen. Schon lange jagen die Trawler die Fische bis in die Tiefsee und zerstören dort die Laichgründe. Für die kleinen Kutter lassen sie kaum etwas übrig. Die Meere sind erschöpft. Genau davor haben Forscher seit Jahrzehnten gewarnt. Ihre Warnungen sind ein Grund dafür, dass es heute Fischfarmen in vielen einst idyllischen Buchten und Fjorden auf der Welt gibt. In Europa ist Norwegen bei Aquakulturen führend, das Land exportiert mehr als 40.000 Tonnen Fisch pro Jahr. Die Farmen sollten die Meere entlasten, den natürlichen Beständen eine Chance geben, sich zu erholen. Doch leider sieht die Realität anders aus. Denn in den Farmen wird bis heute Fischmehl verfüttert - Pellets aus Wildfisch. Viele beliebte Speisefische wie Lachs und Thunfisch ernähren sich von anderen Fischen. Auf ein Kilo Zuchtfisch kommen etwa vier Kilo Futter aus Wildfischen. Was in den Aquafarmen verschlungen wird, wurde vor den Küsten Lateinamerikas und Afrikas gefangen. In einigen Ländern gefährdet der Fang für die Fischmehlproduktion bereits die Ernährung der Bevölkerung, und ihre Lage in den Buchten hat die Fischfarmen selbst zu einer Gefahr für die Meere werden lassen. So kann es nicht weitergehen, warnen Forscher auf der ganzen Welt und versuchen andere, nachhaltige Formen der Fischzucht für die Zukunft zu entwickeln - ihre Ideen dafür könnten aber unterschiedlicher nicht sein.
"hitec"-Autorin Friederike Lorenz besucht drei von ihnen: den Ingenieur Cliff Goudey in Puerto Rico, der von schwimmenden Fischfarmen, die selbstständig um den Erdball reisen, träumt, Bela Buck, der in der stürmischen Deutschen Bucht Muschelfarmen aufbauen will, und Martin Schreibman, der Fisch in der New Yorker Innenstadt züchten möchte.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Guido Westerwelle

Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen Partei

Deutschlands befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Guido Westerwelle trat 1980 der FDP bei und zählt zu den Mitbegründern der Jungen Liberalen. Im Jahre 2001 wurde er zum bislang jüngsten Bundesvorsitzenden der FDP gewählt und kämpfte ein Jahr danach um das Amt des deutschen Bundeskanzlers. Der 48-jährige ...

Text zuklappen
Guido Westerwelle trat 1980 der FDP bei und zählt zu den Mitbegründern der Jungen Liberalen. Im Jahre 2001 wurde er zum bislang jüngsten Bundesvorsitzenden der FDP gewählt und kämpfte ein Jahr danach um das Amt des deutschen Bundeskanzlers. Der 48-jährige Oppositionspolitiker und bekennende Homosexuelle hat sich für 2009 hohe Ziele gesetzt: Er will Außenminister werden. In Interviews spricht er sich offen dafür aus, Staaten die Entwicklungshilfe zu streichen, in denen Männer und Frauen aufgrund ihrer Homosexualität hingerichtet werden. Guido Westerwelle ist im Kuratorium der Deutschen Aids-Stiftung und Ehrendoktor der Hanyang Universität von Seoul in Südkorea. Er zeichnet als Autor zahlreicher juristischer und politischer Veröffentlichungen, unter anderem des Buchs "Neuland" verantwortlich.
Frank A. Meyer befragt Guido Westerwelle zu dessen Person und zu aktuellen Themen.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Helvetia on Stage

Das Swiss Institute in New York

Film von Marion Bornschier

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Kunst")

Ganzen Text anzeigen
Swissness und Kunst - ein Widerspruch in globalisierten Zeiten? Wie funktionieren die Schweizer Institute in Rom, Paris und New York? Sie sind nicht nur Schaufenster der Schweiz im Ausland, sondern bieten Schweizer Künstlern auch die Gelegenheit, in den Metropolen ...

Text zuklappen
Swissness und Kunst - ein Widerspruch in globalisierten Zeiten? Wie funktionieren die Schweizer Institute in Rom, Paris und New York? Sie sind nicht nur Schaufenster der Schweiz im Ausland, sondern bieten Schweizer Künstlern auch die Gelegenheit, in den Metropolen Kontakte zu knüpfen. Denn das ist heute für sie überlebenswichtig. Aber gerade weil die Kunst international geworden ist: Wie sinnvoll sind mit öffentlichen Mitteln finanzierte nationale Institute noch?
Marion Bornschier suchte Antworten beim Swiss Institute in New York. Die Direktion hat dort vor zwei Jahren Gianni Jetzer angetreten. Schon mit der zweiten Ausstellung gelang es dem ehemaligen Leiter der Kunsthalle Sankt Gallen, das verwöhnte New Yorker Publikum zu überraschen. Er holte das Künstlerduo Fischli/Weiss nach New York, und zur Vernissage organisierte er - passend zu den Sujets - eine Wanderung mit Grillen in den Wäldern von Upstate New York. Im April 2008 lockte das Swiss Institute in zwei Tagen 2.400 Besucher an: Bei der Kunstmesse "Dark Fair" tappten die Besucherinnen und Besucher im Dunkeln - es gab nur Kerzenlicht, Taschenlampen, Lichtskulpturen und Videos.


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale

Berlinale Journal - der 3sat-Festivalbericht

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zwischen dem 7. und 13. Februar liefert das "Berlinale Journal" Neuigkeiten von der Berlinale 2009 und berichtet von der Jagd um die Silbernen und den Goldenen Bären, zeigt die Macher und Teilnehmer der Berlinale und thematisiert Hintergründiges aus der deutschen ...

Text zuklappen
Zwischen dem 7. und 13. Februar liefert das "Berlinale Journal" Neuigkeiten von der Berlinale 2009 und berichtet von der Jagd um die Silbernen und den Goldenen Bären, zeigt die Macher und Teilnehmer der Berlinale und thematisiert Hintergründiges aus der deutschen Filmmetropole. Darüber hinaus stellt das "Berlinale Journal" aktuelle Wettbewerbsbeiträge vor und zeigt, welche Größen der Filmszene dem Festival mit ihrer Anwesenheit Glanz verleihen.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Vom Glanz und Elend des Kinos

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD


Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Guido Westerwelle

(Wh.)


Seitenanfang
4:15
16:9 FormatVideotext Untertitel

Rübezahls Söhne

Unterwegs im Riesengebirge

Film von Danko Handrick

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
Auf dem Gipfel der Schneekoppe hat ihn noch keiner gesehen. Doch es muss Rübezahl geben, sagen die Wanderer und die Bergwacht. Denn wer sollte sonst für dieses so launische und abwechslungsreiche Wetter verantwortlich sein? Die Schneekoppe an der polnisch-tschechischen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Auf dem Gipfel der Schneekoppe hat ihn noch keiner gesehen. Doch es muss Rübezahl geben, sagen die Wanderer und die Bergwacht. Denn wer sollte sonst für dieses so launische und abwechslungsreiche Wetter verantwortlich sein? Die Schneekoppe an der polnisch-tschechischen Grenze ist an fast 300 Tagen im Jahr in Nebel gehüllt. Doch von der Kammwanderung entlang der Grenze schwärmen selbst erfahrene Alpinisten, die bereits viele Sechstausender bestiegen haben. Die Kammlage gehört zu den windigsten Gegenden Europas.
Danko Handrick wagte die Wanderung auf den Gipfel und sprach im Tal mit den Menschen über die nicht immer so einfache deutsch-tschechische Geschichte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Deutschen aus der Gegend vertrieben. Ein tiefer Bruch in der gemeinsamen Vergangenheit. Rübezahl als Gemeinsamkeit blieb.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Weltreise (5/12)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale Journal - der 3sat-Festivalbericht

(Wh.)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.