Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 8. Februar
Programmwoche 07/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Tequila, Mexiko

(Wh.)


(ARD/SWR)


6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Dr. Bernhard Bueb: Lob der Disziplin

Ganzen Text anzeigen
Egozentrische und gelangweilte Jugendliche, die Fernsehen, Konsum und Computer verfallen und eine geringe Leistungsbereitschaft und Frustrationstoleranz aufweisen - und auf der anderen Seite hilflose, unsichere, überforderte Eltern: Immer wieder fallen diese Schlagworte, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Egozentrische und gelangweilte Jugendliche, die Fernsehen, Konsum und Computer verfallen und eine geringe Leistungsbereitschaft und Frustrationstoleranz aufweisen - und auf der anderen Seite hilflose, unsichere, überforderte Eltern: Immer wieder fallen diese Schlagworte, wenn vom Bildungs- und Erziehungsnotstand in Deutschland die Rede ist. Mit seiner Forderung nach mehr Disziplin hat Bernhard Bueb unlängst offenbar den Nerv der Zeit getroffen und eine kontroverse Debatte über die richtigen Erziehungsmethoden ausgelöst. Vehement plädiert er für mehr Autorität, Strenge und Konsequenz im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, für klare Rituale, Grenzen und Strafen bei Nichteinhaltung der Regeln. Nur so könnten junge Menschen lernen, zu verzichten, zusammenzuarbeiten, mit Frustrationen fertig zu werden und schließlich wieder Vertrauen in die eigenen Kräfte gewinnen.
Ein Vortrag aus der Reihe "Tele-Akademie". Dr. Bernhard Bueb leitete 30 Jahre lang die renommierte Internatsschule Schloss Salem.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle (161)

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

Fritz Brügel, Günter Weisenborn, Alfred Kerr,

Georg Mannheimer, Gertrud Kolmar


Lutz Görner, pointierter Rezitator, Darsteller und Interpret von Gedichten, präsentiert eine einzigartige Lyrik-Anthologie.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Eine enttäuschte Liebe zu Israel

Angelika Schrobsdorff im Gespräch mit Roger de Weck

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Der auf beiden Seiten einseitig ausgerufene Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas macht wenig Hoffnung auf eine dauerhafte Lösung des Konflikts zwischen Israel und Palästina. Er zeigt vielmehr einen Konflikt, der seit über einem halben Jahrhundert politisch ...

Text zuklappen
Der auf beiden Seiten einseitig ausgerufene Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas macht wenig Hoffnung auf eine dauerhafte Lösung des Konflikts zwischen Israel und Palästina. Er zeigt vielmehr einen Konflikt, der seit über einem halben Jahrhundert politisch nicht lösbar ist. Die in Freiburg im Breisgau geborene Jüdin Angelika Schrobsdorff ging 1983 ins Gelobte Land, um dort das Glück, das ihr von den Nazis genommen worden war, wiederzufinden. Bis zur ersten Intifada schien Jerusalem ihr die schönste Stadt der Welt, dann erlebte Angelika Schrobsdorff die hässliche Seite der israelischen Politik und sah sich gezwungen, das Land wieder zu verlassen. "Jerusalem war immer eine schwere Adresse" lautet der Titel des Buchs, das Schrobsdorff ihren Freunden "auf beiden Seiten der Grünen Grenze" gewidmet hat und in dem sie auf höchst persönliche Weise schonungslos Zeugnis ablegt vom Wahnsinn eines Landes, das zwei semitischen Völkern gehört und mit sich im Unfrieden von Religion und Politik lebt.
Die Autorin im Gespräch mit Roger de Weck.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Jürgen Lodemann

und Karl-Heinz Ott

Ganzen Text anzeigen
Der Protagonist sitzt in Untersuchungshaft, eines Missbrauchs verdächtig. Er versteht die Welt nicht mehr, alles wird ihm zum Gefängnis: die Mauern, die ihn umgeben, die Provinz, der er entstammt, die Schädeldecke, an die die Gedanken fortwährend stoßen. Aber wer kann ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Protagonist sitzt in Untersuchungshaft, eines Missbrauchs verdächtig. Er versteht die Welt nicht mehr, alles wird ihm zum Gefängnis: die Mauern, die ihn umgeben, die Provinz, der er entstammt, die Schädeldecke, an die die Gedanken fortwährend stoßen. Aber wer kann ihm helfen? Lisa, seine Freundin, ist auf der Flucht, zusammen mit dem ehemaligen Pfarrer, den man vor Jahren vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs freigesprochen hatte. Mit "Ob wir wollen oder nicht" hat Karl-Heinz Ott einen faszinierenden inneren Monolog geschrieben. Wie schon in seinen früheren Büchern ist er zugleich ein scharfer Beobachter innerer Haltlosigkeit und ein Meister der musikalischen Sprache - als Rettung und Stütze. Eine wahre Geschichte aus dem Irland des 16. Jahrhunderts erzählt Jürgen Lodemann in "Paradies, irisch": Bürgermeister Lynch aus Galway bringt den Sohn eines Freundes aus Spanien mit nach Irland. Der verliebt sich prompt in die schöne Agnes. Aber in die ist schon Lynchs Sohn verliebt. Es kommt zu einem Verbrechen. Lynch steht vor einem Dilemma: Was ist wichtiger - Familie oder Gerechtigkeit?
Jürgen Lodemann und Karl-Heinz Ott sind zu Gast bei Thea Dorn in "Literatur im Foyer".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
schwarz-weiss monochrom

Das war Thomas Bernhard

Der Dichter im Gespräch

Film von Krista Fleischmann

(aus der ORF-Reihe "ARTgenossen")

Ganzen Text anzeigen
Zu seinen Lebzeiten sorgten seine Werke für Diskussionen und Polemiken, heute gilt er als einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller, sein Werk zählt zur Weltliteratur: Thomas Bernhard (1931 - 1989).
Krista Fleischmann hat Aufnahmen des Dichters für ...
(ORF)

Text zuklappen
Zu seinen Lebzeiten sorgten seine Werke für Diskussionen und Polemiken, heute gilt er als einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller, sein Werk zählt zur Weltliteratur: Thomas Bernhard (1931 - 1989).
Krista Fleischmann hat Aufnahmen des Dichters für die Reihe "ARTgenossen" aus den Archiven geholt. Interview- und Gesprächsausschnitte dokumentieren Bernhard als großen Dichter und eine der faszinierendsten Künstlerpersönlichkeiten dieses Jahrhunderts.

3sat zeigt das Künstlerporträt "Das war Thomas Bernhard" zum 20. Todestag des Schriftstellers am 12. Februar.
(ORF)


Seitenanfang
11:35

Komtesse Mizzi

Fernsehfilm, Österreich 1975

Nach dem gleichnamigen Einakter von Arthur Schnitzler

Darsteller:
Komtesse MizziChristine Ostermayer
Graf Arpad PazmandyKarl Schönböck
Fürst RavensteinRomuald Pekny
PhilippAlexander Wächter
Lolo LanghuberSylvia Likan
u.a.
Regie: Otto Schenk

Ganzen Text anzeigen
Im Palais des Grafen Arpad Pazmandy kommt Besuch: Egon Fürst Ravenstein und ein unbekannter junger Herr namens Philipp. Der Unbekannte ist der Sohn Ravensteins, der bisher bei Zieheltern gelebt hat und dessen Existenz gegenüber der Gesellschaft verschwiegen wurde. Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Palais des Grafen Arpad Pazmandy kommt Besuch: Egon Fürst Ravenstein und ein unbekannter junger Herr namens Philipp. Der Unbekannte ist der Sohn Ravensteins, der bisher bei Zieheltern gelebt hat und dessen Existenz gegenüber der Gesellschaft verschwiegen wurde. Die Mutter Philipps, Komtesse Mizzi, ist die Tochter des Grafen Pazmandy. Bei der Geburt ihres Kindes, das sie nun plötzlich nach 17 Jahren wiedersieht, war sie bereit, alle gesellschaftlichen Bindungen zu lösen, um mit dem Jungen und ihrem Geliebten, Fürst Ravenstein, ein Leben ohne Konventionen zu führen. Fürst Ravenstein hatte es jedoch aus gesellschaftlichen Rücksichten vorgezogen, die "Affäre" zu vertuschen und das Kind in Pflege zu geben. Die Komtesse, die mit Verachtung auf diese Entscheidung reagierte, verleugnete fortan ihre Vergangenheit.
Dieser heiter-melancholische Einakter von Arthur Schnitzler wurde 1909 am Volkstheater in Wien uraufgeführt. In Otto Schenks gleichnamigem Fernsehfilm aus dem Jahr 1975 glänzt Karl Schönböck (1909 - 2001) als Graf Arpad Pazmandy.

Mit "Komtesse Mizzi" erinnert 3sat an den deutschen Schauspieler Karl Schönböck, der am 4. Februar 100 Jahre alt geworden wäre.
(ORF)


Seitenanfang
12:35
Stereo-Ton16:9 Format

Das Vogler-Quartett spielt Haydn

Streichquartett G-Dur op. 77 Nr. 1

Römerbad Musiktage Badenweiler, 2004

Ganzen Text anzeigen
Im August 1795 kehrte Joseph Haydn (1732 - 1809) von seiner zweiten triumphalen Englandreise nach Wien zurück. Sein gesamtes Oeuvre umfasste inzwischen mehr als 60 Streichquartette. Zuletzt hatte er während seines Englandaufenthalts sechs Stücke geschrieben, die als ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im August 1795 kehrte Joseph Haydn (1732 - 1809) von seiner zweiten triumphalen Englandreise nach Wien zurück. Sein gesamtes Oeuvre umfasste inzwischen mehr als 60 Streichquartette. Zuletzt hatte er während seines Englandaufenthalts sechs Stücke geschrieben, die als Streichquartett G-Dur op. 74 und 77 veröffentlicht wurden. Das Werk op. 77 steht ganz in der klassischen Form: vier Sätze, mit einem Adagio an zweiter sowie einem Menuett mit Trio an dritter Stelle.
Bei den Römerbad Musiktagen Badenweiler 2004 spielte das Vogler-Quartett das Streichquartett G-Dur op. 77. Das Repertoire der vier Musiker umfasst mehr als 200 Werke aller Epochen und Stilrichtungen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst

Ganzen Text anzeigen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer Gebärdendolmetscherin übersetzt.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:00

Salsa, Strand und Spanisches Erbe

Die Karibikinsel Puerto Rico

Reisereportage von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Puerto Rico verbindet wie keine andere Insel karibisches Flair mit amerikanischer Lebensart: Alte spanische Kolonialarchitektur steht neben modernen Wolkenkratzern, urige Tapas-Bars finden sich neben Fast-Food-Shops und amerikanischen Luxushotels. Wasserratten bietet die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Puerto Rico verbindet wie keine andere Insel karibisches Flair mit amerikanischer Lebensart: Alte spanische Kolonialarchitektur steht neben modernen Wolkenkratzern, urige Tapas-Bars finden sich neben Fast-Food-Shops und amerikanischen Luxushotels. Wasserratten bietet die Karibikinsel von Kokospalmen gesäumte Sandstrände, Aktivurlauber kommen bei Wanderungen durch den Regenwald El Yunque und durch die Cordillera Central im Inneren der Insel auf ihre Kosten.
Der Film von Kerstin Woldt zeigt die touristischen Attraktionen Puerto Ricos.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:15
Videotext Untertitel

Diese Drombuschs (5/12)

Das Konzert

Darsteller:
Siegfried DrombuschHans-Peter Korff
Vera DrombuschWitta Pohl
Chris DrombuschMick Werup
Marion DrombuschSabine Kaack
Thomi DrombuschEicke Hagen Schweikhardt
Oma DrombuschGrete Wurm
Gerd SchräpperPeter Buchholz
u.a.
Buch: Robert Stromberger
Regie: Claus Peter Witt

Ganzen Text anzeigen
Oma Drombusch kann ihre Enttäuschung nicht verbergen: Herr Diehl hat eine Verabredung nicht eingehalten. Den nächsten Tag verbringt sie gekränkt im Bett, so dass Siegfried seiner Mutter ins Gewissen reden muss. Sie steht schließlich unter dem Vorwand auf, dass man sie ...

Text zuklappen
Oma Drombusch kann ihre Enttäuschung nicht verbergen: Herr Diehl hat eine Verabredung nicht eingehalten. Den nächsten Tag verbringt sie gekränkt im Bett, so dass Siegfried seiner Mutter ins Gewissen reden muss. Sie steht schließlich unter dem Vorwand auf, dass man sie gebeten habe, einen Klavierabend zu geben. Sie besucht Herrn Diehl mit der Bitte, eine geschickte Absage zu formulieren. Aber stattdessen überredet er sie, die Zusage auf keinen Fall zurückzuziehen. Eigentlich will Chris das "Konzert" seiner Großmutter ebenfalls miterleben, aber die Hilfsbereitschaft einem Kollegen gegenüber macht das nicht möglich. Sein Einspringen führt zu einer Katastrophe: Chris überrascht einen Mann beim Einbruch. Als der unvermittelt seine Gaspistole zieht, passiert etwas Verhängnisvolles.
Fünfte Folge der beliebten deutschen Familienserie von Robert Stromberger.


Seitenanfang
15:15

Abenteuer Zoo

Beutelkinder in Adelaide

Schnabeligel, Koalas und Felsenkängurus

Film von Hiltrud Jäschke

Ganzen Text anzeigen
Es ist fast unmöglich, das Baby eines Schnabeligels in der weichen Bauchtasche seiner Mutter auszumachen. Sie geht auf Abwehr, wenn ihr jemand zu nahe kommt. Etwa zehn Wochen lebt das Kleine so ungesehen und geborgen. Dann wächst auch ihm das obligatorische Stachelkleid. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Es ist fast unmöglich, das Baby eines Schnabeligels in der weichen Bauchtasche seiner Mutter auszumachen. Sie geht auf Abwehr, wenn ihr jemand zu nahe kommt. Etwa zehn Wochen lebt das Kleine so ungesehen und geborgen. Dann wächst auch ihm das obligatorische Stachelkleid. Der Zoo von Adelaide präsentiert Schnabeligel schon seit 1883. Doch erst im Dezember 1997 überraschte das wohl merkwürdigste Säugetier den südaustralischen Tiergarten unverhofft mit Kindersegen. Eine Sensation, denn die Zucht der Insektenfresser gelang in Australien bis dahin nur einmal. Kein Wunder, dass nun jede Entwicklungsphase genau beobachtet wird. Wesentlich routinierter gehen Adelaides Zoo-Mitarbeiter inzwischen mit den Kindern ihres Wappentiers um: Ihre Felsenkängurus vermehrten sich auch schon, als es noch kein groß angelegtes Erhaltungszuchtprogramm für sie gab.
Hiltrud Jäschke stellt mit dem Zoo von Adelaide einen Tierpark vor, der sich mit verschiedenen Zuchtprojekten einen Namen gemacht hat.
(ARD/MDR)



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues...

... aus der digitalen Welt

Themen: Daten-Allerlei im Web: Mashups u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Web 2.0 hat viele Gesichter und kennt viele Trends. Einer davon heißt Internet-Mashup. Der Begriff "Mashup" kommt vom englischen Verb für "mischen". Indem zwei Anwendungen oder Dienste im Internet zusammenarbeiten und gemischt werden, entstehen völlig neue Inhalte. ...

Text zuklappen
Das Web 2.0 hat viele Gesichter und kennt viele Trends. Einer davon heißt Internet-Mashup. Der Begriff "Mashup" kommt vom englischen Verb für "mischen". Indem zwei Anwendungen oder Dienste im Internet zusammenarbeiten und gemischt werden, entstehen völlig neue Inhalte. Ein Beispiel ist die Kombination von Foto-Communitys mit dem Kartendienst "Google Maps", durch die sich Fotos ganz einfach nach geografischer Lage auf einer Weltkugel ordnen lassen. So, wie beim Remix verschiedene Musiktitel gemischt werden, werden bei Mashups Web-Inhalte wie Text, Daten, Bilder, Töne und Videos neu kombiniert. Dafür braucht man inzwischen keine Programmierkenntnisse mehr, sondern vor allem gute Ideen.
"neues" zeigt, wie leicht Internetanwendungen gemischt und kombiniert werden können.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Spuren in Schnee und Eis

Film von Angela Schmid

(aus der ARD-Reihe "Welt der Tiere")

Ganzen Text anzeigen
Wenn es draußen kalt wird, ziehen sich die Menschen in ihre Wohnungen zurück, und auch in Wald und Feld scheint es ruhiger zu werden. Doch da gibt es Spuren - und wer ein wenig unterscheiden kann, welche Abdrücke zu welchem Tier gehören, dem erzählt der Schnee viele ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wenn es draußen kalt wird, ziehen sich die Menschen in ihre Wohnungen zurück, und auch in Wald und Feld scheint es ruhiger zu werden. Doch da gibt es Spuren - und wer ein wenig unterscheiden kann, welche Abdrücke zu welchem Tier gehören, dem erzählt der Schnee viele spannende Geschichten: vom Hasentreffen in einer hellen Vollmondnacht und von den Füchsen, die sie beobachten, nachdem die Jagd auf eine Ratte fehlgeschlagen ist.
Angela Schmid zeigt in ihrem Film, wie man die Geschichten der Tierwelt in Eis und Schnee lesen kann. Sie erklärt, welche Spuren zu den wichtigsten Tieren unserer Heimat gehören und wie es ihnen gelingt, die kalte Jahreszeit zu überstehen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Tierische Bekanntschaften

Moderation: Anke Neuzerling

Ganzen Text anzeigen
Im Allwetterzoo in Münster muss sich die Orang-Utan-Gruppe mit einem Rudel Zwergotter arrangieren. Dabei werden die Tiere jeden Tag vor neue Herausforderungen gestellt. Einige Tierarten pflegen eine innige Beziehung zu ihren Tierpflegern: So macht Kugelfisch Knurpsi seine ...

Text zuklappen
Im Allwetterzoo in Münster muss sich die Orang-Utan-Gruppe mit einem Rudel Zwergotter arrangieren. Dabei werden die Tiere jeden Tag vor neue Herausforderungen gestellt. Einige Tierarten pflegen eine innige Beziehung zu ihren Tierpflegern: So macht Kugelfisch Knurpsi seine Tierpflegerin Anke Gassner mit Wasserspucken auf ein aufkommendes Hungergefühl aufmerksam, und Pinguindame Sandy ist gänzlich ihrem Wärter Peter Vollbracht verfallen. Seit sie ihn ins Herz geschlossen hat, hat sie keine Augen mehr für ihre männlichen Artgenossen.
Anke Neuzerling geht der Frage nach, wie es Tiere mit ihren Bekanntschaften halten.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Wissen (3/4)

Deutsches Museum backstage - Forschung zum Anfassen

Film von John A. Kantara

Ganzen Text anzeigen
Das Deutsche Museum in München ist mit rund 1,4 Millionen Besuchern pro Jahr nicht nur das meistbesuchte Museum Deutschlands, sondern auch eins der größten Technikmuseen der Welt. Doch trotz des großen Besucherandrangs ist weitgehend unbekannt, was hinter den Kulissen ...

Text zuklappen
Das Deutsche Museum in München ist mit rund 1,4 Millionen Besuchern pro Jahr nicht nur das meistbesuchte Museum Deutschlands, sondern auch eins der größten Technikmuseen der Welt. Doch trotz des großen Besucherandrangs ist weitgehend unbekannt, was hinter den Kulissen des berühmten Hauses vor sich geht: Einerseits kämpft das in die Jahre gekommene Museum gegen den Zerfall, andererseits stellt sich der Betrieb dem rasanten technischen Fortschritt und geht erstaunlich moderne Wege. Schon längst beschränkt sich das Museum nicht mehr nur auf das Sammeln und Ausstellen von Exponaten, sondern gehört auch zu den international führenden Standorten für Wissenschaft und Technik. Von Innovationsforschung über Nanotechnologie bis zu neuen Kniffs der Wissensvermittlung reicht der Bogen dieses "Tempels der Naturwissenschaft". Denn den Besuchern soll auf immer neue Art Einblick in vergangene und aktuelle Kulturen sowie in die moderne Wissenschaft vermittelt werden.
John A. Kantara blickt in "Expedition Wissen" hinter die Kulissen des aufregenden Museumsbetriebs, wo an wegweisenden Forschungsprojekten gearbeitet wird.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit (2/6)

Vanuatu: Die Sprache der Südsee

Film von Wolfgang Groh-Bourgett

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vanuatu - das sind 83 Inseln und Archipele. Beinahe jede dieser Südseeinseln kennt ihre eigene Sprache. Nirgendwo sonst auf der Welt existiert diese Sprachendichte. Bevor man eine gemeinsame Lautsprache fand, verständigten sich die Insulaner mithilfe von Sandzeichnungen, ...

Text zuklappen
Vanuatu - das sind 83 Inseln und Archipele. Beinahe jede dieser Südseeinseln kennt ihre eigene Sprache. Nirgendwo sonst auf der Welt existiert diese Sprachendichte. Bevor man eine gemeinsame Lautsprache fand, verständigten sich die Insulaner mithilfe von Sandzeichnungen, die sie in Asche oder Sand malten. Dieses jahrtausendealte Erbe des Inselstaats Vanuatu hat die UNESCO zum "Meisterwerk der Menschheit" ausgezeichnet. Simon Godin ist Begründer einer kleinen Schule für Zeichnungen auf der Insel Pentecoast, die zum Südseestaat Vanuatu gehört. Zweimal in der Woche kommen seine Schüler zum Unterricht. Zwei Schülerinnen üben täglich, denn Simon Godin hat Florida und Jenila zu seinen besten Schülern ausgewählt, die mit ihm zum Nationalen Sandzeichnungs-Festival reisen. Die beiden Freundinnen rechnen sich gute Chancen aus, zu gewinnen. Das Vorhaben hat nur einen Haken: Das Festival findet auf der Vulkaninsel Ambrym statt, einer mystischen Insel, die wegen des unheimlichen Brauchtums seiner Bewohner von allen gefürchtet wird. Doch das Abenteuer lockt. Mit ihrem Lehrer verlassen Florida und Jenila erstmals in ihrem Leben ihre Insel Pentecoast. In einem traditionellen Langboot erreichen sie Ambrym, wo sie von einem alten Häuptling in die Geschichte der Sandzeichnung eingeweiht werden. Doch dann breitet sich Furcht aus, als die Gruppe zu einer geheimen Vorführung des Rom-Tanzes eingeladen wird.
Der Film zeigt die verschlungenen Muster der Sandzeichnungen, die von den Mythen der jahrtausendalten Südseekultur geprägt sind, und erklärt ihre Bedeutung, die tief in die Geschichte des Südpazifiks zurückgehen. Gleichzeitig gibt der Film einen Einblick in die einzigartige Südseekultur. Seit 2003 stellt die UNESCO neben Bauwerken und Naturstätten auch immaterielle Weltkulturgüter unter ihren Schutz. Die Reihe "Meisterwerke der Menschheit" stellt sechs von ihnen vor.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Letzte Chance Rodalben

Mit straffälligen Kids hinter Gittern

Film von Kai Diezemann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Für junge Gewalttäter und straftätige Kinder ist die geschlossene Abteilung im Jugendheim Mühlkopf in Rodalben die letzte Station. Als Alternative für das Gefängnis wurde die Unterbringung vom rheinland-pfälzischen Sozialministerium organisiert. Betreut durch ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Für junge Gewalttäter und straftätige Kinder ist die geschlossene Abteilung im Jugendheim Mühlkopf in Rodalben die letzte Station. Als Alternative für das Gefängnis wurde die Unterbringung vom rheinland-pfälzischen Sozialministerium organisiert. Betreut durch Psychologen und Pädagogen, sollen die Kinder dort feste Regeln, Grenzen und geordnete Abläufe erlernen, bevor sie in andere Erziehungseinrichtungen überwiesen werden können. Es sind Kinder und Jugendliche, die schon aus zahlreichen Heimen geflohen sind, die immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt geraten.
Der Film von Kai Diezemann stellt die Insassen und den Alltag in der geschlossenen Abteilung vor: Sascha, der mit 14 als alkoholkranker Gewalttäter immer wieder aus Erziehungsmaßnahmen entflieht und für den Rodalben die letzte Chance vor einem Leben auf der Straße oder im Gefängnis ist. Pascal, der mit 15 schon 200 Straftaten auf dem Gewissen hat. Er braucht eine gute Beurteilung auf der Station, sonst muss er eine fünfjährige Haftstrafe antreten.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Big Sur

Kaliforniens wilde Küste

Film von Dominic Weston und Bruce Reitherman

Ganzen Text anzeigen
Raue See und wilde Küsten: Big Sur, ein nur 150 Kilometer langes Gebiet zwischen Los Angeles und San Francisco. Scheinbar unberührte Natur - und doch wäre dieser Teil Kaliforniens fast durch den Eingriff des Menschen zerstört worden. Heute bevölkern Seeotter und ...
(ARD/WDR/NDR)

Text zuklappen
Raue See und wilde Küsten: Big Sur, ein nur 150 Kilometer langes Gebiet zwischen Los Angeles und San Francisco. Scheinbar unberührte Natur - und doch wäre dieser Teil Kaliforniens fast durch den Eingriff des Menschen zerstört worden. Heute bevölkern Seeotter und Seeelefanten die Küste, über ihnen kreisen Wanderfalken und kalifornische Kondore. Noch vor wenigen Jahrzehnten waren sie alle nahezu ausgerottet - von ihrem größten Feind, dem Menschen. Aber Big Sur ist ein Beweis dafür, dass Menschen nicht nur zerstören, sondern auch retten können. Selten wurden auf so begrenztem Raum so viele Erfolge im Artenschutz erreicht. Naturschutzmaßnahmen, aber auch aufwendige Zuchtprogramme haben dazu geführt, dass sich alle Bestände inzwischen erholt haben.
Der Film erzählt die Geschichte einer Tierwelt, die im Kampf ums Überleben gesiegt hat.
(ARD/WDR/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Pinguine in der Wüste

Film von Peter Lamberti und Lolli Godson

Ganzen Text anzeigen
Die Südwestküste Afrikas ist alles andere als eine gemütliche Kinderstube. Für Lucy, ein junges Pinguinküken, und ihren älteren Bruder Louis ist jeder Tag ein Kampf ums Überleben. Das sichere Nest wird von allen Seiten von Feinden belagert: In der Luft kreisen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Südwestküste Afrikas ist alles andere als eine gemütliche Kinderstube. Für Lucy, ein junges Pinguinküken, und ihren älteren Bruder Louis ist jeder Tag ein Kampf ums Überleben. Das sichere Nest wird von allen Seiten von Feinden belagert: In der Luft kreisen Raubmöwen, an Land suchen Schakale nach Beute, und im Wasser lauern Hunderte von Seelöwen. Kein leichter Start ins Leben, aber Pinguine sind Kämpfer, und auch wenn Louis als "Erstgeschlüpfter" die besseren Chancen hat, lässt sich Lucy nicht unterkriegen. Dabei ist ihre Ausgangsposition alles andere als optimal - nur zehn Prozent der jüngeren Geschwister überleben. Lucy schafft es dennoch. Mit List und einer gehörigen Portion Mut trotzt sie ihren Feinden genauso wie den harten klimatischen Bedingungen. Die Küste im Südwesten Afrikas wird von Wüsten dominiert, und Temperaturen über 45 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Wohl kaum der Lebensraum, in dem man Pinguine erwartet, und doch versammeln sie sich dort zu Tausenden, um ihre Jungen großzuziehen. Grund dafür ist der Benguelastrom - eine antarktische Meeresströmung, in deren eiskalten Fluten es Nahrung im Überfluss gibt. Der Weg zu den Fischgründen ist für die Eltern von Lucy und Louis allerdings jedes Mal ein Wagnis - werden sie den Robben entkommen, um die hungrigen Mäuler ihres Nachwuchses stopfen zu können?
In spannenden Bildern geben Tierfilmer Peter Lamberti und Lolli Godson Einblicke in das Leben der Wüstenpinguine.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Izbica

Drehkreuz des Todes

Dokumentarfilm von Wolfgang Schoen und Frank Gutermuth,

Deutschland 2006

Ganzen Text anzeigen
Am 16. November 2006 findet in Izbica die Enthüllung einer Gedenktafel statt, an der der deutsche und der israelische Botschafter in Polen teilnehmen. Sie erinnert an eines der unglaublichsten Verbrechen während der deutschen Besatzung: die Errichtung eines ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am 16. November 2006 findet in Izbica die Enthüllung einer Gedenktafel statt, an der der deutsche und der israelische Botschafter in Polen teilnehmen. Sie erinnert an eines der unglaublichsten Verbrechen während der deutschen Besatzung: die Errichtung eines Gestapogefängnisses aus jüdischen Grabsteinen. In dem ostpolnischen Dorf Izbica in der Nähe von Lublin leben 1939 über 80 Prozent Juden. 1942 wird es von der SS zum "Durchgangsgetto" erklärt. Zehntausende Juden aus ganz Europa werden von dort aus in die Todeslager im Osten deportiert, Tausende bereits in Izbica selbst ermordet. Heute gibt es dort kein jüdisches Leben mehr. In dem kleinen Ort am Rande Europas kreuzten sich die Schicksale von Verfolgten, Flüchtlingen und ihren Peinigern.
Zwei jüdische Flüchtlinge, deren Leben in Izbica eine dramatische Wende erfuhr, stehen im Mittelpunkt dieses Films: Grzegorz Pawlowski und Thomas Blatt. Pawlowski ist heute katholischer Priester in Israel. Nur mit Hilfe eines gefälschten katholischen Taufscheins gelang ihm damals die Flucht aus Izbica. Nach seinem Tod will Pawlowski auf dem jüdischen Friedhof von Izbica bestattet werden, das führt zu einem Konflikt mit dem Rabbiner der Gemeinde. Thomas Blatt muss als kleiner Junge dem skrupellosen Gestapochef von Izbica, Kurt Engels, dienen. Seine Aufgabe, sich um dessen Motorrad zu kümmern, schützt ihn - bis er mit seiner Familie in das Vernichtungslager Sobibor deportiert wird. Nach dem Krieg spürt der Holocaust-Überlebende Engels in Hamburg auf und hilft den deutschen Behörden bei dessen Verhaftung.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:15
schwarz-weiss monochrom

Der Kommissar

Kriminalreihe von Herbert Reinecker

Tod eines Ladenbesitzers

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
GrabertGünther Schramm
HeinesReinhard Glemnitz
KleinFritz Wepper
Fräulein RehbeinHelma Seitz
OhlersCurt Bois
VossHans-Hermann Schaufuß
SierichWerner Kreindl
SistigFritz Rasp
KrottSiegurd Fitzek
Die FrauVera Rheingold
KurratMax Griesser
Amanda GruberMargarethe von Trotta
HeinzeKarl Obermayr
1. SchwesterAngela Bergmann
u.a.
Regie: Wolfgang Staudte

Ganzen Text anzeigen
Der Kleinhändler Heinze ist, kurz nachdem er sein Geschäft abgeschlossen hat, ermordet worden. Für Kommissar Keller und seine Mannschaft scheint der Fall klar zu sein: Raubmord scheidet aus, also bleibt persönliche Rache als Tatmotiv. Unter dem Kreis der in Frage ...

Text zuklappen
Der Kleinhändler Heinze ist, kurz nachdem er sein Geschäft abgeschlossen hat, ermordet worden. Für Kommissar Keller und seine Mannschaft scheint der Fall klar zu sein: Raubmord scheidet aus, also bleibt persönliche Rache als Tatmotiv. Unter dem Kreis der in Frage kommenden Personen befinden sich alte Freunde, Rentner und Kriegsbeschädigte. Wer von ihnen lügt?
Eine weitere Folge der Krimiserie "Der Kommissar" mit Erik Ode in der Hauptrolle.


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Messias - Im Zeichen der Angst

(Messiah III: The Promise - Part 1)

Spielfilm, Großbritannien/USA 2004

Darsteller:
Red MetcalfeKen Stott
Kate BeauchampFrances Grey
Duncan WarrenNeil Dudgeon
Susan MetcalfeMichelle Forbes
Philip RyderTom Ellis
Pace TierneyLiam Cunningham
u.a.
Regie: David Drury

Ganzen Text anzeigen
Bei einem Verhör in einem Londoner Gefängnis werden Sergeant Kate Beauchamp und ihr Kollege Duncan Warren in eine Gefangenenrevolte verwickelt. Während Duncan entkommen kann, wird Kate mit einigen anderen als Geisel genommen. Chief Inspector Red Metcalfe hat den ...

Text zuklappen
Bei einem Verhör in einem Londoner Gefängnis werden Sergeant Kate Beauchamp und ihr Kollege Duncan Warren in eine Gefangenenrevolte verwickelt. Während Duncan entkommen kann, wird Kate mit einigen anderen als Geisel genommen. Chief Inspector Red Metcalfe hat den Anführer der Gefangenen, Pace Tierney, in schlechter Erinnerung: Tierney hatte auch ihn vor elf Jahren als Geisel genommen. Als die Situation eskaliert, ein Gefangener bei lebendigem Leib verbrannt wird und Kate in Lebensgefahr schwebt, lässt Metcalfe den Gefängnistrakt stürmen. Etliche Verletzte werden ins nahe gelegene St.-Paul's-Krankenhaus gebracht, wo sich der junge Arzt Dr. Philip Ryder um Kate kümmert, während Direktorin Clare Fenton und Chefarzt Carl Henderson die Gefangenen am liebsten so schnell wie möglich los werden würden. Kurz darauf wird Tierney ermordet. Der Verdacht fällt auf den Gefangenen Sal Meti, der gemeinsam mit Gerry White gegen Tierney aussagen wollte. Als White kurz darauf ebenfalls umgebracht wird, fürchtet Meti um sein Leben.
Schaurige Morde, ein hartnäckiger Ermittler und verschüttete Wahrheiten, die mit Macht ans Licht drängen: Die Markenzeichen der "Messias"-Thriller sorgen auch im dritten Zweiteiler der bekannten BBC-Reihe für Hochspannung. Dieses Mal steht die britische Fernsehschauspielerin Frances Grey in der Rolle von Sergeant Kate Beauchamp im Zentrum des Geschehens.

Die Fortsetzung des Zweiteilers mit dem Titel "Messias - Der Tod tilgt alle Schuld" zeigt 3sat am Sonntag, 15. Februar, um 0.30 Uhr.


Seitenanfang
1:40

Hello Austria, hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


Das wöchentliche Magazin liefert ein breites Spektrum an Informationen und Unterhaltung aus der österreichischen Hauptstadt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:10
schwarz-weiss monochrom

Das war Thomas Bernhard

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton

Franz Schubert: Symphonie Nr. 4 c-Moll, D 417, "Tragische"

Großer Musikvereinssaal, 1984

Es spielen die Wiener Philharmoniker

Musikalische Leitung: Nikolaus Harnoncourt


(ORF)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit (2/6)

(Wh.)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Nervenkitzel am Steilhang

Extrem-Skifahrer in den Alpen

Film von Michael Strompen

Ganzen Text anzeigen
Das Abenteuer wartet auf tief verschneiten Steilhängen jenseits aller gewalzten und präparierten Pisten in der Ferienregion Disentis in den Schweizer Alpen: Direkt unterhalb der mächtigen Dreitausender-Gipfel, dort, wo der Pulverschnee so weich wie ein Federbett ist, ...

Text zuklappen
Das Abenteuer wartet auf tief verschneiten Steilhängen jenseits aller gewalzten und präparierten Pisten in der Ferienregion Disentis in den Schweizer Alpen: Direkt unterhalb der mächtigen Dreitausender-Gipfel, dort, wo der Pulverschnee so weich wie ein Federbett ist, geraten Extrem-Skifahrer, sogenannte "Freerider", ins Schwärmen: "Die Fahrt abseits des Ski-Rummels ist reines Genuss-Skifahren", sagt der Kemptener Stefan Neuhauser. Er ist Bergführer und Skilehrer und mit einer Gruppe von Freeridern im Tiefschnee unterwegs. Doch es ist auch immer die Herausforderung Mensch gegen Berg, denn wer die 40 Grad steilen Rinnen herunterfährt, muss ein extrem guter Skifahrer sein. Auch Stefans Bruder, Andi Neuhauser, ist rund um Disentis im Einsatz. Er führt eine Gruppe junger Leute, die das besondere Erlebnis suchen. Sie wagen den "Jump", den Sprung über einen Felsvorhang oder eine Felsnase. Der Sprung kann bis zu zehn Meter weit sein. Jede nicht einsehbare Stelle kann zur Gefahr werden. Die Profis der Freerider-Szene springen sogar bis zu 50 Meter weit. Im Freeriden steckt alles: Carven, Springen, Tiefschnee fahren und Drehungen machen. Mit den Freeridern ist das klassische Skifahren, das in den letzten Jahren hinter dem Snowboarden kam, wieder schick geworden. Schon jetzt weiten viele Orte ihren Betrieb auf diesen Zweig des Wintersports aus. Auch die Skiverbände haben diese "neue Schule" als Alternative für den Nachwuchs entdeckt. Doch längst sind es nicht mehr nur die 18- bis 25-Jährigen, die der Sport anlockt: Auch ältere Skifahrer suchen das Abenteuer.
Der Film begleitet deutsche Freerider im Disentis in den Schweizer Alpen.


Seitenanfang
5:05
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.