Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 24. Januar
Programmwoche 05/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

C'est ça, la vie (14/26)

Leben und Arbeiten in Frankreich

Französischkurs für Fortgeschrittene

Olivier, journaliste

Ganzen Text anzeigen
"C'est ça, la vie": So ist das Leben von Philippe, dem Pariser Architekten, Martine, der Polizistin in Caen oder von Anne, der Rechtsanwältin in Genf. Der 26-teilige Französischkurs zeigt 26 Porträts von Menschen, die in Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"C'est ça, la vie": So ist das Leben von Philippe, dem Pariser Architekten, Martine, der Polizistin in Caen oder von Anne, der Rechtsanwältin in Genf. Der 26-teilige Französischkurs zeigt 26 Porträts von Menschen, die in Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz leben und in den verschiedensten Berufen tätig sind. Die Protagonisten stellen ihre Stadt, ihren Arbeitsplatz und ihre Familien vor und erzählen von ihren Hobbys. Natürlich wird in "C'est ça, la vie" nur Französisch gesprochen. Anouk Charlier führt durch die Reihe, ihre Erläuterungen bringen den Zuschauern Land und Leute nahe.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40

Die Gärten des Poseidon -

Wie lebt und stirbt das Mittelmeer? (2/3)

Die Welt der Sandküste

Film von Prof. Rupert Riedl, Prof. Alfred Vendl und
Walter Köhler

Ganzen Text anzeigen
Die Meere unseres blauen Planeten sind eine Welt der Superlative: Sie bedecken mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche, und ihre Küsten sind zwei Millionen Kilometer lang, 80 Prozent davon sind Sandküsten. Die Sandstrände des Mittelmeers waren jahrhundertelang ...
(ORF/ZDF)

Text zuklappen
Die Meere unseres blauen Planeten sind eine Welt der Superlative: Sie bedecken mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche, und ihre Küsten sind zwei Millionen Kilometer lang, 80 Prozent davon sind Sandküsten. Die Sandstrände des Mittelmeers waren jahrhundertelang menschenleere Landstriche. Nichts störte das Bild perfekter Einsamkeit. Die Fischer bevorzugten die sicheren Häfen der Felsküsten, nur die Ärmsten siedelten an den ungeschützten Sandstränden. Der Badestrand ist eine Erfindung des modernen Tourismus, der Urlaub im Süden ein Phänomen des 20. Jahrhunderts. Seit den 1960er Jahren ist an den Stränden des Mittelmeers ein Zentrum für den Massentourismus entstanden. Ein unüberschaubares Heer an Sonnenschirmen steht in Reih und Glied, für zwei Monate im Jahr kommen dort auf einen Quadratkilometer mehr Menschen als in mancher Großstadt. Die Strände wirken als riesige, reinigende Filter. In den Poren des Sands sitzen winzige Lebewesen, die das Meerwasser von Plankton befreien. Verkleben aber Öl oder Abwässer diese Poren, ist es mit der biologischen Reinigung durch die Sandorganismen vorbei.
Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Die Gärten des Poseidon - Wie lebt und stirbt das Mittelmeer?" stellt die Welt der Sandküste vor.
(ORF/ZDF)


Seitenanfang
10:20

Vom Glück verfolgt (3/6)

Ein modernes Märchen nach einer Idee von Harald Windisch

Der Verdacht

Darsteller:
Hans PokornyPeter Hofer
KapitänHans von Borsody
Sir AshburyDavid Cameron
Egon TinndorfUwe Falkenbach
AnniJohanna Liebeneiner
u.a.
Drehbuch: Fritz Schindlecker
Drehbuch: Silke Schwinger
Regie: Wolf Dietrich

Ganzen Text anzeigen
Bei einem Landausflug ersteht Hans durch einen glücklichen Zufall einen wertvollen Teppich. Es ist das Familienerbstück eines Teppichhändlers, der ihn Hans als Dank dafür überreicht, dass er seinen Enkel von dem Vorwurf, Touristen bestohlen zu haben, entlastet hat. ...
(ORF)

Text zuklappen
Bei einem Landausflug ersteht Hans durch einen glücklichen Zufall einen wertvollen Teppich. Es ist das Familienerbstück eines Teppichhändlers, der ihn Hans als Dank dafür überreicht, dass er seinen Enkel von dem Vorwurf, Touristen bestohlen zu haben, entlastet hat. Die Mitreisenden sind von Hans' Teppich begeistert. Nicht alle hatten dasselbe Glück: Ein reicher Amerikaner hat sich billige Massenware zu überhöhtem Preis andrehen lassen. Zurück an Bord wird bekannt, dass der reichen Schweizerin Ursula Zrüd ein wertvolles Collier gestohlen wurde. Der Verdacht fällt auf den Barkeeper Luigi. Sir Ashbury behauptet, gesehen zu haben, wie dieser in die Kabine Champagner gebracht hat, als alle anderen auf Landausflug waren. Luigi wird bis zum nächsten Hafen unter Arrest gestellt. In der Kleinstadt hat sich währenddessen Theo, der Freund der Tabakladenbesitzerin Annie, mit dem Geld, das ihm Hans geliehen hat, das lang ersehnte Speiselokal gekauft und eingerichtet. Nun wartet er auf einen Ansturm der Gäste.
Dritter Teil des modernen Märchens "Vom Glück verfolgt" über einen Finanzbeamten, der sein altes Leben hinter sich lässt.
(ORF)


Seitenanfang
11:10

Vom Glück verfolgt (4/6)

Ein modernes Märchen nach einer Idee von Harald Windisch

Die Verführung

Darsteller:
Hans PokornyPeter Hofer
KapitänHans von Borsody
Sir AshburyDavid Cameron
Egon TinndorfUwe Falkenbach
AnniJohanna Liebeneiner
u.a.
Drehbuch: Fritz Schindlecker
Drehbuch: Silke Schwinger
Regie: Wolf Dietrich

Ganzen Text anzeigen
Hans Pokorny kann den Collier-Diebstahl aufklären: Aufgrund stürmischen Seegangs verbringt er eine Nacht in der Kabine der Sanitätsabteilung und wird Zeuge, wie Sir Ashbury versucht, das Collier in der Lampe zu verstecken. Der vermeintliche Adelige wird enttarnt und ...
(ORF)

Text zuklappen
Hans Pokorny kann den Collier-Diebstahl aufklären: Aufgrund stürmischen Seegangs verbringt er eine Nacht in der Kabine der Sanitätsabteilung und wird Zeuge, wie Sir Ashbury versucht, das Collier in der Lampe zu verstecken. Der vermeintliche Adelige wird enttarnt und verhaftet. Aus Dankbarkeit verlobt sich die reiche Ursula Zrüd mit Pokorny. Nachdem Frau Dubois den Papagei Burli an sich genommen hat, verlassen Hans und Ursula im nächsten Hafen das Schiff. Dort begibt sich Claudia, die Tochter der Tinndorfs, mit Luigi, in den sie sich verliebt hat, heimlich an Land. Annie, die in Theos Kleinstadt einen Tabakladen besitzt, lernt bei einem Autounfall den Tester des kulinarischen Magazins "Kochlöffel" kennen und lädt ihn in "Theos Taverne" ein. Dieser ist von Theos Kochkünsten begeistert und schreibt darüber eine hymnische Kritik.
Vierter Teil des modernen Märchens "Vom Glück verfolgt" über einen Finanzbeamten, der sein altes Leben hinter sich lässt.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Anneke Kim Sarnau

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Dabei spricht der Gast über Sachverhalte, zu denen er auch wirklich etwas zu sagen hat. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Dabei spricht der Gast über Sachverhalte, zu denen er auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Monteur auf Abruf

Film von Manfred E. Schuchmann

Ganzen Text anzeigen
Wer arbeitet, hat meistens einen festen Arbeitsplatz und geregelte Arbeitszeiten. Bei Michael Griesfeller ist das anders: Der Monteur verbringt die Hälfte seines Lebens zwischen Flughäfen, Fabrikhallen und Hotels in aller Welt. Manchmal muss er in Windeseile seinen ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Wer arbeitet, hat meistens einen festen Arbeitsplatz und geregelte Arbeitszeiten. Bei Michael Griesfeller ist das anders: Der Monteur verbringt die Hälfte seines Lebens zwischen Flughäfen, Fabrikhallen und Hotels in aller Welt. Manchmal muss er in Windeseile seinen Werkzeugkoffer packen, um zu einem Reparaturauftrag zu fliegen. Griesfeller arbeitet für eine Firma im Kreis Offenbach, die Weltmarktführer für hochspezialisierte Textilmaschinen ist, die in alle fünf Kontinente verkauft werden. Die Konkurrenz in Fernost kopiert zwar die High-Tech-Innovationen, aber die hessische Firma ist immer einen Schritt weiter. Für ihre Kunden spielt die Service-Qualität eine entscheidende Rolle - und Michael Griesfeller liefert diese Qualität, wo und wann immer sie gebraucht wird.
"Hessenreporter" begleitet den Monteur bei Einsätzen im In- und Ausland. In einer der größten Nylonfabriken Europas auf Malta muss er gleich mehrere Maschinen zum Laufen bringen, sonst stockt die Produktion.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30
16:9 FormatVideotext Untertitel

Hans Hass - Der Mann, der das Meer entdeckte

Film von Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Für viele Taucher in aller Welt ist der Name Hans Hass ein Synonym für die Erforschung der Unterwasserwelt. Hass, der Vater der Unterwasserfotografie, entwickelte einen Apparat, mit dem er sich als "Fisch unter Fischen" bewegen konnte.
Ausschnitte aus den ...
(ORF)

Text zuklappen
Für viele Taucher in aller Welt ist der Name Hans Hass ein Synonym für die Erforschung der Unterwasserwelt. Hass, der Vater der Unterwasserfotografie, entwickelte einen Apparat, mit dem er sich als "Fisch unter Fischen" bewegen konnte.
Ausschnitte aus den legendären Filmen "Unternehmen Xarifa" und "Abenteuer im Roten Meer" geben Einblicke in eine Zeit, als Hans Hass den Ozeanen ihren Schrecken nahm und eine neue Welt erschloss.
(ORF)


Seitenanfang
15:15

Burgen, Schlösser und Naturparks

Unterwegs im Osten der Slowakei

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Im Südosten der Slowakei, zu Füßen der Hohen Tatra, liegt eine der ältesten Kulturregionen Europas: die Spis oder Zips. Ihr Zentrum ist die Stadt Levoca, im ausgehenden 12. Jahrhundert von deutschen Siedlern auf ungarischem Territorium unter dem Namen Leutschau ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Im Südosten der Slowakei, zu Füßen der Hohen Tatra, liegt eine der ältesten Kulturregionen Europas: die Spis oder Zips. Ihr Zentrum ist die Stadt Levoca, im ausgehenden 12. Jahrhundert von deutschen Siedlern auf ungarischem Territorium unter dem Namen Leutschau gegründet. Rathaus, Kirchen und prächtige Bürgerhäuser zeugen von der Bedeutung Leutschaus und der anderen königlichen Freistädte der Region. Heute ist die denkmalgeschützte Innenstadt Levocas zu einem der interessantesten Touristenziele der Ost-Slowakei geworden.
Die Stadt ist Ausgangspunkt für die Rundreise auf der "Straße der Gotik" zur Zipser Burg, zum Bischofssitz Zipser Kapitel und zum Nationalpark "Slowakisches Paradies". Die Route führt weiter nach Süden in die Region Gemer. Auch dort ist der ungarische Einfluss der vergangenen Jahrhunderte deutlich, wie etwa im Schloss Krasna Horka unweit der Stadt Rosnava, dem früheren Rosenau.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Winter im Berchtesgadener Land

Moderation: Janina Nottensteiner

Film von Arndt Wittenberg, Susanne Roser und Barbara Schepanek


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15

Attila, die Geißel Gottes

(Attila, il flagello di Dio)

Spielfilm, Italien/Frankreich 1954

Darsteller:
AttilaAnthony Quinn
HonoriaSophia Loren
HatiusHenri Vidal
Sklavin GruneIrene Papas
Galla PlacidiaColette Régis
BledaEttore Manni
Kaiser ValentinianoClaude Laydu
u.a.
Regie: Pietro Francisci

Ganzen Text anzeigen
In Ravenna, der Hauptstadt des weströmischen Reichs, führen Kaiser Valentiniano und seine Mutter Galla Placidia ein zügelloses Leben. In ihrem Auftrag versucht der idealistische Feldherr Hatius, die Hunnen zu einem Pakt mit dem römischen Imperium zu bewegen. Im ...

Text zuklappen
In Ravenna, der Hauptstadt des weströmischen Reichs, führen Kaiser Valentiniano und seine Mutter Galla Placidia ein zügelloses Leben. In ihrem Auftrag versucht der idealistische Feldherr Hatius, die Hunnen zu einem Pakt mit dem römischen Imperium zu bewegen. Im Hunnenlager regieren nun zwei Könige: der friedliebende Bleda und sein Bruder Attila. Hatius schließt den Vertrag mit den Hunnen ab, jedoch zu sehr kostspieligen Bedingungen. Dafür wird er in Ravenna von Valentiniano des Hochverrats angeklagt. Währenddessen ist dem heißblütigen Attila das gemäßigte Wesen seines Bruders ein Dorn im Auge, und er lässt ihn und sein Gefolge bei einer Eberjagd ermorden. Gegen den ausdrücklichen Rat seiner Geliebten, der Sklavin Grune, zieht er in den Kampf gegen die Römer. Am Hof in Ravenna versucht die ehrgeizige Honoria, die Stiefschwester Valentinianos, Hatius zu einem Umsturz zu überreden. Als dieser seinem Herrn trotz Demütigung treu bleibt, bietet sie sich Attila als Ehefrau an. Attila verbringt eine Nacht mit ihr, will das Römische Reich aber ohne ihre Hilfe erobern.
In opulenten Bildern, wuchtigen Massenszenen und mit hervorragenden Schauspielern, an der Spitze Anthony Quinn und Sophia Loren, erzählt das spannende Leinwandepos vom Krieg zwischen Hunnen und Römern.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Ahnen - auf der Suche nach den Wurzeln

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Interesse an Ahnenforschung ist groß. Unzählige Webseiten befassen sich mit dem Thema, professionelle Ahnenforscher bieten ihre Hilfe gegen Bezahlung an.
"vivo" untersucht einige dieser Angebote auf ihren Nutzen und geht der Frage nach, was Menschen antreibt, ...

Text zuklappen
Das Interesse an Ahnenforschung ist groß. Unzählige Webseiten befassen sich mit dem Thema, professionelle Ahnenforscher bieten ihre Hilfe gegen Bezahlung an.
"vivo" untersucht einige dieser Angebote auf ihren Nutzen und geht der Frage nach, was Menschen antreibt, ihre Herkunft zurückzuverfolgen. Was bedeutet das Wissen um die eigenen Wurzeln für einen Menschen, und was für Folgen hat es, wenn die Herkunft im Dunkeln bleibt? Im "vivo"-Porträt erzählt eine Ahnenforscherin, warum sie von Hotelfachfrau auf Genealogie umgesattelt hat. Studien haben angeblich nachgewiesen, dass Brad Pitt der Cousin neunten Grades von Barack Obama ist und Angelina Jolie, ebenfalls neunten Grades, eine Cousine von Hillary Clinton. Aber was bedeuten solche genealogischen Forschungsergebnisse? Ist jeder mit jedem verwandt? "vivo"-Reporter Gregor Steinbrenner will es genau wissen und recherchiert: Bin ich ein Cousin von Björn Borg?


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bergwacht

Lebensretter am Feldberg

Film von Christof Gerlitz

Ganzen Text anzeigen
Notruf in der Einsatzzentrale: Am Feldberg ist plötzlich der Sessellift stehen geblieben. Ein Fall für die Bergwacht. Nur ein paar Minuten später sind die Helfer vor Ort. Einsatzleiter Uwe Männel hat nicht viel Zeit - er und sein Team müssen 50 Skifahrer aus der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Notruf in der Einsatzzentrale: Am Feldberg ist plötzlich der Sessellift stehen geblieben. Ein Fall für die Bergwacht. Nur ein paar Minuten später sind die Helfer vor Ort. Einsatzleiter Uwe Männel hat nicht viel Zeit - er und sein Team müssen 50 Skifahrer aus der Seilbahn befreien. Sturm zieht auf. Wie Spinnen an einem Faden gleiten die Retter kurze Zeit später im dichten Schneetreiben über das zwölf Meter hohe Stahlseil. Nach nur einer halben Stunde ist die Seilbahn geräumt, gerade noch rechtzeitig. Niemand wurde verletzt: Situationen wie diese trainiert die Bergwacht im Schwarzwald für den Ernstfall. Das Szenario in der Seilbahn ist vorbereit, doch Nebel und Schneesturm waren nicht geplant. "Am Feldberg muss man auf alles gefasst sein, selbst Lawinen sind möglich", sagt Uwe Männel, der seit 35 Jahren ehrenamtlich für die Bergwacht im Einsatz ist. Stressig ist es am Wochenende, wenn Tausende zum Skifahren auf den Berg kommen. Die Bergwacht ist dann im Dauereinsatz und sammelt unermüdlich Verletzte ein. Manchmal geht es dabei um Leben oder Tod. Fast immer sind Rücksichtslosigkeit oder Leichtsinn die Ursachen.
Christof Gerlitz hat die Lebensretter am Feldberg einen Winter lang begleitet.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
VPS 18:28

Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Iran

Eine Schweizerin im Iran

Reportage von Patrick Schellenberg

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Jeanine Ariana wurde in Teheran geboren und kam im Alter von elf Jahren in die Schweiz. Regelmäßig durchstöbert die 39-jährige Teppichhändlerin die Basare im Iran auf der Suche nach den schönsten Orientteppichen.
Patrick Schellenberg begleitet die Schweizerin ...

Text zuklappen
Jeanine Ariana wurde in Teheran geboren und kam im Alter von elf Jahren in die Schweiz. Regelmäßig durchstöbert die 39-jährige Teppichhändlerin die Basare im Iran auf der Suche nach den schönsten Orientteppichen.
Patrick Schellenberg begleitet die Schweizerin auf einer Geschäftsreise durch den Iran. Der schlechte Ruf ihrer ehemaligen Heimat schmerzt Jeanine Ariana. Sie zeigt dem Reporter eine Seite der "Achse des Bösen", die so gar nicht in vorherrschende Klischees passen will: die überwältigende Gastfreundlichkeit der Menschen und einmalige kulturelle Schätze. Diese außergewöhnliche Geschäftsreise gibt Einblicke in einen Iran jenseits der Schlagzeilen und Schreckensmeldungen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Dahab - Zwischen Bomben und Paradies

Das Leben einer Österreicherin am Sinai

Film von Ulla Graziani

Ganzen Text anzeigen
Vor 14 Jahren verschlug es die gebürtige Linzerin Gabriele Pointner nach Ägypten. Sie wollte bloß Urlaub machen, doch dann fand sie einen ägyptischen Mann und eröffnete mit ihm eine Tauchbasis in Dahab am Roten Meer. Nach Österreich will sie nicht mehr zurück - es ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Vor 14 Jahren verschlug es die gebürtige Linzerin Gabriele Pointner nach Ägypten. Sie wollte bloß Urlaub machen, doch dann fand sie einen ägyptischen Mann und eröffnete mit ihm eine Tauchbasis in Dahab am Roten Meer. Nach Österreich will sie nicht mehr zurück - es ist ihr zu einfältig, zu kalt, zu langweilig. Doch seit im April 2006 drei Bomben im Stadtzentrum Dahabs explodierten, hat sich viel verändert: Der Tourismus liegt brach, Hotels stehen leer, und die Taucher zieht es eher in die Touristenhochburgen wie Sharm el Sheikh, Marsa Alam und Hurghada.
Ulla Graziani hat Gabriele Pointner und ihre Familie eine Woche lang am Sinai begleitet und stellt das Leben der Österreicherin vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Erstausstrahlung


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, spricht mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Im weißen Rössl

Seefestspiele Mörbisch, 2008

Darsteller:
Leopold Brandmeyer, OberRainhard Fendrich
Wirtin zum "Weißen Rössl"Zabine Kapfinger
SigismundKlaus Eberhartinger
KaiserHarald Serafin
u.a.
Musik: Ralph Benatzky
Inszenierung: Karl Absenger

Ganzen Text anzeigen
Zahlkellner Leopold umwirbt die Rösslwirtin Josepha. Doch die ist in ihren Stammgast verliebt. Nach reichlich komplizierten Verwicklungen, einer Kündigung und dem Kaiserbesuch im "Weißen Rössl" - höchstpersönlich von Intendant Harald Serafin dargestellt - gibt es ...
(ORF)

Text zuklappen
Zahlkellner Leopold umwirbt die Rösslwirtin Josepha. Doch die ist in ihren Stammgast verliebt. Nach reichlich komplizierten Verwicklungen, einer Kündigung und dem Kaiserbesuch im "Weißen Rössl" - höchstpersönlich von Intendant Harald Serafin dargestellt - gibt es für alle ein Happy End.
Das Singspiel "Im weißen Rössl" war in Mörbisch zuletzt 1985 zu erleben. In der neuen Produktion führt der Operettenspezialist Karl Absenger Regie. Sein Konzept unterstreicht vor allem jene stark kabarettistisch-satirischen Züge, die das Werk bei seiner Uraufführung 1930 in Berlin berühmt gemacht haben. Aber auch für die besonderen Gegebenheiten der Mörbischer Seebühne hat sich der Grazer Regisseur für die Seefestspiele Mörbisch 2008 ein paar Überraschungen einfallen lassen.
(ORF)


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

Müssen Sänger dick sein?

Film von Marieke Schroeder

Ganzen Text anzeigen
Es ist das älteste Klischee der Oper: Sänger sind dick. Sie stehen bewegungslos auf der Bühne und schmettern Arien. Die Archetypen der Oper sehen aus wie Luciano Pavarotti und Montserrat Caballé. Großer Körper ist gleich großes Volumen, so könnte die Gleichung ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es ist das älteste Klischee der Oper: Sänger sind dick. Sie stehen bewegungslos auf der Bühne und schmettern Arien. Die Archetypen der Oper sehen aus wie Luciano Pavarotti und Montserrat Caballé. Großer Körper ist gleich großes Volumen, so könnte die Gleichung sein. Aber ist das überhaupt so? Im März 2004 wurde zum ersten Mal eine Sängerin - Deborah Voigt - entlassen, weil sie zu dick für eine bestimmte Inszenierung der "Ariadne auf Naxos" war. Die Bühnenfigur sollte in einem kleinen schwarzen Cocktailkleid auftreten. Ein Aufschrei ging durch die Opernwelt. Deborah Voigt nützte die unfreiwillige Pause und unterzog sich einer Magenverkleinerung. Heute wiegt sie 50 Kilo weniger und ist überglücklich: Sie kann zum ersten Mal in ihrem Leben die Salome von Richard Strauss singen. Trotzdem vermisst sie manchmal ihren alten Körper: Der Sängerin fehlt das Gewicht. "Ich hatte immer so einen Resonanzraum, aus dem ich singen konnte. Ich fühlte meinen Stimmsitz besser als schwere Person. Ich war erdverbunden und spürte diese Kraft besser, als ich es heute tue". Außerdem vermisst sie den Spaß am Essen.
Anhand der Geschichte von Deborah Voigt sucht der Film Antworten auf die Frage, ob Sängerinnen und Sänger dick sein müssen. Zu Wort kommen dicke und dünne Sänger sowie Regisseure, Intendanten, Stimmwissenschaftler, Musikkritiker und Ärzte: Unter anderem beschreibt Claus Guth die Schwierigkeiten eines Regisseurs mit sehr dicken Sängern, und der Intendant der Wiener Staatsoper Ioan Holender philosophiert darüber, wie es eigentlich dazu kommt, dass so viele Sänger dick sind.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:30
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio



Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

SWR 3 New Pop Festival 2008 (7/9)

Sara Bareilles

Ganzen Text anzeigen
Sara Bareilles ist in Eureka, Kalifornien, aufgewachsen und brachte sich das Pianospielen selbst bei. Ihre Musikkarriere kam in ihrer Heimat richtig in die Gänge. Die erste Single "Love Song" (2007) schaffte es in die Top fünf der US-Charts, in Deutschland in die Top ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sara Bareilles ist in Eureka, Kalifornien, aufgewachsen und brachte sich das Pianospielen selbst bei. Ihre Musikkarriere kam in ihrer Heimat richtig in die Gänge. Die erste Single "Love Song" (2007) schaffte es in die Top fünf der US-Charts, in Deutschland in die Top zehn. Ihre Liveauftritte verdeutlichen, wie großartig es ist, wenn die Songs so gut sind wie die Sängerin. Man sollte sich nicht vom Titel ihres Majorlabel-Debüts "Little Voice" (2007) täuschen lassen: Newcomerin Sara Bareilles verfügt über eine großartige und kraftvolle Stimme, die perfekt zu ihren vom Jazz inspirierten Popsongs passt.
Siebte Folge der neunteiligen Reihe "SWR 3 New Pop Festival 2008".

Im Anschluss, ab 3.30 Uhr, zeigt 3sat die beiden letzten Folgen der neunteiligen Reihe "SWR 3 New Pop Festival 2008".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

SWR 3 New Pop Festival 2008 (8/9)

Stanfour

Ganzen Text anzeigen
Wer im Vorprogramm der Backstreet Boys und von John Fogerty deren Fans beeindruckt, muss einfach gut sein. Stanfour überzeugen durch ihre spielerische Frische und eine für Newcomer erstaunliche Bühnenpräsenz. Die Band von der nordfriesischen Insel Föhr, musikalisch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wer im Vorprogramm der Backstreet Boys und von John Fogerty deren Fans beeindruckt, muss einfach gut sein. Stanfour überzeugen durch ihre spielerische Frische und eine für Newcomer erstaunliche Bühnenpräsenz. Die Band von der nordfriesischen Insel Föhr, musikalisch irgendwo zwischen Nickelback, Sunrise Avenue und Reamonn angesiedelt, landete mit der Hymne "For all Lovers" (2007) gleich einen Volltreffer.
Achte Folge der neunteiligen Reihe "SWR3 New Pop Festival 2008".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

SWR 3 New Pop Festival 2008 (9/9)

Backstage

Ganzen Text anzeigen
Einen Blick hinter die Kulissen des SWR 3 New Pop Fesitvals 2008 gewährt "Frontfrau" Stefanie Tücking. Sie zeigt, wie sich das ehrwürdige Theater Baden-Baden in ein Festival-Venue verwandelt, wie das Kurhaus zur Rock-'n'-Roll-Bühne mutiert und wie das Festival vom ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Einen Blick hinter die Kulissen des SWR 3 New Pop Fesitvals 2008 gewährt "Frontfrau" Stefanie Tücking. Sie zeigt, wie sich das ehrwürdige Theater Baden-Baden in ein Festival-Venue verwandelt, wie das Kurhaus zur Rock-'n'-Roll-Bühne mutiert und wie das Festival vom Mercedes-Benz-Werk in Rastatt Besitz ergreift. Der Film zeigt aber auch, welche Vorbereitungen nötig sind, um Baden-Baden drei Tage lang "rocken zu lassen". Nebenbei gibt es die New-Pop-Künstler privat und hautnah zu sehen.
Letzte Folge der neunteiligen Reihe "SWR3 New Pop Festival 2008".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton

Jimi Hendrix live at Woodstock

USA, 1969

Ganzen Text anzeigen
Im Rahmen des Woodstock-Festivals im August 1969 gab Jimi Hendrix eines seiner legendärsten Konzerte: Zusammen mit seiner Band Gypsy Sun and Rainbows mit dem Schlagzeuger Mitch Mitchell, dem Bassisten Billy Cox, den Percussionisten Juma Sultan und Jerry Valez sowie dem ...

Text zuklappen
Im Rahmen des Woodstock-Festivals im August 1969 gab Jimi Hendrix eines seiner legendärsten Konzerte: Zusammen mit seiner Band Gypsy Sun and Rainbows mit dem Schlagzeuger Mitch Mitchell, dem Bassisten Billy Cox, den Percussionisten Juma Sultan und Jerry Valez sowie dem Gitarristen Larry Lee spielte Hendrix seine großen Songs wie "Purple Haze", "Hey Joe" und "Voodoo Child". Geplant war der Auftritt als Abschluss des dritten Festivaltags am Sonntagabend, doch aufgrund von Verzögerungen begann der Auftritt erst am frühen Montagmorgen vor nur knapp 30.000 Fans. Der Höhepunkt des Konzerts war Hendrix' Version der amerikanischen Nationalhymne "Star Spangeld Banner", die der Gitarrist vor dem Hintergrund des Vietnamkriegs zu einer akustischen Anklage gegen den Krieg umgedeutet.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.