Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 21. Januar
Programmwoche 04/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Kimono - Zauber aus Seide

Film von Nicola Graef und Susanne Brand

Ganzen Text anzeigen
Er ist ein Zauber aus seidenen Fäden und ein Stück traditioneller japanischer Kultur: der Kimono. Das körperlange, einteilige Gewand besticht vor allem durch seine Farbenpracht. Es wird von einem breiten Gürtel, dem prunkvollen Obi, gehalten. Die Königinnen des ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Er ist ein Zauber aus seidenen Fäden und ein Stück traditioneller japanischer Kultur: der Kimono. Das körperlange, einteilige Gewand besticht vor allem durch seine Farbenpracht. Es wird von einem breiten Gürtel, dem prunkvollen Obi, gehalten. Die Königinnen des Kimonos sind noch immer die Geishas. Sie tragen handgefertigte Seidengewänder mit aufwändigen Mustern und beherrschen die Kunst des Kimonotragens perfekt. Einen Kimono richtig anzulegen und zu tragen bedarf langjähriger Übung. Viele junge Japanerinnen haben die traditionelle Tracht für sich wiederentdeckt und besuchen spezielle Kimonoschulen, um das komplizierte Regelwerk dieses Kleidungsstücks zu erlernen. Einige von ihnen heiraten sogar im Kimono. Ein handgefertigter Kimono, der bis zu 20.000 Euro kosten kann, ist nicht für jede Trägerin bezahlbar. Viele Frauen entscheiden sich deshalb für preiswertere, industriell gefertigte Kimonos aus Baumwolle und Polyester, die überdies auch leichter zu pflegen sind.
Die Dokumentation von Nicola Graef und Susanne Brand zeigt den Kimono in all seinen Facetten. Zu sehen ist unter anderem die Herstellung eines handgefertigten Seidenkimonos auf der Insel Amami Oshima und die Anfertigung kostbarer Obis in Kyoto, der ritualisierte Alltag der Kimono tragenden Geishas, eine Kimonoschule in Tokio, eine traditionelle japanische Hochzeit und die alljährliche Kimono-Queen-Wahl.
(ARD/NDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit Kellie Pickler ("Don't You Know You're Beautiful"),
Scotty Emerick ("The Watch"), Povertyneck Hillbllies
("Mr. Right Now"), Heidi Newfield (" Johnny & June"),
Ray Stevens/Comedy ("The Streak"), Brooks & Dunn ("Put
A Girl in It"), Darryl Worley ("I Miss My Friend"),
Carlene Carter ("Somethin' Already Gone"), Eric Church
("Lightning"), Tim Murphy ("Bottom Of The Fifth"), Carrie
Underwood ("Just A Dream"), Toby Keith ("Wish I Didn't
Know Now"), Gibson/Miller Band ("Mamas Don't Let Your Babies
Grow Up To Be Cowboys"), Alison Krauss ("New Fool"), Randy
Travis ("Before You Kill Us All"), Ray Wylie Hubbard ("Snake
Farm"), Stephanie Urbina Jones ("I Am Home"), Charlie Daniels
("Two Out Of Three"), Charlie Daniels (Interview), Los Lonely
Boys ("Heaven"), Patty Loveless ("The Trouble With The Truth"),
Billy Ray Cyrus ("Somebody Said A Prayer"), Kevin Sharp
("You Are The Reason Why") und The Mavericks ("Cold Cold Heart")

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pielach - Im Garten der Voralpen

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Pielach im Herzen des Alpenvorlands gilt seit uralter Zeit als "Fluss des Lebens". An ihren Ufern lagerten bereits steinzeitliche Mammutjäger - die ältesten menschlichen Siedlungen in Österreich. Weit weniger bekannt als Salzach, Mur oder Drau ist der knapp 70 ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Pielach im Herzen des Alpenvorlands gilt seit uralter Zeit als "Fluss des Lebens". An ihren Ufern lagerten bereits steinzeitliche Mammutjäger - die ältesten menschlichen Siedlungen in Österreich. Weit weniger bekannt als Salzach, Mur oder Drau ist der knapp 70 Kilometer lange Fluss eines der biologisch wertvollsten Fließgewässer des Landes. In seinen Wassern leben neben Strömer, Zingel und Goldsteinbeißer beachtliche Bestände des Huchens, des legendären zwei Meter langen Donaulachses. An den Ufern brüten Gänsesäger, darüber schwirren rare Eisvögel und 20 verschiedene Libellenarten. Selten sind auch die traditionellen Handwerksberufe, die im Pielachtal noch ausgeübt werden - seien es Schmied, Besenbinder oder Hirschhornknopfmacher.
Kurt Mündl unternimmt eine Reise durch das Alpenvorland.
(ORF)


Seitenanfang
14:00

Ins wilde Herz Afrikas

Legenden und Abenteuer am Niger

Film von Walter Heinz

Ganzen Text anzeigen
Millionen von Bauern leben an den Ufern des Nigers. Sie pflanzen nicht nur Mais, Maniok und Hirse an, sondern - die trockenen Dünen der Sahara vor Augen - auch Nassreis. Nirgendwo in Afrika sind die Märkte üppiger, nirgendwo ist die Vielzahl von Sprachen und Kulturen ...

Text zuklappen
Millionen von Bauern leben an den Ufern des Nigers. Sie pflanzen nicht nur Mais, Maniok und Hirse an, sondern - die trockenen Dünen der Sahara vor Augen - auch Nassreis. Nirgendwo in Afrika sind die Märkte üppiger, nirgendwo ist die Vielzahl von Sprachen und Kulturen größer. Da sind die Angehörigen des Peulh-Volks mit ihren prachtvollen Schwertern, die standesbewussten Bambara, hervorragende Bauleute und Schmiede, und die Dogon, die ein halbes Jahrtausend lang allen Eroberern trotzten. Über 1.000 Jahre alt ist die Stadt Djenne, deren Händler einst bis zum Mittelmeer reisten und Niger-Gold gegen die Stoffe Venedigs tauschten.
Auf seiner Reise entlang des Nigers findet Walter Heinz überall Spuren einst mächtiger Reiche. Von den Quellen nahe Sierra Leone geht die Fahrt per Frachtkahn, Auto und Flugzeug flussabwärts. Von den Goldminen am Oberlauf des Flusses führt die Reise über das legendäre Timbuktu, das allmählich droht, im Sand zu versinken, zu den Tuareg, die einst als "stolze Ritter der Wüste" romantisch verklärt wurden.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Wettlauf um die Welt (1/3)

Film von Stefan Aust und Claus Richter

Das Ende der Deutschland AG - Markt ohne Grenzen

Ganzen Text anzeigen
Die Mitarbeiter der Bosch-Siemens-Haushaltsgeräte in Berlin Spandau kämpfen verzweifelt um ihre Jobs. Das Management will Arbeitsplätze nach Polen und Italien verlagern, 600 Männer und Frauen sehen ihre Zukunft bedroht. Alltag im weltweiten Wettbewerb - der Markt ohne ...

Text zuklappen
Die Mitarbeiter der Bosch-Siemens-Haushaltsgeräte in Berlin Spandau kämpfen verzweifelt um ihre Jobs. Das Management will Arbeitsplätze nach Polen und Italien verlagern, 600 Männer und Frauen sehen ihre Zukunft bedroht. Alltag im weltweiten Wettbewerb - der Markt ohne Grenzen setzt besonders den alten Branchen der Hochlohnländer zu. Probleme, die sich 300 Kilometer nordwestlich relativieren. Eine fröhliche Gesellschaft zelebriert im Hamburger Hafen die Taufe des Container-Riesen "Cosco Germany". Der Gastgeber ist hanseatischer Reeder, der Chef der Bauwerft Koreaner, die Taufpatin chinesische Diplomatengattin, die übrigen Gäste sind aus fast aller Welt. Es gibt heitere Ansprachen, Champagner und ein Gala-Diner: Globalisierung positiv. Seit dem Fall der Mauer hat sich die Weltwirtschaft verändert wie noch nie zuvor. Während mehr als zwei Milliarden Menschen als zusätzliche Arbeitskräfte auf den weltweiten Arbeitsmarkt strömten, richtete sich die Aufmerksamkeit der Deutschen vor allem auf ihr eigenes Land. Conti-Chef Manfred Wennemer meint: "Die Einheit war ein großes Glück. Sie hat nur den Blick auf das verstellt, was sich anderswo auf der Welt abspielte." Deutschland nahm mit Verzögerung am neuen Wettlauf um die Welt teil, der von der Revolution in der Informationstechnologie ausgelöst worden war. Gleichzeitig verabschiedete sich auch das alte und bewährte Geflecht aus Industrie, Banken und Sozialpartnern. Es wurde rationalisiert, modernisiert und - entlassen. Die deutschen Unternehmen sind heute in der Mehrzahl so gut und schlank aufgestellt wie seit Langem nicht, die Belegschaften aber sind verunsichert.
In der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Wettlauf um die Welt" untersuchen "Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust und Claus Richter, Redaktionsleiter des ZDF-Magazins "Frontal 21", die Rolle, die Deutschland bei der Globalisierung spielt und in Zukunft spielen kann. Sie zeigen, wie das Tempo der Weltwirtschaft zugenommen hat und unser Leben immer mehr beeinflusst.

Die zwei weiteren Teile von "Wettlauf um die Welt" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Wettlauf um die Welt (2/3)

Film von Stefan Aust und Claus Richter

Deutschland im Umbruch - Die erzwungene Revolution

Ganzen Text anzeigen
24/7/365 - das ist die Formel, die Unternehmensstrategen heute benutzen müssen. Die Formel im Klartext: 24 Stunden, sieben Tage die Woche das ganze Jahr über kann weltweit produziert, gehandelt, transportiert werden. Jeder ist jederzeit erreichbar. Der Alltag hat sich ...

Text zuklappen
24/7/365 - das ist die Formel, die Unternehmensstrategen heute benutzen müssen. Die Formel im Klartext: 24 Stunden, sieben Tage die Woche das ganze Jahr über kann weltweit produziert, gehandelt, transportiert werden. Jeder ist jederzeit erreichbar. Der Alltag hat sich durch PC, Internet und Handy beschleunigt, die Abläufe in Industrie, Handel und Finanzsektor haben sich stark verändert. Die "Cosco Germany" ist kein kleines Schiff, vor der Skyline von Singapur und im Gewimmel des Hafens aber wirkt sie zierlich. Singapur ist der größte Containerhafen der Welt. Alle großen Reedereien laufen dort ein, alle großen Logistiker sind dort aktiv. Die Informationstechnologie hat es erst möglich gemacht, dass weit voneinander entfernt liegende Länder Nachbarn werden. Immer mehr Firmen verlagern ihre Produktion in die neuen Absatzgebiete Asiens und Osteuropas. Adidas zum Beispiel lässt den Großteil seiner Kollektionen schon lange in Asien fertigen. In Bayern wird nur noch geplant und gemanagt, gefertigt wird im chinesischen Ghuangzho. 12.000 Menschen stellen pro Monat mehr als eine Million Paar Sportschuhe exklusiv für den fränkischen Sportausrüster her. Doch nicht alle gehen diesen Weg: Das Gütersloher Familienunternehmen Miele setzt auf das Gütesiegel "Made in Germany" und kann auch auf den wachsenden Märkten Asiens hohe Preise verlangen. Das macht die Produktion in Deutschland bezahlbar. Die Verkäufe laufen trotzdem prächtig - für wohlhabende Bewohner von Shanghai und Peking gehört Küchengerät aus dem Westfälischen zu den notwendigen Statussymbolen.
In der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Wettlauf um die Welt" untersuchen "Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust und Claus Richter, Redaktionsleiter des ZDF-Magazins "Frontal 21", die Rolle, die Deutschland bei der Globalisierung spielt und in Zukunft spielen kann. Sie zeigen, wie das Tempo der Weltwirtschaft zugenommen hat und unser Leben immer mehr beeinflusst.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wettlauf um die Welt (3/3)

Film von Stefan Aust und Claus Richter

Deutschland global - Die tägliche Herausforderung

Ganzen Text anzeigen
Dass die Bewältigung der Zukunft mit Bildung beginnt, hat sich zwar bis nach Berlin herumgesprochen, doch unternommen wird zu wenig. Daran können auch die Kür vereinzelter Elite-Universitäten und die steigende Zahl von privaten Hochschulen kaum etwas ändern. "Die ...

Text zuklappen
Dass die Bewältigung der Zukunft mit Bildung beginnt, hat sich zwar bis nach Berlin herumgesprochen, doch unternommen wird zu wenig. Daran können auch die Kür vereinzelter Elite-Universitäten und die steigende Zahl von privaten Hochschulen kaum etwas ändern. "Die Globalisierung ist eine gesellschaftliche Revolution. Sie führt jetzt in den Übergang von der Informations- in die Wissensgesellschaft", sagt der Schweizer Klaus Schwab, Gründer des "World Economic Forums" in Davos. "Wer darauf nicht vorbereitet ist, kann daran nicht teilhaben." 400.000 Ingenieure verlassen die chinesischen Hochschulen im Jahr, einige Dutzend von ihnen bildet Jin Zilin in Dalian aus. "Die besten schicke ich dann weiter nach Aachen", sagt der Professor, der selbst an der Rheinisch Westfälisch Technischen Hochschule studiert hat. Die Universität unterhält lebhaften Austausch auch mit Dalian. Das schlechte Image des deutschen Bildungssystems hat sich noch nicht bis Nordchina herumgesprochen - oder das Bild ist falsch. Aachen jedenfalls liefert, was deutsche Unternehmen suchen: hochqualifizierten Nachwuchs, nur zu wenig. Das bremst das Innovationstempo von Mittelständlern und Konzernen. Doch nicht nur chinesische Studenten kommen gern in die Bundesrepublik, inzwischen suchen auch Unternehmer und Investoren aus der Volksrepublik lukrative Anlagemöglichkeiten. Shenyang Machine Tool hat die kleine Firma Schiess AG in Aschersleben übernommen. 180 Jobs bei der fast insolventen Firma konnten erhalten werden, 2007 sollen 50 Neueinstellungen folgen. Die Mitarbeiter sind mit den neuen Arbeitgebern sehr zufrieden.
In der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Wettlauf um die Welt" untersuchen "Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust und Claus Richter, Redaktionsleiter des ZDF-Magazins "Frontal 21", die Rolle, die Deutschland bei der Globalisierung spielt und in Zukunft spielen kann. Sie zeigen, wie das Tempo der Weltwirtschaft zugenommen hat und unser Leben immer mehr beeinflusst.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Dunkle Schönheit Hallstatt

Eine Reise ins mystische Salzkammergut

Film von Harald Hamm

Ganzen Text anzeigen
Hallstatts bizarre Lage am Felshang, der See davor und die umliegenden Berge wirken in den kalten Monaten des Jahres so, als hätte ein Druide in einen mystischen Farbtopf gegriffen, um ein Bild von magischer, dunkler Strahlkraft zu malen. Wie immer der Einzelne Hallstatt ...

Text zuklappen
Hallstatts bizarre Lage am Felshang, der See davor und die umliegenden Berge wirken in den kalten Monaten des Jahres so, als hätte ein Druide in einen mystischen Farbtopf gegriffen, um ein Bild von magischer, dunkler Strahlkraft zu malen. Wie immer der Einzelne Hallstatt wahrnimmt, die historische Energie, die Kraft der Natur und die eigentümliche Ruhe spürt wohl jeder, der diesen Ort und seine Umgebung besucht. Die Menschen dort haben ihren eigenen Blick auf diese dunkle Schönheit. Peter Wimmer, der einzige Fischer Hallstadts, braucht die Natur und den See. Er liebt die archaische Arbeit mit den Händen und fischt die heimische Reinanke im kleinen Stil. Penibel achtet er auf das Gleichgewicht des Lebens im See. Die Taucher Gerhard Kaiser und Oliver Gschiessl bevorzugen es, bei eisigen Temperaturen in die unheimliche Unterwasserwelt des Sees hinabzugleiten. Sie träumen davon, endlich die langgliedrigen, weißen Tropfsteine in fast 50 Metern Tiefe zu sehen. Das Wissenschaftlerpaar Hans Reschreiter und Kerstin Kowarik hat sich über die Archäologie gefunden. Alljährlich verbringen die Deutsche und der Österreicher viele Wochen in den Stollen des berühmten Salzbergwerks und erforschen Leben und Arbeit der prähistorischen Bergmänner. Das Salz konserviert alles perfekt, selbst jahrtausendealte Leuchtspäne, Seile, Stiegen und Exkremente. Markus Gamsjäger ist "aktiver Krampus", eine Art Beelzebub-Figur. Einmal im Jahr zur Nikolauszeit tanzen er und seine 15 Mitstreiter höllisch lärmend über den Marktplatz von Hallstatt. Als grausige Monster in Langhaarziegenfell und Teufelsmaske gehüllt necken sie die "unartigen Kinder". Markus ist Künstler und bessert vor dem Krampuslauf gern die 1.000 Euro teuren Holzmasken aus. Seine Maske braucht diesmal neue Zähne.
Harald Hamm versucht dem Geheimnis der "dunklen Schönheit Hallstatt" auf die Spur zu kommen.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Katrin Helwich

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 Format

Die Russin kommt

Reportage von Christian Schüller und Beate Haselmayer

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Seit die russische Millionärin Tatjana Maximowa in Hopfgarten im Osttiroler Defereggental ein Luxushotel baut, stellt sich die Bevölkerung auf neue Gäste ein: Wohlhabende Touristen aus Russland könnten für die Gegend bald lebenswichtig werden, denn die Deutschen, auf ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit die russische Millionärin Tatjana Maximowa in Hopfgarten im Osttiroler Defereggental ein Luxushotel baut, stellt sich die Bevölkerung auf neue Gäste ein: Wohlhabende Touristen aus Russland könnten für die Gegend bald lebenswichtig werden, denn die Deutschen, auf die man bisher gesetzt hat, kommen nicht mehr so zahlreich wie früher. Vom Lebensmittelhändler bis zum Hüttenwirt, vom Zimmermädchen bis zum Bürgermeister - jeder versucht, sich mit der ungewohnten Sprache so gut er kann vertraut zu machen.
Der Film aus der Reihe "Am Schauplatz" zeigt, wie Tatjana Maximowa ihren Lebenstraum in die Tat umsetzt und wie die Osttiroler mit der neuen Situation umgehen.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Patientenverfügung
Wie sich der Wille am Lebensende bekunden lässt
- Archiv der Tiere
Wissenschaftler wollen die Stammzellen
aller Tierarten in einer Datenbank erfassen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Obama, Zarathustra und die Bürde des Heilsbringers


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: Die unterschätzte Gefahr - Alkohol am Steuer u.a.

Moderation: Bernd-Ulrich Haagen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Für viele ist Alkohol im Straßenverkehr nach wie vor ein Kavaliersdelikt. Doch die Unfallstatistik spricht eine andere Sprache: Jährlich verunglücken auf Deutschlands Straßen mehr als 1.800 Menschen aufgrund von Alkohol tödlich, rund 5.000 werden verletzt. Am ...

Text zuklappen
Für viele ist Alkohol im Straßenverkehr nach wie vor ein Kavaliersdelikt. Doch die Unfallstatistik spricht eine andere Sprache: Jährlich verunglücken auf Deutschlands Straßen mehr als 1.800 Menschen aufgrund von Alkohol tödlich, rund 5.000 werden verletzt. Am unfallträchtigsten sind dabei die Karnevalstage. Auch wenn es nicht zum Unfall kommt: Wer angetrunken am Steuer erwischt wird, dem drohen hohe Bußgelder, Punkte in Flensburg und Führerscheinentzug. Doch wie zuverlässig und genau sind die üblichen Atemkontrollen? Und dürfen diese Ergebnisse in Strafverfahren verwendet werden?
Diesen und anderen Fragen geht "Recht brisant" nach. Die Sendung schildert außerdem Fälle von Alkoholmissbrauch am Steuer und die Folgen, zeigt, wie sich Alkohol auf die Fahrtüchtigkeit auswirkt und begleitet die Polizei bei Alkoholkontrollen.


Seitenanfang
20:45
Stereo-Ton

Die Babymacher

Über Fortpflanzung und Verhütung im Zoo

Film von Sylvia Peuker

(aus der ARD-Reihe "SachsenSpiegel Reportage")

Ganzen Text anzeigen
Das Personal des Leipziger Zoos platzt vor Stolz: Voi Nam, das erste Elefantenbaby seit knapp 70 Jahren, legt jede Woche ein paar Kilos zu und spielt sichtlich vergnügt mit seiner Mutter und seinen Tanten - ein großer Zuchterfolg für den Traditionszoo. Doch nicht immer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Das Personal des Leipziger Zoos platzt vor Stolz: Voi Nam, das erste Elefantenbaby seit knapp 70 Jahren, legt jede Woche ein paar Kilos zu und spielt sichtlich vergnügt mit seiner Mutter und seinen Tanten - ein großer Zuchterfolg für den Traditionszoo. Doch nicht immer wird der Nachwuchs im Zoo wirklich herbeigesehnt. Kaum ein Besucher ahnt, welch immense Planung, Organisation und Logistik hinter der Zucht in modernen Zoos steckt. Ein Babyboom ist nur bei ausgewählten Tierarten willkommen. Verhütung heißt das Zauberwort. Bei allen Tierarten, die einen großen Haltungsaufwand erfordern und für deren Nachwuchs es keinen Absatz gibt, wird mit Hormonen gearbeitet - mit allen erwünschten und unerwünschten Nebenwirkungen. Die Flusspferddame Brandy muss täglich eine brikettgroße "Pille" schlucken, den Wölfen werden Ovulationshemmer unter die Haut implantiert und Paviane mit modernster OP-Technik sterilisiert.
Sylvia Peuker besucht Tierbabys und Mütter im Leipziger Zoo - und die, die es aus Zuchtgründen nicht werden dürfen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hannes Jaenicke: Einsatz für Orang Utans

Film von Judith Adlhoch

Ganzen Text anzeigen
Hannes Jaenicke ermittelt im "Fall Orang Utan": Die rothaarigen Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht. Seine Reise führt ihn zunächst nach Borneo, wo er mit dem niederländischen Tierschützer Dr. Willie Smits zusammentrifft. Smits gilt als einer der besten ...

Text zuklappen
Hannes Jaenicke ermittelt im "Fall Orang Utan": Die rothaarigen Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht. Seine Reise führt ihn zunächst nach Borneo, wo er mit dem niederländischen Tierschützer Dr. Willie Smits zusammentrifft. Smits gilt als einer der besten Orang-Utan-Kenner, der mit der von ihm gegründeten weltweit größten Orang-Utan-Rettungsorganisation Borneo Orangutan Survival Foundation (BOS) bereits über 1.300 Menschenaffen vor dem Tod bewahrt hat. Jaenicke erlebt hautnah das Drama unzähliger Orang-Utan-Waisen, deren Mütter aus Profitgier abgeschossen werden, erfährt von Tieren, die als Kindersatz, Kickboxer und Pausenclowns missbraucht werden und sogar in Bordellen anschaffen müssen. Er nimmt Teil an einer spektakulären Konfiszierungsaktion in Sulawesi, deckt die Zusammenhänge zwischen illegalem Holzhandel, Vernichtung der Regenwälder und dem Sterben der Waldmenschen auf und versucht auf dem Schwarzmarkt mit versteckter Kamera in Jakarta die brutalen Machenschaften der Tiermafia nachzuweisen. Unter riskantem, persönlichem Einsatz in Thailand hilft der Schauspieler mit, einen der größten Skandale im internationalen Orang-Utan-Schmuggel aufzuklären.
Mit eindringlichen Bildern zeigt der Film das Drama um die Orang Utans. Aber er vermittelt auch Hoffnung: Jaenicke trifft Menschen, die unermüdlich dafür kämpfen, den Orang Utans ihre Freiheit, ihren Lebensraum und ihre Würde zurückzugeben.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Amour fou

Lust auf Sex

(Levottomat 3: Kun mikään ei riitä)

Spielfilm, Finnland 2004

Darsteller:
JonnaMi Grönlund
NiklasNicke Lignell
AleksiJasper Pääkkönen
NoraAmira Khalifa
SannaSaija Lentonen
Regie: Minna Virtanen

Ganzen Text anzeigen
Jonna, eine erfolgreiche und selbstbewusste Werbespezialistin, liebt ihren Mann Niklas und die beiden gemeinsamen Kinder. Aber immer öfter treibt es sie in die Arme fremder Männer - das kurze, leidenschaftliche Sexabenteuer ist für sie zu einer Droge geworden, unter der ...

Text zuklappen
Jonna, eine erfolgreiche und selbstbewusste Werbespezialistin, liebt ihren Mann Niklas und die beiden gemeinsamen Kinder. Aber immer öfter treibt es sie in die Arme fremder Männer - das kurze, leidenschaftliche Sexabenteuer ist für sie zu einer Droge geworden, unter der sie zunehmend leidet. Als sie die bekannte Talkshow-Moderatorin und Sextherapeutin Nora kennenlernt, deren neues Buch sie vermarkten soll, denkt sie zum ersten Mal über eine Therapie nach. Doch nichts ist schwerer, als sich selbst die eigene Sucht einzugestehen. Stattdessen beginnt sie eine Affäre mit dem verwöhnten Millionärssöhnchen Aleksi. Immer häufiger besucht sie den selbstverliebten Schönling an Bord seiner Jacht, vernachlässigt für die unbändige Lust zunehmend den Job und die Familie. Als Niklas eines Tages zufällig Zeuge von Jonnas Seitensprung wird, setzt er seine Frau vor die Tür. Und diese lässt sich verzweifelt auf ein neues, noch gefährlicheres Abenteuer ein.
Mit "Lust auf Sex" feierte die Regisseurin Minna Virtanen 2004 ihr Leinwanddebüt. Das erotische Drama ist der letzte Teil einer erfolgreichen Trilogie, die der finnische Produzent Markus Selin im Jahr 2000 mit dem Spielfilm "Levottomat" begann und ein Jahr später fortsetzte. Ging es im ersten Teil um einen Mann, der seine Bindungsprobleme mit zahlreichen schnellen Sexabenteuern kompensierte, standen im Mittelpunkt des zweiten Teils die Schwierigkeiten zweier unterschiedlicher Menschen auf dem Weg zum gemeinsamen Glück. Im dritten Teil ist es eine Frau, die im Zentrum des Geschehens steht und mit einem Problem kämpft, das gemeinhin lediglich Männern zugestanden wird: die Sexsucht.

Als nächsten Film in seiner "Amour fou"-Reihe zeigt 3sat am Donnerstag, 22. Januar, um 22.25 Uhr "Katzenmenschen".


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Liebesg'schichten und Heiratssachen (3/9)

Frei für die neue Liebe

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
Hans, 67-jähriger Geschäftsmann aus Niederösterreich, war zweimal "mit wunderbaren Frauen" verheiratet. Doch seit 20 Jahren lebt er als Junggeselle. Das Leben hat er genossen - aber nun fühlt er sich plötzlich allein: "Es geht mir finanziell gut, ich habe ein schönes ...
(ORF)

Text zuklappen
Hans, 67-jähriger Geschäftsmann aus Niederösterreich, war zweimal "mit wunderbaren Frauen" verheiratet. Doch seit 20 Jahren lebt er als Junggeselle. Das Leben hat er genossen - aber nun fühlt er sich plötzlich allein: "Es geht mir finanziell gut, ich habe ein schönes Haus, einen Tennisplatz und bin viel unterwegs, doch wenn ich nach Hause komme, ist das Haus kalt und niemand freut sich, dass ich da bin." Sigrid, 50, Pflegerin aus Wien Meidling, hat trotz sechs Ehen noch nicht die große Liebe erlebt. "Ich habe immer zu schnell geheiratet, weil ich nicht alleine sein konnte, und habe Verliebtheit mit echter Liebe verwechselt." Nun hofft sie auf die wahre, ernsthafte Zuneigung. Lilo, 59, Kindergärtnerin aus Linz, war mit einem Alkoholiker verheiratet, mit dem sie "alle Krisen durchlebt hat, die man mit einem Trinker erleidet. Auch nach der Scheidung ließ er mich nicht in Ruhe. Ich war eine rege Kundin bei der Polizei, bis er starb". Nun fühlt sie sich frei für eine neue Liebe. Heinz, 40-jähriger Fleischer aus Oberösterreich und Mitglied der dörflichen Blasmusikkapelle, ist ein lebenslustiger Mensch, der gern Cluburlaube und neue Bekanntschaften macht, aber noch immer solo ist. "Es war bis jetzt die Richtige noch nicht dabei, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf." Heinz träumt von einer Frau "mit schönen, gesunden Rundungen".
Elizabeth T. Spira stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.
(ORF)



Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

(Wh.)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pielach - Im Garten der Voralpen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:00
VPS 04:59

Stereo-Ton16:9 Format

Die Russin kommt

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format
Sendeende: 6:00 Uhr