Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 15. Januar
Programmwoche 03/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gabi Waldner


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

"Herausforderung Ruhestand"

Ganzen Text anzeigen
Von den einen ersehnt, von anderen gefürchtet: der Wechsel vom Berufsleben in den Ruhestand. Gewohnte Abläufe sind plötzlich hinfällig, an freier Zeit herrscht nun kein Mangel mehr. Für die einen ist dies der lang herbeigesehnte Beginn eines neuen, wohlverdienten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Von den einen ersehnt, von anderen gefürchtet: der Wechsel vom Berufsleben in den Ruhestand. Gewohnte Abläufe sind plötzlich hinfällig, an freier Zeit herrscht nun kein Mangel mehr. Für die einen ist dies der lang herbeigesehnte Beginn eines neuen, wohlverdienten Lebensabschnitts, der ganz entspannt genossen wird. Andere wiederum empfinden das Ausscheiden aus dem Berufsleben als Ausgrenzung und verfallen in Depression. Nicht selten brechen dann verschleppte Konflikte in der Partnerschaft auf, innere Leere macht sich breit, der Alltag ist nicht mehr ausgefüllt, die Ehe zerbricht, Krankheiten treten auf. Auch im Geldbeutel schlägt sich der Ruhestand nieder - wer vorher nicht ausreichend privat vorgesorgt hat, kann als Rentner mit Altersarmut konfrontiert werden. Wie schafft man den Übergang in die Rente, wie kann eine neue Lebensführung gelingen, welche Impulse braucht die Partnerschaft?
Wieland Backes begrüßt zu diesem Thema unter anderen die Schauspielerin Ruth Maria Kubitschek, die bereits im Alter von 60 Jahren mit dem Ruhestand liebäugelte, dann aber nur eine kurze Auszeit nahm. Auch Peter Schnell bekam es angesichts des nahenden Ruhestands mit der Angst zu tun: "Ich spürte regelrecht den Fall in die Bedeutungslosigkeit", erinnert sich der heute 67-jährige pensionierte Bahnmanager.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Yunnan
- Städtetrip: München für Kinder
- Sport & Wellness: Günstiger Skiurlaub in der Slowakei
- Schlemmen & Genießen: Katalanische Spezialitäten


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Madagaskar - Naturparadies im Indischen Ozean

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometern Fläche die viertgrößte Insel der Welt. Man bezeichnet die Insel auch als den achten Kontinent. Vor 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch die ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometern Fläche die viertgrößte Insel der Welt. Man bezeichnet die Insel auch als den achten Kontinent. Vor 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch die isolierte Lage entwickelte sich eine sehr eigenständige Pflanzen - und Tierwelt. Weite Teile sind Naturreservate und Nationalparks, die aufmerksam geschützt werden. Nach Jahren des sorglosen Umgangs mit der Natur ist man bemüht, die Arten zu erhalten.
Karl-Heinz Walter zeigt die Natur und das Leben auf der Insel, von deren vorsichtiger Öffnung für den Tourismus sich die Regierung eine Verbesserung der Staatsfinanzen erhofft.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Arzt im Rollstuhl

(Wh.)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton

Das kälteste Dorf der Welt

1000 Kilometer durch die sibirische Wildnis

Reportage von Marius Born

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
800 Einwohner zählt das sibirische Bauerndorf Oimjakon. Das Leben der Menschen dort wird im Wesentlichen durch die Kälte bestimmt. Minus 71,2 Grad Celsius beträgt der Rekord, der 1926 gemessen wurde, bei minus 20 Grad Celsius kommen im kältesten Dorf der Welt bereits ...

Text zuklappen
800 Einwohner zählt das sibirische Bauerndorf Oimjakon. Das Leben der Menschen dort wird im Wesentlichen durch die Kälte bestimmt. Minus 71,2 Grad Celsius beträgt der Rekord, der 1926 gemessen wurde, bei minus 20 Grad Celsius kommen im kältesten Dorf der Welt bereits Frühlingsgefühle auf. In den Holzhäusern gibt es zwar kein fließend Wasser, aber inzwischen Internet.
Marius Born hat eine Reise an einen Ort gewagt, zu dem weder Zug noch Bus hinführen. Er musste die 1.000 Kilometer per Autostopp bewältigen.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tod in Genf - Der Fall Barschel

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Es ist einer der letzten großen politischen Skandale der alten Bundesrepublik: Diffamierungen des politischen Gegners, Lügen, Ehrenwort, Rücktritt und schließlich der Tod in Genf. Auch 20 Jahre nach den mysteriösen Ereignissen im Genfer Hotel "Beau-Rivage" sind die ...

Text zuklappen
Es ist einer der letzten großen politischen Skandale der alten Bundesrepublik: Diffamierungen des politischen Gegners, Lügen, Ehrenwort, Rücktritt und schließlich der Tod in Genf. Auch 20 Jahre nach den mysteriösen Ereignissen im Genfer Hotel "Beau-Rivage" sind die Hintergründe und wahren Motive des Tods von Uwe Barschel (1944 - 1987) nicht aufgeklärt: Hat der ehemalige Ministerpräsident von Schleswig-Holstein nach seinem politischen Absturz auch seinem Leben ein Ende gesetzt, oder wurde er Opfer eines Mordes? Wer hat von seinem Tod profitiert? War Uwe Barschel in dubiose Waffengeschäfte verwickelt? Welche Rolle spielten die Geheimdienste - in Ost und West? Bereits 1998 musste der leitende Lübecker Oberstaatsanwalt Heinrich Wille auf politischen Druck hin die Akten schließen. Doch bis heute ist er der festen Überzeugung: Uwe Barschel war Opfer eines Kapitalverbrechens.
Der Film rekonstruiert die letzten Tage des ehemaligen Hoffnungsträgers der CDU und stellt die verschiedenen möglichen Szenarien zu Barschels Tod einander gegenüber. Reiner Pfeiffer, die Schlüsselfigur in der "Kieler Affäre", gibt Einblicke in die Machenschaften der Staatskanzlei gegen den damaligen Oppositionsführer Björn Engholm. Der Starpianist Justus Frantz erinnert an seinen engen Freund Uwe Barschel, dem er bis heute keinen Selbstmord zutraut. Der Lübecker Oberstaatsanwalt Heinrich Wille und sein Schweizer Kollege Bernard Bertossa stimmen in der Bewertung des Falls überein: Die Indizien sprechen für Mord. Aber letzte Zweifel bleiben.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

1917 - Deutsches Geld für Russlands Revolution

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Im Frühjahr 1917 kehrte Lenin aus dem Schweizer Exil nach St. Petersburg zurück und setzte sich an die Spitze der russischen Revolution. Möglich wurde die folgenschwere Rückkehr nur durch die diskrete Unterstützung des deutschen Kaiserreichs. Die Transitgenehmigung ...

Text zuklappen
Im Frühjahr 1917 kehrte Lenin aus dem Schweizer Exil nach St. Petersburg zurück und setzte sich an die Spitze der russischen Revolution. Möglich wurde die folgenschwere Rückkehr nur durch die diskrete Unterstützung des deutschen Kaiserreichs. Die Transitgenehmigung für Lenins versiegelten Waggon quer durch Deutschland sollte den Zusammenbruch des zaristischen Russlands und damit zumindest einen deutschen Sieg an der Ostfront des Ersten Weltkriegs herbeiführen. Mit milliardenschweren Finanzhilfen für die Rote Armee sorgte der deutsche Geheimdienst in den folgenden Monaten dafür, dass der riskante Plan aufging. Lenin bedankte sich auf seine Weise: Öffentlich räumte er ein, dass seine Bolschewiki mit deutschem Geld gesiegt hätten. Die anstehende Revolution in Deutschland aber, so Lenin, werde im Gegenzug "mit russischem Geld" finanziert. Schlüsselfigur der folgenschweren "Kriegslist" des Kaiserreichs war Israil Lazarewitsch Helphand, ein Veteran der russischen Opposition, der sich selbst Dr. Parvus nannte.
Der Film rekonstruiert die bis heute mysteriöse Rolle des Dr. Parvus und legt das Ausmaß der deutschen Unterstützung für die Bolschewiki offen.


Seitenanfang
16:30

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht (3/3)

Die Riviera der Roten Zaren

Mit Anne Gellinek am Schwarzen Meer

Ganzen Text anzeigen
Für den Aufstieg des russischen Reichs zur Weltmacht war ihre Eroberung ein Meilenstein, heute zeigt sie die Zerrissenheit der nachsowjetischen Unordnung: die Schwarzmeerküste. Jahrhundertelang umkämpft, verkörpert die Küste alles, was Russland nicht ist: Palmen, ...

Text zuklappen
Für den Aufstieg des russischen Reichs zur Weltmacht war ihre Eroberung ein Meilenstein, heute zeigt sie die Zerrissenheit der nachsowjetischen Unordnung: die Schwarzmeerküste. Jahrhundertelang umkämpft, verkörpert die Küste alles, was Russland nicht ist: Palmen, tropische Vegetation, Freiheit - ein Paradies für Zaren, Sowjetbürger und neue Russen. Bis jetzt ist die Nordküste des Schwarzen Meeres ein Objekt nicht endender russischer Sehnsüchte, auch wenn Odessa und die Krim heute Teil der unabhängigen Ukraine sind und das kaukasische Ufer zu Georgien gehört. Der Hafen Sewastopol ist nach wie vor Ankerplatz der Schwarzmeerflotte - nur, dass es nach ihrer Teilung jetzt zwei Flotten gibt: die ukrainische und die russische. Unweit von dort tummeln sich die letzten Kampfdelfine Europas. Nur zwei der Meeressäuger werden noch aktiv trainiert, um feindliche Taucher zu töten oder das Schwarze Meer nach Minen abzusuchen.
Anne Gellinek stellt in ihrem Film die "Riviera der Roten Zaren" vor.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Rheinland-Pfalz

Moderation: Gerhard Meier-Röhn

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Mich gibt es nur mit Kind

Alleinerziehend auf Partnersuche

Film von Silvia Kaiser

Ganzen Text anzeigen
Maria ist 50 und lebt mit ihrem 15-jährigen Sohn Leo allein. Beide wünschen sich einen Mann im Haus. Maria, um sich nicht mehr so einsam zu fühlen, und Leo, damit seine Mutter wieder bessere Laune hat und ihn endlich in Ruhe lässt. Der 42-jährige Christian wohnt mit ...

Text zuklappen
Maria ist 50 und lebt mit ihrem 15-jährigen Sohn Leo allein. Beide wünschen sich einen Mann im Haus. Maria, um sich nicht mehr so einsam zu fühlen, und Leo, damit seine Mutter wieder bessere Laune hat und ihn endlich in Ruhe lässt. Der 42-jährige Christian wohnt mit seinem zweijährigen Sohn Thorben in Hamburg. Von Thorbens Mutter ist Christian getrennt. Sie ist psychisch krank und kann sich nicht um ihren Sohn kümmern. Seit einem Jahr lebt Christian nun schon als alleinerziehender Vater, und langsam beginnt die Sehnsucht nach einer Partnerin an ihm zu nagen. Besonders die Wochenenden ziehen sich endlos dahin. Auch Maria kennt den Wochenendblues. Denn Leo hat keine Lust, etwas mit seiner Mutter zu unternehmen, und allein will Maria nicht losziehen. Christian will nicht mehr warten, bis ihm zufällig eine nette Frau begegnet. Ihr Aussehen ist ihm weniger wichtig. Hauptsache, sie kann etwas mit Thorben anfangen. Auf einer Internetseite findet er ein Angebot für eine Reise ins Zillertal nach Österreich. Jeweils fünf Plätze für alleinerziehende Väter und Mütter werden angeboten. "Almflirt" nennt sich die Reise. Christian meldet sich an, und zwei Wochen später fahren er und Thorben los. Maria steht der Single- und Dating-Industrie eher kritisch gegenüber. Bisher hatte sie es auch ohne Hilfe von Agenturen geschafft, Männer kennenzulernen. Doch in den letzten Jahren wurde es schwieriger. Etwas widerwillig meldet sie sich und Leo für einen "Alleinerziehenden-Segeltörn" an. Erwartungsvoll steigen die beiden auf das Segelboot. Maria stellt erfreut fest, dass der eine oder andere Mann einen positiven Eindruck macht. Als Christian mit Thorben auf die Berghütte kraxelt, ist noch niemand da. Doch dann erscheint die 38-jährige Gudrun mit ihrem anderthalb Jahre alten Sohn Juri. Christians Augen leuchten, und eins sieht man: Gudrun gefällt ihm.
Der Film begleitet Christian und Maria bei der Suche nach der großen Liebe, die mit Kindern eine besondere Herausforderung darstellt.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ein Blick ins All
Über die Faszination der Astronomie

Vom Glauben an die Schöpfung
 Wie Kreationisten die Entstehung des Menschen verstehen

Die Tricks der Gerichtsmedizin
 Wie Atome den Täter überführen können


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

 Entre les murs  - Kulturkampf im Klassenzimmer


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Darwin Code

nano extra: Darwins langer Schatten

Vom Sozialdarwinismus zur Biopolitik

Film von Thomas Hauer und René Kirschey

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Charles Darwins Evolutionstheorie ist die einflussreichste Naturtheorie der Wissenschaftsgeschichte. Sie löste seit ihrer Veröffentlichung im 19. Jahrhundert einen grundlegenden Wandel des Selbstbilds des Menschen aus und wirkte deshalb nicht nur auf die biologische ...

Text zuklappen
Charles Darwins Evolutionstheorie ist die einflussreichste Naturtheorie der Wissenschaftsgeschichte. Sie löste seit ihrer Veröffentlichung im 19. Jahrhundert einen grundlegenden Wandel des Selbstbilds des Menschen aus und wirkte deshalb nicht nur auf die biologische Forschung, sondern auch auf die Gesellschaft. Der sogenannte Sozialdarwinismus übertrug die Ideen der Naturtheorie wie das herausgestellte Diktum "Survival of the Fittest" auf Gesellschaftsmodelle. Die neuere Darwin-Forschung belegt, dass der Sozialdarwinismus bereits bei Charles Darwin tief verankert war. Denn die entscheidenden Ideen für die Erklärung der Entwicklung der Arten nahm Darwin weniger von seinen Naturbeobachtungen als aus den Werken der Gesellschaftstheoretiker Thomas Robert Malthus und Herbert Spencer. Noch heute dient die Evolutionslehre zur Rechtfertigung ungleicher sozialer Verteilung. Werden Arbeitslose, Rentner, Behinderte, chronisch Kranke bereits wieder als Störfaktoren der Entwicklung präsentiert, während die jungen, gesunden fit gemacht werden sollen für den globalen Verteilungskampf? So wurde bereits öffentlich diskutiert, ob die Krankenkassen alten Menschen noch ein künstliches Hüftgelenk bezahlen sollen oder nicht, weil es unökonomisch sei. Wird die Idee der menschlichen Solidargemeinschaft dem Naturprinzip "Kampf ums Dasein" und "Survival of the Fittest" geopfert? In der Biotechnologie wird sogar darüber diskutiert, ob man den Menschen für einen solchen Kampf genetisch aufrüsten kann.
Die "nano extra"-Dokumentation "Darwins langer Schatten" von Thomas Hauer und René Kirschey beschreibt das gesellschaftliche Wirken der Evolutionstheorie. Der Film dokumentiert auch die katastrophalen Folgen wie beispielsweise die Eugenik- und Rassengesetze des 19. und 20. Jahrhunderts, die sich aus der Erklärung menschlicher Gesellschaft durch die Naturtheorie abgeleitet haben.

Im Rahmen der Themenwoche "Der Darwin Code" diskutiert Gert Scobel im Anschluss, um 21.00 Uhr, mit Gästen aus verschiedenen Bereichen der Wissenschaft über die Bedeutung des Darwin'schen "Survival of the Fittest".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Darwin Code

scobel

mehr wissen über: Charles Darwin und den Rassismus

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Charles Darwin veränderte mit seinen Untersuchungen über Tiere und Pflanzen und mit den theoretischen Überlegungen, die sich daraus auch für die Menschen ergaben, unsere Kultur. Vielen erscheint es so, als habe Darwin den "Kampf ums Überleben" der Evolution von ...

Text zuklappen
Charles Darwin veränderte mit seinen Untersuchungen über Tiere und Pflanzen und mit den theoretischen Überlegungen, die sich daraus auch für die Menschen ergaben, unsere Kultur. Vielen erscheint es so, als habe Darwin den "Kampf ums Überleben" der Evolution von Pflanzen und Tieren auf den Menschen übertragen wollen. Dass er mit seiner Theorie deshalb auch für den Nationalsozialismus sowie dem heutigen Rassismus die passenden Argumente geliefert hätte, ist eine Meinung, die bis heute vertreten wird.
"scobel" greift das ebenso kontroverse wie heikle Thema "Rassismus und Evolution" in seiner Ausgabe zur Themenwoche "Der Darwin Code" auf. Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen aus verschiedenen Fachrichtungen beispielsweise, was Charles Darwin mit dem "Überleben des Stärkeren" wirklich meinte, wenn doch die moderne Evolutionsbiologie gerade betont, dass ein einzelnes Gen keine Stärke garantieren kann, sondern wenn überhaupt nur der gesamte Genpool? Was aber bedeutet dann noch der "Stärkere"? Und was haben die angeblich gravierenden Unterschiede zwischen den Menschen mit der Tatsache zu tun, dass die gesamte Gattung des Homo sapiens durch einen einzigen gemeinsamen Stammbaum verbunden ist, dessen Wurzeln in Afrika liegen?

Im Rahmen der Themenwoche "Der Darwin Code" folgt am Freitag, 16. Januar, um 20.15 Uhr die Dokumentation "Das Geheimnis der Junk-DNA".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Bernardo Bertolucci

Shandurai und der Klavierspieler

(L'Assedio/Besieged)

Spielfilm, Italien/Großbritannien 1998

Darsteller:
ShanduraiThandie Newton
Jason KinskyDavid Thewlis
AgostinoClaudio Santamaria
SängerJohn C. Ojwang
PriesterCyril Nri
u.a.
Regie: Bernardo Bertolucci

Ganzen Text anzeigen
Eine Militärdiktatur irgendwo in Afrika: Die junge selbstbewusste Shandurai muss mit ansehen, wie ihr Ehemann, ein Lehrer und politischer Aktivist, von der Staatspolizei verschleppt wird. Sie flüchtet nach Rom, wo sie ein Medizinstudium beginnt. Den Lebensunterhalt ...

Text zuklappen
Eine Militärdiktatur irgendwo in Afrika: Die junge selbstbewusste Shandurai muss mit ansehen, wie ihr Ehemann, ein Lehrer und politischer Aktivist, von der Staatspolizei verschleppt wird. Sie flüchtet nach Rom, wo sie ein Medizinstudium beginnt. Den Lebensunterhalt verdient sich Shandurai als Haushälterin des wohlhabenden englischen Pianisten Jason Kinsky. Dieser lebt zurückgezogen in einem prachtvollen, verlassenen Palazzo. Die täglichen Begegnungen mit der jungen Shandurai erwecken den introvertierten Künstler aus seiner emotionalen Erstarrung. Hals über Kopf verliebt er sich in die lebenslustige Afrikanerin. Er macht ihr einen Heiratsantrag, den Shandurai jedoch entsetzt zurückweist. Schließlich erzählt sie ihm von ihrem eingesperrten Gatten. Als Jason sich für die Freilassung ihres Mannes einsetzt, verändern sich Shandurais Gefühle für ihn. Schließlich muss sie sich ihre Zuneigung eingestehen.
Der italienische Meisterregisseur Bernardo Bertolucci verfilmte James Lasduns Kurzgeschichte "Die Belagerung" als stilles Kammerspiel. Bertolucci schrieb das Drehbuch zusammen mit seiner Frau, der englischen Regisseurin Clare Peploe, die in Kenia und Tansania aufwuchs und deren Muttersprache Kisuaheli ist. Die kulturellen Barrieren zwischen der Afrikanerin Shandurai und dem Engländer Kinsky werden ohne viele Worte gezeigt: Während er an seinem Flügel klassische Musik spielt, lauscht sie traditionellen afrikanischen Klängen aus einem alten Transistorradio. Die Liebesgeschichte der beiden entfaltet sich ganz langsam durch sehnsuchtsvolle Blicke und Gesten. Bertolucci beschwört die heilsame Kraft der Liebe und findet dabei einmal mehr Bilder von poetischer Schönheit.

Mit "Die Träumer" zeigt 3sat am Freitag, 23. Januar, um 22.25 Uhr in der Reihe "Amour fou" einen weiteren Spielfilm von Bernardo Bertolucci.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:15
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton

Hitparade

Moderation: Uwe Hübner

Mit Nicole, Wiebke Schröder, Nicki, Peter Kraus,
G.G. Anderson, Bonnie Tyler, Bernd Clüver, Truck Stop,
Ireen Sheer, Bernhard Brink, Brunner & Brunner
und Valerie's Garten


Wenn in den 1970er Jahren am Samstagabend die ZDF-"Hitparade" die besten deutschen Schlager präsentierte, saß ganz Fernsehdeutschland vor dem Bildschirm. Später kamen auch Musiker anderer Genres wie Pop, Rock und Neue Deutsche Welle hinzu.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Die Krise der Männer

Mit Erich Lehner (Psychoanalytiker und Männerforscher),
Karl Grammer (Anthropologe), Manfred Twrznik (Leiter
Männerseminare), Damir Krizanec (Männerberatung für
Migranten), Christoph Schmudermayer (Gründer des
Männerspielplatzes "Dynamite Tours") und Daphne Springhorn
(Journalistin)
Leitung: Renata Schmidtkunz


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.